Forum Marinearchiv

Flotten der Welt => Bundesmarine / Volksmarine / Deutsche Marine => Thema gestartet von: Scheer am 15 Juni 2004, 10:15:12

Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Scheer am 15 Juni 2004, 10:15:12
Neue Korvette bekommt den Namen "Braunschweig"

Die Stadt Braunschweig übernimmt die Namenspatenschaft für ein neue Korvette der Deutschen Marine. Das erste von künftig fünf Schiffen der Klasse 130 soll auf den Namen der Stadt getauft werden, wie Oberbürgermeister Gert Hoffmann am Montag mitteilte. Zudem liefen alle Schiffe des neuen Typs künftig unter der Bezeichnung Braunschweig-Klasse. Mit dem Bau der "Braunschweig" soll im Juli begonnen werden.
Die Stadt hatte zuvor im Verteidigungsministerium den Wunsch geäußert, erneut die Patenschaft für ein Schiff der Marine zu übernehmen. Die Fregatte "Braunschweig"war 1989 außer Dienst gestellt worden.
Die fünf Korvetten der Braunschweig-Klasse sollen nach Angaben der Marine zwischen 2007 und 2008 in Dienst gestellt werden. Mit den neuen rund 89 Meter langen und 13 Meter breiten Schiffen würden die Fähigkeiten der Marine deutlich erweitert. Charakteristisch für die neuen Korvetten seien ein hoher Automatisierungsgrad, wodurch die Besatzung auf 65 Soldaten reduziert werden könne, sowie der Einsatz moderner Flugkörpersysteme.
Pressemeldung vom 05.04.2004

quelle: http://www.janmaat.de
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Stefan am 23 November 2005, 20:13:55
Hallo
Hier noch ergänzendes Material.
Technische Daten

    * Länge: 89,12m
    * Breite: 13,28m
    * Einsatzverdrängung: 1.840t
    * Geschwindigkeit: 26kn
    * Seeausdauer (ohne Tender): 7 Tage
    * Seeausdauer (mit Tender): 21 Tage
    * Fahrtstrecke: >2.500 Seemeilen bei 15 Knoten

nach oben
Antriebsanlage

    * 2 Antriebsdieselmotoren mit je 7.400 kW
    * 2 Wellen
    * 2 Verstellpropeller
    * 2 Planetengetriebe

nach oben
Bewaffnung

    * 1 76mm Geschütz
    * 2 27mm Geschütze
    * 2 RAM
    * 2 Täuschkörperwurfanlagen TKWA / MASS
    * Minenlegekapazität

nach oben
Besatzung

    * Kommandant: 1
    * Offiziere: 10
    * Portepeeunteroffiziere: 16
    * Mannschaften und Unteroffiziere: 38

zukünftige Schiffe wären:

F 260   BRAUNSCHWEIG
F 261   MAGDEBURG
F 262   ERFURT   
F 263   OLDENBURG
F 264   LUDWIGSHAFEN

Korvettengeschwader der Einsatzflottille 1   in Warnemünde
Titel: Erste Fotos!
Beitrag von: BO33 am 12 Februar 2006, 17:38:40
So und ich habe ein paar Fotos davon!
Gruß
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Wilfried am 12 Februar 2006, 19:16:56
Moin, moin zusammen!
Leider habe ich nicht so viele Fotos von der neuen Korvette der Deutschen Marine - fällt mir immer noch schwer, dieser Name; bin immer noch mit der Bundesmarine verhaftet - aber zwei kann ich noch beisteuern ....

Mit einem lieben Gruß
der Wilfried

PS: Im Moment gerade Stapellauf bei der Korvette K130 "Oldenburg" im Maßstab 1:250 ... :D
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: kalli am 12 Februar 2006, 19:27:12
@Wilfried,

auf welcher Werft werden die Korvetten gebaut ?
B und V kann es nicht sein. Die haben TAKRAF Laufkatzen und Eberswalder Kräne :D
Gibt es auch Exportgeschäfte ?
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Wilfried am 12 Februar 2006, 21:06:37
Moin Kalli,

die Korvetten werden von de Arge K 130 (Arbeitsgemeinschaft) gebaut. Dazu gehören die Thyssen Nordseewerke Emden, Lürssen und Blohm & Voss in Hamburg.

