Forum Marinearchiv

Flotten der Welt => Die Deutsche Kriegsmarine => Deutsche Kriegsmarine - Allgemein => Thema gestartet von: Brandenburger am 13 Oktober 2006, 14:51:06

Titel: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Brandenburger am 13 Oktober 2006, 14:51:06

        Hallo zusammen !!!

Habe hier noch einen sehr schöne Fotobeleg .
Die Fotos stammen mit aus dem Album der "Nürnberg".
Ich schreibe Euch dazu den Text , der auf den Fotos drauf steht.

 Foto 1 -   Aalborg Dänemark , Mai 1940
               Kommandant des gekaperten Brit. U-Boots "Seal"  1520 to
               ( in Fliegerkombi da zum Flugzeug geschwommen )

 Foto 2 -   Maschinist des gekaperten Brit. U-Boots "Seal"
                ( in Gefreitenuniform da geschwommen )

 Foto 3 -   Zeitungsausschnitt der mit im Album war

                                                  MfG Andreas  :MG:

FOTOS GEHÖREN T.GÖRITZ !!!!
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Peter K. am 13 Oktober 2006, 18:18:37
Tolle Bilder !!!

Kommandant der SEAL war Lt.Cdr. LONSDALE - er wurde von der Ar 196 6W+EN (Flugzeugführer Uffz. SACKRITZ, Beobachter Lt.z.S. SCHMIDT) der 5/196 nach Aalborg gebracht.
Die Ar 196 6W+IN (Flugzeugführer Uffz. BÖTTCHER, Beobachter Lt.z.S. MAHRENS) von der selben Staffel brachte Petty-Officer M.G. CONSIN nach Aalborg.

Bei der Kaperung war außerdem noch die Ar 196 6W+VN (Flugzeugführer Uffz. KREUTZFELD, Beobachter Lt.z.S. BEHRMANN) und eine He 115 mit Lt.z.S. BROILI als Beobachter beteiligt.

Die beiden Briten wurden dann übrigens von Major LESSING, dem Gruppenkommandeur der KFlGr.906, von Aalborg zum FdLuft Ost überstellt und zwar getrennt in je einer W34!
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Mario am 13 Oktober 2006, 18:37:51
Allerdings sollte man diese sogenannte Kaperung nicht allzusehr überbewerten. Die HMS Seal war ja bereits durch einen Minentreffer schwer beschädigt. Sie war ohne Steuerung und der Antrieb war auch nur noch teilweise vorhanden. Die einzigste Chance für die Briten war die Internierung im neutralem Schweden.
Die Leistung der deutschen Flieger bestand darin, das U-Boot gefunden zu haben und deutsche U-Boot-Jagd Kräfte heranzuführen.
Allerdings verstehe ich nicht, wieso die Briten ihr Boot nicht selbstversenkt haben, um es vor dem deutschem Zugriff zu schützen.
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Brandenburger am 13 Oktober 2006, 20:37:59

 @ Peter K.

 Dann ist das Staffelabzeichen ja richtig bei der letzten Serie
 der "Nürnberg" . ( 5/196 ) Die Bilder gehören doch mit zu dem Album .

                                      MfG Andreas  :MG:
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Peter K. am 13 Oktober 2006, 20:41:54
Genau, ANDREAS, so sieht´s aus!  :-D
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Brandenburger am 13 Oktober 2006, 21:08:00
 @ Peter K.

 Ich werde mal den Herrn Göritz fragen , ob er den Namen des
 Besitzers der Alben kennt. Vieleicht ist es ja einer der von Dir
 genannten Namen . Wäre zu vermuten .  :wink:

                                   MfG Andreas  :MG:
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Darius am 13 Oktober 2006, 22:31:51
Hi,

Allerdings verstehe ich nicht, wieso die Briten ihr Boot nicht selbstversenkt haben, um es vor dem deutschem Zugriff zu schützen.

die Selbstversenkung wurde zwar angedacht, der Kommandant hat sich aber anders entschieden, da er der Meinung war, dass das Boot eh untergehen wird.

