Forum Marinearchiv

Webseite Historisches Marinearchiv => ASA - Alliierte U-Boot-Angriffe in Europa => 1944-1945 => Thema gestartet von: t-geronimo am 21 Juli 2009, 17:25:15

Titel: März 1944
Beitrag von: t-geronimo am 21 Juli 2009, 17:25:15
Die bisher bekannten Daten sind hier zu finden:

 --/>/> http://historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/uebersicht.php
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 05 April 2010, 17:48:48
20.03.44
Auf Marsch Saloniki - Mudros, 20.00 Uhr sichtet GM 01 60° an Backbord voraus eine Torpedolaufbahn und dreht hart Backbord in dieselbe. Gleichzeitig U-Bootalarm und kappen der Schleppleine zum Segler. Der Segler folgt jedoch im Kielwasser von GM 01, wodurch ein Wasserbombenwurf unmöglich wird.

21.03.44
04.25 Uhr (39° 47' N, 25° 16' O) sichtet GM 01 querab voraus eine Blasenbahn, dreht hart Backbord und wirft zwischen  04.28 bis 04.35 Uhr mit Abständen von 50-100 m 6 Wabos. Desgleichen dreht GM 59 Backbord von GM 01 auf parallelem Kurs und wirft 4 Wasserbomben.
04.44 bis 04.48 Uhr (Insel Castron in rw. N querab) wirft GM 01 nochmals 6 Wabos.

Quelle: Chronik der Küstenschutzflottille Nordgriechenland 1941 - 1944


Titel: Re: 20/21 März 1944 MM
Beitrag von: TW am 06 April 2010, 00:15:24
Lieber René,
Beide Beobachtungsmeldungen sind im ASA-Buch vorhanden.
Rohwer nennt den angegriffenen Motorsegler am 20 März Pi.223 Agia Paraskevi und die Position 10sm N Akotiri. Er gibt aber keine Uhrzeit an, daher habe ich die Beobachtung dem Angriff von UNSWERVING um 05:45 Uhr zugeordnet. --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3296 . Habe ich mich hier vielleicht vertan?

Es passt leider überhaupt kein U-Boot-Angriff zu den Beobachtungen vom 20/20:00 und vom 21/04:28, daher habe ich die Records nicht in die Datenbank aufgenommen. Für Mittelmeer und besonders Schwarzmeer haben wir so viele Beobachtungen ohne entsprechende Angriffsmeldungen, dass es verwirrend wird. Theo wies mich in diesem Zusammenhang mal darauf hin, dass es vor 70 Jahren noch viel mehr Delphine im Mittelmeer und Schwarzen Meer gab, als wir uns heute vorstellen können.

Der Name des geschleppten Seglers beim Angriff 20/20:00 - lässt der sich ermitteln?
Herzlichen Gruß, Thomas
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 06 April 2010, 06:47:38
Moin Thomas,

den Verlust von Pi. 223 habe ich in meinen Listen als richtig abgehakt, habe also dafür eine Bestätigung im KTB gefunden. Allerdings handelt es sich dabei um einem ganz anderen Angriff, da dieser Angriff bei Kreta stattfand.
 Bei " meinem Angriff " in der Nordägäis könnte es sich bei dem geschleppten Segler nach dem KTB um " Agios Dimitrios " Chi. 97 oder " Taxiarchis " Syr. 263 handeln, auch wenn Byron letzteren in seinem Buch schon 1941 sinken läßt.

Grüße
René
Titel: Re: 20/21 März 1944 MM
Beitrag von: TW am 06 April 2010, 22:31:41
Hi, René,
Ich habe beide Datensätze jetzt mal aufgenommen, und zwar unter:

 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3537
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3538

Die Multimap-karten sind noch nicht das Gelbe vom Ei (zu viel Werbung),
aber die Googlemap-Adressen sind definitiv zu lang.
Viele Grüße, Thomas
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: byron am 13 Januar 2011, 17:43:31
Lieber Thomas,

Zur Versenkung des am 13.03.44 im Golf von Monemwassia Landungbootes kannst Du noch einige weiteren Infos (Uhrzeit etc) aus dem folgenden Logbuchabschnitt vom U-Boot "Ultor" entnehmen. Auch des in der Frühe dieses Tages verfehlten Angriffes.

Byron

13.03.44

At daylight she worked southward investigating small harbours on the coast and at 15.00 approached Monemvasia.
On rounding Cape Kremidi in a rain squall two F lighters were sighted leaving the bay on course 040º.

15.29 in position 36º42N 23º05E fired two torpedoes set to two feet at second F lighter, range 800 yards.
15.30 both torpedoes missed target and hit the beach.
Both F lighters (flaunting enormous German ensigns) took violent avoiding action and headed straight for our position. I thought they might drop their depth charges, as happened to us once before on encountering an infuriated F lighter, but they turned round again and headed northwards up the coast.
Decided to continue into Monemvassia Bay and seek out more targets. Visibility entirely dependent on rain squalls and varying from zero to about five miles in clear patches.
16.10 sighted an F lighter stationary of Point Paleo; decided to attack. The attack could only be done from inshore owing to the way target was heading.
16.40 commenced turning to attack F lighter…F lighter appeared to have its bows on or near the beach and groups of men were visible on board and on the shore close by.
16.51 in position 36º43N 23º02E fired one torpedo (set to two feet) range 250 yards.
Torpedo seen to hit F lighter, which was blown in half, at the same time being thrown against the rocks whilst most of the stern sank underwater.
16.55 commenced withdrawing to seaward.
19.00 surfaced and set course for Suda Bay

Spent the 14-16th off Cristiani Island (the 15th spent off Suda). ULTOR left patrol at dark on the 16th

20.03.44 arrived at Malta.

