Forum Marinearchiv

Zivile Schifffahrt => Segeln => Thema gestartet von: t-geronimo am 16 Februar 2019, 07:58:18

Titel: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 16 Februar 2019, 07:58:18
 --/>/> Großfeuer auf Bremerhavener Traditionssegler "Seute Deern" (https://www.nonstopnews.de/meldung/29428)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: RonnyM am 16 Februar 2019, 09:38:48
...dass war`s dann wohl... Nix mehr mit Restaurierung.  :cry: Hier wird es wohl keine GF die Zweite geben.

Grüße Ronny
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Teddy Suhren am 16 Februar 2019, 09:49:03
Hai

hab ich da schon lecker drauf gegessen - schade drum.  :-(
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: smutje505 am 16 Februar 2019, 10:40:53
Zur Erinnerung  :cry:
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Seebatailloner am 16 Februar 2019, 13:44:04
Vielleicht auch eine Chance durch die Versicherung ?
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Manfred Heinken am 16 Februar 2019, 14:51:54
Moin zusammen,
es währe doch sehr schade, wenn der absolute Hingucker im Schifffahrtsmuseum und auch für Bremerhaven nicht mehr da sein sollte.
Aber noch ist es ja nicht soweit das die älteste noch vorhandene, völlig aus Holz gebaute Bark, nicht wieder hergerichtet werden kann. 
Die "Seute Deern" steht ja auch noch unter Denkmalschutz, das will und muss alles beachtet werden.
Wir waren immer gerne zu Gast auf der "Seuten Deern" und haben uns da einfach wohlgefühlt.
Ausserdem ist sie auch nur 20 Jahre älter als ich es bin, da lässt sich sicher noch einiges bewerkstelligen.
Dennoch, eine großartige Seefahrtsgeschichte hat die "Seute Deern" geschrieben.
1955 habe ich sie als Restaurantschiff zum erstenmal in Hamburg liegen sehen.
Sollte sie dennoch zu Feuerholz verarbeitet werden, dann hoffen wir das die Gallionsfigur "Seute Deern" erhalten bleibt.
Mein Foto, mein Copy

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Seebatailloner am 16 Februar 2019, 15:49:42
Ein Foto aus der aktiven Zeit der Seute Deern als Ausbildungsschiff in der Ostsee.

Mein Foto, mein Copy.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Manfred Heinken am 16 Februar 2019, 16:20:12
Moin,
das ist ja ein sehr schönes Foto.
Wann hast Du das denn gemacht?
Gefällt mir sehr gut.
Beste Grüße

Manfred Heinken
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Seebatailloner am 16 Februar 2019, 16:34:26
Das Foto  ist aus dem Nachlass meines Vaters.
Danke für die Blumen.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: HJH am 16 Februar 2019, 17:20:06
Größter erhaltener Frachtsegler der Welt????
Aus Holz vielleicht.
Naja Jornalisten.
Gruß Hans
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Pitter1 am 16 Februar 2019, 19:44:50
1967 war ich auch Gast auf der Seuten Deern.

Gruß
Bernd Peter
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Hägar am 28 Februar 2019, 15:53:49
Noch ein paar kleine Reminiszenzen.
Gruß - Hägar
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: oldenburger67 am 28 Februar 2019, 20:05:05
Hallo Forum,

wie heißt es in den ersten Zeilen des Artikels, der Traditionssegler sei "schwer zerstört" worden.
Ich kenne zwar die Redewendung "schwer beschädigt", oder "fast zerstört" oder auch "es sind schwere Zerstörungen aufgetreten"  aber "schwer zerstört",  scheint schon recht kreativ zu sein dieser junge Journalist.
Nun ja.............................................................
Deutsch schwer zerstörte Sprache, da braucht man dann auch keine Geschichte mehr...........

In diesem Sinne

Der Oldenburger


Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 28 Februar 2019, 22:47:09
Das sind die leider normalen Superlative (unter anderem) aus den Blaulicht-Medien. Da ist auch jeder schwerere Unfall gleich mindestens ein Horrorcrash. Ich warte noch auf den schweren Horrorcrash.

Aber das führt zu weit ab vom Thema...
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 28 Februar 2019, 23:37:49
Zurück zum Thema:

 --/>/> https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/seute-deern-nach-brand-102.html
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: RonnyM am 01 März 2019, 09:33:22
...dass kommt mir irgendwie bekannt vor...

Ein Feuer im Abluftkanal hatte auch die Fregatte Köln 1964 im Kombüsenbereich. Zum Glück konnte die Besatzung das Feuer selbst löschen. Ort des Brandes war oben vor den Lofoten...

Grüße Ronny

PS Also sind die dort vorhandenen Fettquellen immer eine Gefahr.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Elektroheizer am 03 März 2019, 13:58:47
PS Also sind die dort vorhandenen Fettquellen immer eine Gefahr.

Wie auch beim Brand auf der Mölders, der sich über die Abluftkanäle der Kombüse ausgebreitet hatte. Oder in meiner  Heimatstadt ein Brand in der Absauganlage einer Pommesbude. Schornstein müssen regelmäßig gereinigt werden unter anderem zur Verhinderung von Kaminbränden, aber in diesen Abluftschächten sammelt sich Fett und Staub über Jahre an.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 21 Juni 2019, 13:27:45
 --/>/> Buten & Binnen: 100 Jahre Seute Deern: Briefmarken-Star und Labskaus-Schlachtschiff (https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/seute-deern-bremerhaven-geburtstag-100.html) (incl. Video am Ende: "So geht es weiter mit der Seute Deern")
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Schorsch am 31 August 2019, 16:38:11
Hallo zusammen,

t-online verkündet Neuigkeiten über die SEUTE DEERN: --/>/> Klick! (https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_86365156/bremerhaven-museumsschiff-seute-deern-sackt-auf-hafengrund-ab.html)
(Allerdings keine guten.)

