Forum Marinearchiv

Modellbau => Tipps und Tricks => Von Modellbauer zu Modellbauer => Thema gestartet von: Turbo-Georg am 05 Dezember 2018, 15:29:24

Titel: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 05 Dezember 2018, 15:29:24
 Liebe Modellbaufreunde,
den meisten von euch bin ich wohl durch meine Beiträge über Dampfturbinen und Dampfmaschinen bekannt.
Aus gesundheitlichen Gründen habe ich den Selbstbau von Modell-Maschinen schon vor einiger Zeit einstellen müssen und mich auf das Schreiben von Fachbeiträgen bzw. die Unterstützung und Beratung von einschlägigen Modellbauern konzentriert.

Im zu Ende gehenden Jahr war ich wieder viele Monate ans Krankenbett gefesselt und kam weder zu dem Einen noch zu dem Anderen; die Kontakte zu Modellbauern sind bis auf sehr wenige zusammen geschrumpft.

Ich hatte sehr viel Zeit mir Gedanken zu machen; ich war voller Ideen und mein Skizzenblock war immer in Reichweite.
Wieder einigermaßen hergestellt, dachte ich daran, die Ideen, die ich auf dem Krankenlager entwickelt habe, auch umzusetzen.
An den „Teich“ stelle ich mich schon lange nicht mehr und das Fliegen ist auch nicht mein Ding; es muss „bodenständiger“ sein und ich muss es Zuhause umsetzen können.
Meine Ideen hatten daher wenig mit Dampf zu tun, sondern mehr mit dem Verlangen nach kreativer Arbeit; zu konstruieren und technische, sowie technologische Probleme zu lösen.
 
Die Freude an komplexer Mechanik wird sich nicht mehr in Turbinen und Dampfmaschinen niederschlagen; ich möchte mal was anderes machen.
 
Mich faszinieren schon sehr lange schwere, geländegängige Militär-Trucks, wie
AM GENERAL M939, REO 6x6, 7t, oder der
OSKOSH M1120 10t, 8x8,  sowie der
MAN 7t mil gl, 8x8 ( … zwei lenkbare Vorderachsen).

Ich werde sowohl den REO, als auch den MAN als RC-Trucks im Maßstab 1 : 16 bauen. (Bilder).

 Ich bin mitten in den Vorbereitungen (… Zeichnen und Teile beschaffen.) und habe auch schon wieder einige Zeit in der Werkstatt verbracht. 

Die Aufbauten meiner Trucks baue ich nicht selbst, sondern entnehme sie den recht preiswerten Bausätzen für RC-Spielzeug-Trucks aus ABS; daher auch der etwas unübliche Maßstab 1 : 16. 
Auch bei den Baukomponenten versuche ich, so wenig wie möglich selbst zu bauen, sondern greife auf CNC-gefertigte Ersatzteile aller möglichen Typen von Modell-Trucks zurück.
Ich lasse die Sachen aus China kommen, denn zu dortigen Preisen bekommt man hier nichts.

Ich muss viel herum experimentieren, denn zu den Ersatzteilen gibt es keine Maßangaben und ich bin auf Schätzungen und Hochrechnungen angewiesen. Oft stellen sich Teile als ungeeignet heraus oder ich muss Änderungen vornehmen bzw. durch eigene Fertigungen ergänzen.

Es sind bereits erste Ergebnisse vorzuweisen, wie u.a. die komplette Basis der Pendel-Hinterachsen, sowie die Vorderachse des REO 6x6 (Bilder 3 bis 6).

Die Wartezeit bis zum Eintreffen neuer Teile (…2 bis 3 Wochen.) überbrücke ich mit Zeichnen.




Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: smutje505 am 05 Dezember 2018, 16:13:55
Hallo Georg erst einmal gute Besserung und viel Spaß an deinen neuen Modellen  :TU:).
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 05 Dezember 2018, 16:20:30
Danke, Smut!
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: t-geronimo am 05 Dezember 2018, 19:26:48
Dem schließe ich mich komplett an. Schön, dass Deine Schaffens- und Geisteskraft wieder ein Ziel hat.  :O/Y
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 06 Dezember 2018, 08:46:57
Hallo Thorsten,
ich danke dir für deine guten Wünsche.

Du hast recht, ich habe es mit der Wirbelsäule, nicht mit dem Kopf.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: RonnyM am 06 Dezember 2018, 09:47:45
...dass finde ich Klasse Georg, mal nicht unter Dampf zu stehen. Dein neues Tätigkeitsfeld verspricht spannende Momente.

Ich wünsche dir viel Erfolg. top :MG:

Grüße Ronny
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 06 Dezember 2018, 10:14:41
Hallo Ronny,
ich habe dich als einen meiner treuesten Leser in Erinnerung.
Ich hoffe, dass wird in Zukunft wieder so sein.
Vielen Dank.
Ich halte euch auf dem Laufenden.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: s142 am 08 Dezember 2018, 00:49:07
Hallo Georg

Durfte ich ja mal in Gelsenkirchen kennenlernen .
Ich hoffe du bleibst hier weiter  :MG: auch ohne Dampf  :MG:

MfG
Chris
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 11 Dezember 2018, 10:37:03
Hallo, Modellbauer!
Ich habe versprochen, euch auf dem Laufenden zu halten.
Wie ihr wisst, baue ich an zwei Modellen gleichzeitig.
Neben dem REO baue ich einen MAN 7t mil gl, in einer sehr freien Auslegung; nämlich mit der, bei Trucks recht unüblichen Einzelrad-Aufhängung. Das Original hat starre Pendelachsen.
Ich erhoffe mir davon ein exzellentes Fahrverhalten im Gelände, vor Allem beim Klettern auf felsigem Grund.

Ich habe gestern ein paar Kleinteile gedreht und die am Wochenende eingetroffenen Teile provisorisch verbaut. Die Federung der beiden Vorderachsen erscheint mir etwas hart, deshalb habe ich sicherheitshalber weichere Federn bestellt. Ich muss aber erst abwarten, was das Modell am Schluss auf die Waage bringt. Die Spur ist auch noch zu breit. Ich werde versuchen die Querlenker zu kürzen, anderenfalls muss ich neue fräsen.
Die beiden Lenkachsen bekommen unterschiedliche Einschlagwinkel; der Einschlag der zweiten Achse ist um ein paar Grad kleiner. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich zwei verschiedene Lenk-Quadranten oder zwei Servos einsetze. Auch die Federbeine werde ich vermutlich fast senkrecht am Rahmen befestigen, um die Bodenfreiheit noch etwas zu vergrößern.

Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: RonnyM am 11 Dezember 2018, 11:16:28
Moin Georg,

ich als Laie würde größere Räder empfehlen, dann vergrößert sich auch der Bodenabstand... :biggre:

Das wird eine spannende Entwicklung. top Weiter so. Ich halte dir den Truppenübungsplatz hier frei für deine Versuche. Die Standortkommandantur ist informiert.