Titel: Re: März 1944
Beitrag von: TW am 29 Januar 2011, 20:49:23
Danke, Byron.
Aber Dein letzter Satz ist mir unklar. Dein Auszug beginnt 15.29 Uhr. Von einem "in der Frühe dieses Tages verfehlten Angriff" sehe ich nichts. Lieber Gruß, Thomas

Zur Versenkung des am 13.03.44 im Golf von Monemwassia Landungbootes kannst Du noch einige weiteren Infos (Uhrzeit etc) aus dem folgenden Logbuchabschnitt vom U-Boot "Ultor" entnehmen. Auch des in der Frühe dieses Tages verfehlten Angriffes. Byron
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: byron am 29 Januar 2011, 21:49:39
Ja Thomas,

"In der Frühe dieses Tages" war ein falscher Ausdruck, verzeihe diese Unkorrektheit. Ich meinte die Fehlangriffe am Beginn der Aktion des 13.ten

15.29 in position 36º42N 23º05E fired two torpedoes set to two feet at second F lighter, range 800 yards.
15.30 both torpedoes missed target and hit the beach.


Byron
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: Urs Heßling am 02 Februar 2011, 17:33:58
moin,

16.51 in position 36º43N 23º02E
...
Spent the 14-16th off Cristiani Island (the 15th spent off Suda). ULTOR left patrol at dark on the 16th

Kommentar zu Position 36º43N 23º02E : ganz schön mutig - ca. 0,4 sm vor der Küste da kann er nicht mehr viel Wasser unterm Kiel gehabt haben

Byron, Frage: was ist hier wohl mit "Cristiani Island " gemeint ?

Gruß, Urs
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: byron am 02 Februar 2011, 20:29:19
Hallo Urs,

Sag das nicht, aus meiner Tauchtätigkeit kenne ich Küsten in GR wo es direkt neben dem felsigen Land das Meer rapide in die Tiefe geht. Dimitris Galon kann Dir sicherlich mehr davon erzählen da er die Kykladen ziemlich abgegrasst hat.
So ist die ganze Küste an der Spitze der Halbinsel vom Athos, das dritte Bein von Chalkidike.

schönen Gruss

Byron
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: byron am 02 Februar 2011, 20:41:34
Lieber Urs,

Erst jetzt habe ich Deine Frage bemerkt.
Die Inselchengruppe "Christiana" befindet sich 18 km südlich von Santorin. Es handelt sich um 3 vulkanische unbewohnte Felseninseln mit den Namen "Christiani", "Askania" und "Eschati", Photos siehe hier

http://klearchosguidetothegalaxy.blogspot.com/2007/05/blog-post_15.html

Da kannst Du Dir vorstellen wie steil das Land ins Meer runtergeht
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: Dimitris Galon am 02 Februar 2011, 20:52:02
Ich kann nur zustimmen.

Gruß an euch Allen.

DG :MG:
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: Urs Heßling am 02 Februar 2011, 22:37:30
moin, Byron,

Küsten in GR wo es direkt neben dem felsigen Land das Meer rapide in die Tiefe geht.

ja, das stimmt natürlich.

Die Inselchengruppe "Christiana" befindet sich 18 km südlich von Santorin.

ja; ich hatte sie inzwischen auch gefunden , auf 36-12n 25-10e. Ich hatte anfangs nur an der Küste von Kreta rund um Suda und nicht so weit nördlich gesucht.

ein herzliches Danke Dir und auch Dimitris,

Gruß, Urs
Titel: Re: 13 März 1944 MM
Beitrag von: TW am 12 Februar 2011, 17:12:33
Auszug aus dem KTB der 15. Landungsflottille:

13.03.44 / 14.00 Uhr
"F 123, F 497 und SF 265 gehen mit Infanteriegeschützen von Monemwassia in die Bulusa-Bucht. Das Unternehmen verläuft ergebnislos. Beim Auslaufen aus Monemwassia schießt Feind-U-Boot 2 Torpedos auf die MFP's, die jedoch die Boote unterlaufen, ein Schiffswrack an der Küste wird von einem Torpedo getroffen. Zusammenarbeit zwischen Partisanen und U-Boot erscheint nicht ausgeschlossen..."


Titel: Re: 7. März 1944 W
Beitrag von: TW am 23 September 2012, 15:24:16
:asa: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=874

Am 7.3.44 greift HMS SCEPTRE einen Konvoi an und beschädigt die LIPPE so stark, dass sie zum Totalverlust wird. Kann mir jemand die Zusammensetzung des Konvois mittteilen ?
Lieber Gruß, Thomas
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: Urs Heßling am 23 September 2012, 15:47:49
moin, Thomas,

geh einmal zu Siri, da läuft aktuell ein Thread zu SCEPTRE im Februar 1944 mit den üblichen Bescheidwissern  :MG:, da könntest Du mit März gleich anschließen.

Gruß, Urs
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: Erling Skjold am 24 September 2012, 22:01:00
Hallo,
LIPPE was in convoy with: DS "DRONNINGEN", MT "ADRIA" and MS "ALKAID". Escorted by "M-151", "NM-02" and "ND-07".

MfG Erling
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: TW am 25 September 2012, 16:21:55
Thanks a lot, Erling!
Titel: Re: 13. März 1944 W
Beitrag von: TW am 26 September 2012, 11:51:38
:asa: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=877

On 13th March - HMS SCEPTRE fired two torpedoes against a large vessel escorted by a trawler and an aircraft, range 1200 yards, explosions being heard (source Hezlet).

On 13th March in the morning: A convoy reported torpedoes which missed (Rohwer: ASA-book)

Dear Erling: Can you (or anybody else) help with SCEPTRE's time of attack and with the composition of the convoy?
With kind regards
Thomas
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: Erling Skjold am 26 September 2012, 22:38:25
Hallo Thomas,
ND-09 (HERSING) reported that she and D. GORDIAS was attacked with torpedoes at 11:30. This must be the target.

