collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 ... 10
1
Deutsche Kriegsmarine - Allgemein / Re: Marine Vernichtungssport
« Letzter Beitrag von Violoncello am Heute um 19:27:44 »
Hallo Prometheus,
ja, es stellt sich so dar, wie Du es ausführst: Die Quellenlage ist schlecht. Archivalien dem von Dir adressierten Thema wie Lehrpläne sind - so weit ich es übersehen kann - nicht überliefert. Zeitzeugen bleiben in ihren Aussagen in der Tat oberflächlich. So schreibt Heinz Bourhofer, der erst Ende März 1945 zum Kommando der Kleinkampfverbände kam, beispielhaft über den Ausbildungslehrgang:

"...[Ausdauerübungen] ... Fortsetzung mit Boxen, Jiu-Jitsu (Der `Kreuzbrecher´); ... [Laufübungen]".

(W. Nieß, H. Fischer: Chronik der Crew X/43, Gifhorn 1999, S. 347ff.)

Im Laufe der Jahrzehnte dürfte wohl bei den Ausführungen vieler Ehemaliger die Erinnerung sehr verschwommen sein. Ich werde aber der Frage weiter nachgehen.

Viele Grüße

Violoncello
2
Antriebssysteme / Versetzen des Antriebsagergates nach oben
« Letzter Beitrag von 1290 am Heute um 18:45:00 »
Hallo Liebe Gemeinde,

ich möchte auf meinem Boot die komplette Antriebseinheit etwas nach oben versetzen. Ich habe den Wellenausgang nach hinten schon vor einiger Zeit in einem neuen
Winkel ausgelegt und verbaut. Nun muss das Aggregat nach oben. Dazu sollen kleine Edelstahlhülsen, die eine Länge von 10 mm haben unter jede Halterung gesetzt werden.

Nun habe ich auch schon die passenden Stücke an Hülsen (bitte in der Kategorie Hülsen unten schauen) beim Lieferanten bestellt. Dieser bietet
die Hülsen aus Edelstahl an und beschreibt diese, wie Ihr selbst lesen könnt, als V2A Hülse.

Nun muss ich einen genauene Innendurchmesser von 9 mm haben. Die Hülsen haben allerdings nur 8.4 mm.
Ab auf die Maschine und aufgebohrt. Dabei stellte sich schnell heraus, dass der Bohrer ausglüht. Die Drehzahl ist gering und auch wird gekühlt.

Was kann das Problem sein?

Bitte eure Meinung.

Mike
3
Hallo,

das Buch "Scapa Flow – Das Grab der deutschen Flotte" von Vize-Admiral Ludwig von Reuter ist verlinkt als PDF erreichbar.

Es gibt die Behauptung, die internierten deutschen Schiffe waren auf den Weg nach Firth of Forth schon teils verrostet, da sie seit der Skagerrakschlacht in den Häfen standen. Nun scheint der Admiral etwas gegen diesen Vorwurf sagen zu wollen ab Seite 25, aber die nächsten beiden Seiten fehlen in diesem PDF-Dokument. Wie sahen diese Schiffe eigentlich aus? Bis zum Marschbefehl zum letzten Gefecht wurden sie ordentlich gewartet, oder? Auf den Fotos sehen sie nicht so schlecht aus…

Gruß
Andreas
4
Mitglieder stellen sich vor / Re: Schlechtes Gewissen
« Letzter Beitrag von nob am Heute um 18:28:06 »
und das hängt bei mir im Büro
Gefällt mir auch sehr gut :TU:)
5
Mitglieder stellen sich vor / Re: Schlechtes Gewissen
« Letzter Beitrag von nob am Heute um 18:26:01 »
@Elektroheizer: Da siehst Du sie in Fahrt, (leider nur auf dem Bild :-D) auf dem Weg nach Santander.
6
Bücher / Re: Welches Marine-Buch liest Du derzeit ???
« Letzter Beitrag von Mark Alt am Heute um 18:10:50 »
Habe gerade das Buch "Scapa Flow – Das Grab der deutschen Flotte" von Vize-Admiral Ludwig von Reuter gelesen. Leider fehlen die Seiten 26-27, 34-35 und 38-39. Für die Seeleute acht Monate lenges Langeweilen, das Buch doch ganz spannend.