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Manfred Heinken am 01 September 2019, 18:54:49
Moin zusammen,
wir haben die "Seute Deern" in Bremerhaven besucht.
Sie liegt auf dem Grund des Hafenbeckens und hat sich mit ihrer Steuerborseite zur Hafenkante geneigt.
In der Anlage ein paar Fotos. So sieht das alles Heute aus.
Das Wetter war nicht allzubest,

Meine Fotos , mein Copy

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: smutje505 am 03 September 2019, 09:59:28
Hallo Manfred so lag sie 2016 im Museumshafen
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 22 September 2019, 14:05:19
Ein Hebeversuch gestern ist gescheitert. Zur Zeit läuft ein neuer.

https://www.nonstopnews.de/meldung/31129
(Bilderserie bei Klick auf das Bild)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 22 September 2019, 14:39:15
Hier noch mit Video:

https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/kurz-notiert/seute-deern-bergung-bremerhaven-118.html
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Manfred Heinken am 22 September 2019, 17:30:27
Moin zusammen.
wir haben die "Seute Deern" noch einmal besucht.
An der Bergung des Seglers wird gewaltig gearbeitet.
Langsam, aber ganz langsam schwimmt sie auf.

Meine Fotos, mein Copy

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 22 September 2019, 17:57:14
Jepp:

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Die-Seute-Deern-schwimmt-wieder,seutedeern136.html
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 19 Oktober 2019, 00:17:20
Die erwartet schlechte Nachricht:

 --/>/> Gutachten: "Seute Deern" ist ein Totalschaden (https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Gutachten-Seute-Deern-ist-ein-Totalschaden,seutedeern212.html)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Teddy Suhren am 19 Oktober 2019, 09:32:07
Gefälligkeitsgutachten im chronisch klammen Bremerhaven?
Man hat wohl ein bisschen Angst davor den Leuten (oder anderen Bundesländern) erklären zu müssen, das der nächste Segler ein Millionengrab wird.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 19 Oktober 2019, 10:34:54
Da ich von 1964 an die ganze Arie erlebt und auch mit fast allen Akteuren bekannt bin ( war) , mal diese persönliche Anmerkung:
1964 „holte“ der damalige Leiter des Morgenstern-Museums, Gerd Schlechtriem mit Hilfe von Sponsoren das Wrack nach BHV. Es gab das DSM noch nicht und der Alte Hafen war Großbaustelle. Die Idee war das Seebeck-Dock an der G.Seebeck Villa von dem Bombentrümmern zu befreien, ein neues Docktor auf einer der damals noch vielen BHV Werften zubauen und den Segler dann trocken zu lagern. Die Stadt als Eigentümer lehnte ab, zu teuer. Heute beißt man sich sonst wo hin es nicht getan zu haben. . Als das DSM fertig war nahm die Stadt die Gelegenheit wahr, den maroden Kostenträger abzuschieben. Das Ding liegt seitdem im „Museumshafen“
Es war von Anfang an, fraglos das touristische Schaustück der Stadt. Schon damals gab es Stimmen, die hinterfragten, was dies Holzstück denn für einen historischen Wert darstelle? Vom Original kaum noch zu erkennen. Für die maritime Geschichte Deutschland belanglos ( Ich erspare mir hier die Entwicklung vom Schoner hin zur schwimmenden Restaurant aufzuzählen) Und so vergingen die Jahre. Das DSM war eine Sammel- und Forschungseinrichtung für „unsereins“ Das Geld wurde dann knapper und die nötige Pflege der Museumsschiffe unterblieb großteils. ( siehe das BM-Schnellboot) . Zudem bröckelte das kaum 40 Jahre alte Gebäude. ( 2000 Jahre alte Römer Brücken halten immer noch )
Die Rettung, d.h. Geldmittel, kamen als man Teil der Leibnitz Gesellschaft wurde. Das setzte aber voraus, dass man sich vom Hin guck Museum ( ham sä nen Fodo vonne Titanic ? ) verstärkt zum wissenschaftlichen Forschungsinstitut neu aufstellte. Zusammenarbeit mit den AWI (Arktis Forschung ) und der Hochschule (See Tourismus) . In diesem Rahmen verloren der Segler nun vollständig seine „historische Wertigkeit“ . Er gammelte vor sich hin. Dann das Feuer und das absaufen. Ich glaube dass, viele der Verantwortungs-Trägerinnen froh darüber sind, das Ding los zu werden. Anders als in den Medien vorgestellt, habe ich im meinen Umfeld ausschließlich die Meinung gehört, dass das Boot zu verschrotten sei. BHV hat anderes nötig (Arbeitsplatz-Vernichtung, marode Infrastruktur, Bruchbuden-Stadtteile, wie das hochgelobte „Goethe Quartier“)
Der FDP gehört der Dank als erste das abwracken gefordert zu haben. Zudem ist bis heute nur ein kleiner Teil der Gelder (Stadt, Land, Bund) gesichert. ..mal sehen was noch kommt!
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Smutje Peter am 19 Oktober 2019, 11:36:11
trotzdem bin ich traurig darüber!
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 20 Oktober 2019, 10:50:57
Kleiner Nachtrag: Heute im SONNTAGS JORNAL : Das suchen nach einem Dockplatz ist aufgegeben ( Wer lässt schon das Wrack auf sein Gelände ) .  Nun steht wohl nur noch die Frage im Raum,  woher das Geld für den Abbruch. Am Donnerstag soll das endgültige Urteil fallen. Bei 100%  (!) maroder Beplattung, Decksbalken  und Spanten  wäre ein Neubau preiswerter. Das Geld und die Fachleute ( gibt es in Europa nur noch eine Handvoll ) fehlen.
Auf einer ganzen Seite der Zeitung  mit einigen Bildern wird über den "Umzug" des Seehunds berichtet. Was angekündigt war wird wahr. Die großen Kriegs- und Handelsschiffs- Abteilungen werden zusammen gelegt. d.h. verkleinert. Zudem soll der "Zusammenhang zwischen Militär, Wirtschaft und Politik" stärker in den Vordergrund treten. Neueröffnung wohl 2021 oder später.
Ergo: Freue sich jeder, der das alten Museum noch erleben konnte.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 23 Oktober 2019, 13:24:10
Die Entscheidung über die Zukunft der „Seuten Deern“ ist gefallen. Die Bark wird abgewrackt. ... kostet so locker nochmals 2.500.000€  Wat nun mit dem Feuerschiff?
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 23 Oktober 2019, 14:03:20
Das Abwracken soll vor Ort passieren. So ist sie nochmals kurz Attraktion und man kann zuschauen.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Big A am 14 November 2019, 21:58:00
N3 info meldet soeben, dass der Bund die vollen €46 mio für den Wiederaufbau des Traditionsseglers übernimmt!

