Forum Marinearchiv

Webseite Historisches Marinearchiv => ASA - Alliierte U-Boot-Angriffe in Europa => 1944-1945 => Thema gestartet von: t-geronimo am 22 Juli 2009, 20:48:16

Titel: September 1944
Beitrag von: t-geronimo am 22 Juli 2009, 20:48:16
Die bisher bekannten Daten sind hier zu finden:

 --/>/> http://historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/uebersicht.php
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Erling Skjold am 23 Juli 2009, 20:55:55
Hi,
Some additional information:
Nordmeer:
24.09.: Attack on GOTIA is unkown to me. Convoy La-133-Ki was attacked 18.26. Consisted of repairbarge D-152-Pmot, escorted by V-6105, V-6107, V-6110 and R-160. M-31 and M-251 assisted in counter attack. V-6105 avaided 3 torpedoes.
26.09.: The attack on M-31 was also against the M-251. They were on anti-submarine patrol, and counterattacked severely.

Norwegen:
1.9.: HMS Viking attack was against convoy consisting of Gotia, Duburg, Stanja and repairbarge D-152-Pmot. Escorted by UJ-1102, UJ-1104, UJ-1113 and UJ-1707.
4.9.: Attack with 4 torpedoes on MT Kattegat at 13.08 of Skarvöy. Escorted by UJ-1109, UJ-1111, Uj-1113, R-220, K-2 and M-81. What submarine?
11.9.: The floating dock of Bergens mek. verksted (17.000t) was later raised and repaired.
20.9.: The Vela was in convoy St-558-Kr together with Haussa. M-1 was escort too, but not the UJ-1113. UJ-1113 and UJ-1111 were on anti-uboat patrol close by.
20.9.: HMS Sceptre attacked the unescorted D. Karen (750) earlier the same day, but missed.


Mfg Erling
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 26 Juli 2009, 13:36:19
Hallo Freunde,

in der Chronik des Seekrieges zum September 1944 steht folgendes:
Zitat
Am 13.9. versenken die brit. Zerstörer Troubridge und Tuscan nördlich Kreta den dt. Transporter Toni (ex-ital. Tealia, 638 BRT).
So kann man es auch auch in diversen englischen Seiten lesen.
Die einzige Meldung zum Verlust des Dampfers " Toni " und GK 06 befindet sich im Kriegstagebuch der Gruppe Süd. Sie besagt, daß die beiden Schiffe in der Nacht vom 11. zum 12.09.1944 durch ein feindliches U-Boot südlich Santorin versenkt wurden.
In der Nacht vom 12. zum 13.09.1944 wurden im gleichen Seegebiet ein Motorseglergeleit durch Überwasserstreitkräfte angegriffen und 3 Motorsegler versenkt.
Ich vermute, daß hier eine Verwechslung der Geleite vorliegt und " Toni " tatsächlich durch ein U-Boot versenkt wurde.
1) Wer hat Angaben über einen U-Bootsangriff im Seegebiet Santorin in der Nacht vom 11./12.09.1944?
2) Waren Troubridge und Tuscan schon einmal am 11./12.09.1944 im Seegebiet Santorin und meldeten ein Versenkung?

Danke für eure Hilfe
Grüße
René
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: TW am 06 September 2009, 13:36:35
Im ASA-Buch gibt es eine gaze Reihe solcher Überlegungen:

Angriff:
12/........ VIRTUE (greift an) APC ....  / (mit) 3-T NW Psathura (also leider keine Zeitangabe).
13/0600 VIRTUE (greift an) AK 830 = (mit) 3-T Skiathos Channel

Angegriffen wurden:
12/2335 Konvoi  ...............  / Tira-Heraklion        (A/S Trawler meldet T-Fehlschüsse)
13/0854 NL.VIII Piräus  670 /  Milos                     (Explosion wahrscheinlich Frühzünder)
13/.......  Toni ex Thalia 638 + Santorin                (Keine Anmerkung, siehe Chronik)
14/0018 Konvoi ................  / Santorin-Heraklion (Artillerieattacke)
14/06.... APC GK06 ........... + 35sm N Heraklion  (Torpedoangriff)

Es ist ein großes Puzzle
Gruß, Thomas
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 06 September 2009, 17:02:17
Hallo Thomas,

Zitat
Angriff:
12/........ VIRTUE (greift an) APC ....  / (mit) 3-T NW Psathura (also leider keine Zeitangabe).
13/0600 VIRTUE (greift an) AK 830 = (mit) 3-T Skiathos Channel

Psathoura und Skiathos liegen in der Nord-Ägäis, fallen somit also aus.

Zitat
Angegriffen wurden:
12/2335 Konvoi  ...............  / Tira-Heraklion        (A/S Trawler meldet T-Fehlschüsse)
13/0854 NL.VIII Piräus  670 /  Milos                     (Explosion wahrscheinlich Frühzünder)
13/.......  Toni ex Thalia 638 + Santorin                (Keine Anmerkung, siehe Chronik)
14/0018 Konvoi ................  / Santorin-Heraklion (Artillerieattacke)
14/06.... APC GK06 ........... + 35sm N Heraklion  (Torpedoangriff)

Dazu mal die dt. Meldungen:

- Gruppe Süd: Der Schwerpunkt der feindlichen U-Bootstätigkeit liegt anscheinend z. Zt. südlich Santorin, wo Dampfer " Toni " und GK 06 11. zum 12.09. durch U-Boot versenkt. Auch Dampfer " Pelikan " Nacht 12. zum 13.09. Gefechtsberührung mit U-Boot. (Pelikan befand sich auf dem Marsch Piräus – Santorin – Iraklion, Anm.)

- Seetransporthaupstelle Ägäis:
12.09.44
MS-Geleit auf Marsch Thira (Santorin) – Iraklion Artilleriegefecht mit U-Booten. Geleit abgebrochen, Santorin eingelaufen. (Es könnte sich hier um das oben angesprochene Motorseglergeleit handeln, welches in der Nacht vom 12./13.09.1944 durch die 2 brit. Zerstörer versenkt wurden, Anm.)

14.09.44
D. " Toni " auf Fahrt Piräus – Iraklion seit 13.09.44 06.00 Uhr überfällig. Wahrscheinlich durch U-Boot versenkt. Boot mit 7 Schiffbrüchigen gesichtet. Rettungsmassnahmen eingeleitet.
Schiffbrüchige D. " Toni " und GK 06 auf Insel Ovo (30 sm NO Iraklion) gelandet. Ergebnis Vernehmung folgt.

Grüße
René
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Platon Alexiades am 10 September 2009, 14:03:11
Hello René,

TONI was sunk by HM destroyers TROUBRIDGE and TUSCAN, no submarine involved. They picked up ten of her survivors. There were several more submarine attacks which are not listed here, I shall add them when time permit.

Platon
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 10 September 2009, 18:49:16
Hallo Platon,

danke für die Information. Hast du zur Versenkung der TONI einen Gefechtsbericht (action report) oder ein Kriegstagebuch (war diary) vorliegen? Wann wurde TONI genau versenkt? In der Nacht vom 11./12.09.1944 oder vom 12./13.09.1944?

Danke
René
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Platon Alexiades am 11 September 2009, 00:41:10
Hello René,

My information comes from the F.O.L.E.M. war diaries (Flag Officer Levant and Eastern Mediterranean) in ADM199/1429. The attack was during the night of 12/13 September. I may have more information my next time in London.

Platon
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: byron am 05 Dezember 2010, 22:22:34
Thomas, 

bei ASA Nr. 22216  wird die Versenkung von "Salomea" am 27.09.44 bestimmt. Am 26.ten wird von Beschädigung gesprochen.
Das Logbuch des U-Bootes "VIGOROUS" und Dounis (Seite 431), bestimmen die Versenkungszeit  23.20 Uhr des 26.09.44.

12 Mann der Besatzung sind mit dem Schiff verschollen. Kpt. war Pandelis Kriesis.
Titel: Re: 27 September 1944
Beitrag von: TW am 08 Dezember 2010, 00:42:53
O.K., dann müssen wir den angegriffenen Dampfer vom 27/2200 neu bestimmen.
Der Angriff wurde zeitgleich gegen Siebelfähre 121 geführt. Ich vermute, aus dem KTB Seetra Ägäis müsste herauszufinden sein, mit welchem Dampfer SF121 am 27.9.44 unterwegs war.
René, kannst Du uns helfen?

bei ASA Nr. 22216  wird die Versenkung von "Salomea" am 27.09.44 bestimmt. Am 26.ten wird von Beschädigung gesprochen.
Das Logbuch des U-Bootes "VIGOROUS" und Dounis (Seite 431), bestimmen die Versenkungszeit  23.20 Uhr des 26.09.44.
12 Mann der Besatzung sind mit dem Schiff verschollen. Kpt. war Pandelis Kriesis.
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 08 Dezember 2010, 07:07:56
Moin moin,

ich muß hier mal auf die schon in der Vergangenheit absolvierte Arbeit hinweisen. Sämtl. Angaben finden sich im Nordgriechenland- und 15. Landungsflottille-Buch unter den jeweiligen Tagesmeldungen bzw. Bootsschicksalen. Dort findet sich dann auch die Diskrepanz zum angeblichen Verlust von SF 121, denn eigentlich wurde SF 299 versenkt. Bei SALOMEA ergeben sich nur die üblichen Zeitunterschiede in dt. und engl. Quellen. Versenkung erfolgte nach dt. Zeit um 00.20 Uhr des 27.09.1944.

Grüße
René
Titel: Re: 27/28 September 1944 MM / VIGOROUS
Beitrag von: TW am 08 Dezember 2010, 12:22:07
Lieber René,
Nicht sauer sein, dass ich Dein Buch und die Inhalte nicht allzeit parat habe. Ich lebe in einer kleinen Mietwohnung, ich kann nur begrenzt Bücher aufstellen, ein schneller Blick ist mir da oft nicht vergönnt. Aber immerhin habe ich daran gedacht, dass Du Experte auf dem Gebiet bist und in Eure SF-Datenbank geschaut, und da ist SF121 immer noch altuell als Opfer des VIGOROUS-Angriff geführt. Das könntest Du ja bei dieser Gelegenheit korrigieren.

Im Datensatz SF299 ist ein Typo im Feld Verlust: 28.08.44 statt richtig 28.09.44. Muss heißen "versenkt".
Weiterer Typo im Datensatz SF294 im Feld Verlust: 28.09.44 statt richtig 29.09.44.