Royal Oak und Scapa Flow, das war schon 20 Jahre vorher eine merkwürdige Geschichte…  :-)

Gruß
Andreas
7
Allgemein / Re: Neues U-Boot-Projekt im HMA: Duikboot
« Letzter Beitrag von ARANTALES am Heute um 18:08:03 »
Hallo zusammen,

t-Geronimo, a.k.a. Thorsten, hat DUIKBOOT im HMA aktualisiert. Danke Thorsten!  :MG:

Neben einige wenige neue, und Korrekturen innerhalb andere Sätze, gibt es 2 Änderungen wir erwähnen möchten.

Bis heute gab es nur getrennte Ereignisse für die die Versorgung für und durch ein UBoot, oder durch ein Überwasserschiff.
In die neue Aktualisierung gibt es im Bereich der Suchmaske-Ereignisse ein Sammelereignis wobei ALLE arten von Versorgung im Ergebnis kommen.

Jetzt gibt es auch eine Spalte BRON/QUELLE/SOURCE, ganz rechts im Ergebnis (und vielleicht muss der Horizontal-Schieber unterhalb des Ergebnisses nach rechts geschoben werden um den Inhalt lesen zu können.
Die Datenbank stützt auf die KTB der einzelne Boote und KTB BdU, also werden diese (fast) nie vermerkt in BRON/QUELLE/SOURCE.
Aber da wo andere Unterlagen verwendet wurden, oder weitere Auskünfte geben können zum Eriegnis im betroffenem Satz, da stehen sie vermerkt in die hinzugekommene Spalte.
In Sätze worin ein Handelsschiff genannt wird, dürften interessierte Nutzer wissen das ASS, uboat.net und warsailors.com drei Internetseiten sind die neben das FMA viel Information bringen ohne sie jedes mal zu erwähnen. ASS wird doch öfters erwähnt wegen 1) die bereits jahrenlange hervorragende Zusammenarbeit mit TW und 2) die in ASS vorhandene Torpedoschußmeldungen.

Die Qualität der Angaben in BRON ist nicht immer gleich. Zum Beispiel wird manchmal nur hingewiesen auf ein Funkbericht in die TNA-Aktenserie DEFE3, in andere Fälle wird dem Funkbericht identifiziert mit seine individuelle Referenz (ZTPG.... usw.). Wenn sich die Gelegenheit bietet werden die Angaben in die Spalte besser definiert wie bisher.

Wenn es Personen waren die uns Angaben besorgten dann sind diese nur identifiziert mit Ihre Initialen. Es ist uns unmöglich Eure eventuelle Fragen an diese Personen weiter zu leiten, oder die Koördinaten dieser Personen bekannt zu geben. Im voraus Danke für Euer Verständnis.

Dennoch dürfte die Information in BRON bei manchem Satz gelegentlich von Interesse sein für Nutzer von Duikboot. Oder?

Met vriendelijke groeten,
Frans & Walter
8
Landungsfahrzeuge / Re: Wurfverband Bergen
« Letzter Beitrag von TW am Heute um 17:59:55 »
Anbei die für die LFZ-Chronik vorbereitete Tabelle zum Sonderkommando Wurfverband.
Das KTB 1.-15. Januar 1945 fehlt bislang leider. Die Daten werde ich bei Gelegenheit in die LFZ-Chronik eintragen.
Schönen Abend!
Thomas
9
Um wieder dem Thema gerecht zu werden:

In Antwort #148 steht folgendes zu lesen:
Zitat
Je schneller man sich in vor-Radar-Zeiten auf einen Gegner eingeschossen hatte, um so schneller konnte man zum Wirkungsschießen übergehen (und damit Treffer erzielen).
Und je mehr Rohre man zur Verfügung hatte, um so schneller konnte man sich einschießen, denn die erste optisch ermittelte Entfernung sowie Gegnergeschwindigkeit, -Lage und einige andere Faktoren konnte man ja erst mittels der ersten Einschläge verifizieren und verbessern. Und je größer die Entfernung, um so höher die erste "Unsicherheit".
Da hilft es dann ungemein, ob man z.B. 2x2 oder 4x2 schießen konnte, selbst zeitlich vor dem AVKS-Bismarck-Bericht.
Bei den vorliegenden Entwürfen geht es um 2x2 und/oder 2x3. Hierzu möchte ich an dieser Stelle einen Vergleich anstellen. Thor hatte einen Link mit Bezug zu einem Post von Peter K. eingestellt. Hier setzt der Vergleich an. Zuerst die von Peter gepostete Tabelle:

17.32.00 1. Salve mit 6 Schuß aus A und B fällt
17.32.45 Rechenstelle kündigt Aufschlag der 1. Salve an
17.32.52 Aufschlag 1. Salve - "kurz"
17.32.55 2. Salve mit 3 Schuß aus A fällt als untere Grenzsalve
17.33.05 3. Salve mit 3 Schuß aus B fällt als Standsalve
17.33.30 4. Salve mit 3 Schuß aus A fällt als obere Grenzsalve
17.33.40 Aufschlag 2. Salve - "kurz"
17.33.50 Aufschlag 3. Salve - "deckend"
17.34.06 5. Salve mit 3 Schuß aus B fällt als erste Salve des Wirkungsschießens
17.34.15 Aufschlag 4. Salve - "weit"

Zu beachten ist, das die erste Salve zum strecken der Rohre diente (siehe Schmalenbach). Wie sehe es nun mit zwei Zwillingstürmen aus? Hierzu ein Beispiel. Ich nehme hierfür einen Salventakt von 35-40 Sekunden an, wobei ein höherer Salventakt durch möglich wäre.

17.32.00  1. Salve mit 4 Schuß aus Als und B fällt
17.32.45  Rechenstelle kündigt Aufschlag der 1. Salve an
17.32.52  Aufschlag 1. Salve – „kurz“
17.32.55  2. Salve mit 4 Schuß aus A und B fällt als untere Grenzsalve
17.33.30  3. Salve mit 4 Schuß aus A und B fällt als Standsalve
17.33.40  Aufschlag 2. Salve – „kurz“
17.34.15  Aufschlag 3. Salve – „deckend“
17.34.16  4. Salve mit 4 Schuß aus A und B fällt als obere Grenzsalve
17.34.51  5. Salve mit 4 Schuß aus A und B fällt als erste Salve des Wirkungsschießens
17.35.01  Aufschlag 4 Salve – „weit“

Auffällig ist, dass das Wirkungsschießen (5. Salve) fällt, bevor die 4. Salve (weit) am Ziel eintrifft. Das Beispiel mit zwei Zwillingstürmen zeigt, dass das Schießverfahren auch mit diesen durchzuführen ist. Vorteil ist, das immer vier statt drei Granaten am Ziel eintreffen. Im Beispiel mit zwei Zwillingstürmen beginnt das Wirkungsschießen 45 Sekunden später gegenüber dem von der Scharnhorst im Gefecht gegen die H.M.S. Glorious. Ich halte dies unter den gegebenen Umständen für vertretbar. Im Reichsmarineamt waren die Ansichten auch gegensätzlich.

All das was du geschrieben hast stimmt. Wo der Unterschied entsteht, ist danach. Mehr Geschosse erhöhen die Trefferwahrscheinlichkeit und mehr Türme erhöhen die Halbsalvenrate. Schauen wir auf BS oder TP, dann können theoretisch alle 10-15 Sekunden Einschläge beobachtet werden. Damit sind die möglichen Abweichungen die der Gegner erreichen kann, wesentlich kleiner.
10
Deutsche Kriegsmarine - U-Boote / Re: U-20
« Letzter Beitrag von ARANTALES am Heute um 17:37:46 »
Und was geschah mit die Boote nach Kriegsende war keine rein Britische Angelegenheit, sondern wurde entschieden - nach lange Verhandlungen - in die "Tripartite Naval Commission" (U.K. - U.S.A. - U.S.S.R.).
Sehe z.B. dem Artikel von Derek Waller in "Warships" #194 (April 2019), eine Publikation der World Ship Society mit viele Hinweise auf TNA-Akten.

Met vriendelijke groeten,
Walter
Seiten: [1] 2 ... 10