Forum Marinearchiv

Webseite Historisches Marinearchiv => ASA - Alliierte U-Boot-Angriffe in Europa => 1944-1945 => Thema gestartet von: t-geronimo am 20 Juli 2009, 11:15:20

Titel: Januar 1944
Beitrag von: t-geronimo am 20 Juli 2009, 11:15:20
Die bisher bekannten Daten sind hier zu finden:

 --/>/> http://historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/uebersicht.php
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 20 Juli 2009, 18:34:22
" Agia Trias " Pi 310 ist nicht durch ein U-Boot versenkt worden!
Titel: Re: 7 Januar 1944 Mittelmeer
Beitrag von: TW am 06 März 2010, 19:39:25

DZIK did not attack ..... BRUNHILDE (7 I 1944) - target was Turkish TIRHAN


Hello Crolick,
In the meantime I have deleted the attack against BRUNHILDE and claimed attack against TIRHAN.
Please tell me the source for the attacked ship, and the position given from TIRHAN.
Thanks a lot for your help,
Thomas
Titel: Re: 7 Januar 1944 Mittelmeer
Beitrag von: crolick am 06 März 2010, 20:56:19
Hello Crolick,
In the meantime I have deleted the attack against BRUNHILDE and claimed attack against TIRHAN.
Please tell me the source for the attacked ship, and the position given from TIRHAN.
Thanks a lot for your help,
Thomas
Thomas,

DZIK reported attack on single passenger ship which resemble Romanian ALBA-IULIA (not BRUNHILDE!) at 07.56 in position 39o42' N / 26o02' E. Four minutes later SIBYL sighted BRUNHILDE escorted by destroyer around 15 Nm S from the position given by DZIK. At 8.53 SIBYL sighted passenger ship which turned out to be Turkish TIRHAN.
Those are facts.
Since we know that
- DZIK attacked passenger ship
- BRUNHILDE was a tanker
- TIRHAN was in the vicinity
- ALBA-IULIA and TIRHAN have similar silhouettes
(http://img412.imageshack.us/img412/9980/albajulia01.th.gif) (http://img412.imageshack.us/i/albajulia01.gif/) (http://img91.imageshack.us/img91/3024/tirhan01.th.gif) (http://img91.imageshack.us/i/tirhan01.gif/)

one can assume that DZIK attacked in error Turikish TIRHAN and not BRUNHILDE (which was not even claimed by Polish sub).

Though I'm still missing any data from Turkish side. If anyone have some idea where to look for Turkish sources which might describe this accident - please let me know!


Andrzej
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: TW am 07 März 2010, 12:54:42
Hi Crolick
I suggest the following reassesment:

07.01.44   0756 po   Dzik   -D 5700  + 4T  39.42n 26.02e         tu  -DP Tirhan     3085 /  1)
07.01.44   0800 br   Sibyl                  --   39.41n 26.02e         dt  -DT Brunhilde 1810    2)
07.01.44   0853 br   Sibyl                  --                               tu  -DP Tirhan     3085    3)

REM 1) DZIK meldet Angriff auf ALBA JULIA (5701 BRT)
REM 2) SYBIL sichtet BRUNHILDE mit Zerstörergeleit. Kein Angriff.
REM 3) SYBIL sichtet TIRHAN, die äußerlich ALBA JULIA gleicht. Kein Angriff.

No B-DATE, as the were no observations claimed by attacked or sighted ships. I still need position of SIBYL at 08h53.
Do you agree? Or should I forego the two SYBIL records? 
Thomas
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: crolick am 07 März 2010, 13:12:39
Thomas,

there were a few more sightings of BRUNHILDE by SIBYL and UNRULY and several more in other cases so I presume it is better to skip both sightings by SIBYL.
I think it would be good to add that ALBA IULIA was Romanian ship and TIRHAN neutral.

Andrzej
Titel: Re: 15 Januar 1944 MM
Beitrag von: TW am 24 März 2010, 02:13:32
" Agia Trias " Pi 310 ist nicht durch ein U-Boot versenkt worden!

Ich weiß nicht, ob diese Meldung der 31. Marinebordflakabteilung sich letztlich bewahrheitet hat. Viele solcher Meldungen haben sich später als "irrtümlich" herausgestellt. Aber solche Indizien dürfen nicht verloren gehen. Ich habe einen Link auf Deinen Betrag und damit auch auf das Dokument gesetzt. Aber richtig ändern (im Sinne eines "Reassessment") kann ich erst, wenn ich weiß, welche beiden Motorsegler UNSPARING am 15.1.44 definitiv mit dem Bordgeschütz versenkte.
Herzliche Grüße, Thomas
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 24 März 2010, 20:25:32
Hallo Thomas,

es stellt sich hier wieder einmal die Frage, in wieweit man einer Quelle vertraut. Schaust du dir die Seite genauer an, wirst du feststellen, daß es sich um die Meldung der 3. Kompanie an die Abteilung handelt. Wer, wenn nicht die Soldaten die an Bord waren, weiß über einen Verlust besser Bescheid?
Der Seekommandant Lemnos meldet dazu für den 15.01. den Motorsegler " Pelagos " De 22 beschädigt und zwei kleine Zivilsegler durch Artilleriebeschuß versenkt. (Ist " Agia Trias "mit 77 BRT noch als klein zu bezeichnen?) Da die versenkten Fahrzeuge freie Griechen waren und somit keine dt. Besatzung bzw. Flakbesatzung hatten, dürfte es schwer fallen die Namen zu finden. Hier können nur griechische Quellen weiterhelfen.

Grüße
René
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: byron am 25 März 2010, 08:03:58
Hallo Thomas

Dunis meldet in seinem Buch den Verlust des Seglers durch Bordwaffenbeschuss von alliierten Torpedebooten. Er gibt als Datum den 13.01.44. Alle Mann der Besatzung gerettet.
Titel: Re: 15 Januar 1944 MM
Beitrag von: TW am 02 April 2010, 19:03:44
Dunis meldet in seinem Buch den Verlust des Seglers durch Bordwaffenbeschuss von alliierten Torpedebooten. Er gibt als Datum den 13.01.44. Alle Mann der Besatzung gerettet.