Mit einem lieben Gruß
der Wilfried
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: kalli am 12 Februar 2006, 21:35:20
@Wilfried,
Danke für die Info.
Es ist sehr beeindruckend zu sehen, wie die Runpfsegmente lasermäßig geschnitten und dann zusammen"geklebt" werden.
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: kalli am 12 Februar 2006, 21:38:47
Zitat von: kalli
@Wilfried,
Danke für die Info.
Es ist sehr beeindruckend zu sehen, wie die Runpfsegmente lasermäßig geschnitten und dann zusammen"geklebt" werden.
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Spee am 12 Februar 2006, 22:42:40
Sieht aus wie eine Kombination aus Lego und Playstation. Da gefallen mir die alten französischen Linienschiffe mit ihren dicken Backen mehr  :)  .
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: schiffbauer am 13 Februar 2006, 11:07:03
@ Kalli,
Nur die Aufbausektionen sind mit Laser geschnitten und geschweißt, weil diese von B+V kommen.
Der Rumpf ist konventionell geschweißt (Hinterschiff Lürssen, Vorschiff Nordseewerke).
Der Qualitätsunterschied zwischen Laser und konventionell ist deutlich erkennbar.
Die "Braunschweig" befindet sich seit Weihnachten bei B+V und wird hier endausgerüstet.
Gruß
Schiffbauer
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Stefan am 13 Februar 2006, 19:03:55
könnten fast gute Spionagebilder sein ;o)
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Leutnant Werner am 13 Februar 2006, 20:47:56
@Spee
Alte französische Linienschiffe mit dicken Backen = so isses, Thomas!
@all:
Die Dinger sollen doch angeblich mit diesen Polyphem-Flugkörpern bewaffnet werden. Hat mal einer einen Link, der die Funktionsweise- und rolle dieser Raketen erklärt?

Gruß
Lt.
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Wilfried am 13 Februar 2006, 23:32:15
Moin Leutnant,

dem kann abgeholfen werden .. :)
Ich empfehle einmal diesen Link:

http://www.marine.de/01DB070000000001/CurrentBaseLink/W26ARD6S756INFODE

Mit einem lieben Gruß
der Wilfried
Titel: noch ein paar Bilder
Beitrag von: BO33 am 14 Februar 2006, 09:01:14
So hier noch ein paar Pics, ich wusste ja noch net wie die hier im Forum angenommen werden!
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Chrischnix am 14 Februar 2006, 09:29:45
Moin Moin

Mit den Propellern kann ich nicht so recht etwas anfangen!
Könnt Ihr mich mal aufklären?
Schöne Grüße:
Chrischnix
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Scheer am 14 Februar 2006, 09:33:05
Schiffbauer wird sicher mehr dazu sagen können, aber ich denke es sind eine Art Nullkraft-Propeller, welche für Tests der Maschine benutzt werden.
(obwohl ich die mit anderem Aussehen kenne, ähnlich wie eine Alufelge mit breiten Speichen)
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: schiffbauer am 14 Februar 2006, 12:39:41
@BO 33
Ich wäre vorsichtig mit der Einstellung dieser Bilder in's Netz. Oder ist das mit Lürssen abgestimmt?
Da kann schnell ein Strafverfahren auf Dich niederkommen!
(Passiert gerade in einem anderen Fall !)
@Chrischnix
Das sind sogenannte Nullschubpropeller, die es erlauben, die Antriebsanlage an der Pier zu erproben, ohne dass die Propeller Schub erzeugen und der Dampfer sich nach Reissen aller Festmacherleinen auf das gegenüberliegende Ufer setzt.
Gruß
Schiffbauer
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Scheer am 14 Februar 2006, 12:42:23
Nullschub  :roll:

Jo, genau die meinte ich !!

