Forum Marinearchiv

Flotten der Welt => Die Deutsche Kriegsmarine => Deutsche Kriegsmarine - Schiffe => Thema gestartet von: Achim1964 am 20 Januar 2014, 18:21:55

Titel: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Achim1964 am 20 Januar 2014, 18:21:55
Da eine Foto zeigt ein U-Boot U-29 . Bei den anderen Beiden steht auch auf der Rückseite nichts drauf. Vielleicht kann einer die Schiffe erkennen. Vielleicht ist ja die Habicht, dabei die ich suche.

Gruß Achim1964
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: U 48 am 20 Januar 2014, 19:35:54
Moin,moin

beim zweiten Bild sehe ich am Bug eine Geräusch Boje (GBT) also eine Aufnahme die später gemacht wurde im Krieg.
Muß man mal schauen ab wann GBT´s eingesetzt worden weiß ich jetzt nicht so genau.

Gruß
U 48
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Peter K. am 20 Januar 2014, 20:25:25
Zitat
Muß man mal schauen ab wann GBT´s eingesetzt worden weiß ich jetzt nicht so genau.
... ab 1942, denke ich mal ...

Ich würde das Schiff wegen der GBT, der Bewaffnung, der leichten Dreibeinmasten, etc. vorsichtig als Sperrbrecher ansprechen, wenn nicht die VES - Wicklungen fehlen würden ...  :/DK:
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: kgvm am 20 Januar 2014, 20:44:46
Ist aber die "Habicht".
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: kgvm am 20 Januar 2014, 20:48:41
Und das letzte Bild zeigt die "Alma II", ein fast identisches Bild gibt es von Drüppel.
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Peter K. am 20 Januar 2014, 20:58:15
Zitat
Ist aber die "Habicht".
TOLL!  top ...sieht gut aus! Aber wieso nicht das Führerschiff REIHER?
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: kgvm am 21 Januar 2014, 09:47:49
"Reiher" hatte höhere Ladepfosten vor der Brücke. Auch die Verteilung der Fenster und Bullaugen unterhalb der Brücke war anders.
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Trimmer am 21 Januar 2014, 09:53:07
Hallo Peter und U 48 -Bild 2 -  1942 halte ich für unwahrscheinlich weil man an der Brücke noch das Hoheitsabzeichen sieht ( Pleitegeier ) Soweit mir bekannt ist wurde es eigentlich mit Kriegsbeginn entfernt

Gruß - Achim - Trimmer
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Baunummer 509 am 21 Januar 2014, 09:59:43
Hallo Achim,

Peter meinte sicher nicht das Bild mit U 29. Das Bild ist niemals nicht 1942 entstanden  :-)
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Teddy Suhren am 21 Januar 2014, 10:07:06
Hai

Es geht um img013 nicht um das Uboot.
Das Schiff in diesem Bild hat aber den Pleitegeier an der Brückenhausfront, den gab's nur bis zum Norwegenunternehmen.
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Trimmer am 21 Januar 2014, 10:09:08
Sebastian ich meine auch nicht U 29 sondern Bild 2 - möglicher Sperrbrecher . Sieh Dir bitte mal die Brücke an. Da erkennt man eideutig den "Pleitegeier "

Gruß - Achim - Trimmer
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: halina am 21 Januar 2014, 12:11:52
Die Bewaffnung ist wohl typisch für einen Sperrbrecher , aber nicht die gewaltigen Aufbauten mittschiffs , die darauf hindeuten dass
es ein ehemaliges kombiniertes Handels-und Passagierschiff und in der KM als Transporter oder Begleitschiff im Einsatz war .
                                                                                                                                                                                     Gruss  Halina
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: U 48 am 21 Januar 2014, 12:28:54
Moin,Moin
Das mit den Pleitegeier steht aber hinter der Tatsache das Geräuschminen Abwehr erst später im Kriege zum retual gehörte.
Der Geier könnte auch eine Überbleibsel sein und nun als so eine Art Wappen, Maling sein.
Aber Minenabwehr ist der bestimmende Zeitpunkt da geht kein weg dran vorbei.
Gruß
U 48
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Tostan am 21 Januar 2014, 12:45:50
Die Bewaffnung ist wohl typisch für einen Sperrbrecher , aber nicht die gewaltigen Aufbauten mittschiffs , die darauf hindeuten dass
es ein ehemaliges kombiniertes Handels-und Passagierschiff und in der KM als Transporter oder Begleitschiff im Einsatz war .
                                                                                                                                                                                     Gruss  Halina

Wenn Habicht, könnte das evtl. die Habicht der Argo Reederei Richard Adler & Co. sein?
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Argo_Habicht_1938.jpg
www.scheveningen-centrum.nl/yabbse/index.php?topic=2609.msg117357#msg117357

... dann ist es 45 aber nicht in Kiel zerstört worden(http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,20952.msg234473.html#msg234473)
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Baunummer 509 am 21 Januar 2014, 13:36:52
Hallo Achim,

mein Fehler, hätte ich mal aufmerksam und nicht zwischen "Tür und Angel" gelesen  :-(

Gruß

Sebastian
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Trimmer am 21 Januar 2014, 14:20:34
Hallo Günter - bitte schau Dir mal Bilder z.B. vom Sperrbrecher 22 - ex Zeus an. Gewaltige Aufbauten- Mitte. Oder nimm die  ex Athen. Also daran kann man wohl nicht festlegen ob Sperrbrecher oder nicht.
Ich habe z.Z. etwas Probleme an meine Bilder heran zu kommen sonst würde ich es auch an Hand von Bildern beweisen.

Gruß - Achim - Trimmer

Datei wieder gefunden  Bild 1 Sp.Br. Nr. 2 - ex Athen
                                         2           Nr.22- ex Zeus 
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Achim1964 am 21 Januar 2014, 16:12:33
Wenn das die Habicht ist , dann war die ja auch in der Adria. http://historisches-marinearchiv.de/sonstiges/berichte/koch_gefecht.php. Sehr verwirrend für mich . :? Denn die Halina schreibt ja , das es evt. ein Transportschiff o. Passasierschiff war. Was passen könnte. Dann würden  ja die ganzen Unterlagen über den Verlust meines Großonkels nicht stimmen, das er in Kiel zu Tode gekommen ist.

Gruß Achim1964
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: kgvm am 21 Januar 2014, 16:15:37
@ Achim1964:
der Name "Habicht" wurde nicht nur einmal verwendet. Die "Habicht" in der Adria war ein MTS, das soll wohl Motortankschiff heißen - war wohl einer von den Binnentankern, die nach dort überführt wurden.
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Jong am 21 Januar 2014, 16:18:45

War Habicht dem Bewa Ost unterstellt ?

Gruß
Jong
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Achim1964 am 21 Januar 2014, 16:27:08
 Nach meinen Unterlagen war es ein Peilboot und hatte was mit dem Nachrichtenerprobungskommado zu tun.

Gruß Achim1964
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: halina am 21 Januar 2014, 17:31:37
Moin Achim , in den mir zur Verfügung stehenden Unterlagen kann ich das Schiff nicht als Sperrbrecher identifizieren . Gruss Günter
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Tostan am 21 Januar 2014, 19:24:13
Nach meinen Unterlagen war es ein Peilboot und hatte was mit dem Nachrichtenerprobungskommado zu tun.

Nach Peilboot sieht aber das Schiff auf Bild 2 nicht aus...
Die Habicht der Argo hatte 1500t, was in etwa zum Bild passen würde. Sie ist 1945 in Kiel aufgelegt worden, ob sie durch Bomben getroffen wurde weiss ich nicht. Siehe http://www.theshipslist.com/ships/lines/argo.shtml
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Peter K. am 21 Januar 2014, 20:18:12
Zitat
Aber wieso nicht das Führerschiff REIHER?
Zitat
"Reiher" hatte höhere Ladepfosten vor der Brücke. Auch die Verteilung der Fenster und Bullaugen unterhalb der Brücke war anders.

... alles klar jetzt, ich habe ein brauchbares Vergleichsbild der REIHER bei SCHMIDTKE gefunden!  top ... schönen Dank!  :MG:
Mich hat eben die "sperrbrechermäßige" Bewaffnung und die fehlende VES-Wicklung von meiner ersten Idee SCHWAN abgebracht und mich in Richtung Führerschiff REIHER vermuten lassen.

Ich finde zu den Kriegseinsätzen der HABICHT nichts brauchbares! Kann da jemand helfen?

Argo-Reederei stimmt natürlich - Schwesterschiff war die ADLER, Halbschwestern REIHER und SCHWAN.
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: kgvm am 21 Januar 2014, 21:16:30
Jein, auch "Adler" war nur eine Halbschwester, gebaut bei Lübecker Maschinenbau, während "Habicht" von den Nordseewerken kam. Aber die Unterschiede zwischen den beiden sind wesentlich geringer als die zu den Howaldt-Bauten "Reiher" und "Schwan".
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: OWZ am 21 Januar 2014, 22:02:58
 Im Index des (alten) Gröner wird das Schiff als Sperrlotsendampfer bezeichnet, was nach meinem Verständnis einem Sperrbrecher schon recht nahe kommt. Zusätzlich finden sich noch die Bezeichnungen N4.. -> H 409 -> DC 09 und "12.44 in Libau ausgebrannt".
  :MG:
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Jong am 21 Januar 2014, 23:11:59
Gröner von 88

21.8.39 Lotsenmutterschiff Habicht I, Sperrlotsenverband Ost
1.8.40 Wachschiff 1, Bewachungsverband Ostseezugänge
1942 V 1921
1942 Vs 516
1943 Versuchsschiff N.E.K ( Ersatz Erpel )
12.44 Libau z.T.ausgebrannt


also doch zeitweise dem Bewa Ost unterstellt

Gruß
Jong
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Peter K. am 21 Januar 2014, 23:29:15
@KGVM  top

@ OWZ & JONG

lt. Gröner 1968:
1939 Sperrlotsendampfer Kiel N4.. --> H 409 --> DC 09: 12.44 Libau ausgebrannt / 1946 niederländische Beute; repar.; 19.. HAGNO; 1954 brit. INDUNA; 1962 br

lt. Gröner 1988
21.08.39 Lotsenmutterschiff HABICHT I, Sperrlotsenverband Ost; 01.08.40 Wachschiff 1, Bewachungsverband Ostseezugänge; 1942 V 1921; 1942 Vs 516; 1943 Versuchsschiff N.E.K. (Ersatz ERPEL); 12.44 Libau z.T. ausgebrannt // 1946 niederländische Beute, rep., 1948 HAGNO; 1954 brit. INDUNA; 01.62 br
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: bettika61 am 21 Januar 2014, 23:45:04
Hallo,
bei Habicht I, Versuchsschiff N.E.K
könnte es das
http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,20952.msg234485.html#msg234485
von @Achim 1964 gesuchte sein

Grüsse
Beate
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Peter K. am 21 Januar 2014, 23:46:53
jep
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: bettika61 am 22 Januar 2014, 07:28:21
Hallo,
dann die Frage, wo, in welchem Hafen, ist das Foto mit der Habicht entstanden?

Grüsse
Beate
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Tostan am 22 Januar 2014, 07:42:51
Hm, "12.44 Libau z.T. ausgebrannt" "1945 laid up at Kiel"(http://www.theshipslist.com/ships/lines/argo.shtml) ...
z.T. ausgebrannt sieht sie auf dem Foto nicht aus .... andererseits kann es ja nicht so extrem gewesen sein, denn irgendwie ist sie ja zu der Zeit noch von Libau nach Kiel gekommen ...

Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: kgvm am 22 Januar 2014, 10:11:59
Für das Habicht-Bild möchte ich als Aufnahmeort Dänemark vermuten, sie und "Alma II" waren zusammen in der 19. Vorpostenflottille und der daraus hervorgegangenen 5. Sicherungsflottille. Probleme habe ich allerdings mit dem bei Gröner genannten Umbennungsdatum 1942, denn die 5. Sicherungsflottille soll ja erst seit Oktober 1943 bestanden haben:
http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/km/sichverb/sifl-ost.htm
Quasi als Ausgleich meldet Gröner dafür die Umbenennung von "Alma II" erst für den 15.02.1944, obwohl ab Oktober 1943 keine 19. Vorpostenflottille mehr gab :?
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: TD am 22 Januar 2014, 12:39:06

Hallo zusammen,

zu Habicht versuche ich ja auch die ganze Zeit Klarheit zu erlangen.

Der Dampfer HABICHT ( ohne I !) brannte am 14.12.1944 bei den starken Luftangriffen der Russen in Libau aus.

Freud Jürgen Abert schreibt dazu:

0023.) ss  HABICHT    DOTW
 8.3./5.11.1938 Nordseewerke Emden GmbH, Emd.  (187)
 1577/763  4468/2160  1450/1340/-
 74,7812,043,804,60 m
 Verb. und A 450x900/900    1100  2  16,0  260
 DESCHIMAGWerk AG "Weser", Bremen    26 (Pas. 40)
 (2.5.1938) "Habicht" Argo Reederei Rich. Adler & Co., Bremen (DEU). 1939 Kriegsmarine"Habicht I" Lotsenmutterschiff/Sperrlotsenverb. Ost (21.8.39)Wachtschiff l/Bewach. Verb. Ostseezugänge (1.8.40)V 1921 (1942)Vs 516 (1942)Versuchsschiff Nachrichtenmittel Erprob. Komm. (1943). Dezember 1944 in Libau nach Bombentreffer in Brand und auf Grund gesetzt, später geborgen. 8.5.1945 in Kiel in Reparatur. 20.6.1947 hier an Holland abgeliefert und nach Reparatur September 1948 i. D. "Hagno" NV Mij.  Zeevaart (Hudig & Veder), Rotterdam (NLD). 1953 "Induna" Smith’s Coasters (Pty.) Ltd. (C. G. Smith & Co. Ltd.), Durban (GBR). 1961 (ZAF). 1961 in Durban aufgelegt, Januar 1962 an K. Nathan (Pty.) Ltd. in Natal zum Abbruch.

Das KTB der 19. Vorpostenflottille:

01.10.43 Die 19. VP führt nun die Bezeichnung 5. Sich. Flott.
15.02.44 0:00 mit diesem Datum wurden die Schiffe d. 5. Sich. Flott. gem. Weis. BSO wie folgt umbenannt:
 
 V 1902 – 1915 -> Vs 502 – 515
 V 1921 – 1927 -> Vs 516 – 522

da Habicht 38 1377 Vs 516 Kiel R 20.06.1947 H

Gröner:
Habicht I (7.3.38) 11.5.38 S/S Habicht; 21.8.39 Lotsenmutterschiff Habicht I, Sperrlotsenverband Ost; 1.8.40 Wachschiff  l, Bewachungsverband Ostseezugänge; 1942 V 1921; 1942 Vs 516; 1943 Versuchsschiff N.E.K. (Ersatz Erpel); 12.44 Libau z.T. ausgebrannt / /1946 niederländ. Beute, rep., 1948 Hagno; 1954 brit. Induna; 1.62 br.


Mit der nachfolgenden HABICHT geht einiges durch einander.:


 0025.) ps HABICHT    LMKRDDSRDJAZ
 8.4./10.5.1897 Schiffswerfte & Masch. Fab. (vorm. Janssen &
 165/53  468/151                                  Schmilinsky) AG, Hamb.  (358)
 36,826,142,993,08 m
 Verb. 335x635/457    270  1  8,5  85
 Werft                              7 (Pas. ? o. 120 Stück Vieh)
                                                             1  8,5  78
                                                              1911/12 Werft     (Februar 1912 Flensburg)
 (5.6.1897) "Habicht" Flensburg Ekensunder Dampfschiffahrts Ges.
 (F. M. Bruhn), Flensburg (DEU). 1909 Vereinigte Flensburg Ekensunder & Sonderburger Dampfschiffs Ges. (wie vorher). Einsatz bei der Kaiserlichen Marine nicht bekannt (lt. GRÖNER Lotsendampfer/ Sperrfahrzg. Division Kiel und 7.12.1918 Rückgabe). 19.8.1935 Förde Reederei GmbH. 1939 Kriegsmarine-Verkehrsdampfer/ Sperrlotsenverband Ost (1939) und 6.5.1940 Rückgabe. 13./14.1.1957 auf Reise Kolding  Kiel mit etwa 100 Rindern in schwerem Wetter 15 Meilen W Kiel Feuerschiff gekentert. Durch eine plötzliche Kursänderung bekommt das Schiff durch umfallende Rinder zusätzlich Schlagseite und läuft voll Wasser. Die Besatzung wird vom Seenotrettungsboot "Spiekeroog" aufgenommen. 21.-24.1.1957 geborgen durch die Bergungsfirma Alnw. Harmstorff mit deren Fahrzeugen; Schlepper “Saturn”, Bergungsleichter “Eider” und “Elbe”. Zur Untersuchung bei den Kieler Howaldtswerken, Reparatur nicht  wirtschaftlich, an den Berger zum Abbruch verkauft, im Schlepp nach Travemünde und im April 1957 Meldung desselben.


Diese HABICHT der Förde Reederei sank am 17.7.40 nach Minentreffe bei Andslet ( Kleiner Belt) und wurde im August 1940 gehoben.

Obwohl es einen unwahrscheinlich scheint innerhalb dieser Vorpostensicherungsflottille einen so "dicken" Dampfer zu sehen bleibt durch den Einsatz als Wachschiff 1 1940 kaum eine andere Möglichkeit.

Gruß

Theo
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: kgvm am 22 Januar 2014, 16:24:45
Danke, Theo.
Wenn wir also davon ausgehen, daß "Habicht" trotz der Tätigkeit für das N.E.K. weiterhin zum Verband der 19. Vorpostenflottille/5. Sicherungsflottille gehörte (und dafür spricht die ausdrückliche Erwähnung "V 1921 – 1927 -> Vs 516 – 522") , wäre auch hier das Umbenennungsdatum 15.02.1944 (und keinesfalls 1942).
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Achim1964 am 22 Januar 2014, 18:54:26
Danke , Danke an alle ,die sich diesem Thema angenommen haben.  Dann kann ich davon ausgehen, das meine Unterlagen nur zum Teil stimmen. Die Habicht ist also in Libau zerstört worden und nicht in Kiel. Ich gehe dann mal davon aus , das mein Großonkel da ums Leben kam .Er war Maschinenobergefreiter d.R. also an der Maschine. (gehe ich mal von aus)

Gruß Achim1964
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Jong am 22 Januar 2014, 20:33:03

Hallo Alle zusammen. Ich bin auf der Suche einem Peilboot/Schiff mit Namen Habicht das am 23.04.1945 im Kieler Hafen
zerstört und gesunken sein soll. Auf diesem Boot soll mein Großonkel gewesen sein laut der Deutschen Dienststelle Berlin.
Aber meine Nachforschung hat ergeben , das Kiel große Angriffe vom 01.-09.04.1945 ertragen musste und so kann das Sterbedatum nicht stimmen.


Zitat
Danke , Danke an alle ,die sich diesem Thema angenommen haben.  Dann kann ich davon ausgehen, das meine Unterlagen nur zum Teil stimmen. Die Habicht ist also in Libau zerstört worden und nicht in Kiel. Ich gehe dann mal davon aus , das mein Großonkel da ums Leben kam .Er war Maschinenobergefreiter d.R. also an der Maschine. (gehe ich mal von aus)

Gruß Achim1964

Moin,

Du scheinst doch eine Auskunft von der WAST bezueglich des Großonkels erhalten zu haben.
Warum zweifelst Du diese jetzt an ? Wenn da ein Sterbedatum und ein Ort angegeben sind dann sind die Angaben nicht aus der Luft gegriffen, im vorlegenden Falle scheint das wohl der 23.4.45 und Kiel gewesen zu sein...
Weiter vorn im Thread findest Du als Angabe zur Habicht

Dezember 1944 in Libau nach Bombentreffer in Brand und auf Grund gesetzt, später geborgen. 8.5.1945 in Kiel in Reparatur

Die Habicht ist in Libau also nicht so beschädigt worden dass sie später nicht noch nach Kiel zur Reparatur verbracht werden konnte...

Gruß
Jong
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Achim1964 am 22 Januar 2014, 22:13:37
Nein Ich zweifel das nicht an. Die können auch nur das wiedergeben was gemeldet wurde.  Ich hatte ja auch nur geschrieben das einige Daten nur zum Teil stimmen. z.B. wurde er als Angehöriger Des N.E.K. geführt. obwohl er ja auf der Habicht war. oder sein Seemannsgrab hat er auf der Kieler Förde gefunden. was dann ja auch nicht sein kann.
und große Angriffe auf Kiel waren um d. 09.04.1945 wo der Hafen von Kiel richtig zerstört wurde. Oder liege ich da jetzt ganz verkehrt ?

Gruss Achim1964
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: bettika61 am 22 Januar 2014, 22:29:13
und große Angriffe auf Kiel waren um d. 09.04.1945 wo der Hafen von Kiel richtig zerstört wurde. Oder liege ich da jetzt ganz verkehrt ?
Hallo Achim,
hast du das http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,20952.msg234485.html#msg234485
Zitat
für den von Dir gesuchten Zeitraum sind allein vom 21.4-26.4.1945 täglich Angriffe der RAF mit dem Ziel "City Area" dokumentiert. Für den 23.4/24.4.1945  Angriff  durch Bomber command mit
60 Mosquitos
nicht gelesen ?
Zitat
z.B. wurde er als Angehöriger Des N.E.K. geführt. obwohl er ja auf der Habicht war

Zitat
Versuchsschiff Nachrichtenmittel Erprob. Komm. (1943).
was passt da nicht?
Grüsse
Beate
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: bettika61 am 22 Januar 2014, 23:27:18
Für das Habicht-Bild möchte ich als Aufnahmeort Dänemark vermuten,
Hallo,
welche Häfen kommen denn in Dänemark in Frage?

Auf dem Foto zu sehen links Tankanlagen und Kraftwerk (?),
spontan denke ich da an Apenrade, ohne Hintergrundwissen ,ob  Schiffe der KM den Hafen angelaufen haben.

Grüsse
Beate
Titel: Re: Bilderfund aus dem Album vom Großonkel
Beitrag von: Peter K. am 23 Januar 2014, 23:54:22
... entgegen den obigen Angaben ist im KTB der 5. Sicherungsflottille zu lesen:

V.S. 516 vom 15.08.1944 bis 15.11.1944, 11.00 Uhr, Werftliegezeit bei Maschinenfabrik Aarhus, dabei am 11.11.1944 M.E.S.-Neuvermessung durchgeführt (Einstellwert unverändert 38,0 Amp.)

dann

V.S. 516 gem. O.K.M. SKL Adm. Qu. I H 3618/44 Geh. v. 13.10.1944 dem Nachrichtenmittelerprobungskommando unterstellt.