Lieber Byron, von welchem Segler sprichst Du?
Halten wir fest: UNSPARING meldet fur 16h05 die Versenkung von 2 Seglern und die Beschädigung von 3 weiteren. Der Seekommandant Lemnos meldet für den 15.1. den Motorsegler PELAGOS = DE.22 beschädigt und zwei kleine Zivilsegler durch Artilleriebeschuss versenkt.
Lieber René, vielleicht kommen wir weiter, wenn jemand herausfindet, was für ein Ms-Verband das war, der am 15.1. gegen 15h00 vor Plati (Lemnos) angegriffen wurde.
Schöne Ostertage, Thomas
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: byron am 02 April 2010, 19:32:22
Thomas,

Wir sprachen vom Motorsegler "Agia Trias Pi 310".
Das Boot gehörte dem Athanassios Gerakounas mit Bootsführer den Georgios Patsoulakis und war im deutschen Dienste.
Am 13.01.44 fuhr das Boot von Piräus nach Rhodos mit Lebensmittel und Munition beladen. In der Nähe des Hafens von Tilos und gegen 23.00 Uhr wurde es von alliierten T-Booten angegriffen und versenkt. Besatzung gerettet.
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 02 April 2010, 21:18:12
Das schöne ist ja, daß man sich bei Byron den Verlust ganz einfach aussuchen kann.
Während in seiner ersten Ausgabe der Segler am 16.01.1944 bei Tilos durch Luftangriff versenkt wird, soll ja in der zweiten Ausgabe das Schiff durch UNSPARING versenkt worden sein. Hier scheint auch die BRT-Angabe mit den Ladetonnen verwechselt worden zu sein, da der Segler eigentlich nur 77 BRT hatte.
In diesem Thread wird dann behauptet, daß Agia Trias durch Torpedoboote versenkt worden ist. Es gibt in dt. Akten keinen Hinweis darauf, daß alliierte Torpedoboote in dieser Zeit in der Ägäis operierten. Meines Erachtens liegt hier eine Verwechslung mit der Vernichtung des ESTE-Geleites bei Tilos am 11.01.1944 durch alliierte MGB's vor.

Leider ist mir meine Zeit für diese Art von Quelleninterpretation zu schade. Mehr wie eine Primärquelle zu einem Verlust kann ich nicht vorlegen und die nun auch noch von Soldaten die dabei waren, oder ist man hier schon quellenrestistent geworden?

René
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: byron am 02 April 2010, 21:48:07
Sehr gehässig Deine Bemerkung Rene,

Ich habe heute nur die These von Dunis gepostet. Wir forschen hier alle und können auch unsere Meinung ändern, außerdem zwingt Dich Keiner Deine wertvolle Zeit zu verlieren

Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: Trimmer am 03 April 2010, 09:13:50
Hallo Rene´ - ich denke es geht auch etwas freundlicher. Wie wir alle aus Büchern wissen wird es immer wieder zu bestimmten Änderungen in Büchern kommen und Byron hat nicht geschrieben das er der Besitzer der alleinigen Wahrheit ist. Wenn ich dann noch davon ausgehe das er sich als griechischer Bürger sehr sachlich mit der Geschichte der dt.Marine in der Ägäis beschäftigt finde ich Deine Zeilen etwas unangebracht.

Gruß - Trimmer-Achim
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 03 April 2010, 12:33:44
Lieber Achim,

anhand der Aussage " sachlich " in deiner Ausführung könnte man entnehmen, daß du dich eingehend mit dem Thema beschäftigt hast, dann wüßtest du allerdings auch was ich meine. Dein Sachverständiger läßt zum Beispiel die BILLE immer noch in Danzig-Neufahrwasser untergehen. Die Aussage an sich ist ja nicht falsch, nur hat sie nichts mit der Ägäis und schon rein gar nichts mit dem Motorboot BILLE des Marineeinsatzkommandos Kavalla zu tun. Vor allem, da dies schon mal im Forum angesprochen wurde: http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,8973.msg104000.html#msg104000
Da dies aber alles hier nicht hingehört,können wir gerne einen neuen Thread aufmachen und uns über die Ägäis-Schiffahrt unterhalten.

René
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: Trimmer am 03 April 2010, 12:51:20
Rene´ es ging mir bei meiner Antwort an Dich einzig darum das der Ton die Musik macht. Ich habe absolut nichts dagegen wenn man sich sachlich an den Verfasser wendet und ich glaube das hast Du ebend nicht getan sondern Byron mit Deinem Schreiben mal einfach etwas disqualifiziert.Ich habe hier sehr viele Bücher wo ich auch mal einiges Ändern mußte weil neue Erkenntnisse vorlagen. Na und ? Dafür sind wir doch alle nur Menschen.

Gruß - Trimmer - Achim
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: byron am 03 April 2010, 14:11:08
Lass ihn Achim sein Gift weitersprühen, heute ist Kar Sammstag, ein Tag der Besinnung.
Ich respektiere das Niveau und den Leiter des Forums und halte mich zurück ihm die gebührende Antwort zu geben.
 
Erst muss man Mensch sein und dann alles andere, das wäre mal was.
 
Was mein Buch betrifft, dafür habe ich die wärmste Kritik von kompetenten Forschern bekommen die sich von der "Bille" nicht stören liessen; das hat mir besondere Freude gegeben.
Ich erwarte nicht den Nobelpreis der Literatur und gab mich niemals als Sachverständiger aus.
Titel: Re: 28 Januar 1944 16:03 Nordmeer
Beitrag von: TW am 29 Mai 2010, 20:48:38
--/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=409

Hallo Freunde,
Zum Angriff auf den hier benannten Konvoi fehlt uns die Konvoibezeichnung, zumindest aber Nummer und Richtung (Ost oder Westkonvoi. Wer kann helfen? --- Gruß, Thomas
Titel: 12./13.01.1944 - SM
Beitrag von: Darius am 29 Mai 2010, 23:11:11
Hallo Thomas,

ich habe hier eine Ergänzung - vermute ich zumndest mal :-) - zum Angriff von L-23 vom 13.01.1944, 01.10 Uhr, gem. KTB 1. und 3. L-Flottille, Auszüge KTB ASM:

12.01.1944
10.00 Uhr F 372, F 476, F 469, F 135, F 571, F 569 Sulina aus nach Sewastopol.
23.20 Uhr Wegtauchendes U-Boot in 45°14'N, 32°03'O, Artilleriebeschuß und 1 Wabo geworfen. Keine Tp-Laufbahn gesichtet.

13.01.1944
12.00 Uhr Verband Sewastopol ein.