MfG Erling
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: Platon Alexiades am 27 September 2012, 01:16:10
Hello Thomas and Erling,

This was indeed the attack. SCEPTRE fired two torpedoes at 1124/13 at what was believed to be a 5000 ton merchant vessel escorted by a trawler. Position was 64°34.7' N, 10°32.9' E. The position reported by ND 09 was near Villa Varde, Follafjord, which is substantially correct.

Best regards,

Platon
Titel: Re: 13. März 1944 W
Beitrag von: TW am 27 September 2012, 08:44:18
:asa: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=877

Thank you very much, Erling and Platon.
Yours, Thomas
Titel: Re: 01.03.1944 - W, Geleit "Jupiter"
Beitrag von: Darius am 21 Juni 2013, 22:53:55
Hallo zusammen,

 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=870

Lt. KTB Skl war die JUPITER nicht allein unterwegs
Zitat
Geleit Truppentransporter "Jupiter"
.

KTB des Seekommandanten Sandnessjöen:
Zitat
1145 wurden im Qu. AF 3859 aus Richtung Risholmenfeuer 2 Torpedos auf Truppentransporter "Jupiter" im Geleit von M 132 und Vpbt. 5714 geschossen. Einer detonierte an Schäre, einer an Land. M 132 setzt Geleit fort, Vpbt. 5714 nimmt U-Jagd auf.
Zur U-Jagd werden ferner angesetzt:
von Sandnessjöen; M 205, M 253 (mit Einverständnis Admiral Nordküste), NSa 02,
von Bodö: NSa 12, 13, 22.

Neben U-Jagd wurde auch nach einem getarnten S-Boot gesucht.

:MG:

Darius
Titel: Re: 02.03.1944, W + THOR durch VENTURER
Beitrag von: Darius am 21 Juni 2013, 22:58:50
Hallo zusammen,

kleine Ergänzung zu  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=871

Lt. KTB Skl.
Zitat
2238 Uhr ist Dampfer „Thor“ (2526 BRT) mit Kohlen bei Buholmen anscheinend von fdl. Uboot torpediert und gesunken.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 03.03.1944 W, Geleit LEVANTE
Beitrag von: Darius am 21 Juni 2013, 23:04:21
Hallo zusammen,

kleine Ergänzung zu http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=872:

KTB Skl.
Zitat
Bei Bodoe wurde 0940 Uhr nordgehender Truppentransporter „Levante“ im Geleit von fdl. Uboot mit 4 Torpedos vergeblich angegriffen.


KTB des Seekommandanten Sandnessjöen:
Zitat
0952 FT von M 253:
"0940 wurde im Qu.AF 3859 auf Truppentransporter "Levante" im Geleit von M 205 u. M 253 vier Torpedos abgeschossen. 4 Grunddetonierer, kein Schaden."


 :MG:

Darius
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: Urs Heßling am 21 Juni 2013, 23:05:50
moin, Darius,

62.10.n 05.05e ist die wohl von allen Konvois gefürchtete "Ecke" (Halbinsel) von Stadlandet, an der alle Schiffe/Konvois aus dem Wetter- und (relativen) Angriffsschutz der Fjorde heraus auf die offene See mußten.

Gruß, Urs
Titel: Re: 12.03.1944, W SCEPTRE vs. Geleitzug
Beitrag von: Darius am 21 Juni 2013, 23:14:27
Hallo zusammen,

kleine Ergänzung zu  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3613

KTB Skl:
Zitat
Am 12/3. 1727 Uhr wurde eigenes Südgeleit in AF 6488 anscheinend aus großer Entfernung von Uboot angegriffen. Laufbahnen sind nicht sichtet, es wurden aber 4 Detonationen gehört. Ubootsjagd wurde durch M 81 aufgenommen.

KTB des Seekommandanten Drontheim:
Zitat
1752 Uhr. ND 08 meldet: In 6488 A.F. 4 Detonationen. Keine Torpedolaufbahnen gesichtet. Geleit unbeschädigt fortgesetzt.

Ich vermute, dass es der gleiche Angriff ist.

 :MG:

Darius
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: t-geronimo am 21 Juni 2013, 23:28:13
Dazu aus KTB Admiral Norwegen:

 "FT von ND 08 und anschliessend FS-Meldung von Admiral Nordküste, dass 1727 Qu 6488 AF (Ausgang Follufjord) Südgeleit ND 08 und ND 10 mit Hurtigrutendpfr. Kong Harald anscheinend aus großer Entfernung von U-Boot angegriffen. 4 Detonationen, keine Torpedolaufbahnen gesichtet. Geleit kein Schaden."
Titel: Re: 13.03.1944, W Geleit GORDIAS
Beitrag von: Darius am 21 Juni 2013, 23:34:14
Hallo t-g,

a) hast Du noch die Uhrzeit?

b) KTB des Seekommandanten Drontheim:
Zitat
1154 Uhr. ND 10 meldet: Detonation bei Villavarde. Geleit unbeschädigt fortgesetzt.

http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=877

 :MG:

Darius
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: t-geronimo am 21 Juni 2013, 23:36:28
18:46 Uhr. :)
Titel: Re: 13.03.1944, W Geleit GORDIAS
Beitrag von: TW am 22 Juni 2013, 10:53:59
Vielen, vielen Dank. Ich habe Eure Infos vom Juni soweit eingearbeitet.
Zum Geleit bei Villa Varde fehlt mir noch die Marschrichtung, die ja immer ein Hinweis darauf ist, ob der Konvoi beladen oder leer fuhr.

Außerdem habe ich von Erling die Angabe, dass ND09 den Angriff meldete und von Darius die Meldung von ND10. Vielleicht hatte SCEPTRE nur 1 von 2 Escorts bemerkt?
Schönen Gruß, Thomas

KTB des Seekommandanten Drontheim:
Zitat
1154 Uhr. ND 10 meldet: Detonation bei Villavarde. Geleit unbeschädigt fortgesetzt.

