Forum Marinearchiv

Webseite Historisches Marinearchiv => ASA - Alliierte U-Boot-Angriffe in Europa => 1944-1945 => Thema gestartet von: t-geronimo am 23 Juli 2009, 22:26:44

Titel: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: t-geronimo am 23 Juli 2009, 22:26:44
Die bisher bekannten Daten sind hier zu finden:

 --/>/> http://historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/uebersicht.php
Titel: Re: Januar 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 26 September 2010, 19:20:11
JANUAR-KORREKTUREN von IGOR BORISENKO

2.1.45
K-56 attacked with 4 torpedoes.
9.1.45
SC-307 attacked convoy Pi 266 Pillau – Libau, (ELLA HALM, tanker JULIUS RUTGRERS, Schlepper MARTHA, V.317).
16.1.45
SC-307 attacked with 4 torpedoes.
16.1.45
SC-407 – one torpedo can’t leave TT, i.e. fired 3 tropedoes
26.1.45
L-3 laid mines twice: in 03.58 (1 mine 57.26,1 - 21.26) and in 04.17-04.58 (9 mines between 57.26,7 - 21.25,2 and 57.27,6 - 21.25,2).
31.1.45
L-3  there no evidence in documents about this sightings.
Titel: Re: Februar 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 26 September 2010, 19:21:32
FEBRUAR-KORREKTUREN von IGOR BORISENKO.

1.2.45
Soviet subs not conducted attacks that day.
4.2.45
L-3 attack T.28. In 10.13 T-boote give Alarm, evaded from 1 torpedo. With she was T.33 (dropped DC).
4.2.45   
SC-318 attacked in 22.00. in pos. 56.17,5 - 20.26,5. Commander supposed sinking of only one of 6000-t transport, second was “damaged”.
6.2.45
K-51 - K-N 7 and K-N 20 was Fischboote, not lighter or barges.
10.2.45
S-13 attacked in pos. 55.18 - 16.38,5. In convoy was STEUBEN, T.196, ТF.10. Commander think, that light cruiser of “EMDEN”-type was sunk.
12.2.45
SC-407 – one torpedo didn’t leave TT, i.e. attacked with 3 torpedoes.
13.2.45
LEMBIT – M.421 sunk on british magnetic mine, away from sub’s minefield
23.2.45
SC-309 attack in pos. 56.24,6 - 20.02,9. Convoy: GOTTINGEN, tanker GERDMOOR, M.602/328/801, R.243. Only 100-130 people died.
Titel: Re: März 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 26 September 2010, 19:22:49
MÄRZ-KORREKTUREN von IGOR BORISENKO.

1.3.45
K-52 supposed, that transporter 6000 t was attacked.
4.3.45
K-52 – attack in pos. 55.14,7 - 17.16,8
7.3.45
K-52 – in 02.19 mistakable fired from rear TT instead fore. Attacked was DD/T-boote from force of ADMIRAL SCHEER, LUTZOW, Z.34/43, Т.23/33.
13.3.45
L-21 laid mines in 10.20-10.39 between 54.35,5 - 18.52 and 54.34,8 - 18.51,1
16.3.45
U.367 sunk SE from L-21’s mines, or according to unknown SOS radio – in AO9573, far from minefield too. Not a L-21;s victim.
18.3.45
M.801 – Soviet subs not conducted attacks that day.
25.3.45
L-21 attacked steam Yacht, as her commander think. In reality it was convoy with TS.10 as leader.
27.3.45
LEIPZIG – error, nobody attack her.
28.3.45
L-3 laid mines in 18.29-18.50 and in 19.18-19.36. 2 banks per 10 mines between 54.45,5 - 18.45,5 and 54.45,8 - 18.47, 54.46,5 - 18.49 and 54.47 - 18.50,5.
30.3.45
LEMBIT laid mines in 12.45-13.27, 5 banks per 4 mines in area 54.59,5 - 18.18,0,  54.59,5 - 18.24,6, 54.52,7 - 18.15,4, 54.52,7 - 18.22,0.
Titel: Re: April 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 26 September 2010, 19:24:08
APRIL-KORREKTUREN von IGOR BORISENKO.

4.4.45
K-56 – this is absolutely different time, so may be attacked was ORION, WANGONI. UJ.1201 see torpedoes and dropped DC, but this was in 11.58.
10.4.45
L-21 – Z.43 exploded in 54.48 – 09.47, very far from all soviet minefields.
11.4.45
K-56 + fired 4 – 100-mm gun shells.
12.4.45
SC-310 can’t sunk ILMENAU, different dates.
14.4.45
SC-310 attack in 01.18
17.4.45
L-3 attack in pos. 55.02,1 - 18.24,9. Convoy GOYA, KRONENFELS, water carrier EGIR, М.256/328.
18.4.45
R. MULLER was sunk by Il-2 and must be deleted
21.4.45
L-3 attack convoy MINDEN, GESTIA, LAPPLAND, UBENA, ORION
25.4.45
K-52 attack transporter 11000 t.
Titel: Re: Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 26 September 2010, 19:30:09
MAI-KORREKTUREN von IGOR BORISENKO.

6.5.45
K-53 can’t recognize ship’s type. This must be somebody from convoys GALSTER, Z.25, LODY, RIEDEL, T.23, HANSA, LINZ or ISAR, IHN, T.28
13.5.45
K-53 fired from her gun in 17.12-17.14, there was only one V-boote.

Lieber Igor,
Ich hätte von Anfang an Deine Korrekturvorschläge so wie hier ins Forum stellen sollen. Leider bin ich erst im Urlaub darauf gekommen. Es käme mir etwas dumm vor, wenn ich Deine Listen für die anderen Monate nachschiebe. Nochmal herzlichen Dank für alles. Rückfragen laufen weiter wie bisher übers ASA-Forum.
Liebe Grüße, Thomas
Titel: Re: April 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Urs Heßling am 26 September 2010, 22:09:28
hello,

10.4.45
 Z.43 exploded in 54.48 – 09.47, very far from all soviet minefields.

as far as I know, this is the position in Gelting Bight, i.e.Flensburg Fjord where Z 43 hit a mine on May 3, 1945 , not April, 10.

greetings, Urs
Titel: Re: Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Urs Heßling am 26 September 2010, 22:11:06
hello,

13.5.45
K-53 fired from her gun in 17.12-17.14, there was only one V-boote.

is this really true ? 4 days after cessation of hostilities ?

Greetings, Urs
Titel: Re: 31.1./1.2.1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 27 September 2010, 00:39:43
31.1.45: L-3  there no evidence in documents about this sightings.
01.2.45: Soviet subs not conducted attacks that day.