 :MG:

Darius

Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: igor am 30 Mai 2010, 05:35:06
Thomas! Das war Ki.105.Rp.
Titel: Re: 31 Januar 1944 MM / TORBAY
Beitrag von: TW am 27 November 2010, 21:13:44
20908 /
TORBAY versenkt Segelschiff mit Sprengladung angeblich 10sm S Lemnos
Lemnos (Nordägäis) war doch gar nicht das Operationsgebiet von TORBAY. Am 26.1 war es noch bei Amorgos.
Ich frage deswegen, weil lt. Byron am 30.01.44 der Segler Analipsis (KAL.82, 40 BRT) - in der Fikiada Bucht (Sifnos) durch U-Boot versenkt wurde. Amorgos-Sifnos sind ja noch zwei Inseln im selben Operationsgebiet.
Ich frage mich, ob es ein (anderes) Limnos in diesem Operationsgebiet gibt ? Gruß, Thomas

http://maps.google.de/maps?f=d&source=s_d&saddr=Amorgos,+Griechenland&daddr=Sifnos+84003,+Griechenland&geocode=FdECMgIdoSuLASnLgpnIwe-XFDGQx7niLL0ABA%3BFRUWNAId0u14ASlD0QORT-2YFDFgx7niLL0ABA&hl=de&mra=ls&sll=37.770715,25.477295&sspn=2.344707,3.515625&ie=UTF8&ll=36.752089,25.493774&spn=2.376626,3.515625&z=8
Titel: Re: 23/25 Januar 1944 MM
Beitrag von: TW am 27 November 2010, 21:48:31
Lieber Byron, in Deinem Buch finden sich 3 Verluste, die nicht zuzuordnen sind.

Taxiarchis (VOL.401, 70 LT), 23.01.44 verschollen, vermutlich U-Boot
Agios Ioannis (CHI.95, 25 BRT), 25.01.44 bei Chios verschollen, vermutl. U-Boot
Panagia (VOL.58, 30 LT), 25.01.44 verschollen, vermutl. U-Boot

In Verdacht habe ich UNRULY, das am 8.1. vor Kap Doro einen Segler versenkte und am 10.1. in den Hafen von Panormos feuerte. Möglicherweise ist die Verlustanzeige erst sehr verspätet eingegangen ?


Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: byron am 27 November 2010, 22:07:31
Thomas,

lass mich doch bischen atmen (grins).

Ich werde mal schauen was ich im KTB des "Unruly" für den Januar 1944 finden kann und werde berichten.
Titel: Re: 23./25. Januar 1944 MM
Beitrag von: TW am 27 November 2010, 22:44:33
Thomas, lass mich doch bisschen atmen (grins).
Ich werde mal schauen was ich im KTB des "Unruly" für den Januar 1944 finden kann und werde berichten.

Mir geht es gerade genauso wie Dir. Ich mache daher Schluss für heute.
Denke daran, wir haben es nicht eilig, in Deutschland sagen wir "Gut Ding' will Weile haben", also
in heutigem Deutsch: was gut werden soll, braucht eben genug Zeit. In diesem Sinne:
Mach's gut, Thomas
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: byron am 27 November 2010, 23:00:50
Lieber Thomas,

Ich hoffe bis Ende des Jahres aus England alle KTB der alliierten U-Boote die in der Ägäis gekämpft haben zu erhalten.
Dann wird es eventuell leichter sein, für viele Fragen gemeinsam die Antwort zu finden und Irrtümer zu korrigieren.

schönes Wochenende

Byron
Titel: Re: 23/25 Januar 1944 MM
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 28 November 2010, 12:57:17
Moin moin,

Lieber Byron, in Deinem Buch finden sich 3 Verluste, die nicht zuzuordnen sind.

Taxiarchis (VOL.401, 70 LT), 23.01.44 verschollen, vermutlich U-Boot
Agios Ioannis (CHI.95, 25 BRT), 25.01.44 bei Chios verschollen, vermutl. U-Boot
Panagia (VOL.58, 30 LT), 25.01.44 verschollen, vermutl. U-Boot

In Verdacht habe ich UNRULY, das am 8.1. vor Kap Doro einen Segler versenkte und am 10.1. in den Hafen von Panormos feuerte. Möglicherweise ist die Verlustanzeige erst sehr verspätet eingegangen ?

UNRULY kommt dafür nicht in Frage, lt. der Sub Med befand sich das U-Boot ab dem 19.01. auf der Heimfahrt, beschoss am 21.01. noch eine "control station" auf Kandeliusa (36° 30' N, 27° 0' O) und lief am 24.01. in Beirut ein.

Dt. Kriegsmarineakten geben nur spärlich Auskunft über die drei Segler. In einem Fernschreiben der Gruppe Süd an das OKM meldet sie als Nachmeldung:
Vol. 481  verschollen - 24.01. - Chios - 35 Ldt. (Wo liegt hier der Schreibfehler?)
Vol. 58  verschollen - 24.01. - Chios - 30 Ldt. (Bei Byron einmal als verschollen am 25.01. (S. 161) vorhanden und auch noch bei den geflohenen Seglern (S. 165) zu finden)

In der OKM-Verlustliste findet sich dann noch:
AGIOS IOANNIS Ch. 95, 25 BRT, Besitzer K. Gregos und P. Janopapas, 21.01.1944 verschollen, letzte Meldung Chios.
(Auch hier wieder bei Byron zusätzlich bei den geflohenen Seglern vorhanden, wie der ebenso seit demselben Tag vermißte Segler ALKMINI Syr. 442)

Evtl. geben uns die doppelten Eintragungen bei Byron den Hinweis, daß diese Segler einfach nur geflohen sind. Vielleicht könnte man das ja anhand griech. Quellen klären.

Grüße
René
Titel: Re: 23/25 Januar 1944 MM
Beitrag von: TW am 28 November 2010, 17:07:46
Evtl. geben uns die doppelten Eintragungen bei Byron den Hinweis, daß diese Segler einfach nur geflohen sind. Vielleicht könnte man das ja anhand griech. Quellen klären.

Hallo René, Das ist ein sehr guter Gedanke, dem Du, Byron, unbedingt nachgehen solltest. Ich wollte Dich schon lange fragen, warum Du in Deiner Liste keine konkreten, genauen Abgangsdaten für die Flucht zu den Alliierten angibst. Viele Grüße, Thomas
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: byron am 28 November 2010, 17:50:54
Hallo Thomas,

so ist es wie Rene sagt, "Unruly" laut KTB war am 24.ten schon in Beiruth

21.01.44
1623 surfaced and fired remaining 3’ ammo into the traffic control station on Kandeliusa; four hits were obtained. 1643 dived. 2300 passed through Scarpanto Straits

24.01.44 0730 arrived at Beirut.


