Forum Marinearchiv

Flotten der Welt => Die Kaiserliche Marine => Die Kaiserliche Marine - Marineflieger => Thema gestartet von: Peter Strasser am 02 Januar 2009, 18:19:34

Titel: Seeflugstationen
Beitrag von: Peter Strasser am 02 Januar 2009, 18:19:34
Im Nachbarpfad (http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php?topic=8214.msg97795#msg97795) werden 32 deutsche Seeflugstationen (SFS) im ersten Weltkrieg erwähnt. Welche waren es?
Mir fallen folgende ein:

01.   Angersee
02.   Apenrade
03.   Borkum
04.   Chanak
05.   Constanza
06.   Flensburg
07.   Helgoland
08.   Kiel
09.   Libau
10.   List
11.   Nest
12.   Norderney
13.   Ostende
14.   Papensholm
15.   Putzig
16.   Varna
17.   Warnemünde
18.   Wiek
19.   Wilhelmshaven
20.   Windau
21.   Xanthi
22.   Zeebrügge

Fehlen also noch 10, falls die oberen richtig waren.
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 02 Januar 2009, 18:53:24
Wiek war " nur " eine ergänzende Seefliegerstation zum Seefliegerhorst Stralsund und gleich gegenüber von Wiek entstand die Seeflugstation Bug.

Quelle: Rügens geheime Landzunge - Verschlußsache Bug, Marten Schmidt, 2. Aufl. 2000

Bis dann
René
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: t-geronimo am 02 Januar 2009, 19:00:25
Aus einem anderen Forum:

Zitat
I.Seeflieger-Abteilung in Kiel (responsible for the Seeflugstationen Alpenrade, Flensburg, Kiel, Warnemünde, Bug and Wyk auf Rügen, Nest and Putzig near Danzig. It were also responsible for the baltic staions in Libau, Windau, Angersee and Papensholm and for the stations in the south like Xanthi, Kawak, St.Stefano, Chanak, Varna, Konstanza and Odessa).

II.Seeflieger-Abteilung in Wilhelmshaven (responsible for the Seeflugstationen in List auf Sylt, Helgoland, Norderney, Wilhelmshaven, Borkum, Zeebrügge and Ostende)


Was davon stimmt, weiß ich nicht...
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Peter Strasser am 02 Januar 2009, 19:20:09
Ah, alles klar, Nr. 18 also richtig: Seeflugstationen Bug und Wiek

Hab ich jetzt auch gefunden:
1916 Beginn Aufbau der Seeflugstation (Baracken, Hallen und eine Zementlandebahn entstehen), Unterkünfte der Station entstehen in Wiek (heutiges Kinderkurheim)
1917 27.01. feierliche Einweihung der Station auf dem Markt von Wiek
1918 01.11. Anschluß der Seeflugstation an die Strecke der Rügenschen Kleinbahn (Bergen - Altenkirchen)
Nach dem Ende des 1. Weltkrieges erfolgt die Demontage der Seeflugstation bis etwa 1920 unter Überwachung des Britischen Flottenkommandos

Danke René.
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: t-geronimo am 02 Januar 2009, 19:23:12
Tondern scheint zu fehlen.

Wikipedia erwähnt noch Glyndwr, Kawak (Bosporus), Zupuldak (Schwarzes Meer) und Diungi (Schwarzes Meer).

Wenn die stimmen sollten, fehlen noch 2 oder 3:
1. Angersee
2. Apenrade
3. Borkum
4. Bug
5. Chanak
6. Constanza
7. Diungi
8. Flensburg
9. Glyndwr
10. Helgoland
11. Kawak
12. Kiel
13. Libau
14. List
15. Nest
16. Norderney
17. Odessa
18. Ostende
19. Papensholm
20. Putzig
21. St. Stefano
22. Tondern
23. Varna
24. Warnemünde
25. Wiek
26. Wilhelmshaven
27. Windau
28. Xanthi
29. Zeebrügge
30. Zupuldak

Ich habe auch mal Wyk gelesen - ist damit Wiek gemeint oder war auf Föhr auch evtl. eine?