Grüße Ronny
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 11 Dezember 2018, 11:36:14
Hallo Ronny,
ich wusste, dass ich auf dich zählen kann.
Ich bin natürlich bei der Größe der Räder weitgehend an den Maßstab gebunden, außerdem müssen sie in die Radkästen passen.
Wenn ich die Federbeine mehr senkrecht stelle, kommen die Querlenker schräg nach unten, denn das Differentialgetriebe ist oben am Rahmen fest verschraubt.
Inspiriert wurde ich durch den Militär-Truck „Jackal 2“ der Britten (Bild).
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: RonnyM am 11 Dezember 2018, 16:02:26
...bei deinem Entwurf geht das "Gestänge" bis an den unteren Felgenrand. Beim Tommy-Truck liegt das Gestänge höher. Kannst du daran noch was drehen  :?

Grüße Ronny
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 11 Dezember 2018, 17:16:09
Hallo Ronny,
gut beobachtet. Meine Achsschenkel dürften schon etwas kleiner sein. Sie sind aber die geeignetsten, die ich bekommen konnte. Die Selbstherstellung ist ziemlich kompliziert, wenn auch nicht unmöglich.
Wichtig ist die Bodenfreiheit zur Mitte, in der Nähe der Räder ist sie weniger kritisch.
Die Bauteile sind wie „von jedem Dorf ein Hund“, ich muss Kompromisse eingehen.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 17 Dezember 2018, 11:04:53
Hallo Modellbauer,
am Wochenende habe ich mir wieder etwas „Spaß“ bereitet und am REO gebastelt.
Das 2-Gang-Getriebe mit Kunststoffrädern ist nur ein Provisorium, Ich habe für die Anordnung Motor-Schaltgetriebe eine bessere Lösung aus Metall gefunden; ich muss mich allerdings bezüglich der Lieferung gedulden.
Der gesamte Vorderwagen wird geändert; größeres Servo mit Metall-Getriebe,  einschließlich der Servo-Aufnahme aus Metall, Stoßstange aus Alu mit Halterung für eine IR-gesteuerte Seilwinde.



Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: RonnyM am 17 Dezember 2018, 11:44:26
...er nun wieder...

Moin Georg,

sind die Vorder- Hinterräder unterschiedlich dimensioniert, oder täusche ich mich :?

Weiter frohes Schaffen top
Ronny
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 17 Dezember 2018, 12:38:34
Ronny, die Reifen der Zwillingsräder sind schmaler; sie würden sonst zu weit aus dem Radkasten ragen.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 24 Dezember 2018, 12:51:08
Hallo Modellbau-Freunde, liebe Leser
zu Weihnachten gibt es etwas Grünes.
Wie ihr seht, nimmt der REO Formen an.
Die Frontpartie muss wegen der Seilwinde noch geändert werden; dabei wird die Stoßstange auch gedreht. Die Aussparung muss wie beim Vorbild unten liegen (…Hintergrundbild.).
Auch das Heck wird ein wenig an das Vorbild angepasst (… in der Schürze versenkte Rückleuchten, zwei Schäkel, ein Zug-Maul.).
Unter der Motorhaube und der Pritsche muss ich Raum für die Elektronik schaffen; dann noch etwas „aufpimpen“ (… Streuscheiben, Blinkleuchten usw.): Fertig.

Ich wünsche euch und euren Angehörigen,
 
Frohe Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr.

Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: smutje505 am 25 Dezember 2018, 12:03:44
Hallo Georg Suuuper  :TU:) :biggre:
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: t-geronimo am 25 Dezember 2018, 12:16:54
Schöne Fortschritte.  :TU:)

Kommt die Winde mit Funktion oder nur als Deko?
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 25 Dezember 2018, 12:27:53
Hallo Thorsten, hallo Smut,
die Winde wird voll funktionsfähig sein; mit einer eigenen 2-Kanal Fernsteuerung 430 MHz.
Sie besitzt ein Stahlseil und kann 8 kg ziehen.

Schöne Feiertage!
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: t-geronimo am 25 Dezember 2018, 12:35:15
Soll ich sie im Frühjahr mal mit auf einen Windenprüfstand nehmen?  :-)
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 30 Januar 2019, 16:49:40
Liebe Modellbaufreunde,
sowohl die Konstruktion, als auch die Herstellung der neuen Vorderwanne aus Alu ist ziemlich komplex und aufwendig.
Die neue Wanne wird länger als das Original aus Plastik, denn neben der Seilwinde soll sie auch einen Teil der umfangreichen Elektronik aufnehmen (Zeichnung).
Das Fahrerhaus, somit auch die Vorderachse, rücken hierzu um einige Zentimeter nach vorn.
Der entstehende freie Raum zwischen Hütte und Pritsche wird mit Ausrüstungsgegenständen, wie Werkzeug, Werkzeugkisten bzw. Treibstoffkanistern gefüllt.
Die Fräsarbeiten an der Wanne gehen recht langsam voran, da ich höchsten eine Stunde an der Fräsmaschine stehen kann. Ich habe aber die Zeit genutzt und mit der Veränderung des Hecks begonnen.
In Anlehnung an die Optik des Vorbildes habe ich den hinteren Rahmen etwas verändert und Schleppösen sowie Schlepphaken aus Messing gefertigt (Bild 16). Die im Handel angebotenen Schleppösen mit Schäkeln sind mir zu groß und eher für 1:10- Modelle geeignet.
Darüber hinaus bekommt die Pritsche, wie beim Vorbild eine Schürze, in die die Heckleuchten eingelassen werden (Zeichnung).
Zur Aufnahme der vier 2-mm-LED’s der 3-Kammer-Leuchten habe ich die Layouts für Leiterplatten entworfen; daraus Filme erstellt, Basismaterial belichtet und geätzt (Bild).

Über weitere Bau-Fortschritte halte ich euch auf dem Laufenden.

Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Dergl am 30 Januar 2019, 17:25:20
das mit den Leiterplatten: Respekt!  top
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 30 Januar 2019, 18:04:55
Hallo Dergl,
die Leiterplatten sind zwar ziemlich klein, aber die Herstellung ist keine Hexerei.
Wie man sie recht einfach herstellt habe ich unter Antwort #24 hier beschrieben.

https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,28803.msg332289.html#new
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: greenarcher1 am 31 Januar 2019, 21:02:25
Hallo Georg,

interessanter Bericht den Du hier einstellst da werde ich mich mal einklinken,
Gesundheitlich wünsche ich Dir alles Gute und das Du noch lange dem Hobby
fröhnen kannst.

Grüße Reinhold
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: RonnyM am 01 Februar 2019, 09:35:45
...da kann ich mich dem Reinhold nur anschließen. Was du da wieder gezaubert hast... :O-_

Schade, dass ich damit nicht spielen darf. :cry:

Weiter so.

Grüße Ronny
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 01 Februar 2019, 14:24:56
Hallo Reinhold, hallo Ronny,
ich freue mich über euer Interesse und die anerkennenden Worte.

