Forum Marinearchiv

Boardleben => Off Topic => Thema gestartet von: Scheer am 01 Juli 2004, 23:59:27

Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scheer am 01 Juli 2004, 23:59:27
Habe in der Zitat-Box gerade folgendes gelesen:

Die Geschichte ist eine Buslinie mit Haltestellen. aber ohne Fahrplan.
(John James Osborne)

Schön ausgedrückt, so finde ich.

Wem auch solche Zitate auffallen, oder wem solche einfallen, sollte sie al hier posten!
Titel: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 02 Juli 2004, 00:23:55
Die Zitat -Box ist eine wirkliche Bereicherung. Allerdings geht es mir so, dass ich die Zitate lese, schmunzele, etwas nachdenke ( kurz ) und sie dann wieder vergesse oder in das Unterbewusstsein verabschiede- missen möchte ich diese Rubrik allerdings nicht mehr.
Und da ich gerade folgendes Zitat las :
"Franklin Delano Roosevelt:
Ich stehe Statistiken etwas skeptisch gegenüber. Denn laut Statistik haben ein Millionär und ein armer Kerl jeder eine halbe Million."
Und da ich deine PN zur Forumsstatistik (@ Scheer) ausgewertet habe, füge ich hinzu :
Glaube keiner Statístik, die du nicht selber gefälscht hast ! :D
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scheer am 02 Juli 2004, 11:45:26
:D

"Statistik ist wie ein Bikini - zeigt viel, verdeckt aber das wesentliche"

Also:
Das "viele" mit Genuß betrachten und sich den Rest dazudenken.  :D
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scheer am 05 Juli 2004, 22:00:19
Peter Sellers:

Wenn man die Inschriften auf den Friedhöfen liest, fragt man sich unwillkürlich, wo denn eigentlich die Schurken begraben liegen.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 05 Juli 2004, 22:43:09
Das nachfolgende Zitat gefällt mir auch sehr.

Werner Mitsch:
Es kommt nicht drauf an, wie alt man wird, sondern wie man alt wird.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Der_Alte am 06 Juli 2004, 03:43:02
Ich habe zwar kein Zitat zur Hand, dafür aber ein englisches Sprichwort, in dem meiner Meinung nach sehr viel Wahrheit steckt:

Glück verschafft Freunde - Unglück stellt sie auf die Probe.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scheer am 10 Juli 2004, 21:31:58
Lucius Annaeus Seneca:
Je mehr wir in uns aufnehmen, um so größer wird unser geistiges Fassungsvermögen.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scheer am 19 August 2004, 10:01:48
Leo Tolstoi:
Wie viel Mühe kostet die Niederschlagung und Verhütung von Aufständen: Geheimpolizei, andere Polizei, Spitzel, Gefängnisse, Verbannungen, Militär. Und wie leicht sind die Ursachen für Aufstände zu beseitigen!
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Mario am 19 August 2004, 17:47:59
Ein Kompromiss, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, dass jeder meint, er habe das größte Stück bekommen.
Ludwig Erhard, Politiker

Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.
Louis Armstrong, Musiker

Die Jugend wäre eine schönere Zeit, wenn sie erst später im Leben käme.
Charlie Chaplin, Schauspieler

diese und weitere Zitate erscheinen jeden Morgen auf Radio1 vom RBB.
wer noch mehr möchte:
http://www.radioeins.de/suche/result.jsp?doktype=&text=morgengedanke&searchmode=AND&suchen.x=0&suchen.y=0
Titel: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 19 August 2004, 20:10:35
@Mario,
wieder einer der sich outet !
Ich bin seit langer Zeit treuer radioeins Hörer!
( Gruß an Robert und Volker in Athen )
Kalli
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scheer am 20 August 2004, 13:39:02
Jean-Jaques Rousseau:
Das einzige Mittel, den Irrtum zu vermeiden, ist die Unwissenheit.

 
Das Todesurteil für Foren. Glaubt man, daß man durch sein Wissen anderen hilft, dann begeht man schon einen Irrtum.
Zumindest dann, wenn man sein durch Fakten belegtes Wissen als großen Irrtum angekreidet bekommt.
Ihr wisst schon wie ich es meine, oder?  :)
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scharnhorst66 am 20 August 2004, 14:10:05
@Scheer ,

Du meinst doch nicht etwa die drei Buchstaben ??

Oder habe ich da was falsch interpretiert ??
Titel: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 20 August 2004, 14:39:33
die klein geschriebenen ? :D
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scharnhorst66 am 20 August 2004, 15:07:49
ja , die meine ich auch !! :lol:
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Klaus_Trophobie am 20 August 2004, 20:24:53
Nicht nur berühmte Persönlichkeiten machen bedeutsame Aussprüche.

Hier ein schönes Zitat von einem Arbeitskollegen:

"Ihr bringt mir mein ganzes Chaos durcheinander!"

 :roll:  :idea:  :lol:
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Klaus_Trophobie am 20 August 2004, 22:20:04
Aber die Rubrik als solches finde ich auch unheimlich gut. Sie trägt zur Attraktivität der Seite bei weil es dadurch immer was Neues gibt. Außer der Uhrzeit... :lol:

Aber ich habe einen Rechtschreibfehler gefunden. Was soll ich damit machen? Darf ich den behalten?

Zitat
Peter Frankenfeld:
Wenn eine Frau dem Mann reinen Wein einschenkt, dass ist es bestimmt eine Spätlese.


K.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scheer am 21 August 2004, 00:00:19
@kalli und scharnhorst66

Mann da mußte ich lange überlegen, da mir nicht in den Kopf gehen wollte, welches Forum mit drei Buchstaben von euch gemeint sein könnte.
Aber es hat geklingelt!
Ihr meint natülich kein Forum, sondern das Mitglied eines solchen.
Tja, damit habt ihr natürlich recht. Voll ins Schwarze getroffen. Obwohl es sichdabei nicht auf as eine reduziert!!  :(
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Mario am 21 August 2004, 10:28:35
It takes the navy three Years to build a ship,
it would take three hundred to rebuild a tradition.

Admiral Sir Andrew Cunningham in Alexandria, Mai 1941

Eines meiner Lieblingszitate, und es passt so schön in dieses Forum...  8)
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scheer am 23 August 2004, 22:10:52
Habe gerade ein Zitat gelesen, welches unglaublich gut zum Thema "Disput in anderen Foren" passt.

Hans Krailsheimer:
Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme.

Lass ich mal so stehen  :)
Titel: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 23 August 2004, 22:40:15
Schade, passt in keiner Weise zu mir.
Bin weder Talent noch Genie.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scheer am 31 August 2004, 23:38:13
Aldous Huxley:
Ein Fanatiker ist - in psychologischen Begriffen definiert - ein Mensch, der bewußt einen geheimen Zweifel überkompensiert.

 :)  Passt irgendwie zu den BISMARCK Glorifizierern  :)
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scheer am 02 September 2004, 00:32:34
Cyril Northcote Parkinson:
In jeder Organisation gibt es eine Person, die Bescheid weiß. Diese Person muß entdeckt und gefeuert werden, sonst kann die Organisation nicht funktionieren.


Cyril Northcote Parkinson war ein brit. Historiker.
Von ihm gibt es ein Buch welches die (fiktive) Biographie des Horatio Hornblower ist. Dieser, von C.S.Forrester erdachte Seeheld hat nie gelebt, die Biographie ist aber so genial, daß der Eindruch entstehen kann, Hornblower wäre tatsächlich ein Zeitgenosse Nelson´s gewesen.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 14 September 2004, 15:43:49
Die Natur verleiht ihre Gaben gerecht :
Die mit dem schwachen Verstand bekommen
die lauteste Stimme.
( Art van Rheyn )
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scheer am 22 September 2004, 00:24:17
Ist das ein Grund für die Gewalt- und Kriegsbereitschaft des Menschen?
Erwächst daraus Hoffnung, bedingt durch die fortschreitende Evolution?

Konrad Lorenz:
Ich habe, glaube ich, die Zwischenstufe zwischen Tier und Homo sapiens gefunden. Wir sind es.

Homo = lat. der Mensch
sapiens = lat. klug, weise
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Klaus_Trophobie am 21 Oktober 2004, 17:51:55
Die Einrichtung "Zitat des Tages" ist ja eine gängige Möglichkeit etwas Bewegung und Abwechslung in so manche Webseite zu bringen. Ich finde das übrigens auch sehr interessant, wenn auch manche Anbieter dieser Dienste unter dem Druck jeden Tag einen neuen Spruch parat haben zu müssen die Qualität der Quantität unterordnen.

Was hätte eigentlich Albert Schweitzer zu der Thematik gesagt?


Zitat des Tages
Albert Schweitzer:
Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an.


Aber wenn es dann noch geistreich ist - um so besser.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Klaus_Trophobie am 21 Oktober 2004, 17:55:44
... Übrigens ist mir aufgefallen, das Zitat des Tages ist seit der Umgestaltung des Forums verschwunden....

Und niemand hats gemerkt!

Muß eine Webseite sein, die genug Bewegung und Abwechslung hat.

 :wink:
Titel: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 06 November 2004, 12:49:55
Berichte, die sagen, daß etwas nicht passiert ist, finde ich immer interessant, denn wie wir wissen, gibt es Bekanntes, das bekannt ist. Es gibt Dinge, von denen wir wissen, daß wir sie wissen. Wir wissen auch, daß es bekanntermaßen Unbekanntes gibt. Das heißt, wir wissen, daß es Dinge gibt, die wir nicht wissen. Aber es gibt auch Unbekanntes, das unbekannt ist - das, wovon wir nicht wissen, daß wir es nicht wissen.
Donald Rumsfeld
( Gehirnakrobat )
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Tia am 07 November 2004, 16:01:27
"The most important thing is for us to find Osama Bin Laden. It is our number one priority and we will not rest until we find him."
Geroge W. Bush, 13. Sept. 2001

"I don' t know where he is. I have no idea and I reallydon' t care. It is not that important. It is not our priority."
George W. Bush, 13. März 2002

Result: No comment!
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scheer am 07 November 2004, 23:21:56
@Klaus_Trophopie

ja der Block Zitat des Tages ist seit Umstellung auf die neue Software weg.
Für die neue Software gibt es soetwas (meines Wissens) noch nicht.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 22 Februar 2006, 17:34:49
Gegen Ende des 2. Weltkrieges, als klar war, daß die US-Marine größer als die Royal Navy geworden war, führte Admiral Sir James Somerville eine britische Marinedelegation an.
Er erhielt nach einem Aufenthalt in Washington auf dem Rückweg eine Nachricht von Fleet Admiral Ernest King von der US Navy, der bekanntermaßen kein Freund der Briten war:
"Wie fühlt es sich an, der zweitgrößten Marine der Welt anzugehören?"

Somerville antwortete prompt:
"Wie fühlt es sich denn an, der zweitbesten Marine der Welt anzugehören?"
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Torpedo am 22 Februar 2006, 18:07:44
Der war gut geronimo.

Eines meiner Lieblingszitate ist (hier in Berlin besonders wahr...) von Harry S. Truman aus den 30er Jahren:
It's a recession if your neighbour loses his job -
it's a depression if you lose your own.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: rosenow am 22 Februar 2006, 18:31:45
Hallo!
Das Leben ist eine ständige Berg- und Talfahrt, daß ist die reinste Ironie im Flachland.
Nich Mario?   :)  :lol:  :D
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Leutnant Werner am 22 Februar 2006, 20:23:23
@t-g: Das Somerville-Zitat kannte ich wie viele andere noch nicht, hat mir besonders gut gefallen.
Gruß
Lt.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: tailhook am 22 Februar 2006, 22:32:51
"Man stärkt die Schwachen nicht, in dem man die Starken schwächt"

Abraham Lincoln
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 23 Februar 2006, 08:16:52
»Politik ist die Kunst, für viele möglichst wenig und für wenige möglichst viel zu tun.«

Karlheinz Deschner
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Lutscha am 23 Februar 2006, 09:14:33
Zum schmunzeln oder kopfschütteln, vom GröFaZ:

"Das ist ja bahrer Unsinn! Wenn diese Zahlen stimmen, dann hätten SIE ja recht! Dann müsste ich ja die gesamte Ostfront zurücknehmen und alle Kräfte in die Reichsverteidigung stecken! Aber sie stimmen nicht, ich verbitte mir solchen Unsinn!"


"Und ausgerechnet Stalingrad ein kapitaler Fehler, ein strategischer Fehler... Das wollen wir mal abwarten, ob das ein strategischer Fehler ist!"
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Ralf am 23 Februar 2006, 09:15:07
"Wir haben keine Chance, also nutzen wir sie!"
:D
Titel: Das Zitat
Beitrag von: DHEO am 23 Februar 2006, 12:50:38
Theorie ist, wenn alle wissen, wie es funktioniert, aber nichts geht.
Praxis ist, wenn alles funktioniert aber keiner weiß warum.