Nachfrage: Es gab keinen Dampfer, der zusammen mit SF299 versenkt wurde, richtig ? Es ist wohl eine Dopplung des Angriffs in der Nacht zuvor (= Salomea) ?
Herzlicher Gruß, Thomas

Moin moin,

ich muß hier mal auf die schon in der Vergangenheit absolvierte Arbeit hinweisen. Sämtl. Angaben finden sich im Nordgriechenland- und 15. Landungsflottille-Buch unter den jeweiligen Tagesmeldungen bzw. Bootsschicksalen. Dort findet sich dann auch die Diskrepanz zum angeblichen Verlust von SF 121, denn eigentlich wurde SF 299 versenkt. Bei SALOMEA ergeben sich nur die üblichen Zeitunterschiede in dt. und engl. Quellen. Versenkung erfolgte nach dt. Zeit um 00.20 Uhr des 27.09.1944.

Grüße
René
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: byron am 08 Dezember 2010, 13:51:48
Thomas,

hier der Bericht des U/Boot Kapitäns betreffs "Salomea

26.09.44

0200 sighted the enemy off Cape Drepano and was challenged by escort vessel. The challenge was ignored but the challenger took no further action and the enemy disappeared in the direction of Port Sikia. VIGOROUS examined this bay the next day, found it empty and returned to patrol off Cape Paliouri assuming that the convoy must be lying up elsewhere and would continue passage.
2045 set patrol just inside Gulf of Kassandra.
2252 sighted ship clear of Cape Drepano, making  smoke. Identified as Three-Island type cargo schooner of about 1000 tons, steering 260º at 6½ knots escorted by two EMS; thought to be CAROLA.
2320 fired four torpedoes from 1000 yards range and fifty seconds later target blew up with an enormous and brilliant explosion. We were all so dazzled by the brilliant flash, and so much debris was falling about our ears, that I dived and discharged to the northward. Breaking up noises were heard for about two minutes after the explosion and I consider she sank in that time. Salomea  751 BRT.
No counter attack developed; position two miles SE Cape Paliuri; enemy course and speed 260º 6½ knots. Own course 180º. The EMS craft were heard running up the Gulf of Kassandra. The attack was carried out from the landward side with the target very clearly silhouetted against the bright moonlight...
]
Titel: Re: 27/28 September 1944 MM / VIGOROUS
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 08 Dezember 2010, 19:19:38
Nachfrage: Es gab keinen Dampfer, der zusammen mit SF299 versenkt wurde, richtig ? Es ist wohl eine Dopplung des Angriffs in der Nacht zuvor (= Salomea) ?

Laut der Sub Med galt der Angriff der Vigorous am 27.09.1944 um 22.00 Uhr dem Siebelfährengeleit mit SF 299 (dort als F-Lighter bezeichnet). Deutscherseits wird dieser Angriff am 28.09.1944 um 00.50 Uhr gemeldet. Ich hab keine Ahnung, woher die Meldung vom angegriffenen Dampfer stammt, was sagt der Fahrtbericht von Vigorous?

René
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: byron am 08 Dezember 2010, 19:43:45
Folgendes vom Logbuch des "Vigorous" für den 27ten und 28ten September 1944

27.09.44

1814 surfaced in position 39º51N 24º09E.
2040 sighted seven small vessels to south of Cape Drepano.
2130 identified as six landing craft somewhat similar to F lighters, escorted by one E/R boat. Circled round them and closed from port quarter.
2200 fired two torpedoes from about 1500 yards. The F lighters were in ragged line ahead and numbers four and five were overlapping, so were taken as the target.

2201 one hit observed; disengaged to the northward at full speed, and circled gradually round to the east to get into position for another shot. Apparently we had not been seen. The moon was very bright…The craft I had hit had not sunk. I think her stern must have been blown off, for the superstructure aft had disappeared and there was just a low hulk left almost awash. Several calcium flares were burning in the water astern. The remaining craft were milling round like agitated hens and the R-boat appeared to be picking up survivors
VIGOROUS withdrew on the surface and then followed up to get in another attack.
2249 sighted by enemy at about 4000 yards and came under fire of two 6’ or 12’ pounders and a lot of 20mm guns from the F and also from the R which was now rejoining. This became uncomfortably inaccurate so I turned away.
2257 turned to westward again and followed up.
2308 the R-boat, whom I could not see due to the smoke, again sighted me and opened fire before I could approach anywhere near a decisive range. The two Fs joined in and I again had to turn away

28.09.44
0001 enemy disappeared up the Gulf of Kassandra. Passed report. At 2215 when close east of Cape Paliuri, VIGOROUS sighted an ‘I’ boat escorted by two EMS steering east. They passed about two miles to the south of her and VIGOROUS correctly decided that the ‘I’ boat was not worth her last two torpedoes. An enemy report was passed.
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: byron am 08 Januar 2011, 21:30:17
Thomas,

Zu deinen Fragen über die Angriffszeiten etc. des U-Bootes "Virtue" folgendes aus seinem Logbuch:

12.09.44
10.25 sighted masts and funnel of a ship making a lot of smoke bearing 285º range 10,000 yards; altered course to 340º and closed at speed.
11.00 enemy identified as trawler type UJ boat.
11.09 fired three torpedoes in position 39º35N 24º02E; enemy course and speed 050º eight knots; own course 330º range 1.800 yards. All torpedoes missed ahead.
11.10 went deep to 270 feet.
11.12 UJ boat in contact on asdics.
11.17 pattern of five depth charges dropped, not very close.
11.34 one depth charge exploded quite close, breaking some lamps.
11.51 one depth charge exploded fairly close but further off than the last one.
12.30 periscope depth; nothing in sight

13.09.44 [/b]
05.05 dived twelve miles north of Skiathos Channel.
07.00 sighted flying boat (BV.138) carrying out an AS search to the south.
08.10 sighted mast and funnel of a ship bearing 125º range 2.000 yards, course 340º; altered course to 040º to close at speed.
08.45 vessel was seen to be unescorted except for flying boat and making about 7½ knots. I thought ship was KT ship at the time, but I am now convinced it was SS BERTI.
08.54 fired three torpedoes in position 39º29N 23º21E; enemy course and speed 005º seven knots; own course 065º range 5.200 yards. Torpedo explosion occurred 4m 35s after firing first torpedo. I consider the third torpedo hit the ship…Submarine at 150 feet owing to flying boat in the vicinity.
09.04 four explosions; possibly aircraft bombs or depth charges, not very close.
09.20 periscope depth; mast and funnel of UJ boat to northward, apparently stopped. Nothing else in vicinity except flying boat.
10.00 went deep and retired to the east having expended all six torpedoes


Titel: Re: 13 September 1944 Ägäis / Virtue
Beitrag von: TW am 09 Januar 2011, 18:01:08
Danke, Byron.
Hat jemand eine Idee, welcher Dampfer BERTI hier gemeint sein könnte?
Theo, das ist doch Dein Spezialgebiet ...
Lieber Gruß, Thomas

Zu deinen Fragen über die Angriffszeiten etc. des U-Bootes "Virtue" folgendes aus seinem Logbuch:

13.09.44
08.45 vessel was seen to be unescorted except for flying boat and making about 7½ knots. I thought ship was KT ship at the time, but I am now convinced it was SS BERTI.
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: kgvm am 09 Januar 2011, 22:22:52
Vielleicht die "Bertha" ex französisch "Bacchus". Hatte die Maschine achtern, könnte also durch aus mit KT verwechselt werden.
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: byron am 09 Januar 2011, 23:22:10
Hallo Klaus,

Die "Berta" wurde doch am 03.10.44  4 sm. südl. Kap Kassandra durch das brit. U-Boot „Unserving“ versenkt, existierte also im September 1944 nicht mehr.
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: kgvm am 09 Januar 2011, 23:29:18
Zum einen handelt es sich hier nur um die Überzeugung des Kommandanten, die ja total falsch sein kann.
Zum anderen kommt meiner Kenntnis nach Oktober NACH September  :?
Titel: Re: 13 September 1944 Ägäis / Virtue
Beitrag von: TW am 10 Januar 2011, 00:32:22
Danke für den Hinweis, Klaus Günther.
Netzleger VIII hatte Maschine und Brücke ebenfalls achtern; wenn ich nur nachvollziehen könnte, aus welcher Quelle Jürgen Rohwer seine Zuordnung bezogen hat.

Mir ging's bei der Nachfrage allerdings um die (revidierte) Zielansprache:
"AK 830" müsste ja eigentlich - gemäß Eintragung des Kommandanten - geändert werden. Da wir "Bertha" aber nur vermuten, lass' ich es vorerst:  Anmerkung und Link auf Deinen Beitrag tun es ja auch.
Gruß, Thomas

Vielleicht die "Bertha" ex französisch "Bacchus". Hatte die Maschine achtern, könnte also durchaus mit KT verwechselt werden.
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: byron am 10 Januar 2011, 13:44:48
Mensch Klaus,

Du hast Recht, der Oktober kommt nach dem September, wir haben wahrscheinlich gestern zu viel Wein getrunken. Vielleicht war es die "Berta", unter Freunden "Berti" genannt.

Ja, die U-Bootkommandanten haben sich oft, wie ich es in den Logbüchern merke, bei der Feststellung der Identität eines Schiffes geirrt, besonderes wenn sie in der Nacht Ausshau hielten.
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: kgvm am 11 Januar 2011, 09:14:36
Hier dank der Hilfe von Yvan Letellier noch ein Foto der "Bacchus":
http://img219.exs.cx/img219/6703/vinotanker8ly.jpg
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Dimitris Galon am 25 Januar 2011, 15:45:11
Für den 22.09.1944 ist in der ASA-Datenbank die Versenkung des ex gr. Dampfers SIFNOS (s. PETER) angegeben.

Die PETER (ex. SIFNOS) wurde mit einer Tonnage von 3.754 BRT eingetragen.

Kann es sein dass die Tonnage falsch ist da, meines Erachtens, keine SIFNOS mit solche Tonnage vorhanden war?

Mir sind zwei SIFNOS bekannt. Die erste, von 2.290 BRT, SVOB, Piräus 712, wurde am 23.04.41 vor der Adamas-Bucht, Insel Milos, von zwei Ju 87 mit Fliegerbomben versenkt und niemals gehoben. Die andere SIFNOS, SZML, Piräus 677, war der kleiner Passagierdampfer der Hellenic Lines der im April 1941 in Souda, Insel Kreta, versenkt und später als Prise in die KM integriert wurde. Der LRS gibt als „War Loss“- Datum 03.44.