Rohwer gives the following remark: It is possible that the attacks [against sw PM LANDSORT and sw -D GUTE] are one and the same. @ Igor: What do you mean with the statement: there is no evidence about this sightings. CAP ARCONA had been on the way to Gdynia, when she was attacked twice (following Sergey). But I've got no B-times for these attacks. If attack against LANDSORT and GUTE is really identic, it would better match with the attacks of L-3 in the evening of 31.Jan. Maybe GUTE reported her observations not before 1.Feb. Best regards, Thomas
Titel: Re: April 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: igor am 27 September 2010, 10:28:23
hello,
10.4.45
 Z.43 exploded in 54.48 – 09.47, very far from all soviet minefields.
as far as I know, this is the position in Gelting Bight, i.e.Flensburg Fjord where Z 43 hit a mine on May 3, 1945 , not April, 10.
greetings, Urs
Well, you partly wright. This coordinats indeed means sinking Z.43 in Gelting Bight - but she was selbstversenkt, not hit another mine.
But this DD no matter wasn't victim of L-21, because she hit magnetic mine (british).
Titel: Re: Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: igor am 27 September 2010, 10:32:18
hello,

13.5.45
K-53 fired from her gun in 17.12-17.14, there was only one V-boote.

is this really true ? 4 days after cessation of hostilities ?

Greetings, Urs
Yes, this is not mistake.
K-53 meet empty little boat, most likely some Hafenschutzboot, and sunk them with 4-100-mm granaten.
Titel: Re: 31.1./1.2.1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: igor am 27 September 2010, 10:46:32
31.1.45: L-3  there no evidence in documents about this sightings.
01.2.45: Soviet subs not conducted attacks that day.

Rohwer gives the following remark: It is possible that the attacks [against sw PM LANDSORT and sw -D GUTE] are one and the same. @ Igor: What do you mean with the statement: there is no evidence about this sightings. CAP ARCONA had been on the way to Gdynia, when she was attacked twice (following Sergey). But I've got no B-times for these attacks. If attack against LANDSORT and GUTE is really identic, it would better match with the attacks of L-3 in the evening of 31.Jan. Maybe GUTE reported her observations not before 1.Feb. Best regards, Thomas

My sentence was about CAP ARCONA attack. I asked Miroslav about it separately, and he say, that in all german documents he never see any evidence about voyage this ship that day.
As to LANDSORT - you gave them coordinats 57.28n 17.20e, near Kalmarsund, and real attack was too far away - 57.16,5 - 21.07,2, near Windau!!
Titel: Re: Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Urs Heßling am 27 September 2010, 20:49:54
hello,


13.5.45 - K-53 fired from her gun in 17.12-17.14, there was only one V-boote.

is this really true ? 4 days after cessation of hostilities ?


Yes, this is not mistake. K-53 meet empty little boat, most likely some Hafenschutzboot, and sunk them with 4-100-mm granaten.

I would like to point out - for the sake of the ASA - that this action was, then, not an "attack", i.e. an act of war, but the destruction of a navigational hazard (unmanned and drifting vessel at sea)

Greetings, Urs
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: igor am 27 September 2010, 21:26:49
But this case was listed in ASA-Datenbank. I don't add it - only correct.
Titel: Re: 17 April 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 04 Oktober 2010, 01:41:07
17.4.45 -- L-3 attack in pos. 55.02,1 - 18.24,9.

Dear Igor. The suggested new A-position is really far away from the sinking position of GOYA (55.13n 18.20e)
Please have another look into your documents. Best regards, Thomas
Titel: Re: 21 April 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 04 Oktober 2010, 01:46:17
21.4.45 -- L-3 attack convoy MINDEN, GESTIA, LAPPLAND, UBENA, ORION

Dear Igor, can you provide me with escorts, too ?
Titel: Re: 25 April 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 04 Oktober 2010, 01:49:04
25.4.45 -- K-52 attack transporter 11000 t.

Dear Igor, do you mean attack at 00.17 or at 00.53 ? Best regards, Thomas
Titel: Re: 22 April 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 04 Oktober 2010, 02:07:35
22.04.45 K-52 attacks transport near Stolpebank. M322 responding with d/c.

Dear Igor, can you provide me with the names of ships in the convoy ? Sincerely yours, Thomas
Titel: Re: 17 April 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: igor am 04 Oktober 2010, 06:03:54
17.4.45 -- L-3 attack in pos. 55.02,1 - 18.24,9.

Dear Igor. The suggested new A-position is really far away from the sinking position of GOYA (55.13n 18.20e)
Please have another look into your documents. Best regards, Thomas
Sorry - but this is harsh reality. Exactly this position emerged in L-3 documents. One from two sides has big error in position definition.
Titel: Re: 21 April 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: igor am 04 Oktober 2010, 06:05:24
21.4.45 -- L-3 attack convoy MINDEN, GESTIA, LAPPLAND, UBENA, ORION

Dear Igor, can you provide me with escorts, too ?
Alas! I don't know it.
Titel: Re: 25 April 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: igor am 04 Oktober 2010, 06:07:14
25.4.45 -- K-52 attack transporter 11000 t.

Dear Igor, do you mean attack at 00.17 or at 00.53 ? Best regards, Thomas
This is about 00.17 attack. In second attack target was another ship with displacement unknow for commander.
Titel: Re: 22 April 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: igor am 04 Oktober 2010, 06:10:04
22.04.45 K-52 attacks transport near Stolpebank. M322 responding with d/c.

Dear Igor, can you provide me with the names of ships in the convoy ? Sincerely yours, Thomas
Again, i don't know this. In cases, when i know all ships of convoy, i list them all. When there is not all names - then i just don't know them all.
Titel: Re: 17 April 1945 - Ostsee / GOYA
Beitrag von: TW am 10 Oktober 2010, 13:48:22
Sorry - but this is harsh reality. Exactly this position emerged in L-3 documents. One from two sides has big error in position definition.

Following  --/>/> http://www.dive-links.com/de/showtplatz.php?id=549 wreck of GOYA was found in position 55°12,0'N 18°01,8'E. On 26. August 2002 GOYA was found by Polish TDI-divers (Grzegorz „Banan“ Dominik und Michal Porada) . Oftenly the German diver Ulrich Restemeyer is cited as discoverer of the wreck. He and his team discovered the GOYA once more in 2003. Best regards, Thomas

Titel: Re: 16 März 1945 - Ostsee / U367
Beitrag von: TW am 10 Oktober 2010, 13:56:41
16.3.45 -- U.367 sunk SE from L-21’s mines, or according to unknown SOS radio – in AO9573, far from minefield too. Not a L-21;s victim.

I've never heard of this unidentified SOS radio signal. I will ask Axel Niestle, who sighted all "ULTRA" Uboat signals from 1945. Best regards, Thomas
Titel: Re: März 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 10 Oktober 2010, 14:06:54
25.3.45 -- L-21 attacked steam Yacht, as her commander think. In reality it was convoy with TS.10 as leader.