:asa: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=877
Titel: Re: 19.03.1944 MM, Angriff Unswerving vs. Gertrud
Beitrag von: Darius am 22 Juni 2013, 23:09:21
Hallo zusammen,

und weiter geht´s...  :MZ:

http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3295

Hierzu
KTB Skl:
Zitat
19.03.1944: Geleit D. Gertrud wurde 0704 Uhr bei Kap Maleas von fdl. Uboot mit 4 Fehlschüssen angegriffen.

KTB Seetransporthauptstelle Piräus:
Zitat
18.03.1944 20.00 Uhr D. "Gertrud" nach Suda ausgelaufen.

KTB Kommandant der Seeverteidigung Kreta:
Zitat
18.03.1944: 18.10 Uhr U-Jäger 2105, 2106 Iraklion aus auf Küstenkurs bis Sudabucht, dann weiter dem nach Suda laufenden Geleit "Gertrud" entgegen.
19.03.1944: 07.04 Uhr U-Bootsangriff bei Kap Maleas (Südspitze Peloponnes) auf nach Suda laufendes Geleit "Gertrud". 4 Torpedolaufbahnen. Geleit unbeschädigt. 17.00 Uhr Dpfr. "Gertrud" mit TA 16, TA 17, R 34, R 210, U-Jäger 2105, 2106 von Piraeus kommend Suda eingelaufen.

Leider keine Info, welche Fahrzeuge genau beim Angriffszeitpunkt bei der "Gertrud" dabei waren.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 20.03.1944 MM, Unswerving vs. PI.223 = Agia Paraskevi
Beitrag von: Darius am 22 Juni 2013, 23:26:31
Hallo zusammen,

kleine Ergänzung für  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3296

KTB Skl:
Zitat
21.03.1944: Am 20/3. 0545 Uhr wurde etwa 30 sm NNW-lich Rethymnon ein Mot.Segler von Feind-Uboot versenkt. Besatzung wurde von Küstenfahrzeugen geborgen.

KTB Kommandant der Seeverteidigung Kreta:
Zitat
05.00 10sm nördl. Akrotiti MS Agios Paraskevi (Pir. 223) durch Feind U-Boot in Brand geschossen. Durch zu Unfallstelle beorderte GK 91, 92 gesamte Besatzung geborgen (4 Deutsche, 7 Griechen). Segler Totalverlust. Ladung: Nachschubgut für Marine-Ausrüstungsstelle Kreta.

Die Diskussion hatten wir weiter oben auf Seite 1 dieses Themas.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 21.+22.03.1944, 2x W
Beitrag von: Darius am 22 Juni 2013, 23:45:28
Hallo zusammen,

KTB Skl hat für den 22.03.1944 die folgenden Einträge bzgl. U-Boot-Angriffe:
Zitat
U-Bootsverdacht ist auch am 21. mittags in Südeinfahrt Aalesund gemeldet, wo Detonation und 2 Torp.Laufbahnen beobachtet wurden.
Am 22. 0905 Uhr wurde im Foldafjord Sehrohr gesichtet. Mittags wurden im Ausgang des Westfjordes 2 Torp.Laufbahnen gesichtet und eine Detonation an Land festgestellt.

Der Angriff vom 21.03.1944 ist wohl dieser von ULA:  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3713

Der Angriff vom 22.03.1944, nachm., ist bisher nicht in der DB? Der von SYRTIS ist wohl nicht gemeint:  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=878

 :MG:

Darius
Titel: Re: 22.03.1944, W, SYRTIS vs. NARVIK
Beitrag von: Darius am 22 Juni 2013, 23:52:23
... weil dieser extra erwähnt wird:

Zitat
1400 Uhr wurde norweg. Dampfer Narvik (241 BRT) nördlich Flugwache 13 auf 6645 Nord 1311 ost von feindlichem U-Boot durch Artillerie versenkt. Von Besatzung und 10 Passagieren sind nur 4 Schwerverletzte geborgen.

Siehe hierzu auch den Eintrag zu NARVIK bei Siri:  --/>/> http://warsailors.com/homefleet/shipsn.html
Hiernach wurde von Besatzung 16 + Passagiere 9, lediglich Besatzung 7 und Passagiere 2 gerettet - und gibt weitere Quellen an...

 :MG:

Darius
Titel: Re: 24.03.1944 3x W
Beitrag von: Darius am 23 Juni 2013, 00:26:59
Hallo zusammen,

für den 24.03.1944 meldet das KTB Skl die folgenden Angriffe:
Zitat
0830 Uhr wurde eigenes Nordgeleit in AF 6488 (Foldafjord) von fdl. Uboot vergeblich angegriffen. Dagegen hat ein anderes Uboot 1008 Uhr bei Stadlandet norweg. Routen-D. „Nord Norge“ (991 BRT) versenkt. Ein Überlebender ist geborgen.
1315 Uhr erfolgte südlich Egersund ein erneuter Ubootsangriff auf eigenes Südgeleit in Stärke von 4 T., 2 D., 1 Schleuderschiff mit 10 Sicherungsfahrzeugen, verstärkter Luftsicherung und U-Jagd. T. „Wörth“ (6.652 BRT) und Schleuderschiff „Schwabenland“ (8.631 BRT) wurden torpediert und in Flekkefjord eingeschleppt. Auf beiden Schiffen sind Personalverluste eingetreten.

