collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Räumboote Ausland  (Gelesen 11087 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3388
Räumboote Ausland
« am: 21 Januar 2006, 17:32:31 »
Hallo,

bin durch Zufall auf das Räumboot Ausland RA 9 (ex brit. ML 306) gestossen.
Es war ein brit. Motor Launches ( ML ) und wurde von der 38. M-Flottille erbeutet. Als Räumboot wieder in Dienst gestellt und in der Nacht vom 14./15.6. durch brit. Luftangriff auf Le Havre versenkt.
Wer hat noch mehr Infos ? Z.B. wann erbeutet, techn. Daten und eventuell Bilder?
Schon mal vielen Dank.

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 18520
  • Carpe Diem!
Räumboote Ausland
« Antwort #1 am: 22 Januar 2006, 09:41:27 »
ML 306 war auf alle Fälle bei der Operation "Chariot" dabei:
http://forum-marinearchiv.de/smf/viewtopic.php?t=375
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3388
Räumboote Ausland
« Antwort #2 am: 22 Januar 2006, 10:53:42 »
Danke t-geronimo ,

die Operation war mir schon bekannt. Mir gehts eigentlich auch um die Geschichte des Bootes in dt. Diensten.
Ich kann das Boot auch keiner Flottille zuordnen. Es müsste doch eigentlich zue 2. Sicherungsdividion gehört haben, wenn es 1944 in Le Havre versenkt wurde? Aber ich kann es in den Flottillen, die der 2. Si.Div. gehörten nicht zuordenen.
Wer kann helfen ?

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3388
Räumboote Ausland
« Antwort #3 am: 23 Januar 2006, 04:56:29 »
Hallo,
hat keiner was zu dem Boot. Kann nicht mal jemand in seinem Gröner oder im Weyers nachlesen.
Ich hätte da bloss noch ein Bild anzubieten.

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9981
RA 9
« Antwort #4 am: 23 Januar 2006, 23:08:59 »
RA 9 - ex ML 306

Bauwerft: Solent Shipyard SarisburyGreen
Baujahr: 1941

VII Abteilungen, Rundspant-Mahagoni-Doppeldiagonalkraweelbau
einsatzfähig etwa bis Beuafort 5

65/82 t, 34,13 x 5,57 x 1,14/1,45 m, Freibord mittschiffs 2,13m
1.200/1.290 PSe, 20 kn, 990 sm/15 kn, 2.500 sm/10 kn, 8,8 t Öl
2 x Hall-Scott Bezinmotoren, 2 Schrauben, 2 Ruder
1 Stuart-Hilfsmaschine für E-Anlage

17 Mann Besatzung

1 x 3,7 cm Flak, 3 x 2 cm Flak
Brückenpanzerung 8 mm

am 28.03.1942, 06.30 Uhr, vor St. Nazaire durch deutsches Torpedoboot JAGUAR erbeutet
am 01.06.1942 als RA9 für 38.M-Flottille in Dienst gestellt
am 15.06.1944, 03.00 Uhr, in Le Havre auf Pos. 49°29N00°06E durch brit. Fliegerbombe versenkt

Quelle: Gröner, Band 2

Grüße
Peter K.
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3388
Re: RA 9
« Antwort #5 am: 24 Januar 2006, 15:12:14 »
Erstmal Danke Peter.
Zitat von: Peter K.

einsatzfähig etwa bis Beuafort 5


Was hat obiges zu bedeuten, ich kann mir da gar nichts drunter vorstellen ?

Welcher Gröner Band 2 ist nun der aktuelle? In Online Shops steht immer nur das Druckjahr, meistens 1983.

Und steht in dem Band auch was über RA2 (ex-Ch45) ?

Nochmals Danke

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 7969
  • Garstiger Piratenpascha
Räumboote Ausland
« Antwort #6 am: 24 Januar 2006, 15:17:51 »
@Zerstörerfahrer,

meinst du den französischen U-Jäger "Ch 45"?
Servus

Thomas

“It’s too bad that stupidity isn’t painful.”

Anton Szandor LaVey

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 18520
  • Carpe Diem!
Räumboote Ausland
« Antwort #7 am: 24 Januar 2006, 16:22:58 »
@ Zerstörerfahrer:

Richtig muß es heißen "Beaufort", eine Größenangabe für Windstärken.