Und: Wohlgemerkt, alles I-Net-Infos.
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Peter Strasser am 02 Januar 2009, 19:31:10
Wie sicher bist Du Dir den bei Tondern?
Ist das nicht eher die zum Zeppelinplatz gehörende Landflugstation?
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Spee am 02 Januar 2009, 19:33:31
Glyndwr = Flugzeugmutterschiff?
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: t-geronimo am 02 Januar 2009, 19:38:21
Wie gesagt, alles hier raus kopiert:
http://de.wikipedia.org/wiki/Fliegertruppen_(Kaiserreich)

Daher ja auch keine Garantie, sondern nur als Gedankenanstoß zum weiter forschen.
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Peter Strasser am 02 Januar 2009, 19:39:58
Glyndwr = Flugzeugmutterschiff !
Diungi = Duingi (Rumänien)
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Peter K. am 02 Januar 2009, 19:45:04
Reval
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Peter K. am 02 Januar 2009, 19:51:30
Mersina, Türkei (Südküste)
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Peter Strasser am 02 Januar 2009, 19:56:14
Mersina =  Agha Liman?
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Spee am 02 Januar 2009, 19:58:30
Reval

Du rauchst Zeug  :-D !
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Peter K. am 02 Januar 2009, 20:07:03
Mersina, Türkei (Südküste) = 36°48´N, 034°39´E
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Peter Strasser am 02 Januar 2009, 20:13:50
Ich glaub es war eher Agha Liman bei Mersina, um von dort aus gegen Zypern aufzukären.

Das wäre dann ca. 36°18'26.38"N  33°53'41.00"E
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Peter K. am 02 Januar 2009, 20:17:25
Das ist sehr gut möglich ... ich habe zu Mersina auch nur die Information, dass von dort die Briten auf Zypern überwacht wurden.
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Peter Strasser am 02 Januar 2009, 20:27:11
Ich hab noch einen: SFS Babadag (Rumänien).
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Peter Strasser am 02 Januar 2009, 20:35:52
Und noch einer: Ab 5.Mai 1918 Sewastopol
Zudem später bei Jalta und Krugaja (?) und am 11.06.1918 erstes Flugzeug in der SFS Kertsch
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Peter Strasser am 02 Januar 2009, 20:55:52
30. Zupuldak

Kann es sein, dass es sich hierbei um  die SFS Ereğli in der Provinz Zonguldak handelt?
Titel: Re: Seeflugstationen im BAMA
Beitrag von: bettika61 am 25 November 2012, 12:02:08
Hallo,
im BAMA RM 112 und RM 111 finden sich Unterlagen über Seeflugstationen und Marinelandflugstationen der Kaiserlichen Marine http://startext.net-build.de:8080/barch/MidosaSEARCH/RM-112-56163/index.htm
als Seeflugstationen  werden genannt:
"Zu den Seeflugstationen an der Nordsee zählten: (2)
Borkum
Flandern I (=Seeflugstation Zeebrügge)
Flandern II (=Seeflugstation Ostende)
Helgoland
List/Sylt
Norderney


Zu den Seeflugstationen an der Ostsee zählten: (3)
Angernsee (Nähe Engure, westlich von Riga, Lettland)
Apenrade
Arensburg (Kuressaare, Insel Ösel/Saaremaa, Estland)
Bug auf Rügen
Flensburg (siehe RM 113)
Hadersleben (im März/April 1915 nach Apenrade verlegt, siehe RM 112/13)
(Kiel-)Holtenau
Köslin-Nest (Koszalin, Polen)
Liebau (Liepaja, Lettland)
Papenholm/Papensholm (westlich von Kihelkonna, Insel Ösel/Saaremaa, Estland)
Putzig (Puck, Polen (seit 1919))
Reval (Tallinn, Estland)
Stralsund und Wiek auf Rügen (4)
Warnemünde
Wiek auf Rügen (siehe unter Stralsund)
Windau (Ventspils, Lettland)