Ronny, wegen des Spielens werden wir einen Weg finden. Wann der REO fertig ist, erfährst du rechtzeitig.
Bis zu unserem Garten sind es nur rund 300 km.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 11 Februar 2019, 18:32:48
Hallo Modellbaufreunde,

es geht mir trotz Allem zu langsam voran, aber ich muss mich fügen.
Die Arbeiten an den Rückleuchten und der neuen Heckschürze haben nahezu eine Woche in Anspruch genommen; aber gut Ding will Weile haben.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: smutje505 am 11 Februar 2019, 18:58:03
Hallo Georg  :TU:) :MG:
mache nur schön langsam wir drängeln nicht  :ML:
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: RonnyM am 11 Februar 2019, 19:01:22
...also Georg, dass mit den Rücklichtern und den Katzenaugen ist dir schon mal astrein gelungen. top 

Lass dich nicht hetzen. Du bist schließlich nicht auf der Flucht... :angel:

Grüße Ronny
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: t-geronimo am 12 Februar 2019, 00:54:27
Ich bin bisher nur 4x4 gefahren und kann über 6x6 nicht mitreden.
Nur eine Verständnisfrage: ist der 6x6-Antrieb ein Bausatz oder eine komplette Eigenkonstruktion?

Ich würde Welten dafür geben, das Ding mal im Gelände fahren zu dürfen.  :-)
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: RonnyM am 12 Februar 2019, 09:38:43
...darf ich dazu feststellen, dass zu meiner Zeit ein 6x6 Fortkommen besser war (Jupiter von Magirus) als mit einem 4x4 MAN oder Mercedes?

Hatte das Glück, die letzten beiden in Boostedt zu testen, den Jupiter auf Sylt im Sand... :-D

Grüße Ronny
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 12 Februar 2019, 10:41:46
Hallo Thorsten, Hallo Ronny, liebe Modelbaufreunde.

Einen Bausatz im klassischen Sinne gibt es nicht; es ist aber auch keine Eigenkonstruktion, sondern aus verschiedenen Spar- bzw. Upgrade-Teilen zusammengewürfelt und ggf. passend gemacht.
Es freut mich, dass ihr über „Offroad-Erfahrung“ verfügt; ich kann euch also mein Modell bedenkenlos anvertrauen. Es wird sich ein Weg finden.

PS: Passende "Katzenaugen" kann man aber nicht kaufen, sie sind selbst hergestellt. Eine kleine Plexiglas-Scheibe, aufgeklebt auf rote Metall-Folie.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 13 Februar 2019, 14:11:24

… und zerspanen bis der Arzt kommt.

 Rohling der neuen Vorderwanne.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: RonnyM am 13 Februar 2019, 15:44:35
...dass stimmt, da ist Onkel Doktor nicht mehr weit... :sonstige_154:

Hau wech
Ronny
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: greenarcher1 am 14 Februar 2019, 19:17:55
Hallo Georg,

sehr schön umgesezt, gefällt ausgesprochen Gut.
Die Beugewinkel des Kardan zur 3. Achse sind recht hoch, bekommst Du da keine
Schwierigkeiten ?

Grüße Reinhold
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 15 Februar 2019, 10:18:30
Hallo Reinhold,
die großen Winkel ergeben sich teilweise aus dem extremen Pendel-Bereich der Hinterachsen; hier werde ich mit Sicherheit noch etwas ändern.
Der Knick in der Kardanverbindung der beiden Hinterachsen ergibt sich notgedrungen aus der Tatsache, dass der Durchtrieb der 2. Achse einen Drehrichtungswechsel bewirkt; die 3. Achse muss demnach um 180° gedreht eingebaut werden, sonst würde sie falschherum laufen.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: greenarcher1 am 15 Februar 2019, 22:13:28
Hallo Georg,

leuchtet mir ein, findet der Drehrichtungswechsel schon in der Durchtriebsachse statt ?

Grüße Reinhold
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 16 Februar 2019, 11:22:36
Hallo Reinhold,
die zwei kleineren Kegelräder von Zutrieb und Abtrieb greifen in ein größeres Kegelrad (Planetenrad) und liegen sich um 180° gegenüber; sie drehen sich somit in unterschiedliche Richtungen (Skizze).
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: greenarcher1 am 16 Februar 2019, 21:45:08
Hallo Georg,

da es einen Bausatz dieses Fahrzeugs gab hab ich mir den jetzt auch bestellt, diese Kistenhaben einfach einen besonderen Flair.
Bei diesem Preis darf man ja nicht erwarten Hightech auf den Basteltisch zu bekommen.
Wie ich gesehen habe hast du ja einen schönen Maschinenpark, ist es nicht möglich denDurchtrieb so zu gestallten das man das Abtriebskegelrad weg läßt und dafür eine durchgehende Welle mit nur dem ersten Kegelrad bastellt, dann könnte man doch die
3. Achse normal einbauen und dieser starke Beugungswinkel würde entfallen, der gefällt mir nämlich garnicht, die verspannungen im gesammten Antriebsstrang werden wohl auch so ziemlich hoch sein.

Grüße Reinhold
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 17 Februar 2019, 10:19:43
Hallo Reinhold,
wie ich sehe, setzt du dich intensiv mit der Sache auseinander und ich würde dir vorschlagen, weitere Fragen, die mit Sicherheit während  des Bauens auftreten, über PN oder Email abzuklären; ich stehe dir hierfür gerne zur Verfügung.

Nun zur aktuellen Fragestellung.
Nach meiner Skizze könnte man annehmen, dass eine durchgehende Antriebswelle möglich ist, aber im ersten Fall (… echtes Differential-Getriebe) ist entweder das Differential-Getriebegehäuse oder dessen Käfig im Weg.
 https://de.wikipedia.org/wiki/Differentialgetriebe
Im zweiten Fall (… einfacher Kegelrad-Antrieb) stört die durchgehende Achse.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: greenarcher1 am 17 Februar 2019, 18:56:07
Hallo Georg,

können uns gerne über PM oder Email weiter über das Thema austauschen.