I have no chance to prove but change T4 ex M278 with TS10 ex M376.
This has been the last correction from the list of Igor Borisenko.
Thanks a lot for you help, Igor !
Best regards, Thomas
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: crolick am 10 Oktober 2010, 23:10:11
Is there anything new to this subject in Rettungsaktion Ostsee 1944/1945 by Martin Schmidtke??


Cheers,
Andrzej
Titel: Re: 16 März 1945 - Ostsee / U367
Beitrag von: TW am 18 November 2010, 22:12:40
Axel Niestle told me, it is fact that on 16/2359 the following FT was intercepted : "Hit by mine, boat sinking fast" from naval grid AO9573. The signing group (Unterschriftengruppe) was allocated to U3010. But then a retrieval was made, indicating that U3010 did not send this signal, and that all boats - with exception of U367 - had been unharmed and safe at that time. That made the connection to U367. Naval grid position AO9573 is indeed apart from L-21's mine barrage. A/C mine success is far more probable. -- In spite of lots of rumor the wreck of U367 has not been found until today.

16.3.45 -- U.367 sunk SE from L-21’s mines, or according to unknown SOS radio – in AO9573, far from minefield too. Not a L-21;s victim.

I've never heard of this unidentified SOS radio signal. I will ask Axel Niestle, who sighted all "ULTRA" Uboat signals from 1945. Best regards, Thomas
Titel: Re: April 1945 - Ostsee / Baltic Sea. 10.4. Z43
Beitrag von: bettika61 am 10 Februar 2013, 18:15:12
hello,
10.4.45
 Z.43 exploded in 54.48 – 09.47, very far from all soviet minefields.
as far as I know, this is the position in Gelting Bight, i.e.Flensburg Fjord where Z 43 hit a mine on May 3, 1945 , not April, 10.
greetings, Urs
Well, you partly wright. This coordinats indeed means sinking Z.43 in Gelting Bight - but she was selbstversenkt, not hit another mine.
But this DD no matter wasn't victim of L-21, because she hit magnetic mine (british).
Hallo,
interessehalber frage ich hier mal nach, was genau mit Z 43 am 10.4.passierte .
Oben steht "magnet mine (british)" , in der Datenbank "Möglicherweise wurde Z43 durch Treffer einer britischen Luftmine beschädigt"
aus einem Zeitzeugenbericht "Besatzungsmitglied Prof. Dr. Schmidt, der zu jener Zeit Kadett (Ing) auf Z 43 war"
 http://www.bubblewatcher.de/bericht_Zerst%C3%B6rer%20%20Z%2043_149_Wracks.html
"Am Sonntag den 9. April 1945 ereilte auch uns, mit dem bis dahin recht glückhaften Zerstörer Z43, das Schicksal. Dabei erlitt Z43 einen Bombentreffer im Vorschiffsbereich, der Blindgänger blieb im Schornstein hängen; entscheidend war dagegen die Zerstörung der MES-Anlage (Mineneigenschutzanlage) durch den Bordwaffenbeschuss der russischen Kampfflieger. Deshalb kam es am Tag danach, so gegen 16 Uhr, ziemlich genau zum Zeitpunkt des Wachwechsels, zu einem Minentreffer, der 2 Kesselräume total zerstörte und jeweils 2 komplette Wachen tötete. Die Grundmine hatte ein Riesenloch in den Rumpf, einschließlich der Kielplatte gerissen, da passten ein oder sogar mehrere Güterwagen hinein"

In Unkenntnis von Minen und Ihrem Einsatz meine Fragen:
alles das gleiche Luftmine,Magnetmine, Grundmine ?
und wo kam sie her, von einem britischen Bomber?

Grüsse
Beate
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: klaushh am 10 Februar 2013, 19:35:23
Moin, moin!

Als "Nicht-Mariner" will ich mich mal bei der Erklärung der verschiedenen Ninenarten versuchen: es gibt grundsätzlich vier verschiedene Arten von Minen, deren Explosion auf verschiedene Arten ausgelöst werden können

Grundmine: sinkt nach dem Werfen auf den Grund; die Zündug kann durch verschiedene Umstände ausgelöst werden:
- Druck durch überlaufendes Schiff
- akustisch durch Schraubengeräusche u.ä.
- Zählkontakt (Anzahl der überlaufenden Schiffe)
- Fernzündung von Land

Ankertaumine:
üblicherweise vom Schiff geworfen, ein Voreilgewicht sinkt auf den Grund, gefolgt von einem "Gebilde" (= Minenstuhl ?), welches als Anker dient, von ihm aus geht ein Seil, an dem die Mine "befestigt" ist, die bis zu einer voreingestellten Höhe unter der Wasseroberfläche hochsteigt, Zündung in der Regel durch Berührung /Umknicken der Bleikappen

Treibmine:
völkerrechtlich verboten (?); soll auf oder knapp unter der Wasseroberfläche treiben; Auslösung wohl durch Berührung (?)

Luftmine:
vom Flugzeug abgeworfene Mine, in der Regel wohl Grundmine; die Verwendung der Bezeichnung "Luftmine" für eine bestimmte Art von Bomben im Luftkrieg ist etwas unglücklich.

Vielleicht kann ja einer von den hier anwesenden Minenexperten die Definitionen klaren und präziser, aber für den interessierten Laien verständlich fassen.

Gruß
klaushh
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Urs Heßling am 10 Februar 2013, 22:16:08
moin,

Grundmine: sinkt nach dem Werfen auf den Grund; die Zündug kann durch verschiedene Umstände ausgelöst werden:
- Druck durch überlaufendes Schiff
- akustisch durch Schraubengeräusche u.ä.
- Zählkontakt (Anzahl der überlaufenden Schiffe)
- Fernzündung von Land
Ja, wie folgt zu ergänzen
Umstände ausgelöst werden:
- hydrodynamisch durch Druck eines überlaufenden Schiffs
- akustisch durch Schraubengeräusche u.ä.
- elektrisch durch Magnetfeld eines überlaufenden Schiffs
- zusätzlich durch Zählkontakt (Anzahl der überlaufenden Schiffe) in den 3 vorgenannten Fällen
- Fernzündung von Land

Treibmine: völkerrechtlich verboten (?); soll auf oder knapp unter der Wasseroberfläche treiben; Auslösung wohl durch Berührung (?)
es gab meines Wissens im 2. Weltkrieg keine "konstruierten" Treibminen, als Treibminen wurden vom Anker losgerissene Ankertauminen bezeichnet, bei den evt. die Zündung, die bei einem solchen Losreißen gem Völkerrecht hätte deaktiviert werden müssen, noch funktionsfähig war.

Gruß, Urs
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TD am 10 Februar 2013, 22:33:18
Hallo Urs,

die Franzosen und Briten hatten in Strassburg ein eigenes Kommando für den "Treibminen- Einsatz" welche ab den 11. Mai 1940 manches Opfer auf den Rhein unter den deutschen Schiffen forderten.

Auch ein noch sehr im Dunkeln liegendes Thema, es gibt Meldungen der Treffer auf die Minute " in München".

