collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Korvetten vom Prj. 20380  (Gelesen 6193 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline der erste

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1628
Korvetten vom Prj. 20380
« am: 09 Juli 2015, 08:18:11 »
Für diejenigen, die noch nicht an Bord waren, ist hier ein Link mit Bildern aus dem inneren des Schiffes, fotografiert auf der Marinmeesse vorige Woche.
http://kuleshovoleg.livejournal.com/395037.html

Online 2M3

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 668
Re: Korvetten vom Prj. 20380
« Antwort #1 am: 09 Juli 2015, 15:16:22 »
Ist das auf dem Vorschiff eine Salutkanone?

https://img-fotki.yandex.ru/get/4112/13428093.37/0_c8711_7cc3ab76_orig.jpg

Gruss Frank
Flottenschule Parow 78-79, Ausbildung Ari-leicht, 25mm 2M3/M110 und 30mm AK-230, 79-82 Ari-Maat 1. MSR Abteilung/1. Flottille Peenemünde auf Proj. 89.2 MSR-lang/Kondor-II

Offline der erste

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1628
Re: Korvetten vom Prj. 20380
« Antwort #2 am: 09 Juli 2015, 18:24:50 »
Ja, das ist eine.

Offline olpe

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2921
Re: Korvetten vom Prj. 20380
« Antwort #3 am: 09 Juli 2015, 22:12:57 »
Für diejenigen, die noch nicht an Bord waren, ist hier ein Link mit Bildern aus dem inneren des Schiffes ...
Hallo,
...  :MG: ... Macht einen aufgeräumten Eindruck: Anordnung der Geräte und Schirme, Kabelbahnen, Gänge ... man merkt das Serienschiff ... :-)
Grüsse
OLPE

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 20908
  • Always look on the bright side of Life
Re: Korvetten vom Prj. 20380
« Antwort #4 am: 10 Juli 2015, 19:25:34 »
moin Holger,
Danke für die tollen Fotos top :MG:

Ein schönes Schiff :O/Y - mit genau denselben Schwächen wie unsere eigenen deutschen :|

Die "radar corners" (rechteckige (Reflexions-)Winkel), sichtbar beim Hülsenfangring (Bild 4), Düppelraketenunterbau (Bild 8 ) und den Unterseiten der Mastgeräte-Plattformen (Bild 24) konterkarieren alle Bemühungen, eine STEALTH-Fregatte zu bauen.

.. einen aufgeräumten Eindruck: Anordnung der Geräte und Schirme,
Aufgeräumt: ja , ergonomisch  :|

Die Dreierkonsole in Bild 18 hätte ich als Ergonom kritisiert:  So sind z.B. die wertvollen Arbeitsflächen "hinter" den Keyboards links und rechts "verschenkt" und leer ..

Ich bitte das nicht als "Kritteln" mißzuverstehen !  Das ist eine Fachmeinung zu "Fehlern", die - trotz besseren Wissens - leider im Schiffbau "unausrottbar" zu sein scheinen. Grrr  :x

Gruß, Urs

"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline olpe

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2921
Re: Korvetten vom Prj. 20380
« Antwort #5 am: 11 Juli 2015, 10:02:07 »
Die "radar corners" (rechteckige (Reflexions-)Winkel), sichtbar beim Hülsenfangring (Bild 4), Düppelraketenunterbau (Bild 8 ) und den Unterseiten der Mastgeräte-Plattformen (Bild 24) konterkarieren alle Bemühungen, eine STEALTH-Fregatte zu bauen.
Hallo,
nun, das Korvetten-Projekt 20380 (und folgende ... 20381 usw.) ist nicht rigoros auf Stelth gebürstet. Neben den von Urs genannten Ecken gibt es bei näherer Betrachtung von Fotos durchaus noch ganz andere Stellen in Sachen "radar corners", die man hätte einfach bereinigen können. Ich denke, da sich der Hülsenfangring und der Unterbau der Düppelwerfer hinter dem Schanzkleid der Back befindet, kann zumindest für die Rückstrahlung eines schiffsgestützten Radars ein höherer Schutzansatz vermutet werden, als wenn sie frei stehen würden.

Bei den Plattformen am Mast bin ich mir nicht wirklich sicher, ob nicht ein Teil dieser Plattformen aus Kunststoff besteht ... der Gesamte Aufbau sowie der Mast an sich sowie die Radardome sind ja daraus gefertigt. Die Rohrkonstruktionen mancher Plattformen - o.k. - hier ist sicher Metall verwendet worden, aber bei den anderen ... ? :?