Grüße Reinhold
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 18 Februar 2019, 11:42:31
Hallo Reinhold,
du hast eine Email von mir.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 22 Februar 2019, 18:51:56
Hallo miteinander,
ich musste mal wieder Lieferzeit überbrücken und habe mich deshalb mit den beiden Lenkachsen des MAN Kat 8x8 auseinander gesetzt.
Ich habe zusammengeführt, was nicht zusammen gehört, damit etwas Neues entsteht.
Ich habe eine Upgrade-Pendel-Basis der Hinterachsen des WPL B16 mit zwei Lenkachsen versehen und längere Längslenker eingebaut, um einen Radstand von 100 mm zu erreichen. Der probeweise Zusammenbau macht einen vielversprechenden Eindruck.
Bei der zweiten Achse muss noch ein Durchtrieb nachgerüstet werden und die Blattfedern werden auch noch angepasst. Darüber hinaus muss ich noch Halter für die vier Stoßdämpfer anfertigen.
Ich werde zwei Lenk-Servos mit unterschiedlichen Quadranten parallel schalten; die zweite Achse bekommt hierdurch einen kleineren Lenk-Einschlag. 
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: RonnyM am 23 Februar 2019, 09:43:10
...da staunt der Laie... top

Grüße Ronny
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 23 Februar 2019, 12:20:17
Hallo Ronny,
ich wünsche dir ein schönes, frühlingshaftes Wochenende.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: RonnyM am 23 Februar 2019, 12:26:58
...danke Georg, schön ja - blauer Himmel, aber frühlingshaft :? - bei 7° - schmeichelhaft... :-D

Grüße Ronny
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 23 Februar 2019, 12:44:40
Ach Ronny, ich meine doch Gefühle, nicht die Temperaturen.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: RonnyM am 23 Februar 2019, 15:40:49
...bei den niedrigen Temperaturen halten sich meine Gefühle sehr in Grenzen... :biggre:

Hau wech
Ronny
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 24 Februar 2019, 14:56:10
Liebe Modellbaufreunde,
das war‘s fürs Erste mit dem Bau am MAN Kat.
Die Ergebnisse der Wochenend-Arbeit sind recht brauchbar, es funktioniert alles wie erwartet.
Bevor ich mit dem Rahmen des MAN anfangen kann, kommt erst noch die Hinterachsen-Basis dran; wahrscheinlich wieder als „Pausenfüller“.
Nächste Woche werde ich am Vorderwagen des REO weiterarbeiten.

Ihr hört von mir.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: greenarcher1 am 24 Februar 2019, 19:23:26
Hallo Georg,

gratuliere, das Ganze schaut richtig Gut aus, auch für den Geländeinsatz.

Grüße Reinhold
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 24 Februar 2019, 19:38:44
Danke Reinhold,
bei meiner eingeschränkten Feinmotorig war es ein ziemliches Gefummel, bis ich zufrieden war. Ich musste auch kleinere Lenker einsetzen. Die Lenker auf den ersten Bildern waren zu groß, ich musste sie austauschen, weil sie sich in bestimmten Positionen verklemmten. Auch das Anpassen der Blattfedern war schwierig, es hat mich zwei Diamant-Sägeblätter gekostet
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 08 März 2019, 17:08:21
Hallo Modellbaufreunde,

nun ist zu den langwierigen Arbeiten am Vorderwagen des REO, mehr oder weniger nebenbei, die Basis für die hinteren Pendelachsen des MAN Kat 1 fertig geworden.
Auch hier habe ich statt der mitgelieferten einfachen Längslenker, verstellbare Lenker mit 7 mm Kugelköpfen eingesetzt (Bilder 34 -36). Ich musste Hülsen und Gewindestangen so kürzen, dass sie auf minimal 22 mm Mitte-Mitte kamen; übrigens nicht ganz unproblematisch, da die Stangen sowohl Links-, als auch Rechtsgewinde M3 haben. Außerdem habe ich beidseitig ein weiteres Federblatt eingefügt, da mir die Federung etwas zu weich erschien.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 22 März 2019, 18:16:09
Hallo, ich bin’s mal wieder.

Selbst für eine CNC-Fräsmaschine ist meine neue REO-Vorderwanne ein durchaus anspruchsvolles Werkstück (Bilder 37 bis 39). Auf einer konventionellen Fräsmaschine kurbelt man sich aber damit fast einen Wolf.
Dabei ist immer höchste Konzentration angesagt, denn es passiert schnell, dass man mit dem Werkzeug unbeabsichtigt in das Material fährt und das Werkzeug zerstört bzw. das Werkstück verdirbt. Es ist nicht immer zu vermeiden; aber solange sich die Schäden in Grenzen halten, muss man damit leben.
Ich kann schon wegen der nicht unbedingt ergonomischen Körperhaltung höchsten eine Stunde an der Fräsmaschine stehen; dadurch zieht sich die Herstellzeit arg in die Länge. Aber irgendwann hat die Arbeit dann doch ein Ende.
Bevor ich mit dem Freistellen des Innenraumes zur Unterbringung von Elektronik und dem Servo der Lenkung beginne, habe ich die Komponenten zu einer Passprobe montiert.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: RonnyM am 22 März 2019, 18:46:50
…,ach Georg, besonders die Winde fällt mir ins Auge...

Die hatten wir auch beim JUPITER gehabt. Bei mehr als 7,5 to flog der Sicherungsstiftraus. Abhilfe: Ein Schraubenzieher und 16 to waren ein Kinderspiel... :biggre:

Hau wech
Ronny
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 22 März 2019, 18:53:43
Hallo Ronny,
ich hoffe, dass die Winch am Ende zum Hingucker wird.
Ich habe vor, die Teleskop-Schleppstange des REO mit einem zusätzlichen Ausleger auszustatten, so dass daraus ein Vorbaukran entsteht. Die Schleppstange und das Zubehör des Kranes, wie Ausleger, Rollen und Schäkel werden hinter der Hütte ihren Platz finden.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: greenarcher1 am 22 März 2019, 21:24:21
Freut mich wieder was von Dir zu lesen Georg, der Vorderbau mit Winde schaut richtig
Gut aus, für die Ewigkeit gebaut. Bin auf weitere Fortschritte gespannt.

Grüße Reinhold
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 23 März 2019, 11:14:17
Hallo Ronny, hallo Reinhold,
es freut mich, dass mein Vorhaben Anklang findet und sogar Erinnerungen wach ruft.

Ich möchte schon, dass dieses ehemalige Kinder-Spielzeug aus China zu einem ansprechenden Modell-Truck wird. Schöne, funktionstüchtige Mechanik ist dabei ein besonderer Schwerpunkt.

Wie ich euch bereits mittelte werde ich zur Erhöhung der Attraktivität die Schleppstange zum Vorbau-Kran umfunktionieren.
Somit kann der REO nicht nur selbst stilecht geschleppt werden, sondern mit dem Vorbau-Kran anderen havarierten Fahrzeugen Hilfe leisten oder Hindernisse aus dem Weg heben.
Mit einer eigenen 2-Kanal-Funkfernsteuerung können bei Winden-Betrieb die Funktionen vorwärts-rückwärts und bei Kran-Betrieb heben - senken gesteuert werden.
Zur Stand-Stabilisierung werden an den Stoßstangenköpfen mechanisch verstellbare Stützen angebracht.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 25 März 2019, 13:44:28
… hier noch Bilder mit Hütte und Pritsche. Passt soweit alles.

Jetzt wird die Hütte „aufgepimpt“.
Streu-, und Windschutzscheiben, Blinkleuchten, neue Auspuffanlage und neue Luftfilteranlage und natürlich Fahrer und Beifahrer.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: greenarcher1 am 25 März 2019, 21:14:37
Hallo Georg,

der schaut schon richtig Bullig aus, dem fehlen nur noch die Hörner.
Spaß beiseite, ich denke der kommt richtig Gut rüber nach dem Du den in die Mangel
genommen hast, weiter so.