Um welche SIFNOS von 3.754 (recht groß!!!) handelt es hier?

Hier ist der ASA-Link:
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3499

und hier ist ein sehr interessanter Link für die PETER (s. PLM 16):
http://www.archeosousmarine.net/plm.html

Gruß :MG:
DG
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: kgvm am 25 Januar 2011, 16:59:38
Danke Dimitris,
aber zumindest die Bilder der "PLM 8" (ist ein Caltex-Tanker, für den möglicherweise der Name "Virginia" korrekt ist) und der "PLM 12" (zeigt die "Paula" von Lauritzen) sind falsch (= 33 %!!). Ich hoffe mal, der Rest ist etwas besser.
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: byron am 25 Januar 2011, 19:03:31
Hallo Dimitri,

hier was ich habe

„Sifnos" 316 BRT  Pi 677, ex ital. S/Y „Mira“, ex griech. S/S „Ida“, Besitz. Konstantinos Togias,  27.10.42 durch U-Boot „Taku“ besch., 04.03.44  durch Flibo in der Suda-Bucht  vers.

„Peter“ 3.754  BRT, ex Elbe, ex franz. „PLM 16“,  18./19.02.44 auf Reise Saloniki-Volos vom brit. U-Boot „Unsparing“ torpediert u. beschädigt; danach repariert und wieder im Dienst;
22.09.44, 13.56 Uhr durch das U-Boot „Vampire“ 5 sm nördl. Skiathos versenkt folgendes vom ""Vampires Logbuch:

22.09.44
13.02 just after a fruitless chase of a coast crawling Magda barge, the masts and funnel of a ship were sighted leaving the Skiathos Channel and following the coast to the north. Course was altered to intercept at 13.20 the target was seen to be a medium sized MV of between 3.000-4.000 tons.
Two masts with heavy jumbo derricks, bridge amidships, funnel aft…and apparently in ballast.
An EMS craft was weaving approx half a mile ahead. Just before firing I distinctly saw a considerable number of people on the forward deck.
At 13.55 fired…four torpedoes at a range of 1500 yards. The enemy’s course and speed had remained at 005º seven knots.
At 13.56 and thirty seconds a loud explosion was heard followed by a second one half a minute later…All target HE ceased and a muffled explosion followed by peculiar cracking noises was heard. The EMS craft was very quickly on the job and I went deep after firing.
Two patterns of three depth charges were dropped, the first one fairly close, at 14.05 and 14.23.
This last pattern prevented me from having a look earlier, as I was on my way up when it arrived.
At 14.30 two loud underwater explosions were heard, unlike anything I have heard before. I consider they may well have been boilers bursting under pressure.
At 15.00 I returned to periscope depth approx three miles east of the scene of the attack and nothing was to be seen. I consider the ship was definitely sunk and may well have been PETER.

 
Grüsse aus der Heimat
Byron
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Dimitris Galon am 25 Januar 2011, 19:31:06
Hallo Klaus Günther,

so ist es, die Bilder sind falsch.

Die "wirkliche" PAULA, die im Herbst 43 zusammen mit PLUTO vor Stampalia versenkt wurde, sah anders aus und zwar so:

(http://s3.imgimg.de/uploads/PaulaexPLM1218bbe389jpg218bbe38918bbe389jpg.jpg)

Vielen Dank lieber Byron.

Das ist sie, die Sifnos die ich kenne. Wenn du die Hafenregister-Nr. von meiner vorherigen Post vergleichst, wirst du sehen dass dieselbe ist.

Ich bin gespannt um welche SIFNOS von 3.754 BRT sich handelt, oder war doch die PLM 16?

Noch was Byron. Ich bin mir nicht sicher ob der letzte Besitzer von SIFNOS der Eigner Konstantinos Togias war. Ich habe nämlich die "Hellenic Coast lines Co. Ltd" als letzten gr. Besitzer des Dampfers. Ich werde es überprüfen ob die Firma Togias gehörte.

Vielen Dank lieber Freunde.
DG 

P.S.
Ich bin der Meinung dass von den nächsten zwei Eintragungen die SIFNOS entfernt und an ihre Stelle die "ex Elbe, ex franz. PLM 16" eingetragen werden soll.

http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3283

http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3499
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: kgvm am 25 Januar 2011, 20:49:24
Hier ein etwas besseres Bild der späteren "Paula" aus meiner Sammlung. Und auch noch die spätere "Peter".
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Dimitris Galon am 25 Januar 2011, 21:10:40
Danke Klaus Günther,

wunderschöne Fotos!!!

@ Byron

Meine Vermutung war richtig, ab 1930 wurde die SIFNOS Eigentum der "Hellenic Coast Lines Co. Ltd" (gr. ΑΚΤΟΠΛΟΪΑ ΤΗΣ ΕΛΛΑΔΟΣ), s. DOUNIS Band I, S. 436.
Gruß
DG
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: byron am 25 Januar 2011, 21:49:53
Danke Dimitri und Klaus,

es war eine kreative Unterhaltung und es ist immer was neues zu erfahren

Gruss an alle
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: TD am 25 Januar 2011, 22:27:12
Hallo zusammen,


der Eigentümer der SIFNOS war die
"Hellenic Coast lines Co. Ltd"

Die Prisenhöfe hatten jeweils die Schiffspapiere der behandelten Schiffe für die Gerichtsverhandlungen vorliegen und daher haben diese Angaben mehr Aussagefähigkeit wie KTBs, Auflistungen usw.

Gruß


Theo
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: TW am 29 Januar 2011, 11:04:27
Für den 22.09.1944 ist in der ASA-Datenbank die Versenkung des ex gr. Dampfers SIFNOS (s. PETER) angegeben. Die PETER (ex. SIFNOS) wurde mit einer Tonnage von 3.754 BRT eingetragen. Kann es sein dass die Tonnage falsch ist da, meines Erachtens, keine SIFNOS mit solche Tonnage vorhanden war?

Die Tonnageangabe 3754 BRT bezieht sich auf PLM 16 und stammt aus Gröner "Handelsflotten"
Meine (offenbar falsche) Revision "Peter ex Sifnos (316 BRT), nicht PLM.16" stammt aus einer verwirrenden Diskussion in warsailors forum: --/>/> http://warsailors.com/forum/read.php?1,47798,48521#msg-48521

Ich werde - wie es Byron im Anschluss an die Diskussion hier vorschlägt - beide Datensätze auf PLM 16 zurücksetzen. Danke für Euer Engagement,
Thomas
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 02 März 2011, 19:15:33
Moin moin,

nehmen wir sowas auch mit auf?

(http://forum-marinearchiv.de/coppermine/albums/userpics/10237/Vox.jpg)

Wenn ja, geht der Tote auf das Konto von "Vox".

Grüße
René
Titel: Re: 2 September 1944 MM
Beitrag von: TW am 05 März 2011, 12:27:07
Ich nehme so was auch auf.
Auch wenn der Treffer in die Stadt ging, und dort 1 Griechen tötete, so nehme ich an, dass VOX die angreifende Küstenbatterie treffen wollte und verfehlte. Daher "Ziel verfehlt".

Nehmen wir sowas auch mit auf? Wenn ja, geht der Tote auf das Konto von "Vox".
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Urs Heßling am 06 März 2011, 15:55:50
moin,

Navigators Kommentar betr. VIGOROUS / MM / 22108 http://historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3488

es gibt in der Liste der griechischen Inseln kein "Proximadi"

es gibt im Gebiet um Kreta 2 Inseln mit Namen "Paximadia" , eine an der Nordostküste beim Golf von Sithia, eine an der Südküste im Golf von Mesara.

Gruß, Urs
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 06 März 2011, 16:42:39
Moin moin,

Navigators Kommentar betr. VIGOROUS / MM / 22108 http://historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3488

es gibt in der Liste der griechischen Inseln kein "Proximadi"

es gibt im Gebiet um Kreta 2 Inseln mit Namen "Paximadia" , eine an der Nordostküste beim Golf von Sithia, eine an der Südküste im Golf von Mesara.

Kann es auch nicht, evtl. Übertragungsfehler? Vigorous gibt nämlich Paximadi Is. an. Allerdings stand es dort erst gegen 17.00 Uhr. Der eigentliche Angriff um 06.19 Uhr fand auf 35° 27' N und 25° 05' O statt.

Grüße
René
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Urs Heßling am 06 März 2011, 17:15:58
moin, René,

schön  :O/Y wieder etwas weitergekommen.

Das war es dieses Paximad(i)a http://en.wikipedia.org/wiki/Paximada vor dem Golf von Sithia, Entfernung zum "Tatort" 52 sm, zu dem "anderen" Paximadia" wären etwa 155 sm gewesen ...

Gruß, Urs
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: byron am 06 März 2011, 18:12:30
Es sind mir 2 Inselchen mit diesem Namen bei Kreta bekannt (die gibt es auch anderswo)

1) Provinz Lassithi:  Paximada 35°22′40″N 26°10′27″E

2) Provinz Iraklion:  Paximadi 35°26′07 ″N 25°16′32″E

Byron
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Urs Heßling am 06 März 2011, 18:41:37
hallo, Byron,

ist diese http://en.wikipedia.org/wiki/Paximadia denn ein dritte Insel im Gebiet um Kreta ?

Gruß, Urs
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: byron am 06 März 2011, 19:27:36
Servus Urs,

Ja die beiden gibt es auch noch im Libyschen Meer, Provinz Rethymnon, zwei sehr nah aneinander liegende etwa 3 km lange unbewohnte Inselchen. 12,5 km südlich von Agia Gallini. Die Kreter nennen die Inselchen "Elefandaki" da sie wie ein kleiner Elefant aussehen.

Paximadia 35°00′28″N 24°35′49.60″E
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Urs Heßling am 06 März 2011, 20:09:53
hallo, Byron,

...
2) Provinz Iraklion:  Paximadi 35°26′07 ″N 25°16′32″E

dann dürfte angesichts der Entfernungen ja wohl diese die "richtige" sein ... östlich von Dia ? ... ich habe sie nicht in der Liste griechischer Inseln gefunden.