Bilder hab ich mal rausgenommen.

@schiffbauer

wie ist es mit den anderen  :(
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: schiffbauer am 14 Februar 2006, 12:57:38
Die Bilder auf der Weser etc sind ok, nur die Bilder, die auf dem Gelände von Lürssen (und anderen Firmen) gemacht worden sind, sind kritisch, da ein generelles Fotographierverbot besteht.
Nur wenn die Bilder von der entsprechenden Firma zur Veröffentlichung freigegeben worden sind, dann ist alles ok.
Gruß
Schiffbauer
Titel: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Chrischnix am 14 Februar 2006, 13:51:03
@schiffbauer

Danke für die rasche Antwort!

@Scheer

Schade um die Bilder :(

Grüße:
Chrischnix
Titel: okok
Beitrag von: BO33 am 14 Februar 2006, 20:37:55
Danke Scheer, hatte ich nicht drüber nachgedacht!! Hoffe es hat kein anderer mitbekommen!
Schiffbauer, danke für die Aufklärung!! Wie gesagt, da hab ich nicht drüber nachgedacht!
Nix für ungut
Olli
Titel: Korvette K 130 "Braunschweig" am 19. 4. 2006 getau
Beitrag von: Wilfried am 23 April 2006, 15:01:24
Moin, moin zusammen!

Mit einem feierlichen Festakt im Dock V bei Blohm & Voss in Hamburg, wurde das Typschiff der neuen Korvette K 130 am 19. April auf den Namen "Braunschweig" getauft.

(http://premium1.uploadit.org/paulgrafix/KorvetteK130/Korvette_640.jpg)
(Quelle: © Bundeswehr 2006 / Maik Herrmann)


Mit einem lieben Gruß
der Wilfried
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Roots am 27 Mai 2006, 12:22:08
 :-D
und wir waren bei einer betriebsbesichtigung bei blohm & voss (mein geburtstagsgechenk) in der glücklichen lage unter dieser wundervollen meko A korvette stehen zu dürfen und sie sogar zu berühren  :-o
nur fotografieren durften wir nichts  :cry:
gruss biggi
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: winni am 27 Mai 2006, 15:46:56
Ein wunderschönes Schiff !  :MG: Die deutschen Schiffsbauer haben´s immer noch drauf.  :/Z/:
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Langensiepen am 27 Mai 2006, 16:11:43
Find ich ja auch gut. War mein letzter Dampfer, danach entledigtet sich B&V meiner und einer dreistelligen Zahl von älten, teueren  `deutschen `Schiffbauern.Was heißt `deutsche `Schiffbauer? Der einzige überlebende Knabe aus `meiner` Abteilung kommt von der Adria. Als ich 1979 da anfing waren über 20% der Leute Leihkräfte aus Schottland. Auch B&V , Lürssen, HDW usw sind miltinationale Arbeitsplätze. Also PC-korekt heißt es...`die Schiffbauer IN Deutschland haben `s immer noch drauf.  Könnte ja mal ein Buch darüber scheiben...deutsche Rüstungsaufträge síchern deutsche Arbeitspätze. Ne, laß ich lieber.
 
