Forum Marinearchiv

Flotten der Welt => Die Deutsche Kriegsmarine => Deutsche Kriegsmarine - Schiffe => Thema gestartet von: Daniel am 12 Dezember 2007, 18:30:21

Titel: Endstation für den Adler der Graf Spee
Beitrag von: Daniel am 12 Dezember 2007, 18:30:21
Hallo aus Uruguay: Der Adler der Spee wird seine Endstation in unserem Marine Museum finden. In der Museum wird eine Saal mit Sondersicherheit ausgerüstet für die Bronzfigur vorbereitet. Also, es scheint als ob die Wünschen der Besatzungsmitglieder des Panzerschiffes in anspruch genommen wurden. Auch ich al Uruguayer freut mich sehr darauf.
Schöne Grüsse,
Daniel
Titel: Re: Endstation für den Adler der Graf Spee
Beitrag von: Mario am 12 Dezember 2007, 18:53:46
Hallo Daniel,
eine gute Nachricht in der Vorweihnachtszeit  top
Zitat
Saal mit Sondersicherheit
Aber ist das Teil denn so wertvoll, daß man Angst hat, jemand könnte sich den Adler in die Tasche stecken ??  :-D

Schöne Feiertage nach Uruquay  :MG:
Titel: Re: Endstation für den Adler der Graf Spee
Beitrag von: Big A am 12 Dezember 2007, 19:10:05
Ist doch immer schön, wenn solche Erinnerungsstücke wieder zu Ehren kommen!
Ich erinnere mich, als wir Anfang 1989 bei Scapa Flow vor Anker lagen bekamen wir als Fregatte Karlsruhe die Originalschiffsglocke der in Scapa selbst versenkten Karlsruhe, die von britischen Tauchern geborgen worden war in einer kleinen Zeremonie überreicht
Titel: Re: Endstation für den Adler der Graf Spee
Beitrag von: Daniel am 12 Dezember 2007, 20:30:36
Hallo aus Uruguay: Für ein Sammler ist es selbstverständlich! Es ist die einzige existierende Stück. Es gibt auch Leute, die vor dem Museum kommen und spucken den 15cm Kanone,es gibt andere Leute, die der Geschütz mit gehobenen rechten Arm begrüssen.  Die Figur wiegt etwa 400kg. Wenn man ein Geldautomen ganz mitnehmen kann,kann man auch den Adler. Meiner Meinung nach muss die Figur mindestens hinter dickes Glas kommen.
Schöne Grüsse,
Daniel
Titel: Re: Endstation für den Adler der Graf Spee
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 12 Dezember 2007, 21:21:52
Hier sind zwei Links über Graf Spee Austellungen in Uruguay........................ Die Mannequintypen sind rein germanisch :MLL:

http://www.ejercito.mil.uy/rrpp/paginas/07museosarandiyi.htm

http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?t=116105
Titel: Re: Endstation für den Adler der Graf Spee
Beitrag von: juergenwaldmann am 22 Juni 2019, 20:12:36
Vom Wrack des Panzerschiffes werden Teile verkauft ,
als Gartenschmuck nicht zu empfehlen !

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/buntes-kurioses/id_85971314/-admiral-graf-spee-uruguay-ordnet-verkauf-von-nazi-adler-aus-deutschem-schiffswrack-an.html

LG  Jürgen
Titel: Re: Endstation für den Adler der Graf Spee
Beitrag von: t-geronimo am 23 Juni 2019, 12:02:38
Och, das olle Heckhuhn.  8-)

Ich verschiebe den Beitrag mal hierher, weil das besser passt als Modellbau.  :wink:
Titel: Re: Endstation für den Adler der Graf Spee
Beitrag von: juergenwaldmann am 23 Juni 2019, 13:02:40
Als ein Schiff einem anderen KM Schiff die Heckzier abfuhr ,
da spielte die Bordkapelle " Fuchs Du hast die Gans gestohlen " !
Der Kapitän hörte auf den Namen " Fuchs " , da passte zum
Malheur die Melodie und wurde oft weiter erzählt !

Also bitte Gans und nicht Huhn sagen !
LG  Jürgen
Titel: Re: Endstation für den Adler der Graf Spee
Beitrag von: Besitzer am 23 Juni 2019, 13:26:38
Moin,   :MG:

Startgebot für den Adler:

 26 Mill. USD$

Hier stehts:

  https://www.thetimes.co.uk/article/graf-spee-s-nazi-eagle-to-be-auctioned-bids-start-at-26m-chfhtrd9k

HIer die Hintergründe des Verkaufs:

Das Gericht entschied, dass es innerhalb von 90 Tagen verkauft werden muss und der Erlös zu gleichen Teilen unter den Investoren aufgeteilt werden muss, die die Bemühungen zur Bergung des Adlers vom Grund des Flusses Plate organisiert haben .
https://www.navytimes.com/news/your-navy/2019/06/21/hidden-for-more-than-a-decade-warships-nazi-eagle-to-be-sold/




Gruß  :MG:



Titel: Re: Endstation für den Adler der Graf Spee
Beitrag von: juergenwaldmann am 23 Juni 2019, 17:47:51
Bei einem preis von 26 Millionen Dollar , da kommt kein Deutsches Museum mit halten !

Schade , aber  Uruguay braucht das Geld .

Mein Fahrmodell Admiral Graf Spee hat auch keinen Adler als Heckzier , fährt aber klasse !
LG  Jürgen
Titel: Re: Endstation für den Adler der Graf Spee
Beitrag von: juergenwaldmann am 25 Juni 2019, 15:03:33
Für das Geld könnte man ein Museum aufbauen und einige hundert
Modelle ausstellen , oder vorhandene Museen renovieren !
LG  Jürgen
Titel: Re: Endstation für den Adler der Graf Spee
Beitrag von: IRON am 25 Juni 2019, 17:32:03
Das mit dem Geld ist nachvollziehbar - schaffen wir vielleicht wenn wir Pfandflaschen sammeln  :sonstige_154:, Was ich nicht verstehe ist die Bildunterschrift:

"The Graf Spee was sunk by four British cruisers in the Battle of the River Plate, the first major naval confrontation of the Second World War. The eagle, weighing 400kg, was mounted upon its stern"

mein Wissen über die Geschichte ist abweichend.

LG

CTA
Titel: Re: Endstation für den Adler der Graf Spee
Beitrag von: Mario am 25 Juni 2019, 18:33:12
Mal schauen, vieleicht trenne ich mich von ein oder zwei meiner Immobilien und kaufe mir das Teil  :MV:
Titel: Re: Endstation für den Adler der Graf Spee
Beitrag von: juergenwaldmann am 28 Juni 2019, 08:51:32
Das Thema Graf Spee auch hier im Link :

https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article196005151/Graf-Spee-Seine-Technik-machte-das-Panzerschiff-so-gefaehrlich.html#Comments

LG  Jürgen
Titel: Re: Endstation für den Adler der Graf Spee
Beitrag von: Urs Heßling am 28 Juni 2019, 09:17:07
moin,

Exkurs : uiuiui  :roll:  ... aus dem Link :
"Dieselmotoren einer anderen deutschen Firma trieben auch die deutschen Schnellboote im Zweiten Weltkrieg an wobei es über den ganzen Krieg hinweg im Einsatz zu keinem maschinenbedingtem Ausfall kam."
Da scheint es sich um einen hartgesottenen Mercedes-Fan zu handeln.
Die Flottillen-KTB sagen etwas ganz Anderes: Es gab Dutzende von Einsätzen, bei denen ein Boot wegen Maschinenausfall eine Unternehmung abbrechen mußte

Gruß, Urs