Lonsdale now realized that Seal was helpless and his entire crew was in jeopardy. But he was caught in a commanding officer's ultimate dilemma. The proud tradition of the Royal Navy argued against surrendering Seal, which might be salvaged by the Germans and used for propaganda purposes. Lonsdale's one alternative was to ensure the sub's destruction by scuttling her. For this purpose, the submarine was fitted with two depth charges in the bilges, set to explode at a depth of 50 feet if the boat was flooded internally by any cause. But two considerations prevented Lonsdale from scuttling his ship. First, there were no German vessels in sight to rescue Seal's crew, some of whom could not swim. Second, if the crew abandoned the boat before scuttling her, they would be floating in the sea above the submarine when her depth charges exploded, causing certain injury or death to many of them. Lonsdale was sure that Seal would sink of her own volition before she could be captured and salvaged by the enemy. She was already listing to port and was down by the stern.

Now several unidentified voices among the crew members rose through the conning tower hatch, pleading with Lonsdale to surrender the boat. After quickly reviewing the sub's condition, he reluctantly opted to do so in order to save the lives of her crew members. In his action report completed after the war, Lonsdale asserted that this decision was "One I have ever afterwards deeply regretted, but at the same time seemed the only thing to do."

Accordingly, Lonsdale asked that the white wardroom tablecloth be passed up from below, and he waved it at the second Arado, still lurking in the vicinity, which then landed nearby. The Arado's commander demanded that Seal's skipper swim to the aircraft. After pondering for a moment, Lonsdale turned over command of the vessel to Lieutenant Trevor Beet, the boat's navigator, because Butler was still being treated below for wounds, and swam to the Arado. Seal, barely afloat, had now been surrendered to the enemy and her commanding officer taken prisoner. The first Arado seaplane that had attacked Seal then landed alongside and took one petty officer aboard as an additional hostage.


Zitat nach http://www.historynet.com/air_sea/amphibious_operationss/3027731.html?page=2&c=y  (http://www.historynet.com/air_sea/amphibious_operationss/3027731.html?page=2&c=y)

Dann gibt es noch diesen Link:
http://www.cavillconnections.co.uk/seal.htm (http://www.cavillconnections.co.uk/seal.htm)

Es gibt auch ein neues Buch bzgl. der Seal. Vielleicht kennt es jemand?
http://www.amazon.co.uk/Fatal-Ascent-HMS-Seal-1940/dp/1862273189 (http://www.amazon.co.uk/Fatal-Ascent-HMS-Seal-1940/dp/1862273189)


Gruß

Darius
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Peter K. am 15 Oktober 2006, 14:11:01
@ ANDREAS

Zitat
[Ich werde mal den Herrn Göritz fragen , ob er den Namen des Besitzers der Alben kennt.

Denkbar wäre noch folgendes:

Bei Kriegsbeginn befand sich Hauptmann WIBEL als Asto Luft beim B.d.A. auf NÜRNBERG, als Bordflieger waren Oblt.z.S. HOPPE und Fw. EMMEL eingeschifft.
Anfang November 1939 waren als Flieger Oblt.z.S. HELLWIG und Fw. Uffz. KOCH an Bord eingeschifft, Anfang Juni 1940 waren es Oblt.z.S. MÜHLING und Uffz. KEMPFLE. Letztere könnten allerdings auch von der 1./196 gewesen sein!
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Brandenburger am 20 Oktober 2006, 19:51:56

     @ Peter K.

Der Herr Göritz kennt den Namen leider auch nicht .

                                           MfG Andreas
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Spee am 01 Februar 2008, 16:54:14
Servus,

eben bei Richard gefunden:

HMS Seal,built by Chatham Dockyard,launched 27/9/1938.Captured in a sinking condition,Kattegat,2/5/1940.Scuttled 3/5/1945,later raised and broken up.

29th April 1940: HMS Seal sailed for operation DF7 with 50 mines from Immingham, to lay minefield near the Swedish island of Vinga in the Kattegat, across German transport route to Norway. Lt. Cdr. R.P. Lonsdale, RN.