Endlich mal eine gute Nachricht!! top :MG:

Axel
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Urs Heßling am 14 November 2019, 22:43:05
moin, Axel,

Endlich mal eine gute Nachricht!! top :MG:
Ich bin mir da nicht ganz so sicher wie Du.

Die 46 Mio - soweit das stimmt, wir wissen ja anhand eines Beispiels leider, das kann mehr werden - wären mir als Langzeit-Finanzierung für die mit Schülern und Jugendlichen segelnden Traditionssegler von DJS Clipper wesentlich lieber, da ist das Geld nämlich nicht so reichlich.

gruß, Urs

Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 15 November 2019, 09:49:52
Urs, ich dachte gerade auch, ob wir heute den 1. April haben. Nach den bisherigen Aussagen soll es ein Neubau werden. Was auch sonst? Neubau als was ? So wie 1919 abgeliefert ? So wie 1939 mal kurz in der Ostsee unterm Hakenkreuz ?  Als Hotelschiff in Emden oder letztlich als ausgeschlachtete Gastwirtschaft in BHV?   Aus Holz oder Eisen ?   Und der Fragen mehr. Als Touristen-Anguckt Objekt  jedenfalls wissenschaftlicher Nonsens.  Würde mich stark wundern, wenn sich die Leibnitz Gesellschaft daran beteiligen würde. Ergo wird der Eigentümer wohl Stadt oder Lad oder beides werden.  Wird wohl ,wenn überhaupt, so was wie der Titanic-Nachbau in China oder die Lachnummer „Mississippi-Raddampfer“ auffe Elbe werden. Ein Spaßobjekt der Bremerhaven Werbung, da  wir ja hier das Armenhaus der Republik sind, locker fremd finanziert. Ma gucken was daraus wird. PS: Ich mach jetzt mal wieder meinen Spaziergang durch Lehe Klußhof. Da wäre das Geld besser aus zu geben.  :-D
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: smutje505 am 15 November 2019, 12:59:31
Das waren noch Zeiten  :lol:
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 15 November 2019, 17:47:59
.etwas mehr Klarheit. Das Geldgeschenk aus Berlin ist ohne große Machbarkeitsprüfung zugesichert worden. Ist ja Kleingeld. Das ganze ist ne PR Aktion von SPD BHV und Bremerhaven Werbung. a) das Wrack entsorgen, was gebraucht werden kann wiederverwenden. ( vom Rumpf somit Kleinteile) b) Neubau wie zuletzt als Speisegaststätte. ( historisch belanglos, so identisch wie Caesar Palace in L.Vegas.  Für das DSM als Mitglied der Leibnitz Gesellschaft zur Gästebewirtung geeignet, sonst für nix) c) Ganz diffus der Arbeitsablauf: Wrack abbauen, Spundwand ziehen oder Dock . Gaststätte mit Mast und Rahen errichten. ( Man fragt sich vieles so u.a. Wo sind die Fachkräfte die die Arbeiten ausführen können. Schon als das Ding noch nicht leck geschlagen war, war die Frage der Fachkräfte als kaum lösbar erklärt. Spundwand gezogen, Wasser abgepumpt, Boden planiert und versiegelt oder aber wenn Dock oder Ponton , wie soll das Ding trocken und sicher liegen ? Es soll ja nicht mehr schwimmen! Na ja ob alles so kommt ?  Fraglich.
PS: Die Begeisterung für dies "Projekt" ist in BHV mal von SPD, CDU und NZ abgesehen sehr gedämpft. Ich höre ich fast ausschließlich Ablehnung im Sinne von : "Für das Geld könne man was sinnvolleres machen"  8-)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 15 November 2019, 18:02:13
Stimmt meiner Meinung nach ja auch. Von Tradition bleibt fast nix über und zu 100% Sicherheit wird man irgendwann feststellen: "Ach, Mist, die Kohle reicht ja gar nicht".
Grundsätzlich bin ich kein Freund von ewigem Pessimismus-Gestänkere, aber hier ist es fast unvermeidlich.
Wenn die Millionen wenigstens in Bremerhavener und umzu Firmen und Betrieben landen würden, dann würde es ja wenigstens der Region noch ordentlich helfen, aber da bin ich wenig überzeugt von.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Lothar W. am 16 November 2019, 12:16:17
Hallo zusammen,

in der Sendung "Hallo Niedersachsen" ein Bericht zur "Seuten Deern". Nach Aussage der Sprecherin ist der Segler gesunken, "weil das Geld zur Unterhaltung des Schiffes fehlte"  :-D. Ich hatte dedacht, der Segler hätte gebrannt  :?

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Hallo-Niedersachsen,sendung964576.html

Bericht ab ca. 7:45. Wie es auch sei, schade um das schöne Schiff.

Gruß
Lothar
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: TW am 16 November 2019, 18:18:19
Solange der Segler noch restaurierungswürdig war, fehlte das Geld.
Jetzt, wo alles zu spät ist, sind 46 Mio keine Sache.
Dafür fehlt mir das Verständnis.
Thomas
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: thommy_l am 18 November 2019, 20:46:16
Hallo,
passt irgendwo.

Solange der Segler noch restaurierungswürdig war, fehlte das Geld.
Jetzt, wo alles zu spät ist, sind 46 Mio keine Sache.
Dafür fehlt mir das Verständnis.
Thomas

Solange die Schlaglöcher in "meiner" Straße nur wenig tief waren, musste laut Stadt nix gemacht werden. War zu teuer. Seit die Löcher die Polizei und sogar die Feuerwehr beeinträchtigen, mehr als 10cm, wird laut nachgedacht ...

Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: TW am 21 November 2019, 10:10:53
Zitat
Anzeige wegen "Seute Deern" erweitert:
Auch die Bremer Kogge drohe zu verrotten, heißt es.
Der frühere Leiter des Forschungslabors für Nassholzkonservierung am DSM, Per Hoffmann, hatte sich nach Bekanntwerden der ersten Strafanzeige bei der Anwältin gemeldet und sie auf den Zerfall der Kogge hingewiesen.
Quelle: https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/anzeige-schifffahrtsmuseum-kogge-bremerhaven-100.html

Der Nassholzforscher sollte mal aufpassen, dass er sich nicht selber auf die Füße tritt, wäre es doch - vor zig Jahren - in seiner Verantwortung gelegen, die Direktion Ellmers des DSM und die Öffentlichkeit rechtzeitig auf die Gefährdung der SEUTE DEERN durch "Nassholz" hinzuweisen. Und er war es doch, der dafür einstand, die Kogge, die da so armselig, gestützt von Eisenträgern, in den Stahlseilen hängt, der Trockenheit preiszugeben, oder ?

Gruß, Thomas

P.S. Kleine sarkastische Note: Am besten, Frau Kleingärtner lässt die Kogge wieder im Schlick verbuddeln, wo sie in den 60er Jahren gefunden wurde, und wo sie sich 500 Jahre ganz leidlich erhalten hatte. Ins Museum sollte man einen der drei historisch getreuen Nachbauten holen. Davon hat jeder Besucher mehr als von dem traurigen Anblick der historischen Kogge-Wasserleiche.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: bettika61 am 21 November 2019, 11:50:06

Der Nassholzforscher sollte mal aufpassen, dass er sich nicht selber auf die Füße tritt, wäre es doch - vor zig Jahren - in seiner Verantwortung gelegen, die Direktion Ellmers des DSM und die Öffentlichkeit rechtzeitig auf die Gefährdung der SEUTE DEERN durch "Nassholz" hinzuweisen. Und er war es doch, der dafür einstand, die Kogge, die da so armselig, gestützt von Eisenträgern, in den Stahlseilen hängt, der Trockenheit preiszugeben, oder ?

Gruß, Thomas

Hallo Thomas,
Hat er nach eigener Aussage gemacht
Zitat
Dr. Per Hoffmann ist Ex–Konservator der Kogge und hat jahrelang Verantwortliche über den Zustand der Kogge informiert, ohne Gehör zu finden.
https://nord24.de/bremerhaven/ex-koggen-konservator-elf-jahre-stillstand
Ob er die "Öffentlichkeit" an der Chefin "vorbei" informiert hat oder konnte, kann ich mir bei einer staatlichen Einrichtung schwer vorstellen, es sei denn man sucht sowieso einen neuen Job. 8-)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: TW am 21 November 2019, 16:11:16
Dann nehme ich den implizierten Vorwurf natürlich zurück.
Die Problematik des "whistleblowing" an der Direktion vorbei haben wir in unserer Bibliothek auch zuweilen diskutiert. Ein schwieriges Feld ...
Gruß, Thomas
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Manfred Heinken am 07 Dezember 2019, 13:59:28
Moin zusammen,
in der NZ Zeitung steht heute folgender Bericht:
Ich zitiere: die "Seute Deern" wird zerlegt.
Der Abbruch soll noch vor Weihnachten in dem kleinen Museumshafen, der vollständig abgedichtet und entwässert wird, beginnen.
Zitat Ende.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 13 Dezember 2019, 06:43:42
 --/>/> Die Farce nimmt kein Ende (https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-seute-deern-bringt-museum-in-not-_arid,1882563.html)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Smutje Peter am 13 Dezember 2019, 08:00:00
Moin zusammen.

Da sei doch mal die Frage nach dem historischen Wert eines solchen Nachbaus erlaubt.  :?
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: TW am 13 Dezember 2019, 11:46:13
Es geht nicht um den geschichtswissenschaftlichen Wert. Der war auch bei der SEUTE DEERN nicht gegeben. Es geht um den musealen, kulturellen Wert des Projektes. Gibt es genug Interessenten, die die Existenz eines solchen Hinguckers für Besuche und Besichtigungen nutzen ?

Auch die anderen Schiffe im Museumshafen haben keinen geschichtswissenschaftlichen Wert.
Aber es gibt genügend Laien wie mich, die vom Anblick der Maschine eines Hochseeschleppers fasziniert sind, oder die sich die Geschichte des Walfangs gerne in der Aura des Laderaums eines Walfängers erzählen lassen. Oder die gerne etwas über das Know-how des richtigen Stauens einer Ladung im Bauch des Seglers "Passat" hören und sehen mögen.

Einmal real den Wind in den Masten pfeifen zu hören, das hat mir immer wieder total gefallen.
Ich finde auch den Nachbau der Batavia in Holland, die dort dargestellte Werftsituation faszinierend.
Der geschichtswissenschaftliche Wert ist eine ganz andere Frage, die sollen bitteschön die Historiker für sich entscheiden.

Gruß, Thomas
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 13 Dezember 2019, 13:14:29
Lieber Thomas, Grüß Gott nach Stuttgart:
 Gibt es genug Interessenten, die die Existenz eines solchen Hinguckers für Besuche und Besichtigungen nutzen ?
Wohl kaum. Das Problem ist in der letzten Zeit in BHV oft angesprochen worden. Das DSM hat das Pech in einer Reihe mit dem Klima(wandel)- und Aus-Einwanderer Haus zu stehen. Das heißt der „normal Besucher“ wählt sich eines der drei Objekte aus. Nach den Zahlen hält das DSM den letzten Platz. Bedingt auch dadurch, dass die  Klima- Auswanderer Häuser massiv von Schulklassen gestürmt werden. Motto: "Scheiß Museum, aber nachher ins Columbus Center." Noch schlechter steht es um das Historische Museum( super maritime Ausstellung Stücke) . Da über 500m von Saturn, MäcD., Deichmann usw entfernt an der Geeste liegend kommen da kaum mehr wie 10 Leute am Tag vorbei. Man hat dann vor einiger Zeit das Ding auf „kostenlos“ gestellt. Ohne Erfolg, die Besucher bleiben weg. Die jetzt schon schwache Besucherzahl im DSM wird sich nach der Wiedereröffnung in 2022 plus, kaum bessern. Das „Schiffs-Liebhaber-Anguck Museum" war dann gestern.