Zu den Seeflugstationen am Mittelmeer zählten: (5)
Agha Liman und Mersina (Südküste von Anatolien, nördlich der Ostspitze von Zypern)
Chanak (am Südufer der Dardanellen bei Canakkale)
Xanthi (Nordufer der Ägäis, Griechenland (seit 1920), siehe RM 110/22)


Zu den Seeflugstationen am Schwarzen Meer zählten: (6)
Babadag (Rumänien)
Duingi (bei Constanta, Rumänien)
Kawak/Kavak (Ostufer des Bosporus)
Kertsch (Krim, Ukraine)
Konstanza/Constanza (Constanta, Rumänien)
Odessa (Ukraine)
Sebastopol/Sewastopol (Krim, Ukraine)
Varna (Warna, Bulgarien) "


Grüsse
Beate
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: smutje505 am 25 November 2012, 17:25:25
Hallo Beate ...hier habe ich aus meinem Ordner"Marine in den Medien" den Ausschnitt gefunden über den Stützpunkt Warnemünde..
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Eddy am 31 Januar 2013, 21:25:22
Hallo Männer,
hier mal eine Skizze der Seeflugstation Bug auf Rügen mit Kleinbahnanschluss
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: scharrenberg am 02 März 2013, 08:45:10
Guten Morgen
Die Zusammenstellung der Seefliegerhorste ist sehr interessant. Für mich ergeben aber noch zwei Fragen, die allerdings dieses Thema etwas erweitern würden, aber die Seeflieger der Kaiserlichen Marine hatte nicht nur Seeflieger, d.h. Schwimmer-flugzeuge.
Meine Fragen:
1. Welche Fliegerhorste wurden von den Marineluftschiffen benutzt, ich kenne Tondern und Nordholz.
2. Welche Fliegerhorste wurden von den Marine-Feldfliegereinheiten benutzt. Siehe dazu: Johan Ryheul: "Marinekorps Flandern",
      Verlag E.S. Mittler&Sohn GmbH, 1997.
Grüße und schönes Wochenende
Scharrenberg
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Urs Heßling am 02 März 2013, 10:51:18
moin,

Welche Fliegerhorste wurden von den Marineluftschiffen benutzt, ich kenne Tondern und Nordholz
http://de.wikipedia.org/wiki/Jambol

Gruß, Urs
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: bodrog am 02 März 2013, 11:26:22
Hallo,

wenn man dieser Liste trauen kann, dann kommen alle in Meeresnähe liegenden Hallen in Betracht. Dazu die Standort, die ehemals deutsch, deutsch-besetzt oder verbündet waren. Im Binnenland waren aber auch Marine-Luftschiffe stationiert -> siehe Flughafen Leipzig-Mockau....

http://de.wikipedia.org/wiki/Luftschiffhalle#Verbliebene_historische_Luftschiffhallen_in_Europa

obs auch temporäre oder oder provisorische Landeplätze für Luftschiffe gab, geht aus dieser Aufstellung natürlich nicht hervor.

MfG

Ulli
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: bettika61 am 02 März 2013, 17:44:51
Guten Morgen
Meine Fragen:
1. Welche Fliegerhorste wurden von den Marineluftschiffen benutzt, ich kenne Tondern und Nordholz.
Grüße und schönes Wochenende
Scharrenberg
Hallo,
da kann die Seite http://www.luftschiffwaffe.de/
von Harry Redner weiterhelfen
"Lufthäfen
Von deutschen Luftschiffen benutzte Lufthäfen bzw. Luftschiff-Standorte
vor und bis kurz nach dem 1. Weltkrieg
in Betrieb (teilweise mit eigener oder fremder Gasversorgung)
und mit unterschiedlicher Hallenbestückung
Vorabbemerkung:
Von den Luftschiffen wurden rund 50 Häfen mit insgesamt etwa 100 Hallen genutzt. Es
werden nur Lufthäfen erwähnt, die vom Militär belegt waren oder in anderer Weise
interessant sind
. http://www.luftschiffwaffe.de/18hafen.pdf