Hier die Skala:
http://de.wikipedia.org/wiki/Beaufortskala
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9981
Räumboote Ausland
« Antwort #8 am: 24 Januar 2006, 16:42:15 »
Sorry für meinen Tippfehler - natürlich muß es BEAUFORT hießen, benannt nach Admiral Sir Francis Beaufort!

@ ZERSTÖRERFAHRER

Gröner, Band 2, 1. Auflage, erschienen 1983
Gröner, Band 2, 2. (verbesserte) Auflage, erschienen 1999

Was möchtest du denn über RA 2 wissen?

Grüße
Peter K.
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3388
Räumboote Ausland
« Antwort #9 am: 24 Januar 2006, 17:35:40 »
Danke, das ihr einem Ahnungslosen auf die Sprünge geholfen habt.

@ Peter K. , danke für die Grönerangabe, steht jetzt auch auf der " Haben-Wollen "- Liste. Band 1 und Band 6 sind schon bestellt. Bei euch werd ich noch richtig arm.

Mir ist nämlich aufgefallen, das es wenig bis gar keine Deutschsprachigen Informationen über die Räumboote-Ausland im Internet gibt. Würde das gerne ändern, mit eurer Hilfe.

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 7969
  • Garstiger Piratenpascha
Räumboote Ausland
« Antwort #10 am: 24 Januar 2006, 18:53:32 »
@Zerstörerfahrer,

ok, dann fange ich mal an:

CH 44 später RA 1
CH 45 später RA 2
CH 46 später RA 6
CH 47 später RA 7
CH 48 später RA 8

37,4m x 5,53m x 2,4m , Holzrumpf, 125t Verdrängung, 1x7,5cm Schneider (Heeresmodell 1897) + 2x8mm MG und 4 WaBo's auf einer Ablaufschiene, 2x665-PSw-MAN-Diesel, 16,5kn,
Schwesterboote Ch 41-43 nach Großbritannien entkommen

CH 17 später RA 3
CH 18 später RA 4
CH 19 später RA 5

37,10 (Lüa) bzw. 35,5 (KWL)m x 5,66m x 1,95m, Verdrängung 107t (leer), 114t (normal), 137t (voll), Bewaffnung und Antrieb gleich CH 44, 15,5kn

Quelle: Fock; Z-vor! 1940-1945

Btw, hatten wir schon was über SG 41 und 42 bzw. später SG 14 und 15 + SG 21 und 22? Hätte nochwas , wenn gewünscht.
Servus

Thomas

“It’s too bad that stupidity isn’t painful.”

Anton Szandor LaVey

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3388
Räumboote Ausland
« Antwort #11 am: 24 Januar 2006, 19:28:47 »
Ja das sieht gut aus !!!

RA1 - RA8, was waren die Boote in der Originalklasse und wem gehörten sie vorher ? Und wie sah die dt. Bewaffnung aus ?


Zitat von: Spee
Btw, hatten wir schon was über SG 41 und 42 bzw. später SG 14 und 15 + SG 21 und 22? Hätte nochwas , wenn gewünscht.


Immer her damit. Im I-Net findet man nur was über SG1-SG4. Informationen über SG10 - SG30 findet man nur bei german-navy.de und deren Infos sind sehr waage.

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 7969
  • Garstiger Piratenpascha
Räumboote Ausland
« Antwort #12 am: 24 Januar 2006, 19:33:03 »
Ok, kurz zu den "CH's". Die gehörten zur französischen Marine und wurden als U-Jäger geführt. Gleichzeitig konnten sie als Minensucher und Flugzeugtender verwendet werden.
Aufteilung der Klassen:

CH 1-4

CH 5-21

CH 41-48

Bewaffnung muß ich suchen, SG's folgen.
Servus

Thomas

“It’s too bad that stupidity isn’t painful.”

Anton Szandor LaVey

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9981
RA 1 - RA 8
« Antwort #13 am: 25 Januar 2006, 21:18:41 »
So, hier ´mal mein Beitrag dazu:


Die deutschen Räumboote RA 1 – RA 8

RA 3 ( ex CH 17 ) – RA 4 ( ex CH 18 ) – RA 5 ( ex CH 19 )

Holzbau
107/114/137 ts, 35,20/37,10x 5,66 x 1,95 m
2 MAN 6zyl.4takt Diesel mit Wendegetriebe = 1.836 PSe für 15,5 kn
1.200 sm/9 kn bzw. 700 sm/13 kn bei 5,5 t Öl
2 Schrauben, 1 Dieseldynamo 10 kW 110 V
RA 3 und RA 4: 1 x 3,7 cm L/83 SK, 1 x 2 cm Flak, 2 MG
RA 5: 1 x 3,7 cm L/83 SK, 2 x 2 cm Flak, 2 MG
39 Mann

