collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Suche Informationen zum Schiff ALGA - KAUPO - WESTPREUSSEN - KAUPO (1905-1952)  (Gelesen 2740 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Alexander

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 12
Hallo zusammen!

Ich bin auf der Suche mehr Informationen zum Schiff namens ALGA.

Das Schiff ist 1905 von Swan, Hunter & Wigham Richardson Ltd. (Neptune Yard, Low Walker), No. 742, für Navigazione Libera Triestina, Trieste (Österreich-Ungarn, nach 1918 Italien) gebaut worden.

1929 ist es nach Lettland an Andrejs Kalnins, Riga, verkauf worden und wurde in KAUPO umbenannt. Später führte der Sohn Maksis Kalnins die Reederei weiter.

1940 wurde es beim Überfall der Sowjetunion auf Lettland gekapert und enteignet.

1941 wurde es beim Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion im Lübecker Hafen gekapert und enteignet. In der Nachfolge wurde es an die Reederei F.G. Reinhold, Danzig, übereignet und in WESTPREUSSEN umbenannt. 

Im Frühjahr 1945 nahm es an der Evakuierung der deutschen Bevölkerung über die Ostsee teil. Dabei hat es neun Rettungsfahrten unternommen und angeblich gut 15.000 Menschen transportiert.

Die letzte Evakuierungsfahrt endete in Kopenhagen. Dort wurde es 1947 von der britischen Regierung enteignet und an die Springwell Shipping Co. Ltd., London, übereignet. Ab dann hieß das Schiff wieder KAUPO. 1951 ging es an C Hoffmann & Co. Ltd. und wurde 1952 abgewrackt.

Weitere technische Details zum Schiff gibt es hier:
http://www.tynebuiltships.co.uk/A-Ships/alga1905.html

Bisher habe ich nur zwei Bilder gefunden:
http://sovnavy-ww2.ho.ua/transports/kaupo.htm#kaupo
http://www.photoship.co.uk/JAlbum%20Ships/Old%20Ships%20K/slides/Kaupo-01.jpg


Wer von Euch hat weitere Informationen oder Bilder?

Besonders interessieren mich die Rettungsfahrten 1945. Gibt es dazu Informationen?

Aber auch Informationen zu den verschiedenen Reedereien, Einsätzen des Schiffs, usw. interessieren mich.

Drei Hinweise, um Fehlinformationen zu vermeiden. Es gab ein weiteres Schiff names KAUPO (Corona - Paipoonge - Dorte Jensen - Kaupo (1888 - 1940)) welches ebenfalls in Riga gemedet war, aber einen britischen Eigner hatte. Und es gab ein weiteres Schiff namens ALGA (Tours - Pessades - Alga (1917 - 1942)). Dazu gab es das Marineschiff UJ 1709²/ Westpreußen. Andere Namensgleichheiten sind mir nicht bekannt.

Ich danke für Eure Hilfe!

Gruß,
Alexander

Offline joern

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1071
Hallo Alexander,
in dem Buch "Rettungsaktion Ostsee 1944/45" von Schmidtke gibt es einige wenige Informationen und ein Foto zur "Westpreussen" ex Kaupo, ex Alga 2877 BRT , Baujahr 1905.
Grüße Joern
Jede Dummheit findet einen, der sie macht.
(T.Williams)

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4133
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Rudergänger

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 538
Hallo Alexander ,
hier der Lebenslauf der Westpreussen:
Quelle G.U.Detlefsen "Die Deutschen Reedereien " Band 5

Gruß

Harald

Offline Rudergänger

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 538
Hallo Alexander,

Hier noch etwas über die Beteiligung der Westpreussen an der Evakuierung von Flüchtlingen aus Kolberg.
Quelle NARA Roll 3626 PG 49662b.
Ich glaube bei der KMD Gotenhafen ist die Wetpreussen auch noch erwähnt.

