collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: 3 x Schlepper TITAN  (Gelesen 7883 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6739
    • Chronik des Seekrieges
Re: 3 x Schlepper TITAN
« Antwort #15 am: 07 September 2015, 23:22:21 »
Hi,

KTB Admiral Ägäis:
Zitat
27.02.1944: 0220 Dampfer "Gertrud" (ex "Gerda Toft"), Schlepper "Titan", "TA 15", "TA 16", "TA 19" Piräus aus nach Portolago. Ladung: Lebensmittel und allgemeiner Nachschub für den Dodekanes, entsprechend etwa dem Bedarf bis 15.3.44. Ausserdem eingeschifft 500 Mann deutsche Truppen verschiedener Einheiten und Urlauberstau; davon 100 Mann auf den T-Booten.[...]
28.02.1944: Geleit "Gertrud", "Titan", "TA 15", "TA 16", "TA 17" erlitt auf dem Marsch Piräus-Portolago Verspätung durch Schlechtwetter. 0545 Uhr stand es etwa 5 Stunden zurück. Laufende Wetterverschlechterung bis Windstärke 8 und Seegang 6, die vorausgesagt war, setzte die Marschgeschwindigkeit von etwa 8 sm auf 2-4 sm herab. Der Geleitführer ging vom befohlenen Kurs ab und suchte richtigerweise vorübergehend Landschutz auf.
Schlepper "Titan" kam während des Nachtmarsches aus Sicht. Es bleibt zu klären, wieso der Geleitführer den Schlepper aus dem Geleit, welches aus 2 Dampfern und 3 T-Booten bestand, verlieren konnte. "TA 16" wurde zur Suche abgeteilt, fand den Schlepper bei Helligkeit in Seenot und schleppte ihn nach Lenzen in Karlovasi (Samos) ein.

 :MG:

Darius

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6739
    • Chronik des Seekrieges
Re: 3 x Schlepper TITAN
« Antwort #16 am: 07 September 2015, 23:27:22 »
letzter Beitrag für heute:
KTB 21. U-Jagd-Flottille:
Zitat
07.05.1944 0200 Leros: U.J. 2153, GD 91 und Schlepper Titan aus zur Bergung U.J. 2144 und Rückführung Geleit Lühe.[...]Schlepper Titan dichtete die Lecks und begann Nachmittags mit dem Auspumpen.
1830 wurde U.J. 2144 nach Leros geschleppt.
2315 Leros ein.

und noch paar Details bzgl. Abbergungsvorgang. "Titan" konnte "UJ 2144" kaum schleppen, "GD 91" musste längseits gehen und auch schleppen.

 :MG:

Darius
« Letzte Änderung: 07 September 2015, 23:33:59 von Darius »

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6739
    • Chronik des Seekrieges
Re: 3 x Schlepper TITAN
« Antwort #17 am: 08 September 2015, 07:25:57 »
Morgen,

KTB Admiral Ägäis:
Zitat
Sabotageunternehmen in Leros:
18.06.1944, 0330 - 0430: Laufend Detonationen an der Werft Portolago an den an Pier liegenden Fahrzeugen. KFK "GD 91" in die Luft geflogen und gesunken. Bergungsschlepper "Titan", sehr wertvolles Schiff des Raumes, ebenfalls gesunken. Besatzungen zunächst annahmen Luftangriff und verliessen die Boote. Daher keine Personalausfälle.

Auf "TA 14" 2 Detonationen Vorschiff Backbord, 2? Abteilungen vollgelaufen. Boot gesichert.

Auf "TA 17" im Verlauf einer 3/4 Stunde 5 Detonationen, 5 Lecks im Achterschiff an Backbord, 1 an Steuerbord ganz achtern. Größe noch nicht festgestellt. Abteilungen 1, 2, 3 und 4 vollgelaufen. Turbinenraum I wird gehalten. Boot auf ebenem Kiel achtern bis etwa 2 m unter Oberdeck tiefergetaucht. Sicherung im Gange. Mit Halten des Bootes zu rechnen.