Auf See war der Einsatz von nicht verankerten Minen eine Gefahr für beide Seiten.

Gruß

Theo
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Urs Heßling am 10 Februar 2013, 22:44:17
moin, Theo,

Ja, der Einsatz von Treibminen auf Flüssen wie der Donau ist mir bekannt (schon im 1. Weltkrieg)

Hier war ich nach dem Thread-Titel von Minen auf See ausgegangen.

Auf See war der Einsatz von nicht verankerten Minen eine Gefahr für beide Seiten.
Ein Einsatz von designierten Treibminen auf hoher See ist mir nicht geläufig.
Ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren. Was weißt Du darüber ?

Gruß, Urs
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: bettika61 am 10 Februar 2013, 22:47:28
Hallo,
danke für Eure Anworten   aber meine Frage war wohl zu unklar formuliert.
Es ging mir konkret um das Ereignis vom 10.4. mit Z43:
Welche Informationen gibt es über die Herkunft der Mine in der Datenbank ASA
und passt das zu der Zeitzeugenbeschreibung?

Grüsse
Beate
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: t-geronimo am 11 Februar 2013, 11:28:00
Hallo Beate!

Da TW zur Zeit leider im Krankenhaus liegt und nur er komplette Einsicht in die ASA-Akten hat, kann es eventuell noch ein wenig dauern bis Du eine vollständige Antwort bekommst.  :|
Titel: Re: April 1945 - Ostsee / Baltic Sea. 10.4. Z43
Beitrag von: Urs Heßling am 11 Februar 2013, 11:47:45
moin,

aus einem Zeitzeugenbericht "Besatzungsmitglied Prof. Dr. Schmidt, der zu jener Zeit Kadett (Ing) auf Z 43 war"
 http://www.bubblewatcher.de/bericht_Zerst%C3%B6rer%20%20Z%2043_149_Wracks.html
zu dem Link ist festzustellen, daß er mögliche Fehler enthält. Obwohl die Schiffsfotos keine Unterschriften tragen, wird suggeriert, es handele sich um "Z 43". Das ist jedoch beim 2. und 4. Foto (schräg von achtern/querab und Blick auf die Back) nicht der Fall, da hier eindeutig ein Doppelturm erkennbar ist, den "Z 43" auch gemäß Text nicht hatte.

Gruß, Urs
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: halina am 11 Februar 2013, 19:19:20
Bei dem Foto von der Back mit dem Zwillingsgeschütz vom Kaliber 10,5 cm dürfte
es sich wohl um eines der Flottentender "Otto Wünsche" oder "Wilhelm Bauer"
handeln . Ausserdem ist anzumerken , dass die schweren Kreuzer "Lützow" und
"Admiral Scheer" nicht zur "Hipper-Klasse" gehörten .
                                                                                        Gruss Halina
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: bettika61 am 11 Februar 2013, 22:01:30
Hallo,
vielen Dank für die Informationen,
ich hoffe meine Frage bringt uns nicht zu weit weg vom dem eigentlichne Thema der ASA
Grüsse
Beate
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Urs Heßling am 12 Februar 2013, 10:27:35
moin, Günter,

Bei dem Foto von der Back mit dem Zwillingsgeschütz vom Kaliber 10,5 cm dürfte es sich wohl um eines der Flottentender "Otto Wünsche" oder "Wilhelm Bauer" handeln .
Ich mag es gar nicht, Dir so oft zu widersprechen  :|, aber hier bin ich doch der Meinung, daß es sich eindeutig um einen 15-cm-Doppelturm auf der Back eines Zerstörers handelt.

Gruß, Urs
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: halina am 12 Februar 2013, 13:50:09
Hallo Urs , wenn es nun nicht die von mir genannten Schiffe sein können , so kann
es sich wohl nur noch um den Zerstörer Z 34 handeln , der im Bericht zusammen
mit Z 43 im Einsatz war und die 15 cm - Zwillingslafette auf der Back hatte .

Im Anhang noch ein Foto von Z 34                                 Grüsse Günter
Titel: Re: April 1945 - Ostsee / Baltic Sea. 10.4. Z43
Beitrag von: TW am 13 Februar 2013, 13:37:40
Hallo Beate,
Deine Frage berührt 2 Themenkomplexe, nämlich einmal die Frage nach der "richtigen" Mine, und zweitens die nach dem Datensatz in ASA.

Auf die 1. Frage hast Du schon alles Wissenswerte erfahren. Wenn es eine britische Magnetmine war, wie Igor behauptet, dann wurde sie von einem Flugzeug abgeworfen, denn britische Schiffe drangen nicht in die Ostsee vor. Es gab entlang der Pommernküste benannte Minenfelder, die von den Briten immer wieder neu "bepflanzt" und dann von deutschen Sperrbrechern und Räumbooten "abgeerntet" wurden, das war ein ewiges Hin und Her.

Damit sind wir bei Frage 2: Steht der Datensatz zu Recht in ASA ? Neben den britischen Luftminenfeldern gab es auch sowjetische U-Boote, die Minensperren legten. Einer dieser Sperren, von L-21 am 13. März ausgelegt, schrieb Rohwer die Beschädigung von Z43 am 10. April zu. Das ist schon eine ziemlich lange Zeitspanne, die da zwischen dem 13.3. und dem 10.4. verstrichen ist, und ich verstehe Igors Zweifel. Aber er liefert mir keinen Gegen-Beweis, nur eine vage Alternative, die nicht mal konkret das britische Minenfeld benennt. Daher bleibt der Datensatz in ASA bestehen. In Datensatz :asa: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=1341 findest Du alle exakten Angaben über die von L-21 ausgebrachte Minensperre.

Für Hinweise auf konkrete Räumung der von L-21 ausgebrachten Sperre (immerhin 20 Minen !) wäre ich dankbar. Ich halte solche Räumaktionen nach dem Verlust von T3 und T5 am 14.3. durchaus für denkbar.

Herzliche Grüße,
Thomas

Hallo,
interessehalber frage ich hier mal nach, was genau mit Z 43 am 10.4.passierte .
Oben steht "magnet mine (british)" , in der Datenbank "Möglicherweise wurde Z43 durch Treffer einer britischen Luftmine beschädigt"
aus einem Zeitzeugenbericht "Besatzungsmitglied Prof. Dr. Schmidt, der zu jener Zeit Kadett (Ing) auf Z 43 war"
"Deshalb kam es am Tag danach, so gegen 16 Uhr, ziemlich genau zum Zeitpunkt des Wachwechsels, zu einem Minentreffer, der 2 Kesselräume total zerstörte und jeweils 2 komplette Wachen tötete. Die Grundmine hatte ein Riesenloch in den Rumpf, einschließlich der Kielplatte gerissen, da passten ein oder sogar mehrere Güterwagen hinein"

In Unkenntnis von Minen und Ihrem Einsatz meine Fragen:
alles das gleiche Luftmine,Magnetmine, Grundmine ?
und wo kam sie her, von einem britischen Bomber?

