Forum Marinearchiv

Zivile Schifffahrt => Segeln => Thema gestartet von: t-geronimo am 16 Februar 2019, 07:58:18

Titel: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 16 Februar 2019, 07:58:18
 --/>/> Großfeuer auf Bremerhavener Traditionssegler "Seute Deern" (https://www.nonstopnews.de/meldung/29428)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: RonnyM am 16 Februar 2019, 09:38:48
...dass war`s dann wohl... Nix mehr mit Restaurierung.  :cry: Hier wird es wohl keine GF die Zweite geben.

Grüße Ronny
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Teddy Suhren am 16 Februar 2019, 09:49:03
Hai

hab ich da schon lecker drauf gegessen - schade drum.  :-(
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: smutje505 am 16 Februar 2019, 10:40:53
Zur Erinnerung  :cry:
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Seebatailloner am 16 Februar 2019, 13:44:04
Vielleicht auch eine Chance durch die Versicherung ?
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Manfred Heinken am 16 Februar 2019, 14:51:54
Moin zusammen,
es währe doch sehr schade, wenn der absolute Hingucker im Schifffahrtsmuseum und auch für Bremerhaven nicht mehr da sein sollte.
Aber noch ist es ja nicht soweit das die älteste noch vorhandene, völlig aus Holz gebaute Bark, nicht wieder hergerichtet werden kann. 
Die "Seute Deern" steht ja auch noch unter Denkmalschutz, das will und muss alles beachtet werden.
Wir waren immer gerne zu Gast auf der "Seuten Deern" und haben uns da einfach wohlgefühlt.
Ausserdem ist sie auch nur 20 Jahre älter als ich es bin, da lässt sich sicher noch einiges bewerkstelligen.
Dennoch, eine großartige Seefahrtsgeschichte hat die "Seute Deern" geschrieben.
1955 habe ich sie als Restaurantschiff zum erstenmal in Hamburg liegen sehen.
Sollte sie dennoch zu Feuerholz verarbeitet werden, dann hoffen wir das die Gallionsfigur "Seute Deern" erhalten bleibt.
Mein Foto, mein Copy

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Seebatailloner am 16 Februar 2019, 15:49:42
Ein Foto aus der aktiven Zeit der Seute Deern als Ausbildungsschiff in der Ostsee.

Mein Foto, mein Copy.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Manfred Heinken am 16 Februar 2019, 16:20:12
Moin,
das ist ja ein sehr schönes Foto.
Wann hast Du das denn gemacht?
Gefällt mir sehr gut.
Beste Grüße

Manfred Heinken
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Seebatailloner am 16 Februar 2019, 16:34:26
Das Foto  ist aus dem Nachlass meines Vaters.
Danke für die Blumen.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: HJH am 16 Februar 2019, 17:20:06
Größter erhaltener Frachtsegler der Welt????
Aus Holz vielleicht.
Naja Jornalisten.
Gruß Hans
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Pitter1 am 16 Februar 2019, 19:44:50
1967 war ich auch Gast auf der Seuten Deern.

Gruß
Bernd Peter
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Hägar am 28 Februar 2019, 15:53:49
Noch ein paar kleine Reminiszenzen.
Gruß - Hägar
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: oldenburger67 am 28 Februar 2019, 20:05:05
Hallo Forum,

wie heißt es in den ersten Zeilen des Artikels, der Traditionssegler sei "schwer zerstört" worden.
Ich kenne zwar die Redewendung "schwer beschädigt", oder "fast zerstört" oder auch "es sind schwere Zerstörungen aufgetreten"  aber "schwer zerstört",  scheint schon recht kreativ zu sein dieser junge Journalist.
Nun ja.............................................................
Deutsch schwer zerstörte Sprache, da braucht man dann auch keine Geschichte mehr...........

In diesem Sinne

Der Oldenburger


Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 28 Februar 2019, 22:47:09
Das sind die leider normalen Superlative (unter anderem) aus den Blaulicht-Medien. Da ist auch jeder schwerere Unfall gleich mindestens ein Horrorcrash. Ich warte noch auf den schweren Horrorcrash.

Aber das führt zu weit ab vom Thema...
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 28 Februar 2019, 23:37:49
Zurück zum Thema:

 --/>/> https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/seute-deern-nach-brand-102.html
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: RonnyM am 01 März 2019, 09:33:22
...dass kommt mir irgendwie bekannt vor...