Weitere Angaben zu der Flucht sind nicht vorhanden Thomas

Diese Liste der zu den Briten geflohenen Seglern stammen aus einem griechischen Buch, "Die Geschichte 7 griechischer Segler", leider sind keine weiteren Angaben darin, wann geflohen etc. Der Schriftsteller war kein Forscher, er hat bei einer Jagdgruppe der Britten selbst gedient (LS-26) und hatte keinen Blick auf das Gesamte.
Die 2 der 3 oben erwähnten Seglern sind also zu den Briten geflohen, der "Taxiarchis" wahrscheinlich auch, oder eben verschollen

Titel: Re: MS-Verluste Januar 1944 Ägäis
Beitrag von: TW am 10 April 2011, 20:13:37
Taxiarchis (VOL.401, 70 LT), 23.01.44 verschollen, vermutlich U-Boot

Dt. Kriegsmarineakten geben nur spärlich Auskunft über die drei Segler. In einem Fernschreiben der Gruppe Süd an das OKM meldet sie als Nachmeldung:
Vol. 481  verschollen - 24.01. - Chios - 35 Ldt. (Wo liegt hier der Schreibfehler?)

Evtl. geben uns die doppelten Eintragungen bei Byron den Hinweis, daß diese Segler einfach nur geflohen sind. Vielleicht könnte man das ja anhand griech. Quellen klären.

Also als Verluste ungeklärt (wenn wir die zu den Briten geflohenen Kandidaten mal weglassen) sind noch:
1) Dilay (PI.922),    12.01.44 bei Monemvassia verschollen
2) Taxiarchis (VOL.481, 35 Ldt), 24.01.44 Chios verschollen, möglicherweise U-Boot (?)
3) Analipsis (KAL.82, 40 BRT), 30.1.44 Fikiada (Sifnos) durch U-Boot versenkt

Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: byron am 10 April 2011, 21:45:44
Hallo Thomas,

Zu "Analipsis Kal. 82" kann ich folgende Info geben:

Besitzer, Platon Velonias aus Santorin
Der Segler mit Kpt. Evangelos Sanoudos und 3 Mann Besatzung fuhr am 8 Januar 1944 von Rethymnon ab Richtung Piräus. Während der Fahrt fand er Zuflucht im Golf Fykiada der Insel Sifnos.
Am 30.Januar wurde er von 4 britischen Flugzeugen angegriffen und wurde durch Bordkanonenschüsse versenkt. Die Besatzug verliess den Segler zeitig und erreichte das Land.
Besatzung:
Panajotis Syrigos 19 Jahre, Matrose aus Thira
Idomeneas Velonias 21, Matrose aus Thira

Quelle: Dounis Seite 133

Byron
Titel: Re: MS-Verluste Januar 1944 Ägäis
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 10 April 2011, 22:02:24
Moin Thomas,

Also als Verluste ungeklärt (wenn wir die zu den Briten geflohenen Kandidaten mal weglassen) sind noch:
1) Dilay (PI.922),    12.01.44 bei Monemvassia verschollen

Laut Seekmdt. Pelepones ist DILAY Pir. 922 am 12.01.1944 im Hafen von Alt-Monemwassia durch feindliche Flugzeuge versenkt worden.

Grüße
René
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: byron am 10 April 2011, 22:37:40
Richtig Rene,

versenkt zusammen mit "Agios Nikolaos Pi 1650"
Ich glaube dass sie von 4 Beaufightern der 474 Sqn der RAAF versenkt wurden

Byron
Titel: Re: 1 Januar 1944 W / ULA
Beitrag von: TW am 17 April 2011, 14:13:43
--/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=849
Von welchem Schiff wurden um 9.37 Uhr südl. Karmsund 3 T-Fehlschüsse beobachtet?
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: Platon Alexiades am 18 April 2011, 15:17:55
Hello,

Attack at 0937/1 January: PERGAMON, ELIMA, LIESELOTTE ESSBERGER, escorted by V.5108 and NS 09. PERGAMON was actually hit by ULA but the torpedo failed to explode and caused a small leak.
Source: KTB Admiral Ciliax and KTB Admiral von Schrader.

Platon
Titel: Re: 31 Januar 1944 MM / TORBAY
Beitrag von: TW am 23 Juni 2011, 16:36:47
HMS Torbay (Lt. R.J. Clutterbuck, RN) sinks a Greek sailing vessel with gunfire south of Lemnos Island, Greece.

(All times are zone -3)
2100 hours - Saw two 18ft caiques in position 155º Cape Irene 9 nautical miles. One had an engine and was towing the other. The cargo consisted of empty drums and fuel cans. Put the crew in the motorless one and destroyed the other with the motor by fire. It was not considered worth it destroying the other one as the five Greeks would have to be taken aboard.


Quelle: http://www.uboat.net/allies/warships/ship/3498.html

20908 / TORBAY versenkt Segelschiff mit Sprengladung 10sm S Lemnos
Titel: Re: 4 Januar 1944 W
Beitrag von: TW am 26 September 2012, 12:06:34
:asa: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=852

Laut Hezlet beobachtete SCEPTRE auf seiner Station bei Kya lediglich einen Angriff. Rohwer (ASA-Buch) hingegen geht von einem Angriff aus, der definitiv von einem Konvoi auf Nordkurs gemeldet wurde. Die Zusammensetzung des Konvois ist noch ungeklärt. Kann jemand von Euch helfen?
Auch eine Zeitangabe von irgendeiner Seite wäre nützlich.
Herzliche Grüße
Thomas
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: Erling Skjold am 26 September 2012, 22:41:41
Hallo,
Convoy ND-10 (HILDEBRAND) reported being attacked 11:45 in AF6487. The convoy was northbound, but no names of the escorted ships mentioned in KTB Adm Nordküste :-(

In addition the Vp Rotte V-5714 and V-5717 was attacked with torpedoes off Kristiansund at 15:26.

MfG Erling
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: Platon Alexiades am 27 September 2012, 02:19:55
Hello Thomas and Erling,

The convoy was formed by ND 10, NINA and TORAFIRE and was bound for Namsos.
SCEPTRE fired four torpedoes from 4,000 yds at 1143/4 in 64°36.3' N, 10°40.5' E. The targets were described as three vessels in line ahead, the trawler leading followed by a 1200 ton merchant vessel and another of 1,000 ton. the 1200 ton was the target (most presumably NINA). For the attack reported by V 5717, I have no submarine attack. Perhaps by MTBs or bogus?

Best regards,

Platon
Titel: Re: 4 Januar 1944 W
Beitrag von: TW am 27 September 2012, 08:00:00
:asa: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=852

Thanks a lot, Erling and Platon.
Sincerely, Thomas
Titel: Re: 01.01.1944 Westraum Angriff ULA
Beitrag von: Darius am 05 Februar 2013, 21:42:42
Hallo TW,

wieder eine Kleinigkeit:

 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=849

KTB Skl., 01.01.1944:
Zitat
0937 Uhr wurde eigenes Nordgeleit im Südausgang Karm-Sundes von feindlichem U-Boot mit 3 Torpedos ergeblich angegriffen. U-Jagd ist eingeleitet.
:MG:

Darius
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: Darius am 09 März 2013, 20:05:03
Hallo zusammen,

KTB Skl. schreibt für den 09.01.1944:
Zitat
In der Nacht zum 9/1. wurde ein Motorboot der Hüst. Mythilene vor Kap Bapa Burnu durch fdl. Uboot versenkt.