While evading surface ASW craft, hit mine and forced to sit on bottom until dark. Surfaced eventually but almost uncontrollable. Aft compartments flooded. Tried to make for Sweden. One engine started but stern damage caused the boat to circle. At 0250 4th May 1940 attacked by German He-115 aircraft from Aalborg, Denmark. Spotted by German Ar-196 seaplane, which attacked. Joined by second 'Arado'. Unable to dive, with crew suffering from CO2 poisoning, Seal put up a fight but the Lewis gun jammed. At 0630 the UJ-128 arrived on the scene. The crew surrendered, expecting the boat to sink, but it stayed afloat. 60 crew taken prisoner. Boat towed to Frederikshavn, and on 11 May to Kiel.

Commissioned by Germany as UB in Nov 1940, commanded by Fregkpt. Bruno Mahn, a WWI veteran of UB-21. UB had limited value for Germany except for training and propaganda purposes. One benefit was the analysis of British torpedoes, leading to improved detonators for the unreliable German torpedoes.

On July 31, 1941 UB was decommissioned from the Kriegsmarine and on May 3, 1945 she was scuttled in Heikendorf Bay (in position 54.22N, 10.11E). Her wreck was later raised and broken up.
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: SchlPr11 am 22 Februar 2008, 18:38:28
Vom SchlPr.11:
Die eingangs gezeigten beiden Fotos stammen vom Kriegsberichtserstatter Karl Eschenburg. Ich möchte die Serie um ein weiteres Motiv aus dessen Kamera ergänzen.
Weiterhin von Eschenburg der Schleppzug SEAL mit Kurs auf Frederikshavn, wo das Boot eingebracht und gesichert wurde. Die damalige Propagandalietratur sprach von der Beteiligung eines UJägers NETTELBECK.
Die überwiegende Zahl bekannter Pressefotos zu SEAL stammen von Karl Eschenburg.
Als Pilot war zusätzlich HEINZ MÜLLER beim Aufbringen beteiligt, der mir davon berichten konnte.
Reinhard
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Peter K. am 22 Februar 2008, 19:46:58
Tolle Aufnahmen, REINHARD, speziell die erste!

DANKE für´s Einstellen!
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: t-geronimo am 22 Februar 2008, 20:54:25
Super!!! top
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Brandenburger am 23 Februar 2008, 13:24:58

   Hallo Reinhard !!!

Schöner , das Thema abschließender , Bericht !!!  :TU:)

Danke fürs Einstellen !!

                                 MfG Andreas   :ML:
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: SchlPr11 am 01 Juli 2019, 11:43:44
Hallo,
während unserer Sommertour des "Gröner-Kreises" nach Schweden, standen wir am 21.06.2019 an der Grabstelle von Lt. z.S. Günther Mehrens auf dem Friedhof von Viken am Sund. Bemerkenswert der Erhaltungsstand der Grabanlage, die Gedanken gingen zurück - Mehrens war im Sommer 1940 bei Aufklärung im Skagerrak zusammen mit seinem Piloten verschollen. Später in Schweden angetrieben, folgte seine Beisetzung in Viken.
Die Geschichte erzählte uns unser Gastgeber bei Führung durch seine Sammlung und bat um weiterführende Angaben für ein Display zum Aufbringen von SEAL, an der der Lt. z.S. kurz zuvor beteiligt war.
Deshalb zeige ich hier nochmals die Fotos von Karl Eschenburg, der mit einer weiteren AR 196 zur Aufbringung flog. Sind in Kombi wirklich der brit. Kommandant Lt. Cdr.Lonsdale? Oder in LW-Jacke Petty-Officer Consin? Welche Namen könnten noch an Hand der Fotos benannt werden?
Neben den beiden bekannten AR 196-Besatzungen, war auch ein Pilot Heinz Müller bei SEAL. Flog er PK-Mann Karl Eschenburg zur Kaperposition?
Alle Hinweise sind gerne erbeten - REINHARD
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: smutje505 am 01 Juli 2019, 12:27:49
Hallo Reinhard schön das du das Thema nach 11 Jahren wieder aufgenommen hast  top :MG:
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: SchlPr11 am 01 Juli 2019, 13:01:41
Hallo,
es ergab sich so und nach einigem Stochern kommt es nun hier an passender Stelle zur Fortsetzung. An anderen Stellen im Forum wird sich sicherlich unsere Reise noch widerspiegeln, denn Schicksal SEAL und  Günther Mehrens waren nur ein kleiner Aspekt unserer Gespräche und Museumsbesuche.
REINHARD
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Urs Heßling am 01 Juli 2019, 13:03:36
moin,

zur Komplettierung des Bildes https://en.wikipedia.org/wiki/Rupert_Lonsdale (https://en.wikipedia.org/wiki/Rupert_Lonsdale)

Gruß, Urs
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: SchlPr11 am 02 Juli 2019, 23:58:28
Hallo,
keine neuen Infos zu den Fotos von Karl Eschenburg??
Reinhard
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: am 03 Juli 2019, 03:30:18
Weiterhin von Eschenburg der Schleppzug SEAL mit Kurs auf Frederikshavn, wo das Boot eingebracht und gesichert wurde. Die damalige Propagandalietratur sprach von der Beteiligung eines UJägers NETTELBECK.

Lt. F.O. Busch »Kaperung aus der Luft. Die Eroberung des britischen U-Bootes SEAL« (SOS-Heft Nr. 130, Pabel, Rastatt Oktober 1980), war es UJ 128 (Kmdt. Kptlt. Lang, ex UJ 122, ex Franken der Deutschen Nordsee-Hochfischerei-Gesellschaft, Baujahr 1938), zur 12. UJ-Flottille gehörend.

Außerdem habe S.W. Roskill in seinem Buch »The Secret Capture«, das die Aufbringung von U 110 behandelt, auch ein Kapitel über die Kaperung der Seal eingefügt. Dort schreibe er über eine angebliche dt. S-Flottille, die von Seal gesichtet worden sei, als sie ihre Minen westl. Vinga warf.

Fritz-Otto Busch schreibt:
»Unerklärlich ist auch das Verhalten der von SEAL beobachteten Schnellbootflottille. Sie wird in keiner der deutschen Quellen erwähnt. Sie wird auch weder im englischen Bericht, noch im Roskillschen Buch näher bestimmt. Es ist nicht gelungen, festzustellen, um welche deutsche Schnellbootflottille es sich gehandelt hat. Die Flottille hat nach den Beobachtungen des U-Bootes zur Zeit des Hochgehens der Mine [...] sich dann, ohne sich um diese weithin vernehmbare und für jeden Fachmann sofort als Minendetonation zu erkennende Erscheinung weiter zu kümmern, wieder entfernt. [...] Wenn die Schnellboote wirklich den Befehl gehabt hätten, nach SEAL zu suchen, hätten sie sich anders verhalten. Hinzu kommt, daß die UJ-Flottille, wenn sie den gleichen Befehl wirklich hatte, und Kontakt bekam, bei Insichtkommen der Schnellboote diese mit Blinkspruch von allem bisher Festgestellten unterrichtet hätte.«  (F.O. Busch, a.a.O., S. 62).

Wenn man der auf Seite 41 des SOS-Heftes abgebildeten Karte trauen darf, ereignete sich die Minendetonation westlich Göteborg, ca. auf halbem Wege nach Skagen. Die angebliche S-Flottille ist dort hart nw davon auf SW-Kurs nach Frederikshavn eingezeichnet.

Urs ist ja im Besitz sämtlcher KTBs der S-Boot-Flottillen. Somit müßte sich feststellen lassen, ob eine S-Flottille in diesem Seegebiet stand.
Eine weitere Möglichkeit wäre, daß Lonsdale die vermeintlichen S-Boote mit R-Booten verwechselt hatte, was ja gelegentlich vorkam.
Oder die Engländer haben die Flottille nach dem Frundsberg-Zitat »Viel Feind, viel Ehr« nachträglich erfunden, um die Kaperung mit einer großen Anzahl von Feindstreitkräften etwas weniger peinlich erscheinen zu lassen.
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: JensA am 03 Juli 2019, 08:33:54
Hallo,

Es ist nicht so verwunderlich, dass es nicht gelungen ist, die S-Boote zu identifizieren.
Es hat sich nämlich nicht um S-Boote, sondern um R-Boote der 2. Räumboot-Flottille gehandelt. Und sie warfen auch keine Minen, sondern räumten zu flachstehende UMA-Minen in der Skagen-Paternoster-Sperre.

Jens

Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: JensA am 03 Juli 2019, 08:51:58
Tatsächlich berichtet Lonsdale 1945 von zwei Gruppen von deutschen Schiffe während 4. Mai 1940.

1.) Vier Trawler, die zwischen ihm und der geplante Position der Minensperre kreuzten. Er musste deshalb seine Minen auf eine alternative Position werfen.
ADM 156/283
Report of the loss of H.M.S. “Seal”
30.5.1945
"0700   Weather conditions:-  Sea 00, no wind, sky  b, no moon, visibility extreme.  At about this time 4 trawlers were sighted ahead; they were patrolling on East and West courses to and fro across my line of advance. "
Vermutlich handelte es sich um U-Jäger ”C”, "D" und "F" der 5. U-Jagdgruppe/12. U-Jagdflottille. Sie suchte bis 0900 Uhr U-Boote im Gebiet zwischen Læsø und Varberg und verlegten dann nach Skagen.

2.) Die obengenannten "S-Boote"
"1500
Sighted 7 or 8 M.T.B.’s to the NE’ward at extreme visibility distance. They appeared to be carrying out searching tactics, first steering South and then a/c to the Westward, stopping from time to time to listen."

Jens
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: JensA am 03 Juli 2019, 09:29:47
Zitat
Neben den beiden bekannten AR 196-Besatzungen, war auch ein Pilot Heinz Müller bei SEAL. Flog er PK-Mann Karl Eschenburg zur Kaperposition?

Dieser Müller hat wahrscheinleich keiner direkte Rolle in der Kaperung von "Seal" gespielt.
Der Schleppzug nach Frederikshavn wurde aber von drei Arados der 5./Bordfliegergruppe 196 und eine Heinkel He 115 der 1/Küstenfliegergruppe 906 gesichert.
Müller mag einer dieser Flugzeuge geflogen haben.

In der taktische Gliederung 5./196 vom 15.5.1940 wird ein Ltn. Müller als Reserve genannt. Am 1.6.1940 war er Führer von Arado Ar 196, 6W+KN.

Die KTB's nennt keiner PK-Mann.

mfg.
Jens
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: JensA am 03 Juli 2019, 09:40:04
Zitat
Die überwiegende Zahl bekannter Pressefotos zu SEAL stammen von Karl Eschenburg.
Als Pilot war zusätzlich HEINZ MÜLLER beim Aufbringen beteiligt, der mir davon berichten konnte.
Reinhard

Auf dem Bild sieht man eine Tragfläche von Stielen unterstützt. Das Bild ist also aus einem Doppeldecker gemacht - wohl ein Heinkel He 59 der 1. oder 2./706.

In 1./706 war Mai 1940 ein Lt.z.See Müller in 6i+EH als Beobachter.

Jens
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: t-geronimo am 03 Juli 2019, 09:50:59
Ich stelle einfach zum Nachlesen mal die KTBs der Küstenfliegergruppe 906 ein für diejenigen, die es nicht haben.  :-)
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Götz von Berlichingen am 03 Juli 2019, 10:11:38
@ Jens & Thorsten:

Vielen Dank für Eure interessanten Beiträge.  :TU:)

Gruß
Thomas
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: am 03 Juli 2019, 10:33:08
@ Thorsten:

Die Seal soll lt. engl. Angaben am frühen Morgen des 04.05.1940 (gegen 02.30 Uhr) östl. Skagen von einem dt. Flugzeug mit einer Bombe beworfen worden sein, wodurch Schäden aufgetreten seien.

Fritz Otto Busch schreibt dazu in dem o.g. SOS-Heft Nr 130 (S. 60):

»Jenes Flugzeug vom Morgen des 4. Mai ist an keiner Stelle näher bezeichnet; auch die Lageberichte bringen es nicht. Im Tagebuch des damaligen Chefs des Wehrmachtführungsstabes, General Jodl, findet sich nur eine Notiz über die Sichtung des U-Bootes durch die beiden Arado-Maschinen.«

Ist in dem KTB der K.Fl.Gr. 906 darüber etwas zu finden? Die von Dir oben eingestellten Auszüge beginnen ja erst um 18.50 Uhr des 4. Mai 1940.
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: t-geronimo am 03 Juli 2019, 13:15:09
Hier die fehlende Seite.
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: SchlPr11 am 03 Juli 2019, 15:41:56
Hallo,
Heinz Müller war nach seinen Berichten bei der 5./196 zu der Zeit in Aalborg-See. Er muß mit draußen gewesen sein, nach den Schilderungen.
Später nach Hourtin verlegt und von dort u. a. Fliegerschutz für jap. U-Boot geflogen. Das ist aber schon wieder eine andere Geschichte.
Karl Eschenburg konnte nach dem Krieg nicht mehr viel berichten, da 1947 bereits verstorben. In seiner agielen Art, die auch aus seinen Fotos spricht, ist es denkbar, daß er eine He 59 bekam, um berichten zu können. In Norwegen war er selbst Beobachter auf ARADO und flog Ju 52 unter Anleitung selbstständig zum Balkan...
Zusammenfassend, muß ich dazu noch einmal den Bestand Karl Eschenburg und den von Heinz Müller sichten, um mögliche weitere Details zu rekonstruieren.
Thorsten - danke Dir für die KTB-Seiten!
REINHARD
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: JensA am 04 Juli 2019, 13:07:14
Zitat
Die Seal soll lt. engl. Angaben am frühen Morgen des 04.05.1940 (gegen 02.30 Uhr) östl. Skagen von einem dt. Flugzeug mit einer Bombe beworfen worden sein, wodurch Schäden aufgetreten seien.

Es handelte sich um Heinkel He 59, 6i+EH, 1./Küstenfliegergruppe 706, Lt.z.S. Schramm.

Siehe angehängte Bericht aus: RM 35 I-64 - KTB u Einsatzbefehle K.Fl.Gr. 1-706 u 1-806, 3.-15.5.1940.
mfg.
Jens

Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Götz von Berlichingen am 05 Juli 2019, 07:04:44
@ Jens A.:

Vielen Dank!  :TU:)
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: SchlPr11 am 05 Juli 2019, 10:00:54
Hallo,
hier zur Bestätigung der These zum Doppeldecker (hier eine He 60), der PK Karl Eschenburg zum Schlepp der SEAL brachte. Zur Dokumentation der Ereignisse dürfte er dem Schleppzug entgegen geflogen (worden) sein.
REINHARD
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Pisces am 07 Juli 2019, 13:42:57
hallo Forum,

vorgestern habe ich im Aalborger "Verteidigungs- und Garnisonsmuseum"
folgende Info zu dem Vorfall vorgefunden.
Entschuldigt die schlechte Aufnahmequalität,
die Bilder wurden mit einfacher Digicam in der Bunkeraustellung aufgenommen.

Gruß
Christian
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: SchlPr11 am 10 Juli 2019, 16:36:41
Hallo,
wen zeigt Dein Personenbild? Hast Du die Namen festgehalten?
Danke Dir - REINHARD
Titel: Re: Dt. Flugzeug kapert Brit. U-Boot ( Fotos )
Beitrag von: Pisces am 12 Juli 2019, 07:15:56
hallo Reinhard,

leider ist gerade dieses das Bild etwas unscharf. Ich meine zu entziffern Voigtländer und Obstl. Roth (?).

Gruß
Christian