Aber es gibt genügend Laien wie mich, die vom Anblick der Maschine eines Hochseeschleppers fasziniert sind, oder die sich die Geschichte des Walfangs gerne in der Aura des Laderaums eines Walfängers erzählen lassen. Oder die gerne etwas über das Know-how des richtigen Stauens einer Ladung im Bauch des Seglers "Passat" hören und sehen mögen.

Auch hier spricht die Realität wohl eine andere Sprache. Die Museums Schiffe sind gleichfalls kaum besucht (Eintritt auf Museum Karte) . Nehmen wir mal die Gera. Die liegt gut und als einziges Anseh- Objekt im Fischereihafen. 50m von den Restauranten und großem Parkplatz entfernt. Die haben wohl Tage mit Null-Besuch.
Die große Ausnahme scheint das U-Boot zu sein.


Der geschichtswissenschaftliche Wert ist eine ganz andere Frage, die sollen bitteschön die Historiker für sich entscheiden.
Die Frage ist schon geklärt. Nur gespieltes Interesse des DSM an dem Wrack ( das als solches schon 1966 nach BHV kam) . Das Ding gehört als Werbe-Postkarten-Selfie-Objekt der Bremerhaven Werbung....und die sollten dann auch das Ding bezahlen.

Meine Meinung und Gruß- aus deiner Ex-Heimatstadt  BERND
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 20 Dezember 2019, 13:20:24
"Das Wrack" mit ohne Masten! .....der Rest ist Sondermüll.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 06 Januar 2020, 18:35:37
 --/>/> Abriss der "Seute Deern": Allein die Vorbereitung kostet 600.000 Euro (https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/seute-deern-vorbereitung-abwrackung-bremerhaven-100.html)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 11 Januar 2020, 13:01:14
 --/>/> Nun auch noch Giftstoffe (https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-seute-deern-mit-giftstoffen-belastet-_arid,1888811.html)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: kielwasser am 11 Januar 2020, 13:06:14
Jedesmal wenn ich lese dass der Bund einen Nachbau mitfinanzieren will frage ich mich, ob es schon zu spät ist, einen Nachbau des KRANICH zu beantragen...
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: TW am 11 Januar 2020, 14:03:59
--/>/> Nun auch noch Giftstoffe (https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-seute-deern-mit-giftstoffen-belastet-_arid,1888811.html)

Was für Zeiten, als man in Kiel ein gekentertes Kriegsschiff, ohne genau hinzugucken, einfach mit dem ganzen Hafenbecken innerhalb von ein paar Wochen zugeschüttet hat. Ende Gelände.
Allerdings ließen sich so keine paar Mio. Euro Gewinn aus dem Entsorgungsvorgang schöpfen.
Vielleicht finden sich im Gegenzug ja bald seltene Tierarten, denen man das Zuhause nicht nehmen darf? Zum Beispiel Wrackläuse !
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Manfred Heinken am 11 Januar 2020, 16:36:31
Moin zusammen,
es gibt aber auch etwas Nettes über die "Seute Deern" zu berichten.
Die City Post in BHV hat eine Briefmarkenserie über den Segler herausgebracht.
Nun kann sie per Post in alle Richtungen versegelt werden.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 17 Februar 2020, 15:03:25
Stand von Heute: Auf dem freien Deck des Wracks ( ganz rechts) wird intensiv Bruchholz gestaut. Weiterhin werden großflächig "Pampers" angebracht. In vorauseilender Absicherung, gegen evtl. Klagen betr. Asbest u.ä.
Das Feuerschiff wird immer grüner. Da schon der  Pyrochridae Insulae gesichtet sein soll, ist mit der Aufnahme als geschütztes Biotop zu rechnen.   :angel:
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 27 März 2020, 23:37:26
 --/>/> Buten un Binnen: Die letzte Reise der "Seute Deern": Segler liegt nun am Abwrack-Platz (https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/bremerhaven-seute-deern-verholt-100.html)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Manfred Heinken am 18 Juli 2020, 10:24:25
Moin zusammen,
es macht ein Gerücht die Runde, das das Segelschulschiff "Deutschland" von Vegesack, nach Bremerhaven verlegt werden könnte.
Das Umfeld des jetzigen Liegeplatzes der "Deutschland" wird wohl mächtig verändert, so das der Segler nicht mehr so richtig
zur Geltung kömmen könnte.
Der Segler ist prächtig in Form und würde sich sicher gut in BHV einfügen.
In der Anlage ein Foto der "Deutschland", hier schon auf dem Weg nach BHV, allerdings zur Sail 95.
Mein Foto, mein Copy

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 18 Juli 2020, 10:44:43
Tach Herr Heinken. Was man so erzählt.  Wer trägt die Kosten für Pflege usw. Wo soll der den "vor Anker gehen" ?  Im Museumshafen geht wohl kaum. Außerdem steht ja das Columbus Center in der Diskussion Da das DSM froh ist, das Wrack vom Hals zu haben. (Zur Zeit sehe ich da keinerlei Abbrucharbeiten) ,  werden die sich freiwillig kein neues Problem schaffen. Das DSM ist ja keine Einrichtung zum Zeigen von alten Dampfern mehr. Weitere Gründe wären, dass die total überschuldete Stadt nicht auch noch auf diesen Kosten sitzen bleibt.
Wenn es ums Geld geht, dann mag Bremen Bremerhaven ja auch nicht besonders leiden. Mal sehen was kommt.
Was aber wenn die Deutschland kommt und einige Zeit später ist der "Ersatz Seute Deern" fertig ?....das gibt aber ein Gedrängel!  :-D

