collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: "Boilertyp"  (Gelesen 981 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TomRohwer

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 14
    • Die Martitime Bibliothek
"Boilertyp"
« am: 21 April 2020, 19:59:37 »
Ein Hallo in die Runde - und die Hoffnung, daß mir vielleicht ein User weiterhelfen kann.

Ich sitze gerade an einer Original-Ausgabe von Alfred v.Tirpitz "Erinnerungen" und lege mir an einer Stelle verständnishalber die Karten...

Tirpitz zitiert an einer Stelle im 19.Kapitel ("Ubootskrieg") einen U-Boot-Kommandanten folgendermaßen:

„Wegen des zum Torpedoangriff sehr ungünstigen Wetters konnte der Aufenthalt vor der Seine-Mündung nur vier Tage lang, solange Wind und See ein Ungesehenbleiben erleichterten, durchgeführt werden. Während dieser Zeit wurde drei bis acht Seemeilen (ein bis zwei deutsche Meilen) vom Hauptansteuerungspunkt entfernt bei Tag und Nacht der einlaufende Dampferverkehr überwacht, auf jeden einzelnen, erreichbaren Dampfer ein Anlauf gefahren und so aus möglicher Nähe ein Urteil über seinen Charakter genommen. Im ganzen wurden 41 Tagesanläufe (d.h. Anläufe mit dem Uboot zum Torpedoschuß ohne jedoch zu schießen) gefahren; keiner dieser Dampfer wies die als Kennzeichen für Transporte gegebenen Merkmale auf; auch nach ihrem sonstigen Aussehen machten sie nicht den Eindruck ausgesprochener Transportdampfer. In der Morgendämmerung dagegen wurden im ganzen sechs abgeblendete 1500-3000-Tonnen-Dampfer (drei vom Boilertyp, drei Frachtdampfer) gesehen; die Fahrzeuge waren schwarz gemalt mit grauen oder braunen Aufbauten und führten keine Flagge. Jedes einzelne Schiff wurde von einem abgeblendeten Zerstörer, oder einem oder zwei bewaffneten Fischdampfern geleitet. Meiner festen Überzeugung nach waren diese Schiffe Truppen- oder wichtige Materialtransporte; da ich diese Ansicht durch die befohlenen Merkmale (Truppen in großer Zahl, Geschütz- oder Fuhrparks, Stellungen an Deck) aber nicht bestätigt fand, durfte ich sie ebenfalls nicht angreifen.
Unter den augenblicklichen Bedingungen, unter denen ein Uboot einen Transporter bekämpfen müßte, ist überhaupt nichts zu machen und lohnt die immerhin bei der Stärke der Gegenwirkung nicht ungefährliche Unternehmung kaum die Anstrengungen der Besatzung.“

Bisher dachte ich, ich wüsste eine Menge über Schiffahrt, Schiffstechnik und Marinegeschichte, aber bei der Formulierung "sechs Dampfer - drei Frachtdampfer und drei vom Boilertyp" bin ich am Ende mit meinem Marinelatein.

Meine erste Überlegung: es bezieht sich auf den Antrieb. Drei Frachter mit Dampfantrieb und drei mit... "Boiler-Antrieb"? Aber eine Dampfmaschine hat ja auch einen Boiler, und "Boiler-Typ" als altmodischer Ausdruck für Dampturbinen-Antrieb scheint mir auch unsinnig. Jedenfalls habe ich den Begriff noch nie als Synomym für Dampfturbinen-Antrieb gelesen.

Meine zweite Überlegung: bezieht es sich vielleicht auf den Schiffs-Typ? Also: drei Frachter und drei... Tanker? "Boiler" = Kessel = Tank(schiff)?

Habe ich noch nie gelesen, wäre jetzt pure Raterei.

Das ist unbefriedigend. Hat hier vielleicht irgendjemand eine Idee, was Tirpitz damit gemeint hat?

Vielen Dank schon mal im voraus.

www.maritime-bibliothek.de
Editierte Neuausgaben alter Marine-Literatur und neue Veröffentlichungen zur Marine- und Militärgeschichte.