Grüsse
Beate
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: bettika61 am 13 Februar 2013, 16:45:43
Hallo Thomas,
vielen Dank für die ausführliche und auch für mich verständliche Anwort, top
die mir das Thema Minen und ihren Einsatz näher bringt  :MG:

Grüsse
Beate
Titel: Re: April 1945 - Ostsee / Baltic Sea. 10.4. Z43
Beitrag von: Urs Heßling am 13 Februar 2013, 17:13:22
moin,

Wenn es eine britische Magnetmine war, wie Igor behauptet, dann wurde sie von einem Flugzeug abgeworfen, denn britische Schiffe drangen nicht in die Ostsee vor. Es gab entlang der Pommernküste benannte Minenfelder, die von den Briten immer wieder neu "bepflanzt" und dann von deutschen Sperrbrechern und Räumbooten "abgeerntet" wurden,

hier (leider wieder wiki) http://en.wikipedia.org/wiki/RAF_Woodhall_Spa  fand ich die einzige Erwähnung von Minenlegeoperationen der RAF östlich von 19 Grad Ost / Hela.
Thomas, weißt Du mehr darüber ?

Gruß, Urs
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: halina am 13 Februar 2013, 19:14:31
Moin , die Angaben von TW entsprechen auch meinen Erfahrungen während der
Dienstzeit von 1943/44 beim Fernlenkverband . In diesem Zeitraum wurden noch
keine U-Booteinsätze seitens der SU bekannt . Die Minen wurden meistens nachts
von RAF - Flugzeugen auf den Schiffahrtswegen bis nach Gotenhafen abgeworfen .
Auf den Fahrten von Kiel nach Swinemünde und Gotenhafen fuhr unser Verband nur
mit Vorausfahrt von 2 Vorpostenbooten die mit Minenspieren ausgerüstet waren
und gerade mal so 8 Kn schafften . Nicht alle Minen konnten dann am folgenden
Tag unschädlich gemacht werden , so dass auch in der Danziger Bucht noch
Schiffsverluste durch Minentreffer entstanden sind .
                                                                                    Gruss Halina
Titel: Re: April 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 17 Februar 2013, 14:21:25
hier http://en.wikipedia.org/wiki/RAF_Woodhall_Spa  fand ich die einzige Erwähnung von Minenlegeoperationen der RAF östlich von 19 Grad Ost / Hela. -- Thomas, weißt Du mehr darüber ?
Gruß, Urs

Leider viel zu wenig. Ich denke, dass Wolfgang Müller (Stralsund) sich dazu schon weitaus kundiger gemacht hat, leider ist er per E-Mail nicht direkt zu erreichen, sein Buch über die Ostsee-Schiffsverluste habe ich in der Bibliothek stehen, aber da sind die Minenfelder auch nicht systematisch drin verzeichnet.

Zur Sache:
Ich hatte selber schon kritisch darüber nachgedacht, ob die RAF operativ tatsächlich so weit nach Osten geflogen ist. Auf der anderen Seite, nämlich der sowjetischen, wurden per Luftwaffe a) nach dem Durchbruch der eigenen U-Bootwaffe m.W. nicht mehr so "großzügig" Minenfelder ausgelegt, und b) bin ich über den massenhaften Einsatz von Magnetminen zur See durch die Russen im Zweifel. Ich versuch nochmal, was herauszufinden.
Herzliche Grüße, Thomas
Titel: Re: April 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 17 Februar 2013, 14:42:36
hier http://en.wikipedia.org/wiki/RAF_Woodhall_Spa  fand ich die einzige Erwähnung von Minenlegeoperationen der RAF östlich von 19 Grad Ost / Hela. -- Thomas, weißt Du mehr darüber ?
Gruß, Urs

Hier ist was ich suchte:
Es handelte sich um das Minenfeld "Spinach":

Aerial mining Process of laying mines from aircraft.
1.Gardening (BrE) Code name for the laying by aircraft of magnetic and acoustic sea mines in WW II. Individual areas mined were given code names derived from vegetables, flowers, trees and fish.
1.Lettuce (BrE) Code name for Kiel Canal.
2.Geranium (BrE) Code name for Swinemunde, North Germany.
3.Privet (BrE) Code name for Danzig, Baltic Sea.
4.Spinach (BrE) Code name for Gdynia, Baltic Sea.
5.Jellyfish (BrE) Code name for Port of Brest.

Quelle: http://www.eurekaencyclopedia.com/index.php/Category:Mine_Warfare_(Sea) (http://www.eurekaencyclopedia.com/index.php/Category:Mine_Warfare_(Sea))
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Urs Heßling am 17 Februar 2013, 20:11:01
moin, Thomas,

Danke  :MG: und eine gute Woche,

Gruß, Urs
Titel: Re: März 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: bettika61 am 22 November 2014, 16:47:53
25.3.45 -- L-21 attacked steam Yacht, as her commander think. In reality it was convoy with TS.10 as leader.

I have no chance to prove but change T4 ex M278 with TS10 ex M376.
This has been the last correction from the list of Igor Borisenko.
Thanks a lot for you help, Igor !
Best regards, Thomas
Hallo,
Igor hat später einen  Hinweis http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,16744.msg185496.html#msg185496
auf einen Ultra Funkspruch mit Torpedotreffer auf "Grete"  am 25.3.1945 gegeben.
mit der Frage kann es LAT 7 "Gretel" gewesen sein ?
 lt. Gröner am 25.4. 1945 +FliBo vor Stolpmünde versenkt

Leider bisher ohne Anwort
Grüsse
Beate
Titel: Re: März 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 30 November 2014, 15:38:30
mit der Frage kann es LAT 7 "Gretel" gewesen sein ?
lt. Gröner am 25.4. 1945 +FliBo vor Stolpmünde versenkt
Leider bisher ohne Antwort

Hallo Beate und Igor.
Der Beitrag von Igor ist mir damals entgangen.
Dass es in dem Gebiet von Stolpmünde im März keine Luftangriffe gab, mag für die sowjetische Luftwaffe zutreffen, für die englische (das RAF Coastal Command) kann man das nicht behaupten.
Um die Frage zu beantworten, sollte man die Zusammensetzung der Konvois kennen. Da Igor mit großer Sicherheit wusste, dass nicht der Konvoi von TS4, sondern von TS10 geführt wurde, nehme ich an, er weiß, welche Fahrzeuge in diesem Konvoi fuhren.
Deswegen meine Rückfrage an Igor: was kannst Du uns zum Konvoi TS10 mitteilen? Welche Quelle ziehst Du heran?
Viele Grüße
Thomas