Es handelt sich entsprechend um die folgenden Angriffe:
a) 0830 Uhr: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=879.
KTB des Seekommandanten Drontheim ergänzt:
Zitat
0830 Uhr U-Angriff auf Geleit in 6488 A.F. Kein Schaden. 5 Detonationen an Land. Geleit fortgesetzt.
b) 1008 Uhr: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=880, siehe auch Siri´s site: http://warsailors.com/homefleet/shipsn.html#Nord
c) 1315 Uhr: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=881 & http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=882

Bestimmt kann t-g weitere Angaben hinzufügen.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 26.03.1944 MM UPROAR vs. MATARA
Beitrag von: Darius am 23 Juni 2013, 00:34:07
Hallo zusammen,

ergänzend zu http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3299:

KTB Skl:
Zitat
26.03.1944: Aufgetauchtes  Feind-Uboot beschoß am 26/3. nachm. Hafen Oneglia SW-lich Genua. Feuer wurde erwidert.
27.03.1944: Bei Beschuß des Hafens Oneglia am 26.3. durch 1 feindliches U-Boot wurde Tanker „Matra“ [korr. Matara] (5.011 BRT) beschädigt.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 26.03.1944 MM, UNSWERVING vs. GERTRUD
Beitrag von: Darius am 23 Juni 2013, 00:44:25
Hallo zusammen,

Ergänzung zu diesem Datensatz:  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3298

KTB Skl:
Zitat
26.03.1944: In Suda-Bucht wurde D. Gertrud 0959 Uhr von Feind-Uboot mit 4er-Fehlfächer angegriffen. Geleit Gertrud ist 2030 Uhr in Piräus eingelaufen.

KTB Kommandant der Seeverteidigung Kreta:
Zitat
03.30 Uhr TA 16, TA 17, R 34, R 210 von Piraeus kommend vor Sudabucht zur Aufnahme Geleit "Gertrud".
04.00 Uhr Dpfr. "Gertrud" mit T-Booten und R-Booten aus nach Piraeus.
05.59 Uhr Etwa 6 sm nördl. Kap Drapanon Vierer-Fächer durch Feind U-Boot von achtern auf Dpfr. "Gertrud". Fehlschuss. Bekämpfung durch T-Boote mit Wabos ohne sichtbaren Erfolg.

Ich vermute, dass die dt. Uhrzeit im Datensatz auf 05.59 Uhr korrigiert werden müsste.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 28.03.1944 MM, SPORTSMAN vs. MT III u. GK91
Beitrag von: Darius am 23 Juni 2013, 00:53:44
Hallo zusammen,

kleine Ergänzung zu diesen Datensätzen:
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3302
&
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3303

KTB Skl:
Zitat
28.03.1944
2130 Uhr griff fdl. Uboot im Hafen Monemvasia liegende Schiffe an. MT 3 wurde vernichtet. Ein 2. Torpedo detonierte an Felsküste.
Vermutlich gleiches Uboot griff 2147 Uhr U-Jäger 2152 an.

KTB Kommandant der Seeverteidigung Kreta:
Zitat
28.03.1944: Der in der Nacht vom 26. zum 27.3. gestrandete Motortanker "MT 3" in Monembasiabucht durch Feind U-Boot torpediert. Nach 1 Treffer Totalverlust. "MT 3" sollte durch GK 91, 92 nach Suda geleitet werden.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 28.03.1944 MM, CURIE vs. UJ 6073
Beitrag von: Darius am 23 Juni 2013, 01:06:06
Hallo zusammen,

kleine Ergänzung zu  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3301

KTB Skl:
Zitat
1000 Uhr wurde Feind-Uboot vor Toulon gesichtet, das auf U-Jäger 6073 4er-Fehlfächer schoß. U-Jagd blieb ohne Ergebnis.

KTB 6. Sicherungsflottille gibt an, dass um 03.05 Uhr UJ 6073 und M 6010 Marseille aus zur U-Jagd vor Toulon ausgelaufen sind. Sollten um 10.00 Uhr Toulon einlaufen. Um 10.23 Uhr ist UJ 6073 einem 4er-Fächer in  Qu. 3386 ausgewichen. 3 Torpedos bei Pont de Carqueiranne detoniert.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 26.03.1944 MM türk. ???
Beitrag von: Darius am 23 Juni 2013, 01:11:39
Hallo Thomas,

diesen Datensatz hast Du vermutlich als unbestätigten Fall in der ASA-DB im Gegensatz zum Buch nicht drin.

Im KTB Skl ist diese Info dazu zu finden:
Zitat
28.03.1944: Nach türkischer Presse soll am 26/3. unbekanntes Uboot im Golf von Iskenderum ein türk. Motorboot versenkt haben. Eigenes Uboot kommt nicht in Frage.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 30.03.1944 MM, UPROAR vs. U 466
Beitrag von: Darius am 23 Juni 2013, 01:28:58
Hallo Thomas,

Ergänzung zu  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3304

KTB Skl:
Zitat

30.03.1944: 0920 Uhr wurde in Toulon einlaufendes eigenes Uboot von fdl. Uboot mit 3er-Fehlfächer beschossen.
U 466 auf Verlegungsmarsch La Pallice nach Toulon beim Einlaufen kurz außerhalb der Hafensperre erfolglos mit 3er-Fächer angegriffen.
31.03.1944: Das am 30/3. In Toulon einlaufende U 466 war durch 2 M-Boote geleitet. Zur Überwachung des Seegebietes vor Toulon waren 8 Hafenschutzboote eingesetzt. Außerdem waren eigene Flugzeuge gestartet, die 2 Bomben auf den Beginn der Torpedolaufbahnen warfen. U-Jäger standen nicht zur Verfügung.

Die Tatsache sah etwas anders aus:

KTB 6. Sicherungsflottille:
Geplant für Einsatz waren UJ 6073, 6075, M 6010, 8 Hafenschutzboote. Sollten wie üblich um 06.00 Uhr Toulon auslaufen...

07.45 Uhr M 6002, 6003 Toulon aus. 09.25 Uhr ein.
09.33 Uhr: Jafü Süd meldet 3 Torpedos auf deutsches U-Boot. Ziel verfehlt.
[D.h. U-Boot wohl aufgenommen und beim Einlaufen erfolgt der Angriff.]

8 Hafenschutzboote 09.45 Uhr Toulon aus. S-Gerät UJ 6073 ausgefallen, auf UJ 6075 E-Maschinen ausgefallen, deshalb erst um 12.15 Uhr wieder mit M 6002, 6003 aus.