RA 1 ( ex CH 44 ) - RA 2 ( ex CH 45 )
RA 6 ( ex CH 46 ) - RA 7 ( ex CH 47 ) – RA 8 ( ex CH 48 )


Quer- und Längsspant-Stahlbau
(Die deutsche Planung der Umkonstruktion von RA 6 bis RA 8 auf Mahagonirumpf und Linien von RA 3 bis RA 5 wurde nicht umgesetzt!)
126/?/160 ts, 35,60/37,40x 5,53 x 2,40 m
2 MAN 6zyl.4takt Diesel mit Wendegetriebe = 1.836 PSe für 15,5 kn
1.100 sm/10 kn bzw. 700 sm/13 kn bei 6,5 t Öl
2 Schrauben, 1 Dieseldynamo 10 kW 110 V
RA 1 und RA 2: 1 x 3,7 cm L/83 SK, 1 x 2 cm Flak, 2 MG
RA 6 bis RA 8: 1 x 3,7 cm L/83 SK, 2 x 2 cm Flak, 2 MG
39 Mann

RA 1, ex CH 44, war am 10.06.1940 bei der Bauwerft Chant. de la Méditerranée in Le Havre vom Stapel gelaufen und wurde in beinahe fertiggestelltem Zustand erst im Oktober 1940 in La Pallice von Deutschland zur Beute erklärt. Das Boot wurde dann in etwas modifizierter Form als RA 1 fertiggestellt. Ab 20.01.1942 hieß das Boot M3841 und gehörte somit zur 38.MS-Flottille, möglicherweise wurde es aber auch erst zu diesem Zeitpunkt in Dienst gestellt. Am 18.10.1943 um 23.15 Uhr lief es nordöstlich von Ostende, Position 51°11,6 N, 02°43,1 E, auf eine Mine. Es konnte zwar noch eingebracht werden, wurde jedoch nur noch als Versuchsschiff verwendet. Schließlich wurde das Boot in Kiel liegend erst im Jänner 1946 zur britischen Beute erklärt und als RN 602 bezeichnet. Noch im selben Jahr wurde es letztlich doch an Frankreich zurückgegeben, wo es aber nicht mehr in Dienst gestellt, sondern abgebrochen wurde.

RA 2, ex CH 45, lag im Juni 1940 noch auf Stapel bei der Bauwerft Chant. de la Méditerranée in Le Havre, als es von Deutschland zur Beute erklärt wurde. 1941 lief es dann vom Stapel und wurde als RA 2 fertiggestellt. Die Indienststellung erfolgte vermutlich erst am 15.05.1942. Am 09.11.1942 gegen 15.40 Uhr sank das Boot in einem Dock in Le Havre - Position 49°29 N, 11°06 E - liegend nach Fliegerbombentreffer. Es wurde dann gehoben und nach Reparatur erneut in Dienst gestellt. Am 18.10.1943 um 23.58 Uhr erhielt das Boot nordöstlich von Ostende auf Position 51°11,5 N, 02°43,1 E zwei Minentreffer, Glücklicherweise waren keine Toten zu beklagen, aber am 19.10.1943 um 00.05 Uhr, also nur acht Minuten nach den beiden Treffern, kenterte das Boot und sank.

RA 3, ex CH 17, war im Juni 1940 auf der Bauwerft Chant. de la Méditerranée in Le Havre praktisch noch nicht begonnen worden. Der Bau wurde jedoch unter deutscher Regie bewerkstelligt und das Boot war zunächst als Tauschobjekt für die französische Marine vorgesehen. Ab Jänner 1942 war nach der Fertigstellung des Bootes die Überführung zur Marinegruppe Süd vorgesehen, wurde dann jedoch nicht durchgeführt. Die Indienststellung erfolgte am 01.05.1943 für die 38. MS-Flottille. 1945 wurde es an Frankreich zurückgegeben und war ab 1952 als syrische TAREK BEN SAID gelistet. Das weitere Scicksal des Bootes ist nicht bekannt.