P.S. Dass es sich bei "GRETE" durchaus um LAT7 gehandelt haben könnte, ist nicht zu bezweifeln. Aber ob "GRETEL" auf eine Mine fuhr, von einem Torpedo getroffen wurde oder unter Luftwaffenbeschuss geriet, das ist völlig offen, denn auch die Übermittlung und Dechiffrierung der Funksprüche birgt schon eine Menge Irrtümer.
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Urs Heßling am 12 Februar 2015, 16:20:54
moin,

Aerial mining Process of laying mines from aircraft.
1.Gardening (BrE) Code name for the laying by aircraft of magnetic and acoustic sea mines in WW II. Individual areas mined were given code names derived from vegetables, flowers, trees and fish.
1.Lettuce (BrE) Code name for Kiel Canal.
2.Geranium (BrE) Code name for Swinemunde, North Germany.
3.Privet (BrE) Code name for Danzig, Baltic Sea.
4.Spinach (BrE) Code name for Gdynia, Baltic Sea.
5.Jellyfish (BrE) Code name for Port of Brest.
Quelle: http://www.eurekaencyclopedia.com/index.php/Category:Mine_Warfare_(Sea) (http://www.eurekaencyclopedia.com/index.php/Category:Mine_Warfare_(Sea))

Zufällig im internet zum Thema gefunden.

Gruß, Urs
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: bettika61 am 13 Februar 2015, 11:46:46
Hallo ,
zu den Codenamen #23 http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,18301.msg231677.html#msg231677
auf der Karte von Urs sind aber noch mehr drauf,

Die Karte der gardenings gibt es auch etwas "augenfreundlicher" http://www.bombercrew.com/Mining/EastDenmark.htm
http://www.bombercrew.com/Mining/WestDenmark.htm
http://www.bombercrew.com/Mining/ChanNSea.htm
http://www.bombercrew.com/Mining/AtlanticEChan.htm
Grüsse
Beate
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Urs Heßling am 13 Februar 2015, 17:00:31
moin, Beate
 top :MG:  .. gibt's da auch noch die deutsche Ostseeküste ?

Gruß, Urs
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: bettika61 am 13 Februar 2015, 17:36:36
Hallo Urs,
die deutsche Ostseeküste ist bei "west EastDenmark" mit drauf (bischen nach unten scrollen)

Grüsse
Beate
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Urs Heßling am 13 Februar 2015, 17:42:38
moin, Beate,

Du meintest "East Denmark" :wink: und ja, aber ich habe mich leider :| ungenau ausgedrückt, ich meinte den weiter östlichen "Rest" der Ostseeküste (Felder Privet vor Danzig und Tangerine vor Königsberg (?)).

Gruß, Urs
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: bettika61 am 13 Februar 2015, 18:10:11
Hallo Urs,
natürlich "East denmark"  :MV:
Es gibt eine Karte der gardenings in Air 41-74 "The RAF in Maritime War Volume V"
die geht immerhin bis Danzig (Privet) , habe ich leider nur als "unscharf abfotografiert"  :MS:,
"Tangerine" nach dieser Quelle "Pillau" , ist nicht drauf.

Grüsse
Beate
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Urs Heßling am 13 Februar 2015, 18:23:26
moin, Beate,
noch einmal  top :MG: und danke.

Es gibt eine Karte der gardenings in Air 41-74 "The RAF in Maritime War Volume V"
die geht immerhin bis Danzig (Privet) , habe ich leider nur als "unscharf abfotografiert"  :MS:,
"Tangerine" nach dieser Quelle "Pillau" , ist nicht drauf.
Da sind ja "Willow" (Rügen) und "Pumpkin" (Großer Belt) noch präziser drauf  :O/Y

und Pillau als U-Boot-Ausbildungszentrum macht ja - für einen Angriff mit Minen - auch mehr Sinn als Königsberg.

Gruß, Urs
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: bettika61 am 14 Februar 2015, 20:08:27

Du meintest "East Denmark" :wink: und ja, aber ich habe mich leider :| ungenau ausgedrückt, ich meinte den weiter östlichen "Rest" der Ostseeküste (Felder Privet vor Danzig und Tangerine vor Königsberg (?)).

Hallo Urs,
nach genaueren Suchen : Es gibt für dieses Gebiet    sogar eine Detailkarte in  Verbindung mit den
"U-boat Training areas"

Grüsse
Beate
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Urs Heßling am 14 Februar 2015, 21:21:21
moin, Beate,

 top top :MG:

Gruß, Urs
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 15 Februar 2015, 11:41:08
Was mich stutzig macht ist der gewaltige "lack", also die von den "gardeners" nicht abgedeckte Strecke, zwischen Hela und Swinemünde. Wenn "Wilhelm Gustloff" nun tatsächlich statt des Tiefwasserweges den offenbar "unbeackerten" Küstenweg genommen hätte und erst bei Swinemünde, wo ja täglich intensiv geräumt wurde, die Ostsee in Richtung Kopenhagen überquert hätte, wäre sie wahrscheinlich weniger gefährdet gewesen. Oder liege ich da falsch?
Gruß, Thomas
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Urs Heßling am 15 Februar 2015, 16:34:36
moin,

Was mich stutzig macht ist der gewaltige "lack", also die von den "gardeners" nicht abgedeckte Strecke, zwischen Hela und Swinemünde.
Ja. Ich habe bisher nur ein Schiff finden können, für das der Verlust auf dieser Strecke durch brit. Luftmine vermerkt ist, die dänische Elie am 24.11.44.

Wenn "Wilhelm Gustloff" nun tatsächlich statt des Tiefwasserweges den offenbar "unbeackerten" Küstenweg genommen hätte und erst bei Swinemünde, wo ja täglich intensiv geräumt wurde, die Ostsee in Richtung Kopenhagen überquert hätte, wäre sie wahrscheinlich weniger gefährdet gewesen. Oder liege ich da falsch?
Gute Frage. Meiner Erinnerung nach gab es in diesem Gebiet (zwischen der Odermündung und der Danziger Bucht) seit November 1944 zunehmende Verluste durch Minen, die von sowjetischen U-Booten gelegt worden waren.

Gruß, Urs
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 15 Februar 2015, 18:09:49
Gute Frage. Meiner Erinnerung nach gab es in diesem Gebiet (zwischen der Odermündung und der Danziger Bucht) seit November 1944 zunehmende Verluste durch Minen, die von sowjetischen U-Booten gelegt worden waren.

Moin Urs,
Aus ASA, das ja eigentlich alle U-Boot-Angriffe (also auch Minenlegungen) verzeichnen soll, ist das auf Anhieb so nicht zu bestätigen. Ich arbeite zur Zeit intensiv an einem Aufsatz über die Ära Rohwer (muss für eine Festschrift zum 100-Jahr-Jubiläum der BfZ/WKB zum Redaktionsschluss im Mai fertig sein), aber ich setze mich nachher noch mal für eine Stunde mit der Frage auseinander.
Bis denn ....
Thomas
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Darius am 15 Februar 2015, 21:15:56
Hi,

ich denke auch, dass hier eine Abstimmung bzgl. der Mineneinsatzgebiete zwischen den Briten und den Sowjets stattgefunden haben muss.
Vielleicht ist dies irgendwo in den Quellen zu finden.