Gruß, Urs
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: byron am 06 März 2011, 20:15:03
Das nehme ich auch an Urs, ist logisch

Byron
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: byron am 10 Mai 2011, 19:53:11
Ηallo Thomas,

Habe eben eine neue Information für den 24.September 1944 gefunden. In einem griechischen Buch "Deutsche Besatzung und nationaler Widerstand in Gera / Lesbos" wird der Angriff des U-Bootes "VISIGOTH" gegen den Hafen von Agios Eustratios (Ai-Stratis) beschrieben. Dabei sollen 3 Motorsegler und der Schleppnetzsegler der Aufständischen "Amerikana" versenkt worden sein. Der Maschinist des Bootes wurde getötet.
Weitere Infos über die versenkten Segler sind leider nicht vorhanden.

Das Logbuch des U-Bootes schreibt:

24.09.44
At 18.10 the port of Agios Strati (Strati Island) was closed to within 800 yards.
At 18.17 two starshell were then fired and the harbour illuminated by 6’ signalling lamp. In the harbour were two large schooners or caiques (twin masted) and several smaller caiques.
Fire was opened first on the larger vessel which was beam on and then shifted to the outer one.
As smoke obscured these targets accurate observation became difficult and it is probable that other caiques were damaged;
33 rounds were fired. It is considered that the first vessel to be fired on was sunk as it could not be seen on withdrawal, and the second one was damaged.
18.24 proceed to patrol area


Gruss

Byron
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: TD am 10 Mai 2011, 22:33:00
Hallo Byron,

kannst Du etwas zur Amerikana  ermitteln ??


Gruß

Theo
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: byron am 11 Mai 2011, 14:35:10
Hallo Theo,

Im Buch von Dounis werden 2 Segler mit dem Namen "Amerikana" genannt:

1) "Amerikana Myt 573", 8 BRT, um 20.00 Uhr des 20.08.1943 durch Sturm bei Nea Roda von Lesbos gesunken. Besatzung gerettet.

2) "Amerikana Pi 798", 23 BRT, Besitzer Theo und Stylianos Moskonissiotis. Der Segler befand sich im deutschen Dienst und wurde am 11.01.44 im Hafen von Piräus durch das bekannte amerikanische Bombardement versenkt.

Beide haben also mit unserer "Amerikana" nichts zu tun.

Ich kann noch folgendes dazusagen:
Am 14. September 1944 fuhr mit 2 Seglern eine Partisanengruppe von 28 Mann des 22ten Regiments (ELAS-Lesbos)von Lesbos nach Ai-Stratis. Es waren der Schnellsegler "Eleni" und ein bulgarisches Boot, das von den Aufständischen, ausserhalb von Molyvos/Lesbos, besetzt wurde.
Wegen eines Schadens des bulgarischen Seglers blieb die Gruppe 3 Tage in Molyvos, bis sie von "Amerikana" geholt wurde und nach Ai-Stratis fuhr.
"Eleni" brachte eine Gruppe nach Lemnos die von den Deutschen noch besetzt war.
"Amerikana" blieb im Hafen von Ai-Stratis wo sie vom U-Boot "Visigoth" am 24.09 versenkt wurde. Am nächsten Tag, den 25ten landete in Ai-Stratis ein deutsches Motorboot mit 7 Soldaten. Auf ihren Weg zum Dorf, wurden sie von den Partisanen angegriffen, ein Soldat fiel, 2 verletzt, die anderen wurden gefangen genommen.
Das Motorboot wurde besetzt, der Soldat der es bewachte wurde auch überwältigt.
Der tote Deutsche wurde an Ort und Stelle begraben, die Gefangenen nach Lesbos gebracht und dort abgeliefert.
Am 26.ten kam wieder ein deutsches Schnellboot mit 12 Mann. Sobald sie aber merkten dass die Insel von Partisanen besetzt war, zogen sie wieder weg.

Solche Gefechte fanden auf vielen ägäischen Inseln in diesen letzten Tagen vor dem Abzug statt, so Manche fanden unnötigerweise den Tot.

Gruss

Byron




Titel: Re: September 1944
Beitrag von: TD am 11 Mai 2011, 18:21:01
Danke Byron !

Das sind Geschichten aus einer ganz anderen Welt die mangels KTBs zu diesen Zeitpunkt auch nicht mehr fest gehalten wurden.

Hast Du nicht die Möglichkeit uns aus solchen Quellen der ELAS und anderer Einheiten Infos zum Rückzug der Deutschen aus der Inselwelt der Ägäis zu vermitteln ?

Dank für die Mühe

Theo
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 29 September 2011, 21:31:06
Moin Thomas,

zu diesem Datensatz: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3492

meldet GN 01 um 15.48 Uhr einen U-Bootangriff am Eingang zum Trikeri-Kanal.

Grüße
René
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 01 Oktober 2011, 10:07:24
Moin Thomas,

und noch einer: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3494

Ich denke, ich kann die dazugehörige damalige Diskussion unter dem Link im Datensatz beenden. Rohwer hatte nämlich recht, es handelt sich bei dem Ziel tatsächlich um den Netzleger VII. Dieser meldet am 13.09.1944, daß er gegen 09.00 Uhr drei Torpedolaufbahnen auf Position 39° 26' N und 23° 24'O ausgewichen ist.
Ich bin mit dem Lebenslauf des Schiffes jetzt nicht ganz vertraut, aber Ex-Nation "rumänisch" kann nicht stimmen.

Grüße
René
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: TW am 08 Oktober 2011, 12:20:03
zu diesem Datensatz: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3492
meldet GN 01 um 15.48 Uhr einen U-Bootangriff am Eingang zum Trikeri-Kanal.

Danke, lieber René.
VIVID meldete Angriff auf Dampfer mit Begleiter.
Entweder begleitete GN01 einen Dampfer, oder GN01 wurde als Dampfer angesehen und von einem Fahrzeug begleitet.
Ich nehme - wie schon Rohwer - das Schiff auf, dass sich angegriffen sah, wüsste aber gerne, ob die Beobachtung  des U-Kommandanten stimmte.
Herzlicher Gruß, Thomas
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: TD am 09 Oktober 2011, 01:16:35

Hallo zusammen ..

trotz eines rumänischen Heimathafen war das Schiff nie rumänisch sondern französisch.:

Habe leider nicht meinen fertigen Lebenslauf auf der Platte, dafür aber alles mit sowj. und türkischen Feinheiten.

Gruß

Theo

russ. Angaben von Alex


Erbaut von den Howaldtswerke AG, Kiel  Bau- Nr
===

Erbaut von den Howaldtswerke AG, Kiel  Bau- Nr.: 426


1905,8.März: Stapellauf als ELPIDIFOR. (Ельпидифор – имя собственника – ростовского купца Е.Т.Парамонова)
12.April: Ablieferung an E.T. Paramonov, Rostoff on Don.
1910: Besitzer: P.E. & N.E. Paramonov, Rostoff on Don.
1911: Nun: E.T. Paramonov Sons & Co., Rostoff on Don.
??.??.1914 c/l - LRBG
1914,21.Nov (12.1914 ?).: Beschlagnahmt zum Einsatz bei der zaristischen Kriegsmarine.(as vessel of port – “portovoe sudno”)
1915,22.Feb. (08.07/21.07.1915 ?): In dienst als Minensucher (? class of minesweepers in the Russian Navy only from 27.06/09.07.1915) T–19.
1916,13.Feb. (11.04/24.04.1916): Kennung in T–30 geändert.
4.Mai (24.07./06.08.): Neue Kennung T-230.
28.Sept.(01.10/14.10.1917) : Kennung nun T-330.
1918,1.Mai: Von der KuK - Donauflottille in Sewastopol erbeutet, Einsatz bisher nicht bekannt geworden.
25.Sept. : An : E.T. Paramonov Sons & Co., Rostoff on Don zurück gegeben und wieder ELPIDIFOR.
1919: Von der weißrussischen Marine als Transporter ELPIDIFOR eingesetzt.
27.10/09.11.1920 mobilized for evacuation Eupatoria.
1920,14.Nov. : Vor den Kommunisten von Eupatoria nach der Türkei geflüchtet.
31.10/13.11.1920 she leaved  Eupatoria for Istanbul together the tug JAZON (in tow) and passangers, but the JAZON deserted to Reds(to Sevastopol) in night.
03/16.11.1920 she arrived on the reed Moda, Istanbul.
1921,17.Juni:  In Istanbul von E.T. Paramonov Sons & Co. unter französische Flagge gesetzt.
1922,17.Juni:  Recht zur Führung der französischen Handelsflagge aberkannt.
1923,8.Feb. : Französische Flagge in Istanbul nieder geholt.
März: Über Ingenieur A.  Dunin Slepsc, Danzig als VILLE DE TOULON für E.T. Paramonov Sons & Co. unter polnische Flagge gebracht mit Heimathafen Danzig.
1936,12.Mai: In Galatz für M. Basile Voucachinovitsch  unter französische Flagge eingetragen.
19.Mai: Französische Flagge gesetzt.
21.Mai: Von der Europäischen Donau- Commission in Sulina als Seeschiff vermessen.
1938,30. August: Berechtigung der Führung der französischen Flagge mit Heimathafens Galatz vom Bureau Vertitas bestätigt.
1940,5.Juni: Mit Holzladung aus Galatz von Istanbul nach Piräus ausgelaufen.
7.Juni: In Piräus eingetroffen.
10.Juni: Kriegsbeginn Frankreich – Italien.
15.Juni:  Das bereits neu beladene Schiff wird wegen des Krieges in Piräus stillgelegt.
1941, 6. April: Durch Bombensplitter in Piräus schwer beschädigt.
7.April: Bei neuem Luftangriff vor den Lotsenamt auf Grund gesackt.
Mai: Von der Hafenüberwachungsstelle Piräus zur Prise erklärt und Schiff mit deutscher Genehmigung gehoben.
17.Juli: Beschlagnahmt von der Deutschen Kriegsmarine.
6.Sept. : VILLE DE TOULON vom Verbands- Ingenieur des Netzspeerverbandes, anstatt des zugeteilten Dampfers SALOMEA (751 BRT 1897 gebaut) zum einfachen Umbau als Netzleger erbeten.
9.Sept. : Schiff vom Admiral Ägäis den Netzspeerverband zugewiesen.
20.Sept.: Zum Umbau als  Netzleger übernommen.
1942,1.April: Indienststellung als NETZLEGER VII – PIRÄUS für Netzsperrgruppe Süd.
1.Aug. : Verband in Netzsperrflottille Süd umbenannt.
1943,23.Dez. : Vor Monemvosa durch britischen Luftangriff beschädigt.
1944,19.Okt. : Nach einer Kollision südlich Saloniki sinkt das Wachboot GP 10.
30.Okt. : In Saloniki bei der Räumung der Ägäis von der Besatzung selbstversenkt.
1948: Nach Bergung, Reparatur und Rückbau als MARIELLA für M. N. Tzonis, Piräus neu in Fahrt gesetzt.
1952: Neuer Besitzer wird S. Eleftheriades in Piräus.
1953: Verkauf an Vasil Vasiloğlu in İstanbul, neuer Name  wird MARTI.
9.Aug. : Auf einer Reise mit Frischwasser von Istanbul nach Heybeliada ( Princes Islands) bei Saray Burna gestrandet und anschließend gekentert.
1953/54: Nach / vor Bergung an İbrahim Yusumut, Istanbul verkauft und nach Reparatur wieder als MARTI in Fahrt gesetzt.
1958: Verkauf an Sefer Göksel in İstanbul . Das Schiff wird zum Motorschiff umgebaut und erhält den Namen SEFER.
1970: Abbruch in Istanbul.