PS: Erinnert mich so an die Lachnummer "Wir holen uns die Göben zurück" aus den 70zigern.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: TW am 18 Juli 2020, 13:40:54
Ich stimme Dir voll zu, Herr Beck-Schulte.
Aber wenn die Deutschland nach Bremerhaven kommt (was ich ihr nicht wünsche, denn Bremerhaven hat ja sehr viel Erfahrung im "schuldlosen" Verrotten-Lassen), dann gibt es keinen Seute-Deern-Ersatz mehr.
Gruß, Thomas
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 18 Juli 2020, 23:16:33
Tach nach Stuttgart.  Ich teile auch diese deine Meinung zum DSM. Heute mit zwei uralt  Handelsschiffs-Freizeitforschern auch darüber gesprochen. Dabei meinte wer , dass dem DSM sein Name  schon peinlich ist, unzutreffend ist er ja schon lange. D= Deutsches  S= Schiff(f)ahrts  M=Museum
Deutsch ist heute ja schon fast "Nazi", Schiffahrt findet nur im akademischen Sinne statt und ein Museum will man auch nicht sein.  Passend wäre wohl "international research institute for maritime affairs (climate, social affairs, tourism). // Das war Ironie//  Das Deutsche Auswandererhaus nennt sich ja schon im Nebensatz "Haus der Aus- und Einwanderer" Was mich ja immer wundert ist , dass das U-Boot noch nicht, wie schon ein Mal, Ziel der Bilderstürmer geworden ist. Ich will ma gucken was ich zum Thema noch an Bilder finde. Da ich seit 4 Wochen auf HP304 Druckerpatronen warte (Selbst im Dresden , Weimar , Bielefeld u.a. war nix zu bekommen ) ruht mein 14-18 Unterweser Projekt.  8-)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 19 Juli 2020, 11:43:43
Zu Schluss ein Bild aus glücklichen Tagen.  1967 das Wrack und das Feuerschiff noch im jungfräulichen Zustand. Das DSM ( als Museum für deutsche Seefahrt ) noch in der Planung. Auf dem großen Parkplatz steht heute das Columbus Center . Horten ist heute Saturn. Schließt den Laden zu Jahresende. Vor der“ Großen Kirche“ der Flachbau von Karstadt . auch dieser Laden macht zu Jahresende die Luken dicht. Auf Teilen des Parkplatzes läuft heute die  B212 = Columbus Straße. Zumindest heißt sie heute noch so. (Betonnung auf „noch“ ) . Man muss aber zugestehen, dass das Gelände am Weserdeich , Alter- und Neuer Hafen dazumal  mit Fabrik Ruinen, einem Klotz an Kühlhaus , einem Schrotthändler u.ä. bepflastern war, einen  „Schandfleck „ darstellte. .   Vom Zustand der  Fußgängerzone Untere Bürger schweigen wir mal.  Fachgeschäfte gehen weg, noch ne „Bäckerei“ , „1-Euro“ Läden „ und die üblichen „Internationale Küche“ breitet sich weiter aus. Ausnahm die Fischbude vor der Kirche.    :angel:  Ja, auch MacDonald hat seinen Laden dort dicht gemacht.  Die „untere Bürger“ wird zur zweiten Hafenstrasse.  Na ja, was sagte doch mal einer unserer verehrten Außenminister  zum Thema „Sauberkeit und Ordnung „?  Also Leute besucht BHV, die Perle am Weserstrand.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Manfred Heinken am 19 Juli 2020, 13:52:01
Moin Herr beck.Schulte,
klasse Foto aus einer schon fast vergessenen Zeit.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 19 Juli 2020, 15:53:23
...na na Herr Heinken, noch leben wir!  :sonstige_154:
Ein weiteres aus dieser Zeit.  Rechts die Holzhandlung und Sägerei, da wo jetzt der Parkplatz am Museum ist. Wurde auch Zeit dass das weg kam. Geblieben nur das Sommerhaus von Wilke. Vergessen sollte auch nicht der
 Käpten Iglo Verschnitt so um 1970 anne Pier vor den schwimmenden Restaurant.  . Der erzählte  den Kinder von seinen Abenteurern  auf den Wrack , inclusive Piratenangriffen , Meutereien und Seeungeheuern. Er würde heute ja nun überhaupt nicht mehr ins Konzept passen. Mich hat das Schiff nie interessiert. ( 2 Zwangsbesuche an Bord   :cry:  ) Es war historisch ohne Belang. Hatte mit Ausnahme von einigen Jahren bei Herrn Essberger nix mit deutscher Seefahrt zu tun. Vielleicht auch gut so, dass das Ding nun wech ist. Bei der z.Z. laufenden "Hinterfragung" von Straßennamen, Denkmälern usw, müsste wohl vor dem Schiff eine Mahntafel angebracht werden. Der Art, was für eine Rolle das Wrack und sein Reeder 39-45 gespielt haben. Nun Gott sei Dank kommt es nicht mehr dazu.  :embarassed:  ... ma gucken ob ich in der Foto-Krabbelkiste von Gerd Schneider noch Fotos aus der Bremerhavener Zeit finde.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: bodrog am 19 Juli 2020, 16:33:57
Na, beim Herrn Essberger kann man auch fragen, was er so ab 1919 gemacht hat - das hat immerhin Eingang in eine MDV gefunden...  :-D
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: smutje505 am 19 Juli 2020, 20:59:15
hier noch einige  AK
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 19 Juli 2020, 21:50:43
Da sag ich mal "Danke" an den Herrn Postkartensammler!   top  Auf dem Stück mit Wappen  ist ganz rechts das Stadttheater.  Die Aufhängung für den Propeller ist einen Lehrlingsarbeit der SSW  (Schichau-Seebeck-Werft)
..muss auch mal erwähnt werden, da die Jungs noch schon vor der Rente stehen!
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Deichkind am 19 Juli 2020, 22:50:42
Hi,
die ersten beiden Karten sind normale Kaufkarten, die dritte vom Radarturm aufgenommene, wurde, glaube ich, anläßlich der Einweihung des DSM aufgenommen bzw. verschickt.
Deichkind
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 20 Juli 2020, 10:21:09
anläßlich der Einweihung des DSM aufgenommen  ..knapp vor oder knapp danach. Das DSM hat sich ja immer mit den Schiffen schwer getan. Das Kriegsschiff wollte man von anfange an überhaupt nicht und tat alles dafür, dass es zu Bruch ging. Eigentlich war der von Schlechtriem gemachte Vorschlag das völlig erhaltene  Wencke / Seebeck Dock vom Müll zu befreien und den Segler dort einzuparken der richtige Weg. Ein neues  Docktor wäre in einer Zeit da es den BHV Werften ja noch proper ging, locker als Spende zu erhalten.   Nö, der Magistrat wollte nicht. Da das DSM in Planung war, gedachte man den Kasten dort zu deponierten. Man war dann auch die Verantwortung und die Kosten los.  Heute wär man froh, da das Wrack im Dock sich wohl  kaum als ein solches darstellen würde. Zudem wäre es damals möglich gewesen die Seebeck-Ville zu erwerben und dort Teile des Morgenstern Museums (heute Histr. Museum ) unterzubringen. Da es von da zum heutige  Histr. Museum keine 5 min Fußweg sind, wären auch dort die tägliche Besucherzahl von bisher um die 10 Personen zu erhöhen gewesen. Na ja....alles hat ein Ende   :angel:
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: mahsuj am 20 Juli 2020, 11:10:06
Hallo Herr Beck-Schulte, wir waren im letzten Oktober in Bremerhaven und geradezu empört über den Zustand des gesamten Museums einschließlich des Gebäudes (immerhin von Hans Scharoun). Vom Vorplatz bis zur Polarstern-Ausstellung, Alles karg und ziemlich schlampig, ganze Epochen fehlen in der Restausstellung (es wird umgebaut), kaum Modelle, keine Erklärungslinien, keine Szenarien usw. Ein Anti-Museum, es wirkt, als ob dem Träger jedes Interesse fehlt. Wer eine Einrichtung so verkommen lässt, darf sich über Leere nicht beklagen.