Welches der versenkten Fahrzeuge war es?

MY.200 = Eleni  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3252
oder
SAM.32 = Taxiarchis --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3253

Danke &  :MG:

Darius
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: TD am 10 März 2013, 05:05:40
sah gerade das ich noch ganz alte Post von 2005 auf der Platte habe:

6. 1. 44

D LC     F 296                            42     220 + B/SS Untiring             44.13 N 09.29 E T

8. 1. 44

D sa      Eleni  My 200                              90 + P/SS Dzik                      39.37 N 25.43 E A

G sa                                                          + B/SS Unruly                   Doro Kanal                A

D sa            Taxiarchis Sam 32                     32 + B/SS Sibyl                     15 nw Mythilene            A

10. 1. 44

D sa            Themistokles     Pi. ...                70 + B/SS Unruly                   V: Andros              A

12. 1. 44

D sa      AGHIA PARASKEVI Chania  53            35 + P/SS Sokol                    36.30 N 24.44 E A

D 2 sa                                                   75 + B/SS Unsparing            Paramos                      A

15. 1. 44

D sa      Aghios Trias Pi 310                               77 + B/SS Unsparing            Plati/Lemnos                A

D sa      Panagia  Chios 139                      80 + B/SS Unsparing            s. Mythilene                      A

D sa      Aghios Georgios Pi 997             25 + B/SS Unruly                   3 n Syra                        A

31. 1. 44

D sa                                                          + B/SS Torbay                  s. Lemnos             S

D ma    Jeanne Suzan   FP 352 *          167 + B/SS Untiring                 so Cap Dramont            T

D ma    St Antoine        FP 358 *          167 + B/SS Untiring              so Cap Dramont            T

 

* Bei diesen Schiffen handelt es sich um Frachtpenichen, ehemalige Binnenschiffe, diese   beiden aus  Belgien, welche zum Mittelmeer überführt wurden, etwas seefest gemacht wurden und wie in diesen Fall von der 1 . Transportflottille für den Reichskommissar für die Seeschiffahrt, Mittelmeerreederei GmbH., Hamburg eingesetzt wurden.

FP 352 und FP 358 sind die Bezeichnungen für Frachtpenichen, ( es gab auch TP Tankpenichen ) und stammen aus einer Aufstellung von übe 1200 für diesen Zweck eingesetzte Binnenschiffe, leider habe ich die komplette Liste nie finden können. 

 Nicht viel Neues aber die Frachtpenichen am 31.1.1944 sind keine LEICHTER, sondern Binnenmotorschiffe.

Da die beiden Penichen bei der 1 . Transportflottille für den Reichskommissar für die Seeschiffahrt, Mittelmeerreederei GmbH., Hamburg fuhren müßte bei der Nation deutsch stehen ex belgisch.

Gruß

Theo
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: TW am 12 März 2013, 09:02:10
Hallo Darius,
Rohwer ist auf exakt den gleichen Eintrag ("deutsches Motorboot") gestoßen und hatte ihn SIBYL zugesprochen. Die Versenkung von TAXIARCHIS und ELLINI hingegen hat er bereits nach einer anderen Quelle unter dem Datum 8.1.44 verbucht.

Inzwischen haben wir aber die Angriffszeiten von DZIK und SYBIL erfahren und konnten Motorsegler ELENI dem Angriff 08/2330 von DZIK zuordnen (wie schon Rohwer) und TAXIARCHIS dem Angriff 09/0030 von SYBIL. Der bei Rohwer vermutete 2. Angriff von SYBIL hingegen fand bereits am 08/1200 statt und ist noch ungeklärt.

Damit sind ELLINI und das "Motorboot" der HÜST Mythilene offenbar identisch. Der Angreifer war das polnische DZIK.

Schönen Gruß, Thomas

KTB Skl. schreibt für den 09.01.1944:
Zitat
In der Nacht zum 9/1. wurde ein Motorboot der Hüst. Mythilene vor Kap Bapa Burnu durch fdl. Uboot versenkt.

Welches der versenkten Fahrzeuge war es?

MY.200 = Eleni  oder
SAM.32 = Taxiarchis
Titel: Re: 31 Januar 1944 MM
Beitrag von: TW am 12 März 2013, 09:19:27
D ma Jeanne Suzan FP 352 * 167 + B/SS Untiring so Cap Dramont  T
D ma St Antoine      FP 358 * 167 + B/SS Untiring so Cap Dramont  T

Bei diesen Schiffen handelt es sich um Frachtpenichen, ehemalige Binnenschiffe, beide aus Belgien, welche zum Mittelmeer überführt wurden, etwas seefest gemacht wurden und wie in diesen Fall von der 1 . Transportflottille für den Reichskommissar für die Seeschiffahrt, Mittelmeerreederei GmbH., Hamburg eingesetzt wurden.

FP 352 und FP 358 sind die Bezeichnungen für Frachtpenichen, ( es gab auch TP Tankpenichen ) ...

Nicht viel Neues aber die Frachtpenichen am 31.1.1944 sind keine LEICHTER, sondern Binnenmotorschiffe, (...) ex belgisch.

Gruß, Theo

Ist geändert, danke, Theo !!
Die Bezeichnung "Güterschiff (Schleppkahn)" wird demnächst in die neutrale Bezeichnung "Binnenfrachtschiff" geändert.
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: t-geronimo am 12 März 2013, 22:27:55
Ist geändert!  :MG:

 :O/Y
Titel: Re: 20.01.1944 MM ???
Beitrag von: Darius am 23 Mai 2013, 13:00:58
Hallo TW,

bei der Durchsicht des KTB Skl für Januar 1944 bin ich auf die folgenden U-Boot-Angriffe gestoßen, die ich so in der ASA-DB nicht zuordnen konnte, bzw. evtl. doch paar ergänzende Angaben liefern.
 
Hier ein Eintrag vom 20.01.1944:
Zitat
Im Golf von Genua wurde 0030 Uhr ein M-Boot von feindl. U-Boot erfolglos angegriffen.

Mehr habe ich leider dazu nicht gefunden.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 21.01.1944 MM Angriff auf DAUPHINE?
Beitrag von: Darius am 23 Mai 2013, 13:11:07
Hallo TW,

dann ein Eintrag vom 21.01.1944:
Zitat
Auf Marsch Genua-Marseille wurde D. Dauphine (9.716 BRT) ergebnislos von fdl. U-Boot und Feindflugzeugen angegriffen.