Bei uns sind Theorie und Praxis miteinander vereint:
Nichts geht und keiner weiß warum!  :wink:

Grüße

Dirk
Titel: Das Zitat
Beitrag von: tailhook am 23 Februar 2006, 13:20:46
"Nie zuvor in der Geschichte hatten so viele, so wenigen, so viel zu verdanken"

Winston Churchill bei der Würdigung der RAF nach deren Sieg über die Deutsche Luftwaffe in der Schlacht um England
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Ralf am 23 Februar 2006, 16:01:17
Ehrlich Tailhook... Dein Zitat von Brinkmann ist für mich ein wirklich gutes und spiegelt in vielen Bereichen den Wahnsinn des Krieges wieder...
Titel: Das Zitat
Beitrag von: tailhook am 23 Februar 2006, 21:27:40
@ralf,

...und dieser Wahnsinn wird wohl nie enden, -erscheint mir wie ein Naturgesetz!

Grüße vom anderen Ende der Republik

Hans
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 23 Februar 2006, 22:06:49
"Am Anfang hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech hinzu!
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Leutnant Werner am 23 Februar 2006, 22:13:39
Das ist doch das berühmte Zitat von der Bundesliga-"Kobra", oder nicht, Christian? Ich weiß nicht einmal mehr, wie der Spieler hieß (Hoffmann oder so?), aber er war ein Philosoph...

Gruß
Lt.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 23 Februar 2006, 22:23:25
Jürgen Wegmann

Genauso gut:
"Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien"
Andy Möller

Und das Kult-Zitat schlecht hin:
"Ich verwarne Ihnen" (Schiri)
"Ich Danke Sie" (Ente Lippens)
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 23 Februar 2006, 23:22:34
Immer wieder gern genommen (jedenfalls von mir):

Trau keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast. (m.W. W.Churchill)
Was juckt mich heute mein Geschwätz von gestern. (Adenauer)

hilft oft :D

Gruß´
Jörg
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Timo am 24 Februar 2006, 08:16:18
Zitat von: Blane

Und das Kult-Zitat schlecht hin:
"Ich verwarne Ihnen" (Schiri)
"Ich Danke Sie" (Ente Lippens)


Und rote Karte für Lippens!
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 24 Februar 2006, 11:05:18
»Man stirbt, wie man lebte; das Sterben gehört zum Leben, nicht zum Tod.«

Ludwig Marcuse
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Lutscha am 24 Februar 2006, 11:26:40
"Dann soll eben das Glück entscheiden oder der bessere Torhüter. Beide Torhüter standen ja hier schon im Blickpunkt und haben überragende Leistungen gezeigt, im Gegensatz zu diesem Mann, der mehr eine Witzfigur war, als ein Schiedsrichter, eines olympischen Finales.
(Schiri fährt zur Bank der Kanadier) Jetzt fragt er wahrscheinlich nochmal wies geht beim Penaltyschiessen..."

Wolfgang Ley (bester Kommentator überhaupt, aber leider verschwunden) über Rob Hearn beim Finale zwischen Kanada und Schweden 1994.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Torpedo am 24 Februar 2006, 11:35:28
Ich hoffe, das wird hier nicht zum Fußball-Zitate-Block...sonst hole ich Büchmanns "Geflügelte Worte" und mülle hier alles zu ;-))
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 24 Februar 2006, 13:45:38
Hallo

trifft öffters mal in Foren zu:
Eigentlich ist alles gesagt, nur noch nicht von jedem. (Karl Valentin)

Gruß
Jörg
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 24 Februar 2006, 14:44:08
Fahre wie der Teufel, und du wirst ihn bald treffen. ROBERT LEMBKE

Wir werden nicht für unsere Sünden bestraft, sondern durch sie. ELBERT HUBBARD


gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 24 Februar 2006, 18:25:47
Das hier finde ich eigentlich sehr gut:

Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.         Albert Einstein  

gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 25 Februar 2006, 16:39:26
Es ist mein Job, nie zufrieden zu sein. WERNHER FREIHERR VON BRAUN

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, woraus wir nicht vertrieben werden können. JEAN PAUL

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 26 Februar 2006, 11:41:58
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.
Mark Twain  

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scheer am 26 Februar 2006, 21:01:49
Durch rechtschaffende Leitung des Reiches,
durch seltenen Gebrauch der Waffen,
durch Ungeschäftigkeit erobert man die Welt.

(Lao Tse - Tao Te King - Siebenundfünfzigster Spruch - erste Zeile)
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 26 Februar 2006, 21:30:27
"Jeder Tag ohne ein Lächeln, ist ein verlorener Tag"
(Charles Spencer Chaplin 16.04.1889-25.12.1977)
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 26 Februar 2006, 21:40:23
Noch schönes Zitat. Ist zwar wieder aus dem Sport, aber passt eigentlich auf alle Lebenslagen:

"Quäl Dich, Du Sau!"
(Udo Bölts zu Teamkollege Jan Ullrich bei der Tour de France 1997)
Titel: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 27 Februar 2006, 00:01:38
Fortschreibung der Vergangenheit ergibt noch keine Zukunft.
Winston Churchill
Titel: Das Zitat
Beitrag von: rosenow am 27 Februar 2006, 09:40:43
Moin, aber aus der Vergangenheit kann man lernen und die Zukunft besser gestalten.  :)  nur der Frühe Vogel fängt den Wurm! von wem? Keine Ahnung.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 27 Februar 2006, 22:55:19
Niemand ist nutzlos in dieser Welt, der einem anderen die Bürde leichter macht.
Charles Dickens

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: harold am 27 Februar 2006, 23:28:21
"Fürchtest den Tod nicht,
wer könnt mit dem Tode dich schrecken?

Lebst - in dauerndem Zittern vorm Sterben,
und auch nur éin Gebot zu verletzen
hieße : dein ist der Tod...
...wagst, am Gesetze zu zweifeln!?"

(freie Übertragung nach:
If men are not afraid to die, it is of no avail of threaten men with death.
If men live in constant fear of dying, and if breaking the law means that men will be killed, who will dare to break the law?
Tao te ching, 74; a new translation by Gia Fu Feng and Jane English; Wildwood House Ltd, 1973;
(c) für die Übertragung:  V 11, Literaturzeitschrift für Vlbg, hrsg. W. Hermann 2001; S. 48ff : Die Lakonie Altchinesischer Metrik, H. Winkel)
Titel: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 27 Februar 2006, 23:31:36
"Möge Gott mit Euch sein!"

"Wenn Gott mit uns ist, wer mag dann gegen uns sein?"
Titel: Das Zitat
Beitrag von: DHEO am 28 Februar 2006, 06:56:21
habe da auch noch was, ist halt nur für was für Drummer:

"Timing ist keine chinesische Großstadt!"  :twisted:

Grüße

Dirk
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 28 Februar 2006, 08:06:28
»Diplomatie ist die Kunst, mit hundert Worten zu verschweigen, was man mit einem Wort sagen könnte.«

Saint-John Perse [1887-1975]; franz. Lyriker
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Scheer am 28 Februar 2006, 08:48:35
Auf See und vor Gericht ist man in Gottes Hand  :wink:
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 28 Februar 2006, 16:18:45
"Hol mir mal ne Flasche Bier, sonst streik ich hier und schreib
nicht weiter!"

Gehard Schröder bei einer Autogrammstunde
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 28 Februar 2006, 16:20:21
Noch ein schönes:
"Geld macht nicht glücklich. Aber mit zwanzig Millionen ging es mir schlechter als mit fünfzig."

Arnold Schwarzenegger
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 28 Februar 2006, 18:32:58
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Kurt Tucholsky

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 28 Februar 2006, 19:00:09
Ils nont pas passe (Sie kamen nicht durch)
eingemeißelte Inschrift am berühmten Skelett-Denkmal auf dem toten Mann bei Verdun.
Aux Morts de la 69. Division (den getöteten der 69. Division)
ebenfalls auf diesem Denkmal. Zum Gedenken an die Tausenden die auf diesem unscheinbaren Hügel gefallen sind.


Gruß
Jörg
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 28 Februar 2006, 19:14:57
Verschiebe nicht auf morgen, was genausogut auf übermorgen verschoben werden kann.
Mark Twain  

@Teddy Suhren:
heißt es nicht, ähem, ils n'ont pas passé?
(Der Satz kam in unserer letzten Französischarbeit vor :D )
Kann aber auch nur ein Tippfehler sein.
ich mein ja nur.

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 28 Februar 2006, 19:25:26
Hallo

@wer
kann schon sein das das so heißt, bzw so geschrieben wird.
Da es im Moment etwas schwierig mit den Bildern ist, kann ich mein Privatfoto leider nicht einstellen.
Dann könntest du erkennen das am Denkmal keine Schriftzeichen sind.
Ich nehme mal an das Denkmal steht, von hier aus gesehen, weit genug in Frankreich das auch so jeder weiß was gemeint ist.

Gruß
Jörg
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 28 Februar 2006, 19:34:55
@Teddy Suhren:

Ich weiß schon was gemeint ist, wollte jetzt auch keinen Streit anfangen oder besserwisserisch auftreten.
Und wenn auf dem Denkmal sowieso keine Schriftzeichen zu erkennen sind.....

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Karlchen am 28 Februar 2006, 23:33:01
"Hunde wollt ihr ewig Leben?"
Friedrich der Große während der Schlacht bei Kolin. Hierbei nahm er die Fahne des 3. Regiments und stürmte seinen Soldaten voran.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 01 März 2006, 09:38:53
»Halte fest: Du hast vom Leben doch am Ende nur dich selber.«

Theodor Storm, Für meine Söhne
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Torpedo am 01 März 2006, 11:02:18
"It don't mean a thing, if you can't make it swing!"

Duke Ellington
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 01 März 2006, 12:23:23
Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.
Abraham Lincoln

gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 01 März 2006, 12:50:56
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
Konfuzius

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 01 März 2006, 14:12:18
"Die Männer würden den Frauen gerne das letzte Wort lassen, wenn sie sicher sein könnten, daß es wirklich das letzte ist."

Peter Ustinov
Titel: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 01 März 2006, 14:23:32
Ich hasse das, was du sagst, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass du es sagen kannst.
Voltaire
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 01 März 2006, 14:47:55
Niemand ist nutzlos in dieser Welt, der einem anderen die Bürde leichter macht.
Charles Dickens

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: tailhook am 01 März 2006, 17:25:51
Das Maul ist wie ein Gaul, - beide haben den Zaun nötig!

Konfuzius

(100 mal schreiben hat mir mein Englisch-Lehrer auferlegt :-()
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 01 März 2006, 18:35:25
Zitat
"Hunde wollt ihr ewig Leben?"

Nach der blutigen Niederlage in dieser Schlacht, fand man Friedrich auf einem Baumstamm sitzend, wie er mit seinem Stock im Sand malte.

Der gleiche Friedrich am 12.08.1759 (Kunersdorf) zu seinen Soldaten (wieder mit einer Regimentsfahne in der Hand vorneweg):
"Kinder, verlasst mich nicht!"
und
"Wer ein braver Soldat ist, der folge mir."

Geholfen hats nichts, die Niederlage war noch blutiger als in Kolin.

Gruß
Jörg
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 01 März 2006, 19:13:46
"Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten"

Walter Ulbricht am 15.6.61 - 2 Wochen vor dem Mauerbau
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 02 März 2006, 12:56:58
"Wer seine Ansicht mit anderen Waffen als denen des Geistes verteidigt, von dem muß ich voraussetzen, daß ihm die Waffen des Geistes ausgegangen sind."

Otto von Bismarck
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 02 März 2006, 13:03:03
Da wir gerade bei Bismarck sind:

Wenn ich mit festen Prinzipien durchs Leben gehen müsste, käme ich mir vor, als müßte ich einen engen Waldweg entlanggehen und dabei eine lange Stange im Munde tragen.

Otto von Bismarck

gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 02 März 2006, 13:05:50
Auch von ihm:

Das Leben ist wie ein geschicktes Zahnziehen: man denkt, das Eigentliche soll erst kommen, bis man mit Verwunderung sieht, dass es schon vorbei ist.

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 02 März 2006, 13:07:27
Ich wollte, es wäre Nacht oder die Preußen kämen.

Wellington 1815 während der Anfangsphase des Kampfes bei Waterloo

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 02 März 2006, 13:08:42
Mehr sein als scheinen.

Helmuth von Moltke
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 02 März 2006, 13:10:15
Aufklärung ist der Ausgang der Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit.

Kant

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 02 März 2006, 13:20:49
Wenn man im Vorteil ist, soll man ihn ausnutzen, oder nicht?

Friedrich II nach seiner Thronbesteigung, kurz vor dem 1. Schlesischen Krieg

Ich bin der erste Diener meines Staates.

Friedrich II

Ich hoffe, die Nachwelt wird bei mir den Philosophen vom Fürsten und den Ehrenmann vom Politiker zu scheiden wissen. Ich muss gestehen: Wer in das Getriebe der großen europäischen Kultur hineingerissen wird, für den ist es sehr schwer, seinen Charakter lauter und ehrlich zu bewahren....