Grüsse
OLPE

Offline Elektroheizer

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1377
  • Holzwurm sei wachsam!
Re: Korvetten vom Prj. 20380
« Antwort #6 am: 11 Juli 2015, 11:19:30 »
.. einen aufgeräumten Eindruck: Anordnung der Geräte und Schirme,
Aufgeräumt: ja , ergonomisch  :|

Die Dreierkonsole in Bild 18 hätte ich als Ergonom kritisiert:  So sind z.B. die wertvollen Arbeitsflächen "hinter" den Keyboards links und rechts "verschenkt" und leer ..

Ich bitte das nicht als "Kritteln" mißzuverstehen !  Das ist eine Fachmeinung zu "Fehlern", die - trotz besseren Wissens - leider im Schiffbau "unausrottbar" zu sein scheinen. Grrr  :x
Ich hatte schon in Brake, den Zusammenhang weiß ich nicht mehr, die 3 Säulen der Marine gelernt:
- Das war schon immer so!
- Das haben wir noch nie so gemacht!
- Da könnte ja jeder kommen...!

Offenbar gelten diese Grundsätze nicht nur bei der Bundesmarine.

Ich muß aber sagen, speziell auf Bildern von älteren russischen Einheiten habe ich schon bedeutend schlimmere ergonomische Sünden gesehen. Vor allem völlig wirr verteilte Bedienelemente ohne jede Gruppierung habe ich da vor Augen  :-o
« Letzte Änderung: 11 Juli 2015, 11:27:53 von Elektroheizer »
Ich habe das Grauen gesehn

Offline der erste

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1628
Re: Korvetten vom Prj. 20380
« Antwort #7 am: 11 Juli 2015, 12:28:54 »
Nicht nur gesehen, auch bedient. Aber das gibt es, glaube ich auf allen Gebieten, nicht nur bei der Marine. Auf alle Fälle sind die Geräte bedeutend bedienungsfreudiger als früher.
Zu Stealth- wie sind denn die Erfahrungen der aktiven Fahrensleute mit den sogenannten Stealth- schiffen. Sieht man sie wirklich nicht?? Wie erfolgt dann die Zielzuweisung für die Waffen- mal abgesehen von Satelliten und anderen fliegendem Zeugs.

Offline Elektroheizer

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1377
  • Holzwurm sei wachsam!
Re: Korvetten vom Prj. 20380
« Antwort #8 am: 11 Juli 2015, 12:53:57 »
Nicht nur gesehen, auch bedient. Aber das gibt es, glaube ich auf allen Gebieten, nicht nur bei der Marine. Auf alle Fälle sind die Geräte bedeutend bedienungsfreudiger als früher.
Ich habe aber schon den Eindruck, daß diese Thema speziell bei der Marine recht stiefmütterlich behandelt wurde. Wenn ich hier im Ruhrgebiet bei den Industriedenkmälern alte Schalttafeln und Bedienpulte sehe, sind die an aller Regel sehr strukturiert.

Aber das stimmt, wenn man einen Blick dafür hat findet man überall noch ergonomische Katastrophen. Ich bin in dieser Hinsicht als Spassbremse und Nörgler berüchtigt  :-D Mein jüngstes Hassobjekt ist die Fernbedienung vom DVD-Spieler meiner Eltern. Die wichtigsten Tasten (Abspielen, Stop usw) weder durch die Größe oder Position hervor gehoben, die Beschriftung der Tasten mausgrau auf steingrau  :BangHead:
Ich habe das Grauen gesehn

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: Korvetten vom Prj. 20380
« Antwort #9 am: 11 Juli 2015, 13:55:47 »
Hallo Holger - also da muss ichaber auch etwas Widerspruch einlegen. Zumindest die rusische Funktechnik oder auch dort wo ich es kenne bei der Waffentechnik - war eigentlich in der Bedinung" Idioten - sicher und schnell erklärbar. O.k. - einen " Schönheitspreis" konnte man damit nicht gewinnen aber selbst im grössten Dreck hat es funktioniert. Heute braucht man mindestens Hauptschulabschluss oder Abi um nach 3-4 Monaten überhaupt durch zusehen und fragt mal ältere Leute wie sie mit der ganzen Heimtechnik alleine zurecht kommen. Schon im Media-Markt knallt der Verkäufer die Begriffe an den Hals die zumindest Leute über 50 Jahre kaum noch verstehen bzw. begreifen.Wenn dann noch dazu kommt das es Geräte gibt welche die Bedinungsanleitung nur noch im Net haben - aus Kostengründen .....

Gruß - Achim - Trimmer
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline der erste

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1628
Re: Korvetten vom Prj. 20380
« Antwort #10 am: 11 Juli 2015, 14:38:51 »
Mag alles sein, aber setz Dich mal an eine MR-104, das ist die Funkmeßwaffenleitanlage zur Steuerung der AK-230. Obwohl dort mein Arbeitsplatz als II.WO auf dem RS Boot war - die Reihenfolge des Zuschalten der Anlage trieb einen fast in den Wahnsinn. Zumindest ging mir das so.