 :MG:

Darius
Titel: Re: 29.03.1944 SM, ???
Beitrag von: Darius am 23 Juni 2013, 01:52:38
Hallo Thomas,

hier noch Ergänzung zum Buch-Eintrag für 29.03.1944 im SM (Meldung F 583):

KTB Skl:
Zitat
b) Am 29/3. 1930 Uhr wurde eigenes Geleit westlich Tendra von fdl. Uboot mit 2 Fehlschüssen angegriffen.

KTB Admiral Schwarzes Meer:
Zitat
Auf dem Marsch von Odessa nach Ak-Metschet werden vom Rapid-Geleit 8 sm westl. Tendra-Spitze um 1930 Uhr 2 Torpedo-Laufbahnen gemeldet.

Es wird vom ASM vermutet, dass es sich um eine Fehl-Beobachtung handelt (S-Boote ausgeschlossen, Wassertiefe 20m)

Leider habe ich keine weitere Infos dazu gefunden.

Ich bin damit den März 1944 im KTB Skl durch.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 21.+22.03.1944, 2x W
Beitrag von: TW am 10 Juli 2013, 01:52:20

KTB Skl hat für den 22.03.1944 den folgenden Eintrag bzgl. U-Boot-Angriff. Der Angriff ... ist bisher nicht in der DB:
"Am 22. 0905 Uhr wurde im Foldafjord Sehrohr gesichtet. Mittags wurden im Ausgang des Westfjordes 2 Torp.Laufbahnen gesichtet und eine Detonation an Land festgestellt".

Stimmt. Am Foldafjord stand am 22.3. TAKU, nicht aber SYRTIS, das verloren ging. TAKU meldet für diese Zeit keinen Angriff.
Gruß, Thomas
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: byron am 10 Juli 2013, 06:23:24
Hallo Darius,

Am 28.03.44 wurde MT 3 durch das U-Boot SPORTSMAN nahe dem Kap Monemvassia torpediert und versenkt.

20.03.44
14.30 left Port Said after docking,

entering the Aegean by the Kaso Strait,... spent 2 days on the Piraeus-Crete route between Milos and Ananes without sighting anything. The remainder of the patrol was spent off Monemvasia. Recconnaissance  of the harbour in daylight on the 25th revealed the German lighter MT3 berthed inside the net defences.
SPORTSMAN lay in wait for her to sail. After a strong gale which blew all day on the 27th MT3 was observed to have either shifted berth or to be stranded on the north shore of the island.
About noon next day salvage tug, escorted by 2 UJ boats appeared, presumably to assist MT3.
SPORTSMAN attacked but was foiled by one of the escorts and forced deep. That evening Gatehouse closed the harbour to fire torpedoes through the boom, passing only 200 yards off Cape Monemvasia at about 21.30. The moon came out at the right moment to enable the boom to be seen, and at  22.25 (28.03.44) one torpedo was fired at the salvage vessel. [“MT3”, 425 GRT sank]

Unfortunately the target was almost end on and the torpedo exploded on the shore astern of her. A second torpedo hit the MT3 who blew up with a spectacular explosion, throwing up a cloud of black smoke.


Byron
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: t-geronimo am 10 Juli 2013, 11:29:44

KTB Skl hat für den 22.03.1944 den folgenden Eintrag bzgl. U-Boot-Angriff. Der Angriff ... ist bisher nicht in der DB:
"Am 22. 0905 Uhr wurde im Foldafjord Sehrohr gesichtet. Mittags wurden im Ausgang des Westfjordes 2 Torp.Laufbahnen gesichtet und eine Detonation an Land festgestellt".

Stimmt. Am Foldafjord stand am 22.3. TAKU, nicht aber SYRTIS, das verloren ging. TAKU meldet für diese Zeit keinen Angriff.
Gruß, Thomas

Im KTB Admiral Norwegen steht für diesen Tag zu einigen U-Boots-Alarmen auch:
"Die Richtigkeit der Beobachtung erscheint in Anbetracht der örtlichen Verhältnisse fraglich"
Titel: Re: SPORTSMAN vs. GK91
Beitrag von: TW am 13 Juli 2013, 10:33:25
:asa: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3303

28.03.1944
Vermutlich gleiches Uboot griff 2147 Uhr U-Jäger 2152 an.

Lieber Darius,
Manchmal kann ich aus der Fülle deiner Infos nicht die entscheidenden Aussage herausfiltern. Willst mir sagen, dass nicht um 2150 UJ2147 angegriffen wurde, sondern um 2147 UJ2152 ? Dann sprich es doch bitte so aus.

Laut Gröner war GK91=KFK7 und GK92=KFK8
Dass auch UJ2152=KFK3 zum Geleit gehörte, ist mir neu.
Ich setze jetzt KFK3 als Angegriffene und KFK7 erwiderte den Angriff.
Herzlicher Gruß, Thomas
Titel: Re: 28 März 1944 : MT3
Beitrag von: TW am 13 Juli 2013, 11:01:52
Ich möchte auf die Darstellung eingehen, die Byron "ausgegraben" hat:

SPORTSMAN lay in wait ... On the 27th MT3 was observed to have either shifted berth or to be stranded on the north shore of the island.
About noon next day salvage tug, escorted by 2 UJ boats appeared, presumably to assist MT3.

Neue Info: Was ist das für ein Schlepper ?

Zitat
SPORTSMAN attacked but was foiled by one of the escorts and forced deep.

Bevor SPORTSMAN einen Schuss abgeben kann, wird er [von GK91 ?] abgewehrt. SPORTSMAN taucht nun erstmal eine Zeit lang ab.