Grüsse
Beate
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: scharrenberg am 03 März 2013, 09:12:22
An Alle
Vielen Dank für die Antworten zum ersten Teil meiner Fragen, ich hoffe zu den Marine-Feldfliegereinheiten finden sich auch noch Details.
Einen schönen Sonntag
Scharrenberg
Titel: Re: Seeflugstationen: Festungsflugstation Wilhelmshaven
Beitrag von: bettika61 am 17 Mai 2014, 16:56:20
Hallo,
wo genau befand   sich die Festungsflugstation Wilhelmshaven?
In einem amtlichen Dokument finden sich folgende Angaben:

Die Station bestand von Januar 1915 bis Februar 1917 und hatte eine Größe von 500 x 400 m.
Sie wurde begrenzt im Süden durch den Ems-Jade-Kanal, die Torpedowerft, die Krahn- und
Schwimmdockanlagen,im Osten durch die Stadt und einen Zaun,im Norden durch die Flugzeughalle, die Wohnbaracke und die Gebäude der Stadt Rüstringen, in Westen durch Schrebergärten, Hochspannungsleitung, Baumgruppen, Häuser und einen Wassergraben.
Es gab zwei durch Schlacke verfestigte Startbahnen von 300 m und 430 m Länge.

Hat jemand weitere Informationen oder sogar Pläne oder Karten aus diesem Bereich ?

Grüsse
Beate
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: OWW am 17 Mai 2014, 17:04:05
Hi Beate,

soweit ich weiss, war das am Fliegerdeich (heißt heute noch so). Siehe auch hier. http://www.ggs-whv.de/Download/Expose/Expose_Fliegerdeich.pdf

Gruß
Oliver
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: bettika61 am 17 Mai 2014, 18:27:55
Hallo Oliver,
danke für den Hinweis, am Fliegerdeich war die Seeflugstation.
Ich suche die Landflugstation, ist hier natürlich etwas "deplaziert" ,
aber ich hoffe, es findet sich ein "Wilhelmshavener "  der sich auch auf dem "Festland" auskennt.

Grüsse
Beate
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: halina am 17 Mai 2014, 23:08:52
Moin Beate  , wohne z.Zt. nicht in Wilhelmshaven , kann hierzu erst bei meinem nächsten Besuch etwas mehr in Erfahrung bringen, diese Festungs -Flugstation in Wilhelmshaven-Rüstringen hat es gegeben .  Am 12.7. 1915 wurde der erfahrene Flugzeug-Pilot
Oberleutnant der Armee Ellery von Gorissen zum Leiter dieser Station berufen .
                                                                                                                                                                    Gruss  Halina
                                               
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: bettika61 am 19 Mai 2014, 22:57:50
Hallo Günter,
Danke für die Rückmeldung, die Antwort hat Zeit bis Du wieder in Whv. bist.

Grüsse
Beate
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: halina am 20 Mai 2014, 11:23:01
Moin Beate , dieses Thema ist auch für mich höchst interessant , habe von diesem Feldflugplatz bisher noch nichts gehört , dies
liegt wohl daran , dass dieser im Vorfeld der Stadt Rüstringen angelegt wurde und in Anbetracht der Bedeutung der Marinestadt
Wilhelmshaven auch nur ein Schattendasein führte , denn hier waren zu dieser Zeit am Fliegerdeich die Marineflieger mit grossen
Hallen und Werkstätten präsent , zumal der Feldflughafen auch nur 2 Jahre in Betrieb war . Erst 1937 wurde durch eine Zwangs-
Heirat Rüstringen und Wilhelmshaven vereint , bis dahin gab es zwei Rathäuser mit Kommunalverwaltungen .
                                                                                                                                                                                Grüsse  Günter
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: jerten am 04 März 2019, 15:23:05
Hallo
Auch wenn Peter Strasser seit dem 5.8.1918 tot ist, muss es dieses Thema ja nicht sein.
Ich suche Informationen zu folgendem Geschehen:
Am 22. Oktober 1917 wurde ein deutsches Seeflugzeug dazu gezwungen, in der Nordsee 10 Seemeilen westlich von Bovbjerg zu notwassern. Es passierte um 10 Uhr vormittags, und in den folgenden Stunden erlebten die zwei Männer an Bord ein Alptraum. Der See wurde immer grober und das Flugzeug immer mehr zerbrochen. Im Laufe des Tages wurde der Beobachter, Fähnrich z.S. von Dalwigk-Lichtenfels, von einem See weggerissen und ertrank.