Hierbei kann es sich um diesen Datensatz handeln:
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3265 --> Angriff der Upstart bei Cap Camarat?

Im KTB der 6. Sicherungsflottille findet sich dazu (Zusammenfassend):
Zitat
Auf Geleit 5350 (SG 15, UJ 2220, UJ 2221, Dampfer "Dauphine" 9716 BRT, Marsch von Genua nach Marseille) in Qu. CJ 1471 11.20 Uhr  Torpedoangriff bei C.d.Cavalaire und C. Negre. Keine Schäden. S-Gerät keine Ortung. 13.20 und 13.22 Uhr Flugzeugangriffe in Qu. CH 3394. Keine Schäden. Geleit nach Toulon beordert. Dort 15.15 Uhr ein.

Evtl. kann noch die Navigation die Positionen überprüfen  :O/Y

 :MG:

Darius
Titel: Re: 22.01.1944 MM UPSTART?
Beitrag von: Darius am 23 Mai 2013, 13:26:39
Hallo TW,

bei dem Eintrag  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3265
kann evtl. doch noch etwas recherchiert werden müssen, da KTB der Skl. für den 22.01.1944 diesen Eintrag hat:

Zitat
Eigenes Geleit unter Sicherung von 3 U-Jägern wurde SW-lich Kap Camarat von fdl. UBoot und anschließend von 6 fdl. Flugzeugen vergeblich angegriffen.

Im KTB der 6. Sicherungsflottille ist diese Info nicht zu finden. Es wird lediglich von einigen Fliegerangriffen auf "Dauphine" beim Weitermarsch am 23.01. berichtet.

Ich vermute, dass dieser Eintrag mit dem von 21.01.1944 identisch ist.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 23.01.1944 MM Artillerie-Beschuss?
Beitrag von: Darius am 23 Mai 2013, 13:35:20
Hallo TW,

KTB Skl. für 23.01.1944:
Zitat
1800 Uhr wurde ein Küstenstreifen 4 sm SW-lich Cannes durch fdl. Uboot beschossen. Das Artl. Feuer wurde durch eigene Artl. erwidert.

Ich habe keine weiteren Angaben dazu gefunden.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 23.01.1944 A Angriff auf Geleit
Beitrag von: Darius am 23 Mai 2013, 13:43:56
Hallo TW,

KTB Skl für 24.01.1944:
Zitat
Am 23/1. 1820 Uhr wurde eigenes Westgeleit bei Tanahorn von Uboot erfolglos angegriffen. Uboot erhielt Artl.Treffer. Bei Nordkyn sichtete gleiches Geleit 2030 Uhr erneut ein Uboot, das unter Wasser gedrückt wurde. U-Jagd blieb ergebnislos.

Mehr habe ich nicht (gesucht).

 :MG:

Darius

Ups: Datensatz ist schon da:  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=407
Titel: Re: 20.01.1944 SM Geleit Saale
Beitrag von: Darius am 23 Mai 2013, 15:35:09
Hallo TW,

KTB Skl. für 20.01.1944 gibt an:
Zitat
2015 Uhr wurde Schleppgeleit Feodosia – Sewastopol bei Kap Meganon erfolglos von feindl. U-Boot angegriffen.

Im KTB Adm. Schwarzes Meer ist noch ergänzend zu finden:
Zitat
2015 Uhr U-Bootsangriff auf Geleit Schlepper Saale mit G 3105, G 3109 von Feodosia nach Sewastopol in Höhe Kap Meganom. Torpedolaufbahn beobachtet. Kein Treffer.

Evtl. kann jemand diesen Angriff von der Gegenseite bestätigen?

 :MG:

Darius
Titel: Re: 20.01.1944 MM ???
Beitrag von: TW am 25 Mai 2013, 00:51:10
Zitat
Im Golf von Genua wurde 0030 Uhr ein M-Boot von feindl. U-Boot erfolglos angegriffen.

Ist im ASA-Buch unter 20/0030 auf Seite 208 verzeichnet.
Da es keinen U-Boot-Angriff dazu gibt, ist den Datensatz meinen Aufräumarbeiten zum Opfer gefallen.
Titel: Re: 22.01.1944 MM UPSTART?
Beitrag von: TW am 25 Mai 2013, 01:08:19
Das KTB der Skl. [hat] für den 22.01.1944 diesen Eintrag:

Zitat
Eigenes Geleit unter Sicherung von 3 U-Jägern wurde SW-lich Kap Camarat von fdl. UBoot und anschließend von 6 fdl. Flugzeugen vergeblich angegriffen.

Ich vermute, dass dieser Eintrag mit dem von 21.01.1944 identisch ist.

Auf diesen Eintrag im KTB SKL muss Rohwer gestoßen sein, denn er hat im ASA-Buch ebenfalls den 22.1. vermerkt, wie im KTB ohne jeden Schiffsnamen. -- Ich habe jetzt auf 21.1. umgestellt.
Titel: Re: 20.01.1944 SM Geleit Saale
Beitrag von: TW am 25 Mai 2013, 01:30:52
Im KTB Adm. Schwarzes Meer ist noch ergänzend zu finden:
Zitat
2015 Uhr U-Bootsangriff auf Geleit Schlepper Saale mit G 3105, G 3109 von Feodosia nach Sewastopol in Höhe Kap Meganom. Torpedolaufbahn beobachtet. Kein Treffer.

Im Januar 1944 führt das ASA-Buch 2 ungeklärte Beobachtungen:
05/2115 dt  Konvoi ............. verfehlt -- keine Positionsangabe
20/2015 dt -D Saale/G3109 verfehlt -- Kap Meganon

L-23 operierte auf Position 45°36'N 31°58'E und gab am 15.1 seinen letzten Funkspruch ab, danach vermisst.

Ich bin nicht sicher, ob ich den Angriff auf Saale nun wieder aufnehmen soll. Es gibt keinen U-Boot-Angriff an diesem Tag und keinen Treffer. ...
Titel: Re: 23.+27.01.1944 MM Artillerie-Beschuss?
Beitrag von: Darius am 06 Juni 2014, 19:06:48
Hallo TW,

1. Im KTB der 6. Sicherungsflottille gibt es leider keine Bestätigung für diesen Eintrag:
KTB Skl. für 23.01.1944:
Zitat
1800 Uhr wurde ein Küstenstreifen 4 sm SW-lich Cannes durch fdl. Uboot beschossen. Das Artl. Feuer wurde durch eigene Artl. erwidert.


2. Dafür aber einen anderen Hinweis:
Im KTB der 6. Sicherungsflottille gibt diesen Eintrag für den 27.01.1944:
Zitat
18.32 Uhr Ödipus Gefechtsstand gibt telefonisch durch: In CO 52 mehrere starke Detonationen. CO 56, ein U-Boot beschießt die Stadt St. Raphael, steht im östlichen Teil der Bucht, entfernt sich Kurs nach Süden.