Friedrich II

Es ist nicht nötig, dass ich lebe. Wohl aber, dass ich meine Pflicht tue.

Friedrich II

Unser Leben ist ein flüchtiger Übergang vom Augenblick unserer Geburt zu dem des Todes. Während dieser Spanne Zeit hat der Mensch die Bestimmung, zu Arbeiten für das Wohl der Gesellschaft, der er angehört.


Friedrich II

Bauer, willst du ewig leben?


Friedrich II zu einem seiner Grenadiere, die nach mehrmaligem Angriff die gegnerische Stellung noch einmal attackieren sollen
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 02 März 2006, 13:27:29
Sich einzubilden, dass sie Menschen sämtlich Teufel sind und sie mit Grausamkeit verfolgen, das wäre das Wahngesicht eines scheuen Menschenhassers. Vorraussetzen, dass die Menschen sämtlich Engel sind und ihnen die Zügel schießen lassen,das wäre der Traum eines törichten Kapuzinermönchs.
Glauben, dass sie alle weder gut noch schlecht sind-
ihre guten Handlungen über den Wert lohnen-
ihre schlechten unter dem Maß strafen-
Nachsicht üben gegen ihre Schwächen-
und Menschlichkeit haben gegen alle-
Dass heißt handeln, wie es ein vernüftiger Mensch soll.

Friedrich II
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 02 März 2006, 13:48:02
Es ist soviel müssen in meinem Leben, dass ich selten zum Wollen komme.

Otto von Bismarck
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 02 März 2006, 13:54:59
Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.
Albert Einstein

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 02 März 2006, 18:14:49
"Es tut mir leid, es ist meine Schuld."

General Robert E. Lee am 03.07.1863 zu den von Picketts Charge zurückkehrenden Soldaten.

Gruß
Jörg
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 02 März 2006, 20:03:43
Zyniker: ein Mensch, der, wenn er Blumen sieht, nach dem Sarg Ausschau hält.
Henry Louis Mencken

gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 03 März 2006, 16:09:43
Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.
Mahatma Gandhi

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 03 März 2006, 16:10:48
Viele starke Menschen haben ein leidenschaftliches Bedürfnis, jemand oder etwas zu finden, vor dem sie sich beugen können. Für einen starken Menschen  ist es oft sehr schwer, die eigene Stärke zu ertragen. Sie wählen Gott, um sich nicht vor Menschen zu beugen; natürlich ohne selbst zu ahnen, was sie innerlich dazu bewegt. Vor Gott sich zu beugen, ist nämlich für ihren Stolz nicht so erniedriegend. Man kann wohl sagen, dass aus ihrer Mitte die inbrüstigsten Gläubigen hervorgehen, oder richtiger: solche, die den inbrüstigsten Wunsch haben zu glauben und diesen Wunsch schon für den Glauben selbst halten. Gerade von Diesen werden viele zuguterletzt zu Enttäuschten.

Dostojewski über Bismarcks Glauben

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 06 März 2006, 15:22:58
Wenn du den Wert des Geldes kennenlernen willst, versuche, dir welches zu leihen.
Benjamin Franklin

gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 07 März 2006, 14:42:46
Nach all den Jahren des Angelns nehmen die Fische jetzt Rache.

Im Krankenwagen auf dem Weg in die nächste Klinik, nachdem ihr eine Fischgräte im Hals stecken geblieben war. Die Queen Mum war begeisterte Sportanglerin.

Queen Elizabeth (04.08.1900 - 30.03.2002)
Queen Mum (geb. Elizabeth Angela Marguerite)

gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 07 März 2006, 15:02:24
»Der Künstler war immer vollkommen in die Gesellschaft integriert, aber nicht in die Gesellschaft seiner Zeit, sondern in jene der Zukunft.«

Ernesto Cardenal
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Woschnik am 07 März 2006, 16:04:41
"si tacuisses, philosophus mansisses"
Wenn du geschweigen hättest, wärest du ein Philosoph geblieben. (Heißt so viel wie "du hättest dir keine Blöße gegeben".)

von: Boethius, 480-524 n.Chr. (Amicius Manlius Severinus Boethius, römischer Staatsmann, Philosoph, Logiker)
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 08 März 2006, 07:31:37
»Philosophie ist oft nicht mehr als der Mut, in einen Irrgarten einzutreten. Wer aber dann auch die Eingangspforte vergißt, kann leicht in den Ruf eines selbständigen Denkers kommen.«

Karl Kraus
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 08 März 2006, 19:13:02
Welch unendlichen Kräfte schlafen im Schoße einer Nation unentwickelt und unbenutzt! In der Brust von tausend und tausend Menschen wohnt ein großer Genius, dessen aufstrebende Flügel seine tiefen Verhältnisse lähmen. Währenddem ein Reich in seiner Schwäche und Schmach vergeht, folgt vielleicht in seinem elendsten Dorf ein Cäsar dem Pfluge, und ein Epaniondas nährt sich karg von dem Ertrag seiner Hände.

Friedrich II

Sollten die Armen nicht mit Recht entgegnen können: Warum hat man den kein Mitleid mit unserem beklagenswerten Zustand? Wäret ihr barmherzig, wäret ihr menschlich, so würdet ihr uns helfen in unserem Elend – und wir würden nicht stehlen.

Friedrich II

Anmerkung: Beide Zitate gehören in die Anfangszeit seiner Regierungszeit und weisen auf die damaligen Misstände hin.

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: rosenow am 09 März 2006, 07:46:37
Gedanken eines "Schlechten" Menschen:

Traue deinem Nächsten nicht, er könnte so sein wie du.
Vertrauen ist gut, doch Kontrolle ist besser.

Diese beiden Aussprüche beinhalten für mich das selbe, "Mißtrauen", oder seid ihr anderer Meinung?

Ich frage deshalb, weil ich jemanden kenne, der den zweiten Ausspruch nicht für Misstrauen hält.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 09 März 2006, 09:14:01
"Das Heft ist unsexy, aber ehrlich"

Von Hans Haltmeier, Chefredakteur der Apotheken- Rundschau über sein Produkt.
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 09 März 2006, 12:24:01
"Vier feindselige Zeitungen sind mehr zu fürchten als tausend Bajonette"

Napoleon I. (Bonaparte, 1769-1821),
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 09 März 2006, 12:45:04
Siehst du das hier, häh, N.Y.P.D. - Das bedeutet Nervenden Yunkees Piss ich aufs Dach!!!

Will Smith spielt in MIB den Agenten "J", hier versucht er gerade (noch als Polizist) einen Außerirdischen zu fangen.

Will Smith (25.11.1968 - )

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 10 März 2006, 20:05:35
Das Problem mit Filmstars ist dasselbe wie mit den Royals. Sie werden nicht nach der Qualität ihrer Ideen beurteilt, sondern nach ihrem Status.

Kevin Costner

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 10 März 2006, 20:09:18
Sind zwar keine Zitate, aber trotzdem sehr gut:

Dinge, die man (nicht) wissen muss:

1567 stolperte der Mann mit dem längsten Bart Europas über ihn, stürzte die Treppe hinab und brach sich das Genick.

Auch Cäsar war manchmal mit seinem Latein am Ende.

Cäsar war Epileptiker.

Marco Polo sprach nicht Chinesisch.

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 10 März 2006, 20:38:17
Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.
Otto von Bismarck

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 10 März 2006, 20:40:07
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind.

Albert Einstein

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 10 März 2006, 20:49:39
Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein.

Mahatma Gandhi

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Jules am 10 März 2006, 22:37:32
Wer keine Feinde hat, hat keinen Charakter

"Stonewall Jackson"
Titel: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 11 März 2006, 10:51:45
@ wer:
Würde nicht ein Posting für alle Zitate reichen?
Wäre übersichtlicher, weil nicht ständig Deine Signatur dazwischen ist.  :wink:
Titel: Das Zitat
Beitrag von: harold am 11 März 2006, 11:03:50
... aber mit diesem bösartigen Vorschlag,  o verehrter KA. TG, verlangsamest du den Durchmarsch unseres Kadetten zu den Ärmelstreifen!
Ach gönn dem Jingel doch de Freide!
:)  Harold
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 11 März 2006, 21:18:23
@t-g:
werde in Zukunft dran denken.

@harold:
so ganz unrecht hast du nicht :D

So, um on topic zu bleiben, noch ein Zitat:

Der einzige Mensch, der sich vernünftig benimmt, ist mein Schneider. Er nimmt jedesmal neu Maß, wenn er mich trifft, während alle anderen immer die alten Maßstäbe anlegen in der Meinung, sie paßten auch heute noch.

George Bernard Shaw

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 11 März 2006, 22:14:30
Falls noch jemand ein Zitat sucht:

www.Zitate.de

Viel Spass :wink:
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 11 März 2006, 22:15:04
Geld nennt man heute Knete, weil man jeden damit weich bekommt.

Gerhard Uhlenbruck

gruß

Christian

@harold.
Btw, durch dieses Zitat hab ich die Ärmelstreifen errungen :D  :D  :D
Titel: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 11 März 2006, 23:43:03
Zitat
Der einzige Mensch, der sich vernünftig benimmt, ist mein Schneider. Er nimmt jedesmal neu Maß, wenn er mich trifft, während alle anderen immer die alten Maßstäbe anlegen in der Meinung, sie paßten auch heute noch.

Das ist ein guter Spruch- wer, da hast Du mal einen Volltreffer gelandet :D
Titel: Das Zitat
Beitrag von: harold am 11 März 2006, 23:43:36
"oh du heilig´s Herrgöttle vo´ Bieberach!", hätte jetzt meine Großmutter geseufzt,
gilt dies als "Zitat"?  :)
Harold
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 11 März 2006, 23:44:54
Ja natürlich!!Ein Zitat Deiner lieben Oma!!!!
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 12 März 2006, 20:32:32
Mensch: das Lebewesen, das die Zeit totschlägt, bis sie sich revanchiert.

Anonym

Wenn zwei Philosophen zusammentreffen, ist es am vernünftigsten, wenn sie zueinander bloß 'Guten Morgen' sagen.

Jean Paul Sartre

@harold:

natürlich ist das ein Zitat!

@kalli:

Ich gebe mir Mühe, solch einen Volltreffer erneut zu schaffen!

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 14 März 2006, 08:51:02
»Die Jugend will, daß man ihr befiehlt, damit sie die Möglichkeit hat, nicht zu gehorchen.«

Jean-Paul Sartre
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 15 März 2006, 11:10:52
»Andere beherrschen erfordert Kraft. Sich selbst beherrschen fordert Stärke.«

Laotse
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 15 März 2006, 14:21:45
Wenige Mitarbeiter sorgen dafür, daß etwas geschieht, viele Mitarbeiter sorgen dafür, daß nichts geschieht, viele Mitarbeiter sehen zu, wie etwas geschieht, und die überwältigende Mehrheit hat keine Ahnung, was überhaupt geschehen ist.

Am Schwarzen Brett der Frankfurter Börse

gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 17 März 2006, 00:07:29
"Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört."

Willy Brandt (1913-92)
Titel: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 17 März 2006, 01:44:31
Erfüllte Wünsche bedeuten Stillstand. Solange wir leben, müssen wir unterwegs bleiben.

Heinz Rühmann
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Taucher am 17 März 2006, 03:46:25
"Jugend ist kein Verdienst, sondern ein vorübergehender Zustand"

Mein Vater Zu der Zeit als ich als aufmüpfiger Jugendlicher alle über 30 Jährigen als nicht mehr zurechnungsfähig ansah :D
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 17 März 2006, 07:53:32
»Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.«

Richard von Weizsäcker
Titel: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 18 März 2006, 02:18:06
Diktatur ist ein Staat, in dem das Halten von Papageien lebensgefährlich sein kann.

James Branch Cabell
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Marcel V. am 18 März 2006, 19:27:26
vl. hat's schon jemand geschrieben:

"Das Wort "unmöglich" gibt es nur im Wörterbuch von Narren"

Napoleon
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 18 März 2006, 19:59:55
Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel.

Friedrich Nietzsche  

Die Vergangenheit ist ein Prolog.

Anonym

Gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 20 März 2006, 08:18:49
»Eine Lebenswahrheit lautet, daß wir ohne Lebenslüge nicht auskommen.«

Gerd Uhlenbruck
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Torpedo am 20 März 2006, 12:41:10
Die Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie neigt dazu sich zu reimen.
Mark Twain

Ich dachte das passt auch schön zu meiner Signatur  :lol:
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 20 März 2006, 15:51:39
Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.
Philip Rosenthal
 
Erziehung ist alles. Der Pfirsich war einst eine Bittermandel, und der Blumenkohl ist nichts als ein Kohlkopf mit akademischer Bildung.
Mark Twain
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 21 März 2006, 01:20:50
"Geht nicht, gibt es nicht"

Mein Vater
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 21 März 2006, 07:35:01
»Sorgen ertrinken nicht in Alkohol. Sie können schwimmen.«

Heinz Rühmann
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 21 März 2006, 15:38:39
Wenn mann zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität.
Albert Einstein  

Große Ereignisse werfen ihre Dementis voraus.
Lothar Schmidt
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Thor am 22 März 2006, 13:31:01
Der Charakter ist ein Fels, an dem gestrandete Schiffer landen und anstürmende scheitern.