Der Pilote, Flugzeugobermatrose Ferdi Ashoff, trieb um Mitternacht mit dem Wrack des Flugzeugs bewusstlos an Land. Wenn er zu sich kam, sah er in der Ferne das Licht von dem Leuchtturm in Bovbjerg, und trotz größter Erschöpfung lief er  drei Stunden den Strand entlang, bis er den Leuchtturm erreichte

Wer hat zu dem Vorgang und den Personen glaubhafte Informationen?
Danke für jeden Hinweis. "Frontflieger" kenne ich.
Gruß
jerten
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: smutje505 am 04 März 2019, 15:27:46
Hallo jerten ich nehme an das dir hier geholfen wird-eine Vorstellung deiner Person wäre auch nicht schlecht  :wink:
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: joern am 05 März 2019, 07:03:29
Hallo,
zu Fähnrich z.S. von Dalwigk-Lichtenfels aus der Ehrenrangliste:
Grüße Joern
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: jaba am 08 März 2019, 17:47:54
Bist du dir beim Namen des Flugzeugführers sicher?

Gruß
Alex
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Seebatailloner am 08 März 2019, 20:44:01
Der Name stimmt schon, nur ist Frhr. die Abkürzung für Freiherr  :-D
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: jaba am 08 März 2019, 20:48:04
Das ist der Beobachter gewesen. Ich meine den Flugzeugführer Flzg.Ob.Mtr. Ashoff
Ich habe nur ein Flzg.Ob.Mtr. Bischoff.

Gruß
Alex
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: jaba am 08 März 2019, 20:57:05
Hallo Oliver,
danke für den Hinweis, am Fliegerdeich war die Seeflugstation.
Ich suche die Landflugstation, ist hier natürlich etwas "deplaziert" ,
aber ich hoffe, es findet sich ein "Wilhelmshavener "  der sich auch auf dem "Festland" auskennt.

Grüsse
Beate

Leider kann ich auch nicht sagen wo sich die LFS Wilhelmshaven befand. Nach der Gründung der Einheit im Januar 1915 waren die Flugzeuge in der Halle der SFS untergebracht. Der Flugbetrieb begann erst März 1915. Erst in Mai 1915 bekam die Einheit eine eigene Halle für 12 Flugzeuge. Einzige Lagebeschreibung ist in der Nähe der Weft.

Erster Leiter war Lt.z.D. Ellery von Gorrissen 03/1915 - 11/1915
Danach übernahm Lt. Hans Kirsten 11/1915 - 08/1916

Gruß
Alex
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Eddy am 22 März 2019, 21:42:29
Ah, alles klar, Nr. 18 also richtig: Seeflugstationen Bug und Wiek
Hab ich jetzt auch gefunden:
1916 Beginn Aufbau der Seeflugstation (Baracken, Hallen und eine Zementlandebahn entstehen), Unterkünfte der Station entstehen in Wiek (heutiges Kinderkurheim)
1917 27.01. feierliche Einweihung der Station auf dem Markt von Wiek
1918 01.11. Anschluß der Seeflugstation an die Strecke der Rügenschen Kleinbahn (Bergen - Altenkirchen)
Nach dem Ende des 1. Weltkrieges erfolgt die Demontage der Seeflugstation bis etwa 1920 unter Überwachung des Britischen Flottenkommandos
Danke René.
Hallo,
nach begonnener Auswertung der KTB der SFS Stralsund und Wiek sowie Bug sind oben benannte Daten nicht korrekt.
26.10.1915 Erkundungsflug von SFS Stralsund zwecks Aufklärung neuer möglicher Standorte - Wiek und Bug werden für günstig angesehen
06.11.1915 Vorbereitung zum Aufbau der SFS Wiek und Bug
26.05.1916 Provisorium SFS Wiek betriebsbereit
27.12.1916 SFS Bug einsatzbereit
27.01.1917 Festlicher Gottesdienst auf dem Markt von Wiek anlässlich Kaisers Geburtstag
01.11.1918 Anschluss der SFS Bug an die Strecke der Rügenschen Kleinbahn erfolgt, Einmündung des Gleises nördlich, kurz vor Wiek
Nach dem Ende des Weltkrieges erfolgt die Demontage der Seeflugstation bis etwa 1920 unter Überwachung des Britischen Flottenkommandos und unter Nutzung der Bahnanbindung.
Eddy
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: bettika61 am 24 April 2019, 16:41:40
Hallo Oliver,
danke für den Hinweis, am Fliegerdeich war die Seeflugstation.
Ich suche die Landflugstation, ist hier natürlich etwas "deplaziert" ,
aber ich hoffe, es findet sich ein "Wilhelmshavener "  der sich auch auf dem "Festland" auskennt.