Zitat
That evening [Cdr] Gatehouse closed the harbour to fire torpedoes through the boom, passing only 200 yards off Cape Monemvasia at about 21.30. The moon came out at the right moment to enable the boom to be seen, and at  22.25 (28.03.44) one torpedo was fired at the salvage vessel. [“MT3”, 425 GRT sank]

Nein, Byron, nein: SPORTMAN feuert 1 Torpedo auf den Schlepper, und dieser Torpedo detoniert an der Küste. Hier steht es:

Zitat
Unfortunately the target was almost end on and the torpedo exploded on the shore astern of her. A second torpedo hit the MT3 who blew up with a spectacular explosion, throwing up a cloud of black smoke.

Erst der 2. Torpedo traf MT3. -- Ich denke, ich werde die Angriffe in ASA neu aufsetzen müssen, warte aber noch etwas ab, um Eure Reaktionen mit zu berücksichtigen.
Schönen Gruß, Thomas
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: t-geronimo am 13 Juli 2013, 13:10:21
Ich möchte auf die Darstellung eingehen, die Byron "ausgegraben" hat:

SPORTSMAN lay in wait ... On the 27th MT3 was observed to have either shifted berth or to be stranded on the north shore of the island.
About noon next day salvage tug, escorted by 2 UJ boats appeared, presumably to assist MT3.

Neue Info: Was ist das für ein Schlepper ?

Bergungsschlepper Vulkan:
 --/>/> http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,6019.0.html
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: TD am 13 Juli 2013, 23:44:46
Hallo Thomas,

habe dir etwas zu MT III geschickt, war ein umgebautes ehemals holl. Donautankschiff.

Gruß

Theo
Titel: Re: 28 März 1944 : MT3
Beitrag von: TW am 14 Juli 2013, 11:39:14
Bergungsschlepper Vulkan:
--/>/> http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,6019.0.html

Danke Thorsten, dein Hinweis war eine wunderbare Hilfe.
Wir haben jetzt britische und deutsche Berichte zum Hergang. Ich versuch' mal zusammenzufassen:

MT3 war am 26./27.3. in der Bucht von Monemvassia gestrandet. Es sollte von GK91 (KFK7) und GK92 (KFK8) nach Suda geleitet werden. Beide Hafenschutzboote blieben sich zur Sicherung des Havaristen vor Ort.  Zur Bergung lief am 28.3. ein Geleit mit Schlepper VULKAN (.. BRT) und den Sicherungsbooten UJ2152 (KFK3) und GD94 (KFK197) aus. Schon am Nachmittag hatte SPORTSMAN die Szene vor Monemvassia im Visier. GK91 (KFK7) vertrieb das auf Lauer liegende U-Boot mit dem Bordgeschütz. Am Abend tauchte SPORTSMAN wieder auf, feuerte 1 Torpedo, der aber an der Küste detonierte, auf den Schlepper, und traf mit einem 2. Torpedo MT3. UJ2152 erwiderte den Angriff mit dem 3,7cm Flakgeschütz., doch SPORTSMAN konnte entkommen. MT3 sank erst am Morgen des 29.3.

VULKAN ist in DDK nicht zu finden. In Gröner "Handelsschiffe" findet sich ein Bremer Schlepper mit 396 BRT. Vielleicht kann Theo noch mal was Genaues herausfinden (Schlepper in der Ägäis).

Die Torpedos, die SPORTSMAN abfeuerte, waren offenbar beide auf den Schlepper gerichtet und kamen kurz nacheinander. Der Eintrag, den Darius aus dem KTB SKL fischte [Beitrag #38], nennt mit Sicherheit eine falsche Uhrzeit (richtig wäre dem Bericht von UJ2152 zufolge 21.27 Uhr) und unterstellt zu Unrecht einen Angriff auf UJ2152.

Das bedeutet, dass der 2. Datensatz (ID=3303), der sich auch schon im ASA-Buch findet, und der den Sachverhalt nochmals krass entstellte, komplett entfällt.
Gibt es noch Unstimmigkeiten oder Ergänzungen?
Schöne Grüße, Thomas
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: TD am 14 Juli 2013, 12:57:09
Hallo Thomas,

habe zu VULKAN alles durch gesehen, leider nur Kleinzeug trotz 5056 Trefferanzeigen !
Gefunden habe ich nur:

griechischer Schlepper - Hebefahrzeug VULKAN


23.5.1943 von Suda nach Piräus;
28.8.1944 im Einsatz b. MMR, Seetransportstelle Rhodos


Leider habe ich mein Buch zu den griechischen Marinefahrzeugen nicht finden können, vielleicht war es ja ein Schlepper der griech. Marie ( auch im Lloyd's nicht zu finden.

Schade, aber immer klappt es nicht.

Gruß

Theo

Titel: Re: März 1944
Beitrag von: TW am 14 Juli 2013, 13:06:57
Hallo Thomas, habe dir etwas zu MT III geschickt, war ein umgebautes ehemals holl. Donautankschiff. Gruß, Theo

Herzlichen Dank, Theo.
Du schreibst, dass MT3 mit einer Raumangabe von 484 BRT (anstatt 425) vermessen war. Wahrscheinlich hängt die Änderung mit dem Umbau zur Erlangung der Seetauglichkeit zusammen. Leider findet sich in meinen gedruckten Quellen keine Bestätigung. Wo hast Du diese Angabe her?