In den Admirality War Diaries für 18.-22.06.1944 gibt es keinen Hinweis auf die o.g. Aktion.

 :MG:

Darius
« Letzte Änderung: 08 September 2015, 07:40:03 von Darius »

Offline Dimitris Galon

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 683
    • Verluste der griechischen Marine im Zweiten Weltkrieg
Re: 3 x Schlepper TITAN
« Antwort #18 am: 08 September 2015, 13:10:53 »
Liebe Freunde vielen Dank für die Beiträge. Ein besonderer Dank gilt den drei italienischen Marineforschern Giorgio Spazzapan, Marco Ghiglino und Nereo Castelli, die gründlich in den italienischen Archiven für die Aufklärung dieses schwierigen Falles suchten.

kgvm hat Recht bezüglich BRT. Die griech. TITAN war 105 BRT und die italienische 115 BRT. Die italienische TITAN aber war 28 Meter lang, während die griechische 21 Meter. Darauf bezieht sich die Bezeichnung „grösser“. 

Ich habe auch den Eintrag aus dem KTB des Admiral Ägäis wieder gefunden, der für die Wichtigkeit des italienischen Bergung- und Schleppschiffes TITAN spricht. Dort steht: „Titan wird dringend in Leros benötigt zu Bergungsversuchen bei „Siglinde“ und verschiedenen anderen, eine Bergung noch lohnenden Wracks aus der Zeit der Kämpfe um Leros.“ (s. Anhang)

Ich „poste“ auch hier zwei Fotos aus den Archiven von Axel Urbanke und Byron Tesapsides. Das erste Foto zeigt ein Teil der italienischen TITAN während der Untersuchung, mit Taucherglocke, der U-133 am 04.04.1942 vor der Insel Ägina. Das zweite Foto zeigt, laut Byron, die griech. TITAN im Kanal von Korinth.

Hier ist auch, meines Erachtens, die Chronik der italienischen TITAN:     