Grüsse
Beate

Leider kann ich auch nicht sagen wo sich die LFS Wilhelmshaven befand. Nach der Gründung der Einheit im Januar 1915 waren die Flugzeuge in der Halle der SFS untergebracht. Der Flugbetrieb begann erst März 1915. Erst in Mai 1915 bekam die Einheit eine eigene Halle für 12 Flugzeuge. Einzige Lagebeschreibung ist in der Nähe der Weft.

Erster Leiter war Lt.z.D. Ellery von Gorrissen 03/1915 - 11/1915
Danach übernahm Lt. Hans Kirsten 11/1915 - 08/1916

Gruß
Alex
Hallo Alex,
danke für die Infos  :MG: Gibt's es dazu auch eine Quellenangabe ?
Das wäre dann ein Ansatz zum weitersuchen
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: jaba am 24 April 2019, 21:32:37
Hallo Beate,

Die meisten Infos stammen aus dem Kriegstagebuch der LFS.
Eine bessere Angabe zum Standort der LFS könnte auch in den
Unterlagen der Festungskommandatur Wilhelmshaven.

Gruß Alex
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: bettika61 am 24 April 2019, 21:35:54
Hallo Alex,
welches KTB  :?, gibt es ein Az vom BAMA ?
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: jaba am 24 April 2019, 21:46:03
Hallo Beate,

Hast eine PN.

Gruß Alex
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Schlicktauer am 21 September 2019, 16:25:29
Hallo, wie es scheint, ist die Frage nach der Landfliegerstation Wilhelmshaven noch offen. In WHV direkt gab es eine solche Station nicht, nur die Seeflieger am Fliegerdeich. Die nächstgelegenen Landflieger waren in Marx bei Friedeburg stationiert. Dies war quasi der Beginn des Einsatzhafens Marx.
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: bettika61 am 21 September 2019, 16:37:25
Hallo schlicktauer,
 Wie kommt Du zu der Aussage , das es in WHV keine Landflugstation gab  :?
Dieses Forum  zeichnet sich durch Quellenbasierte Informationen aus .
Meine Frage, stammt vom
 Autor des Buches über den Flugplatz Marx  :-D
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Schlicktauer am 21 September 2019, 17:11:27
Die Frage nach den Landfliegern WHV beschäftigt mich auch schon einige Zeit. Die einzigen Hinweise, die ich bislang ausfindig machen konnte, weisen auf Marx-Barge hin. Ich habe noch keinen Plan gesehen, wo eine entsprechende Station innerhalb oder unmittelbar vor dem Stadtgebiet WHV-Rüstringen verzeichnet ist.
Aber natürlich lasse ich mich da gerne vom Gegenteil überzeugen! Wo kommen denn die Hinweise nach einem solchen Platz am Kanal her?
Gruß
Frank
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Schlicktauer am 21 September 2019, 17:59:42
Ich stelle hier mal einen Kartenausschnitt des in Frage kommenden Gebiets von 1921 ein, sie spiegelt den Zustand dar, wie er ab ca. 1913/14 war.
Hmmm… Gut, genügend Platz wäre vorhanden gewesen... Sehr spannend!
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: halina am 21 September 2019, 18:01:29
Moin Schlicktauer ,