Grüße Reinhold
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 05 April 2019, 12:21:42
Hallo Modellbauer,
die bestellten Stützen sind angekommen.
Sie sind ursprünglich für Modelle 1 : 10, aber mit einigen Änderungen machen sie sich ganz gut.
Ich werde die Beine und die Betätigungsstangen kürzen, die Bodenplatten verkleinern und klappbar machen; die Ketten sind auch noch zu groß.

Natürlich werde ich alles in ein freundliches Nato-Oliv um spritzen.


Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 07 April 2019, 09:44:38
… und wo bitte geht’s zum Feind.

Die Kämpfer haben schon mal Platz genommen.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 18 April 2019, 12:08:09
Liebe Modellbaufreunde,
ich wünsche euch und euren Lieben, sowie allen Lesern,
 
Frohe Ostern!

Ich hoffe ihr findet einen großzügigen „Osterhasen“, oder ihr beschenkt euch selbst.

Meine drei Modelle REO, MAN Kat 1 und der Oshkosh HEMTT werden u.a. mit ca. 25 Stck.
120 mm-Artillerie-Munitionspaletten beladen..
Pro Palette 30 Munitionsbehälter macht zusammen 750.
Diese 750 Behälter werden u.a. aus 10 mm Kunststoffrohr hergestellt.

Um mir die Arbeit etwas zu erleichtern, habe ich mir zu Ostern eine Präzisions-Bandsäge von METABO geschenkt.


Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: thommy_l am 18 April 2019, 13:19:42
Hallo Georg,

als Schwabe, dieses Werkstättle hätte ich gerne auch.
Toll was du da machst,

Thommy
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: greenarcher1 am 19 April 2019, 17:49:41
Servus Georg,

glückwunsch zum Osterhasen, Dir und Allen anderen auch Frohe Ostern.

LG Reinhold
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 26 April 2019, 18:56:11
Liebe Modellbaufreunde,
die Arbeiten beim Freistellen des  Innenraumes der Vorderwanne wollten und wollten kein Ende nehmen. Nach gefühlten 10 Stunden ist es aber endlich geschafft und ich nehme es zum Anlass einer kurzen „Wasserstands-Meldung“.

Die elektronischen Komponenten passen, wie geplant (Bild 48). Der Regler des Motors, sowie der 6V-Spannungsregler werden im darüber liegenden Batteriefach untergebracht.
Die Lichtsteuerung wird in einem Kästchen unter der Pritsche montiert; falls der Platz reicht, kommt hier auch noch ein Motor-Sound-Modul hinzu.
Die Bilder 51 und 52 zeigen das Lenk-Gestänge. Das Horn des Lenk-Servos wird ggf. nach der Programmierung der Lenk-Parameter gekürzt.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 12 Mai 2019, 17:02:29
… keine Angst, ich lebe noch und ein Bisschen was geht immer.

Radaufhängung vorn, mit Stoßdämpfer und montiertem Batteriefach.
Außerdem seht ihr die montierten Wiederlager des Kranauslegers beidseitig der Winde.

PS: … mir fällt erst jetzt auf, wie stark meine Kamera die Winkel beidseitig vom Focus-Punkt (Bildmitte) verzerrt.
Glaubt mir, es ist alles im Lot.

Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 17 Mai 2019, 19:57:38
Hallo, liebe Modellbaufreunde,

ich glaube mir steht Arbeit für das Wochenende ins Haus.
Heute sind nach langer Wartezeit die letzten Teile des Fahrwerks  meines RC-Trucks
Oshkosh HEMTT M977 A4, Carco-Truck mit Ladekran (Hintergrund Bild 55) eingetroffen.
Die Variante A4 hat Einzelrad-Federung. Diese Variante gedenke ich im Maßstab 1 : 12 nachzubauen.
Modell-Länge über Alles: 847 mm,
                          Spurweite: 202 mm.

Bilder 54 und 55 zeigen die Teile des kompletten Fahrwerkes 8 x 8, einschließlich der bereits fertig montierten, zwei vorderen Lenkachsen.
In Bild 56 seht ihr die einzelnen Bauteile einer der beiden Hinterachsen.

Und zwar:
Teil 1    Differential-Gehäuse,
Teile 2  untere Querlenker,
Teil   3  Dom,
Teile 4  Lager der Querlenker,
Teile 5  Schraubenfedern im Gehäuse,
Teile 6  obere Querlenker,
Teile 7  Achsschenkel bzw. Radlager
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 18 Mai 2019, 15:21:54
… ich glaube ich habe ein Schnäppchen gemacht!

Ich habe vor ein paar Wochen zum Sonderpreis eine Pritsche für den HEMTT erstanden.
Heute ist sie gekommen. Freunde, mich hätte es fast umgehauen, so überrascht war ich.

Erstens die Abmessungen von 425 x 200 mm, dann die Qualität und Feinheit.
 Mit einer Vielzahl von Haken und Ösen zum Verzurren. Alle Seitenwände klappbar mit Verriegelung.

Aber der Hammer: Das Ding ist vollständig aus Metall und zwar aus einer Aluminium-Zink-Legierung.
Beim offiziellen Ersatzteil-Lieferanten hatte ich schon einmal nachgeschaut, da kostet das Teil ziemlich genau das Doppelte und als Material steht: Kompositmaterial.
Das ist nach meiner Erfahrung bei Aufbauten  Kunststoff mit Metallteilen.

Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 25 Mai 2019, 13:07:07
Hallo Modellbauer,

rechtzeitig zum Wochenende sind wieder Teile für den HEMTT eingetroffen.
Fahrerhaus,  Motor und Motorabdeckung.

Also, die Detaillierung bei 1 : 12 ist schon Wahnsinn.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 26 Mai 2019, 11:55:29
Hallo, liebe Modellbaufreunde,
hier noch ein paar Angaben zu den vorherigen Bildern.

Der 550er Motor ist in den Motorblock eingelassen. Der V 8-Motorblock ist  dem Original Turbo-Diesel Detroit 8V92 nachempfunden (Bild HEMTT 9).

Ich werde noch einige Verbesserungen vorsehen.
Der Lüfter wird hoch gelegt und an eine Wasserpumpen-Attrappe montiert.
Auf die Motorwelle kommt eine Riemenscheibe, die die Wasserpumpe und eine Lichtmaschinen-Attrappe antreibt. Außerdem baue ich einen Kühler mit Wasserschläuchen und einen Anlasser.
Auch die Abgasleitung wird an den Turbolader angeschlossen.
Die Motor-Abdeckung mache ich abnehmbar, damit man den Motor anschauen kann.

Der Antriebsstrang erhält ein 2-Gang-Verteilergetriebe.
Wie ihr seht, kann man sich bei diesem Maßstab richtig auslassen.

Das Fahrerhaus bekommt neben zwei Figuren, nur noch zwei Sturmgewehre mit Halterung.
Die echten Rück-Spiegel habe ich bereits montiert.

Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: greenarcher1 am 26 Mai 2019, 12:22:59
Servus Georg,

schön zu lesen das es bei Dir weiter geht, das Fahrgestell gefällt mir besonders gut.

Grüße Reinhold
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 26 Mai 2019, 13:13:52
Hallo Reinhold,
bei den drei Modellen, an denen ich zur Zeit am werkeln bin, wird mir vorerst die Arbeit nicht ausgehen; trotzdem ist mir Bange vor dem Tag, an dem alles fertig ist.
Was mache ich dann ?
Ich muss mich beschäftigen, sonst gehe ich ein.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 20 Juni 2019, 15:45:49
Hallo, liebe Modellbau-Freunde.
Nach einer etwas längeren, stationären Heilbehandlung bin ich wieder zu Hause, umgeben von meinen geliebten Modellen und den zwischenzeitlich eingetroffenen Modellbauteilen.
Ich habe versucht, die Klinikzeit sinnvoll zu nutzen und an der optischen Umgestaltung des Motors gearbeitet; dieser große Maßstab schreit förmlich nach Detaillierung.

Ich hatte das Vorhaben in einem meiner letzten Threads (# 70) bereits angekündigt.
Es stellte sich aber als komplexer dar, als ursprünglich angenommen.
 
Ich habe mich wiederum an Original-Fotos orientiert (HEMTT 12).
Wie ich bereits schrieb, musste ich aus Platzgründen den Lüfter höher legen, aber ansonsten glaube ich, dass man das Original wieder erkennt (Zeichnung HEMTT 13).

Der Grundaufbau erfolgt in Schichtbauweise mit 3 mm ABS-Platten (GP 1 bis GP 5), die Drehteile sind aus Alu, die Wasserrohre aus 5 mm Kupferrohr, teilweise mit Messingblech verlötet und die Wasserschläuche aus 5 mm Gummi.
Eine Gesamtübersicht aller Anbauteile, einschließlich Lichtmaschine und Anlasser zeigt die Zeichnung HEMTT 14.

Als ich aus der Klinik nach Hause kam und sah die zwischenzeitlich eingetroffene Zahl an „riesig“ anmutenden Bauteilen, bekam ich kurzzeitig Angst vor meiner eigenen Courage; ich sah nur noch Räder, Räder und nochmals Räder; mit Ersatzrad in seiner Halterung 9 Stück an der Zahl; ….. was für Monster (HEMTT 15).
Wie bei der Pritsche hat mich einfach die Größe überrascht (110 mm Ø). Für einen ehemaligen Miniaturmaschinen-Bauer nahezu überwältigend.

Wie gesagt, in meiner Abwesenheit ist so viel an bestelltem Material eingetroffen, dass ich mich über Mangel an Arbeit nicht beklagen kann; ganz im Gegenteil, ich weiß gar nicht womit ich anfangen soll.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: greenarcher1 am 20 Juni 2019, 21:12:19
Servus Georg,

freut mich zu hören das Du den Krankenhausaufenthalt gut überstanden hast und das es Dir gesundheitlich wieder besser geht.

Das dir die Ideen ausgehen kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, da kommt noch was, und fürs erste biste ja mal mit Teilen eingedeckt, bin da schon mal auf weitere Ergebnise gespannt.
An deinem Foto Hand/Reifen kann man ja schon mal erahnen was das für Dimension sind, viel Spaß beim weiteren bauen.

Grüße Reinhold

Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: t-geronimo am 20 Juni 2019, 23:46:38
Das freut mich auch sehr!  :TU:)

Ansonsten ist es mir völlig egal, wo Du anfängst - Hauptsache Du zeigst hier alles von dieser goßartigen Arbeit.  :-D
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 21 Juni 2019, 11:21:47
Hallo Reinhold, hallo Thorsten.

Ich bedanke mich ganz, ganz herzlich für eure guten Wünsche.
Nach äußerst schmerzensreichen Monaten, sehe ich tatsächlich einen Silberstreif der Hoffnung am Horizont.
Nach Implantation eines „spinal cord stimulation (SCS)“, System Boston mit zwei Elektroden geht es mir wirklich viel besser; damit konnten die Schmerzen bis auf einen erträglichen Rest zurück gedrängt werden und ich schaue wieder mit viel Optimismus in die Zukunft.
        https://www.bostonscientific.de/ueber-uns/geschaeftsfelder/neuromodulation.html

Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 01 Juli 2019, 20:03:24
Liebe Modellbaufreunde,
ich hatte ja gehofft, mit etwas mehr Neuem aufwarten zu können.
Ich kann es nicht auf die Wärme der letzten Tage schieben; ich war die meiste Zeit im Hobbykeller und da war es recht angenehm.
Die Ergebnisse der Arbeit sind allerdings mehr als mager; ich nehme mir immer mehr vor, als dass ich in der Lage bin. Das ist aber nur die eine Seite der Medaille, die andere Seite sind die Rückschläge und Fehlversuche; ihre Anzahl ist deutlich höher als in früherer Zeit. Es ist so ziemlich alles vertreten, von Mess- und auch Denkfehlern über falsche Reihenfolge der Arbeitsschritte bis zum Mangel an Konzentration.
Aber wenn es nichts zu berichten gibt, dann muss man eben über die Fehlschläge berichten; bekanntlich kann man aus Fehlern lernen.

Im Rahmen des „up grade“ vom HEMITT-Motor ist auch die Anfertigung einer Attrappe des Wasserkühlers vorgesehen. Gezeichnet ist er schnell und Papier ist geduldig (Zeichnung HEMTT-Wasserkühler), aber dann kommt die Umsetzung.
Neben den beiden Wasserkästen mit den Schlauchanschlüssen ist die Zarge des Lüfters ein wesentlicher Teil. Ich hatte vor, sie aus 0,2 mm Messingblech zu fertigen und mit den anderen Teilen zu verlöten.
Habt ihr schon einmal versucht, mit dem Kreisschneider ein Loch in so dünnes Blech zu bohren? Ich noch nicht.
Nachdem ich den Rahmen abgekantet habe, habe ich ihn zur Stabilisierung mit einem passenden Holzklotz versehen, denn das Loch sollte bis an die Kanten reichen.
Es sah am Anfang recht vielversprechend aus, aber kurz vor Ende der Fertigstellung genügte ein Moment der Unaufmerksamkeit und die Katastrophe war perfekt (Bild HEMTT 16).
Wie ihr seht, faltet sich so dünnes Blech sehr gut von selbst. Die Arbeit von einem Vormittag war für‘n A…. .
Ich tröstete mich mit einem Glas Weißbier und versprach mir nach guter Modellbauerart für den nächsten Versuch Besserung.
Neuer Tag, neuer Mut, neuer Rahmen, neues Holzklötzchen, neuer Versuch (Bilder MEMTT 17 bis 19).
Und siehe da, bei entsprechender Sorgfalt stellt sich auch der Erfolg ein (Bilder HEMTT 20 und  21).
Sieht doch schon ganz gut aus (Bild HEMTT 21).
Ich habe mir für so feine Blecharbeiten hoher Präzision extra eine Mini-Tafelschere mit Abkantbank (max. 200 mm) gekauft (Bild HEMTT 23).

Nun gab es ja doch etwas zu berichten.


Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 17 Juli 2019, 19:00:48
Hallo Modellbaufreunde,
damit ihr nicht meint, ich hätte schon wieder das Hobby gewechselt; der ungünstigen körperlichen Verfassung zum Trotz, ein kurzes Lebenszeichen.

Die Reihe der Fehlschläge hat sich beim Vorderrahmen des Kühlers fortgesetzt. Das verwendete Winkelprofil war mit 0,5 mm so dünn, dass es beim Biegen immer wieder brach. Ich habe es ursprünglich kalt versucht, später mit der Flamme; ohne Erfolg. Ich war zeitweise ratlos, wie ich fortfahren sollte.
Mittlerweile habe ich durch die vielen Versuche mein gesamtes Profil verbraucht und ich musste neues bestellen. Wenn die Lieferung eintrifft werde ich weiter probieren, und zwar ohne Gehrungsschnitte warm biegen.
Eventuelle Material-Aufwerfungen werden abgeschliffen.   

Nur Versuch macht klu(g)ch!

Das Bild zeigt den Kühler im Bauzustand von heute.



Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: greenarcher1 am 17 Juli 2019, 21:05:37
Hallo Georg,

mal wieder Top, Modell im Modell, nun zu deinem problem mit dem Kanten.
Vor ca. 20 Jahren mußte ich  für Kühlmäntel Vierkantrohre biegen mit ziehmlich engen Radius, das Material war zwar Kupfer und dein Messing ist ja ne Kupferlegierung also weiß ich nicht genau ob das Verfahren auch bei Messing funktioniert, aber wie du schreibst Versuch macht Klug.
Material erhitzen bis es glüht und dann gleich in einen Kübel mit kaltem Wasser geben, die Kupferrohre konnte man danach wunderbar verformen.

Grüße Reinhold
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 18 Juli 2019, 13:35:33
Hallo Reinhold,
danke für den Tipp. Sobald das Material geliefert ist, werde ich weiter probieren.
Aufgegeben wird nicht! .............lingeling!

Noch während ich hier schrieb, kam die Post mit der erwarteten Lieferung.
Winkelprofil sortiert, 4 x 2, 3 x 2 und 2 x 2 mm.

Ursprünglich wollte ich die Wartezeit überbrücken und mit dem Fräsen des Motor-Fundamentes beginnen.
Gestern bestellt, heute schon da.
Nun geht die "Probiererei" ziemlich nahtlos weiter.

Früher hatte ich nur mit so kleinen Abmessungen zu tun, heute bereiten mir das Sehen und die Motorik einige Probleme.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 23 Juli 2019, 14:10:32
Hallo Modellbaufreunde,
ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe wiederum, quasi mit dem letzten Stück des neu gelieferten MS Winkelprofils 2 x 2 x 0,5 einen brauchbaren Rahmen herstellen können.

Die erneut hohe Fehlerrate hat mich unendlich Nerven gekostet.
Der Rahmen mit den Maßen 66 x 66 mm muss exakt rechtwinkelig in die Rückseite der Lüfter-Zarge passen. Bei einem Übermaß von mehr als 0,1 mm bekommt man ihn nur mit Gewalt und der Gefahr der Zerstörung hinein, Untermaße  bis etwa 0,3 mm sind optisch akzeptabel.
Man hat beim Biegen der vier Winkel jeweils nur einen Versuch. Abweichungen hiervon bildeten die hauptsächlichsten Fehler und das Ergebnis der Arbeit muss verworfen werden.

 Eine weitere Ursache für Misserfolge lag beim Biegen in der Materialdicke von 0,5 mm sowie dem Wegschmelzen;  Bruchteil einer Sekunde zu lange erhitzt und die Sache hat sich erledigt.
Ich musste nicht nur mein gesamtes handwerkliches Geschick aufbieten, sondern auch alle erdenklichen Hilfsmittel und Geräte.
HEMTT 24 zeigt neben einem elektronischen Lötkolben bei 400° C,  auch eine Heißluft-Löteinrichtung mit 375° C, wie sie eigentlich in der SMD-Technologie verwendet werden.

Ich erwähnte bereits, dass ich auch mit der Flamme gearbeitet habe.
HEMTT 25 zeigt meine Juwelier-Schweiß- und Löt-Apparatur für Propan und Sauerstoff, die herausziehbar an der Seitenwand des Werktisches montiert ist.
Einen der zugehörigen Löt-Brenner mit Wechseldüsen seht ihr auf HEMTT 26. Für die Arbeiten am Rahmen habe ich eine große Düse für eine weiche Rausch-Flamme gewählt.

Den mit Stahlstiften  auf der Keramik-Lötplatte fixierten  Rahmen seht ihr auf HEMTT 27. Zur Stabilisierung ist das MS-Drahtgewebe durch Lötpunkte geheftet.
Der Rahmen wurde probeweise in die Zarge gesetzt; muss aber noch eingepasst werden.
Bei Fehlversuchen angefallener Schrott (HEMTT 28).

Endlich, der Rahmen ist fertig zum Verlöten! (HEMTT 29 bis 31).

Jetzt gönne ich mir ein Weißbier.


Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 25 Juli 2019, 17:09:46
Liebe Modellbaufreunde,
es ist für mich einfach unfassbar. die Serie der Misserfolge reißt nicht ab.

So etwas habe ich noch nie erlebt.
Heute wollte ich den Rahmen einlöten; aber es blieb beim Wollen.
Der Rahmen war an einer Kante um den Bruchteil eines Millimeters zu groß und ich musste beim Einsetzen leichten Druck ausüben...
Die damit verbundene Spannung reichte aus, dass mir beim Erhitzen mit der Heißluftpistole der Rahmen heraus sprang und sich in seine mühsam gelöteten Einzelteile zerlegte.
Das Messinggitter ist nicht mehr verwendbar und wie es der T...l will, hatte ich keines in Reserve.
 Also wieder warten bis zur Lieferung.

 Irgend jemand will nicht, dass ich diesen Truck baue.


Das vermeintlich Schwierige leicht verständlich machen.

 Gruß Georg




 Bearbeiten
 
 
   
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 26 Juli 2019, 12:36:51
Hallo Modellbaufreunde,
um wieder einmal Wartezeit zu überbrücken, habe ich mir eine sinnvolle und irgendwann sowieso notwendige Aufgabe gesucht.
Es geht um die Festlegung der Rahmen-Maße für den Oshkosh HEMTT M977,
Maßstab 1 : 12.
Die Originalmaße konnte ich sowohl den Werksangaben, als auch einer großformatigen Zeichnung entnehmen.
Da ich den am Heck montierten, hydraulischen Teleskopkran nicht originalgetreu nachbauen kann, werde ich zur Sicherheit, den dafür vorgesehenen Raum etwas größer auslegen.
Der Entwurf des Kranes (HEMTT 37) ist  einigen von euch, vielleicht schon bekannt.
Ich habe ihn etwas kleiner auch für den MAN mil gl Kat.1 im Maßstab 1 : 16 vorgesehen.