Das Historische Museum Bremerhaven in der Nähe ist auch bei Schiffahrt ein Vielfaches besser,
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Manfred Heinken am 20 Juli 2020, 11:11:01
Moin Herr beck.Schulte
meinen Sie mit dem Kriegsschiff das Sboot "Kranich"?.
War doch für lange Zeit ein hingucker im Museum.
Wenn ich mich recht erinnere, wollten ehemalige Besatzungsmitglieder
die "Kranich" hegen, pflegen und schwimmfähig halten.
Aus dem wollen ist aber nichts geworden.
Nun ist die "Kranich" restlos in die Ewigkeit verschwunden.
Mein Foto, mein Copy

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 20 Juli 2020, 11:40:13
Jo. Ein Hingucker war ja auch die Seute Deern. Dennoch fürs DSM fehl am Platz. Herr Heinken, Sie wissen ja was in den 70 / 80 Jahren los war (Soldaten sind Mörder / Nato Doppelbeschluss  )  Farbbeutel Attacke auf das U-Boot. Nein, der Museumshafen sollte waffenfrei bleiben, man wollte kein S-Boot, kein Kanonenboot oder sonst was graues.  Da war das Personal des DMS Teil der Friedensbewegung.. Freiwillige Pflege das S-Bootes ging schon gar nicht, hätte ja vielleicht die Lebensdauer der maritimen Waffe verlängern. Man wollte schlicht nicht!
Mal sehen was bei der Wiedereröffnung des DSM ( vielleicht schon unter neuem Namen ! ) an Militärkram verbleibt. Die bisherige durchgehende Darstellung der deutschen Marine wird es nicht mehr geben.   Mit dem typischen erhobenen Zeigefinger und dem "Nie vergessen" wird  an einigen ausgewählten Exponaten die menschen verachtende deutsche Seekriegsführung ( und nur die  :angel: )14/18 aber primär 33/45 dargestellt werden. Ist bei einer immer stärker werdenden geschichtslosen Gesellschaft wohl angebracht. Ist doch schön, das wir noch ein anderes DSM kennengelernt haben. ...nun zum 2. Frühstück und weiter auf die HP304 warten!  :angel:

Nachsatz: Gerade bei "ich bin doch nicht sonstwas" erfolgreich HP304 erstanden. Jetzt wird gedruckt, somit  verabschiede ich mich mal  vorläufig  oder länger !  :-D
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: bettika61 am 26 Juli 2020, 11:26:18
Moin zusammen,
es macht ein Gerücht die Runde, das das Segelschulschiff "Deutschland" von Vegesack, nach Bremerhaven verlegt werden könnte.
Das Umfeld des jetzigen Liegeplatzes der "Deutschland" wird wohl mächtig verändert, so das der Segler nicht mehr so richtig
zur Geltung kömmen könnte.
.. .
https://www.butenunbinnen.de/videos/schulschiff-deutschland-verlegung-100.html
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 26 Juli 2020, 11:50:32
..könnte, wünschen, vorstellen... alles nette Erklärungen, die keinem weh tun und nix bedeuten. Kosten, Kosten, Kosten:  Das DSM kommt nicht mit ins Boot, damit entfallt eine Geldquelle. Bremen würde auch keinen Cent nach BHV geben. Die Hansestadt unterstütz doch nicht touristische Attraktionen in der ungeliebten "Schwesterstadt"  Bleibt alles an Kosten an BHV hängen. Bei den gegenwärtigen Schulden sich noch mehr auflasten ? Man bekommt das ja selbst bei der Abbruch Aktion am Wrack nicht zustande. Hinzu kommt, was der Herr im Film auch sagte, es interessiert immer weniger.  Also gibt es kaum Argumente den Segler zuholen. Er kam ja in Vegesack bleiben, da stört er nicht.  :-D
PS: Was das Verhältnis HB zu BHV angeht, hier mal was: Während des letzten Wahlkampfes hab ich mal an den Ständen der staatstragenden Parteien in Bremen, die "Flyer" und Kugelschreiber verteilenden Damen und Herren  gefragt, wie viel BHV Stadtteile sie benennen könnten. Kaum einer kam auf mehr als 3, keiner bekam alle zusammen.      :embarassed:
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 09 August 2020, 09:44:29
 --/>/> Abwracken der "Seuten Deern" noch nicht finanziert (https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/seute-deern-abwracken-kosten-geld-bremerhaven-100.html)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: TW am 09 August 2020, 11:25:15
Ich kann nur den Kopf schütteln.
Das Abwracken kann wahrhaftig keine Aufgabe des Bundes sein.
Aber das Land Bremen hat ja jahrzehntelange Erfahrung im
Betteln und Abstauben von Ausgleichszahlungen. Good luck!

Wenn Bremerhaven nicht die 3 Mio. für Abwracken aufbringt, und die Restauration der anderen Museumsschiffe knapp vor deren Verrotten gerade noch zustande kommt, dann kann kein vernünftiger Mensch hoffen und erwarten, dass das "Schulschiff Deutschland" in Bremerhaven denselben Weg geht.

