collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Duikboot - Nummer 42619  (Gelesen 1689 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline großneffe

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 138
Duikboot - Nummer 42619
« am: 09 August 2013, 13:00:18 »
Hallo Arantales,
 erst einmal großen Lob für die Duikboot-Seite! top
Beim Stöbern fiel mir auf, das bei den Tankern "Norvik" u."Minister Wedel" U442 + als Versenkungserfolg  und U522 x als beschädigt steht.
Sind dies neue Erkentnisse? Auf http://www.u575.de/7Feindfahrt.html steht, beschädigt von U575 u. versenkt von U522. Bei  Busch/ RÖLL "Der U-Boot-Krieg" steht beschädigt von U522(von U575 beobachtet) und später versenkt von U522. Kannst du vielleicht mir da helfen? :MV:
Vielen Dank Sven.
VG Sven

Offline ARANTALES

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 331
Re: Duikboot - Nummer 42619
« Antwort #1 am: 10 August 2013, 15:24:42 »
Hallo Sven,

Geben Sie uns bitte ein paar Tagen um auf Deine Frage zu antworten.

Organisationsmäßig muss ich die Frage mit die Post weiterleiten an Frans, den 1) er hat kein Zugang zu EMail/Internet und 2) lagert das meiste Quellenmaterial bei ihm.

Was ich dann mache i.B. DUIKBOOT, wenn alle Arbeit bei Frans liegt? Für uns neues Material suchen/beschaffen...  :-D

Bis in einige Tagen. Danke für Dein Geduld.

Met vriendelijke groeten,
Frans & Walter

 

Offline ARANTALES

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 331
Re: Duikboot - Nummer 42619
« Antwort #2 am: 23 August 2013, 13:44:12 »
Hallo Sven,

Danke für Dein Geduld.
In DUIKBOOT steht :
8.1.43/2237   U436   OLTENIA II  +
8.1.43/2237   U436   ALBERT L.ELLSWORTH  +
9.1.43/0003   U575   Angriff mit 5 Torpedos, kein Erfolg
9.1.43/0619   U522   NORVIK  x
9.1.43/0619   U522   MINISTER WEDEL  x
9.1.43/0635   U575   Angriff mit 5 Torpedos, kein Erfolg mit
9.1.43/0727   U442   EMPIRE LYTTON  x
9.1.43/0727   U442   NORVIK  +
9.1.43/1340   U442   EMPIRE LYTTON  +
9.1.43/1550   U442   MINISTER WEDEL  +
9.1.43/1630   U575 begegnet U442 und um 1700 U522
10.1.43/2212    U522   Angriff mit 4-Fächer, kein Erfolg
11.1.43/0040    U522   BRITISH DOMINION  x

Wieso meinen wir U575 blieb erfolglos beim Konvoi TM1, und die NORVIK wurde versenkt von U442?

U436, Seibicke, meldet in Funkspruche vom 9.1.43 (TOO 0323 und 2043; vorhanden als ZTPGU 3022 und 3293 in die U.K. National Archives Akte DEFE3/708) es wurden am 8.1.43/2237 drei Tanker versenkt und U436 wurde gleich mit Wabos angegriffen (Anm.: Wabos von HMS HAVELOCK). Die ALBERT L.ELLSWORTH wird mit Namen von Seibicke genannt.
Tatsächlich wurden am 8.1.43 nur 2 Tanker versenkt: die OLTENIA II und ALBERT L.ELLSWORTH. Sie gehen auf’s Konto U436.

U522, Schneider, meldet in einem Funkspruch vom 9.1.43 (TOO 1403, ZTPGU 3018) er versenkte gegen 0630 zwei Tanker, wahrscheinlich noch ein dritter, und er wurde gleich nach seinem Angriff mit Wasserbomben angegriffen (Anm.: Wabos von HMS HAVELOCK).
Wenn Konvoi TM1 um 0630 am 9.1.43 angegriffen wurde, gab es Torpedotreffer auf die NORVIK (1 Treffer) und MINISTER WEDEL (2 Treffer), aber sie sanken nicht.

U442, Hesse, meldet in einem Funkspruch vom 9.1.43 (TOO 2022/2044, ZTPGU 3135) er erzielte um 0727 drei Treffer auf 2 grosse Tanker. Um 0755 wurden unverkennbare sinkgeräusche im Horchgerät gehört von einem der getroffene Tanker.
Anmerkungen: U442 traf und beschädigte die EMPIRE LYTTON und versenkte die NORVIK.
U442 erkannte die EMPIRE LYTTON wieder als das von Ihm beschädigte Schiff wenn er es am Nachmittag vom 9. mittels Artillerie versenkte.
Die NORVIK war der einzige Tanker der Vormittags versenkt wurde im Konvoi TM1 am 9.1.43, es war der einzige Tanker wovon die Sinkgeräusche stammen könnten.

U575, Heydemann. Im KTB U575 vermerkt Heydemann das es um 0619 zwei Tankerexplosionen gab. Heydemann bestätigt hiermit die Treffer von ein anderes Boot. Er erfuhr sie stammten von U522 beim Treffen mit U522 und U422 am 9.1.43/1630-1700. Treffen wobei es laut KTB U575 eine “gemeinsame Ausklarierung der Versenkungen” gab.
Am 9.1.43/0635 feuert U575 ein Viererfächer + ein Einzelschuss aus Rohr V und meint er traf 4 Tanker und funkt dieses Ergebnis (TOO 0720, ZTPGU 3317).
Heydemann seht aber kein Tanker sinken, merkt auf das nach seinem Angriff keine LG’s (Leuchtgranaten) geschossen werden, und weil kein von Ihm getroffenen Tanker in Brand gerät (wohl die die von andere Boote torpediert wurden!) meint er es handelte sich bei seine Treffer um Schweröltanker.
Anmerkung: es gibt eigentlich keine Andeutung U575 hat wirklich Tanker torpediert, und wir meinen daher:
- was U575 betrachtete als seine Torpedotreffer waren andere als Torpedoexplosionen;
- die NORVIK wurde torpediert von U522, und nachher versenkt von U422.