Ich hefte hier noch den Bericht von MT3 an, den Du mir freundlicher Weise zur Verfügung gestellt hast.
Titel: Re: Schlepper VULKAN und SAMPSON
Beitrag von: TW am 14 Juli 2013, 13:57:54
griechischer Schlepper - Hebefahrzeug VULKAN
23.5.1943 von Suda nach Piräus;
28.8.1944 im Einsatz b. MMR, Seetransportstelle Rhodos

Trotzdem herzlichen Dank, Theo.
Bei Siri gab es auch schon mal einen Versuch, die Schlepper VULKAN und SAMPSON zu identifizieren. Hier die Diskussion: http://warsailors.com/forum/read.php?1,52532,52596

Zu SAMPSON hier eine weitere Spurensuche: http://warsailors.com/forum/read.php?1,6007

Greek tug SAMPSON ex-JULIA C MORAN ex-HS 44 ex-JULIA C MORAN ex-HARRY C RUNKLE was one of a batch of American commercial tugs brought over in WW1 by the War Office, but sold in the 1920s to N J Goulandris, Piraeus, and later transferred to Maison Stringo SA, Piraeus. Apparently commissioned into Kriegsmarine in Greece in 1943.
built 1902 Neafie & Levy, New York
192grt 96.0 x 22.0 x 10.9ft

Titel: Re: März 1944
Beitrag von: TD am 14 Juli 2013, 14:35:37
Hallo Thomas,

habe jetzt die ganze Zeit gesucht um zu MT III einen Eintrag mit US und BRT - Angabe  wieder zu finden.

Ist aber so das die BRT - Angabe erst nach Vermessug als Seeschiff kam, vorher war es die Donau Vermessung.

Ich werde mich hier einfach melden wenn ich fündig werde.

Gruß

Theo
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: kgvm am 14 Juli 2013, 16:08:23
Das Tankmotorschiff "D.P.M. III" wurde im Mai 1940 in "MT. III" (mit römischen Ziffern) umbenannt, als die kapitalmäßig seit 1938 in deutschem Besitz befindliche holländische Reederei Continentale Motorscheepvaart Mij. in die neugegründete deutsche Continentale Motorschifffahrtsgesellschaft A.G. eingebracht wurde.
Ein Bild der "D.P.M. III" findet sich auf S. 156 in Donau-Schiffahrt, Schriftenreihe des Arbeitskreises Schiffahrts-Museum Regensburg e.V.,  Band 6
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: Dido am 06 Dezember 2014, 23:11:45
Hallo Thomas,

habe zu VULKAN alles durch gesehen, leider nur Kleinzeug trotz 5056 Trefferanzeigen !
Gefunden habe ich nur:

griechischer Schlepper - Hebefahrzeug VULKAN


23.5.1943 von Suda nach Piräus;
28.8.1944 im Einsatz b. MMR, Seetransportstelle Rhodos


Leider habe ich mein Buch zu den griechischen Marinefahrzeugen nicht finden können, vielleicht war es ja ein Schlepper der griech. Marie ( auch im Lloyd's nicht zu finden.

Schade, aber immer klappt es nicht.

Gruß

Theo

Regarding VULKAN, there is a report from a Greek resistence organisation mentioning her as "VULKAN ex-IRINI VERNICOU". Personally I thought that this mention was wrong as there is no mention of IRINI VERNICOU being renamed VULKAN in bibliography.
However I noticed the report of SPORTSMAN's attack in Monemvasia on 28/3/44. It is mentioned that : "1117 hours - Sighted a vessel and two escorts bearing 050°. These were later identified as a cable layer or salvage tug of about 1000 yards with two UJ boats as escort."
If not mistaken the only ship in the Aegean that could resemble both a salvage tug and a cable layer was the IRINI VERNICOU. Since built she had a cable laying mechanism in her bow.
Now it seems possible that IRINI VERNICOU was at one point renamed VULKAN. Maybe she was repaired after being salvaged following her sinking in Cape Papas in 1943?
Titel: Re: 28 März 1944
Beitrag von: TW am 07 Dezember 2014, 13:25:51
:asa: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3884
:asa: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3303

Vielen Dank für Deine Recherche und diesen wertvollen Hinweis.
Hier der Eintrag in LLoyd's Register von 1938:
http://www.plimsollshipdata.org/pdffile.php?name=38a0303.pdf

In Byron Tesapsides' "Die Kriegsmarine in der Ägäis im II Weltkrieg 1941-44" wird IRINI VERNIKOU als Bergungsschiff, 663 BRT mit Hafenkennung Pi(Piraeus) 2091 verzeichnet, versenkt am 23.9.1943 auf einer Mine bei Kap Papas.

Ich habe den abgebrochenen Einsatz mit aufgenommen, weil er ja für den nachfolgenden Eintrag von Belang war.
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: kgvm am 07 Dezember 2014, 13:31:46
Für den 1. (abgebrochenen) Angriff als Ergebnis aufzunehmen: "Erfolg nicht bestätigt" finde ich allerdings irreführend :-(
Titel: Re: März 1944
Beitrag von: TW am 07 Dezember 2014, 13:55:17
Danke, Klaus-Günther.
Die Datenbank arbeitet mit den Kürzeln aus dem ASA-Buch
Ich will das erhalten, falls man doch noch mal eine Tabellen-Publikation aus der Datenbank machen will.
Außerdem brauchen wir Symbole oder Kürzel auch in der Übersichtstabelle der Datenbank.
"/"  steht für "verfehlt"
"-"  steht für "Schuss vor den Bug"
"--" steht für "Erfolg nicht bestätigt"
Ich muss durchchequen, ob wir "--" durchgehend in "Kein Angriff beobachtet" ändern können.
Titel: Re: 7. März 1944 W
Beitrag von: bettika61 am 11 August 2016, 17:54:18
:asa: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=874

Am 7.3.44 greift HMS SCEPTRE einen Konvoi an und beschädigt die LIPPE so stark, dass sie zum Totalverlust wird. Kann mir jemand die Zusammensetzung des Konvois mittteilen ?
Lieber Gruß, Thomas
Hallo Thomas,
der Konvoi wurde ja schon ermittelt.
Am gleichen  Tag gibt es eine Meldung im KTB KMD Oslo über einen Angriff auf die "Levante" mit 5 Torpedos zwischen Rödöy und Melöy. Kann das der gleiche Angriff gewesen sein?
Die "Levante" fuhr am 6.3.44 im innernorwegischen Verkehr von Harstad nach Mosjön.

Edit: auch die "Alkaid" erwähnt in gleicher Quelle einen Torpedoangriff