Immanuel Kant


Gruß

David
Titel: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 22 März 2006, 15:56:04
Das Drama aller Zeiten hat eigentlich nur ein einziges Thema gehabt: die Unfähigkeit der Menschen, miteinander zu leben.

Gerhard Hauptmann
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 22 März 2006, 16:57:43
Astronauten: Männer, die ihren Frauen von ihren Reisen nichts mitbringen müssen.
Robert Lembke

Krieg ist ein Spiel, bei dem man lächelt. Wenn man nicht lächeln kann, sollte man grinsen. Wenn man nicht grinsen kann, sollte man sich für eine Zeit nicht blicken lassen.
Winston Churchill
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 23 März 2006, 07:43:55
»Tradition ist nicht das Bewahren der Asche, sondern das Schüren der Flamme.«

Jean Jaurès [1859-1914]; franz. Philosoph und Politiker
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 23 März 2006, 12:32:56
Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten.

Aldous Huxley
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 05 April 2006, 14:41:54
Vieleicht passend zur Boarddiskussion:

»Der Wechsel allein ist das Beständige.«

Arthur Schopenhauer
Titel: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 05 April 2006, 15:40:15
Mal was längeres, ich hoffe, Kafka verklagt mich nicht wegen Copyright.

Wenn Du vor mir stehst und mich ansiehst,
was weißt Du von den Schmerzen,
die in mir sind und was weiß ich von deinen

Und wenn ich mich vor Dir niederwerfen würde
und weinen und erzählen,
was wüßtest Du von mir mehr als von der Hölle
wenn Dir jemand erzählt, sie ist heiß und fürchterlich

Schon darum sollten wir Menschen voreinander
so ehrführchtig, so nachdenklich stehen,
wie vor dem Eingang der Hölle.


Franz Kafka
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Spee am 05 April 2006, 16:16:29
@T-G,

nee, der ist schon länger tot  :)  .
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 05 April 2006, 17:02:03
Moin Moin

"Früher mußtest Du jeden "Zehnten" abgeben, heute
darfst du jeden "Zehnten" behalten"

Meine Oma

@TG
Text und Bildmaterial darfst du 70Jahre nach dem Tod des Urhebers verwenden!
§2 UrhG, §64 UrhG
http://bundesrecht.juris.de/urhg/index.html
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 05 April 2006, 19:38:34
"Gott muß die Menschen lieben - sonst hätte er nicht so viele von ihnen gemacht."

Abraham Lincoln (1809-65), amerik. Politiker, 16. Präs. d. USA (1861-65)
Titel: Das Zitat
Beitrag von: wer am 08 April 2006, 19:07:26
Wenn ich weiter als andere gesehen habe, dann nur deshalb, weil ich auf der Schulter von Giganten stand.
Isaac Newton  


gruß

Christian
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Dominik am 10 April 2006, 15:00:21
Für mich passend als Gegenpol zur heutigen "Geiz-ist-Geil"-Mentalität:

"Es gibt kaum etwas auf der Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und ein wenig billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zuwenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen."

John Ruskin (1819 – 1900)
Titel: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 18 April 2006, 13:27:03
»Fortschritt ist die Verwirklichung von Utopien.«

Oscar Wilde
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 11 Mai 2006, 07:10:50
»Jede neue Wahrheit beginnt als Anachronismus; sie wird erst langsam wahr. Es braucht immer eine gewisse Zeit, bis ihre Tiefe heraufsteigt, nach oben kommt und sichtbar, das heißt: oberflächlich wird.«

Egon Friedell
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 12 Mai 2006, 07:46:40
»In früheren Zeiten bediente man sich der Folter. Heutzutage bedient man sich der Presse.«

Oscar Wilde
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Marcel V. am 18 Mai 2006, 22:51:02
Du willst ihn heiraten? das wundert mich nicht, Paula: du bist klug.
Er will dich aber nicht heiraten: auch er ist klug
 
Martial (Epigrammata/9,10)
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 18 Mai 2006, 22:54:45
"Es ist schon komisch, daß ein Mann, der sich um nichts auf der Welt Sorgen machen muß, hingeht und eine Frau heiratet."

Robert Frost
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 19 Mai 2006, 08:28:11
»Wer für die Zukunft sorgen will, muß die Vergangenheit mit Ehrfurcht und die Gegenwart mit Mißtrauen aufnehmen.«

Joseph Joubert

Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 31 Mai 2006, 09:24:44
»Nicht wenig Männer haben kein anderes Innenleben als das ihrer Worte, und ihre Gefühle beschränken sich auf eine rein verbale Existenz.«

José Ortega y Gasset, Liebe
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Jules am 31 Mai 2006, 10:31:37
Gib jedem Tag die Chance, der schönste Deines Lebens zu werden!

(Marc Twain)
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 31 Mai 2006, 14:59:21
Zuviel vom Leben kosten kann das Leben kosten.

Hans-Jürgen Murer
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 31 Mai 2006, 15:19:37
"Wenn man einem Sohn das Auto leiht, muß entweder der Sohn oder das Auto alt genug sein."

Jack Lemmon
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 06 Juni 2006, 09:48:46
»Ohne Faulheit kein Fortschritt! Weil der Mensch zu faul war zu rudern, erfand er das Dampfschiff; weil er zu faul war, zu Fuß zu gehen, erfand er das Auto; weil er zu faul war, abends die Augen zuzumachen, erfand er das Fernsehen.«

Manfred Hausmann [1898-1986]; dt. Schriftsteller
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Marcel V. am 07 Juni 2006, 00:51:51
Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig, doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch. Die Sprache der Tiere ist begrenzt, aber was sie damit zum Ausdruck bringen, ist wichtig und nützlich. Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine große Lüge.

Leonardo da Vinci
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 08 Juni 2006, 07:31:05
»Sobald ein Optimist ein Licht erblickt, das es gar nicht gibt, findet sich ein Pessimist, der es wieder ausbläst.«

Giovanni Guareschi [1908-1968]; ital. Schriftsteller
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: winni am 08 Juni 2006, 08:59:08
Es ist verzeihlich,besiegt,aber nicht,überrascht zu werden.
(Friedrich der Große)
schönen Tag noch.  :MD)
MfG.Günther
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 08 Juni 2006, 13:47:22
"Diese Einstellung, immer die Schlappohren hängen zu lassen, muß aufhören."

Uwe Seeler
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Marcel V. am 09 Juni 2006, 01:41:16
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht.

Abraham Lincoln
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Marcel V. am 09 Juni 2006, 01:47:45
Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt.

Mark Twain
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 09 Juni 2006, 07:11:21
»›Was ist ein Zyniker?‹ - ›Ein Mann, der von allem den Preis und von nichts den Wert kennt.‹«

Oscar Wilde
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Spee am 09 Juni 2006, 10:16:14
"Das ist großartig, aber das ist kein Krieg. Das ist Wahnsinn."

Der französische General Bosquet über den selbstmörderischen (und nutzlosen) Angriff der britischen leichten Brigade 1854 bei Balaklava, der mit der Vernichtung der leichten Brigade endete.

"Ich glaube, daß die Verteidigungsanlagen, die Sie errichten wollen, schlecht für die Moral der Truppen und der Zivilisten sind."

Generalleutnant Arthur Percival, Singapur, Dezember 1941
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 09 Juni 2006, 16:03:23

Es ist gut, dass der Krieg so schrecklich ist, sonst würden wir zu großen Gefallen daran finden.

General Robert E. Lee am 13 12.1863 zu seinem Stab.

Als ich so viele Soldaten verloren hatte, wie mir befohlen wurde, brach ich den Angriff ab.

"Fighting Joe" Hoocker am gleichen Tag.

An diesem Tag waren eine Brigade Hoockers nach der anderen, in das rasende Abwehrfeuer der Südstaatler, die Hänge von Fredericksburg hinaufgezogen.
Wie aus Hoockers Worten zu schließen ist: ebenso Sinn- wie Nutzlos. Tausende blieben auf dem Schlachtfeld.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 12 Juni 2006, 09:03:46
»Es sind nicht die Gottlosen, es sind die Frommen seiner Zeit gewesen, die Christus ans Kreuz schlugen.«

Gertrud von Le Fort

Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 15 Juni 2006, 09:18:38
»Man erstickt den Verstand der Kinder unter einem Ballast unnützer Kenntnisse.«

Voltaire, Jeannot und Colin
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 15 Juni 2006, 11:49:20
...
Euer Leben zwickt und drückt, nur dann nicht wenn man sich bückt.
...

Textzeile aus "Guten Tag" aus dem Album "Die Reklamation" von Wir sind Helden
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 21 Juni 2006, 12:50:16
"Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, wir haben aber nicht den gleichen Horizont."

Albert Einstein
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Wilfried am 21 Juni 2006, 13:21:19
"Bücher haben Ehrgefühl. Wenn man sie verleiht, kommen sie nicht wieder zurück."

Theodor Fontane
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 21 Juni 2006, 14:29:19
"In meinem nächsten Leben möchte ich eine Frau sein."

Franz Beckenbauer
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 21 Juni 2006, 14:32:41
»Gott ist überall. Ist er deshalb so schwer zu finden?«

Werner Mitsch

Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Marcel V. am 21 Juni 2006, 18:15:38
Nur auf dem Pfand der Nacht ereicht man die Morgenröte.

Khalil Gibran
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Marcel V. am 21 Juni 2006, 18:23:36
Der Teufel hat die Welt verlassen, weil er weiß, dass die Menschen selbst einander die Hölle heiß machen.

Friedrich Rückert
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 22 Juni 2006, 00:26:25
Ich bin der Antichrist.

t-geronimo
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Wilfried am 22 Juni 2006, 01:08:54
Wir wollen immer die Ersten sein; während andere noch fallen, liegen wir schon auf der Schnauze!

Mein ehemaliger Chef
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: egima am 22 Juni 2006, 10:27:49
Moin,


Otto von Bismarck

Grüße,
Frank
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 23 Juni 2006, 08:23:22
»Die schönste List des Teufels ist es, uns zu überzeugen, daß es ihn nicht gibt.«

Charles Baudelaire [1821-1867]; franz. Dichter
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 23 Juni 2006, 09:42:28
"Kaum macht mans richtig, schon gehts."

ein ehemaliger Arbeitskollege
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Spee am 25 Juni 2006, 13:15:20
"Zu den traurigen Tatsachen des Erwachsenenlebens gehört aber nun einmal, daß man genau die Dinge, an die man sich nie gewöhnen wird, am Horizont auf sich zukommen sieht".

Richard Ford

"Ich weiß eigentlich nicht genau, was ich will. Aber ich weiß genau, was ich nicht will; und das bekomme ich!"

Peter, Bekannter von mir
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 03 Juli 2006, 13:47:52
»Es kann nicht früh genug darauf hingewiesen werden, daß man die Kinder nur dann vernünftig erziehen kann, wenn man zuvor die Lehrer vernünftig erzieht.«

Erich Kästner [1899-1974]; dt. Schriftsteller
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 04 Juli 2006, 10:18:44
»Der Traum ist der beste Beweis, daß wir nicht so fest in unserer Haut eingeschlossen sind, als es scheint.«

Friedrich Hebbel
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 20 Juli 2006, 08:01:01
»Wie leicht wäre die Welt zu regieren, wenn sie nicht aus Menschen bestünde.«

Friedrich Sieburg [1893-1964]; dt. Schriftsteller und Publizist
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 28 Juli 2006, 10:05:47
»Die Kunst, Zeit zu haben, ist auch die Kunst, sich die Leute vom Leibe zu halten, die uns die Zeit stehlen.«

Emil Oesch, Zeit

Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Spee am 28 Juli 2006, 10:19:00
Ja, wer kennt sie nicht, diese "timebandits"  :-D
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: harold am 28 Juli 2006, 11:03:30
"Was aber hülf es dem Mönschen, wollt´er gleich bimsen und schornen, und hätt doch der Steine nicht -!"

 :MV: Harold
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 28 Juli 2006, 17:27:14
Es gab schon vor 90 Jahren und mitten im Krieg weitsichtige Menschen:

"Der Tag wird nicht mehr fern sein, an dem den Europäer, - die wenigen Europäer, die es erst geben wird, - der große Schmerz seiner Gestaltlosigkeit überfallen wird. Dann werden diese Gepeinigten ihre Arme recken und Formsucher sein. Sie werden die neue Form nicht in der Vergangenheit suchen, auch nicht im Außen, in der stilisierten Fassade der Natur, sondern die Form von innen ausbauen nach ihrem neuen Wissen, das die alte Weltfabel in Weltformel, die alte Weltanschauung in Weltdurchschauung verwandelt hat."

aus Franz Marc, Briefe aus dem Felde.