Ein Feuer im Abluftkanal hatte auch die Fregatte Köln 1964 im Kombüsenbereich. Zum Glück konnte die Besatzung das Feuer selbst löschen. Ort des Brandes war oben vor den Lofoten...

Grüße Ronny

PS Also sind die dort vorhandenen Fettquellen immer eine Gefahr.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Elektroheizer am 03 März 2019, 13:58:47
PS Also sind die dort vorhandenen Fettquellen immer eine Gefahr.

Wie auch beim Brand auf der Mölders, der sich über die Abluftkanäle der Kombüse ausgebreitet hatte. Oder in meiner  Heimatstadt ein Brand in der Absauganlage einer Pommesbude. Schornstein müssen regelmäßig gereinigt werden unter anderem zur Verhinderung von Kaminbränden, aber in diesen Abluftschächten sammelt sich Fett und Staub über Jahre an.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 21 Juni 2019, 13:27:45
 --/>/> Buten & Binnen: 100 Jahre Seute Deern: Briefmarken-Star und Labskaus-Schlachtschiff (https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/seute-deern-bremerhaven-geburtstag-100.html) (incl. Video am Ende: "So geht es weiter mit der Seute Deern")
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Schorsch am 31 August 2019, 16:38:11
Hallo zusammen,

t-online verkündet Neuigkeiten über die SEUTE DEERN: --/>/> Klick! (https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_86365156/bremerhaven-museumsschiff-seute-deern-sackt-auf-hafengrund-ab.html)
(Allerdings keine guten.)

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Manfred Heinken am 01 September 2019, 18:54:49
Moin zusammen,
wir haben die "Seute Deern" in Bremerhaven besucht.
Sie liegt auf dem Grund des Hafenbeckens und hat sich mit ihrer Steuerborseite zur Hafenkante geneigt.
In der Anlage ein paar Fotos. So sieht das alles Heute aus.
Das Wetter war nicht allzubest,

Meine Fotos , mein Copy

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: smutje505 am 03 September 2019, 09:59:28
Hallo Manfred so lag sie 2016 im Museumshafen
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 22 September 2019, 14:05:19
Ein Hebeversuch gestern ist gescheitert. Zur Zeit läuft ein neuer.

https://www.nonstopnews.de/meldung/31129
(Bilderserie bei Klick auf das Bild)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 22 September 2019, 14:39:15
Hier noch mit Video:

https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/kurz-notiert/seute-deern-bergung-bremerhaven-118.html
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Manfred Heinken am 22 September 2019, 17:30:27
Moin zusammen.
wir haben die "Seute Deern" noch einmal besucht.
An der Bergung des Seglers wird gewaltig gearbeitet.
Langsam, aber ganz langsam schwimmt sie auf.

Meine Fotos, mein Copy

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 22 September 2019, 17:57:14
Jepp:

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Die-Seute-Deern-schwimmt-wieder,seutedeern136.html
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 19 Oktober 2019, 00:17:20
Die erwartet schlechte Nachricht:

 --/>/> Gutachten: "Seute Deern" ist ein Totalschaden (https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Gutachten-Seute-Deern-ist-ein-Totalschaden,seutedeern212.html)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Teddy Suhren am 19 Oktober 2019, 09:32:07
Gefälligkeitsgutachten im chronisch klammen Bremerhaven?
Man hat wohl ein bisschen Angst davor den Leuten (oder anderen Bundesländern) erklären zu müssen, das der nächste Segler ein Millionengrab wird.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 19 Oktober 2019, 10:34:54
Da ich von 1964 an die ganze Arie erlebt und auch mit fast allen Akteuren bekannt bin ( war) , mal diese persönliche Anmerkung:
1964 „holte“ der damalige Leiter des Morgenstern-Museums, Gerd Schlechtriem mit Hilfe von Sponsoren das Wrack nach BHV. Es gab das DSM noch nicht und der Alte Hafen war Großbaustelle. Die Idee war das Seebeck-Dock an der G.Seebeck Villa von dem Bombentrümmern zu befreien, ein neues Docktor auf einer der damals noch vielen BHV Werften zubauen und den Segler dann trocken zu lagern. Die Stadt als Eigentümer lehnte ab, zu teuer. Heute beißt man sich sonst wo hin es nicht getan zu haben. . Als das DSM fertig war nahm die Stadt die Gelegenheit wahr, den maroden Kostenträger abzuschieben. Das Ding liegt seitdem im „Museumshafen“
Es war von Anfang an, fraglos das touristische Schaustück der Stadt. Schon damals gab es Stimmen, die hinterfragten, was dies Holzstück denn für einen historischen Wert darstelle? Vom Original kaum noch zu erkennen. Für die maritime Geschichte Deutschland belanglos ( Ich erspare mir hier die Entwicklung vom Schoner hin zur schwimmenden Restaurant aufzuzählen) Und so vergingen die Jahre. Das DSM war eine Sammel- und Forschungseinrichtung für „unsereins“ Das Geld wurde dann knapper und die nötige Pflege der Museumsschiffe unterblieb großteils. ( siehe das BM-Schnellboot) . Zudem bröckelte das kaum 40 Jahre alte Gebäude. ( 2000 Jahre alte Römer Brücken halten immer noch )
Die Rettung, d.h. Geldmittel, kamen als man Teil der Leibnitz Gesellschaft wurde. Das setzte aber voraus, dass man sich vom Hin guck Museum ( ham sä nen Fodo vonne Titanic ? ) verstärkt zum wissenschaftlichen Forschungsinstitut neu aufstellte. Zusammenarbeit mit den AWI (Arktis Forschung ) und der Hochschule (See Tourismus) . In diesem Rahmen verloren der Segler nun vollständig seine „historische Wertigkeit“ . Er gammelte vor sich hin. Dann das Feuer und das absaufen. Ich glaube dass, viele der Verantwortungs-Trägerinnen froh darüber sind, das Ding los zu werden. Anders als in den Medien vorgestellt, habe ich im meinen Umfeld ausschließlich die Meinung gehört, dass das Boot zu verschrotten sei. BHV hat anderes nötig (Arbeitsplatz-Vernichtung, marode Infrastruktur, Bruchbuden-Stadtteile, wie das hochgelobte „Goethe Quartier“)
Der FDP gehört der Dank als erste das abwracken gefordert zu haben. Zudem ist bis heute nur ein kleiner Teil der Gelder (Stadt, Land, Bund) gesichert. ..mal sehen was noch kommt!
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Smutje Peter am 19 Oktober 2019, 11:36:11
trotzdem bin ich traurig darüber!
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 20 Oktober 2019, 10:50:57
Kleiner Nachtrag: Heute im SONNTAGS JORNAL : Das suchen nach einem Dockplatz ist aufgegeben ( Wer lässt schon das Wrack auf sein Gelände ) .  Nun steht wohl nur noch die Frage im Raum,  woher das Geld für den Abbruch. Am Donnerstag soll das endgültige Urteil fallen. Bei 100%  (!) maroder Beplattung, Decksbalken  und Spanten  wäre ein Neubau preiswerter. Das Geld und die Fachleute ( gibt es in Europa nur noch eine Handvoll ) fehlen.
Auf einer ganzen Seite der Zeitung  mit einigen Bildern wird über den "Umzug" des Seehunds berichtet. Was angekündigt war wird wahr. Die großen Kriegs- und Handelsschiffs- Abteilungen werden zusammen gelegt. d.h. verkleinert. Zudem soll der "Zusammenhang zwischen Militär, Wirtschaft und Politik" stärker in den Vordergrund treten. Neueröffnung wohl 2021 oder später.
Ergo: Freue sich jeder, der das alten Museum noch erleben konnte.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 23 Oktober 2019, 13:24:10
Die Entscheidung über die Zukunft der „Seuten Deern“ ist gefallen. Die Bark wird abgewrackt. ... kostet so locker nochmals 2.500.000€  Wat nun mit dem Feuerschiff?
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 23 Oktober 2019, 14:03:20
Das Abwracken soll vor Ort passieren. So ist sie nochmals kurz Attraktion und man kann zuschauen.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Big A am 14 November 2019, 21:58:00
N3 info meldet soeben, dass der Bund die vollen €46 mio für den Wiederaufbau des Traditionsseglers übernimmt!

Endlich mal eine gute Nachricht!! top :MG:

Axel
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Urs Heßling am 14 November 2019, 22:43:05
moin, Axel,

Endlich mal eine gute Nachricht!! top :MG:
Ich bin mir da nicht ganz so sicher wie Du.