Nun Text von Jochen krüsmann


MARTI     (TCXV)  1094/3757                          WT/S/S
k===

MARTI     (TCXV)  1094/3757                          WT/S/S
Bld.: Howaldtswerke AG, Kiel  -426-
L: 08.03.1905   T: 12.04.1905 Eng.: T3cyl  700ihp  Howaldtswerke AG
672gt    394nt    850tdw                L=64,37m  B=10,24m   D=3,05m

12.04.1905:  ELPIDIFOR E.T. Paramonov, Rostov /Ru 1910: ELPIDIFOR P.E. & N.E. Paramonov, Rostov /Ru 1911: ELPIDIFOR E.T. Paramonov Sons & Co., Rostov /Ru  21.11.1914:  ELPIDIFOR  Imperial Russian Navy-minesweeper- /Ru 22.02.1915: renamed T-19 13.02.1916: renamed T-30 04.05.1916  renamed T-230 28.09.1917: renamed T-330 01.05.1918: seized by Austro-Hungarian forces at Sevastopol, but not commissioned 25.09.1918: ELPIDIFOR E.T. Paramonov Sons & Co., Rostov /Ru 1919: ELPIDIFOR  White Russian Navy-transport- /Ru  14.11.1920: left Eupatoria for İstanbul 17.06.1921: VILLE DE TOULON E.T. Paramonov Sons & Co., İstanbul /Fr 17.06.1922: permission to sail under French flag expired  .03.1923: VILLE DE TOULON Ing. A.Dunin Slepsc, Danzig (E.T. Paramonov Sons & Co.) /Pl 1936: VILLE DE TOULON Ing. A.Dunin Slepsc, Warsaw, p.o.r. Galatz (E.T. Paramonov Sons & Co.) /Fr 27.04.1941: seized by German forces at Piraeus 01.04.1942: NETZLEGER VII (PIRAEUS) German Kriegsmarine –net layer- /Ge 31.10.1944: scuttled by own crew at Saloniki in pos. 40.38N 22.57E 1947: salved and repaired 1948: MARIELLA  M.N.Tzonis, Piraeus /Gr 1952: MARIELLA S. Eleftheriades, Piraeus /Gr 1953: MARTI Vasil Vasiloğlu, İstanbul 09.08.1953: stranded and capsized to starboard side with port side still visible low in water off İstanbul-Sarayburnu o/V: İstanbul-Heybeliada with a cargo of fresh water 1954: salved, sold and repaired 1954: MARTI İbrahim Yusumut, İstanbul 1958: sold and convt. into motorship  1958:  SEFER  Sefer Göksel,  İstanbul  1970:  sold for demolition at İstanbul

etzleger VII
(8.3.05) 12.4.05 als russ. Dampfchalande Elpidifor, E.T.Paramonow, Rostow; 10.11.16 russ. Minensucher T 230;                       Ende 1917 T 330; 1922 Danzig Ville de Toulon, ????; 1937 franz. Ville de Toulon, ????; 1941 beschlagnahmt;    i.D. 1.4.42 Netzleger VII - Piräus, Netzsperrgr. Süd; 1.8.43 Netzsperrflott. Süd; 30.10.44 (+) Saloniki / 1947 !;  1948 griech. Mariella, M.Tzonis, Piräus; 1952 türk. Marti, V.Vasiloglu, Istanbul; 9.8.54 + Saray Burnu; !;        1958 M/S Sefer, Göksel, Istanbul; 1970 br.   



vorläufiger Lebenslauf:


D VILLE DE TOULON TCXV 672 BRT; dt. NETZLEGER VII-PIRÄUS


Erbaut von den Howaldtswerke AG, Kiel  Bau- Nr.: 426

1905,8.März: Stapellauf als ELPIDIFOR.
12.April: Ablieferung an E.T. Paramonov, Rostoff on Don.
1910: Besitzer: P.E. & N.E. Paramonov, Rostoff on Don.
1911: Nun: E.T. Paramonov Sons & Co., Rostoff on Don.
1914,21.Nov.: Beschlagnahmt zum Einsatz bei der zaristischen Kriegsmarine.
1915,22.Feb. : In dienst als Minensucher T–19.
1916,13.Feb. : Kennung in T–30 geändert.
4.Mai: Neue Kennung T-230.
28.Sept. : Kennung nun T-330.
1918,1.Mai: Von der KuK - Donauflottille in Sewastopol erbeutet, Einsatz bisher nicht bekannt geworden.
25.Sept. : An : E.T. Paramonov Sons & Co., Rostoff on Don zurück gegeben und wieder ELPIDIFOR.
1919: Von der weißrussischen Marine als Transporter ELPIDIFOR eingesetzt.
1920,14.Nov. : Vor den Kommunisten von Eupatoria nach der Türkei geflüchtet.
1921,17.Juni:  In Istanbul von E.T. Paramonov Sons & Co. unter französische Flagge gesetzt.
1922,17.Juni:  Recht zur Führung der französischen Handelsflagge aberkannt.
1923,8.Feb. : Französische Flagge in Istanbul nieder geholt.
März: Über Ingenieur A.  Dunin Slepsc, Danzig als VILLE DE TOULON für E.T. Paramonov Sons & Co. unter polnische Flagge gebracht mit Heimathafen Danzig.
1936,12.Mai: In Galatz für M. Basile Voucachinovitsch  unter französische Flagge eingetragen.
19.Mai: Französische Flagge gesetzt.
21.Mai: Von der Europäischen Donau- Commission in Sulina als Seeschiff vermessen.
1938,30. August: Berechtigung der Führung der französischen Flagge mit Heimathafens Galatz vom Bureau Vertitas bestätigt.
1940,5.Juni: Mit Holzladung aus Galatz von Istanbul nach Piräus ausgelaufen.
7.Juni: In Piräus eingetroffen.
10.Juni: Kriegsbeginn Frankreich – Italien.
15.Juni:  Das bereits neu beladene Schiff wird wegen des Krieges in Piräus stillgelegt.
1941, 6. April: Durch Bombensplitter in Piräus schwer beschädigt.
7.April: Bei neuem Luftangriff vor den Lotsenamt auf Grund gesackt.
Mai: Von der Hafenüberwachungsstelle Piräus zur Prise erklärt und Schiff mit deutscher Genehmigung gehoben.
17.Juli: Beschlagnahmt von der Deutschen Kriegsmarine.
6.Sept. : VILLE DE TOULON vom Verbands- Ingenieur des Netzspeerverbandes, anstatt des zugeteilten Dampfers SALOMEA (751 BRT 1897 gebaut) zum einfachen Umbau als Netzleger erbeten.
9.Sept. : Schiff vom Admiral Ägäis den Netzspeerverband zugewiesen.
20.Sept.: Zum Umbau als  Netzleger übernommen.
1942,1.April: Indienststellung als NETZLEGER VII – PIRÄUS für Netzsperrgruppe Süd.
1.Aug. : Verband in Netzsperrflottille Süd umbenannt.
1943,23.Dez. : Vor Monemvosa durch britischen Luftangriff beschädigt.
1944,19.Okt. : Nach einer Kollision südlich Saloniki sinkt das Wachboot GP 10.
30.Okt. : In Saloniki bei der Räumung der Ägäis von der Besatzung selbstversenkt.
1948: Nach Bergung, Reparatur und Rückbau als MARIELLA für M. N. Tzonis, Piräus neu in Fahrt gesetzt.
1952: Neuer Besitzer wird S. Eleftheriades in Piräus.
1953: Verkauf an Vasil Vasiloğlu in İstanbul, neuer Name  wird MARTI.
9.Aug. : Auf einer Reise mit Frischwasser von Istanbul nach Heybeliada ( Princes Islands) bei Saray Burna gestrandet und anschließend gekentert.
1953/54: Nach / vor Bergung an İbrahim Yusumut, Istanbul verkauft und nach Reparatur wieder als MARTI in Fahrt gesetzt.
1958: Verkauf an Sefer Göksel in İstanbul . Das Schiff wird zum Motorschiff umgebaut und erhält den Namen SEFER.
1970: Abbruch in Istanbul.

Erstfassung17.11.2005 Änderungen:                  © Eigentum: Th. Dorgeist, Telgte. Stand: 01.06.2006


1953: MARTI Vasil Vasiloğlu, İstanbul 09.08.1954: stranded and capsized to starboard side with port side still visible low in water off İstanbul-Sarayburnu o/V: İstanbul-Heybeliada with a cargo of fresh water 1954: salved, sold and repaired 1954: MARTI İbrahim Yusumut, İstanbul 1958: sold and convt. into motorship  1958:  SEFER  Sefer Göksel,  İstanbul  1970:  sold for demolition at İstanbul


In 1916 war ELPIDIFOR in den Transport der Versorgung, und dann in den Transport geдndert.
Verwendend das Projekt dieses Schiffes fьr den Prototyp, in Nikolaew haben eine Serie der Gerichte{Schiffe} gebaut, die zum SchweiЯ Gunbooten, den Transporten, den Tankschiffen im Militдr und die Handelsflotte UdSSR dienten. In 1921 hat der Dampfer ELPIDIFOR, der dem privaten Besitzer dann gehцrte, aus Jewpatoria mehr 1000 Menschen ausgefьhrt.