Franz Marc ist am 04.03.1916 vor Verdun gefallen.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Marcel V. am 06 August 2006, 02:10:38
"Es hat uns reichen Nutzen eingebracht, dieses Märchen von Christus."
Papst Leo X., sechzehntes Jahrhundert
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Marcel V. am 06 August 2006, 02:12:33
"Das größte Verbrechen eines Musikers ist es, Noten zu spielen, statt Musik zu machen."
Isaac Stern
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Marcel V. am 06 August 2006, 02:36:25
Ich habe mal ein Paar zusammen geschrieben...ich wollte nicht Alle einzeln schreiben:


Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind.

Autor: ??


Wer die Enge seiner Heimat begreifen will, der reise. Wer die Enge seiner Zeit ermessen will, studiere Geschichte.
Kurt Tucholsky

Es ereignet sich nichts Neues. Es sind immer dieselben alten Geschichten, die von immer neuen Menschen erlebt werden.  William Faulkner

Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler
Ingeborg Bachmann
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Marcel V. am 08 August 2006, 00:46:47
Ich hab mal wieder ein Paar :-)

Thema Verzweiflung:

Man brachte ihn zur Verzweiflung, obwohl er dort gar nicht hinwollte.
Erhard Blanck

Oftmals ist ein gebrochenes Herz die Saat unglaublicher Kreativität
Michele Bonus


Aus dem Loch, in das du fällst, kannst du auch wieder heraussteigen.
Helga Schäferling

Thema Weisheit:

Der Weise weist den Weg, der Schlaue beschildert ihn,
die Allgemeinheit erwartet sich die Asphaltierung.
Henry Schaffner


Weisheit hat keinen dauerhaften Bestand, und schon oft ist aus einem Weisen ein Narr geworden.
Unbekannt

Weisheit ist etwas anderes als Intelligenz.
Unbekannt 


Die zwei Weisesten der Menschen, Sokrates und Christus,
schrieben keine Bücher.
Karl Julius Weber
(*hüstel*)

Weisheit ist die stärkste Waffe.
Quintus Ennius


So...ich glaube, das reicht erst mal 8-)
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 24 August 2006, 08:09:55
»Die Freunde nennen sich aufrichtig. Die Feinde sind es.«

Arthur Schopenhauer

Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Dominik am 24 August 2006, 14:18:19
Thema Entscheidungen treffen:

"Wer lange nachdenkt, verpasst seine Chance"
Fürst Takanobu

"Wer sich zuviel Zeit lässt, wird seine Arbeit niemals beenden. ein Krieger ist jemand, der schnell handelt."
Fürst Naoshige

"Triff Deine Entscheidung innerhalb von sieben Atemzügen"
japanische Weisheit

aus "Hagakure" - der Weg des Samurai
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 25 August 2006, 07:42:56
»Gewisse Bücher scheinen geschrieben zu sein, nicht damit man daraus lerne, sondern damit man wisse, daß der Verfasser etwas gewußt hat.«

Goethe, Maximen und Reflexionen
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 28 August 2006, 09:03:09
Vor kurzem erzählte mir ein Feuerwehrkamerad (Jahrgang 1934) aus seiner Pimpfezeit.
Er berichtete von Sachen die man den 11 jährigen damals meinte Beibiegen zu müssen. Von irgendwelchen Räuber und Indianer Spielen deren Ziel aus heutiger Sicht natürlich eindeutig ist. Von Pimpfeführern die ab Mai plötzlich an Gedächtnissverlust litten.
An diese und all die anderen braunen Schwachköpfe da Draußen meine Botschaft:

Nazi Punks
Nazi Punks
Nazi Punks - heititei OFF
...
In a real fourth Reich you'll be the first to go.

Textzeilen aus dem Song "Nazi Punks - heititei off" von der amerikanischen Punkrock Legende "The Dead Kennedys".
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Spee am 28 August 2006, 09:15:05
@Teddy,

du hörst dir "The Dead Kennedys" an? Sauber!!
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 31 August 2006, 10:30:30
»Kritik ist die Kunst, auf fremde Kosten geistreich zu sein, ohne daß jemand den Diebstahl merkt.«

Wolfgang Herbst
Titel: Frei geräubert, aus Asprin´s gesammelten Werken
Beitrag von: Q am 31 August 2006, 15:46:54
Jeder, der den Ausdruck "easy as taking candy from a baby" benutzt, hah noch niemals versucht, einem Kind ein Bonbon abzunehmen

Robin Hood
Titel: Frei geräubert, aus Asprin´s gesammelten Werken
Beitrag von: Q am 03 September 2006, 22:19:16
"Um effektiv zu arbeiten, muß jede Gruppe von Menschen oder Arbeitnehmern vom Vertrauen in ihren Führer erfüllt sein"

Capitain Bligh (D.a)
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 04 September 2006, 14:26:15
»Religion ist für die meisten etwas, woran man glaubt, weil man glaubt, daß der andere daran glaubt.«

Hjalmar Söderberg [1869-1941]; schwed. Schriftsteller
Titel: Frei geräubert, aus Asprin´s gesammelten Werken
Beitrag von: Q am 05 September 2006, 15:43:58
"In Krisenzeiten ist es von fürderster Bedeutung, nicht den Kopf zu verlieren"

Marie Antoinette
Titel: Frei geräubert, aus Asprin´s gesammelten Werken
Beitrag von: Q am 07 September 2006, 12:13:17
"Zu den großen Reisevergnügen gehört es, neue Städte zu besuchen und neue Leute kennenzulernen"

D.Khan
Titel: Frei geräubert, aus Asprin´s gesammelten Werken
Beitrag von: Q am 08 September 2006, 12:35:04
"Beachtung von Einzelheiten heißt die Parole, will man ahnungslosen Zeugen Informationen entlocken"

Inspektor Cleuseau
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 11 September 2006, 09:02:38
»Wer sich nicht mit Politik befaßt, hat die politische Parteinahme, die er sich sparen möchte, bereits vollzogen: Er dient der herrschenden Partei.«

Max Frisch, Tagebuch 1946-1949
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Ralf am 11 September 2006, 10:31:12
Ich weiß nicht ob es hier einmal gepostet wurde. Ein britischer Offizier eines DD soll beim sichten eines CA des Gegners geäußert haben: "Jetzt bekommen wir aber ordnetlich den Hintern versohlt!" Wobei der durch das DF schauende Kapitän nur sagte: "Sie Optimist!"
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Blane am 11 September 2006, 11:05:22
"Sink the B-ship" -> oder so ähnlich :-D
Winston Churchill
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 15 September 2006, 08:06:32
»Begreifen wir endlich, daß der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.«

Stanislaw Brzozowski
Titel: Frei geräubert, aus Pratchett`s und Gaiman`s gesammelten Werken
Beitrag von: Q am 19 September 2006, 05:42:41
"Viele Phänomene - Kriege, Seuchern, unangekündigte Steuerprüfungen - werden darauf zurückgeführt, daß sich Satan in die Angelegenheiten der Menschen einmischt und maßgeblichen Einfluß darauf nimmt. Aber wenn sich irgendwo Studenten der Dämonologie versammeln, so komen sie schon nach kurzer Diskussion überein, das die Londoner Autobahn M25 ganz oben auf der Liste der Exsistenzbeweise Satans stehen müßte."

Gaiman/ Pratchett
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 21 September 2006, 14:31:07
»Aus aller Ordnung entsteht zuletzt Pedanterie; um diese loszuwerden, zerstört man jene, und es geht eine Zeit hin, bis man gewahr wird, daß man wieder Ordnung machen müsse.«

Goethe, Maximen und Reflexionen
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 26 September 2006, 11:40:18
»Die Presse muß die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewisse Leute nicht die Freiheit haben, alles zu tun.«

Alain Peyrefitte [* 1925]; franz. Politiker
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 27 September 2006, 16:19:56
"Zur Schlachtbank"

"Wegweiser" zum östlich der Maas gelegenen Teil des Schlachtfeldes von Verdun. Geschrieben von abgelösten deutschen Soldaten...mit Blut.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 28 September 2006, 09:16:11
»Keine Frau trägt gerne ein Kleid, das eine andere abgelegt hat. Mit Männern ist sie nicht so wählerisch.«

Francoise Sagan [* 1935]; franz. Schriftstellerin
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 04 Oktober 2006, 11:48:07
»Wer Gott definiert, ist schon Atheist.«

Oswald Spengler, Gedanken
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Marcel V. am 06 Oktober 2006, 22:19:31
Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allen im Weg.

Manche Menschen sind nach allen Seiten offen - sie sind also nicht ganz dicht

Jeder macht, was er will - keiner macht, was er soll - aber alle machen mit.

Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 11 Oktober 2006, 07:50:15
»Bücherschreiben ist das einzige Verbrechen, bei dem sich der Täter bemüht, Spuren zu hinterlassen.«

Gabriel Laub
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 06 November 2006, 10:41:09
»Solange man den Krieg als etwas Böses ansieht, wird er seine Anziehungskraft behalten. Erst wenn man ihn als Niedertracht erkennt, wird er seine Popularität verlieren.«

Oscar Wilde
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: wer am 07 November 2006, 13:24:02
Wer A sagt, der muß nicht B sagen. Er kann auch erkennen, daß A falsch war.

Bertolt Brecht
Titel: Geräubert bei Brian Greene: Der Stoff, aus dem der Kosmos ist.
Beitrag von: Q am 07 November 2006, 16:02:43
„Das überwältigende Bestreben nach Unordnung bedeutet nicht, dass sich geordnete Strukturen wie Sterne und Planeten über geordnete Lebensformen wie Pflanzen und Tiere nicht bilden können. Sie können. Und sie tun es offensichtlich. Der Zweite Hauptsatz der Thermodynamik besagt, dass bei der Hervorbringung von Ordnung eine mehr als gleichwertige Erzeugung von Unordnung erfolgt. Die Entropiebilanz ist noch immer in der Gewinnzone, selbst wenn einige Bestandteile ein höheres Maß an Ordnung annehmen.“

Don´t Panic
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 07 November 2006, 17:56:04
Das ist endlich die Begründung, die ich brauchte, um meine Wohnung nicht aufzuräumen - weil ich damit letztendlich alles nur noch schlimmer mache... :-D
Titel: Zitat von mir aber bestimmt nicht nur von mir gedacht.
Beitrag von: Q am 08 November 2006, 00:26:52
Keine Ursache!

"Physiker sind eben unentbehrlich. Außer vielleicht eine, auf die könnt ich gerne verzichten."
:|
Don´t Panic
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: wer am 10 November 2006, 13:19:27
Manche Leute drücken nur deshalb ein Auge zu, damit sie besser zielen können.

Billy Wilder (*1906), eigtl. Samuel W., amerik. Filmregisseur östr. Herk.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Sprotte am 10 November 2006, 15:40:45
Dem Menschen ist die Gabe der Sprache gegeben, um seine Gedanken zu verbergen.
Talleyrand ( Aussenminister unter Napoleon I )
mfg Sprotte
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 10 November 2006, 18:20:38
Auf dem Rückweg nahm ich diesmal nicht den Todespfad, sondern den Weg über die Stelle, wo früher einmal das Dorf Vaux gestanden hatte und durch die Jagow-Schlucht.

Hier habe ich etwas unheimliches erlebt. Es viel mir auf, dass ich auf dem Weg in der Jagow-Schlucht auf viele glatte Steine trat. Sie sahen aus, wie flache weisse Kieselsteine. Als ich einen dieser Steine aufnahm, merkte ich, dass ich das Stück eines menschlichen Knochens in der Hand hatte. Die Steine über die ich gegangen war, waren Teile menschlicher Schädeldecken. In dieser Jagow-Schlucht haben besonders in den ersten Märztagen wahrhaft entsetzliche Kämpfe stattgefunden. Sie hat mehrfach den Besitzer gewechselt, daher die vielen Toten, mit deren Gebeinresten der Boden buchstäblich durchsetzt war.

Aus dem Tagebuch eines Divisionspfarrers der 21. Res. Division, August 1916.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Q am 13 Dezember 2006, 01:43:49
Mal ein Zitat aus nem Threat, der mir ein langzeitschmunzeln verpaßt hat. Also nicht weiterlesen, sollte man als Gardist den Buckinghampalast bewachen müssen! :wink:

Äh, darf ich?

Bei einem interessanten Vortrag in Bremerhaven, wurden uns Fotos gezeigt, wo ein moderner FT. mit voller Fahrt unterwegs war und es wurde dort gesagt, dass diese Träger eine Fluchtgeschwindigkeit von " 100 "!! km die Stunde erreichen können.
Ein anderes Beispiel: als die " United States " das " Blaue Band 2 holte, erzählte man es dem Konstruteur und der fragte: " Mit welcher Geschwindigkeit? ", darauf die Antwort: " Mit 36,78 kn. ", darauf der K. " Bloß? ". Nachdem die U.S. außer Dienst gestellt wurde, kam heraus, dass sie für eine Geschwindigkeit von 45 kn. ausgelegt war.
Deswegen glaube ich den Angaben über Geschwindigkeiten der Amis nicht mehr!!