RA 4, ex CH 18, war im Juni 1940 auf der Bauwerft Chant. Nav. de Normandie in Fécamp praktisch noch nicht begonnen worden. Der Bau wurde jedoch unter deutscher Regie bewerkstelligt und das Boot war zunächst als Tauschobjekt für die französische Marine vorgesehen. Ab Jänner 1942 war nach der Fertigstellung des Bootes die Überführung zur Marinegruppe Süd vorgesehen, wurde dann jedoch nicht durchgeführt. Die Indienststellung erfolgte am 31.10.1942. Am 16.08.1944 wurde das Boot in Paris auf Position 48°52 N, 02°18 E selbst versenkt.

RA 5, ex CH 19, war im Juni 1940 auf der Bauwerft Chant. Nav. de Normandie in Fécamp praktisch noch nicht begonnen worden. Der Bau wurde jedoch unter deutscher Regie bewerkstelligt und das Boot war zunächst als Tauschobjekt für die französische Marine vorgesehen. Ab Jänner 1942 war nach der Fertigstellung des Bootes die Überführung zur Marinegruppe Süd vorgesehen, wurde dann jedoch nicht durchgeführt. Die Indienststellung erfolgte am 01.05.1943 für die 38. MS-Flottille.1945 wurde es an Frankreich zurückgegeben und führte ab 1946 die Bezeichnung CH705, später P 705. Am 02.06.1954 wurde das Boote mit der Kennung Q 09 gestrichen.

RA 6, ex CH 46, war im Juni 1940 auf der Bauwerft Chant. de la Méditerranée in Le Havre praktisch noch nicht begonnen worden. Der Bau wurde jedoch unter deutscher Regie bewerkstelligt und das Boot war zunächst als Tauschobjekt für die französische Marine vorgesehen. Ab Jänner 1942 war nach der Fertigstellung des Bootes die Überführung zur Marinegruppe Süd vorgesehen, wurde dann jedoch nicht durchgeführt. Der Stapellauf erfolgte am 24.10.1942. Danach scheint das Boot bei der Werft Aug. Normand in Le Havre fertiggestellt worden zu sein und die Indienststellung erfolgte am 06.08.1943 für die 38. MS-Flottille. Am 16.08.1944 wurde das Boot in Paris auf Position 48°52 N, 02°18 E selbst versenkt.

RA 7, ex CH 47, war im Juni 1940 auf der Bauwerft Chant. de la Méditerranée in Le Havre praktisch noch nicht begonnen worden. Der Bau wurde jedoch unter deutscher Regie bewerkstelligt und das Boot war zunächst als Tauschobjekt für die französische Marine vorgesehen. Ab Jänner 1942 war nach der Fertigstellung des Bootes die Überführung zur Marinegruppe Süd vorgesehen, wurde dann jedoch nicht durchgeführt. Der Stapellauf erfolgte am 1943. Danach scheint das Boot bei der Werft Aug. Normand in Le Havre fertiggestellt worden zu sein und die Indienststellung erfolgte am 07.08.1943. Am 16.08.1944 wurde das Boot in Paris auf Position 48°52 N, 02°18 E selbst versenkt.

RA 8, ex CH 48, war im Juni 1940 auf der Bauwerft Chant. de la Méditerranée in Le Havre praktisch noch nicht begonnen worden. Der Bau wurde jedoch unter deutscher Regie bewerkstelligt und das Boot war zunächst als Tauschobjekt für die französische Marine vorgesehen. Ab Jänner 1942 war nach der Fertigstellung des Bootes die Überführung zur Marinegruppe Süd vorgesehen, wurde dann jedoch nicht durchgeführt. Der Stapellauf erfolgte am 1943. Danach scheint das Boot bei der Werft Aug. Normand in Le Havre fertiggestellt worden zu sein und die Indienststellung erfolgte am 07.08.1943. Am 16.08.1944 wurde das Boot in Paris auf Position 48°52 N, 02°18 E selbst versenkt.

Quelle:
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe ..., Band 2

@ SPEE:
Nach meinen Quellen waren nur CH41 - CH48 neben der Verwendung als Ujäger und Minensuchbooten wie alle anderen, auch als Flugzeugtender vorgesehen!

Grüße aus Österreich
Peter K.
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 7969
  • Garstiger Piratenpascha
Räumboote Ausland
« Antwort #14 am: 25 Januar 2006, 22:11:46 »
@Peter,

recht haste  :)  !!
Servus

Thomas

“It’s too bad that stupidity isn’t painful.”

Anton Szandor LaVey