KTB Skl für 27.01.1944:
Zitat
1834 Uhr wurde vor Bucht St. Raphael Ubootsalarm gegeben. Einzelheiten stehen noch aus.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 31 Januar 1944 MM
Beitrag von: Darius am 06 Juni 2014, 19:14:18
D ma Jeanne Suzan FP 352 * 167 + B/SS Untiring so Cap Dramont  T
D ma St Antoine      FP 358 * 167 + B/SS Untiring so Cap Dramont  T

Bei diesen Schiffen handelt es sich um Frachtpenichen, ehemalige Binnenschiffe, beide aus Belgien, welche zum Mittelmeer überführt wurden, etwas seefest gemacht wurden und wie in diesen Fall von der 1 . Transportflottille für den Reichskommissar für die Seeschiffahrt, Mittelmeerreederei GmbH., Hamburg eingesetzt wurden.

FP 352 und FP 358 sind die Bezeichnungen für Frachtpenichen, ( es gab auch TP Tankpenichen ) ...

Nicht viel Neues aber die Frachtpenichen am 31.1.1944 sind keine LEICHTER, sondern Binnenmotorschiffe, (...) ex belgisch.

Gruß, Theo

Ist geändert, danke, Theo !!
Die Bezeichnung "Güterschiff (Schleppkahn)" wird demnächst in die neutrale Bezeichnung "Binnenfrachtschiff" geändert.

Hallo TW,

gem. KTB Sicherungsflottille:
Zitat
31.01.1944
11.30 Uhr Geleit Nr. 5362: M 6041, M 6046, M 7001, M 7010 mit F.P. Jean Suzon und St. Antonie bei Cap Drammond vom feindl. U-Boot durch 3 Torpedo angegriffen. Geleitete Penichen torpediert und gesunken. 3 Verletzte und 1 Toter geborgen, 7 Vermisste. U-Bootsabwehr durch 5 Wasserbomben und 13 Schreckbomben erfolglos.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 30.01.1944 MM: Angriff Untiring
Beitrag von: Darius am 06 Juni 2014, 19:53:51
Hallo TW,

die beiden Angriffe:
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3268 und
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3269

könnten sich gegen die folgenden Geleite gerichtet haben:
1) Geleit Nr. 5364: UJ 2207, UJ 6075, M 6023, M 6031, Dampfer "Carmen" (1384 BRT) und "Diana" (1190 BRT).
29.01. 15.20 Uhr Marseille aus nach Nizza, 8sm Fahrt.
UJ 2211, M 6003, M 6004 29.01. 18.00 Uhr Toulon aus. UJ 2211 anhängt an 5364. M 6003, M 6004 übernehmen UJ 6075 und laufen Toulon ein.
30.01. 10.28 Uhr FS MPSH Montpellier: "Ein Malta-Flugzeug gibt B-Meldung: Ein Geleit gesichtet", darauf Geleit Nizza ein.
30.01. 12.35 Uhr Nizza ein (UJ 2207, UJ 2211, "Carmen", "Diana").

2.) Geleit Nr. 5362: SG 15, UJ 2209, Dampfer "Ravelle" (6142 BRT) und "Revege"["Revigo"?] (1880 BRT) von Genua kommend.
30.01. 18.30 Uhr Marseille ein.

Ich denke nicht, dass die Angriffe gegen die sonst noch verkehrenden Hafenschutzboote etc. erfolgten.

Wegen der Größenangabe wäre der Angriff auf Geleit 2. denkbar.

 :MG:

Darius


Titel: Re: 30.01.1944 MM: Angriff Untiring
Beitrag von: Darius am 06 Juni 2014, 20:55:06
Hallo TW,

ich habe hier noch die Daten aus dem KTB 22. U-Jagd-Flottille:
Zitat
28.01.1944
07.30 Uhr UJ 2207 mit UJ 6075, M 6031, Dampfer "Medjera", "Maure" Genua aus nach Marseille.
16.15 Uhr Geleit Marseille ein.

29.01.1944
16.45 Uhr UJ 2209, UJ 2210 mit SG 15, Dampfer "Revige", "Ravelle" Genua aus nach Marseille.
18.30 Uhr UJ 2210 wg. unklaren S-Gerät wieder Genua ein.

14.00 Uhr UJ 2207 mit UJ 6075. M 6023, M 6031, Dampfer "Carmen", "Diana" Marseille aus nach Nizza.
17.25 Uhr UJ 2211 mit M 6003, M 6004 Toulon aus.
19.50 Uhr Geleite treffen sich. UJ 6075, M 6003, M 6004 laufen nach Toulon. UJ 2211, UJ 2207, M 6023, M 6031 mit Dampfern weiter nach Nizza.

30.01.1944
18.00 Uhr UJ 2209 mit Geleit Marseille ein.
13.00 Uhr UJ 2207, UJ 2211 mit Geleit Nizza ein.

 :MG:

Darius
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: TW am 07 Juni 2014, 01:12:09
Hallo Darius,

Januar 1944 ist soweit auf neuen Stand gebracht.
Dampfer Ravello hab ich gefunden; aber Revige  1880 BRT finde ich bisher nirgends. Auch nicht als Nachname. Vielleicht kann jemand im Forum weiterhelfen?

Viele Grüße
Thomas
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: TD am 07 Juni 2014, 08:33:57
Hallo Thomas,
habe Revige überall durchlaufen lassen und auch bei den Seetras Genua und Marseille nach gesehen.

Muß ein verstümmelter Name sein "

Gruß

Theo

Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: TD am 07 Juni 2014, 09:46:42
Nochmals Hallo !


Habe  mir einmal alle MMR Schiffe zwischen 1000 und 3000 BRT durch gesehen.

Es war die Rovigo
ex KABYLE   




<0166> Kabyle (1905, Vegesack: Bremer Vulkan, 488) 1881 BRT; 80,00 x 11,30 x 6,20 m; 1100 PSi, 10 kn; dt. S/S
Anatolia; 1916 brit. Poltolia; 1921 Millgate; 1925 Oakmere; 1926 finn. Wihuri; 3.1929 französ.Kabyle,
Navigation Busck, Marseille; 17.12.1942 Marseille übernommen (K/L); 28.12.1942 Genua an Italien, Rovigo;
9.1943 wieder MMR, Kabyle; 1944 Kiesfahrt f. OT Marseille; 16.8.1944 (+) Blockschiff Marseille; 1947 ,
br.