 :MG:

Darius
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Urs Heßling am 15 Februar 2015, 21:22:23
moin,

siehe http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=1287

Diese Position ist etwa da, wo die Gustloff hätte getroffen werden können, wäre sie auf dem Küstenweg gefahren.

Gruß, Urs
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: bettika61 am 15 Februar 2015, 22:22:52
Hallo,
über den britischen Luftmineneinsatz in der Ostsee gibt es  Dokumentationen, wo, wann, wieviele Minen eingesetzt wurden und mit welchem Erfolg.
Gibt es über den russischen Einsatz von Minen  vom U-Boot aus in dieser Zeit eine vergleichbare Dokumentation oder Quellenlage ?

Grüsse
Beate
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 15 Februar 2015, 23:12:49
Wie schon gesagt, versteht sich ASA als eine solche Dokumentation.
Auf russisch gibt es natürlich auch mehrere Zusammenstellungen
Hier die Zusammenstellung der sowjetischen U-Minensperren in der mittl. Ostsee nach ASA:

11.10.1944  sj.  L-3 .......  20 M    NE Arkona
11.10.1944  sj.  Lembit ..  20 M    NE Kolberg
23.11.1944  sj.  L-21 .....  17 M    W Rixhöft
28.03.1945  sj.  L-3 .......  20 M    4sm 30° Heisternest
30.03.1945  sj.  Lembit ..  20 M    3sm 20° Habichtsberg

Es handelt sich insgesamt um 97 Minen.
Ein Klacks gegen das, was die Engländer an Minen abluden.

Hier die Opfer:
14.11.1944  sj  L-3 ...   M    dt  Albert Leo Schlageter  1634 BRT = 54.51n 13.35e
20.11.1944  sj  L-3 ...   M  dt  T34 …………………........   1294 ts .. + 54.53n 13.39e
23.11.1944  sj  L-21 ..  M  dt  Eichberg …………......…   1923 BRT = 54.51n 17.54e
24.11.1944  sj  L-21 ..  M  da  Elie ........................   1837 BRT + 54.50n 17.50e
24.11.1944  sj  Lembit  M  dt Spreeufer .................     216 BRT + 54.27n 15.45e
24.11.1944  sj  L-21 ..  M  dt Vs302/ Halberstadt  ...     305 BRT = 54.36n 16.52e
22.12.1944  sj  L-21 ..  M  dt Eberhard ...................    749 BRT + N Rixhöft
25.04.1945  ..............  M  dt Vs343/ KFK300 .........    112 BRT + Rixhöft

Jetzt wäre interessant zu wissen, inwieweit in dem Gebiet Minen von deutscher Seite geräumt wurden.

Gruß, Thomas
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: bettika61 am 16 Februar 2015, 21:56:51
Hallo Thomas,
 :MG: top
Zitat
Jetzt wäre interessant zu wissen, inwieweit in dem Gebiet Minen von deutscher Seite geräumt wurden.
Dieser Fragestellung geht auch die AG "Muniton im Meer" nach, 2014 wurde vor Rosenort in der Nähe von Rostock eine britische Grundmine vom Typ A Mark I bei Untersuchungen an der Trasse für das Anschlusskabel des Offshore-Windparks Baltic 2 gefunden http://www.nnn.de/lokales/rostock/grundmine-vor-rosenort-gesprengt-id7660131.html

aus dem Projektbericht http://www.schleswig-holstein.de/UXO/DE/Bericht/Bericht_node.html
Zitat
„Im 2. WK wurden von deutscher Seite im Ostseebereich 845 Minen und 262 Sperrschutzmittel Sprengboje D gelegt (zusätzlich Südausgang Sund 725 Minen). Weiterhin ist die gesamte Anzahl der britischen Luftminen aus dem 2. Weltkrieg bekannt: Südausgang Großer Belt bis Swinemünde: 6447 Luftminen (1940-45)….
….
Durch die britische Luftwaffe wurde im 2. Weltkrieg das Seegebiet südlich des Großen und Kleinen Belts, die Flensburger Förde, die Kieler Bucht und die Gewässer um Fehmarn intensiv mit Luftminen vermint. Diese sogenannten „gardens“ sind mit ihren Umfassungslinien bekannt. Dort werden auch heutzutage noch Grundminen gefunden. Auch hier ist eine Recherche über bereits gefundene und beseitigte Munition begonnen worden.“

In Abb.4  werden die „gardens“  auf der Karte der Minensperren in der Ostsee aus 1.WK u. 2.WK mit dargestellt. Die Karte weist allerdings mehr „gardens“ aus, als bei „The RAF in Maritim War“ .

 Nördlich Rügen die „russische Minensperre“ könnte die von @TW genannte NE Arcona sein.

In welchen Quellen finden sich informationen über geräumte britische Minen der Kriegsmarine in der südlichen Ostsee?

Die gleiche Frage stellt sich für die Nachkriegszeit vor der ostdeutschen Küste unter sowjetischer Leitung
Zitat
Der Vollzug der Minenräumdienstaufgaben vor der Küste Ostdeutschlands ist allerdings ein bisher ungeklärtes Kapitel der Marinegeschichte. http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/minen/dmrl.htm

Welche Quellen/Karten  stehen darüber zur Verfügung?

Grüsse
Beate
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: habichtnorbert am 17 Februar 2015, 00:05:19
Hallo Beate,

für die Minenräumung vor der Küste Ostdeutschlands, müssen wir etwas weiter aushohlen,
gemeinsam hatten sich die 3 Aliierten geeinigt, das Minenräumverbände mit deutschen Besatzungen aufgestellt werden sollten, nur durch die Amerikanischen und Birtischen Truppen wurden die Minenräumverbände aufgestellt, durch die russischen wurden keine aufgestellt, durch den russischen Eispruch wurden die Minenräumverbände 1947 aufgelöst, da von russischer seite eine Neuaufrüstung Deutschland befürchtet wurde,
die Räumung der Minen erfolgte nur durch die Baltische Flotte, in der Art, das nur die Seewasserstraßen als Zwangswege beräumt wurden, mit einigen anschließenden Kontroräumungen, die Zufahrten zu den Ostdeutschen Häfen und Werften, wurden nur soweit berämt, wie es notwendig war, die Neubauschiffe, welche als  Reparation von Ostdeutschland geliefert werden mußten, sowie die Instandgesetzten Schiffe, ihren Weg in die UdssR ohne Schaden finden konnten, auch konne auf díeser Weise der gesammte Schifsverkehr zwischen der östlichen und der westlichen Ostsee sehr gut kontrolliert werden,