Die 46 Mio - soweit das stimmt, wir wissen ja anhand eines Beispiels leider, das kann mehr werden - wären mir als Langzeit-Finanzierung für die mit Schülern und Jugendlichen segelnden Traditionssegler von DJS Clipper wesentlich lieber, da ist das Geld nämlich nicht so reichlich.

gruß, Urs

Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 15 November 2019, 09:49:52
Urs, ich dachte gerade auch, ob wir heute den 1. April haben. Nach den bisherigen Aussagen soll es ein Neubau werden. Was auch sonst? Neubau als was ? So wie 1919 abgeliefert ? So wie 1939 mal kurz in der Ostsee unterm Hakenkreuz ?  Als Hotelschiff in Emden oder letztlich als ausgeschlachtete Gastwirtschaft in BHV?   Aus Holz oder Eisen ?   Und der Fragen mehr. Als Touristen-Anguckt Objekt  jedenfalls wissenschaftlicher Nonsens.  Würde mich stark wundern, wenn sich die Leibnitz Gesellschaft daran beteiligen würde. Ergo wird der Eigentümer wohl Stadt oder Lad oder beides werden.  Wird wohl ,wenn überhaupt, so was wie der Titanic-Nachbau in China oder die Lachnummer „Mississippi-Raddampfer“ auffe Elbe werden. Ein Spaßobjekt der Bremerhaven Werbung, da  wir ja hier das Armenhaus der Republik sind, locker fremd finanziert. Ma gucken was daraus wird. PS: Ich mach jetzt mal wieder meinen Spaziergang durch Lehe Klußhof. Da wäre das Geld besser aus zu geben.  :-D
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: smutje505 am 15 November 2019, 12:59:31
Das waren noch Zeiten  :lol:
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: beck.Schulte am 15 November 2019, 17:47:59
.etwas mehr Klarheit. Das Geldgeschenk aus Berlin ist ohne große Machbarkeitsprüfung zugesichert worden. Ist ja Kleingeld. Das ganze ist ne PR Aktion von SPD BHV und Bremerhaven Werbung. a) das Wrack entsorgen, was gebraucht werden kann wiederverwenden. ( vom Rumpf somit Kleinteile) b) Neubau wie zuletzt als Speisegaststätte. ( historisch belanglos, so identisch wie Caesar Palace in L.Vegas.  Für das DSM als Mitglied der Leibnitz Gesellschaft zur Gästebewirtung geeignet, sonst für nix) c) Ganz diffus der Arbeitsablauf: Wrack abbauen, Spundwand ziehen oder Dock . Gaststätte mit Mast und Rahen errichten. ( Man fragt sich vieles so u.a. Wo sind die Fachkräfte die die Arbeiten ausführen können. Schon als das Ding noch nicht leck geschlagen war, war die Frage der Fachkräfte als kaum lösbar erklärt. Spundwand gezogen, Wasser abgepumpt, Boden planiert und versiegelt oder aber wenn Dock oder Ponton , wie soll das Ding trocken und sicher liegen ? Es soll ja nicht mehr schwimmen! Na ja ob alles so kommt ?  Fraglich.
PS: Die Begeisterung für dies "Projekt" ist in BHV mal von SPD, CDU und NZ abgesehen sehr gedämpft. Ich höre ich fast ausschließlich Ablehnung im Sinne von : "Für das Geld könne man was sinnvolleres machen"  8-)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: t-geronimo am 15 November 2019, 18:02:13
Stimmt meiner Meinung nach ja auch. Von Tradition bleibt fast nix über und zu 100% Sicherheit wird man irgendwann feststellen: "Ach, Mist, die Kohle reicht ja gar nicht".
Grundsätzlich bin ich kein Freund von ewigem Pessimismus-Gestänkere, aber hier ist es fast unvermeidlich.
Wenn die Millionen wenigstens in Bremerhavener und umzu Firmen und Betrieben landen würden, dann würde es ja wenigstens der Region noch ordentlich helfen, aber da bin ich wenig überzeugt von.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Lothar W. am 16 November 2019, 12:16:17
Hallo zusammen,

in der Sendung "Hallo Niedersachsen" ein Bericht zur "Seuten Deern". Nach Aussage der Sprecherin ist der Segler gesunken, "weil das Geld zur Unterhaltung des Schiffes fehlte"  :-D. Ich hatte dedacht, der Segler hätte gebrannt  :?

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Hallo-Niedersachsen,sendung964576.html

Bericht ab ca. 7:45. Wie es auch sei, schade um das schöne Schiff.