Gut, man kann einwenden, dass für die Seute Deern (anders als für Schulschiff Deutschland) nie ein Traditionsverein eingetreten ist. Aber diese Vereine bringen das Geld auch nicht ohne Weiteres auf. Hier ist - wie bei der "Pönex" in Wilhelmshaven - Körpereinsatz nötig. Das aber können 70-80jährige Männer und Frauen nicht leisten. Und Nachwuchs fehlt, wie ich hören muss.

Ganz ehrlich: Wenn eine Stadt - so wie Hamburg, das Millionen und Abermillionen für Museumsschiffe en masse aufbringt - sich kein Museumsschiff leisten kann und für körperlichen Einsatz auch keine Enthusiasten werben kann, dann soll sie bitte die Hände davon lassen. Schiffe verrotten lassen ist kein gutes Aushängeschild.

Noch ein Nachklapp: Das Schimpfen auf Institutionen wie das DSM ist zwar leicht, aber geht am Kern vorbei. Kern ist das schwindende Publikumsinteresse an der Seefahrt. Das hat auch etwas mit der technologischen Entwicklung der Seefahrt und der Schiffe zu tun. Zur See fahren ist kein Traum mehr, so wenig wie das Lokomotivführen.
In Folge dessen stirbt das Publikumsinteresse an dem gesamten Thema wie auch an den Museumsexponaten.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Albin am 09 August 2020, 12:53:04
Bei  Hitler als Massenmörder und jetzt als universal-Gutmensch-Gruppe.

OT:
Solche Vergleiche sind absolut unterste Grenze des erträglich, was so aktuell in unseren Land an Kommunikationskultur läuft.
Ein Frage dennoch, was sind denn bitteschön "universal-Gutmenschen"?
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 09 August 2020, 12:56:36
Genau das habe ich erwartet. Immer schon Politisch korrekt sein.
Ich hab daher meinen Beitrag gelöscht...

Da ich weiterhin auch nicht weiß ob andere meiner Beiträge "pc-konform" sind , lösche ich auch diese !
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Spee am 09 August 2020, 14:36:01
Nee, hier wird nix gelöscht. Schön weiter mit Bremerhaven und Co.!
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 09 August 2020, 15:03:46
Mein lieber Spee, dank für deine ermunternden Worte. Herr Albin hat schon recht, es gibt leider immer noch Leute, die sich dem zur Zeit gültigem PC nicht unterordnen können. Es bedarf also solch Tugendwächter wie ihm., Das ich mich eines Verstoßes gegen diese Regeln schuldig gemacht habe ist unverzeihlich. Ich habe daher Bedenken weiterhin hier was zu schreiben, der Aufwand eingehend es auf seine Zulässigkeit zuprüfen ist mir zu groß. .
Schau wir mal!  :angel:

Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Spee am 09 August 2020, 16:18:56
Servus,

danke für das Löschen des 2.Teils. Ansonsten hätte ich das getan.
Persönliche Meinungen über andere ist ein Thema für sich, gehört aber nicht hier her. Bringt nix und gibt nur Ärger, kennen wir aus früheren Diskussionen.

Ob ein Vergleich gut, seltsam, unterste Schublade etc. ist, mag jeder für sich selbst entscheiden. Solange das keine rechtlichen Konsequenzen nach sich zieht, ist es m.E. egal.

Wie sagte Herr Kretschmann so treffend: Aber „jeder soll noch so reden können, wie ihm der Schnabel gewachsen ist“.

Und jetzt bitte wieder zum Thema!

Danke!
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Albin am 09 August 2020, 18:28:33
Aber „jeder soll noch so reden können, wie ihm der Schnabel gewachsen ist“.

Das ist aber etwas anderes, wie" Das wird man ja noch sagen dürfen! ..."
Eine Frage an beck.Schulte steht noch offen, was sind "Universal-Gutmenschen"?


Um den Bogen zum Thema zu halten, hier waren wir 2016 auf der Seute Deern, da noch fit.
https://www.bilder-upload.eu/bild-bdf03a-1596990979.jpg.html (https://www.bilder-upload.eu/bild-bdf03a-1596990979.jpg.html)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Spee am 09 August 2020, 19:22:10
Servus,

Das ist aber etwas anderes, wie" Das wird man ja noch sagen dürfen! ..."
Eine Frage an beck.Schulte steht noch offen, was sind "Universal-Gutmenschen"?


Per PN oder wie auch immer. Hier nicht!
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Deichkind am 10 August 2020, 09:11:37
Das Schimpfen auf Institutionen wie das DSM ist zwar leicht, aber geht am Kern vorbei. Kern ist das schwindende Publikumsinteresse an der Seefahrt.
Moin,
Kern ist, wenn ich mich richtig erinnere, daß die Instandhaltungsarbeiten bis mindestens 1982 im Wesentlichen durch Mitglieder des Kuratoriums des DSM (wenn man so will, der Freundeskreis) aufgebracht wurde, häufig in Form von Sach- und Dienstleistungen, oder von Firmen, die sich den freundlichen aber bestimmten Bitten des damaligen Kuratoriumsvorsitzenden zur Mithilfe nicht entziehen wollten. Da es mittlerweile weder diesen Kuratoriumsvorsitzenden, noch viele Firmen, die an der Instandhaltung beteiligt waren, mehr gibt, wird nun aus der Imnstandhaltung die noch teurere Instandsetzung.
Deichkind
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 28 August 2020, 12:57:36
 --/>/> Weser-Kurier: Ein Novum: Schiffsmaße der "Seute Deern" dreidimensional gespeichert (https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-die-seute-deern-wird-gescannt-_arid,1930555.html)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 04 September 2020, 22:10:36
Der Wahnsinn nimmt kein Ende:

 --/>/> Möglicher "Seute Deern"-Nachbau wird wohl teurer als erwartet (https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/kurz-notiert/seute-deern-kosten-100.html)

Bei der Nordsee-Zeitung habe ich noch keinen Artikel gefunden.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 23 September 2020, 18:21:02
 --/>/> Buten & Binnen: "Seute Deern": Bremerhaven und Bremen einigen sich im Abwrack-Streit (https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/seute-deern-abwrackkosten-einigung-bremen-bremerhaven-100.html)