Gruß
Harald

Offline Rudergänger

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 538
Hallo Alexander,
hier noch etwas zur Westpreussen:
Quelle: NARA Roll 4041 PG 38637
KTB der KMD Danzig Zweigstelle Gotenhafen

Gruß

Harald

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3753
Danke.
Auf der letzten KTB-Seite ist erwähnt, daß "H 27" (ex San Mateo") am 8.2.45 nach Pillau ausgelaufen ist "mit 3 Kdte."
Was könnte diese Abkürzung bedeuten?

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4133
Hallo Klaus-Günther,
bei anderen KMD gibt es den Begriff "Kommandierte" , wüsste allerding auch gern , wer so bezeichnet wurde.
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 15426
  • Always look on the bright side of Life
moin,

bei anderen KMD gibt es den Begriff "Kommandierte" ,
.. und hier haben wir, Minunten später, gleich ein Beispiel dafür
http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,26430.msg300760.html#msg300760
Bundeswehr: "Kommandiert" ist jemand, der zu einer Dienststelle in Marsch gesetzt wird oder bei ihr Dienst leistet, ohne eine Versetzung zu dieser Stelle zu haben.
Ich weiß nicht, ob hier eine abweichende Definition greift.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Hallo Urs - nur mal eine Frage - gibt es einen Unterschied zwischen " Kommandiert " und " Abkommandiert  :? Abkommandiert bedeutete in " Grauer Vorzeit bei der NVA " das man zu einer anderen Einheit versetzt wurde. War aber zumindest in meinen Augen kein grosser Unterschied zu " Kommandiert "

Gruß - Achim
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 15426
  • Always look on the bright side of Life
moin,

gibt es einen Unterschied zwischen " Kommandiert " und " Abkommandiert  :?
Ich kenne keinen.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Alexander

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 12
Hallo zusammen!

Vielen Dank für die interessanten Informationen und Details. Das Schmidtke-Buch werde ich bestellen, das Detlefsen-Buch ist schwer zu bekommen und leider sehr teuer ... also danke für die Kopie!

Von den Nara-Rolls hatte ich auch noch nicht gehört. Gibt es da ein digitales Archiv?

Vielleicht kurz zum Hintergrund, warum mich genau dieses Schiff interessiert. Mein Vater ist als kleiner Junge, kurz vor seinem sechsten Geburtstag, im März 1945 ab Gotenhafen auf diesem Schiff nach Kopenhagen geflüchtet und war dann zwei Jahre dort im Lager. Wäre das Schiff nicht durchgekommen, gäb es mich heute nicht. 

Zudem finde ich genau diese Schiffbauart sehr schön. Hat eigentlich irgendein Schiff dieses Aussehens als Museumsschiff überlebt? Es sind ja tausende mit ähnlicher Form und Größe gebaut worden.

Also vielen Dank noch mal und immer her mit noch mehr Infos!  :TU:)

Viele Grüße,
Alexander

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7279

Hallo Alexander,

unten habe ich nun einen alten Lebenslauf der KAUPO gepackt.

Hatte diesen schon für die Reederei Bolten (GUD) gechrieben.