25.  ANATOLIA         GE  1T (10)
 1,831 Bremer Dampferlinie "Atlas" m.b.H., Bremen      261.2 x 37.2
     C Bremer Vulkan, Vegesack (12) #488
10 - Deutsche Levante Linie, Hamburg
Laid up at Piraeus 1914 and seized there 3 Sep 1916 by Allied forces
17 - POLTOLIA   The Shipping Controller (Anning Bros., mgrs.), London   BR  137737
21 - MILLGATE   Manchester Spanish Line, Ltd. (H. Watson & Co., Ltd.), Manchester
25 - OAKMERE     s/o
26 - WIHURI   Antti Wihuri, Helsingfors      FI  649
29 - KABYLE   Cie. Nouvelle de Navigation Busck, Marseille    FR
Seized by Germans, 17 Dec 1942, and handed to Italy for operation
42 - ROVIGO   Italian Government       IT
Fell into German hands, Sept 1943, following Italian surrender
Scuttled at Marseille, 16 Aug 1944,  refloated and broken up, May 1947

0967.) ss  ANATOLIA    QJBT
 28.11./29.12.1905 Bremer Vulkan, Fähr  (488)
 1831/1165  5186/3299  2700
 79,6411,346,587,30 m
 3fE 500x830x1350/1000    1100  (78)  2  14,5  300
 Werft                                      22  (Pas. 2)
 (8.1.1906) "Anatolia" Bremer Dampfer Linie "Atlas" mbH, Bremen (DEU). (18.7.1910/23.7.1910) D L L AG, Heimathafen Hamburg. August 1914 in der Ägäis, dann nach Piraeus und aufgelegt. 3.9.1916 hier beschlagmahnt und an die Engländer übergeben. "Poltolia" The Shipping Controller (Anning Bros.), London (GBR). 1921 "Millgate" Manchester Spanish Line Ltd. (H. Watson & Co Ltd.), Manchester. 1925 "Oakmere". 1.11.1926 "Wihuri" A. Wihuri, Helsinki (FIN). März 1929 "Kabyle" Cie. Nouvelle de Navigation Busck, Marseilles (FRA). 12.11.1942 von Deutschland in Marseille beschlagnahmt, 17.12. weiter an Italien. "Rovigo" Italienische Regierung in Rom (ITA). September 1943 in Livorno oder La Spezia wieder an Deutschland. Deutsches Reich (Mittelmeer Reederei GmbH) in Berlin (DEU). 16.3.1944 in
 Port St. Louis du Rhone durch amerikanische Bombentreffer versenkt. 1946 geborgen und Mai 1947 abgebrochen.
siehe auch bei uns von Martin:


Seenotboot 1207
16.03.1944
12.00 Uhr Haka Port de Bouc meldet auf Anfrage: Seenotboot „1207“ HS-Boot „1213“ aus zur Bergung angegriffener Dampfer [„Maure“ und „Kabyle“]. Der eine hat Schlagseite, der andere brennt.

Frohe Pfingsten

Theo
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: TD am 07 Juni 2014, 10:56:34
Es geht weiter :


Hallo David !

Sehr gut aufgepasst !!
In den deutschen Akten geht bei den Schiff alles durcheinander.
Ich habe heute etliche KTB&#8217;s des französischen Südraumes Seite für Seite durchgesehen.

1. 1. Schiff

Kabelleger GIASONE 1192 BRT 1930 gebaut lief am 24.10.40 nördlich Pantelleria auf eine eigene
Mine und sinkt.


2.Schiff

Dampfer CHISONE [ 6168 BRT ] von Genua nach Toulon im Geleit Nr. 5312 ,
[ Sicherung durch SG 15, UJ 2220 und R 215 ] am
28.12,43 um 9.48 Uhr vor Cap Cammarat torpediert, ( Dreierfächer aus der Sonne )
Treffer mittlerer Laderaum
In der Bucht Rade Bormes auf Strand gesetzt.
24.00 Uhr In Toulon eingelaufen
4.1.44 Im Trockendock Toulon gemeldet. Ladung 5769 t Eisenträger, Stahl, Minensuchgeräte
und 1230 t Heizöl ( davon 600 to bei der Torpedierung in Verlust geraten.
In allen KTB&#8217;s keine weiteren Meldungen zum Dampfer.

Der Verlust am 29.4.44 ist aber sehr wahrscheinlich.

3. Schiff >> richtig GIASONE ( schreibweise wie in den dt. Akten ! )


10.1.44 Kabelleger CHISONE [ 1700 BRT ] von Marseille um 24.00 Uhr nach Genua ausgelaufen.
später wieder eingelaufen.
12.1.44 Meldung des Wehrmachgtsnachrichtenkommandos in Oldenburg das CHIASONE 3200 to
Seekabel von La Spezia nach Marseille bringen soll und diese Kabel dann per Binnenschiff nach
Deutschland gebracht werden sollen, in Genau sollen noch 300 to liegen
Kabelleger und Bergungsschlepper GIASONE kann nur 200 &#8211; 250 to je Reise fahren !
14.1.44 Von Toulon nach Genua
7.2.44 Kabelleger CHIASONE ( mit A ! ) 1500 BRT von La Spezia in Toulon ein.
9.2.44 Mit Geleit Nr. 5380 nach Marseille verlegt
7.7.44 Probefahrt als Kabelleger in der Bucht von Marseille
9.4.44 Von Marseille nach St. Louis gelaufen um den geborgenen Dampfer KABYLE einzuschleppen.
12.4.44 Bei Kabelarbeiten in der Bucht von Marseille eingesetzt
16.4.44 KMD Marseille bittet nochmals darum den Kabelleger GIASONE als Schlepper für die KMD
behalten zu dürfen / war als Frachtschiff den Reichskommissar für die Seeschiffahrt ( MM R ) zugeteilt
worden obwohl es als Frachtschiff nur 30 tonnen laden kann.
26.4.44 Von der Seekriegsleitung dem Reichskommissar für die Seeschiffahrt zugeteilt, soll für von der
KMD bei Kabelarbeiten bei der MMR angefordert werden.
6.6.44 Der Kabelleger wird als Inselversoger von der KMD Marseille eingesetzt.
Keine Auslaufmeldung mehr !

Vermutlich bzw. sicherlich bei der Räumung von Toulon oder Marseille selbstversenkt

Es sieht alles so leicht aus, nun sind es drei Schiffe statt ein Kabelleger

Viele Grüße

Theo
Titel: Re: Januar 1944
Beitrag von: TW am 08 Juni 2014, 15:24:03

Es war die ROVIGO ex KABYLE   

Danke, Theo.
Ich bin heute Nachmittag darauf gekommen, alle Laval-Kaufmann-Schiffe durchzusehen und stieß dabei auch auf die ROVIGO.
Aber Du warst schneller.