Gruß
Lothar
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: TW am 16 November 2019, 18:18:19
Solange der Segler noch restaurierungswürdig war, fehlte das Geld.
Jetzt, wo alles zu spät ist, sind 46 Mio keine Sache.
Dafür fehlt mir das Verständnis.
Thomas
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: thommy_l am 18 November 2019, 20:46:16
Hallo,
passt irgendwo.

Solange der Segler noch restaurierungswürdig war, fehlte das Geld.
Jetzt, wo alles zu spät ist, sind 46 Mio keine Sache.
Dafür fehlt mir das Verständnis.
Thomas

Solange die Schlaglöcher in "meiner" Straße nur wenig tief waren, musste laut Stadt nix gemacht werden. War zu teuer. Seit die Löcher die Polizei und sogar die Feuerwehr beeinträchtigen, mehr als 10cm, wird laut nachgedacht ...

Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: TW am 21 November 2019, 10:10:53
Zitat
Anzeige wegen "Seute Deern" erweitert:
Auch die Bremer Kogge drohe zu verrotten, heißt es.
Der frühere Leiter des Forschungslabors für Nassholzkonservierung am DSM, Per Hoffmann, hatte sich nach Bekanntwerden der ersten Strafanzeige bei der Anwältin gemeldet und sie auf den Zerfall der Kogge hingewiesen.
Quelle: https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/anzeige-schifffahrtsmuseum-kogge-bremerhaven-100.html

Der Nassholzforscher sollte mal aufpassen, dass er sich nicht selber auf die Füße tritt, wäre es doch - vor zig Jahren - in seiner Verantwortung gelegen, die Direktion Ellmers des DSM und die Öffentlichkeit rechtzeitig auf die Gefährdung der SEUTE DEERN durch "Nassholz" hinzuweisen. Und er war es doch, der dafür einstand, die Kogge, die da so armselig, gestützt von Eisenträgern, in den Stahlseilen hängt, der Trockenheit preiszugeben, oder ?

Gruß, Thomas

P.S. Kleine sarkastische Note: Am besten, Frau Kleingärtner lässt die Kogge wieder im Schlick verbuddeln, wo sie in den 60er Jahren gefunden wurde, und wo sie sich 500 Jahre ganz leidlich erhalten hatte. Ins Museum sollte man einen der drei historisch getreuen Nachbauten holen. Davon hat jeder Besucher mehr als von dem traurigen Anblick der historischen Kogge-Wasserleiche.
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: bettika61 am 21 November 2019, 11:50:06

Der Nassholzforscher sollte mal aufpassen, dass er sich nicht selber auf die Füße tritt, wäre es doch - vor zig Jahren - in seiner Verantwortung gelegen, die Direktion Ellmers des DSM und die Öffentlichkeit rechtzeitig auf die Gefährdung der SEUTE DEERN durch "Nassholz" hinzuweisen. Und er war es doch, der dafür einstand, die Kogge, die da so armselig, gestützt von Eisenträgern, in den Stahlseilen hängt, der Trockenheit preiszugeben, oder ?

Gruß, Thomas

Hallo Thomas,
Hat er nach eigener Aussage gemacht
Zitat
Dr. Per Hoffmann ist Ex–Konservator der Kogge und hat jahrelang Verantwortliche über den Zustand der Kogge informiert, ohne Gehör zu finden.
https://nord24.de/bremerhaven/ex-koggen-konservator-elf-jahre-stillstand
Ob er die "Öffentlichkeit" an der Chefin "vorbei" informiert hat oder konnte, kann ich mir bei einer staatlichen Einrichtung schwer vorstellen, es sei denn man sucht sowieso einen neuen Job. 8-)
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: TW am 21 November 2019, 16:11:16
Dann nehme ich den implizierten Vorwurf natürlich zurück.
Die Problematik des "whistleblowing" an der Direktion vorbei haben wir in unserer Bibliothek auch zuweilen diskutiert. Ein schwieriges Feld ...
Gruß, Thomas
Titel: Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
Beitrag von: Manfred Heinken am 07 Dezember 2019, 13:59:28
Moin zusammen,
in der NZ Zeitung steht heute folgender Bericht:
Ich zitiere: die "Seute Deern" wird zerlegt.
Der Abbruch soll noch vor Weihnachten in dem kleinen Museumshafen, der vollständig abgedichtet und entwässert wird, beginnen.
Zitat Ende.

Beste Grüße
Manfred Heinken