Forum Marinearchiv

Flotten der Welt => Die Deutsche Kriegsmarine => Deutsche Kriegsmarine - Schiffe => Thema gestartet von: Huszar am 02 Mai 2014, 18:40:19

Titel: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Huszar am 02 Mai 2014, 18:40:19
Moin, Moin,

Letzten Herbst stellte sich mit Spee ja die Frage, welchen Namen Prinz Eugen eigentlich bekommen sollte - passt ja nicht wirklich in die Reihe Blücher-Hipper-Lützow-Seydlitz. Ich hätte da eigentlich auf Mackensen getippt, wenn VdT, Moltke, Goeben, Derfflinger und Hindenburg nicht wirklich gehen würden.

Bezüglich den leichten Kreuzern isses ja klar: die müssen Traditionsnamen bekommen, und zwar von Schiffen, die glorreich im Kampf untergegangen sind. Aber wieso Königsberg statt Mainz, oder Karlsruhe statt Rostock oder Wiesbaden oder Frauenlob, oder gar Dresden (Dönitz hätte sich da aber gefreut  :-D ).

Hat jemand eine Idee, wie die Namen im Endeffekt ausgewählt wurden?

mfg

alex
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Götz von Berlichingen am 02 Mai 2014, 21:11:01
Moin, Moin,

Letzten Herbst stellte sich mit Spee ja die Frage, welchen Namen Prinz Eugen eigentlich bekommen sollte - passt ja nicht wirklich in die Reihe Blücher-Hipper-Lützow-Seydlitz. Ich hätte da eigentlich auf Mackensen getippt, wenn VdT, Moltke, Goeben, Derfflinger und Hindenburg nicht wirklich gehen würden.

Geplant war Tegetthoff [vgl. Paul Schmalenbach »Schwerer Kreuzer Prinz Eugen«).

Wieso würden Moltke, Derfflinger usw. nicht gehen?
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Huszar am 02 Mai 2014, 22:34:43
Hallo,

Tegetthoff passt ja auch nicht in die Sequenz  :wink:

Und: Kiellegung April 1936, Anschluss März 1938, Stepellauf August 1938. Wird doch wohl nicht im Sommer 1938 entschieden worden sein, wie das Boot später genannt wird  :wink:

mfg

alex
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Glasisch am 03 Mai 2014, 08:29:13
Hallo,
ich las irgendwo, daß man nach dem Anschluß, als  man die ehemalige  östereichisch Doanuflottille übernahm, da kam auch dann bald der Gedanke auf, auch die Traditionen der k.u.k Kriegsmarine zu übernehemn, als wollte an die zukünftige PG den Namen Tegetthoff nennen, aber daß, er die Italiener bei Lissa schlug, wollte Adolf seinen besten Freund Benito nich  kränken, also entschied man sich für den Prinzen, der gewissermassen neutral beiden Seiten erschien. 
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Huszar am 03 Mai 2014, 09:53:07
Hallo,

Ist schon klar, dass nach dem Anschluss ein österreichischer Name gewählt wurde - nur welcher Name war vor März 1938 geplant???

Und: wieso wurden gerade diese Namen für die leichten Kreuzer gewählt, obwohl da noch einige mögliche Kandidaten zV gestanden wären?

mfg

alex
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Götz von Berlichingen am 03 Mai 2014, 15:08:36
Tegetthoff passt ja auch nicht in die Sequenz  :wink:

Und: Kiellegung April 1936, Anschluss März 1938, Stepellauf August 1938. Wird doch wohl nicht im Sommer 1938 entschieden worden sein, wie das Boot später genannt wird  :wink:

Hallo Alex,

ich glaube, daß in Deutschland (im Vergleich etwa zu den angelsächsichen Nationen, wo teilweise die Namen vor dem Stapellauf feststanden) die Namen tatsächlich relativ spät festgelegt wurden.

Oder die Geheimhaltung war so wirksam und lückenlos, daß nichts durchgedrungen ist (nachdem bei den militärischen Unternehmungen des Krieges nicht selten die Feinde ebenso schnell, wenn nicht früher als die eigenen Kommandeure von den geplanten Offensiven wußten, scheint mir dies sehr, ähm, unwahrscheinlich zu sein).  :-D

Man weiß ja bis heute beispielsweise nicht mit Sicherheit, wie die Schiffe der H-Klasse heißen sollten (Hitler hat sich ja dazu zweimal geäußert, möglich allerdings, daß die Marine eigene Vorstellungen hatte) und auf welchen Namen der Flugzeugträger B getauft werden sollte.

Auch habe ich mich schon des öfteren gefragt, wie S.M.S. Hindenburg geheißen hätte, wenn der Krieg nicht ausgebrochen wäre. Dann wäre Hindenburg ja weiterhin ein völlig unbekannter pensionierter Provinzgeneral geblieben.

M.E. wäre ein heißer Kandidat für den Namen Zieten (der zweite große Reitergeneral von Friedrich dem Großen neben Seydlitz) gewesen. Allerdings war der Name 1914 immer noch durch den Uralt-Zossen (in Dienst 1876) blockiert. Ob man da an eine Umbenennung gedacht hätte, um den Namen freizumachen?
Jedenfalls schreit → Hans Joachim von Zieten (http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Joachim_von_Zieten) geradezu nach der Ehrung durch die Benennung eines Schlachtkreuzers.  :-)

Ist schon klar, dass nach dem Anschluss ein österreichischer Name gewählt wurde - nur welcher Name war vor März 1938 geplant???

Ich nehme an, man hätte einen ehemaligen Schlachtkreuzernamen gewählt.

Nachdem der Chef der Hochseeflotte vor dem Skagerrak (Scheer) und der gefallene Admiral des Kreuzergeschwaders (von Spee) mit der Benennung eines Panzerschiffes geehrt wurden, wurden den beiden Nachfolgebauten die Namen der im Dezember 1914 mit hohen Personalverlusten vor den Falklandinseln gesunkenen Großen Kreuzer zugewiesen: Scharnhorst und Gneisenau.

Danach ehrte man mit dem nächsten großen Neubau den dritten großen Seebefehlshaber (Hipper).

Dann nahm man mit Blücher wieder einen Namen eines mit hohen Personalverlusten vor dem Feind gesunkenen Großen Kreuzers.

Da nach den drei oben genannten Admiralen mir auf Anhieb keine weiteren großen Admirale des Ersten Weltkrieges einfallen, die unbedingt mit der Benennung eines Großkampfschiffes geehrt werden müßten, liegt nahe, daß der nächste »vor dem Feind gebliebene Schlachtkreuzer« (wenn auch diesmal gottlob mit nicht ganz so hohen Personalverlusten) an der Reihe gewesen wäre: Lützow.

Ergibt sich m.E. auch aus den dann folgenden ausgewählten Namen: Seydlitz und Lützow.
Hätte der Anschluß noch länger auf sich warten lassen, wäre m.E. → Derfflinger (http://de.wikipedia.org/wiki/Georg_von_Derfflinger) (übrigens auch ein Österreicher!) an der Reihe gewesen, dann Moltke.  :-)


Und: wieso wurden gerade diese Namen für die leichten Kreuzer gewählt, obwohl da noch einige mögliche Kandidaten zV gestanden wären?

M.E. auch ganz logisch:

Zunächst wurde mit Emden der berühmteste Auslandskreuzer geehrt.

Dann hat man sich wohl an der Royal Navy mit ihren "Buchstaben"-Klassen orientiert und hat festgestellt, daß drei zu Anfang des Krieges verlorengegangene Kleine Kreuzer mit "K" (bzw. C) anfingen: Cöln (I), Karlsruhe (I) und Königsberg (I).

Danach waren die nächsten mit hohen Personalverlusten gesunkenen Kleinen Kreuzer an der Reihe: Nürnberg und Leipzig.

Wären noch weitere Leichte Kreuzer gebaut worden, wären m.E. Dresden und Wiesbaden ganz oben auf der Liste gestanden (Magdeburg hätte man wohl eher gemieden - hätte man vielleicht mit Blücher besser auch tun sollen  :-D ).

Bei Breyer heißt es irgendwo, für einen der Z-Plan-Spähkreuzer sei der Name Berlin vorgesehen gewesen.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Trimmer am 03 Mai 2014, 15:25:56
Hallo Thomas, ich glaube das mit der Namensgebung wird für uns ein ewiges Rätsel bleiben.Ich frage mich z.B. auch warum Namen aus den Befreiungskriegen wie Schill oder Körner nicht genommen wurden. Da gibt es eigentlich genug Namen die aus einen mir nicht ersichtlichen Grunde nie auftauchen.

Gruß - Achim - Trimmer
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Götz von Berlichingen am 03 Mai 2014, 15:32:40
Ich frage mich z.B. auch warum Namen aus den Befreiungskriegen wie Schill oder Körner nicht genommen wurden.

Waren beide keine Feldherren. Theodor Körner war Dichter, wenn auch als Angehöriger des Freikorps Lützow gefallen.

→  Ferdinand von Schill (http://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_von_Schill) hat sich zudem der Befehlsverweigerung schuldig gemacht, was bei Preußens nicht so gerne gesehen wurde.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Huszar am 03 Mai 2014, 17:08:16
Hallo, Thomas,

Interessanter Gedankengang!

Zitat
Auch habe ich mich schon des öfteren gefragt, wie S.M.S. Hindenburg geheißen hätte, wenn der Krieg nicht ausgebrochen wäre. Dann wäre Hindenburg ja weiterhin ein völlig unbekannter pensionierter Provinzgeneral geblieben.
Und Mackensen und Graf Spee - also die beiden nie fertiggestellten Einheiten? Ok, Eitel Fritz ginge wahrscheinlich auch ohne den Weltkreig  :-D

Zitat
Ferdinand von Schill hat sich zudem der Befehlsverweigerung schuldig gemacht, was bei Preußens nicht so gerne gesehen wurde.
Hat die Wehrmacht dann aber nicht davon abgehalten, eine Division nach ihm zu bennennen (auch Körner).

@Achim:
Zitat
Ich frage mich z.B. auch warum Namen aus den Befreiungskriegen...auftauchen
da kommen ausser diesen noch einige in Betracht - fast 1000 Jahre Kriegsgeschichte halt (die Urgermanen nicht gerechnet - Schlachtkreuzer "Arminius" hört sich doch etwas blöd an  :-D )

mfg

alex
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Trimmer am 03 Mai 2014, 17:51:50
alex - top - genau in diese Richtung habe ich bei der Antwort von Thomas dann gedacht - Turnvater Jahn wäre auch noch mit in Betrachtung gekommen.

Gruß - Achim - Trimmer
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Götz von Berlichingen am 03 Mai 2014, 18:18:58
Hallo Alex,

Zitat
Ferdinand von Schill hat sich zudem der Befehlsverweigerung schuldig gemacht, was bei Preußens nicht so gerne gesehen wurde.
Hat die Wehrmacht dann aber nicht davon abgehalten, eine Division nach ihm zu bennennen (auch Körner).

Das war aber schon kurz vor dem Endsieg, da waren wieder eher Vorbilder, die mit unkonventionellen Methoden gegen einen weit überlegenen Feind, bzw. Besatzungsmacht antraten, gefragt.

Bei der Kaiserlichen Marine (und selbst Hitler hat ja bekanntlich behauptet, er hätte eine solche*) wäre das wohl undenkbar gewesen.

Anm.: »Ich habe ein reaktionäres Heer, eine nationalsozialistische Luftwaffe und eine kaiserliche Marine.« [aus dem Gedächtnis zitiert]

Gruß
Thomas
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Teddy Suhren am 03 Mai 2014, 18:29:53
Hai

→  Ferdinand von Schill (http://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_von_Schill) hat sich zudem der Befehlsverweigerung schuldig gemacht, was bei Preußens nicht so gerne gesehen wurde.

Na dann hätte man Seydlitz auch nicht nehmen dürfen.
Wiki (http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Zorndorf)
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Urs Heßling am 03 Mai 2014, 19:39:04
moin,

Danach waren die nächsten mit hohen Personalverlusten gesunkenen Kleinen Kreuzer an der Reihe: Nürnberg und Leipzig.
Es mag mehr als einen Grund geben. Ich könnte mir vorstellen, daß bei der nach 1933 gebauten und getauften Nürnberg auch die Funktion als "Stadt der Reichsparteitage" eine Rolle spielte.

Hai

→  Ferdinand von Schill (http://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_von_Schill) hat sich zudem der Befehlsverweigerung schuldig gemacht, was bei Preußens nicht so gerne gesehen wurde.

Na dann hätte man Seydlitz auch nicht nehmen dürfen.
Wiki (http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Zorndorf)
Das war aber erfolgreicher Ungehorsam
("Das ist der Unterschied zwischen Ritterkreuz und Tritt ins Kreuz"  :-D)

Gruß, Urs
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Götz von Berlichingen am 03 Mai 2014, 19:57:07
Hallo Urs,
Es mag mehr als einen Grund geben. Ich könnte mir vorstellen, daß bei der nach 1933 gebauten und getauften Nürnberg auch die Funktion als "Stadt der Reichsparteitage" eine Rolle spielte.

Na ja, im Zusammenhang mit Leipzig scheint mir da eher die Schlacht bei den Falkland-Inseln im Dezember 1914 ursächlich.  :-)

Sonst hätte es auch eine München ("Hauptstadt der Bewegung") und eine Linz ("Heimat des Führers") geben müssen.

Wobei mir gerade einfällt, daß Breyer auch irgendwo schrieb, daß München neben Berlin für die Spähkreuzer des Z-Planes ins Auge gefaßt war.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Urs Heßling am 03 Mai 2014, 20:20:28
moin,

Sonst hätte es auch eine München ("Hauptstadt der Bewegung") und eine Linz ("Heimat des Führers") geben müssen.
Es steht für mich außer Frage, daß sich die Marineleitung gewissen "Namenswünschen" von Seiten des NS-Staates (Hitler) beugte.
Sonst wäre das 2. Segelschulschiff nicht "Horst Wessel" getauft worden (der Namenspate konnte nun - aus Sicht der Marine - wirklich kein Vorbild sein)

Gruß, Urs
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: halina am 03 Mai 2014, 22:51:09
Ein grösseres Kriegsschiff namens "München" gab es zwar nicht in der KM , aber zumindest einen umgebauten Fischdampfer zum Wetterschiff  WBS 6  "MÜNCHEN"  ;  bekannt wurde das Schiff mit dem Aufbringen durch den britischen Zerstörer HMS "Somali" am
7.5.1941 vor Island , dem dabei die ENIGMA 3 mit Verschlüsselungs-Walzen in die Hände fiel .
                                                                                                                                                                         :MG:  Halina
Als kleine Ergänzung ein Foto von der Enterung durch die "Somali"
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Urs Heßling am 04 Mai 2014, 20:15:37
moin, Günter,

WBS 6  "MÜNCHEN"  ;  bekannt wurde das Schiff mit dem Aufbringen durch den britischen Zerstörer HMS "Somali" am 7.5.1941 vor Island , dem dabei die ENIGMA 3 mit Verschlüsselungs-Walzen in die Hände fiel .
Fast alle englischen Quellen stimmen darin überein, daß den Briten keine ENIGMA-Anlagenteile, aber in einem Safe aufbewahrte Schlüsselunterlagen (für Juni 1941) in die Hände fielen.

Gruß, Urs
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: halina am 04 Mai 2014, 22:12:32
Moi Urs ,danke für die Berichtigung, nach der "München" wurde am 28.6.1941 auch noch das Wetterbeobachtungsschiff  WBS 3 die
"Lauenburg" im Seegebiet vor Jan Mayen geentert , auch hier wurden Code-Bücher erbeutet , so dass die Marine-Funksprüche des Monats Juli  1941 von den Kryptologen in Bletchley Park nun leichter entschlüsselt werden konnten .
                                                                                                                                                                       Gruss  Günter

Edit: Eine "ENIGMA M 3" wurde bereits bei der Enterung von U 110 am 9.5. 1941 mit allen Schlüsselunterlagen von der RN erbeutet
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Huszar am 05 Mai 2014, 10:42:00
Hallo,

Danke erstmals für die Antworten!

Auch wenn die Schiffsnamen nicht schon bei der Kiellegung fest standen, sollte doch irgendwann eine Diskussion darüber gegeben haben, wie die Schiffe letztendlich heissen sollen. Halte es für eher unwahrscheinlich, dass diese Diskussion kurz vorm Stapellauf erfolgt ist (Einladungen an die Würdenträger, usw), gerade bei PE verstrichen etwa 5 Monate zwischen Anschluss und Stapellauf. Knapp genug, dass mE diese Diskussion wenn nicht beendet, aber schon im Gange war.
Interessant, dass der SChriftverkehr über die Namensfragen (eigentlich aller Schiffe) noch nicht aufgetaucht ist!

mfg

alex
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: redfort am 05 Mai 2014, 11:39:45
Hallo,

Danke erstmals für die Antworten!

Auch wenn die Schiffsnamen nicht schon bei der Kiellegung fest standen, sollte doch irgendwann eine Diskussion darüber gegeben haben, wie die Schiffe letztendlich heissen sollen. Halte es für eher unwahrscheinlich, dass diese Diskussion kurz vorm Stapellauf erfolgt ist (Einladungen an die Würdenträger, usw), gerade bei PE verstrichen etwa 5 Monate zwischen Anschluss und Stapellauf. Knapp genug, dass mE diese Diskussion wenn nicht beendet, aber schon im Gange war.
Interessant, dass der SChriftverkehr über die Namensfragen (eigentlich aller Schiffe) noch nicht aufgetaucht ist!

mfg

alex

Hi Alex,
genau so war es auch. Wenn ich mir z.B. diverse Einladungen und Eintrittskarten zum Stapellauf des Schlachtschiff "G" (TIRPITZ) anschaue wird nirgends der Schiffsname erwähnt, immer nur wie hier als Beispiel Schlachtschiff "G".
Bei einigen Luftwaffenschiffen wurde erst ein paar Tage vor Stapellauf der Schiffsname festgelegt, gemäß Schriftverkehr zwischen den Luftwaffenkommandostellen.
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Urs Heßling am 05 Mai 2014, 11:48:47
moin,

Interessant, dass der Schriftverkehr über die Namensfragen (eigentlich aller Schiffe) noch nicht aufgetaucht ist!
Schwierig ! Das ist -allerdings für die Schiffe und Boote der Bundesmarine 1955-70 - neben den Schnellbooten mein zweites Forschungsthema.

Gruß, Urs
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Huszar am 05 Mai 2014, 14:06:53
Hallo, Urs,

Nunja, die grösseren Einheiten sind noch ansatzweise einfach - Traditionsnamen (und Admiräle) halt. Wie kam dann aber auf die Idee zB mit den Namenszerstörern, wie wurden gerade DIESE Namen herausgepickt, usw, usw.

Irgendein Gedankengang, bzw Fact-Finding sollte doch dahinterstecken, nicht nur,
"Liebchen, uns läuft morgen ein Schiffle vom Stapel, mir fällt aber kein Name ein!"
"Oh, das ist einfach, nenns doch Rosafarbenes Einhornpony!"
"Hmmm... Neeee, dann schon lieber nach einem obskuren Schiffsjungen, der mal was gemacht hat"

 :-D

mfg

alex
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Tostan am 05 Mai 2014, 14:58:51
Wie kam dann aber auf die Idee zB mit den Namenszerstörern, wie wurden gerade DIESE Namen herausgepickt, usw, usw.

....

"Hmmm... Neeee, dann schon lieber nach einem obskuren Schiffsjungen, der mal was gemacht hat"

Evtl. als Motivationshilfe für alle obskuren Schiffsjungen .... "Egal welch niedrigen Rang ihr habt, diese Ehre kann euch auch (posthum) treffen, solange ihr euch nur irgendwie angemessen heldenhaft verhaltet!"
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: bodrog am 05 Mai 2014, 15:16:53
Naja, bei den Zerstörern fällt mir spontan das zweibändige "Zur See unbesiegt" ein, wo etliche der Kandidaten schon vorgestellt worden sind...

jetzte könnte der nichtmehr vorhandene Bernd L. sicher einiges dazu sagen  :-P
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: bodrog am 05 Mai 2014, 17:39:30
Die Namensauswahl bzw. -gebung für die Zerstörer läßt sich hier nachlesen:

Steen, Hans: ... habe meine Pflicht getan.
Hannover 1939

 :MG:
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: kgvm am 05 Mai 2014, 19:49:02
Bodrog, ist in dem Buch wirklich beschrieben, wie es zu der Namensauswahl kam (es gab ja wohl noch ein paar mehr deutsche Seeleute des 1. Weltkriegs, die Heldentaten vollbracht haben?), oder werden dort lediglich die Taten der Namenspatrone geschildert?
Das wäre zwar auch nicht uninteressant, hilft aber beim Nachvollzug der Namensauswahl nicht unbedingt weiter :-(
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: bodrog am 05 Mai 2014, 20:38:56
Der Taufakt ist ja nur ein symbolischer Akt... und für den Rest muss man sich in die Ministerialbürokratie des Reiches hineindenken. D.h. ein Pool (was für ein neudeutscher Begriff) an Namen zirkuliert in der obersten Marinespitze. Anregungen kommen vom Marinearchiv (sprich Spindler und Manthey... tätärätätä und welches Machwerk hat letzter verfasst: "Auf See unbesiegt"). Erich R. schlägt diese via Kanzlei des Führers (eine von den dreien) dem Ex-Maler vor. Der sagt: verdiente tote Volksgenossen, nur keine aus der Volksmarinedivison  :-D wir sind schließlich ein völkischer Staat! und tot sollten die sein  :MG: Die Festlegung auf den Namen sollten mindestens ein viertel Jahr vorher stattfinde - die Taufpatin muss ja auch eingeladen werden, die Werft muss das provisorische Namensschild erstellen usw. und sofort...

Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: halina am 05 Mai 2014, 23:32:13
Was die Namensvergabe in den 3 Marinen der Vergangenheit anbetrifft so ist doch unverkennbar , dass gewisse Traditionen
jeweils übernommen wurden , wobei nur die Prioritäten unterschiedlich gesetzt wurden .
Ein Rückblick auf die Kaiserliche Marine zeigt folgendes Bild :   Auf der Suche nach heldenhaften Gestalten im maritimen Umfeld
vor dem Königs-und Kaiserreich wurde man nicht fündig auser den nicht erfolgreichen Admiralen v. Stosch und Brommy , so dass
die Namensvergabe für die Kriegsschiffe mehr auf verdiente Feldherren wie etwa Scharnhorst , Gneisenau , Blücher usw. bezug
nahm .  Doch die Hohenzollern -Kaiser sorgten schon dafür , dass der Hochadel bei den Schiffstaufen gut vertreten war .
Doch die Namensvergabe für die Kategorie der Leichten Kreuzer berücksichtigte auch viele bekannte Städte gut verteilt im Reich ,
so dass ca. 30 Kreuzer diese Namen führten , darunter die "BREMEN-Klasse" mit 7 Einheiten , folgend von der Königsberg-der
Kolberg und der Magdeburg-Klasse mit je 4 Einheiten , hinzu noch einige Klassen mit je 2 Namen .
Da man in der Reichsmarine eine Glorifizierung von Kriegshelden vermeiden wollte , beschloss man in der Marineleitung sich neutral
zu verhalten und so erhielten die Kreuzer auch hier wieder Städtenamen wie Emden , Königsberg, Karlsruhe,Köln.Leipzig und
Nürnberg , sorgfältig ausgewählt unter Bevorzugung der grössten Länder des Reiches , dazu noch als Aushängeschild für das
Gesamtreich das Panzerschiff  "Deutschland" .
Mit der Machtübernahme AH 1933 wurden andere Prioritäten gesetzt , hier kamen nun wieder die Kriegshelden aus Heer und
Marine zur Geltung , wobei auf einen Proporz zwischen beiden besonders geachtet wurde , so konnte sich die Marineleitung mit
Admiral Scheer , der Graf Spee , der Hipper , der Bismarck ?? und Tirpitz durchsetzen , während die Helden aus dem Heer mit der
Schiffstaufe von Scharnhorst , Gneisenau , Blücher und Prinz Eugen bedacht wurden , hinzu kommt noch der Flugzeugträger
Graf Zeppelin .
Ob nun wegen der Namensvergabe ein umfangreicher Schriftwechsel stattgefunden hat , ist wohl noch nicht dokumentiert , vieles
wurde sicherlich am Kabinettstisch besprochen bzw. im OKW im Beisein von AH, und bestimmt auch einige Zeit vor dem eigentlichen
Stapellauf , denn hierzu sind Vorbereitungen notwendig .
                                                                                                                                                                         :MG:  Halina
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: bodrog am 06 Mai 2014, 08:32:45
Hallo Günther,

die Sache ist komplexer:

für die Großen Kreuzer bei Kaisers gilt Reitergenerale, für die Linienschiffe sind es Provinzen/Länder des Reiches sowie Herrscherhäuser/Herrscher. Kleine Greuzer bis Gazelle sind Gestalten aus Mythologie und Sagen, dann Städtenamen.
Die Reichsmarine hat bei den Kreuzern die Namen bekannter abgebuddelter Kreuzer der Kaiserlichen übernommen (von wegen neutral - eher Traditionslinien).
Bei Adolf ist es ein Mix: verdiente/berühmte Staatsleute sowie Heerführer/Admirale bei den großen Schiffen (und natürlich wieder Traditionslinien wie Scharnhorst/Gneisenau). Flugzeugträger nach Leuten die mit Luftfahrt was zu tun haben (und damit ist beim Flugzeugträger B auch der Name Strasser nicht ganz unwahrscheinlich). Zu den Zerstöreren habe ich ja schon was gesagt. Auf jeden Fall keiner aus der Volksmarinedivision  :-D Und schön bei den kleinen Booten den Proporz wahren, d.h welche aus dem Mannschaftsstand, Deckoffiziere, LIs und Kommandanten...

Und man sollte auch nicht vergessen, dass ein Schiffsnamen auch Politik ist: schwer vorstellbar wäre bei Adolf ein Dampfer mit jüdischen Namen oder eines SPDlers.
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: kgvm am 06 Mai 2014, 09:18:58
"für die Großen Kreuzer bei Kaisers gilt Reitergenerale"??
Die muß man fast schon mit der Lupe suchen, bis zu "Friedrich Carl" waren es Frauennamen und Fürstlichkeiten, Roon, Yorck, Scharnhorst, Gneisenau waren zwar Generale, aber meiner Kenntnis nach keine Reitergenerale (auch wenn alle damaligen Generale reiten konnten), dasselbe gilt für Moltke und Goeben (dieser war beispielsweise General der Infanterie). Von der Tann war ebenfalls (bayrischer) General der Infanterie. Blücher war tatsächlich Husar. Seydlitz, Derfflinger und Lützow mögen ebefalls Reitergenerale gewesen sein, das habe ich jetzt nicht weiter geprüft, aber für Hindenburg trifft das schon wieder nicht zu.
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: bodrog am 06 Mai 2014, 09:36:13
Hindenburg ist ja dem Hindenburg-Kult gewidmet, Mackensen war Husar. Man muss aber die Zeitschiene beachten... die Herthas hatte ich schon nicht mehr im Blick, sondern nur alles ab vdT. Könnte man jetzt auch vereinfachen und sagen Heerführer und dann passt es wieder... Und im Weltkrieg nach populären oder bekannten Leuten (wie Graf Spee).
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: joern am 06 Mai 2014, 12:07:08
Vielleicht passend zum Thema ein Zeitungsartikel aus der Zeitschrift "Die Reichsmarine" 1933.
Interessant für mich , dass es in den 1870iger Jahren eine Kabinettsorder zur Vergabe von Kriegsschiffnahmen gegeben hat.
Grüße Joern
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: MP am 06 Mai 2014, 12:25:52
Man liest ja auch auf dieversen Seiten (unter Anderem auch Wiki) und Büchern immer wieder, das Hitler für die Schlachtschiffe H & J die Namen Götz von Berlichingen und Ulrich von Hutten vergeschlagen haben soll ... wie würden die in's Bild passen?

@bodrog

Allerdings glaub ich irgendwie nicht, dass das die NS-Führung mitgemacht hätte, den Flugzeugträger Strasser oder gar Peter Strasser zu nennen  :wink:

Bzw. wie wahrscheinlich erachtest du die Möglichkeit, das man hätte für weitere Träger auch Namen bedeutender Jagdfliger des ersten Weltkrieges genommen? Sprich Richthofen, (Ernst) Udet, (Oswald) Boelcke usw?
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: halina am 06 Mai 2014, 13:19:27
Nachzutragen wäre noch , dass ca. 20 Linienschiffe der Kaiserlichen Marine die Landeswappen am Bug führten und ihren Namen
beim Stapellauf erhielten , drunter die bekanntesten Schiffe "Schlesien" und "Schleswig-Holstein" die in 3 Marinen dienten und noch
fast bis Kriegsende im aktiven Flottendienst standen .
Mit den Zerstörern "LÜTGENS" , "MÖLDERS" und "ROMMEL" wurden in der Bundesmarine ausnahmsweise die Kriegshelden aus den
3 Wehrmachtsteilen geehrt , doch inzwischen ist man zu den alten Marine-Traditionen zurückgekehrt , so dass nun wieder bei den
Stapelläufen grösserer Marine - Einheiten die Namen deutscher Städte und Länder zur Geltung kommen .
                                                                                                                                                                                    :MG: Halina
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Seebatailloner am 06 Mai 2014, 14:59:08
Ich kann ebenfalls nicht sagen, nach welchen Kriterien die Schiffsnamen in RM und KM vergeben wurden.
Eine gewisse Ordnung seit 1870 ist aber schon ersichtlich.
Da gab es die Raubvogelklasse (z.B. HABICHT, ADLER)
Raubtierklasse (z.B. HYAENE, ILTIS),
Gestalten aus der germanischen Sagenwelt (BEOWULF, HEIMDALL), später
Regierende Häuser (z.B. WITTELSBACH, WUERTTEMBERG),
Souveräne (KAISER ..., KOENIG ...)
Provinzen (z.B. WESTFALEN, SCHLESWIG=HOLSTEIN),
Städte (z.B. EMDEN, MUENCHEN).

Diese "Ordnung" wurde später m.M. der Zeit angepasst und hat sich bis in die 1970er teilweise erhalten (Insektengeschwader, Raubtierklasse).

Es entsprach nicht der deutschen Ministerialbürokratie, Schiffsnamen kurzfristig zu "erteilen",

meint Seebatailloner
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: MP am 06 Mai 2014, 15:50:22
Was ich, für meinen Teil, auch noch nie ganz nachvollziehen konnte ist die Sache, das man einmal recht lange, ausführliche Namen wählte und einmal recht "beschnittene" Namen. Als Beispiel jetzt mal die Admiral Graf Spee die Admiral Hipper, die Blücher, die Prinz Eugen, die Tirpitz und die Graf Zeppelin. Meine, einmal mit DIenstgrad und sogar Adelstitel der Person und einmal nur der Famileinname? Warum nicht z.B. auch die  Generalfeldmarschall Blücher bzw. Marschall Blücher, sondern nur Blücher? Warum nicht GroßadmiralTirpitz, sondern nur Tirpitz? Oder warum nicht einfach nur Spee bzw Admiral Spee, sondern Admiral Graf Spee? Warum nicht nur Hipper, sondern Admiral Hipper? Oder warum war das Prinz so wichtig und das Schiff nicht einfach nur Eugen nennen?  :wink:
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Huszar am 06 Mai 2014, 16:10:14
Hallo,

Dann bittesehr auch den Vornamen reinsetzen! Grossadmiral Alfred Peter Friedrich von Tirpitz hört sich viel besser als Schiffsname an!
Emanuele Filliberto Duca d'Aosta und Luigi di Savoia Duca degli Abruzzi lassen grüssen  :-D

mfg

alex
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: MP am 06 Mai 2014, 16:20:54
*hust* ... Ferdinand Adolf Heinrich August Graf von Zeppelin klingt auch nicht so verkehrt für den Flugzeugträger  :-D top

Aber ist schon seltsam, das sie einmal Admiral davor schreiben, einmal nicht ... auch die Graf Zeppelin ist so ein Fall. Warum nicht wie bei der Admiral Graf Spee und das Schiff General Graf Zeppelin nennen, sondern nur Graf Zeppelin? Und warum überhaupt das Graf davor und nicht einfach nur Zeppelin?  :wink:
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Karsten am 06 Mai 2014, 17:01:08
... weil "der Zeppelin" und nicht "die Zeppelin" grammatikalisch korrekt ist ...

 :-D :-D :-D
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: MP am 06 Mai 2014, 17:11:34
Danach hätte man die Tirpitz aber auch anders nennen müssen :D
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: bodrog am 06 Mai 2014, 17:19:00
gibts bei Adolf denn zwischen Tirpitz und Admiral Scheer unterschiede  :? vielleicht weil einige an Seeschlachten beteiligt waren und der eine ohne im RMA saß bzw. Reichstag  :-P

ergo hätte es dann eine Admiral Reuter gegeben und einen Koester  :sonstige_154:

Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: MP am 06 Mai 2014, 17:26:17
An sich stell ich mir nur die Frage, warum bei dem einen Schiff noch "Admiral Graff" davor steht, beim anderen diese Titel im Namen wieder weggelassen wurden und beim Nächsten wieder nur der Adelstitel aber kein militärischer Rang davor geschrieben wurde ... kurz, wenn Admiral Graf Spee, warum nicht auch Großadmiral Tirpitz und General Graf Zeppelin, sondern schlicht nur Tirpitz und Graf Zeppelin? ;)
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: bodrog am 06 Mai 2014, 17:34:05
möglicherweise liegt es ja daran, dass Tirpitz auch so bekannt war. Scheer ist zwar nobilitiert worden, aber das Admiral klingt doch martialischer...

Und bei Zeppelin: der war wirklich Graf (ohne hätte man den Pott vielleicht mit seinen Luftschiffen verwechselt)! Möglicherweise hätte man dann auch bei Bismarck Fürst davor schreiben müssen - aber der war auch bekannt wie ein bunter Hund... ich würde ja auch von der Umgangsprache ausgehen...
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: MP am 06 Mai 2014, 17:53:03
Seltsam ist es auch bei den schweren Kreuzern der Admiral Hipper Klasse ...

- Admiral Hipper
- Blücher
- Prinz Eugen
- Seydlitz
- Lützow

Warum hier nicht auch einheitlich die Titel davor? Sprich Generalfeldmarschall oder Marschall Blücher oder auch Marschall Fürst Wahlstatt? Warum nicht z.B. General Seydlitz oder General Freiherr Seydlitz bzw Genral Lützow oder General Freiherr Lützow (auch wenn beide nicht fertig gestellt wurden)? Meine, hätte den Schiffen auch einen martialischeren Touch gegeben ^^ ... Oder eben auch Schlicht die Admiral Hipper nur Hipper und die Prinz Eugen nicht einfach nur Eugen?

Aber wahrscheinlich hast du recht :)

P.S. Mich würde auch brennend interessieren, auch wenn es so oder so nur spekulativ ist, aus dem Wissen heraus, was über die Namensvergabe besteht, welche Namen die Wahrscheinlichsten gewesen wären, für die geplanten Schiffe? Also im Bezug auf den Z-Plan. Wären ja immerhin weitere 6 Schlachtschiffe, 12 Panzerschiffe, 7 Flugzeugträger (Träger B + 6 Weitere), 24 leicte Kreuzer und 36 Spähkreuzer, die Namen haben hätten wollen. Bzw. wenn man sich nur auf die angefangenen Schiffe bezieht. Also Schlachtschiff H & J, Träger B und die leichten Kreuzer M, N und O ... wie wahrscheinlich kann man z.B. "Götz von Berlichingen" und "Ulrich von Hutten" einschätzen? Oder eben das "(Peter) Strasser" für Träger B? Wäre zwar im Kontext der Namen der Luftfahrt möglich gewesen, aber auf Grund des anderen Peter Strasser und dessen "Beliebtheit" bei der NS-Führung wohl eher unwahrscheinlich ...
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: bodrog am 06 Mai 2014, 18:11:00
naja, jetzt wirds wirklich Spekulieren... einige Namen haben eine gewisse Berechtigung, andere eher nicht. Ist ja beim Postkartenmaler dann auch die Frage, wie sich die Gewichte zwischen Partei, Wehrmacht/Marine und sonstigen Institutionen verhalten resp. verschieben..., d.h. wer hat mehr Deutungshoheit usw. Ist es vorstellbar, das später ein Schiff auf "Reinhard Heydrich" (als quasi Wiedergutmachung wegen der Fremdvögelei  :-D und dem antiquierten Moralkodex von Erich R.) getauft wird? Keine Ahnung. Aber "Helden" gabs im Weltkrieg genug, also werden sich auch welche finden! Die Landsknechte aus der Frühen Neuzeit halte ich für eher ungeeignet - passen nicht ins Schema und haben wirklich nix mit Marine bzw. Reich am Hut. Also dann eher Namen aus Befreiungskriegen, 1870/71, WK I - und für Zerstörer dann die Verdienten Männer des Volkes...
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Trimmer am 06 Mai 2014, 18:53:47
Nun ganz so sehe ich es nicht. Es gab wahrscheinlich einen Unterschied - Wehrmacht -Name der Division - Name von SS- Divisionen - Name von Schiffen. Hätte die KM mehr große Pötte gehabt so wären da bestimmt auch Namen wie Florian Geyer, Maria Theresia oder Götz von Berlichingen ( alles Namen von SS-Div. ) mit ins Spiel gekommen. Siehe " Prinz Eugen " auch als Div.-Name. Lebende Personen wohl weniger - man stelle sich vor Kreuzer A.H versenkt. Schon deshalb ja auch Umbenennung " Deutschland " in " Lützow ". Übrigens soll ja wohl Adolf nicht gerade auf den Adel gestanden haben . Bei der Blücher würde ich dann sogar "Marschall Vorwärts" noch in Betrachtung ziehen.

Gruß - Achim - Trimmer
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: bodrog am 06 Mai 2014, 19:19:24
Achim, Zeitschiene beachten: Frundsberg und Konsorten hießen die Divisionen auch nicht 1939 sondern erst kurz vorm Endsieg...

Und gute deutsche Marinetradition wären dann eben Städte für Kreuzer (am besten abgesoffene aus WK I), Heerführer für Schlacht- und ähnliche Schiffe (also ab Napoleon an aufwärts). Für Flugzeugträger kämen Helden des WK I in Frage (aber ob man sich in Konkurrenz zum Reichsjägermeister unbedingt Richthofen, Boelcke oder Immelmann vorstellen kann mag ich bezweifeln und Wilhelm Frankl geht gar nicht  :roll: ) - vielleicht sowas wie Rolshoven, Bockholdt oder Mathy u.ä.
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: kgvm am 06 Mai 2014, 19:41:54
"Seltsam ist es auch bei den schweren Kreuzern der Admiral Hipper Klasse ...

- Admiral Hipper
- Blücher
- Prinz Eugen
- Seydlitz
- Lützow

Warum hier nicht auch einheitlich die Titel davor? Sprich Generalfeldmarschall oder Marschall Blücher oder auch Marschall Fürst Wahlstatt? Warum nicht z.B. General Seydlitz oder General Freiherr Seydlitz bzw Genral Lützow oder General Freiherr Lützow (auch wenn beide nicht fertig gestellt wurden)? "

1. Tradition, die entsprechenden Schiffe des 1. Weltkriegs hießen eben  Blücher, Seydlitz, Lützow und Prinz Eugen!
2. zu lange Schiffsnamen sind störend, zumal der korrekte Name mit Freiherr jeweils General Freiherr von xx gelautet hätte. Und Marschall Fürst Wahlstatt ist zwar korrekt, aber wer hätte das schon mit Blücher verbunden?
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: bodrog am 06 Mai 2014, 19:54:31
... und wär hätte bei "Eugen" an  Eugenio di Savoia-Carignano resp. François-Eugène de Savoie-Carignan gedacht  :BangHead:
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Seebatailloner am 06 Mai 2014, 20:05:18


1. Tradition, die entsprechenden Schiffe des 1. Weltkriegs hießen eben  Blücher, Seydlitz, Lützow und Prinz Eugen!


In der Kaiserlichen Marine hiess das Schiff korrekt z.B. S.M.S. GNEISENAU, in der KM entsprechend mit vollem Namen Schlachtschiff Gneisenau. Bei den Panzerschiffen, die die Kaiserliche Marine in der Form nicht kannte, hiessen sie nach der Namenswahl Panzerschiff Admiral Graf Spee ("Sieger von Coronel") und Panzerschiff Admiral Scheer ("Sieger der Skagerrak-Schlacht").
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Huszar am 06 Mai 2014, 20:17:46
Hallo,

Zitat
und die Prinz Eugen nicht einfach nur Eugen?

nunja, Eugen ist nur ein Vorname ohne jegliche Verbindung zu irgendjemanden. Prinz Eugen hat für die Ostmärkler und alles östlich und südlich davon eine gaaaanz andere konnotation. Es handelt sich dann um DEN Prinzen! (=der Kerl, der seine REsidenz und seinen Arbeitsplatz auf den gegenüberliegenden Strassenseiten vom Chef bauen liess, u.a.).  :-D

Zitat
Frundsberg und Konsorten hießen die Divisionen auch nicht 1939 sondern erst kurz vorm Endsieg...

äähmm...
Florian Geyer Aufstellung noch 1941, Frundsberg und Hohenstaufen 1943, GvB 1943, da war der Endsieg noch 1-2 Ecken weiter weg.  :wink:

Zitat
zu lange Schiffsnamen sind störend,

wie zB Emanuele Filliberto Duca d'Aosta und Luigi di Savoia Duca degli Abruzzi?  :-P

mfg

alex
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: MP am 06 Mai 2014, 20:36:03
Ich find in dem Zusammenhang ja auch immer wieder die Namen aus dem Spiel "Hearts of Iron III" Interessant ^^

Für Flugzeugträger haben sie da Folgendes (Kopie aus dem Editor):

carrier = {
      "KMS Graf Zeppelin" "KMS Peter Strasser" "KMS Seydlitz" "KMS Clausewitz" "KMS Barbarossa" "KMS Seelöwe" "KMS Amerika" "KMS Rheingold" "KMS Siegfried" "KMS Parsifal" "KMS Lohengrin"
      "KMS Germania" "KMS Richthofen" "KMS Otto Lilienthal" "KMS Hugo Junkers" "KMS Claude Dornier" "KMS Ernst Heinkel" "KMS Wilhelm Messerschmitt" "KMS Hans Klemm" "KMS Richard Wagner" "KMS Johann Wolfgang von Goethe"
      "KMS Friedrich Schiller"
   }


Egal ... sicher ist auf Jeden, das die NS-Führung an dem Namen "Götz von Berlichingen" einen Narren gefressen hatte. Halte ich also schon für einen potentiel möglichen Namen. Ebenfalls für auch wahrscheinlich halt ich die ebenfalls schon angesprochenen Namen "Derfflinger" und "Moltke" ... auch zustimmen kann ich der Aussage "Und gute deutsche Marinetradition wären dann eben Städte für Kreuzer", also jedenfalls im Bezug auf die leichten Kreuzer. Die Spähkreuzer wären wohl evt einfach nur nummeriert wurden, "SP xx" ...

Zitat
Heerführer für Schlacht- und ähnliche Schiffe (also ab Napoleon an aufwärts)

Die Frage ist nur, wer würde da in Frage kommen? So Viele fallen mir da gar nicht ein, jedenfalls nicht so Viele, die wirklich sehr bedeutend waren  :|
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: kgvm am 06 Mai 2014, 20:39:18
"In der Kaiserlichen Marine hiess das Schiff korrekt z.B. S.M.S. GNEISENAU, in der KM entsprechend mit vollem Namen Schlachtschiff Gneisenau. Bei den Panzerschiffen, die die Kaiserliche Marine in der Form nicht kannte, hiessen sie nach der Namenswahl Panzerschiff Admiral Graf Spee ("Sieger von Coronel") und Panzerschiff Admiral Scheer ("Sieger der Skagerrak-Schlacht")."
So mag es ja an den Mützenbändern oder auf Postkarten gestanden haben, aber am Schiff nicht!

"Zitat

    zu lange Schiffsnamen sind störend,

wie zB Emanuele Filliberto Duca d'Aosta und Luigi di Savoia Duca degli Abruzzi?  :-P"
Italiener sind redelustig  :-D, doch auch da sind das Extremfälle
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: bodrog am 06 Mai 2014, 20:57:20
@Huszar "Besserwissermodus an": Florian Geyer erst ab 17.03.1944 - vorher 8. SS-Kavallerie-Division resp. SS-Reiter-Standarte usw.

"aus"

@MP Die Helden müssen tot sein  :-D damit keiner zum "versoffenen Syphilitiker" abhaut und der Kahn dann blamabler Weise umbenannt werden muss...
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Baunummer 509 am 06 Mai 2014, 21:05:52
Hallo,

Wie kam es eigentlich zu Churchills viel zitierter Aussage dass er "Admiral von Tirpitz" für zu lang hielt und man das Schiff doch lieber einfach "Tirpitz" nennen bzw. schreiben sollte? Ich kann mich an keine Deutsche Quelle mit einem "Admiral von" vor Tirpitz erinnern.

Hat das die englische Aufklärung einfach so angenommen (wo doch der Schiffsname von BS bereits bekannt war?), oder ist der Name vielleicht doch irgendwann in irgendwelchen Kreisen, zu denen die Engländer Zugang hatten, herumgegeistert?

Gruß Sebastian
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Götz von Berlichingen am 06 Mai 2014, 21:18:21
Wieder viel blablabla hier:

Da man in der Reichsmarine eine Glorifizierung von Kriegshelden vermeiden wollte , beschloss man in der Marineleitung sich neutral
zu verhalten
und so erhielten die Kreuzer auch hier wieder Städtenamen wie Emden , Königsberg, Karlsruhe,Köln.Leipzig und
Nürnberg

Und der Name Admiral Scheer wurde dann also kurzfristig im Februar/März 1933 aus dem Ärmel geschüttelt? Quelle?

Mit den Zerstörern "LÜTGENS" , "MÖLDERS" und "ROMMEL" wurden in der Bundesmarine ausnahmsweise die Kriegshelden aus den
3 Wehrmachtsteilen geehrt , doch inzwischen ist man zu den alten Marine-Traditionen zurückgekehrt , so dass nun wieder bei den
Stapelläufen grösserer Marine - Einheiten die Namen deutscher Städte und Länder
zur Geltung kommen.

Ähm, welche alte Marinetradition: ...Fürst Bismarck, Yorck, Scharnhorst, Gneisenau, Blücher, von der Tann, Moltke, Goeben, Seydlitz, Derfflinger, Lützow, Graf Spee, Admiral Scheer, Admiral Hipper, Prinz Eugen, Bismarck, Tirpitz....  :BangHead:


Man liest ja auch auf dieversen Seiten (unter Anderem auch Wiki) und Büchern immer wieder, das Hitler für die Schlachtschiffe H & J die Namen Götz von Berlichingen und Ulrich von Hutten vergeschlagen haben soll ... wie würden die in's Bild passen?

@bodrog

Allerdings glaub ich irgendwie nicht, dass das die NS-Führung mitgemacht hätte, den Flugzeugträger Strasser oder gar Peter Strasser zu nennen  :wink:

Oder eben das "(Peter) Strasser" für Träger B? Wäre zwar im Kontext der Namen der Luftfahrt möglich gewesen, aber auf Grund des anderen Peter Strasser und dessen "Beliebtheit" bei der NS-Führung wohl eher unwahrscheinlich ...

Welcher andere Peter Strasser denn??  :roll:

Wikipedia-Halbbildung reicht mitunter denn doch nicht aus.
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: MP am 06 Mai 2014, 21:21:30
@bodrog

Das Spiel hat da noch ein paar geile Schoten zu bieten ^^:

   battleship = {
      "KMS Bismarck" "KMS Tirpitz" "KMS Friedrich der Große" "KMS Großdeutschland" "KMS Hindenburg" "KMS Ludendorff" "KMS Moltke" "KMS Schleswig-Holstein" "KMS Mark Brandenburg" "KMS Südhannover-Braunschweig" "KMS Thüringen"
      "KMS Mecklenburg" "KMS München-Oberbayern" "KMS Magdeburg-Anhalt" "KMS Weser-Ems" "KMS Halle-Merseburg" "KMS Hamburg" "KMS Pommern" "KMS Bayreuth" "KMS Ostpreußen" "KMS Niederschlesien" "KMS Essen"
      "KMS Düsseldorf" "KMS Westfalen-Nord" "KMS Köln-Aachen" "KMS Kurhessen" "KMS Oberdonau" "KMS Hessen-Nassau" "KMS Moselland" "KMS Oberschlesien" "KMS Osthannover" "KMS Elsaß" "KMS Westmark"
      "KMS Berlin" "KMS Sudetenland" "KMS Westfalen-Süd" "KMS Mainfranken" "KMS Danzig-Westpreußen" "KMS Franken" "KMS Würtemberg Hohenzollern" "KMS Baden" "KMS Schwaben" "KMS Salzburg" "KMS Lothringen"
      "KMS Niederdonau" "KMS Wien" "KMS Steiermark" "KMS Kärnten" "KMS Tirol-Voralberg" "KMS Wartheland"
   }
   light_cruiser = {
      "KMS Emden" "KMS Königsberg" "KMS Karlsruhe" "KMS Köln" "KMS Leipzig" "KMS Nürnberg" "KMS Stuttgart" "KMS Stettin" "KMS Dresden" "KMS Nautilus" "KMS Albatross"
      "KMS Kolberg" "KMS Mainz" "KMS Köln" "KMS Augsburg" "KMS Magdeburg" "KMS Breslau" "KMS Strassburg" "KMS Stralsund" "KMS Rostock" "KMS Graudenz" "KMS Regensburg"
      "KMS Pillau" "KMS Elbing" "KMS Brummer" "KMS Bremse" "KMS Wiesbaden" "KMS Frankfurt" "KMS Blücher" "KMS Prinz Eugen" "KMS Lützow" "KMS Friedrich Carl" "KMS Roon"
      "KMS Yorck" "KMS Deutschland" "KMS Graf Spee" "KMS Beowulf" "KMS Frithjof" "KMS Heimdall" "KMS Düsseldorf" "KMS Duisberg" "KMS Bochum" "KMS Wuppertal" "KMS Bielefeld"
      "KMS Bonn" "KMS Mannheim" "KMS Gelsenkirchen" "KMS Münster" "KMS Mönchengladbach" "KMS Chemnitz" "KMS Braunschweig" "KMS Aachen" "KMS Krefeld" "KMS Halle" "KMS Kiel"
      "KMS Oberhausen" "KMS Lübeck" "KMS Freiburg" "KMS Hagen" "KMS Erfurt" "KMS Kassel" "KMS Hamm" "KMS Saarbrücken" "KMS Herne" "KMS Mülheim" "KMS Solingen"
      "KMS Osnabrück" "KMS Ludwigshafen" "KMS Leverkusen" "KMS Oldenburg" "KMS Neuss" "KMS Paderborn" "KMS Heidelberg" "KMS Darmstadt" "KMS Potsdam" "KMS Würzburg" "KMS Göttingen"
      "KMS Recklinghausen" "KMS Bottrop" "KMS Wolfsburg" "KMS Heilbronn" "KMS Ingolstadt"
   }
   heavy_cruiser = {
      "KMS Admiral Hipper" "KMS Blücher" "KMS Prinz Eugen" "KMS Lützow" "KMS Friedrich Carl" "KMS Roon" "KMS Deutschland" "KMS Beowulf" "KMS Admiral Scheer" "KMS Graf Spee" "KMS Frithjof"
      "KMS Hamburg" "KMS Heimdall" "KMS Hildebrand" "KMS Hagen" "KMS München" "KMS Emden" "KMS Königsberg" "KMS Karlsruhe" "KMS Köln" "KMS Leipzig" "KMS Nürnberg"
      "KMS Stuttgart" "KMS Stettin" "KMS Dresden" "KMS Nautilus" "KMS Albatross" "KMS Kolberg" "KMS Mainz" "KMS Augsburg" "KMS Magdeburg" "KMS Breslau" "KMS Strassburg"
      "KMS Düsseldorf" "KMS Dortmund" "KMS Stralsund" "KMS Karlsruhe" "KMS Rostock" "KMS Graudenz" "KMS Regensburg" "KMS Pillau" "KMS Elbing" "KMS Brummer" "KMS Bremse"
      "KMS Wiesbaden" "KMS Frankfurt" "KMS Emden" "KMS Königsberg" "KMS Karlsruhe" "KMS Köln" "KMS Leipzig" "KMS Nürnberg" "KMS Stuttgart" "KMS Stettin" "KMS Dresden"
      "KMS Nautilus" "KMS Albatross" "KMS Kolberg" "KMS Mainz" "KMS Köln" "KMS Augsburg" "KMS Magdeburg" "KMS Breslau" "KMS Strassburg" "KMS Stralsund" "KMS Karlsruhe"
      "KMS Rostock" "KMS Kaiserslautern" "KMS Graudenz" "KMS Regensburg" "KMS Pillau" "KMS Elbing" "KMS Brummer" "KMS Bremse" "KMS Wiesbaden" "KMS Frankfurt" "KMS Bremen"
      "KMS Hannover" "KMS Nürnberg" "KMS Leipzig" "KMS Dresden" "KMS Wiesbaden" "KMS Augsburg" "KMS Magdeburg" "KMS Duisberg" "KMS Bochum" "KMS Wuppertal" "KMS Bielefeld"
      "KMS Bonn" "KMS Mannheim" "KMS Gelsenkirchen" "KMS Münster" "KMS Mönchengladbach" "KMS Chemnitz" "KMS Braunschweig" "KMS Aachen" "KMS Krefeld" "KMS Halle" "KMS Kiel"
      "KMS Oberhausen" "KMS Lübeck" "KMS Freiburg" "KMS Hagen" "KMS Erfurt" "KMS Kassel" "KMS Hamm" "KMS Saarbrücken" "KMS Herne" "KMS Mülheim" "KMS Solingen"
      "KMS Osnabrück" "KMS Ludwigshafen" "KMS Leverkusen" "KMS Oldenburg" "KMS Neuss" "KMS Paderborn" "KMS Heidelberg" "KMS Darmstadt" "KMS Potsdam" "KMS Würzburg" "KMS Göttingen"
      "KMS Recklinghausen" "KMS Bottrop" "KMS Wolfsburg" "KMS Heilbronn" "KMS Ingolstadt"
   }
   battlecruiser = {
      "KMS Scharnhorst" "KMS Gneisenau" "KMS Von der Tann" "KMS Moltke" "KMS Goeben" "KMS Schleswig-Holstein" "KMS Hamburg" "KMS Pommern" "KMS Südhannover-Braunschweig" "KMS Mecklenburg" "KMS München-Oberbayern"
      "KMS Magdeburg-Anhalt" "KMS Halle-Merseburg" "KMS Sachsen" "KMS Bayreuth" "KMS Ostpreußen" "KMS Niederschlesien" "KMS Essen" "KMS Düsseldorf" "KMS Westfalen-Nord" "KMS Köln-Aachen" "KMS Kurhessen"
      "KMS Oberdonau" "KMS Hessen-Nassau" "KMS Moselland" "KMS Oberschlesien" "KMS Osthannover" "KMS Elsaß" "KMS Westmark" "KMS Berlin" "KMS Sudetenland" "KMS Westfalen-Süd" "KMS Mainfranken"
      "KMS Danzig-Westpreußen" "KMS Franken" "KMS Würtemberg Hohenzollern" "KMS Baden" "KMS Schwaben" "KMS Salzburg" "KMS Lothringen" "KMS Niederdonau" "KMS Wien" "KMS Steiermark" "KMS Kärnten"
      "KMS Tirol-Voralberg" "KMS Wartheland"
   }
   carrier = {
      "KMS Graf Zeppelin" "KMS Peter Strasser" "KMS Seydlitz" "KMS Clausewitz" "KMS Barbarossa" "KMS Seelöwe" "KMS Amerika" "KMS Rheingold" "KMS Siegfried" "KMS Parsifal" "KMS Lohengrin"
      "KMS Germania" "KMS Richthofen" "KMS Otto Lilienthal" "KMS Hugo Junkers" "KMS Claude Dornier" "KMS Ernst Heinkel" "KMS Wilhelm Messerschmitt" "KMS Hans Klemm" "KMS Richard Wagner" "KMS Johann Wolfgang von Goethe"
      "KMS Friedrich Schiller"
   }
   escort_carrier = {
      "KMS Weser" "KMS Elbe" "KMS Jade" "KMS Main" "KMS Neckar" "KMS Lahn" "KMS Rhein" "KMS Saale"
   }


P.S. Der Threat erinnerte mich gleich wieder dran, dass ich das Alles umschreiben wollt, damit es mehr Sinn ergibt  :sonstige_154:
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: MP am 06 Mai 2014, 21:24:09
Welcher andere Peter Strasser denn??  :roll:

Stimmt, der hies wohl Gregor Strasser  :embarassed:
Titel: Re: Schiffsnamen in der Reichs- und Kriegsmarine
Beitrag von: Götz von Berlichingen am 06 Mai 2014, 21:37:37
Die Landsknechte aus der Frühen Neuzeit halte ich für eher ungeeignet - passen nicht ins Schema und haben wirklich nix mit Marine bzw. Reich am Hut. Also dann eher Namen aus Befreiungskriegen, 1870/71, WK I

Dazu hatte der "Oberste Kriegsherr" eine dezidiert andere Meinung - und die hat er auch ausführlich begründet:

http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,3101.msg108341.html#msg108341 (http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,3101.msg108341.html#msg108341)

Hätte die KM mehr große Pötte gehabt so wären da bestimmt auch Namen wie Florian Geyer, Maria Theresia oder Götz von Berlichingen ( alles Namen von SS-Div. ) mit ins Spiel gekommen.

Wir hatten hier schon mal das gemacht, was man auf Denglish brainstorming nennt und was man damals wohl ganz einfach "Zusammenstellen von Vorschlägen" genannt hätte:

Nee, nee, da bleibe ich schön bei meinen Trägerkampfgruppen mit GU/SH, BS/TP oder Götz von Berlichingen [sic!!] / Ulrich von Hutten.  :-D
Florian Geyer, Thomas Müntzer, Marten Feuerbacher ?  :-D

Gruß, Urs

http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,17190.msg190562.html#msg190562 (http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,17190.msg190562.html#msg190562)

Als Landsknecht wäre mir "Georg von Frundsberg" und "Schertlin von Burtenbach" genehm. Das wäre dann die deutsche "Condottiere"-Klasse  :-) .