1905,8.März: Stapellauf als ELPIDIFOR. (Ельпидифор – имя собственника – ростовского купца Е.Т.Парамонова)
12.April: Ablieferung an E.T. Paramonov, Rostoff on Don.
1910: Besitzer: P.E. & N.E. Paramonov, Rostoff on Don.
1911: Nun: E.T. Paramonov Sons & Co., Rostoff on Don.
??.??.1914 c/l - LRBG
1914,21.Nov (12.1914 ?).: Beschlagnahmt zum Einsatz bei der zaristischen Kriegsmarine.(as vessel of port – “portovoe sudno”)
1915,22.Feb. (08.07/21.07.1915 ?): In dienst als Minensucher (? class of minesweepers in the Russian Navy only from 27.06/09.07.1915) T–19.
1916,13.Feb. (11.04/24.04.1916): Kennung in T–30 geändert.
4.Mai (24.07./06.08.): Neue Kennung T-230.
28.Sept.(01.10/14.10.1917) : Kennung nun T-330.
1918,1.Mai: Von der KuK - Donauflottille in Sewastopol erbeutet, Einsatz bisher nicht bekannt geworden.
25.Sept. : An : E.T. Paramonov Sons & Co., Rostoff on Don zurück gegeben und wieder ELPIDIFOR.
1919: Von der weißrussischen Marine als Transporter ELPIDIFOR eingesetzt.
27.10/09.11.1920 mobilized for evacuation Eupatoria.
1920,14.Nov. : Vor den Kommunisten von Eupatoria nach der Türkei geflüchtet.
31.10/13.11.1920 she leaved  Eupatoria for Istanbul together the tug JAZON (in tow) and passangers, but the JAZON deserted to Reds(to Sevastopol) in night.
03/16.11.1920 she arrived on the reed Moda, Istanbul.
Titel: Re: 11 September 1944 Westraum
Beitrag von: TW am 20 Oktober 2011, 13:33:42
Igor told me the following objection:

Here (http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=905) stated, that Schwimmdock in Bergen was 17000 ts.
But in KTB Admiral Norwegen gave for 11.9.44 different size. It is 8000 t only. From which source 17000 come?
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: kgvm am 20 Oktober 2011, 19:42:28
Are the 8000 t displacement or lifting capacity?? In my experience the latter one is more often used for floating drydocks.
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: igor am 21 Oktober 2011, 17:18:19
No hints - "1353 Uhr 8.000 t Schwimmdock im hafen Bergen nach detonation gesunken....Eigentum des norw. K.- und L.- Betriebes "Bergens mekaniske Verksted".
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Peter K. am 21 Oktober 2011, 18:38:08
According to

Olivier DESARZENS,
Nachrichtendienstliche Aspekte der "Weserübung" 1940
ISBN 3-7648-1753-4

the Germans knew, that there were several docks at Bergen with a lifting capacity up to 8.500 t. (page 242; source: RMD 4/501, Handbuch S.127)

In my opinion it´s seems possible, that this dock had a lifting capacity of 8.000 or 8.500 t and a displacement of 17.000 t.
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: igor am 22 Oktober 2011, 07:50:23
In my opinion it´s seems possible, that this dock had a lifting capacity of 8.000 or 8.500 t and a displacement of 17.000 t.
Good idea! Looks very likely.
Titel: Re: 3 September 1944 MM
Beitrag von: TW am 19 Mai 2013, 11:45:45
Am 03.09.1944, 20:52 Uhr, 1,8 Seemeilen vor Kap Stavros (Insel Kreta), ein Schiff (etwa 60 Meter lang) von eine Entfernung von 2.000 Meter mit drei Torpedos erfolglos angegriffen. Die Eintragung des Komm. K. Loundras lautet: „Keine Explosion wurde gehört.“ (s. Anhang) 
Gruß, DG

Vielen Dank, Dimitris
Ich musste den Original-Datensatz in 2 Datensätze teilen
Verlustmeldung für 06:15 Uhr :asa: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3778
Angriffsmeldung für 20:52 Uhr :asa: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3779

Vielleicht kommt noch jemand dahinter, aus welcher Quelle Rohwer die Verlustmeldung "gefischt" hat ?
Gruß, Thomas
Titel: Re: 21.09.944 MM VOX vs. GK 91
Beitrag von: Darius am 11 Februar 2015, 21:03:17
Hallo TW,

zu http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3498 gem. DEFE 3/673:

Zitat
[...]
2) GK.91 convoy engaged 2 enemy S/M´s with artillery 5 miles south-west of Nikaria at 0120/22.

Ich habe hier leider nichts über die Zusammensetzung des Geleitzugs - evtl. ist in der DEFE-Akte noch ein Hinweis drin.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 21.09.944 MM VOX vs. GK 91
Beitrag von: TW am 12 Februar 2015, 08:48:11
Ich habe hier leider nichts über die Zusammensetzung des Geleitzugs - evtl. ist in der DEFE-Akte noch ein Hinweis drin.

Vielen Dank, Martin.
Ich hatte die Datensätze ID=3497 und 3498 noch nicht verbunden.
Zumindest das Pahlschiff PAUL wurde also von GK91 begleitet.
Mich interessiert, welches das 2. Unterseeboot war.

Wahrscheinlich werden wir das erst wissen, wenn Brian [Corijn] das Logbuch von VOX ausgewertet hat.
Viele Grüße, Thomas
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Urs Heßling am 09 März 2016, 17:28:34
moin,

Zwei Ergebnisse einer Navigator-Stöberaktion zu
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3500
Die Zielposition "Kap Sunion" (SE Attika) paßt nicht zur Angreiferposition "N Skiathos" (Sporaden).
In Anbetracht des Angriffs von Vampire am Vortag muß die Angreifer-Position richtig sein.
und
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3511
Die Angreifer-Position 39-28n 23-11e (nahe der Festlandsküste nördlich der Sporaden) paßt nicht zur Strecke Saloniki-Lemnos.

Gruß, Urs
Titel: Re: 26.09.1944 MM VIGOROUS vs. SALOMEA
Beitrag von: Darius am 17 Mai 2016, 11:47:34
Hallo TW,

bzgl. des hier  --/>/> http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,9880.msg151037.html#msg151037 begonennen Themas zum Verlust der SALOMEA noch paar Ergänzungen zur Zusammensetzung des Geleitzuges:

a) KTB Küstenschutzflottille Nordgriechenland:
Zitat
26.09.1944
22.30 Uhr GN 70, GN 91, Dampfer SALOMEA, SYR. 578, SYR. 596 Porto Kufo aus nach Saloniki.

27.09.1944
00.20 Uhr Dampfer SALOMEA durch Torpedotreffer bei Kap Palius gesunken. GN 91 bei der Unfallstelle, GN 70 mit 2 Motorseglern Porto Kufo wieder ein. Keine Geretteten.


b) siehe auch Beitrag von Theo bzgl. Spitztanks gem. der Buchausgabe zur KSF Nordgriechenland:
http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,8645.msg100896.html#msg100896

Ich vermute, dass die SALOMEA keinen Spitztank mehr im Schlepp hatte, da dies sonst erwähnt werden würde.

c) Den Bericht der VIGOROUS für die Feindfahrt vom 19.09.-05.10.1944 lasse ich Dir direkt zukommen.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 28.09.1944 MM VIGOROUS vs. Siebelfähren
Beitrag von: Darius am 17 Mai 2016, 12:03:23
Hallo TW,

zu http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3509 & http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3510 paar Ergänzungen gem. KTB der KSF Nordgriechenland:

Zitat
27.09.1944
21.00 Uhr SF 299, SF 298, SF 171, I-O-109, SF 121, SF 265, SF 296 Porto Kufo aus nach Mudros.

28.09.1944
0052(0053?) Uhr SF-Geleit durch U-Boot angegriffen, SF 299 torpediert und gesunken, Verluste 1 Toter, 4 Vermisste, 2 Schwerverletzte, 8 Leichtverwundete. Geleit zurück nach Porto Kufo.

Den Bericht der VIGOROUS schicke ich Dir direkt.


 :MG:

Darius
Titel: Re: 29.09.1944 MM VIGOROUS vs. Geleit
Beitrag von: Darius am 17 Mai 2016, 12:15:01
Hallo TW,

hier paar Ergänzungen zu diesem Eintrag:
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3513:

Aus dem Bericht der VIGOROUS:

Zitat
29th September: At 0819 in position 39°53'N 23°18'E.

Target: One large barge similar to ESTE class in outline.
Escort: One trawler type U.J. boat ahead, one EMS and one other U.J. boat about one mile astern.
Enemy course: 350°
Enemy speed: 6 knots
Own course: 297°
Own speed: 5 knots
Track angle: 127°
D.A. used: 7°
No. of torpedoes: 2 From Nos. 3 and 4 tubes
Depth setting: 8 feet
Firing interval: 11 seconds. Fired by eye.
Point of aim: Foremast, and just before after superstructure.
Range: 3,500 yards estimated
Result: Miss
Weather: Wind E.S.E. force 2; Sky 0[?]; visibility 7; sea and swell 12

This was a more or less straight run in at speed to close the distance off track, and torpeodes were fired just as the range stared to open. In view of the size of the escort, immediate avoiding action was taken and results were not observed.
One explosion was heard 8 mins. 15 secs. after firing, giving a running range of 8,200 yards, but it is not considered that this can have been a hit on the enemy.

Bzgl. der dt. KTBs muss ich noch suchen.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 29.09.1944 MM VIGOROUS vs. Geleit
Beitrag von: Urs Heßling am 17 Mai 2016, 13:12:38
moin,

.. in position 39°53'N 23°18'E.
Die Position liegt sicher nördlich von Skiathos (d = 41 sm),
aber nur 3,5 sm südlich des Kaps Kassandra auf der gleichnamigen Halbinsel.

Gruß, Urs
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Darius am 17 Mai 2016, 14:17:30
Hallo zusammen,

ich konnte bisher die am 29.09.1944 um 08.19 Uhr angegriffenen Fahrzeuge nicht zuordnen.