Wieso meinen wir es war U442 das die MINISTER WEDEL versenkte am 9.1.1943 (und nicht U522)?

U575, Heydemann : das KTB U575 gibt zum 9.1.43:
1410 Voraus in DG8639 brennender Tanker in Sicht. Ein zweiter Tanker in DG8635 zu sehen. Eine Torpedodetonation – Fangschuss in DG8635. Gehe zum zuerst gesichteten Havaristen um ihn mit Artillerie zu versenken, überlasse ihm jedoch den um 1630 Uhr hinzukommenden KK Hesse (U422), der diesen Tanker am Morgen torpediert hat.

U442, Hesse. FT U442 TOO 2022/2044 vom 9.1.43 (ZTPGU 3135):
0727 : 3 Treffer auf 2 grosse Tanker (Anm.: die EMPIRE LYTTON und NORVIK), davon 1 sehr grosser Marinetanker
0755 : Sinkgeräusche eines Tankers einwandfrei gehorcht. (Anm.: die NORVIK sinkt).
1340 : inzwischen verlassener Marinetanker durch Artillerie in Brand geschossen. 2038 gesunken.
1415 : ausgebrenten Tanker sinkend beobachtet.
1550 : verlassenen Normaltanker nach Torpedofangschuss und Artilleriefeuer versenkt. Beide wahrscheinlich von Heydemann torpediert (Anm.: wir meinen die MINISTER WEDEL wurde am Vormittag von U522, Schneider torpediert, nicht von Heydemann).

U522, Schneider. Eine Analyse von Dr.A.Niestlé bemerkt (u.a.) das U522 am 11.1.43 (TOO 1102, ZTPGU 3068) meldet er hat noch 5 Torpedos im Boot und 8 in die Oberdecksbehälter. Bei seine Angriffe auf TM1 feuerte U522 bis dahin also 10 Torpedos (max.15 Torpedos im Boot), und Dr.Niestlé bemerkt zurecht diese sind alle identifiziert:
- 09.01.43/0619: U522 feuert 4 Torpedos (Treffer auf die NORVIK und MINISTER WEDEL);
- 10.01.43/2212: ein Viererfächer (ohne Erfolg);
- 11.01.43/0040: ein Zweierfächer (Treffer auf die BRITISH DOMINION).
Hätte U522 am Nachmittag vom 9.1.43 einen oder mehrere Fangschusse gefeuert auf die EMPIRE LYTTON und/oder die MINISTER WEDEL, dann musste das Boot am Abend vom 11. weniger als 5 Torpedos im Boot haben. Wie immer: ein sehr schöner Beitrag von Axel. Danke!

Es gibt noch ein anderer Funkspruch von U522 am 9.1.43 (TOO 1902, ZTPGU 3138): “Beide Tanker, anscheinend Havaristen, von anderem Boot umgelegt.” womit Schneider angibt das 2 vorher beschädigte Tanker NICHT von U522 versenkt wurden.

Es wurden keine andere Boote, ausser U442, gefunden die am 9.1.43 vorher beschädigte Tanker versenkten. U436 war zwar in die Gegend aber meldete nur einem Angriff am 8.1.43/2237 wobei die OLTENIA II und die ALBERT L.ELLSWORTH versenkt wurden. Wir meinen deswegen U442 versenkte die MINISTER WEDEL mit Fangschuss + Artilleriefeuer, NICHT U522.

Sven, bis hier unsere Erklärung zu dem was in DUIKBOOT steht i.B. die Angriffe auf die Tanker im Konvoi TM1. Hoffentlich hilft sie Dir.

Met vriendelijke groeten,
Frans & Walter

Offline großneffe

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 138
Re: Duikboot - Nummer 42619
« Antwort #3 am: 23 August 2013, 15:51:09 »
Hallo Frans & Walter,
vielen,vielen Dank für eure ausführliche Darlegung.   :ML:
Da habt ihr ja eine Vielzahl von Unterlagen ausgewertet. Bei der Anzahl von U-Booten, Convoyschiffen, Eskorten und Torpedoschussmeldungen keine leichte Aufgabe jedem U-Boot seinen Treffer (oder Fehlschuß) zu zuordnen. Nun kann ich meine Unterlagen korrigieren. Auch an Axel ein großes Dankeschön.
Viele Grüße Sven
VG Sven

Offline ARANTALES

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 331
Re: Duikboot - Nummer 42619
« Antwort #4 am: 23 August 2013, 21:03:42 »
Lieber Sven,
Deine ganz nette Worten werden weitergeleitet an Frans der die meiste Arbeit erledigt (=99%?) bei die Auswertung unserer Unterlagen.

Darf ich kurz hinweisen auf die ASS Datenbank im HMA? Auch da steht vieles interessantes i.B. UBoote und gibt es öfters gleich /andere/weitere Erklärungen  zu die Ubootsangriffe.

Met vriendelijke groeten,
Walter