Gruß

Theo



D  Kaupo     YLCB   2905  BRT;  dt.  Westpreussen  DYBU   2876 BRT

Swan,Hunter & Wigham Richardson (Ld.), Wallsen-on-Tyne      742
1905: Erbaut als Alga für die Alga Steamship Co. Trieste. Mgr. :
E.Pollich.
Dez.: Abgeliefert an die Nav. Libera Triestina Soc. in Azi, Triest
unter Beibehaltung des Namens.
1914: Gechartert von der K.u.K. Marine und in Novigrad stationiert
1918: Nach Kriegsende kommt der Heimathafen Triest ins italie-
nische Staatsgebiet,das Schiff erhält die italienische Flagge.
1929: Im Frühjahr kauft A.Kalnins & Co.,Riga das Schiff für
14.250 Pfund Sterling und setzt es in Triest als Kaupo in Fahrt.
1934: Als Eigner wird die Tv.Kaupo Redereja (M.Kalnins, Mgr.) Riga
eingetragen.
1937: Wärend des spanischen Bürgerkrieges wird Kaupo in den dor-
tigen Küstengewässern angehalten und untersucht,kann jedoch spä-
ter die Reise fortsetzen.
1939,17.Nov.: Auf einer Ballastreise Riga - Blyth durch Minen-
schiff Kaiser auf 55.47 N - 15.32 E angehalten und nach Swine-
münde beordert.
25.Nov.: Nach Stettin weiter geleitet.
12.Dez.: Nachdem sich die Befrachter bereit erklären nun dt.Kohle
aus Rotterdam (geplant Blyth) zu holen wird das Schiff freigege-
ben und läuft nach Bunkerung zwei Tage später aus.
1940,1.Nov.: Nationalisierung der Reederei.
29.Nov.: Übernahme des Schiffes durch die Staatl.Lett. Schiff.Ges.
l941,17.Feb.: Offiziell mit einen sowj. Flaggenzeugnis ausgerüstet
22.Juni: Beim Ausbruch des dt./sowj. Krieges in Lübeck mit einer
Grubenholzladung vom Adm.der KMD Hamburg,Zwst.Lübeck zur Prise
erklärt,untersucht und in der Holzwyk (Lübeck) gelöscht.
8.Juli: Nach Hamburg geleitet.
Juli: Von OKM wird das Schiff dem RVM zur Verfügung gestellt.
23.Juli: Infahrtsetzung als Westpreussen für den RKS. Bewirt-
schaftung erfolgt durch F.G.Reinhold,Danzig. (Miete 84.030 RM )
27.Juli: Vom PHB zur Verwendung freigegeben.
1943,3.März: Beschädigt durch eine ollission mit den Schlepper MARIE HENRIETTE und der Schute MBKG 3. Ostsee, geneuer Ort unbekannt.
Mai: Übergang der Eigentumsansprüche auf das Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete zur Sicherstellung einer eventuellen späteren Reprivatisierung der baltischen Schiffe.
1944,23.Sep.: Durch plötzliches Löschen eines Leuchtfeuers kommt
das mit 4.400 t Schwefelkies und Kupferstein beladene Schiff wä-
rend einer Reise Thamshavn - Hamburg bei der Insel Hille (Omböy-
fjord) auf Grund und muβ zur Notreparatur nach Stavanger.
25. Okt.: Der PHB zieht Schiff und Ladung als gute Prise ein.
1945: In Charter der KM beteidigt sich Westpreussen sehr erfolg-
reich an die Evakuierung der dt.Ostgebiete, besonders in Kolberg
und bei der Halbinsel Hela.
 März: Die Reederei F.G.Reinhold verlässt Danzig und überträgt die
 Betreuung des Schiffes an die Reederei Aug. Bolten Wm. Millers Nachf.
 in Hamburg.
 8. Mai: Ende der KM - Charter, das Schiff bleibt auf der Reede von
 Flensburg.
 5. Juni: Beschlagnahmt von Großbritannien ?
 1946,21,Dez.: Auf britischen Befehl zur Howaldtwerft Kiel ge-
 schleppt.
 1947,9.April: An Kapitän K.Kirmuska und einer lettischen Mann-
 schaft übergeben. Das Schiff erhält den alten Namen Kaupo zurück
 und wird für das Ministry of Transport von der Springwell Ship-
 ping Co.Ld.,London bereedert.
 1950: In einen Prozess mißlingt der Versuch der ehemaligen letti-
 schen Besitzer von Stellen der Bundesrepublik Deutschland eine
 Endschädigung für die Nutzung des Schiffes wärend des Krieges
 zu bekommen.
 1952: Rückgabe des Schiffes durch Großbritannien an die ehemaligen
 Lettischen Besitzer. Der Dampfer wird in England für die Kaupo
 S.S.Co.Ld.,London eingetragen und von Hoffmann & Co.bereedert.
 Juni: Verkauf an die Firma Clayton & Davie,Dunston on Tyne zum
 abwracken.


 P.S.: In der britischen Akte Adm. 1/19 601 vom Nov. 1946 wird
       als Owner des Schiffes Emils Maurins, Flensburg geführt.



...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !