Forum Marinearchiv

Flotten der Welt => Andere Marinen => Thema gestartet von: kalli am 08 November 2018, 09:36:38

Titel: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: kalli am 08 November 2018, 09:36:38
Spiegel Online berichtet:
http://www.spiegel.de/panorama/norwegen-mehrere-verletzte-bei-kollision-von-tankschiff-und-fregatte-a-1237314.html


Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: SonarM U29 am 08 November 2018, 10:00:02
Oh je,

da hat es ordentlich gekracht!

Dazu auch einige Bilder in der norwegischen Presse:
https://www.bt.no/nyheter/lokalt/i/p62oaW/Tankbat-og-krigsskip-verd-millarder-kolliderte--atte-personer-er-skadd (https://www.bt.no/nyheter/lokalt/i/p62oaW/Tankbat-og-krigsskip-verd-millarder-kolliderte--atte-personer-er-skadd)

und ein Video:
https://www.bt.no/nyheter/lokalt/i/e1g2MM/Her-reddes-de-fra-fregatten (https://www.bt.no/nyheter/lokalt/i/e1g2MM/Her-reddes-de-fra-fregatten)

Na, dann hoffen wir mal das beste für die Besatzung und das Schiff!

Heiko
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Besitzer am 08 November 2018, 10:37:06
 :MG:


 .... und hier Live:

     https://www.dagbladet.no/video/z8P2x8617m8



 
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Urs Heßling am 08 November 2018, 10:56:00
moin,

das wird eine interessante Bergungsaufgabe (wenn das Schiff nicht in tieferes Wasser abrutscht)

Gruß, Urs
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Besitzer am 08 November 2018, 11:54:44
 :? :? :?Keine Pumpen an Bord?
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: t-geronimo am 08 November 2018, 12:14:23
Die Schlagseite ist aber mittlerweile ordentlich.  :-o
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Besitzer am 08 November 2018, 12:22:39
...liegt ja schon fast auf der Seite...

  https://www.vg.no/nyheter/innenriks/i/OndG5l/tankbaat-og-fregatt-kolliderte-i-hordaland-fregatten-i-fare-for-aa-gaa-ned
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Elektroheizer am 08 November 2018, 12:38:00
:? :? :?Keine Pumpen an Bord?

(https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php?action=dlattach;topic=30682.0;attach=149692;image)

Was ich immer seit 36 Jahren schon wissen wollte: Wie lange dauert das eigentlich, ein Lecksegel auszubringen?

Kann mich nicht erinnern, dass das während meiner 1-jährigen Bordzeit mal geübt wurde (hatte in meinem lauten Keller aber auch nicht alles mitgekriegt).
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Urs Heßling am 08 November 2018, 14:32:23
moin,

...liegt ja schon fast auf der Seite...
Der Kontakt mit dem Felsen macht das Loch immer größer ...

Was ich immer seit 36 Jahren schon wissen wollte: Wie lange dauert das eigentlich, ein Lecksegel auszubringen ?
Schnellboot 142, Höhe vorderes Geschütz : 15 Minuten
- Segel (schwer und steif) aus der Last mannen und per Hand zum Schadensort : 5 Minuten
- Leinenführung unter dem Boot (Freihalten von Unterwasseranhängen!) : 5 Minuten
(ein Schnellboot hat glücklicherweise keinen Sonardom und die Kühlwassereintritte sind weiter achtern)
- Positionieren und Steifholen : 5 Minuten
Danach sind wir mit ausgebrachtem Lecksegel gefahren (nicht mehr als 9 Knoten)
Mehr war nicht drin, weil ein Leck, das das Lecksegel "angesaugt" hätte, ja nicht existierte und das Lecksegel an der glatten Bordwand "schlackerte".
Solche Dinge habe ich als Kommandant immer 'mal wieder ausprobiert :O/Y

Gruß, Urs
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: halina am 08 November 2018, 15:00:24
Für den ca.250 m langen Tanker mit Rohöl beladen gab es keine Möglichkeit ein Ausweichmanöver des
"letzten Augenblicks" zu fahren , dafür dauern die Kursreaktionen nach Extrem-Ruderlage viel zu lange , so
dass wohl anzunehmen ist , dass der Tanker mit seinem Wulstbug die ausweichpflichtige Fregatte aufgeschlitzt
hat , denn am Tanker selbst sind keine nennenswerten Schäden gemeldet worden , dies ist meine Meinung
zu dem Unglück , das glücklicherweise keine Menschenleben gefordert hat ,
                                                                                                                               
                                                                                                                            :MG:  halina
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: lafet944 am 08 November 2018, 15:31:51
Ein Fall von Frau am Steuer: https://www.strilen.no/nyheter/i/4npMq/Henriette-navigerer-KNM-Helge-Ingstad ?

(Duck und weg...)  :MZ:

Zum Glück ist es offenbar ohne Opfer abgelaufen.
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Hastei am 08 November 2018, 15:54:20
Das sieht aber nach Riesen-Ärger für die Schiffsführung aus.
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Smutje Peter am 08 November 2018, 16:14:51
Moin zusammen

War gerade noch auf dem Life-stream. Die Schlagseite ist inzwischen schon extrem. Ich glaube aber sie liegt auf.  Bergeversuche sind im Moment keine mehr zu erkennen. Die Übertragung ist jetzt aber abgebrochen 
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Urs Heßling am 08 November 2018, 16:45:40
moin,

schon jetzt läßt sich Folgendes zum Schadensumfang vermuten (!) :
- bei dem vermutlich "unregelmäßigen" Aufliegen auf (felsigem) Grund kann es zu Schäden an/in der Schiffsstruktur (Kiel, Wellenlager) kommen
- bei der sichtbaren und andauernden Schräglage werden die Fundamente der eingebauten Geräte abnorm belastet
- das eingedrungene Salzwasser bewirkt Schäden an allen "eingetauchten" Geräten

Das kann / wird teuer werden ..  :| :-( :x

Gruß, Urs
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Elektroheizer am 08 November 2018, 17:05:24
Die Übertragung ist jetzt aber abgebrochen
Wird früh dunkel da oben

- das eingedrungene Salzwasser bewirkt Schäden an allen "eingetauchten" Geräten
Löschwasser ja auch, sofern die Geräte nicht mindestens Strahlwasser-geschützt sind. Wobei das hier ja schon eine ziemliche Hausnummer ist.

Das kann / wird teuer werden ..  :| :-( :x
Hauptsache, es ist kein Mensch ernsthaft zu Schaden gekommen
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Elektroheizer am 08 November 2018, 17:18:38
[Dauer Lecksegel ausbringen:]

Schnellboot 142, Höhe vorderes Geschütz : 15 Minuten
- Segel (schwer und steif) aus der Last mannen und per Hand zum Schadensort : 5 Minuten
(ein Schnellboot hat glücklicherweise keinen Sonardom und die Kühlwassereintritte sind weiter achtern)
Ah, Danke  :MG:
Ich nehme an, die Zeiten für größere Schiffe berechnen sich dann  pi x Daumen nach Dreisatz. Plus die Zeit für erwähnte Problemstellen oder auftretende Schwierigkeiten.

Solche Dinge habe ich als Kommandant immer 'mal wieder ausprobiert :O/Y
Gibt es für das ganze "Zur Übung!" irgendwelche Vorgaben, oder ist da jeder Kommandant frei wie er die (fast) tägliche Bespaßung gestaltet?
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Urs Heßling am 08 November 2018, 17:36:18
moin,

[Exkurs]

Ich nehme an, die Zeiten für größere Schiffe berechnen sich dann  pi x Daumen nach Dreisatz. Plus die Zeit für erwähnte Problemstellen oder auftretende Schwierigkeiten.
Dreisatz ja, aber nicht unbedingt linear. Ich vermute, daß die Schwierigkeiten mit der Schiffsgröße eher im Quadrat zunehmen.
Ich hätte mir nicht gewünscht, in die Lage zu kommen, ein Lecksegel bei einer Fregatte im Bereich der Maschinenanlagen anschlagen zu müssen.


Gibt es für das ganze "Zur Übung!" irgendwelche Vorgaben, oder ist da jeder Kommandant frei wie er die (fast) tägliche Bespaßung gestaltet?
Bitte berücksichtigen: eine Antwort bezieht sich auf 28 Jahre alte Erfahrungen.
Es gab Vorgaben, welche "Notrollen" Pflicht waren : Leck, Feuer im Schiff, Mann über Bord, Bergerolle (d.h. Schiff/Boot verlassen).
Es war in das Ermessen der Kommandanten gestellt, wie oft und wann sie diese Übungen ansetzten und - insbesondere (!) - wie sinnvoll sie diese gestalteten und das dann auch im Nachhinein (nach Einlaufen) vor der Besatzung begründeten.
Es gab sicher Kommandanten, die solche Rollen standardmäßig mit absehbar geringen Schwierigkeiten (Beispiel : "Feuer im Vorschiff") anordneten
Ich kann mich noch erinnern, wie überrascht die Besatzung war, als ich, nach sorgfältiger Prüfung der Umgebung und als Einzelfahrer im freien Seeraum, als Übung "Überraschender Luftangriff, Treffer im Radom, Feuer auf der Brücke, Kommandant, Fahr-WO, Rudergänger, Posten Maschinentelegraf und alle Ausgucks durch Splitter ausgefallen" durchgab.
Die Reaktion, geführt von STO und Radarmeister, klappte übrigens erstaunlich gut.

[Exkurs Ende !]

Gruß, Urs
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: RonnyM am 08 November 2018, 17:40:34
...naja, Lecksegel ausbringen hat sich wohl erledigt. Viel schlimmer finde ich das ausgelaufene Öl...

Grüße Ronny
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: kalli am 08 November 2018, 18:01:26
...naja, Lecksegel ausbringen hat sich wohl erledigt. Viel schlimmer finde ich das ausgelaufene Öl...

Grüße Ronny

Eine Ölsperre ist gelegt.
 --/>/> --/>/> (https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=MyFw2C1dqv4)
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: RonnyM am 08 November 2018, 18:36:07
...ja Kalli, aber zu spät. Auf anderen Videos kann man die Ausbreitung - außerhalb der Sperre - sehr gut beobachten.

Grüße Ronny
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: The Voice am 08 November 2018, 18:46:20
Folgende Chronologie hat das norwegische Rettungszentrum veröffentlicht:
(Ich habe mir erlaubt zu übersetzten)

03.40: Der Tanker Sola TS legt vom Stureterminal ab.
03:50: Der Tanker fährt nach Norden. Zu diesem Zeitpunkt ist die Fregatte für den Schiffsverkehr noch unsichtbar. Der Schlepper Tenax folgt dem Tanker.
03:59: Der Tanker erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 7,2 Knoten, sinkt jedoch kurz danach auf 5,6 Knoten.
04.03: Hauptrettungszentrum wird informiert, dass eine Fregatte, KNM Helge Ingstad, und ein Tanker, Sola TS, zusammengestoßen waren. Die Nachricht enthält keine Hinweise auf Personenschäden. Das Hauptrettungszentrum sendet ein Rettungsboot und einen Hubschrauber aus. Außerdem werden Feuerwehrleute und Taucher zur Unfallstelle geschickt.
04:04: Die Fregatte erscheint im Seeverkehr (Eigene Anmerkung: Gemeint ist das AIS). Die Fregatte, als NATO-Kriegsschiff bezeichnet, Angaben in Ordnung.
04.11: Die Fregatte sendet eine Notfallmeldung. An diesem Punkt ist dies eine Formalität, da das Chief Rescue Center bereits benachrichtigt wurde.
04:16: Das Hauptrettungszentrum diskutiert ob die Fregatte mit 137 Personen an Bord evakuiert werden soll.
04:23: Das Hauptrettungszentrum wird von der Fregatte informiert, dass es alle 137 Personen vollzählig sind. Sieben Menschen wurden leichter verletzt. Alle außer zehn Personen an Bord der Fregatte werden evakuiert.
04:50: Eine vollständige Evakuierung der Fregatte wird eingeleitet.

Mir liegen weiterhin AIS - Tracks aller beteiligten Schiffe vor. daraus ergibt sich, dass die Fregatte erst nach der Kollision sein AIS eingeschaltet hat.
Im AIS identifiziert sich die Fregatte als NATO WARSHIP F313

Gruß: Uwe
 
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Elektroheizer am 08 November 2018, 20:43:10
Ich nehme an, die Zeiten für größere Schiffe berechnen sich dann  pi x Daumen nach Dreisatz. Plus die Zeit für erwähnte Problemstellen oder auftretende Schwierigkeiten.
Dreisatz ja, aber nicht unbedingt linear. Ich vermute, daß die Schwierigkeiten mit der Schiffsgröße eher im Quadrat zunehmen.
Ich hatte die Formel
(Daumenfaktor für Länge X Daumenfaktor für Abstand Oberdeck - Schiffsunterseite) plus Korrekturfaktor für Segelgröße
im Hinterkopf beim Schreiben. Ist aber klar, dass sowas nur ganz große Schätzungen sein können, und real sieht das immer ganz anders aus.

["Zur Übung!"]
[Exkurs]
Bitte berücksichtigen: eine Antwort bezieht sich auf 28 Jahre alte Erfahrungen.
Es gab Vorgaben, welche "Notrollen" Pflicht waren : Leck, Feuer im Schiff, Mann über Bord, Bergerolle (d.h. Schiff/Boot verlassen).
Bergerolle wurde während ich an Bord war definitiv nicht geübt. Vielleicht als ich in Urlaub war, aber dann hätten meine Kameraden mir danach sicher von diesem Ausflug erzählt.

Es gab sicher Kommandanten, die solche Rollen standardmäßig mit absehbar geringen Schwierigkeiten (Beispiel : "Feuer im Vorschiff") anordneten
Ich kann mich noch erinnern, wie überrascht die Besatzung war, als ich, nach sorgfältiger Prüfung der Umgebung und als Einzelfahrer im freien Seeraum, als Übung "Überraschender Luftangriff, Treffer im Radom, Feuer auf der Brücke, Kommandant, Fahr-WO, Rudergänger, Posten Maschinentelegraf und alle Ausgucks durch Splitter ausgefallen" durchgab.
Kann es sein, dass Du eine leicht sadistische Ader hast?  :MV:
(Antwort nicht nötig, man wächst mit seinen Aufgaben...)

Über SLA hörte ich mal die Durchsage "Zur Übung! Ruderversager..." und kurz danach: "Zur Übung! Mann über Bord..."
Ich nehme an, damit der fahrende WO auch etwas in's Schwitzen kommt   :-o
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Urs Heßling am 08 November 2018, 21:11:51
moin,

Kann es sein, dass Du eine leicht sadistische Ader hast? 
Nein. Das war 'mal eine wirklich realistische Situation.
.. und in diesem Fall wäre dann der Begriff "masochistisch" eher angebracht gewesen: schließlich wurde ich mit den Anderen von der Brücke geschleppt und der "Ersten Hilfe" unseres als Hilfssanitäters agierenden Smuts unterzogen :-D

Aber DU hast doch nachgefragt und ich habe ehrlich geantwortet, warum dann so ein Kommentar ?

Gruß, Urs
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Elektroheizer am 08 November 2018, 21:59:46
.. und in diesem Fall wäre dann der Begriff "masochistisch" eher angebracht gewesen: schließlich wurde ich mit den Anderen von der Brücke geschleppt und der "Ersten Hilfe" unseres als Hilfssanitäters agierenden Smuts unterzogen :-D
:MLL:

Nein. Das war 'mal eine wirklich realistische Situation.
[...]
Aber DU hast doch nachgefragt und ich habe ehrlich geantwortet, warum dann so ein Kommentar?
Weil das mit der sadistischen Ader eine rhetorische Frage war, wie der (in Deinem Zitat unterschlagene) Smiley und mein Nachsatz andeutet. So ähnlich wie bei sportlichem Training, wo die Anforderungen sich aufbauend steigern. Wenn ich da an das Wintertraining beim Ruderverein denke, für manche wäre diese Schinderei ein Fall für den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte...

So, jetzt aber Ausscheiden mit Off-Topic  :wink:
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Urs Heßling am 08 November 2018, 22:05:48
moin,
 :MG:

Gruß, Urs
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Smutje Peter am 08 November 2018, 22:26:05
Moin zusammen!

Also bei uns (U-Jagdboot Theseus) wurde Mitte/Ende der 70er Jahre regelmäßig geübt. Bei Berge-Rolle haben wir sogar greifbares Trinkwasser mitgenommen usw. Mann über Bord wurde mit einer Boje, die dann tatsächlich über Kletterrettungsnetz geborgen wurde, geübt. Feuer im Schiff war sogar einmal am Morgen nach einem Decksfest. Verkatert in der Feuerschtzkleidung mit Atemgerät - also echt kein Spaß. Für Ruderversager hat der Kommandant einfach das Ruder im Steuerstand abgeschaltet, und darauf gewartet, wann der Rudergänger merkt, dass das Boot nicht mehr steuerbar ist. Dann gings ans Notruder im Rudermaschinenraum. Wir (Mannschaften) haben da des öfteren recht geflucht. Im Notfall aber ist so eine Bereitschaft dann Lebensrettend!       
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Urs Heßling am 08 November 2018, 22:31:09
moin,

Im Notfall aber ist so eine Bereitschaft dann Lebensrettend!     
Ja. Genau. Danke für den Satz   :TU:)

Aber nun Ausscheiden mit Exkurs/Off-topic  und zurück zur Helge I.

Gruß, Urs
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Elektroheizer am 09 November 2018, 07:54:46
Gun' Morgn

Das gehört ja mit etwas gutem Willen noch halbwegs zum Thema, ich meinte nur das Abschweifen zu rhetorischen Fragen.

Ich kann aber Urs' Vermutung bestätigen. Laut einer Radiomeldung liegt die Fregatte tatsächlich auf felsigem Grund und droht abzurutschen, die Besatzung von 10 Mann ist deshalb auch von Bord.
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: t-geronimo am 09 November 2018, 08:12:57
Aber dem Livestream nach hat die Schlagseite deutlich abgenommen.
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 09 November 2018, 08:54:12
Hallo,
Die Informationen bei https://www.kystverket.no/Nyheter/2018/november/kollisjon-mellom-tankbat-og-fregatt/ werden laufend fortgeschrieben.

https://youtu.be/iGHPkw6F5cA

Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: RonnyM am 09 November 2018, 09:28:09
...wie ich vermutet habe, die Ölsperre wurde später verlegt. Die Masse hatte sich schon verteilt.

Aber viel Interessanter ist doch, dass AIS war abgeschaltet. Die Nacht schwarz, konnte der Tanker die Fregatte nicht radarmäßig auffassen :? (Stealth) Fuhr sie vielleicht abgeblendet. :?

Umgekehrt, wer hat auf der Fregatte "gepennt". :? Solch einen Koloss kann man wohl kaum bemerken.

Von der Beweglichkeit her möchte ich mal die Beiden zwischen Rennwagen und Schwer-Laster vergleichen. Also der Tanker kann keine Ausweichmanöver fahren. Viel zu schwerfällig.

Grüße Ronny
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Urs Heßling am 09 November 2018, 10:13:31
moin,

Also der Tanker kann keine Ausweichmanöver fahren. Viel zu schwerfällig.
Da ist aus seemännisch-navigatorischer Sicht etwas dran.

Es gibt natürlich nicht das Recht, die KVR (https://www.elwis.de/DE/Schifffahrtsrecht/Verzeichnis-Rechtsverordnungen-Gesetze/KVR.pdf?__blob=publicationFile&v=2) zu mißachten und einfach "durchzufahren"

Gruß, Urs
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: t-geronimo am 09 November 2018, 17:24:01
Nach dieser Meldung ist die Fregatte mehrfach gewarnt worden. Leider wird keine Quelle genannt.

 --/>/> https://www.dailymail.co.uk/news/article-6371147/Norwegian-frigate-warned-collision-course-tanker-said-Weve-got-control.html
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 09 November 2018, 18:05:21
die beziehen sich auf https://www.aldrimer.no/fregatten-anropt-og-advart-gjentatte-ganger/
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: The Voice am 09 November 2018, 19:04:51
Moin!
Mein Respekt vor den Schlepperbesatzungen!
https://www.aftenposten.no/norge/i/yv2kBa/Tankskip-og-fregatt-kolliderte-ved-Oygarden--krigsskipet-mistet-styringen (https://www.aftenposten.no/norge/i/yv2kBa/Tankskip-og-fregatt-kolliderte-ved-Oygarden--krigsskipet-mistet-styringen)
Der Film zeigt im Zeitraffer das Aufsetzen der Fregatte.
Markant ist die Situation ab Sekunde 42, als sich die Fregatte "auf die Seite" legt.

Gruß: Uwe
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Karsten am 09 November 2018, 21:39:42
Moin!
Mein Respekt vor den Schlepperbesatzungen!
https://www.aftenposten.no/norge/i/yv2kBa/Tankskip-og-fregatt-kolliderte-ved-Oygarden--krigsskipet-mistet-styringen (https://www.aftenposten.no/norge/i/yv2kBa/Tankskip-og-fregatt-kolliderte-ved-Oygarden--krigsskipet-mistet-styringen)
Der Film zeigt im Zeitraffer das Aufsetzen der Fregatte.
Markant ist die Situation ab Sekunde 42, als sich die Fregatte "auf die Seite" legt.

Gruß: Uwe

Weiß jemand oder kann jemand nachvollziehen, weswegen die Schlepper ab Sekunde 42 kollektiv den Rückzug angetreten haben?
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: halina am 09 November 2018, 23:42:00
Es war zu beobachten , dass die Schlepper die Fregatte in eine stabile Lage bringen wollten , dies gelang
jedoch nicht wie geplant , so dass die Gefahr bestand , dass die Fregatte mit ihrem schweren Gewicht beim
Abrutschen vom Felsen  einen der Schlepper treffen könnte und so die Gefahr bestand dass dieser dann
unter Wasser gedrückt werden könnte , darum zur Sicherheit wurde schnell auf rückwärts geschaltet . Es ist
schon manchmal passiert auch im Hamburger Hafenbereich, dass Schlepper von grösseren Schiffen durch ein
fehlgeschlagenes Manöver unter Wasser gedrückt wurden und leider auch zu Todesfällen führten .

                                                                                                                                    :MG:   halina
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: RonnyM am 10 November 2018, 09:22:28
...was Günter geschrieben hat trifft zu. Erinnert mich an das Unglück von dem Lloyd-Schlepper LÖWE vor der Nordschleuse in Bremerhaven.

Wurde vom Frachter unter Wasser gedrückt. Keiner überlebte.

Grüße Ronny
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: lafet944 am 13 November 2018, 07:56:26
Auf eine einleuchtende Erklärung, wie es zur Kollision kommen konnte, ist man im Land der Känguruhs gestoßen:

Vlad Putin jamming the GPS of NATO Warships (https://www.news.com.au/technology/innovation/military/gps-signals-jammed-norway-finland-warn-pilots-russia-may-blind-their-navigation-systems/news-story/ee28be793012e9b9e66d59ffba439242)

Video (https://www.youtube.com/watch?v=IIo0oPfYAv4)

Darüber hinaus ist Putin auch in der Lage, auf weiteste Entfernungen UKW-Wellen zu verschlucken und die Sinne seemännischen Personals zu vernebeln.

 :sonstige_154:

Viele Grüße
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: RonnyM am 13 November 2018, 11:00:14
...inzwischen veröffentlicht eine norw. Zeitung den Funkverkehr, wonach der Tanker die Fregatte 4 x aufgefordert hatte, nach STB auszuweichen wegen der drohenden Kollision. Die Fregatte reagierte nicht.

Man darf auf die Untersuchungsergebnisse gespannt sein.

Grüße Ronny
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Nauarchus am 13 November 2018, 16:11:05
Moin!

Mittlerweile ist sie gesunken und dürfte wohl als Totalverlust zu verbuchen sein.

https://www.tagesschau.de/ (https://www.tagesschau.de/)

Nach unten scrollen zu "Blickpunkte".

Gruß Nauarchus  :-)
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: halina am 13 November 2018, 16:28:21
Hallo Nauarchus ,   das Ende eines tragischen Unfalls , aber ein Totalverlust wird es wohl nicht sein  , man
                            wird jetzt versuchen das Leck auf Steuerbordseite abzudichten und dann mit dem
                             Abpumpen beginnen , damit die Fregatte wieder schwimmfähig wird , dann gehts wohl
                             in die Werft für mindestens 1 Jahr .
                                                                                                                           
                                                                                                                           :MG:   halina

Edit :  Eine wesentliche Frage bleibt noch unbeantwortet :  Warum hat die Schiffsführung der Fregatte nicht
          sofort den  ALARMZUSTAND  ausgerufen , damit hätte man die Schotten schliessen können und den
          Wassereinbruch auf 1-2  Abteilungen begrenzen können mit dann nur noch beherrschbarer Schlagseite
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: lafet944 am 13 November 2018, 16:48:06
Hallo,

nach mindestens einer Woche im Salzwasser (früher wird sie wohl nicht auftauchen) wird von dem kostentreibendem Equipment nicht mehr viel verwendbar sein.
Im Moment soll das Abpumpen von Treibstoff und die Bergung von Munition Priorität haben.

http://www.kn-online.de/Nachrichten/Panorama/Fregatte-Helge-Ingstad-war-auf-dem-Radar-vor-der-Kollision-sichtbar

Letzteres übrigens, nachdem tagelang in jeder Agenturmeldung betont wurde, dass keine scharfe Munition an Bord gewesen sei. Muss man sich dann über den Glaubwürdigkeitsverlust wundern? :roll:

Viele Grüße

Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: halina am 13 November 2018, 17:05:02
Moin Ronny ,

Einen ähnlichen Fall infolge mangelhafter Brückenbesetzung gab es auch im August 2017 , als der Zerstörer
USS "McCain" im Seegebiet vor Singapur mit einem vollbeladenen Tanker kollidierte und dabei 10 Soldaten
der Navy ums Leben kamen .
Dieses Unglück ist nun etwas glimpflicher verlaufen und hat nur Leichtverletzte gefordert . Es ist kaum
nachvollziehbar , dass die Notrufe des Tankers auf der internationalen Notruffrequenz nicht gehört bzw.
nicht beantwortet wurden , ausserdem war am Mast des Tankers doch auch sichtbar die rote Laterne als
Kennung für ein manövrierbehindertes Fahrzeug in Fahrt , mir alles unverständlich .

                                                                                                                         Gruss  Günter
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Manfred Heinken am 13 November 2018, 17:54:39
Moin Günter,
die rote Rundumsichtlaterne im Mast zeigt keine Manövrierbehinderung an. Sie zeigt an, das das Fahrzeug feuergefährliche Ladung transportiert.
Tagsüber, bei klarer Sicht, fährt der Tanker im Mast die Flagge Bravo. Die Flagge Bravo ist ja auch rot.
PS: es muss nicht unbedingt bei der Lichter- und Flaggenführung ein Tanker sein, es kann auch ein Frachter sein, der bösartiges geladen hat.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: The Voice am 13 November 2018, 18:01:05
Moin!
Streng genommen ist ein Schiff, nur weil es ein großer Tanker ist, NICHT als manövrierbehindert anzusehen.
Ich habe aber oft Tanker in engen Gewässern mit der entsprechenden Lichter- oder Signalführung beobachten können.

Das Signal ist wie folgt: Nachts: Zwei rote Lichter übereinander.  Am Tag zwei Bälle übereinander. Das Anzeigen von Manövrierunfähigkeit ist kein Notsignal.

Gruß: Uwe
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: der erste am 13 November 2018, 19:31:47
Flott machen des Schiffes wird wohl dauern
https://www.nrk.no/hordaland/flere-vaiere-har-roket-_-knm-_helge-ingstad_-synker-1.14291097?index=1#album-1-14291249
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: The Voice am 13 November 2018, 19:43:47
Flott machen des Schiffes wird wohl dauern
https://www.nrk.no/hordaland/flere-vaiere-har-roket-_-knm-_helge-ingstad_-synker-1.14291097?index=1#album-1-14291249
Ich fürchte, das wird ein Totalverlust. Das "Aufsetzten" führt in der Regel zu strukturellen Schäden (neben denen der eigentlichen Kollision!).
Das Seewasser dürfte die gesamte Elektronik ruiniert haben.
Sehr bedauerlich das Ganze!
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 13 November 2018, 21:41:20
Hallo,
https://www.aldrimer.no/sjoforsvaret-ville-spare-penger-pa-bergingen/
hier werden Zweifel laut, ob man die richtige Bergungsfirma und das geeignete Sicherungsverfahren gewählt hat. "Ardent Global" , der die Bergung der "Costa Concordia" gelungen ist, https://www.ardentglobal.com/2015/08/17/raising-the-costa-concordia/
war wohl zu teuer.
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: RonnyM am 14 November 2018, 09:41:37
...was war mit den Schotten??? Wie Günter schon schrieb, warum wurden sie nicht geschlossen??? Die Fregatte hat bei der Größe mindestens 14 Schotts. Da geschah offenbar nix.

Außerdem war es ja eine sogenannte Revierfahrt. Da ist doch der Sprechkanal vorgeschrieben den zu hören. Auch den hatte man wohl nicht geschaltet.

An einer "Instandsetzung" glaube ich nicht. Dafür ist die Elektronik viel zu aufwändig. Da hilft nur ein Neubau...

Grüße Ronny
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Hastei am 14 November 2018, 09:48:40
ganz schöner Mist, möchte nicht in der Haut des Komandanten stecken.
Es grüßt der den Kopf schüttelnde Hastei
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Urs Heßling am 14 November 2018, 12:42:50
moin, Ronny,

Die Fregatte hat bei der Größe mindestens 14 Schotts. Da geschah offenbar nix.
Außerdem war es ja eine sogenannte Revierfahrt.
Nicht nur "außerdem". Bei Revierfahrt haben die Schotten zu zu sein (kein Stottern).

Ich denke auch, daß die Entwicklung auf einen Totalverlust zusteuert :-( :x :embarassed:

Gruß, Urs
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: halina am 16 November 2018, 14:13:57
Wie aus dem täglichen Hafenbericht  THB  bekannt wird , ist eine Spezialplattform mit einer Tragfähigkeit
von 11.400 tdw  und einem Kran namens "GULLIVER" mit einer Hubkraft von 4.000 t auf  dem Weg von
Eemshaven nach Bergen , um dort die gesunkene Fregatte "Helge Ingstad" zu heben .

                                                                                                                               :MG:  halina
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: lafet944 am 21 November 2018, 15:16:16
US-Amerikaner beteiligt?

Die Untersuchungen zum Unfallhergang der HELGE INGSTAD benötigen diplomatische Unterstützung. Eine Befragung des beim Untergang an Bord befindlichen US-Amerikaners kann nur mit Erlaubnis der USA erfolgen.
Von der norwegischen Marine kommen verständlicherweise vorsichtige Formulierungen:
"Die betroffene Person hat an Bord keine unabhängige Rolle übernommen. Der Amerikaner habe einen Ausbildungsstatus..."
""Helge Ingstad" führte eine Navigationsübung durch, und der US-Austauschoffizier stand unter der Aufsicht eines norwegischen Offiziers...".

https://www.ba.no/nyheter/fregatthavariet/oygarden/amerikaner-pa-broen-da-knm-helge-ingstad-kolliderte/s/5-8-928853

Viele Grüße
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: ede144 am 21 November 2018, 16:42:13
US-Amerikaner beteiligt?

Die Untersuchungen zum Unfallhergang der HELGE INGSTAD benötigen diplomatische Unterstützung. Eine Befragung des beim Untergang an Bord befindlichen US-Amerikaners kann nur mit Erlaubnis der USA erfolgen.
Von der norwegischen Marine kommen verständlicherweise vorsichtige Formulierungen:
"Die betroffene Person hat an Bord keine unabhängige Rolle übernommen. Der Amerikaner habe einen Ausbildungsstatus..."
""Helge Ingstad" führte eine Navigationsübung durch, und der US-Austauschoffizier stand unter der Aufsicht eines norwegischen Offiziers...".

https://www.ba.no/nyheter/fregatthavariet/oygarden/amerikaner-pa-broen-da-knm-helge-ingstad-kolliderte/s/5-8-928853

Viele Grüße

Ist das dann das dritte Kriegsschiff das die USN wegen schlechter Ausbildung versenkt :sonstige_154:
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: lafet944 am 22 November 2018, 09:10:07

Ist das dann das dritte Kriegsschiff das die USN wegen schlechter Ausbildung versenkt :sonstige_154:

Nein, das erste.
Die dicken BURKE's hatten noch genügend Restauftrieb.

Viele Grüße
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: RonnyM am 29 November 2018, 16:43:24
...und hier noch eine kleine Nachschau...

Es ist nachvollziebar, das der Tanker nicht "blitzschnell" ausweichen konnte. Da müssen sie ja auf der Fregatte gewaltig gepennt haben. Denn schließlich war Platz genug da. :MS:

Grüße Ronny
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: lafet944 am 29 November 2018, 20:43:19
Die Havariekommission hat inzwischen erste Feststellungen veröffentlicht. Es gibt Vermutungen über einen kritischen Fehler in der Konstruktion, hinsichtlich der wasserdichten Unterteilung des Schiffes. Möglicherweise sind davon auch die anderen Schiffe der Alvaro-de-Bazan-Klasse betroffen:

 adresseavisen  (https://www.adressa.no/nyheter/innenriks/2018/11/29/Havarikommisjonen-har-funnet-kritisk-konstruksjonsfeil-på-Helge-Ingstad-17971504.ece)

Dieser schiffbauliche Fehler hat möglicherweise die Folgen der seemännischen Fehlleistung katastrophal vergrößert.


Viele Grüße
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: t-geronimo am 29 November 2018, 22:38:10
Andere stoßen da in ganz andere Hörner.  :BangHead:

 --/>/> https://www.theweek.in/news/world/2018/11/20/norwegian-warship-accident-raises-questions-on-women-in-armed-fo.html
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Hades am 30 November 2018, 11:35:10
..und vielleicht ist es auch so!  Diese Frage könnte nur ein unvoreingenommene Insider beantworten.
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Elektroheizer am 30 November 2018, 12:20:01
Mann (sic!) könnte hier auch noch über Menstruationsbeschwerden spekulieren...  :BangHead:


Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Urs Heßling am 30 November 2018, 12:45:13
moin,

https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,25955.msg293715.html#msg293715

Gruß, Urs
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: juergenwaldmann am 30 November 2018, 15:20:43
http://www.spiegel.de/politik/ausland/norwegen-verunglueckte-fregatte-hielt-tanker-fuer-stationaer-a-1241152.html

Was nutzt da Radar , wenn man nicht hinschaut !?
LG  Jürgen
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: lafet944 am 30 November 2018, 15:41:20
Es bleibt trotzdem bedenklich, dass man mit 17 Knoten darauf zuhält und sich wundert, dass das Hindernis nicht ausweicht...

Gruß
Wolfram
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Urs Heßling am 30 November 2018, 16:37:09
moin,

ich fühle mich unwillkürlich an die "sea story" mit dem Flugzeugträger und dem Leuchtturm erinnert ..  :MZ:

Gruß, Urs
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Elektroheizer am 30 November 2018, 17:36:53
... mit 17 Knoten darauf zuhält und sich wundert, dass das Hindernis nicht ausweicht...
Aus dem verlinkten Artikel:
"Der 250 Meter lange und 44 Meter breite Tanker "Sola TS" hatte beim Ablegen vom Ölterminal in der Nähe von Bergen die Deckbeleuchtung eingeschaltet, wodurch die Navigationslichter nicht zu erkennen gewesen seien, heißt es in dem Bericht. "Aus der Ferne war es schwierig, zwischen dem Licht an Bord und dem Licht des Terminals zu unterscheiden""
Damit könnten wir uns einer Erklärung nähern.

Bei Dunkelheit ist die Abschätzung von Entfernungen schwierig, besonders von punktförmigen Lichtquellen. Hier an der roten Stecknadel sollte das Ölterminal sein (mit Ansicht - Meeresprofil lassen sich Wassertiefen anzeigen): http://map.openseamap.org/?zoom=15&lat=60.62699&lon=4.86096&mlat=60.62306&mlon=4.85933&layers=BFTFFFFFFTF0FFFFFFFFFF (http://map.openseamap.org/?zoom=15&lat=60.62699&lon=4.86096&mlat=60.62306&mlon=4.85933&layers=BFTFFFFFFTF0FFFFFFFFFF). Wenn man die Lage mit dem Kurs der Fregatte auf dem Bild von RonnyM oben vergleicht, könnte so eine Verwechselung plausibel erscheinen.

Trotzdem bleiben einige Fragen:
- Darf so eine Verwechselung passieren, bzw wie hoch ist die Chance so eine Verwechselung zu vermeiden? Ähm... Urs...  :MV:
- Und warum wurde das auf dem Radar nicht erkannt, erst recht wenn noch dazu AIS Informationen vorgelegen haben sollten.
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: RonnyM am 30 November 2018, 17:48:48
...das ist aber eine blöde Ausrede - den Tanker für das Öl-Terminal gehalten...

Trotzdem halt ich drauf, behalte Kurs und Geschwindigkeit bei  :? :? :?

Ich bin gespannt, was am Schluss tatsächlich rauskommt.

Grüße Ronny
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Elektroheizer am 30 November 2018, 20:50:16
Ich hatte ja nur geschrieben, was anhand der neuen Angaben die mögliche Ursache sein könnte. Ob das tatsächlich zutrifft und falls ja, inwieweit so ein Fehler entschuldbar wäre -   :/DK:

Ich bin gespannt, was am Schluss tatsächlich rauskommt.
Dito, auch was die Gründe für das Absaufen angeht.
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: maxim am 01 Dezember 2018, 16:46:03
Anscheinend gab es bei der Fregatte ein Problem mit einem der Schotte, dessen Versagen zum Untergang geführt hat:
https://maritimedanmark.dk/?Id=39806 (https://maritimedanmark.dk/?Id=39806)

Es scheint ein Entwurfsfehler zu sein.
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: RonnyM am 01 Dezember 2018, 17:51:25
...naja, die norw. Marine hatte ja den MEKO-Typ bevorzugt. Die Regierung war anderer Meinung.

Bis heute ist mir jedenfalls kein Untergang einer MEKO-Fregatte bekannt.

Grüße Ronny
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: maxim am 01 Dezember 2018, 17:54:36
Ist Dir eine ähnliche Kollision mit einer MEKO-Fregatte bekannt?

Es ist aber durchaus interessant, dass die MEKO-Fregatten in den letzten Jahren kommerziell nicht mehr sehr so erfolgreich waren wie in den 1990ern. Keine Schmiergeldzahlungen mehr oder nicht mehr ausreichend?
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: t-geronimo am 01 Dezember 2018, 17:55:44
Hat denn eine MEKO mal eine Havarie dieser Größenordnung gehabt?
Da bin ich nicht sehr im Bilde.

Die beiden US-Schiffe haben ja scheinbar recht gut abgeschnitten.


Maxim war schneller.  :-)
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: RonnyM am 01 Dezember 2018, 18:01:53
...tschuldigung, ich bezog mich auf die Schotten, die, soweit ich informiert bin, bei allen Übungen reibungslos funktioniert haben. Das war anscheinend bei den spanischen Fregatten nicht der Fall...

Grtüße Ronny
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: maxim am 01 Dezember 2018, 18:10:38
Das Problem war aber anscheinend nicht, dass die Schotten nicht geschlossen haben, sondern dass sie dem Wasserdruck nicht stand gehalten haben ;) Wurden bei den Übungen mehrere Abteilungen geflutet, um das zu testen?
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: maxim am 01 Dezember 2018, 18:32:08
Hier steht, dass das Wasser durch den Wellenkanal eingebrochen sei:
https://www.defensenews.com/naval/2018/11/29/early-report-blames-confused-watchstanders-possible-design-flaws-for-norways-sunken-frigate/ (https://www.defensenews.com/naval/2018/11/29/early-report-blames-confused-watchstanders-possible-design-flaws-for-norways-sunken-frigate/)

Dazu wird noch ein Wachwechsel auf der Brücke verantwortlich gemacht sowie die Annahme der Brückenbesatzung, dass sie nicht von dem Tanker in Sichtweite (der für die Pier gehalten wurde), sondern von einem anderen Schiff angerufen wurden - und dass sie, wenn sie drehen würden, in die Pier (also den Tanker) drehen würden????
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: The Voice am 04 Dezember 2018, 17:39:12
Moin!
Das Accident Investigation Board Norway (AIBN) hat einen vorläufigen Bericht des Unfallherganges veröffentlicht.
Dazu gehört auch ein Anhang über die Schäden und die Vermutung über bauliche Mängel.

Gruß: Uwe
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 05 Dezember 2018, 21:07:07
Hallo,
Zur Vorbereitung der Bergung wurde begonnen den Treibstoff abzupumpen und es muss auch die Bewaffnung entfernt werden
https://www.tu.no/artikler/fortsatt-250-kubikkmeter-drivstoff-i-helge-ingstad/452687
https://www.tu.no/artikler/knm-helge-ingstad-tomt-for-missiler-pa-dekk/452758
Der Übersetzer macht aus der Bewaffnung  :?
Zitat
Die Fregatten der Fridtjof Nansen-Klasse sind alle mit Naval Strike Missile Navy und der RIM-162 ESSM (Evolved Sea Sparrow Missile) ausgestattet.
Die Fregatten verfügen über acht (2x4) -Starter mit Raketen (LMM) für NSM und das Raketenabfeuerungssystem VLS Mk 41 mit acht Zellen und vier ESSMs in jeder Zelle
Vielleicht kann das jemand mit Hintergrundwissen korrigieren
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 06 Dezember 2018, 02:01:32
und die Munition..... :/DK:
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Urs Heßling am 06 Dezember 2018, 08:44:22
moin, Beate,

korrigieren
Da gibt es erst einmal nichts zu korrigieren.
Das ist die Standard-Bewaffnung der Fridtjof-Nansen-Klasse.
Auf den direkt nach der Kollision gemachten Bildern der Helge Ingstad ist zu erkennen, daß die 8 "LMM"-Starterzellen für den Seeziel FK NSM auch an Bord waren.

und die Munition..... :/DK:
Ja, ob diese Zellen und die Zellen des VLS-Mk 41 gefüllt waren - das ist eine ganz andere Sache :|

Gruß, Urs
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 09 Dezember 2018, 14:26:49
Hallo,
die Bergungsarbeiten verzögern sich, z.Zt. wird von "nicht vor Weihnachten" geschrieben.
https://www.nrk.no/hordaland/fregatten-blir-ikke-hevet-for-jul-1.14326132
Mehr als 350 Personen sind täglich mit den Arbeiten beschäftigt https://www.nrk.no/hordaland/mer-enn-350-personer-deltar-i-redningsarbeidet-av-knm-_helge-ingstad_-1.14328769

Der Schwimmkran Gulliver wurden für einen anderen Auftrag in Deutschland abgezogen.
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Besitzer am 09 Dezember 2018, 15:16:26
Moin  :MG:

Soeben gefunden zum Thema:

  http://mannikosblog.blogspot.com/2018/11/achtung-feuer-frau-am-steuer.html


... einfach nur zur Kenntnisnahme   :MG: Uwe

 
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: maxim am 09 Dezember 2018, 15:55:00
Der Block ist aber auch nicht gerade ernst zu nehmen, nur als Beispiel:

"Das norwegische Schiff dagegen, bei der Stapellegung als „unsinkbar“ betitelt [...]"

So ein schmarn...

Oder:
"So gibt es beispielsweise einen „Fleischfreien Montag“ bei den Streitkräften, was vor allem die Moral beim Ausheben von Schützengräben steigern dürfte."

Oder:
"Früher waren noch U-Boote und Torpedos notwendig, um feindliche Schiffe zu versenken. Wie man im Fall der norwegischen Fregatte Helge Ingstad kürzlich sehen konnte, reicht heute ein maltesischer Öltanker, um selbiges zu erreichen, wobei das maltesische Schiff sogar nur geringe Schäden von der Kollision davon trug. "

Da scheint sich jemand noch nie mit Marinegeschichte beschäftigt zu haben - sonst wären vielleicht auch ein paar andere Kollisionen und deren Folgen bekannt...

Da empfiehlt es sicher eher einer der Berichte oben zu lesen als diesen rechten Blödsinn.
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: RonnyM am 09 Dezember 2018, 18:25:07
Moin Beate,

der Schwimmkran GULLIVER geht für einen Job nach Flensburg. Anschließend zurück nach Bergen, HELGE heben... :angel:

Grüße Ronny
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: lafet944 am 10 Dezember 2018, 08:09:32
Der Block ist aber auch nicht gerade ernst zu nehmen, nur als Beispiel:

"Das norwegische Schiff dagegen, bei der Stapellegung als „unsinkbar“ betitelt [...]"

So ein schmarn...

...
Da scheint sich jemand noch nie mit Marinegeschichte beschäftigt zu haben - sonst wären vielleicht auch ein paar andere Kollisionen und deren Folgen bekannt...

Da empfiehlt es sicher eher einer der Berichte oben zu lesen als diesen rechten Blödsinn.

In dem Punkt scheint der Blogger nur korrekt zitiert zu haben:
"Built to be unsinkable
 The Helge Ingstad is one of five “Nansen-class” frigates built at the Spanish shipyard Navantia in Ferrol and delivered from 2006 to 2011 after some serious delays. The F313 KNM Helge Ingstad was delivered in 2009 and built with features to prevent any sinking.

Norway’s own defense department’s website claims they were built in “zones” designed to keep the vessel “intact” and operable even if it was damaged. The vessel was said to have three water-tight zones and four so-called NBCD zones with ventilation, filter and pressurization. Two of the zones were also said to be “independent” with their own electrical power supplies.  ..." (aus www.newsinenglish.no)

Wer maritim interessiert ist, weiß natürlich seit der WASA (oder wahrscheinlich noch früher, nur sind davon keine Papyrosse erhalten geblieben), wie es sich mit Unsinkbarkeit verhält.
Was das norwegische Verteidigungsministerium geritten hat, damit anzugeben, weiß keiner. Aber wer den Schaden hat, spottet dann erst recht jeder Beschreibung. 

Viele Grüße


Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Besitzer am 10 Dezember 2018, 12:40:19
Moin :MG:


"Fleischfrei",
das steht doch da im Artikel!

https://web.archive.org/web/20181008174902/https://www.theatlantic.com/international/archive/2013/11/the-norwegian-military-is-fighting-climate-change-with-meatless-mondays/281729/

Hier mal ein Zitat daraus(Übersetzt mit Google): 

Letzte Woche veranstalteten die norwegischen Streitkräfte auf dem Rena-Stützpunkt Rena, 90 Meilen nördlich von Oslo, ihren ersten " fleischfreien Montag " (an einem Donnerstag seltsamerweise), als Teil einer größeren Anstrengung, den Fleischkonsum des Militärs zu senken und die Umwelt schützen (im September schätzte die UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation , dass die Lieferketten für Vieh für fast 15 Prozent aller vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen verantwortlich sind). In einem der unwahrscheinlicheren ökologischen Experimente, die wir kürzlich gesehen haben, plant das Militär, das Konzept im nächsten Jahr an anderen Stützpunkten zu testen - und schätzt, dass es seinen Fleischverbrauch um mehr als 330.000 Pfund pro Jahr senken kann, wenn es fleischlos ausfällt Montags zu allen Einheiten im In- und Ausland




...und wiso das jetzt rechter Blödsinn ist, eroiert sich mir gerade nicht? :?


  Mit maritimen Gruß
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Besitzer am 10 Dezember 2018, 12:53:28
Moin,

hier mal zum angestellten Schaden ein Zitat:

  "Der Untergang der nicht versicherten Fregatte kostete die norwegische Marine nicht nur ihr gesamtes Jahresbudget, sondern das Land verlor mehrere Millionen von Öl- und Gasfeldern, die aufgrund des Unfalls vorübergehend stillgelegt wurden."


Der Link von der Norwegischen Zeitung Free West Media zitiert:

http://freewestmedia.com/2018/11/14/gender-politics-and-knm-helge-ingstad/



Und das zum Thema "Amateure" auf der Brücke:

  https://resett.no/2018/11/13/kvinner-politisk-korrekthet-og-knm-helge-ingstad/

Offizieller vorläufiger Bericht AIBN:

  https://maritimecyprus.com/2018/12/06/norway-preliminary-report-re-frigate-knm-helge-ingstad-collision-with-tanker-sola-ts/




  Gruß  :MG:
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: maxim am 10 Dezember 2018, 18:55:58
@ lafet944:
Der Beitrag bei www.newsinenglish.no ist doch auch Unsinn. Laut dieser Quelle schreibt das norwegische Verteidigungsministerium lediglich, dass die Fregatte mehrere wasserdichte und gasdichte Abteilungen hat - und nicht, wie www.newsinenglish.no daraus macht, dass das Schiff unsinkbar sei.

@ Besitzer:
das man nur mit Fleisch als Nahrung schwere Arbeit erledigen könnte, wäre selbst für eine Fabel lächerlich. Der ganze Beitrag ist in diesem Blog voll solcher lächerlicher Behauptungen, die im rechten Milieu sehr modern sind, aber da ist die Verbreitung von Vorurteilen, unwissenschaftlichen Behauptungen und "Fake News" sowieso der gute Ton.

Das auf der Fregatte schwere Fehler gemacht wurden, ist klar. Aber da war die Diskussion hier schon mal deutlich weiter als diese lächerlichen, vorurteilsbeladene Blödsinn in diesem Block. Weiter oben ging es darum, dass die Brückenbesatzung den Tanker für eine Pier gehalten hat und warum sie dies gemacht hat.
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Besitzer am 10 Dezember 2018, 19:19:33
Nun ja, das Fake News vorbehaltlich dem rechten Lager zuzuordnen sind , halte ich nun für  ein Vorurteil.

Denke mal, sie sind im gesammten Spektrum zu finden.

Ich fand den Artikel interessant, Du nicht, ok, so funktioniert Demokratie.


Danke trotzdem für deine Meinung  zu diesem Thema!

Gruß  :MG:

Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Elektroheizer am 10 Dezember 2018, 22:54:23
"Fleischfrei",
das steht doch da im Artikel!

https://web.archive.org/web/20181008174902/https://www.theatlantic.com/international/archive/2013/11/the-norwegian-military-is-fighting-climate-change-with-meatless-mondays/281729/

Hier mal ein Zitat daraus(Übersetzt mit Google): 

... als Teil einer größeren Anstrengung, den Fleischkonsum des Militärs zu senken und die Umwelt schützen (im September schätzte die UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation , dass die Lieferketten für Vieh für fast 15 Prozent aller vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen verantwortlich sind). In einem der unwahrscheinlicheren ökologischen Experimente, die wir kürzlich gesehen haben, plant das Militär, das Konzept im nächsten Jahr an anderen Stützpunkten zu testen ...

...und wiso das jetzt rechter Blödsinn ist, eroiert sich mir gerade nicht? :?

Das allein ist natürlich nicht "rechts" und schon gar kein rechter Blödsinn, sehr wohl aber wie das im Zusammenhang verwurstet wird (Wortspiel bemerkt?  :-D )

Ähnlich wie beim Untergang der ARA San Juan gibt es noch keinen abschließenden Havariebericht, aber alle wissen ganz genau was die Ursache war. Nur dass die (wohl unzweifelhaften) Fehler der Besatzung instrumentalisiert werden, um alles zu diffamieren, was einem nicht passt. Frauen beim Militär, Gleichberechtigung, Ökologie, Fleischverzicht...

Deine zitierte freewestmedia.com und http://mannikosblog.blogspot.com/2018/11/achtung-feuer-frau-am-steuer.html (http://mannikosblog.blogspot.com/2018/11/achtung-feuer-frau-am-steuer.html) passen nach kurzem Überschlagen der Themen zueinander wie Faust auf Auge.

Leserkommentar aus dem blog:
"Man sollte nicht verallgemeinern, aber Fakt ist schon, dass Frauen mehr Unfälle machen als Männer. Oft auch durch Vorfahrtsverletzungen: Prinzesschen kommt - die Anderen müssen halten..."
Stimmt nur nicht, Frauen verursachen seltener und weniger schwere Unfälle als Männer. Dementsprechend waren bis zum gerichtlichen Zwang von einheitlichen Tarifen vor einigen Jahren  KFz-Haftpflichtversicherungen für Männer teurer als für Frauen.

Ich fand den Artikel interessant, Du nicht, ok, so funktioniert Demokratie.

Demokratie funktioniert aber auch nicht nach dem Motto
Vorurteile, Unwahrheiten, egal  - ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt...
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Besitzer am 11 Dezember 2018, 01:10:28
Moin,

auch wenn ich nicht der Schlachter/Metzger-Zunft zugehörig bin, habe ich die Wurstmixtur verstanden, auch ohne Stupser!

Ist es eigentlich schon mal aufgefallen das ich den Post mit " Soeben gefunden, und mit, " einfach nur zur Kenntnisnahme beschrieben, gepostet hatte!

Damit hatte ich eigentlich vor, drauf Aufmerksam zu machen, welche Meinungen  in Norwegen zu dem Thema existieren, mehr nicht, sonst hätte ich einfach mehr dazu geschrieben.

Ich kann das schon, :-D ... ehrlich!

 Ob da (in Norwegen)Frauen besser oder schlechter Auto fahren als bei uns in D. ist mir nicht bekannt und darüber will ich als Außenstehender auch gar nicht Urteilen, da sind wohl die Einheimischen  Bewohner dieses Landes mir im Vorteil und wohl auch einige Forenmitglieder hier! Ich werde mit Sicherheit weder Positiv noch Negativ dazu meinen Senf beitragen, das Wissen die Versicherungen des Landes/Statistiker in Norwegen eindeutig besser.

Aber gleich den Schreiber in das "rechte Milieu" aus der Ferne zu verorten, ist schon eine deftige Vorverurteilung, die andern nur allzu gerne  pauschalierend Unterstellt wird. Da ist die eigene Nase momentan wohl  nicht greifbar.

 Ich lese da Meinungen in dem Artikel, aber daraus zu schließen der Schreiber gehört der rechten Gruppierung in Norwegen an verweise ich als Kaffeesatz-Leserei. Oder hat hier irgend jemand eine Glaskugel, da möchte ich dann Bitte auch mal einen Blick drauf werfen. Vielleicht haben die da Oben in Norwegen einfach nur eine deftigere Sprache als wir hier, wer weiß das schon, ich jedenfalls nicht.


Und zum Thema Demokratie brauche ich keine Vorsänger  und Tanzmariechen aus Kinderbüchern, das können die besser, die anderen Menschen immer meinen sagen zu müssen, das nur Ihre Meinung/Sichtweise die einzig wahre ist.

 Ist schon komisch hier auf der Seite, über einen gesetzten Link , zur rechten Szene deklariert , instrumentalisierend  und diffamierend die Demokratie für sich ausnutzend, darauf hin zu weisen , das es so eigentlich gar nicht gemeint war.


Wenn ich nicht schon so manche Themen, wo aus dem absoluten nichts, ein heftigster Streit entstanden ist , von Männern angezettelt, wo man eigentlich meinen müsste das sie die nötige Reife besitzen müssten, mitgelesen hätte, wäre mir jetzt gar unwohl in meiner Haut,....... ist es aber nicht.


 :MG:
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: maxim am 11 Dezember 2018, 19:13:21
Der Artikel enthält halt a) praktisch keinerlei Fakten und b) war einer Mischung von typischen rechten Vorurteilen, u.a. grob sexistisch (als hätten nicht auch Männer nicht schon genügend schwere Kollisionen verursacht, u.a. auch bei den diversen deutschen Marinen) plus die Vorurteile gegen vegetarische Ernährung (typisch, weil das auch "böse Gutmenschen" seien) basierend auf offensichtlich massiven Wissenslücken in Bezug auf Ernährung. Der ganze Argumentationsstil ist schon typisch rechts.

Wenn es nur zur Kenntnisnahme gedacht war: einfach nicht verteidigen, sondern akzeptieren, dass andere darauf hinweisen, dass der Artikel sehr viel Blödsinn und Diskriminierung enthält.

Und er enthält auf jeden Fall überhaupt nichts, was helfen würde, die Kollision aufzuklären.
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: asus1402 am 11 Dezember 2018, 19:36:49
man (Mann) kann auch alles überinterpretieren
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 12 Dezember 2018, 11:55:40
Moin Beate,

der Schwimmkran GULLIVER geht für einen Job nach Flensburg. Anschließend zurück nach Bergen, HELGE heben... :angel:

Grüße Ronny
ist angekommen. Freitag ist Stapellauf bei der FSG
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: cocacabanabas am 13 Dezember 2018, 15:34:27
Visualisierung des Unfallhergangs
https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=fAJcSWBq0Zw (https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=fAJcSWBq0Zw)
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: RonnyM am 13 Dezember 2018, 15:54:09
...was bleibt: Kopfschüttelnd über das Verhalten der norw. Besatzung. Aber sicher werden sie sich rausreden, dass nach STB "kein Platz" war... :BangHead:

Aber voll auf das "Ölterminal" halten...

Grüße Ronny
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: maxim am 16 Dezember 2018, 09:19:21
Hier ein Foto mit einem Video mit Unterwasseraufnahmen der Helge Ingstad:

https://maritimedanmark.dk/?Id=39912 (https://maritimedanmark.dk/?Id=39912)
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 03 Januar 2019, 18:23:45
Hallo,
Die Vorbereitungen für die Schiffsbergung laufen wieder an.
https://forsvaret.no/presse/fregatt-i-sammenstøt-med-annet-fartøy (https://forsvaret.no/presse/fregatt-i-sammenstøt-med-annet-fartøy)

Grafiken zur Planung
https://forsvaret.no/presse/fregatt-i-sammenstøt-med-annet-fartøy/heving-helgeingstad (https://forsvaret.no/presse/fregatt-i-sammenstøt-med-annet-fartøy/heving-helgeingstad)

Edit link korrigiert
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: The Voice am 03 Januar 2019, 18:30:59
Hallo,
Die Vorbereitungen für die Schiffsbergung laufen wieder an.
https://forsvaret.no/presse/fregatt-i-sammenstøt-med-annet-fartøy
Moin!
Es gibt aber erhebliche Probleme nach dem Sturm der letzten 48 Stunden.
Ich habe hier mal einen Auszug einer norwegischen Quelle von heute, 03.01.2019 und dem 21.12.2018, übersetzt:
Zitat
03.01.2019
Sicherungstrosse hat geraucht
Das Wetter hat zu einem Verschleiß der unteren Sicherungstrossen der «Helge Ingstad» geführt. Weiterhin drohen die Befestigungen an Land aus den Felsen zu brechen. Aufgrund der Wellen am Unfallort kommen die Arbeiten zum Austausch der Sicherungen aber jetzt im Gange.
21.12.2018 P.M.
Das Verteidigungsministerium informierte, dass die Fregatte noch weiter im Hjeltefjord gesunken ist. Das bedeutet, dass vier der Hubketten nicht unter der 'Helge Ingstad' angebracht werden können.

Gruß: Uwe
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 03 Januar 2019, 18:43:25
Hallo,
Steht  so ähnlich drin, mit google-translater
Zitat
DONNERSTAG, 3. JANUAR: 
Die Arbeiten an dem Unfall begannen am Mittwoch mit einer sorgfältigen Prüfung der Sicherungen und Kontaktpunkte des Schiffes gegen den Boden .Die Inspektion ergab, dass der Sturm an einem der unteren Sicherungsseile Abnutzung verursacht hat und geraucht hat. Außerdem zeigt eine der Länderpartys  Anzeichen, dass der Berg rissig ist.


Aufgrund der Wellen am Unfallort konnten die Arbeiten zum Auswechseln der Sicherungen nur bis Donnerstag Nacht beginnen , sind aber jetzt im Gange .Den ganzen Donnerstag hindurch geht es mit Tauchoperationen weiter, wobei die Hebeketten am Rumpf befestigt werden. 

Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: The Voice am 03 Januar 2019, 18:45:16
 :MG: top
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: kalli am 02 Februar 2019, 13:29:52
Taucher der Marine entfernen alle Torpedos aus der zerstörten Fregatte KNM Helge Ingstad:
https://www.abcnyheter.no/nyheter/norge/2019/02/01/195531749/torpedoene-fra-knm-helge-ingstad-detonert

Film Bergung und Sprengung der Torpedos:
https://www.vgtv.no/video/170642/her-detonerer-forsvaret-knm-helge-ingstad-torpedoer
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: thommy_l am 02 Februar 2019, 14:33:16
Hallo,

warum werden die Torpedos gesprengt? Können die nicht weiterverwendet werden? So ganz billig sind diese Dinger doch nicht.

Thommy
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 02 Februar 2019, 14:49:41

https://www.abcnyheter.no/nyheter/norge/2019/02/01/195531749/torpedoene-fra-knm-helge-ingstad-detonert (mit translater)
Zitat
Die seewasseraktivierten Batterien in den Torpedos können bei Kontakt mit Luft reagieren und Feuer und schädlichen Rauch verursachen. Deshalb wollen wir führend sein. Wir betrachten die Sprengstoffe selbst als stabil , sagt der Kommandeur des Bergbau-Taucherkommandos (MDK), Marinekapitän Bengt Berdal...
Die Torpedo standen schon lange unter Wasser und die Batterien sind beschädigt.

- Der Umgang mit beschädigter Munition ist mit Unsicherheiten und Risiken verbunden. Berdal erklärte, dass die Torpedos auf der Grundlage gründlicher professioneller Bewertungen des Zustands und der Alternativen entschieden wurden .
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: thommy_l am 02 Februar 2019, 16:53:14
Danke Beate  :MG:

Thommy
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 25 Februar 2019, 14:58:27
Hallo,
am Sonntagnachmittag waren die Schwimmkräne "Gulliver" und "Rambiz" an der Unfallstelle zur Vorbereitung der Bergung. Die Entscheidung über den Start sollte Montagmorgen in Abhängigkeit vom Wetter fallen. Benötigt wird eine Woche stabiles Wetter mit max. 0,5m Wellenhöhe. Das sieht aktuell nicht so gut aus.
Die Entscheidung ist erstmal auf Montagabend verschoben.
https://forsvaret.no/presse/fregatt-i-sammenstøt-med-annet-fartøy
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: lafet944 am 26 Februar 2019, 08:51:22
Letzte Woche erschienen schon pessimistischere Aussagen.
Einige befürchten, dass der Rumpf bereits so geschädigt ist, dass er beim Bergungsversuch zerstört wird:
http://www.defense-aerospace.com/articles-view/release/3/200138/salvage-of-norwegian-frigate-delayed-still-further.html

Viele Grüße
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 26 Februar 2019, 10:56:19
Hallo,
heute früh 4.00h hat die Bergung begonnen
https://www.nrk.no/hordaland/folg-hevingen-av-knm-_helge-ingstad_-direkte-1.14312996
übersetzt (https://translate.google.de/translate?sl=auto&tl=de&u=https%3A%2F%2Fwww.nrk.no%2Fhordaland%2Ffolg-hevingen-av-knm-_helge-ingstad_-direkte-1.14312996)

Ich wünsche einen erfolgreichen Verlauf  :MG:
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 27 Februar 2019, 13:19:18
Hallo,
Von der  "Helge Instad" kamen erstmalig nach dem Unfall grosse Teil des Schiffs wieder über die Wasseroberfläche.
Es wurde begonnen das Wasser aus dem Schiff zu pumpen
https://www.vg.no/nyheter/innenriks/i/BJpGxw/knm-helge-ingstad-flyttes-bort-fra-havdoenning-slepes-til-hanoeytangen
Die Fregatte soll aber wegen des Wetters in Änderung der Planung an anderer Stelle gehoben werden:
Zitat
Die Fregatte sollte an der Unfallstelle im Hjeltefjord zunächst entleert und gehoben werden, bevor sie in den Haakonsvern transportiert wurde. Die gebrochene Fregatte wird jetzt nach Hanøytangen auf der Westseite von Askøy verlegt - etwa 15 Seemeilen südöstlich der Unfallstelle. Laut den Streitkräften wird mit ruhigerem Wetter und weniger Wellen gerechnet.
.......Der eigentliche Transport kann bis zu 24h dauern...
https://www.abcnyheter.no/nyheter/norge/2019/02/26/195556442/forsvaret-flytter-hevingsoperasjonen-av-helge-ingstad
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: der erste am 28 Februar 2019, 11:28:50
In einem russischen Forum habe ich folgende Bilder dazu gefunden. https://dambiev.livejournal.com/1514720.html
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 01 März 2019, 17:38:42
Video:  https://www.youtube.com/watch?v=9AQ1fSm1evo
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 01 März 2019, 19:19:34
Video:  https://www.youtube.com/watch?v=9AQ1fSm1evo
Das ist der live-chat zu den Arbeiten an der Fregatte.
Das Schiff ist in  Hanøytangen angekommen, es laufen weitere Abpumparbeiten um das Schiff zu leichtern.
Wenn der Kiel unter 4,8m unter der Wasseroberfläche ist, kann der Einsatz des Hebeschiffes "Boabarge 33"
https://www.boa.no/fleet/boabarge-33/ beginnen, der das Schiff nach Haakonsvern transportieren soll.
Solange hängt die Fregatte an 16 Ketten der Schwimmkräne. Am Sonntag hofft man die "Helge Ingstad" im Marine-Stützpunkt Haakonsvern zu haben.
https://www.ba.no/nyheter/fregatthavariet/forsvaret/fregatten-har-ankommet-hanoytangen/s/5-8-998050
https://www.nrk.no/hordaland/lordag-er-fregatten-endelig-helt-oppe-av-sjoen-igjen_-_-det-kommer-til-a-bli-utrolig-sterkt-1.14452343
https://www.tu.no/artikler/helge-ingstad-skal-lappes-sammen-og-flyte-igjen-et-lite-stykke/459374

Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 02 März 2019, 13:41:55
Hallo,
Das Dockschiff ist unter der Fregatte , dafür wurde es um 8m abgesenkt https://www.vg.no/nyheter/innenriks/i/ngpXqQ/knm-helge-ingstad-flytedokken-paa-plass
Übersetzt:
Zitat
Update um 1315:

Das Schwimmdock befindet sich jetzt genau unter der Fregatte, und die Entleerung des Ballastwassers aus den Tanks auf dem Lastkahn wurde eingeleitet, so dass es ansteigt.

- Dies wird während der nächsten Stunden mit sorgfältiger Überwachung stattfinden. Während der Reise wird das Personal aus dem Inneren der Fregatte an Bord gehen und Meerwasser abpumpen, erklärt Kommunikationsmanagerin Elisabeth Sandberg in Defense Materials.

Erst wenn das Schwimmdock über Wasser gelegt wurde und die Fregatte sich im Freien befindet, wird das Personal an Bord gehen und das Fregattenkahnschiff schweißen.

Danach wird der Lastkahn weiter angehoben, so dass er zwei Meter Freibord erhält, und die Arbeit mit dem Lösen der Befestigungselemente an den Kranhebern beginnt.

Auf den direkten Fotos haben wir heute Morgen nur die weißen Aufbauten auf dem Lastkahn gesehen - aber das schwere Fahrzeug wird acht Meter tiefer gesetzt und unter der hängenden Fregatte seitwärts geschoben.
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Hastei am 02 März 2019, 18:01:11
ich danke für die interessanten links.
Hatte die Geschichte schon fast vergessen.
Ist irgend etwas über Untersuchungsberichte bekannt. Was ist mit der Schiffsführung geschen, beurlaubt nehme ich mal an.

Gruß Hastei
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: VINI am 03 März 2019, 14:15:40
Moin, Moin,

Bildschirmfoto von der Live Sendung des NRK.

LG
VINI
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 03 März 2019, 16:00:02
Hallo,
die Fregatte jetzt ohne Ketten am Kai.
Nach der Presserklärung von 14.Uhr der Norwegischen Streitkräfte
https://forsvaret.no/pressesider/logg-knm-helge-ingstad
Zitat
Voraussichtliche Abfahrt von Hanøytangen ist Sonntagabend um 20 Uhr. 
Voraussichtliche Ankunft in Haakonsvern vor Sonntag um Mitternacht
Einige Fotos im Anhang vom 1.-2. März , die "forsvaret.no" zur Verfügung gestellt hat  :MG:
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: bettika61 am 04 März 2019, 07:27:48
Zitat
Update um 23:00 Uhr
Die Fregatte KNM "Helge Ingstad" ist zur Marinestation Haakonsvern zurückgekehrt. Sonntagabend um 23 Uhr wurde der Lastkahn Boabarge33 (BB33) in die Haupthöhle von Haakonsvern mit der Fregatte an Bord gebracht. Die Überfahrt von Hanøytangen dauerte etwa vier Stunden und verlief für sie ruhig und kontrolliert. Dem Transport folgten Schiffe der norwegischen Küstenverwaltung und der Marine.

Während des Tages wurde Boabarge33 (BB33) angehoben und KNM "Helge Ingstad" war trocken auf dem Lastkahnendeck.
Von der Fregatte wurde Wasser evakuiert, um das gewünschte Zielgewicht von BB33 zu erreichen, das maximal 6000 Tonnen beträgt. Die Evakuierung des Wassers wurde gestoppt, als das Gewicht der Fregatte bei 5667 Tonnen gemessen wurde.
Außerdem wurden Schweißarbeiten auf dem Schiffsdeck durchgeführt, um die Fregatte für den Transport in die Haakonsvern zu sichern. Die Ketten, die um das Schiff herum verbunden waren, wurden abgeschnitten und entfernt.

Die Navy, Defence Materials und BOA laden morgen morgen, Montag, den 4. März, um 9.30 Uhr zu einem Briefing auf dem Hauptkai in Haakonsvern.
https://forsvaret.no/pressesider/logg-knm-helge-ingstad
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: cocacabanabas am 17 März 2019, 18:19:42
TimeLapse raising operation KNM «Helge Ingstad» (FULL) Reflotación de la fragata KNM Helge Ingstad


https://www.youtube.com/watch?v=Y_36HTsTHEM (https://www.youtube.com/watch?v=Y_36HTsTHEM)
Titel: Re: Kollision Tanker - norwegische Fregatte
Beitrag von: Darius am 26 Juni 2019, 20:54:05
Aus einer Reparatur wird wohl nichts:
Norway to scrap damaged frigate (https://www.janes.com/article/89497/norway-to-scrap-damaged-frigate?utm_campaign=CL_Jane%27s%20360-June-26-2019_PC5308_e-production_E-37253_KP_0626_0830&utm_medium=email&utm_source=Eloqua)

Zitat
Norway's government has confirmed that the Fridtjof Nansen-class frigate KNM Helge Ingstad is beyond economic repair and will be scrapped


 :MG:

Darius