Offline olpe

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2921
Re: Korvetten vom Prj. 20380
« Antwort #11 am: 11 Juli 2015, 15:58:56 »
Die Dreierkonsole in Bild 18 hätte ich als Ergonom kritisiert:  So sind z.B. die wertvollen Arbeitsflächen "hinter" den Keyboards links und rechts
Hallo,
nun, die Anordnung und Platzierung der Keybords, Sichtgeräte und Bedienelemente der Pulte hätte durchaus noch etwas intelligenter erfolgen können. Es hat mich auch etwas verwundert, zumal es bessere Beispiele aus russischer Produktion gibt ...

Der maßgebliche Unterschied zwischen den früheren Bauausführungen von Geräten und Anlage sowie den heutigen ist die Umstellung von analogen Signalverarbeitungstechniken zu digitalen. Bei der Analogtechnik spielte eher die innere Anordnung von Elementen (u.a. auch Zahnräder, Drehtransformatoren, Stützen usw.) eine größere Rolle als die Bedienerfreundlichkeit dann auf den Paneelen.

Bei älteren Funkgeräten, lieber Achim, stehen die elektronischen und elektromechanischen Elemente innerhalb der Einschübe einer relativ guten Bedienbarkeit sicher nicht im Wege - eben anders als z.B. die Funkmeß-Feuerleitanlagen. Aus diesem Grunde ist die Anordnung der Bedien- und Schaltelemente sowie der Anzeigen übersichtlicher ...

Unten einige Beispiele (Q: OLPE IMDS-2003 sowie Slg. OLPE).
Grüsse
OLPE

Kurze Bildbeschreibung:
- Modell eines russischen Führungs- und Waffeneinsatzsystems (FüWES) für den Export
- FüWES "Trebovanie-M", auch für Export
- Artillerie-Feuerleitanlage MR-123/176, Sicht- und Steuergerät
- ein Teil des elektromechanischen Rechners (analog)
- russische Funkaufklärungsanlage R-781T1 - recht übersichtliche Anordnung der Bedien- und Sichtelemente


Offline Redfive

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1254
Re: Korvetten vom Prj. 20380
« Antwort #12 am: 12 Juli 2015, 19:41:10 »
Zitat
Zu Stealth- wie sind denn die Erfahrungen der aktiven Fahrensleute mit den sogenannten Stealth- schiffen. Sieht man sie wirklich nicht??

Zu meiner Zeit fing das ja erst an mit den ganzen Stealth-Kram, das erste Stealthschiff was ich gesehen hatte war die Französische La-Fayette-Klasse.
Wir fuhren mit ihr 2002 und 2003 zusammen im Verband und machten auch Übungen, unsere Radarbediener sagten immer das kein klick aufen Bildschirm größer erscheint wie die La-Fayette.  :-P
Dies wurde mir auch von anderen Leuten auf anderen Schiffen bestätigt, ob es nun wirklich so ist oder ob sie etwas übertrieben haben weiß ich nicht.
Arleigh-Burke-Klasse soll auch nicht besser sein, aber dies sind ja auch alles keine reinen Stealth Schiffe, sondern nur mit ansätzen von Stealtheigenschaften finde ich.


Gruß
Sven  :MG:
Werft: Schwerer Kreuzer Prinz Eugen, Leichter Kreuzer Nürnberg

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 20908
  • Always look on the bright side of Life
Re: Korvetten vom Prj. 20380
« Antwort #13 am: 12 Juli 2015, 19:58:13 »
moin,

Zu Stealth- wie sind denn die Erfahrungen der aktiven Fahrensleute mit den sogenannten Stealth- schiffen. Sieht man sie wirklich nicht??
Aus Gesprächen mit Kameraden erinnere ich mich daran, daß die skandinavischen Schiffe SKJOLD (NOR) und VISBY (SWE) in dieser Beziehung recht gut (= schlecht ortbar) sein sollen.

Gerade die, die es aufgrund der Schärenumgebung, in der sie operieren sollen, nicht so nötig haben .. :wink:

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Elektroheizer

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1377
  • Holzwurm sei wachsam!
Re: Korvetten vom Prj. 20380
« Antwort #14 am: 12 Juli 2015, 20:07:35 »
Gerade die, die es aufgrund der Schärenumgebung, in der sie operieren sollen, nicht so nötig haben .. :wink:
Mag sein, aber warum sollte man auf so einen Vorteil verzichten...

Oder hat die Stealt Bauweise gravierende Nachteile? Außer das etwas mehr Entwicklungsarbeit geleistet werden muß und manche Funktionen nicht unmittelbar verfügbar sind (zB Beiboote hinter Luken).
Ich habe das Grauen gesehn