Schau mal in die Beiträge  # 28 und #31 , dort gibt es weitere Informationen ,  Gruss  halina
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Schlicktauer am 21 September 2019, 18:17:47
Moin Schlicktauer ,

Schau mal in die Beiträge  # 28 und #31 , dort gibt es weitere Informationen ,  Gruss  halina

Ah, Augen auf beim Eierkauf und erst recht, bevor man was postet. Die sind mir vorhin glatt entgangen. Sehr interessant. Bedeutet das, die Landflieger sind erst nach Ablauf der 2 Jahre nach Marx umgezogen?
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: halina am 21 September 2019, 19:28:03
Der Standort Marx wurde im Sommer 1917 als Marine-Landflugstation  errichtet , die aber entsprechend den
Bestimmungen der Siegermächte bis 1920 aufgelöst werden musste .
Durchaus möglich , dass diese Station als Nachfolgerin der Wilhelmshavener Einrichtung gebaut wurde .

                                                                                                                         :MG:  halina

                                                                                                                               
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: jaba am 28 September 2019, 16:20:37
Die LFS Wilhelmshaven wurde in Feb. 1917 nach Wangeroog verlegt und später in Sep nach Barge wo sie bis zur Auflösung verblieb.

Gruß
Alex
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Schlicktauer am 30 September 2019, 20:43:56
Schönen Dank an Beate für die Vermittlung des Kontakts mit Herrn Giese. Hatte heute einen sehr interessanten telefonischen Austausch mit ihm - auch wenn wir in der Sache keinen Schritt weiter sind und ich immer noch "ein Problem" damit habe, das sich die Station im beschriebenen Gebiet befunden haben soll, auch wenn sich das auf amtliche Unterlagen stützt. Zwischen UTO-Werft und Kanal befand sich westlich der Rüstringer Brücke das Artilleriedepot, östlich der Brücke der Kohlenhafen. Das erwähnte Schwimmdock lag im Nordwesten des Zwischenhafens auf Höhe des Kohlenhafens, der ja wiederum die ebenfalls erwähnten Kräne hatte. Wäre es denkbar, das sich die Station also gegenüber des Kohlenhafens, zwischen der Werftstraße und heutigem Banter Weg befand? Wie sah dort die Bebauung am Kanal zu jener Zeit aus?
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Schlicktauer am 23 Februar 2020, 19:52:33
Könnte das nicht eine Landepiste sein? Am Kanal, gegenüber UTO-Werft
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: jaba am 28 August 2020, 16:11:49
Eine fast unbekannte Station ist der Flugstützpunkt Björkö-Sund.
Er wurde im Aug. 1918 aufgebaut und war bis Kriegsende im Einsatz. Er unterstand operativ dem Kofl. B.B.G. und disziplinarisch und in Verwaltungsangelegenheiten der SFS Reval.
Mit dem Aufbau der Station vertraut war der Olt.z.S. Hans von Santen der die Einheit am 16.09.1918 an Lt.z.S. Blank übergab. 

Diese Station war der nördlichste Stützpunkt der deutschen Marinefliegertruppe im 1.WK

Gruß
Alex
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Deichkind am 28 August 2020, 23:22:16
Hi Alex,
wofür steht B.B.G, bitte?
Deichkind
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: jaba am 29 August 2020, 09:08:56
Befehlshaber der Baltischen Gewässer
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Deichkind am 29 August 2020, 13:53:38
Danke!
D.
Titel: Re: Seeflugstationen
Beitrag von: Urs Heßling am 01 September 2020, 10:11:29
moin,

Eine fast unbekannte Station ist der Flugstützpunkt Björkö-Sund
Der Ort hat auch eine historische Relevanz :
https://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Bj%C3%B6rk%C3%B6 (https://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Bj%C3%B6rk%C3%B6)

Gruß, Urs