Zur Sicherheit und zur Überprüfung der Ergebnisse habe ich zusätzlich eine Stellprobe der vorhandenen Baukomponenten vorgenommen. Aufnahmen hiervon, zeigen die Bilder HEMTT 32 bis 36.
Der Rahmen wird die Abmessungen 850 x 85 haben und ich werde hierfür Aluminium U-Profil 25 x 15 x 2 mm verwenden.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 31 Juli 2019, 20:07:38
Liebe Modellbaufreunde,
ich weiß, ich habe euch in letzten Zeit mit meinen Problemen bei der Herstellung des HEMTT-Kühlers genervt, aber glaubt mir, auch mir reichte es langsam.
Ich hatte mir vorgenommen, mit dem neu gelieferten Gitter einen letzten Versuch zu unternehmen; sollte er misslingen, werfe ich alles gegen die Wand und verzichte auf das „pimpen“ des Motors.

Die folgenden Bilder zeigen das Ergebnis dieses Versuchs.

HEMTT 38 zeigt den fertigen Kühler mit seinen Stützstreben und die Wasser-Anschluss-Stutzen, HMTT 39 seine Frontansicht.
Eine Makro-Aufnahme vom Kühlwasserverschluss, seht ihr auf HEMTT 40.
Die zukünftige Konstellation Motor mit Kühler, zeigt HEMTT 41.  Eine Aufnahme des Original-Motor des Trucks der US Armee im Hintergrund auf HEMTT 42.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: greenarcher1 am 31 Juli 2019, 21:43:57
Hallo Georg,

na mit Geduld und Spucke hast Du das doch hervorragend hinbekommen, kann mir schon vorstellen das nach etlichen gescheiterten Versuchen der Frust groß ist, aber Du hast ja bewiesen das Du es noch drauf hast, no it hudla sagt dr Schwob, Freu mich auf jedenfall
auf weitere Ergebisse.

Grüße Reinhold
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Ede Kowalski am 01 August 2019, 10:09:34
Hallo Georg,
ganz große Klasse! Ich wäre froh, wenn ich den Modellbau auch nur ansatzweise so drauf hätte!
Weiterhin viel Spass dabei!
Gruß Ralf
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 01 August 2019, 13:21:21
Hallo Reinhold, hallo Ralf,

es handelt sich nur um eine Kühler-Attrappe und  ist ein unwichtiges Teil.  Wenn es aber nicht meinen eigenen Vorstellungen von gutem Modellbau entspricht, fliegt es gegen die Wand und es wird so lange probiert bis es passt oder das Material ausgeht.

Geduld geht mir nie aus.
Ich freue mich über eure Anerkennung.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: t-geronimo am 01 August 2019, 13:44:51

Geduld geht mir nie aus.

Es schien aber fast eine Grenze erreicht zu sein...  :-D
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 01 August 2019, 13:49:42
Thorsten,
dein Eindruck täuscht dich nicht.

Vielleicht hätte ich noch einmal Winkelprofil nachbestellt um die Zahl voll zumachen, aber dann hätte es gereicht.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: t-geronimo am 01 August 2019, 13:58:36
Aber wieder ein Beweis dafür, dass sich - egal wo - Beharrlichkeit fast immer auszahlt.  :TU:)
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 01 August 2019, 14:06:48
...danke für deine Anerkennung.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 13 August 2019, 12:48:01
Hallo Modellbaufreunde,
ich bin zurzeit mit meiner Modellbau-Leistung mehr als unzufrieden; aber wenn es nicht geht, dann geht es eben nicht.
Sollte das so weiter gehen, werde ich noch gefühlte hundert Jahre brauchen.
Dabei juckt es mir ständig unter den Fingern und Ich nutze jede Gelegenheit, die mir mein körperliches Befinden bietet.
Am Wochenende bot sich mir mal wieder eine solche kurze Gelegenheit und ich habe die beiden Lenkachsen des HEMTT zusammenbauen können.
HEMTT 43 bis 45 zeigen die beiden Achsen mit Einzelrad-Aufhängung.
Gleichzeitig zeigt HEMTT 43 das neu eingetroffene 2-Gang-Verteiler-Schaltgetriebe.
Auf dem Bildschirm im Hintergrund seht ihr das Getriebe im geöffneten Zustand.
HEMTT 46 gestattet einen Vergleich zu den Hinterachsen des MAN Kat 1 im Maßstab 1 : 16.

Bei anderer Gelegenheit teilte ich mit, dass neben den zwei Figuren Fahrer und Beifahrer, lediglich noch deren Sturmgewehre M16 in das Fahrerhaus eingesetzt werden.
Am Wochenende fand sich auch Gelegenheit, dafür die Halterungen herzustellen.
Ihre Abwicklungen im Maßstab 1 : 1 wurden auf Messingblech 0,3 mm aufgeklebt und anschließend ausgeschnitten (HEMTT 48).
Nach dem Biegen der entsprechenden Markierungen wurde mit Heißluft verlötet (HEMTT 49).
Nach dem Verputzen und Entfetten werden die Gewehrhalter mit Beize brüniert.

Im Laufe der Woche erwarte ich eine Lieferung speziell produzierten, asymmetrischem Z-Profils, so dass ich mit dem Rahmen und  dem Pritschenträger beginnen kann. 
Nach und nach werden dann die einzelnen Komponenten mit dem HEMTT-Rahmen „verheiratet“.
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: greenarcher1 am 13 August 2019, 19:22:35
Servus Georg,

ich drück dir mal die Daumen das du gesundheitlich wieder einen Schritt vorwärts machst.

Die Achsen und Gewehrhalter hast du sehr Gut hinbekommen, der unterschied zu den

MAN Achsen ist schon gewaltig, ich freue mich auf jedenfall schon auf weitere Ergebnisse.

Grüße Reinhold
Titel: Re: Es müssen nicht immer Dampfturbinen sein. 2.0
Beitrag von: Turbo-Georg am 14 August 2019, 10:51:47
Mein lieber Reinhold,
ich danke dir für deine aufmunternden Worte.
Mein Wunsch wäre,  endlich ein Ergebnis zu erzielen, mit dem ich leben könnte, statt mich seit nunmehr achtzehn Monaten jeden Tag mit einer Unmenge an Morphium zu füllen.

Bei meiner zweifellos komplexen Indikation, sind es gar nicht die Ärzte, die gefordert sind, sondern die Physiker, denen es trotz einer Unzahl an Versuchen, bis heute nicht gelungen ist, ein Programm zu erstellen, das alle Schmerzzonen überdeckt.
Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf, denn sie unternehmen große Anstrengungen.