Es kommen m.M. die folgenden Einheiten in Frage:
a) Geleit TA 37, R 185, R 195, Minenschiff ZEUS, UJ 2110, Dampfer LOLA:
-28.09. 20.00 Uhr ZEUS, LOLA, TA 37, TA 38, TA 39 Piräus aus nach Saloniki.
-29.09. 22.00 Uhr Saloniki von Piräus ein [TA 38 und TA 39 laufen separat ein, siehe auch andere Zuordnung UJ 2110]

b) Geleit R 210, Dampfer LOUDON:
-?
-29.09. 14.20 Uhr Saloniki von Piräus ein

c) Dampfer BURGAS:
-26.09. 22.00 Uhr Piräus nach Saloniki mit UJ 2110 und 2 VP-Booten aus über Chalkis,
-28.09. 14.15 Uhr erfasst UJ 2110 erneut feindl. U-Boot bei Poseidon-Huk (Golf von Saloniki). Meldet Bekämpfung ohne Erfolg.
-29.09. 23.45 Uhr Saloniki ein von Piräus.

d) Geleit Netzleger PIRÄUS, LERCHE, NAFSIKA:
-26.09. 20.00 Uhr Piräus aus nach Saloniki über Chalkis.
-? Piräus ein.

Ich vermute, dass durch die U-Boot-Bekämpfung die Geleite a) und c) ihre Sicherungen verändert haben.

KTB 21. U-Jagd-Flottille für 2. Septemberhälfte habe ich nicht ebenfalls.

VIGOROUS meldet eine Gegenmaßnahme der Sicherungen nach dem Angriff mit 7 Wabos, auch werden die zahlreichen Sichtungen und Erkennungsbeobachtungen im Report beschrieben. Ist aber eine kleine Puzzlearbeit.
Ein erster gesichteter, aber nicht angegriffene Dampfer wird als ADRIANA erkannt, der zweite und angegriffene ist ESTE-like. Und dann wird noch ein als BURGAS erkanntes Fahrzeug gesichtet aber nicht angegriffen.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 24.09.1944 MM VIGOROUS vs. VOL 78, MARIA
Beitrag von: Darius am 17 Mai 2016, 14:31:11
Hallo TW,

Report der VIGOROUS zu diesem Angriff:
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3505

24.09.1944, SE Kap Drepano:
20.37 Uhr ein verdunkeltes Schiff gesichtet und Verfolgung gestartet.
Fahrzeug wird als 2-Mast Caique von 60-80 tons identifiziert.
21.22 Uhr 4 Schuss auf Entfernung von 800 yards abgegeben.
1 Treffer in Hauptmasten, 1 Treffer im Rumpf.
Besatzung (2 alte und 1 junger Mann) übernommen und verhört. Verständigungsschwierigkeiten. Fahrzeug war wohl auf dem Weg von Saloniki nach Chios. Da zwischendurch ein Radarkontakt erfasst wurde, wurden die drei Griechen in ihr Rettungsboot gesetzt und mit Proviant versorgt.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 24.09.1944 MM VIGOROUS vs. VOL 78, MARIA
Beitrag von: Urs Heßling am 17 Mai 2016, 14:49:06
moin,

24.09.1944, SE Kap Drepano:
noch einmal der Navigator :
Kap Drepano ist die Südspitze von Sithonia, des "Mittelfingers" :wink: von Chalkidike
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/56/Chalkidiki_-_DEM_Map_Topo_-_DE.png

Gruß, Urs
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Darius am 02 Dezember 2016, 18:53:08
Hallo zusammen,

kurze Zwischeninfo für alle die auf Hinweise aus der Auswertung KTB der Skl warten (falls es solche gibt?):
Der Zeitraum 01.-15.09.1944 ist durch, starte mit der 2. Monatshälfte. Vielleicht werde ich die Infos bis Ende 2016 hier einstellen können.
Freue mich schon auf die interessanten Ergänzungen.

 :MG:

Darius
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Darius am 08 Januar 2017, 22:20:31
Hallo zusammen,

leider habe ich erst heute die Auswertung für 16.-30.09.1944 durch.

Ich hoffe Euch in den nächsten Tagen sukzessive mit Daten oder Fragen zu belästigen.

 :MG:

Darius
Titel: 03.09.1944, MM, ???
Beitrag von: Darius am 15 Januar 2017, 20:25:08
zu  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3778

lt. KTB Skl:
Zitat
Am 3. 0615 Uhr ist ein Kümo durch U-Boot versenkt. U-Jagd läuft.

 :MG:

Darius
Titel: 06.09.1944, MM, Pipinos vs. ???
Beitrag von: Darius am 15 Januar 2017, 20:28:45
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3490

KTB Skl:
Zitat
U-Jäger 2171 meldete 0426 Uhr nördl. Kap Stavros 3er-Fehlfächer fdl. Ubootes.

 :MG:

Darius
Titel: 05./06.09.1944, MM, ???
Beitrag von: Darius am 15 Januar 2017, 20:30:33
 --/>/> kein Satz gefunden

KTB Skl:
Zitat
In Mirabella-Bucht (Kreta) wurde ein Seenotboot in der Nacht zum 6/9. erfolglos mit Torpedos angegriffen.

War es ein U-Boot-Angriff?

 :MG:

Darius
Titel: 08.09.1944, MM, Pipinos vs. Kümo?
Beitrag von: Darius am 15 Januar 2017, 20:32:49
Hallo zusammen,

könnte dieser Beitrag im KTB Skl.
Zitat
U-Jäger 2142 bekämpfte 0110 Uhr 15 sm südlich Santorin 2 nach Süden laufende U-Boote und drückte sie nach längerem Art.Feuer unter Wasser.

zu diesem Datensatz passen?  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3491

 :MG:

Darius
Titel: 10.09.1944, MM, Vivid vs. dt. Sicherungsfahrzeuge
Beitrag von: Darius am 15 Januar 2017, 20:36:32
Hallo zusammen,

KTB Skl.:
Zitat
1 R-Boot und 1 Boot der K.S.-Flottille Kreta wurden bei Suchaktion durch 1 Feind-U-Boot erfolglos beschossen.

Ist dies das gleiche Gefecht aus  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3492 ?

 :MG:

Darius
Titel: 11.09.1944, W, Venturer vs. Vang
Beitrag von: Darius am 15 Januar 2017, 20:45:12
Hallo,

zu  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=904 habe ich:

KTB Skl:
Zitat
12.25 Uhr wird der alleinfahrende norweg. Küsten-Dampfer „Vang“ vor Lister durch ein U-Boot versenkt.

KTB des Kommandierenden Admirals Norwegen / MOK Norwegen:
Zitat
1225 Uhr vor Lister alleinfahrender norw. Küstendampfer "Vang" (678 BRT), Ladung Stückgut, durch U-Boot mit Torpedos versenkt.

 :MG:

Darius
Titel: 1
Beitrag von: Darius am 15 Januar 2017, 20:50:16
Hi,

zu  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=908

KTB Skl.:
Zitat
Am 13. nachmittags wurde ein Einzelfahrer auf Schiffahrtsweg nordwestlich Egersund von Uboot mit 3 Fehlschüssen angegriffen. Kein Schaden, U-Jagd läuft.

KTB des Kommandierenden Admirals Norwegen / MOK Norwegen:
Zitat
1518 Uhr auf Schiffahrtsweg NW Egersund alleinfahrender norw. D. "Force" (400 BRT) von Feind-U-Boot mit Art. angehalten, Besatzung ausgestiegen, darauf angeblich mit Torpedo und Artillerie ohne Erfolg angegriffen. Feind-U-Boot 1520 Uhr von Battr. Horr und Okna gut deckend beschossen. Boot abgedreht und getaucht. Besatzung "Force" wieder an Bord und Stavanger eingelaufen.
Titel: 13.09.1944, W, Venturer vs. Force
Beitrag von: Darius am 15 Januar 2017, 20:50:55
Hi,

zu  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=908

KTB Skl.:
13.09.1944
Zitat
Am 13. nachmittags wurde ein Einzelfahrer auf Schiffahrtsweg nordwestlich Egersund von Uboot mit 3 Fehlschüssen angegriffen. Kein Schaden, U-Jagd läuft.

14.09.1944
Zitat
NW-lich Egersund wurde am 13. nachm. norweg. D. „Force“ (499 BRT) von Feind-Uboot mit Artl. gestoppt und angeblich mit Torpedos und Artl. angegriffen. Das Uboot wurde 1520 Uhr durch Küstenbatterien beschossen und zum Abdrehen und Tauchen gezwungen.

KTB des Kommandierenden Admirals Norwegen / MOK Norwegen:
Zitat
1518 Uhr auf Schiffahrtsweg NW Egersund alleinfahrender norw. D. "Force" (400 BRT) von Feind-U-Boot mit Art. angehalten, Besatzung ausgestiegen, darauf angeblich mit Torpedo und Artillerie ohne Erfolg angegriffen. Feind-U-Boot 1520 Uhr von Battr. Horr und Okna gut deckend beschossen. Boot abgedreht und getaucht. Besatzung "Force" wieder an Bord und Stavanger eingelaufen.

 :MG:

Darius
Titel: 12.09.1944, MM, ???
Beitrag von: Darius am 15 Januar 2017, 20:55:04
Hallo,

zwei unbekannte Angriffe?:

KTB Skl:
Zitat
Im Gebiet zwischen Kassandrahuk und Trikkeri sind erneut 2 feindliche Uboote gesichtet, die Angriffe durchgeführt haben. U-Jagd ist zur Sicherung dieses wichtigen Seegebietes angesetzt.

Ein Geleit hatte auf Marsch von Tira nach Iraklion am 12. 2355 Uhr Artl.-Gefecht mit feindlichem U-Boot, Geleit ist nach Santorin zurückgelaufen. Ein anderes Geleit wurde auf der Strecke 0018 Uhr ebenfalls von Uboot mit Artillerie bekämpft, Einzelheiten stehen noch aus.

 :MG:

Darius
Titel: 14.09.1944, MM, Virtue vs. Netzleger Piräus
Beitrag von: Darius am 15 Januar 2017, 20:59:38
Hi,

zu  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3494

Eintrag aus KTB Skl, 14.09.1944:
Zitat
Am 13/9. 0900 Uhr wurde Geleit Netzleger „Piräus“ erfolglos von fdl. Uboot mit 4 Torpedos angegriffen.

 :MG:

Darius
Titel: Re: September 1944
Beitrag von: Darius am 15 Januar 2017, 21:01:39
Hi,

hier passen die Zeiten nicht zusammen - wenn es der gleiche Vorfall war:

 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3495

& KTB Skl., 16.09.1944:
Zitat
Um 14.15 Uhr Dreiertorpedofehlschuß auf UJ 2110 etwa 5 sm nördlich Scopelos.