Chronik des italienischen Bergung- und Schleppschiffes TITAN

00.06.1909 von der Werft Hepple & Co. Ltd., South Shields, Großbritannien, als Dampfschlepper TITAN mit der Werftnummer 594 für die Ditta D. Tripcovich Società di Armamento e Agenzia Marittima, Triest, Österreich-Ungarn, fertig gestellt. A
1918 Besitz der TITAN S.S. Co. (Manag. Diodato Tripcovich), Triest, Österreich-Ungarn. A
1930 Besitz der D. Tripcovich & Ci, Società Anonima di Navigazione, Rimorchi e Salvataggi, Triest, Italien. Das Schiff wurde in das Hafenregister Triest mit der Nr. 571 eingetragen. B*
14.05.1940 von der Regia Marina Italiana in Messina requiriert. B
11.04.1941 entlassen. Im selben Monat nochmal in Taranto requiriert und als Hilfsminenläger G.34 in Porto Empedocle eingesetzt. Später von der S.A.N. D. Tripcovich in Griechenland als Bergungs- und Schleppschiff eingesetzt. B, C
1942 zuständig für die Hebung des Tankers MARIE MAERSK in der Bucht von Suda, Kreta. C
04.04.1942 bei der Untersuchung des Wracks der U-133, mit Taucherglocke, zuständig. F, J
09.09.1943 während des Unternehmens ACHSE von der Kriegsmarine in Piräus erfasst. J
28.02.1944 im Geleit mit GERTRUD, TA 15, TA 16, TA 17, von Piräus nach Portolago (Insel Leros). Die TITAN kam während des Nachtmarsches und wegen des schlechten Wetters aus Sicht. Die TA 16 fand die TITAN bei Helligkeit in Seenot und schleppte sie nach Karlovasi (Insel Samos). J
03.03.1944 als notwendig für die Hebung von Wracks in Leros von Karlovasi nach Portolago beordert. J
08.03.1944 nach der Aufstellung der Küstenschutzflottille Dodekanes in Portolago als Bergungsschlepper TITAN mit italienischen Besatzung für die KS-Flottille Dodekanes im Einsatz. I, G 
10.-22.03.1944 in Kalymnos (ital. Calino) für Bergungsarbeiten. I
07.05.1944, 02:45 Uhr, zusammen mit GD 91 und UJ 2153 von Portolago ausgelaufen um die UJ 2144 zu bergen. Die UJ 2144 (ex griech. Motorsegler ELENI Samos 22, 149 BRT) wurde nach einem Treffer im Vorschiff und in sinkendem Zustand auf den Strand der Insel Lipso gesetzt. 23:15 Uhr, die TITAN, unter der Leitung des Leiters der Seetransporthauptstelle-Dodekanes, Kptl. Probst, lief mit UJ 2144 im Schlepp und GD 91 und UJ 2153 als Begleitfahrzeuge in Portolago ein. G, H
18.06.1944, 04:00 Uhr, von Männern der „Royal Marine Boom Patrol Detachment“ attackiert und versenkt. Die Royal Marines, unter dem Kommando des Lieutenants J. F. Richards, RM, erreichten mit den Kanus SHARK, SALMON und SHRIMP, Portolago und attackierten die Werft. Die KFK GD 91 und die TITAN wurden versenkt. Die Torpedoboote TA 14 und TA 17 wurden schwer getroffen. J, K
06.10.1944 wieder gehoben und repariert. Die ausführlichen Reparaturen dauerten bis Februar 1945. D, I
08.02.1945 als GD 03 der Küstenschutzflottille Dodekanes zugeteilt. Die TITAN ersetzte den italienischen Motorsegler LUCIA (29 BRT) der die taktische Bezeichnung GD 03 trug. I, D
09.05.-07.08.1945 unter britischer Aufsicht. B
09.10.1945 in Taranto. Ende der Requirierung. B, C, E
00.02.1946 in Venedig. C, E
00.12.1946 bis 1952 in Triest für die Hebung von Wracks eingesetzt. C
1952 von der Cantiere SIDEMAR in Servola (Triest) abgewrackt. C   

*) In LRS die Hafenregisterkennung lautet „Trieste 176“. Eventuell liegt ein Fehler bei den USMM-Unterlagen vor.

01. LRS
02. A: Tyne Tugs (http://www.tynetugs.co.uk/titan1909.html)
03. B: Navi Mercantili Perdute, USMM
04. C: Historische Forschung von Giorgio Spazzapan, Marco Ghiglino und Nereo Castelli
05. D: Gröner, Erich (Fortgeführt von Dieter Jung und Martin Maass): Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 8, Bernard & Graefe Verlag
06. E: Van Damme, Piet: TUGSLIST
07. F: KTB Kommandant der Seeverteidigung Attika
08. G: KTB Kommandant der Seeverteidigung Dodekanes
09. H: KTB Seetransportstelle Dodekanes
10. I: KTB Küstenschutzflottille Dodekanes
11. J: KTB Admiral Ägäis
12. K: Alexiades, Platon: Target Corinth Canal 1940-1944, Pen & Sword Books Ltd. 2015

Offline Dimitris Galon

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 683
    • Verluste der griechischen Marine im Zweiten Weltkrieg
Re: 3 x Schlepper TITAN
« Antwort #19 am: 08 September 2015, 18:24:32 »
*) Im LRS die Hafenregisterkennung lautet „Trieste 176“. Eventuell liegt ein Fehler bei den USMM-Unterlagen vor.