1950 verkaufte die UdssR dann 4 Räumboote an die nunmehrige DDR, damit sollte sich die gegründetet Seepolizei an der Minenräumung beteiligen, dieses war aber mit den herruntergewirdschafften Booten nicht möglich, diese mußten erstmal in den Werften neben den Reparationslieferungen, Instandgesetzt werden, erst danach konnte nach Ausbildung der Besatzungen mit der Minenräumung begonnen werden, Räumerfolge waren nicht sehr groß, da die Schiffe laufend wieder die Werft zu Reparaturen anlaufen mußten,

ab 1953 wurde mit den Neubauten in Form der MLR-Schiffe Typ Habicht und der Räumboote Typ Schwalbe einige Räumerfolge erziehlt werden,
 :MG:
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 17 Februar 2015, 08:15:38
Die Ausführungen von "habichtnorbert" beziehen sich auf die Minenräumung nach dem Krieg.
Uns geht es aber um die Frage, ob das große "Loch" (lack of gardens) zwischen Swinemünde und Hela minenfreie Zone war, ob also für die "Gustloff" der Küstenweg am Ende sicherer gewesen wäre. Auf der Brücke der Gustloff  war das ein Streitpunkt. Wissen wir heute mehr ?

Im Laufe von 1944 haben sowjetische U-Boote 77 Minen in diesem Gebiet gelegt: Arkona, Kolberg, Rixhöft, Heisternest. Frage: Wurden diese Sperren vor dem Kriegsende, vielleicht sogar vor dem 30. Januar 1945, entdeckt und geräumt ? Hat Jemand dazu einmal etwas gefunden?

Viele Grüße,
Thomas

Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: kgvm am 17 Februar 2015, 09:31:38
"Räumerfolge waren sehr groß, da die Schiffe laufend wieder die Werft zu Reparaturen anlaufen mußten,"
Fehlt da im ersten Halbsatz das Wort NICHT, Norbert?
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: habichtnorbert am 17 Februar 2015, 13:32:01
Hallo kgvm,

OK, Fehler ist berichtigt, passiert eben, wenn man bei der Kontrollesung gestört wird,
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Darius am 17 Februar 2015, 19:27:35
Hallo zusammen,

kleine Ergänzung wg. dem Minenwerfen: Auch die Hausherren haben zum Schutz ihrer Häfen Minensperren geworfen.
M.W. gingen bei Kolberg vor 1944/45 Fahrzeuge auf diesen Schutzsperren verloren.

 :MG:

Darius
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TD am 17 Februar 2015, 20:47:16
Hallo Martin,

meinst Du ggf.1941/42 mit Kaija usw.


Gruß

Theo
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Darius am 17 Februar 2015, 20:56:00
Hallo Theo,

war 1941:
http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/miszellen/41-06-hafensperren.htm.

 :MG:

Darius
Titel: Re: März 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: bettika61 am 22 Januar 2019, 19:22:31
Hallo,
Am "Evakuierungstransport" eines Aussenlagers des KZ Stutthoff waren die Schiffe ELBING und ZEPHR beteiligt https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,26430.msg299347.html#msg299347
Zitat
Am 25.3.1945 wurden 618  Gefangene mit den Schiffen "Zephyr" (368) und "Elbing" (250),
zusammen mit Wehrmachtsgütern abtransportiert.
über die ELBING V aus Schmidtke,
Zitat
26.3.45 von Danzig über Hela, Swinemünde und Warnemünde 250 Angehörige der Schichauwerften Elbing und Danzig nach Travemünde evakuiert"
Auf dieser polnischen Seite (https://praust.wordpress.com/category/marsz-smierci-sztutowo-stutthof/)
Zitat
Statek „Elbing” uniknął na trawersie portu Świnoujście uderzenia torpedy z radzieckiej łodzi podwodnej i wpłynął do Hamburga 29 marca 1945 roku
übersetzt
Zitat
Das Schiff "Elbing" wich auf der Durchquerung des Hafens von Swinemünde den Aufprall eines Torpedos aus einem sowjetischen U-Boot aus und erreichte am 29. März 1945 nach Hamburg

Bei ASA habe ich nur diesen https://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=1352 Angriff gefunden, der vielleicht passen könnte.
Der Start des Konvoi ist dort zwar mit 24.3.45 angeben, aber
ich vermute die o.g Daten von ELBING und ZEPHR sind von Zeitzeugen und können Abweichungen im Datum enthalten.
Titel: Re: März 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: TW am 23 Januar 2019, 01:14:19
Hallo,

Bei ASA habe ich nur diesen https://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=1352 Angriff gefunden, der vielleicht passen könnte.
Der Start des Konvoi ist dort zwar mit 24.3.45 angeben, aber
ich vermute die o.g Daten von ELBING und ZEPHR sind von Zeitzeugen und können Abweichungen im Datum enthalten.

Swinemünde liegt auf Pos. 53°58'N 14°18'E. Der Angriff von L-21 auf Pos. 55.11n 17.07e Kolberg
Die Kalenderdaten zur Reise der ELBING sind leider so ungenau, dass man damit nicht viel anfangen kann. Aber eine Schussmeldung eines russischen U-Bootes in der Swinemünder Bucht (Küstenweg) gibt es sowieso nicht.

Viele Grüße, Thomas
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: lupodimare am 06 Juli 2020, 11:42:51
Greetings, i know it's a semi-old thread, but it's quite relevant because focus on the loss of submarine U-367. After the disclosing of Ultra files, the exact fater of the submarine was put on mystery, however in 2013 Polish divers found and inspected a U-boat wreck that exactly matched the original location of the assumed U-367 loss (due L-21 field), and on tsushima.su there was a lengthy talk over the issue (pages on forum n°6, n°7, n°8 http://www.tsushima.su/forums/viewtopic.php?id=1357&p=6 ) (Polish diving video: https://vimeo.com/78585591  and article  http://forum-nuras.com/printview.php?t=34676&start=0&sid=140b80b1060c2222d7d47367fe2221a2   )
In the end Morozov revised the assessment and re-assigned the sinking to L-21 field, personally i think the Ultra report (coming from ground station) could have simply wrote AO9573 rather than AO0579

Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Axel Niestle am 06 Juli 2020, 12:01:20
Thanks for the nice links to the Polish and Russian websites. Very interesting. Thanks to the efforts of the Polish diver group, the fate of U 367 has been solved. The often cited radio signal (copy of it in the DEFE 3-series) had nothing to do with the loss U 367, which was then lying already sunken on the sea ground of the Baltic Sea. Hopefully, U 222 will also be located sometime in future.

Best

Axel Niestlé     
Titel: Re: Januar-Mai 1945 - Ostsee / Baltic Sea
Beitrag von: Urs Heßling am 07 Juli 2020, 11:52:38
moin, Axel,

Hopefully, U 222 will also be located sometime in future.
betr. u-boat.net:
sollte die verhängnisvolle Kollision mit U 626 nicht auch im Lebenslauf jenes Bootes stehen ?

Gruß, Urs