Indianapolis

Na ja ... tun wir mal a bissl rechnen, bevor wir's ihnen wirklich glauben, den amischen Leut':

"ein moderner FT. mit voller Fahrt unterwegs war und es wurde dort gesagt, dass diese Träger eine Fluchtgeschwindigkeit von " 100 "!! km die Stunde erreichen können"-

...wie andernorts schon öfter mal dargelegt, steigt die Maschinenleistung mit der Geschwindigkeit nicht linear, sondern in der dritten Potenz.

Dh. wir haben mal so um die 280.000 wPs für (sind wir großzügigst!) 40 kn. Um nun 54 kn (das wären grob gerechnet 100 km/h) hinzulegen als 1.35 - fache Geschwindigkeit hinzulegen, brauchen wir nicht das 1.35-fache, sondern das (1.35)³ -fache = 2.46 -fache der Leistung, also, in unserm Fall, 688 800 wPs ...
... unterstellen wir mal, gegen jedes besseres Wissen, einen derartigen Leistungsoutput. Was heißt dies für die Schrauben (4 davon haben wir, und -auch bei aller Raffinesse- jenseits von ca 75 000 - 85 000 wPs herrscht da sprudeldampfigste Kavitation)?
Ecco : 340 000 wPs (also etwa die Hälfte des oben angenommenen) bringen wir mit Vierwellen-Antrieb grad noch ins Wasser als Vortrieb, alles darüber ist eher hinderlich und setzt den Wirkungsgrad dramatisch herab.

Was aber wäre glaubwürdig? Bei den genannten 340 k wPs wären's nun gemäß genannter Logik 42.67 kn (immerhin knapp über 79 km/h) - und dies ist schon so recht nett jenseits der Geschwindigkeiten für große Einheiten ...

Soweit mal, nur mit'm Rechenstift in der Hand,
Harold

Naja, gut 40kn sind schon sehr viel.
Und da veröffentlichen technischen Daten nicht unbedingt genau stimmen müßen, kann man doch mal auf 100 Sachen Aufrunden.

Rechnung:
Gut 40kn sind etwa 50kn und 1kn sind rund 2km/h und schon sind wir bei 100km/h  :roll:


Und wie war das mit den Geschützen der Yamato wieder? 40 cm/45 Type 94 = 46cm :wink:




"da veröffentlichen technischen Daten nicht unbedingt genau stimmen müßen"...
...woll-woll, Woelfchen:
aber nach den Dockbildern haben die Biester eben vier Schrauben, und nix mehr, d.h. die Rechnung für die einzelne Schraubenlast geht sich nicht wesentlich anders aus.

Aber natürlich gebe ich in folgenden Bereichen sofort klein bei:

a) Obelix könnte mit an Bord sein und rudern was das Zeug hält. Bringt 5 kn, wenn er achtern sitzt, sitzt er vorn am Steven, bringt sein Bauch als Wulstbug nochmal 2 weitere kn - et voilá, simma auf 100 km/h.

b) Die Amis, die Briten und auch alles sonstige Gekrops ham uns betrogen bis dorthinaus : die Erde is am Großkreis Pol-zu-Pol viel-viel länger! Nachdem nu der französische-Revolutions - kMeter 1/40000 des Erdumfangs am Äquator meint, ist bei dermaßen zitronenförmigem Globus klar, dass eine sm (=1 Bogenminute am Längenkreis) bestenfalls auf 2.315 km kommt, mithin sind 100 km/h nach genannter Rechnung drin. Jawoll!

c) Das Einstein-Bose-Postulat ist schlichtweg falsch.
Als absolute Geschwindigkeit haben wir uns die einer Brieftaube mit schwerer Flatulenz zu denken, mithin kommt es bei messbaren Bruchteilen dieser Geschwindigkeit bereits zu zeitdilatativen Phänomenen (siehe auch : "Opel Manta und die Schallmauer", Friseusen-Press 1987).
Da nun Geschwindigkeit als Weg-Zeit-Relation definiert ist, wird hier nun auch dem verstocktesten Beobachter aus dem Auslande offenbar, dass deutsche Konstruktionen in diesem Punkte allen anderen überlegen waren.
Als offenkundiger Beweis hiefür sei das traditionelle Antreten mit Front zur Back genannt, vor dem meist wohlschmeckende Kohlsuppe ausgegeben wurde.
Hiemit wurde zusätzlich zum dilatativen Momente noch das furzative hinzugetan - (weitere Einzelheiten, insbes. des Rezepts der Kohlsuppe, unterliegen der Geheimhaltung. Allerdings kann wohl fundiert gemutmaßt werden, dass Kümmel einen nicht unerheblichen Bestandteil [ZENSUR] ... usw

 :MLL:
Harold

Harold vor President sach ick nur. :-D
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 11 Januar 2007, 10:12:25
»Viele Menschen hinterlassen Spuren; nur wenige hinterlassen Eindrücke.«

Werner Mitsch
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 13 Januar 2007, 07:50:43
No trade with death
No trade with arms
Dispense the war
Learn from the past

Textzeilen aus dem Song Ausgebombt von Sodom.

in daz lant hât er gesprochen
einen angeslîchen tac
dâ der weise wirt gerochen
und diu witwe klagen mac
und der arme den gewalt
den man hât mit in gestalt
wol im dort der hier vergalt

7. Strophe des Palistinaliedes von Walter von der Vogelweide.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 19 Januar 2007, 16:34:43
Die offiziellen Kriegsgeschichten sind immer gelogen.

»Flags of our Fathers« von Clint Eastwood
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Spee am 19 Januar 2007, 17:15:16
"No bastard ever won a war by dying for his country. You win the war by making the other poor dumb bastard die for his country!"

George Patton, 31 May 1944
Titel: Frei geräubert, von EM Forster
Beitrag von: Q am 21 Januar 2007, 16:53:59
I believe in aristocracy ...
Not an aristocracy of power, based upon rank and influence, but an aristocracy of the sensitive, the considerate and the plucky. Its members are to be found in all nations and classes, and all through the ages, and there is a secret understanding between them when they meet. They represent the true human tradition, the one permanent victory of our queer race over cruelty and chaos. Thousands of them perish in obscurity, a few are great names. They are sensitive for others as well as for themselves, they are considerate without being fussy, their pluck is not swankiness but the power to endure, and they can take a joke.


Don´t Panic
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Chrischnix am 05 Februar 2007, 12:44:40
»Die Kunst der Politik besteht häufig darin, heiße Eisen mit fremden Fingern anzufassen.«

Manfred Rommel
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 24 März 2007, 15:58:02
Zitat
...
Andrea: Aber ich sehe doch, daß die Sonne abends woanders hält als morgens. Da kann sie doch nicht stillstehn! Nie und Nimmer.

Galilei: Du siehst! Was siehst du? Du siehst gar nichts! Du glotzt nur. Glotzen ist nicht sehen.
...

Denkt mal drüber nach.

Aus:
Leben des Galilei - Berthold Brecht

Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Sprotte am 24 März 2007, 18:06:00
moin,
" Ehe man mit dem Kopf schüttelt, vergewissere man sich, ob man einen hat. "
Truman capote

" Es gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.
Friedrich Hebbel

" Der Klügere gibt nach. Bis er der Dumme ist.
????

Alle Menschen sind klug.
Einige vorher.
????

mfg sprotte

hab mal die Doppelung heraus genommen :-) Kalli
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Marcel V. am 29 März 2007, 13:56:08
Man brachte ihn zur Verzweiflung, obwohl er da gar nicht hin wollte
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Benjamin am 29 März 2007, 17:40:22
und ärger dich nicht , denn:Wer sich ärgert,
büßt für die Sünden anderer Menschen...


;)
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Sprotte am 30 März 2007, 09:11:56
moin,
" Diplomatie hilft uns aus Situationen, in die wir mit Takt gar nicht gekommen wären.
mfg
sprotte
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 29 Juni 2007, 17:39:39

Zitat
Geiz ist geil.
ist ein schei* Spruch.

Derjenige der gesagt hat
Zitat
Ich habe kein Geld um billig einzukaufen.
hatte den Durchblick.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 29 Juni 2007, 18:09:40
Dazu passt auch Harald Schmidt.
Er wurde auf einer Bambi-Verleihung mal von jemandem auf der Toilette um etwas Kleingeld angepumpt, um die Toilettenfrau zu bezahlen.
Harald hat 50 Mark hingelegt und gesagt: "Kleingeld - das habe ich schon lange nicht mehr...."

Dekadenz läßt grüßen...
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Big A am 04 Juli 2007, 15:19:06
Habe hier mal meine 3 Lieblingszitate zur Hand:

"...wir übten mit aller Macht. Aber wenn imer wir begannen zu funktionieren wurden wir umorganisiert. Ich habe für's Leben gelernt, neuen Verhältnissen durch Umorganisation zu begegnen. Es ist eine phantastische Methode: sie erzeugt die Ollusion des Fortschritts, schafft aber nur Verwirrung, vermindert die Effektivität und wirkt demoralisierend..."
Gaius Petronius, röm. Jurist, ca. 80 n.Chr.

Ähnlichkeiten mit der Situation der Bundeswehr rein zufällig... :-D

"My Lord, wenn ich versuchen würde, all die nutzlosen Schreiben zu beantworten, die um mich herumliegen, so wäre es mir ganz unmöglich, den Feldzug hier zu führen.
Ich muss Eure Lordschaft zum letzten Male daran erinnern, dass ich, solange ich ein selbständiges Kommando habe, darauf sehen werde, dass keiner meiner Offiziere sich an dem nutzlosen Geschwätz und der blossen Federfuchserei des Amtes Eurer Lordschaft beteiligt und dadurch von seiner vornehmsten Pflicht abgehalten wird, die immer sein wird seine Soldaten so auszubilden und zu führen, dass sie jeden Feind schlagen, der ihnen im Felde entgegentritt.
Ich bin, My Lord, Ihr gehorsamer Diener.
gez. Wellington"
1810 an den britischen Kriegsminister
no comment needed

und mein Liebling:

"Tatsächlich fände man unter der Mannschaft einer Fregatte Leute aller Gewerbe und Geschäfte, vom abtrünnigen Geistlichen bis zum heruntergekommenen Schauspieler.
Die Maine ist der Zufluchtsort der Querköpfe, die Heimstatt der Pechvögel. Hier begegnen die Söhne des Missgeschicks den Kindern der Trübsal, und hier treffen die Kinder der Trübsal die Sprößlinge der Sünde. Bankrotet Börsenmakler, Schuhputzer, Hochstapler und Grobschmiede rotten sich da zusammen; und gestrandete Kesselflicker, Uhrmacher, Schriftsteller, Schflicker. Ärzte, Landwirte und Juristen tauschen ihre Erfahrungen aus und plaudern von alten Zeiten.
Wenn die Mannschaft eines Kriegsschiffes an einsamer Küste stranden würde, könnte sie sofort zur Gründung von Alexandria schreiten und dieses mit allem Notwendigen, was eine Hauptstadt braucht, versehen."
Herrmann Melville in: Weißjacke, 1850

Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Spee am 21 Juli 2007, 10:31:05
„Lieber Gott, stehe mir heute gnädig bei! Oder willst Du nicht, so hilf wenigstens die Schurken, die Feinde nicht, sondern siehe zu, wie es kommt!“

Leopold I., Fürst von Anhalt-Dessau, genannt „Der Alte Dessauer“, Gebet vor der Schlacht von Kesselsdorf 15.12.1745
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Tri am 21 Juli 2007, 11:17:39


"Reden führt zu unklaren, undeutlichen Dingen."

George W. Bush, 43. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 14 August 2007, 23:23:43
Kriege beginnen dort, wo Du möchtest, aber sie enden nicht dort, wo es Dir lieb ist.

Machiavelli
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 17 August 2007, 20:34:08
Of every one-hundred men, ten shouldn't even be there,
eighty are nothing but targets, nine are real fighters...
We are lucky to have them, they make the battle...
AH but ONE, one of them is a Warrior...
he will bring the others back.


Heraklit, ca. 500 v. Chr.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 18 August 2007, 23:54:23
"When the enemy is in range, so are you!"  "Wenn der Feind in Schussreichweite ist, so bist Du!" :MLL: :MLL:
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Commander3 am 18 August 2007, 23:59:24
"Macht eurn Dreck alleene" König August von Sachsen anlässlich seiner Abdankung 1918 :MZ:
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Tri am 19 August 2007, 00:59:06
Kurz, zynisch und irgendwie genial gemein:

Das Ende vom Lied wird wohl wieder ein Marsch sein.
Wolfgang Mocker, Journalist und Autor
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 19 August 2007, 01:43:55
http://www.history.navy.mil/trivia/trivia02.htm

"We have met the enemy and they are ours..." Wir haben die Feinde angetroffen und sie gehoeren uns (sind  in unseren Besitz).......zwei Vollschiffe, zwei Briggen, ein Schoner und eine Schalup ." Oliver Hazard Perry's immortal dispatch to Major General William Henry Harrison after the Battle of Lake Erie, 10 September 1813, "We have met the enemy and they are ours-- two ships, two brigs, one schooner and one sloop." The victory secured the Great Lakes region for the United States and ended the threat of invasion from that quarter.
[William S. Dudley, ed., The Naval War of 1812: A Documentary History. vol.2 (Washington, D.C.: Naval Historical Center, 1992): 553.]
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 21 August 2007, 17:19:14

A soldier known unto god - Ein Soldat den nur Gott kennt.

Inschrift auf vielen Grabsteinen in der Picardie.
Zitat des Schriftstellers Rudyard Kipling
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Spee am 17 September 2007, 16:46:42
„Der Mensch kann auf zwei Arten denken: mit dem Kopf und mit dem Arsch. Die Leistungsfähigkeit des einen Denksystems messen wir als IQ (Intelligenz- Quotient), die des anderen als AQ (Arsch-Loch-Quotient).“

Charles Lewinsky "Der A-Quotient"
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Big A am 17 September 2007, 17:21:40
Damn the torpedos, full speed ahead!

John Paul Jones

(wobei damals mit "torpedos" Minen gemeint waren)
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 17 September 2007, 18:44:49
Eines der besten Marine-Zitaten, aber es war US Admiral David G. Farragut, der das sagte.  :MZ: Richtig, in dem US Civil-Krieg waren das meistens Minen mit einer Uferverbindung.  http://www.nps.gov/archive/vick/visctr/sitebltn/damntorp.htm
http://home.triad.rr.com/aom/civil.htm
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Big A am 18 September 2007, 07:08:30
Sorry, da war meine Quelle wohl etwas ungenau oder ich zu gutgläubig  :O-_
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 18 September 2007, 11:02:21
John Paul Jones Zitate:  http://www.brainyquote.com/quotes/authors/j/john_paul_jones.html
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Big A am 18 September 2007, 12:09:29
I wish to have no connection with any ship that does not sail fast; for I intend to go in harm's way. (JPJ)

ähnlich sagte es der spätere Medal of Honor Träger (posthum) Cdr. Ernest E. Evans, als er am 27. Oktober 1943  das Kommando über den Zerstörer "Johnston" übernahm:

Now that I have a modern fighting ship I intend to go in harm's way.

Er fiel am 25.Oktober 1944, als er versuchte, Kuritas SChlachtschiffe von den Geleitträgern vor Leyte abzudrängen.
Er wurde zuletzt gesehen, als er schwer verwundet am Heck seines übel getroffenen Schiffes beim Notsteuerstand Ruderlagenbefehle gab.
Nicht zuletzt dank seines Einsatzes brach Kurita den Beschuß der Träger ab und setzte auch nicht nach sondern zog sich zurück. Eine bis heute nicht ganz nachvollziehbare Entscheidung. wäre vielleicht sogar mal einen eigenen Thread wert.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 18 September 2007, 12:52:09
"In Harm's Way" ist auch ein Buch ueber die Versenkung der USS INDIANAPOLIS.  Die grausamste, am Ende auch gemeinste, Marinegeschichte, die ich je gelesen habe.  Nachdem der Kommandant Capt. McVay die Attacken von Japanern, Haifischen, Salzwasser und Sonne ueberlebt hatte, wurde er von der USN schwer misshandelt, weil er sein Schiff "in harm's way" gebracht hatte.  Er nahm sich in 1968 das Leben: "I just can't take this any longer". (Ich kann das einfach nicht mehr aushalten).

http://www.ussindianapolisinharmsway.com/home.htm
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Big A am 18 September 2007, 17:12:38
Hallo Ulrich,
ja, das Buch kenne ich auch und es mir die Zornesröte ins Gesicht steigen lassen ob des Verhaltens der Führung. Manchmal kann man gar nicht so schlecht denken wie Menschen sich verhalten!
Im Prinzip nicht weiter als "CMA" Ops von "REMFs" (Cover my ass Operationen von Rear echelon M...f..s)

Gruss

Axel
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 27 Oktober 2007, 22:36:43
Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.

Antoine de Saint-Exupéry
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 27 Oktober 2007, 22:43:28
Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar

Antoine de Saint-Exupéry

Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 27 Oktober 2007, 22:57:53
Ja, mit solchen Zitaten von Antoine Marie de Saint-Exupéry wurde meine Tochter bei einer der besten Universitäten in ganz Amerka angenommen....sogar mit Stipendium!    top   Mit einem George Bush Zitat wäre es nicht so gut ausgegangen.  http://politicalhumor.about.com/library/blbushdumbquotes.htm
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: AWoelfer am 28 Oktober 2007, 08:53:48
Hier mal eins, welches ich sehr gut finde.

Die Desiderata, auch als Lebensregel von Baltimore bezeichnet, ist ein Gedicht zum Thema „So führst du ein glückliches Leben“.

Es wurde 1927 von Max Ehrmann (1872–1945), einem Rechtsanwalt aus Terre Haute (Indiana), USA verfasst. Eine verbreitete Urban Legend behauptet, es stamme aus der Old St. Paul´s-Kirche, Baltimore 1692.


DESIDERATA


Geh freundlich und gelassen inmitten von Lärm und Hast und denke daran, welcher Friede in der Stille zu finden ist.

Soweit wie immer möglich, und ohne dich selbst aufzugeben, versuche mit allen Menschen auszukommen.

Rede von deiner Wahrheit ruhig und deutlich und höre anderen zu, selbst, wenn sie dir langweilig und unwissend erscheinen, auch sie haben ihre Geschichte.

Geh lauten und angriffslustigen Menschen aus dem Weg, denn sie sind eine Plage für den Geist. Wenn du dich mit anderen vergleichst, werde nie eitel oder verbittert, denn es wird immer Menschen geben, die mehr oder weniger können als du.

Freue dich über das, was du erreicht hast, wie auch über deine Pläne. Behalte das Interesse an deiner Arbeit, doch ohne Überheblichkeit, denn dein Tun und Handeln ist ein wahrer Besitz unter all den Dingen, deren Wert mal zu-, mal abnimmt.

Sei vorsichtig bei deinen Geschäften, denn die Welt ist voller List.
Werde aber dadurch nicht blind gegenüber der Tatsache, dass es viele Menschen gibt, die noch Ideale haben und sie zu verwirklichen suchen.

Siehe auch, dass es überall im Leben noch echte Tapferkeit gibt, sei du selbst; vor allem täusche nicht deine Zuneigung vor noch werde zynisch, was die Liebe angeht, denn trotz aller Erstarrung und Entzauberung, die du um dich siehst, lebt sie ewig fort wie das Gras.

Beuge dich freundlich dem Rat der Jahre und gib mit Anmut jene Dinge aus der Hand, die der Jugend vorbehalten sind. Erhalte dir die Schärfe deines Verstandes, denn sie vermag dich vor plötzlichem Unglück zu bewahren. Aber lass dich nicht fallen in ständiges Grübeln.

Viele Ängste sind nur eine Ausgeburt von Müdigkeit und Einsamkeit.
Nichts gegen eine gewisse Disziplin, im Übrigen sei freundlich mit dir selbst.

Du bist ein Kind des Universums, nicht anders als der Baum vor der Türe oder der Stern am Himmel. Du hast ein Recht darauf, hier zu sein. Und ob es dir nun klar ist oder nicht: Das Universum entfaltet sich seiner Bestimmung gemäß. Deshalb lebe in Frieden mit Gott, für was immer du ihn halten und was immer deine Arbeit und dein Streben sein mögen in der lärmerfüllten Verwirrung des Lebens.

Halte Frieden in deiner Seele. Trotz aller Täuschungen, Plackereien und aller zerbrochenen Träume ist es noch immer eine wunderbare Welt.

Sei bedacht. Strebe danach, glücklich zu sein.

Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Q am 02 Dezember 2007, 12:46:50
"....Mensch sein, heißt Verantwortung fühlen: sich schämen beim Anblick einer Not, auch wenn man offenbar keine Mitschuld an ihr hat; stolz sein über den Erfolg der Kameraden; seinen Stein beitragen im Bewußtsein, mitzuwirken am Bau der Welt."


Antoine de Saint-Exupéry

Don´t Panic

венн ду дас лезен каннст бист ду кеин думмер весси
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: rosenow am 02 Dezember 2007, 13:18:50
Von Thomas Mann gibt es ein Spruch der Sinngemäß so lautet:
 „Der Fortschritt des menschlichen Denkens,  hinkt weit hinter dem der Technik zurück“
Was sich immer wieder bestätigt.
Auch von Thomas Mann:
„Nun kommt es im Leben darauf an, wer eine Wahrheit ausspricht. In gewissem Munde wird auch die Wahrheit zur Lüge.“

Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 10 Januar 2008, 14:14:23
Manches Vergnügen besteht darin,
dass man es anderen vorenthält.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 01 Februar 2008, 11:19:53
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein.

Albert Einstein
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 01 Februar 2008, 13:38:06
Einstein sagte auch: Um eine Einkommensteuererklärung abgeben zu können, muss man ein Philosoph sein. Für einen Mathematiker ist es zu schwierig.

(Er meinte bestimmt die US Income Tax.....bin garade dabei......)
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: beowulf am 01 Februar 2008, 14:39:50
Es reicht nicht aus, keinen Einfall zu haben. Man muss auch unfähig sein, ihn in die Tat umzusetzen.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 13 Juli 2008, 18:10:58
Besser hundert Freunde als hundert Rubel.

altes russisches Sprichwort
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 24 September 2008, 00:01:36
Die Zukunft ist auch nicht mehr dass was sie mal war. (sinngemäß)

http://www.karl-valentin.de/
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 24 September 2008, 01:35:36
Das moderne Sprichwort ist: "Die Zukunft is jetzt"  .......oder?  "Nix verstheh!"  Aber man kann immer über die Vergangenheit und die Zukunft träumen....
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 24 Dezember 2008, 09:46:49
»Ein Bankier ist ein Mensch, der seinen Schirm verleiht, wenn die Sonne scheint, und ihn sofort zurückhaben will, wenn es zu regnen beginnt.«

Mark Twain
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 24 Dezember 2008, 12:24:10
Geld ist die Wurzel allen Übels. Mark Twain
http://www.twainquotes.com/index.html

George Bernard Shaw hat das dann verbessert: Mangel an Geld ist die Wurzel allen Übels. 
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: OWZ am 24 Dezember 2008, 14:05:30
"Das Übel der Inflation muss an der Wurzel gepackt werden" - Franz Karl

http://www.ots.at/presseaussendung.php?schluessel=OTS_20080416_OTS0205

 :-)
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 12 Februar 2009, 17:56:52
"Nach langer, zäher Abwehr ruft uns der Befehl Seiner Majestät des Kaisers und Königs zum Angriff. Seien wir vom Bewußtsein durchdrungen, daß das Vaterland Großes von uns erwartet. Es gilt, unseren Feinden zu zeigen, das der eiserne Wille zum Siege in Deutschlands Söhnen lebendig geblieben ist und daß das deutsche Heer, wo es zum Angriff schreitet, jeden Widerstand überwindet. In fester Zuversicht, daß jeder an seiner Stelle sein Höchstes dransetzen wird, gebe ich den Befehl zum Angriff! - Gott mit uns!

Wilhelm
Kronprinz des Deutschen Reiches
und von Preußen."

Dieser Befehl wurde am 12.02.1916 ausgegeben. Nach Wetterbedingten Verzögerungen begann daraufhin am 21.02.1916 der Angriff deutscher Verbände auf die stärkste Festung Frankreichs.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 12 Februar 2009, 18:23:18
Wir sterben nur einmal, und das so lange!

Moliére
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Spee am 12 Februar 2009, 23:49:57
Kürzer: 'Anyone who opposes me, I crush'.

Admiral of the Fleet The Right Honourable the Lord Fisher of Kilverstone, GCB, OM, GCVO
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 13 Februar 2009, 00:07:57
Ein anderer "Fisherisms":  'Think and act for yourself' is the motto for the future, not 'Let us wait for orders'.
[“Denk’ und  mach’s selber”  ist das Motto in Zukunft, nicht “Laßt uns auf Befehle warten.”]
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Trimmer am 13 Februar 2009, 08:25:13
Wer nie sein Brot im Bette ass - weiss nicht wie Krümmel picken - Volksweisheit die aber stimmt :-D

Trimmer-Achim
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Urs Heßling am 14 Februar 2009, 13:14:26
Peace has her Victories no less renowned than War

Aus einem Brief des Dichters John Milton (Paradise Lost) an den "Lordprotektor" Oliver Cromwell, 1652

Gruß, Urs
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: byron am 14 Februar 2009, 22:09:18
Am meisten undankbar sind die Jenigen, Denen man Wohltaten erwiesen hat.

altgriechisch
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 18 Februar 2009, 07:42:20
[...]
WOLLT IHR DEN TOTALEN KRIEG?
[...]
Nun Volk steh auf und Sturm brich los.

Joseph Goebbels am 18.02.1943 im Sportpalast Berlin.

Am gleichen Tag werden die Geschwister Scholl verhaftet und nur 4 Tage später hingerichtet.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 09 September 2009, 08:26:35
Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aus dem Respekt.

Daniel Defoe
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Schorsch am 09 September 2009, 18:16:07
Planung ist die Ersetzung des Zufalls durch Irrtum!

unbekannter Autor

In diesem Sinne
Schorsch
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Balu der Baer am 09 September 2009, 18:19:58
Die 2. Ehe: der Sieg der Hoffnung über die Erfahrung..... :MZ:

ein mir unbekannter Autor

gruß von den Bären  :MG:
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 16 September 2009, 17:53:51
Mal wieder einige maritime Bonmots:

Nach der Vernichtung des Duisburg-Konvois im November 1941 durch die britische Force K und den üblichen "Versenkungs"-Meldungen britischer Kreuzer durch die italienische Sicherung platzte dem italienischen Außenminister Ciano der Kragen.
Aus seinem Tagebuch:

"Ein britischer Kreuzer soll getroffen worden sein. Pricolo (damals Stabschef der Luftwaffe) begründet dieses damit das der Kreuzer in der Nähe des Trockendocks festgemacht hat.

Das ist ungefähr so, als wenn man behaupten würde, ein Mann sei vermutlich fast tot weil er in die Nähe eines Friedhofs gezogen sein!"



Und zum Rückzug der italienischen Kreuzer, bevor sie den "Pedestal"-Konvoi hätten vernichten können:

"Alle Aufmerksamkeit ist auf die Schlacht im Mittelmeer gerichtet. Es scheint, als ob sich die Dinge recht gut für uns entwickeln, obwohl der Verlust der Bolzano und die Beschädigung der Attendolo (beide wurden nach dem Rückzug von einem britischen U-Boot torpediert, Anm.) einen hohen Preis bedeuten.
Mussolini ist einigermaßen zufrieden mit den Ergebnissen, weil die Kanonen der Marine nicht in die Schlacht eingegriffen haben!" (Kursiv-Schrift durch den Autor)


Die Ciano-Tagebücher müssen sehr lesenswert sein.

Count Ciano: [wiki]Galeazzo_Ciano[/wiki]
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Dmitri Donskoi am 17 September 2009, 13:37:12
Hallo Forum Freunde

Zitat:
Wer nicht handelt wird behandelt.

Zitat:
Wer keine Träume hat hat keine Kraft zum kämpfen.

Zitat / Slogan / SSBN / SSN
„ LIFE IS SIMPLE EITHER YOU'RE QUALIFIED OR YOU'RE NOT“

Humorvolles Zitat:
Die Lage ist hoffnungslos aber nicht kritisch.

Mit getauchten  :MG: Grüssen
Dimitri Donskoi
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 21 Oktober 2009, 11:36:31
Zitat
Man hat die Deutschen entweder an der Gurgel oder zu Füßen.

Winston Churchill
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Nauarchus am 21 Oktober 2009, 14:01:54
Moin!

"Auch die überzeugtesten Vegetarier beißen nur ungern ins Gras!"

"Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt."

"Ich sterbe. Du stirbst. Er stirbt. Viel schlimmer ist, wenn ein volles Faß verdirbt."

Joachim Ringelnatz

Gruß Nauarchus  :-)
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Thoddy am 21 Oktober 2009, 15:24:44
Kein Zitat eher ein Klospruch

Lirum, Larum, Löffelstiel
wer viel trinkt
der bricht auch viel :-D
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Bugsierstefan am 21 Oktober 2009, 22:21:03
Da habe ich auch noch eins:

Die Steigerung von "Besser".

Besser, Am Besten, Bestialisch  :-D


Viele Grüße!
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Trimmer am 22 Oktober 2009, 11:21:00
"Quäle nie ein Tier zum Scherz denn es könnt geladen sein" und " Wer andern eine Gräbe grubt . sich selber in die Hosen pupt " von Kurt Schramm - Arbeiterdichter -Träger der 1.Mainelke und anderer hoher staatlicher Auszeichnungen  :-D

Trimmer-Achim
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Big A am 01 Dezember 2010, 18:46:09
Admiral Arleigh "31-Knot" Burke in seiner Zeit als CNO:

"The only man who ever had his work done by Friday was Robinson Crusoe"   ... wie wahr

"You don't solve international problems, you just act on them"

"When you're trying to get something done, don't worry about stepping on someone's toes. Nobody gets his toes stepped on unless he is standing still or sitting down on the job" 


Axel
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 01 November 2011, 09:41:32
Die Zerstörung des Forts durch die eigenen Pioniere symbolisierte nur zu deutlich, das alles umsonst gewesen war. Die französische Artillerie beschoss weiterhin das Fort mit schweren Granaten. Den ganzen 2. November stand das Fort leer. Es war "Allerseelen", der Tag, der dem Gedächtnis der Gestorbenen bestimmt ist.
"Es schien, als gehörte das Fort einen Tag lang nur den Toten."
(...)
aus einem Buch über die Schlacht um Verdun.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Kettenhund am 01 November 2011, 20:55:31
Hallo zusammen!

Thoddy hat mit den Klosprüchen angefangen... also ist er schuld  :wink:

So gelesen anno 1989 auf einem Abtritt in der III. Inspektion der Schule für Feldjäger und Stabsdienst in Sonthofen:

"Hier starb mein Sohn neun Monate vor seiner Geburt bei einem wüsten Handgemenge."    :-D :-D :-D

Viele Grüße,
Carsten
Titel: Frei geraeubert bei Edward Morgan Forster
Beitrag von: Q am 08 November 2011, 10:45:15
"I believe in aristocracy. . . — if that is the right word, and if a democrat may use it. Not an aristocracy of power, based upon rank and influence, but an aristocracy of the sensitive, the considerate and the plucky. Its members are to be found in all nations and classes, and all through the ages, and there is a secret understanding between them when they meet. They represent the true human tradition, the one permanent victory of our queer race over cruelty and chaos. Thousands of them perish in obscurity, a few are great names. They are sensitive for others as well as for themselves, they are considerate without being fussy, their pluck is not swankiness but the power to endure, and they can take a joke."


P.S. Auch eine Einstellung die ich in mein Leben zu integrieren verlange.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Kettenhund am 08 November 2011, 13:32:54
Hallo "Q",

Aristokratie = Herrschaft der Besten.
In dem von Dir beschriebenen Sinne ist dieser Begriff absolut zu befürworten. Ist leider ein Ideal, das leider zu oft an den Unzulänglichkeiten des Menschen scheitert. Wille zur Macht und hohe Moral finden selten in einer Person zusammen.

Viele Grüße,
Carsten 
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Q am 08 November 2011, 17:19:42
@Chaindog

Tja Macht ist ja meist korrumpierend, deswegen ist der Ansatz den DNA im "Leben dem Universum und dem ganzen Rest" mit dem Herrscher der Galaxie in der Wellblechhuette zu favoriseren.

Aber ein Ideal wie im obig genannten Zitat ist immerhin Erstrebenswert. Muss eben nur ein Bewusstsein dafuer in der traegen Masse geschaffen werden?!

Don`t Panic
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Kettenhund am 08 November 2011, 19:22:05
Hallo "Q",

Du meinst den, der über das Funktionsprinzip einer Sicherheitsnadel in Verzückung gerät?  :-)

Viele Grüße,
Carsten
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Q am 08 November 2011, 20:36:23
Genau jenen mein ich. Der seine Katze Gott nennt bzw auch einem Bleistift viel ihm gebuehrenden Respekt zu zeigen vermag.

Don`t Panic
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: t-geronimo am 05 Januar 2014, 14:10:34
Das ist zwar ein Film-Zitat, aber trotzdem nicht ganz off-topic.
Aus "World War Z":

"Das sind Seals. Die sind wie Hämmer.
Und für Hämmer sieht alles aus wie ein Nagel!"  :-D


Und noch einen:

"Wie sind Sie da raus gekommen?"
"Durch den Gebrauch von Munition!"
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 01 Juli 2014, 12:15:32
Karl W. Deutsch: "Eine Nation ist eine Gruppe von Personen, vereint durch einen gemeinsamen Irrtum über ihre Vorfahren und eine gemeinsame Aversion gegen ihre Nachbarn."

http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_W._Deutsch
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Rheinmetall am 02 Juli 2014, 18:37:56
"Und die See wird allen neue Hoffnung bringen, so wie der Schlaf die Träume bringt, daheim."

Christoph Columbus
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: ZwiWo am 04 Juli 2014, 19:29:27
... Amen!  :MZ:

 :O/Y

Andreas
(ZwiWo)
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Urs Heßling am 04 Juli 2014, 20:37:54
moin,

"Und die See wird allen neue Hoffnung bringen, so wie der Schlaf die Träume bringt, daheim."
Christoph Columbus
Das müßte eigentlich anders übersetzt werden, nämlich ".. von daheim"
.. und zu Christoph Columbus siehe http://quoteinvestigator.com/2010/09/03/dreams/

Gruß, Urs
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 04 Juli 2014, 21:26:41
.........die Traeume an die Heimat bringt
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Rheinmetall am 06 Juli 2014, 11:22:55
Okay, schon wieder was gelernt.  :-)

Hier noch drei gute Zitate von Ron Kitzfeld:


"Soldaten sind Menschen, die offene Rechnungen der Politiker mit ihrem Leben bezahlen".


"Engländer: teesüchtige Seetüchtige".  :-D

"Die Atombombe ist eine Waffe, die Heldentum überflüssig macht".


Rheinmetall

Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: suhren564 am 06 Juli 2014, 13:39:39
Das Volumen der Produkte der agrikultativen Bevölkerung ist indirekt proportional dem intellektuellen Niveau der Produzenten.

Gerhard Grimmer "Irrfahrt"
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: kalli am 06 Juli 2014, 13:52:28
Übersetzt: der dümmste Bauer erntet die größten Kartoffeln
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Urs Heßling am 06 Juli 2014, 23:50:36
moin,

Das Volumen der Produkte der agrikultativen Bevölkerung ist indirekt proportional dem intellektuellen Niveau der Produzenten.
Übersetzt: der dümmste Bauer erntet die größten Kartoffeln
.. dann müßte es aber invers proportional heißen  :wink:

Gruß, Urs
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Herr Nilsson am 07 Juli 2014, 08:37:55
...Aristokratie = Herrschaft der Besten.
In dem von Dir beschriebenen Sinne ist dieser Begriff absolut zu befürworten. Ist leider ein Ideal, das leider zu oft an den Unzulänglichkeiten des Menschen scheitert. Wille zur Macht und hohe Moral finden selten in einer Person zusammen.


Tja Macht ist ja meist korrumpierend....

Der großartige Frank Herbert hat dazu folgende Weisheiten anzubieten:

Zitat
Governments, if they endure, always tend increasingly toward aristocratic forms. No government in history has been known to evade this pattern. And as the aristocracy develops, government tends more and more to act exclusively in the interests of the ruling class -- whether that class be hereditary royalty, oligarchs of financial empires, or entrenched bureaucracy.

Zitat
All governments suffer a recurring problem: Power attracts pathological personalities. It is not that power corrupts but that it is magnetic to the corruptable. Such people have a tendency to become drunk on violence, a condition to which they are quickly addicted.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 20 Juli 2014, 11:11:19
Ein Arbeitskollege hat mich neulich sehr nachdenklich gemacht:
Werde Korrupt - ES LOHNT SICH.
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Albatros am 21 Juli 2014, 10:33:41
Ein Arbeitskollege hat mich neulich sehr nachdenklich gemacht:
Werde Korrupt - ES LOHNT SICH.

Arbeitest Du im Öffentlichen Dienst ?...... :O/Y  :MZ:

 :MG:

Manfred
Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Tostan am 21 Juli 2014, 11:42:58
Ein Arbeitskollege hat mich neulich sehr nachdenklich gemacht:
Werde Korrupt - ES LOHNT SICH.

Arbeitest Du im Öffentlichen Dienst ?...... :O/Y  :MZ:

Dort ist doch nix zu holen(weiss ich aus Erfahrung ;) ) .... in der Privatwirtschaft schon eher, ein Synonym für Korruption ist Siemens ;)

Titel: Re: Das Zitat
Beitrag von: Teddy Suhren am 21 Juli 2014, 17:25:23
Ein Arbeitskollege hat mich neulich sehr nachdenklich gemacht:
Werde Korrupt - ES LOHNT SICH.

Arbeitest Du im Öffentlichen Dienst ?...... :O/Y  :MZ:

 :MG:

Manfred

Nein, darum geht's auch nicht.