Hier ist die Erklärung von Nereo Castelli:

„Both numbers are correct:
No. 576 was the register number of the TITAN, given in 1909 by the Trieste Austrian Maritime authorities.
No. 176 was the number given by the Italians on 1.3.1924, when all the ex Austrian ships had been transferred officially to the Italian registers.“

Gruß
DG

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6739
    • Chronik des Seekrieges
Re: 3 x Schlepper TITAN
« Antwort #20 am: 08 September 2015, 21:27:03 »
Hi,

Byron hat in seinem Buch "KM in der Ägäis" bei der ital. TITAN noch die Info, dass der zivile Kapitän den Namen GALATOLE hatte.

 :MG:

Darius

Offline Dido

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 155
Re: 3 x Schlepper TITAN
« Antwort #21 am: 17 September 2017, 11:35:55 »
Im 2. WK es gab drei Schlepper namens TITAN die gleichzeitig in der Ägäis aktiv waren.
Actually there were at least a fourth tug named TITAN that operated in the Aegean during WWII.

In the book "Salamis Naval Base" by Rear Admiral N. Tsaprazis, it is mentioned that during the postwar operations to clear the Naval Base of the various wrecks, the tug TITAN (ex-PINGUINOS) was salvaged. As there was no Greek tug named PINGUINOS, we can assumer that is the Greek translation of PINGUIN/PENGUIN. After all it was customary at that time to refer to foreign names by their Greek version.

Following a research in Van Damme's TugList, I came up with the following candiate for "Pinguinos":
Zitat
PINGUIN
1 scr, steam, 300ihp
19xx: Built by ??
19xx: delivered to ??
owned by W. de Ridder (NLD)
194x: requisitioned by the German Kriegsmarine, stationed in the Mediterranian
1944 -xx/09: sank
It is a possibilty that the Dutch PINGUIN came to Greece along the numerous Dutch and German barges through the Dardannelles following the evacuation of the Black Sea, where many riverine ships had been sent earlier.

It is not mentioned what was done with thhe salvaged TITAN, however in the newly published book "The ships of the Navy 1826-2017" by Ilias Daloumis the following are mentioned:
In 1945 the Base Auxiliary POROS was commissioned in the Navy. Dimensions: 19.17 X 4.8 X 1.68 m. It is only known that she was previously named NISYROS and TITAN and that she was found sunk in Salamis Naval Base in October 1944 to be salvaged and repaired. She was single screw and fited with an Appingedam Meer Brons Motor diesel engine of 200 HP.

The fact that she had a Dutch diesel engine, and was salvaged from Salamis Naval Base, lead to the following conclusions:

10.44: TITAN (ex-PINGUIN) was found sunk in Salamis Naval Base. Salvaged.
Renamed NISYROS (possibly an interim name given by the Government when she was taken over as war booty).
Allocated to the Greek Navy and repaired.
1945: Commissioned as POROS (B.B. 6) for use as Base Auxiliary
10.1955: Renamed AEGEUS (A 446) and classified as tug.
1968: Decommissioned.

During research in Piraeus Register I found out that the ex-Greek Navy tug AEGEUS (measured as 18.9 x 4.4 m.) was auctioned in 1969 to T. Georgopoulos and registered in Piraeus (A' class, 1866) as the tug KYKLOPS II.
It is interesting that in the 2005 Hellenic Register of Shipping she is mentioned as "Built in Holland 1969". The date is false but the site of construction strengthens the hypotehesis that this AEGEUS (ex-POROS, NISYROS, TITAN) was the Dutch PINGUIN.

Surprisingly the veteran tug is still around, now fitted with a Lister Black Stone 400 BHP. She was photographed by fellow researcher Nektarios Papadakis at Heraklion in 2016:
http://www.shipspotting.com/gallery/photo.php?lid=2495199
http://www.shipspotting.com/gallery/photo.php?lid=2495198
http://www.shipspotting.com/gallery/photo.php?lid=2481491

Can anyone provide PINGUIN's date of construction and any information to verify my assymption on how PINGUIN came to Greece?