 :MG:

Darius
Titel: 20.09.1944, W, Sceptre vs. Geleit
Beitrag von: Darius am 15 Januar 2017, 21:05:24
Hallo zusammen,

zu
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=910
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=911

ergänzung aus KTB Skl:
Zitat
Am 20. abends wurde eigenes Südgeleit SW Egersund von feindlichem U-Boot angegriffen. Dampfer „Vela“ (1184 BRT) und M 132 erhielten je 2 Treffer und sanken.

 :MG:

Darius
Titel: 21.09.1944, W, Sceptre vs. Karin/Karen
Beitrag von: Darius am 15 Januar 2017, 21:14:27
Hi,

im KTB Skl. für 21.09.1944:
Zitat
Im Bereich Admiral Westküste griff ein fdl. Uboot NW-lich Egersund norweg. Alleinfahrer „Karin“ (750 BRT) mit 3 Torpedofehlschüssen an.

bei ASA für 20.09.1944:  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=909

KTB des Kommandierenden Admirals Norwegen / MOK Norwegen für 20.09.1944:
Zitat
1351 Uhr südwestl. Kvasheim (NW Egersund) U-Bootsangriff auf alleinfahrenden norw.D. "Karin" (750 BRT). 3 Torpedos fehl.

 :MG:

Darius
Titel: 21./22.09.1944, MM, VOX vs. Geleit
Beitrag von: Darius am 15 Januar 2017, 21:18:01
Hi,

zu
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3497
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3498

kleiner Hinweis aus KTB Skl:
Zitat
Ein Küstenschutzboot wurde in der Nacht zum 22/9. SW-lich Ikaria von Feind-Uboot angegriffen.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 14.09.1944, MM, Virtue vs. Netzleger Piräus
Beitrag von: Urs Heßling am 16 Januar 2017, 14:48:23
moin,

zu  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3494
Bei "Bemerkungen" kann "Milos" (36-40n 24-20e) nicht richtig sein. Schreibfehler statt Skopelos ?

ergänzung aus KTB Skl:
Am 20. abends wurde eigenes Südgeleit SW Egersund von feindlichem U-Boot angegriffen. Dampfer „Vela“ (1184 BRT) und M 132 erhielten je 2 Treffer und sanken.
Thomas, der Text in der Chronik
" Am 20.9. versenkt Sceptre (LtCdr. McIntosh) vor Egersund den norweg. Dampfer Vela (1184 BRT) und aus einem Geleit mit M 1, M 132, UJ 1113 und 2 Dampfern den Minensucher M 132."
müßte so geändert werden, daß klar wird, daß Vela und M 132 in demselben Geleit fuhren, z.B.
" Am 20.9. versenkt Sceptre (LtCdr. McIntosh) vor Egersund aus einem Geleit mit M 1, M 132, UJ 1113 und 2 Dampfern den norweg. Dampfer Vela (1184 BRT) und den Minensucher M 132."

--/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3497
die geographische Länge der Zielposition(26-57e) paßt weder zu Ikaria noch zu Mykonos (liegt südlich Samos, um mehr als 1 Längengrad differierend) und weicht auch von 3498 ab

Gruß, Urs
Titel: 26.09.1944, NM, S-56 vs M 31
Beitrag von: Darius am 17 Januar 2017, 20:43:57
Hallo TW,

zu diesen Sätzen:
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=458
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=459

die folgende Anmerkung aus dem KTB Skl für 26.09.1944:
Zitat
Am 26/9. 1315 Uhr wurde M 31 auf Position NO-wärts Nordkyn von fdl. Uboot, möglicherweise 2 Ubooten, mit Torpedofehlschüssen angegriffen.

KTB des Kommandierenden Admirals Norwegen / MOK Norwegen:
Zitat
1248 Uhr AC 7359 (bei Nordkyn) 4 Torpedos fehl auf M 31 (Pos.Boot zusammen mit M 251). Wahrscheinlich 2 U-Boote, da 2 Angriffe mit je 2 Laufbahnen bei fast gleicher Zeit aus verschiedenen Richtungen. U-Jagd von beiden Booten durchgeführt bis WB erschöpft. Dabei M 31 Maschinenschäden und geringen Wassereibruch.

1432 Uhr nach scharfem Anlauf von M 251 U-Boot auf 7109,8 Nord und 2756,3 Ost ein Meter aus dem Wasser auftauchend, sich drehend, einwandfrei gesichtet. Anschließend Luftblasen und Ölstrudel.

 :MG:

Darius
Titel: 26.09.1944, W, Rubis Minen vs. UJ 1106
Beitrag von: Darius am 17 Januar 2017, 20:49:31
Hallo TW,

zu diesem Minentreffer auf UJ 1106:
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=913

KTB Skl.:
Zitat
Im Bereich Westküste ist 0400 Uhr U-Jäger 1106 wahrscheinlich durch Auftreffen auf treibende Mien gesunken.

KTB des Kommandierenden Admirals Norwegen / MOK Norwegen:
Zitat
0400 Uhr AN 3161 (18 sm SSW Stavanger) bei Nordgeleit (5 Vp.-Boote, 4 U-Jäger, 7 Dampfer) UJ 1106 nach Detonation gesunken. Ursage ungeklärt. U-Jagd läuft.

 :MG:

Darius
Titel: 24.09.1944, MM, 2 Motorsegler versenkt
Beitrag von: Darius am 17 Januar 2017, 20:56:50
Hallo zusammen,

zu
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3503
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3505

kann diese Nachmeldung aus dem KTB Skl. vom 26.09.1944 passen:
Zitat
Vom 24/9. wird nachträglich gemeldet, daß 2 Motorsegler ostw. Cassandra durch Feind-Uboot, das am 25. nachm. bei Athos gesichtet wurde, versenkt sind.

 :MG:

Darius
Titel: 27.09.1944, W, Rubis Minen vs. Geleit
Beitrag von: Darius am 17 Januar 2017, 21:08:32
Hallo TW,

zu den drei Minenerfolgen der RUBIS vom 27.09.1944 schreibt das KTB Skl. vom 27.09.1944:
Zitat
2035 - 2042 Uhr sind aus Geleit aus 8 U-Jägern und 5 D. zwischen Stavanger und Kr´sand Süd SW-lich Feiestein D. „Cläre Hugo Stinnes“ (5.295 BRT) mit Erzladung, D. „Knuthe Nelson“ (5.748 BRT) ohne Ladung sowie U-Jäger 1715 nach Detonation gesunken. Durch Geleitboote sind bisher 35 Mann, an Land 41 Mann gerettet. Restgeleit ist nach Stavanger zurückgelaufen. Schiffahrt zwischen Erreroey und Feiestein ist wegen Minenverdachts gesperrt.

KTB Skl. vom 28.09.1944:
Zitat
Beim Untergang U-Jägers 1715 und der D. „Cläre Hugo Stinnes“ und „Knuth Nelson“ sind bisher 84 Gerettete gemeldet. Angeblich sind 2 Torpedolaufbahnen gesichtet.

Gem. KTB KTB des Kommandierenden Admirals Norwegen / MOK Norwegen bestand die Ladung der "Claire Stinnes" aus 8227 t Erz.

 :MG:

Darius
Titel: 26.09.1944, MM, VIGOROUS vs. SALOMEA
Beitrag von: Darius am 17 Januar 2017, 21:12:09
Hallo TW,

zur Versenkung der SALOMEA kleiner Vermerk im KTB Skl. vom 27.09.1944:
Zitat
Am 26. abends wurde D. „Salomea“ südlich Cassandra durch fdl. Uboot versenkt.

 :MG:

Darius
Titel: 27.09.1944, MM, VIGOROUS vs. SF
Beitrag von: Darius am 17 Januar 2017, 21:17:32
Hallo TW,

zu den beiden Datensätzen
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3509
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3510

ist nur die Beschädigung der SF 121 im KTB Skl. vom 28.09.1944 vermerkt:
Zitat
Bei Cassandra wurde SF 121 durch Ubootstorpedo beschädigt.

In dem Bemerkungsfeld zur ID 3509 muss ein Wort geändert werden:
bisher: Die MFP fuhren in einer Linie.
korrekt müsste sein: Die Siebelfähren fuhren in einer Linie.
Oder "Landungsfahrzeuge" wie in der ID 3510.

 :MG:

Darius
Titel: 29.09.1944, MM, U-Boot vs. Motorsegler
Beitrag von: Darius am 17 Januar 2017, 21:21:36
Hallo TW,

vorerst die letzte Ergänzung aus dem KTB der Skl. für September 1944, hier vom 29.09.1944:
Zitat
In der Nordägäis waren die feindlichen U-Boote äußerst rege. Bei Angriffen auf 2 Geleite wurde 1 Mot.Segler versenkt.

Passt evtl. zu, wenn es keine Nachmeldungen waren:
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3512
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3513

 :MG:

Darius
Titel: Re: 03.09.1944, MM, ???
Beitrag von: TW am 21 Januar 2017, 16:06:39
lt. KTB Skl:
Am 3. 0615 Uhr ist ein Kümo durch U-Boot versenkt. U-Jagd läuft.

Nicht nur zu  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3778
sondern auch zu http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3488

Danke, Martin.
Der Angreifer war zweifellos HMS VIGOROUS. Aber welches Schiff war das Opfer ??
Ich habe die Listen griechischer Verluste von Byron Tesapsides konsultiert wie auch Navi perduti und die deutschen Verlustlisten. Kein passender Datensatz. Bei den Italienern gibt es leider viele Kleinschiff-Verluste nach Sept. 1943 und ohne konkretes Datum.
Findet Jemand von Euch etwas heraus ?
Schönes Wochenende
Thomas
Titel: Re: 29.09.1944, MM, U-Boot vs. Motorsegler
Beitrag von: TW am 21 Januar 2017, 16:43:26
Aus dem KTB der Skl. vom 29.09.1944:
In der Nordägäis waren die feindlichen U-Boote äußerst rege. Bei Angriffen auf 2 Geleite wurde 1 Mot.Segler versenkt.

Passt eher zu http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3511; denn nur hier wird eine Versenkung reklamiert, die wir übrigens noch nicht klären konnten.

Viele Grüße
Thomas