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: winni am 27 Mai 2006, 17:41:40
Mit dieser Reaktion hab ich gerechnet.Ist aber nicht nur im Schiffbau so.Wenn man´s genau nimmt,gibt es keine rein-deutschen Produkte mehr.Das ist aber schon ein älteres wirtschaftspolitisches Problem. :|
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: schiffbauer am 28 Mai 2006, 12:33:23
Das ist kein Problem.
Das ist einfach Fakt. Zeige mir einen Wirtschaftszweig, der noch rein national ist! (Flugzeugbau, Automobilbau, Elektronikindustrie etc....)
Heutzutage muß jede Firma, die im internationalen Geschäft überleben will, sich auch interenational aufstellen (neudeutsch : globalisieren)
Bernd, ich weiß......
BTW: Es heißt "Schiffbauer" und nicht "Schiffsbauer" bitte !
Bernd, ich glaube, da stimmst Du mir zu :-D
Gruß
Schiffbauer
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Langensiepen am 28 Mai 2006, 13:32:18
Hallo Wolfgang, hab ich kein Problem damit. Kam mit einem halben  blauen Auge davon und jetzt hat Schnulli angefragt ob ich wieder zurück auf ne Werft will..
Nein, die Frage ist warum eigentlich Staatsbürger, die z.B. ihren Wehrdienst für die BRD abgeleistet haben , bei drohenden Arbeitsplatzverlust, bei gleicher Leistung usw ,überhaupt keinen Pluspunkt gegenüber Nichtstaatsbürgern haben?  Also was habe ich davon 18 / 12 Monate als Spatenpauli bei knappen Wehrsold die Freiheit und die Rechte des Staatsvolkes der BRD und der hier lebenden ausländischen Mitbürger ( Zitat Buprä. Herr Rau ) zu schützen, während mein kurdischer Nachbar in dieser Zeit Geld verdient. Unsere Schotten ( du kennst sie ja noch ) kamen vom Glauben ab, als bei Blohm zuerst die deutschen Leihkräfte gingen und die Schotten blieben. Das sie besser waren behauptete keiner, sie waren halt preiswerter. Aber was soll`s ,bau deine K130  weiter.   Irgendwann kann mir mal wer erzählen wofür `wir `den Dampfer brauchen.
Gruß an die Familie.
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: winni am 28 Mai 2006, 14:28:10
@schiffbauer: Du hast natürlich Recht.Es heißt Schiffbauer.Wollte mir für den Schreibfehler schon die rechte Hand abschneiden. :-D
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: schiffbauer am 29 Mai 2006, 12:55:39
Bernd,
Du weißt doch, an der K 130 bau ich ja gar nicht mit.
Ich mach ja mehr "in Export". Und da sieht's ja etwas dünn aus im Moment..... :|
Aber hoffentlich nicht mehr lange !
Gruß
Schiffbauer
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: schiffbauer am 13 Juni 2006, 12:59:48
Hallo Alle,

Die erste Korvette BRAUNSCHWEIG ist am letzten Freitag (9.6.) aufgeschwommen und aus dem Baudock an die Ausrüstungspier verholt worden. Leider ist sie dort ziemlich gut versteckt, so dass gute Fotos von außerhalb der werft kaum möglich sind.

@ Wilfried,

tut mir Leid, dass ich Dich nicht rechtzeitig informieren konnte; die Ereignisse haben mich überrollt! :/DK:

Gruß
Schiffbauer
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Wilfried am 13 Juni 2006, 13:10:49
Moin Wolfgang,

kein Problem;  :-D ... ich werde sie schon noch zu "fassen" bekommen.

Mit einem lieben Gruß
der Wilfried
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Mackensen am 11 Juli 2006, 13:31:04
Hallo,

ist es nicht so, daß die Braunschweig im Mai 2007 in Dienst gestellt werden soll?

Urspünglich sollten doch 15 Korvetten gebaut werden, oder?

Plant die Bundesmarine als doch den Erhalt von Schnellbooten, da ja nur 5 Korvetten gebaut werden?

Gruß
Matthias
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Wilfried am 11 Juli 2006, 20:12:56
Moin, moin zusammen!

Das erste Los der Korvetten, Klasse 130, umfaßt 5 Einheiten.
F 260 Braunschweig
F 261 Magdeburg
F 262 Erfurt
F 263 Oldenburg
F 264 Ludwigshafen;
sie ergänzen die 10 Schnellboote der Gepard-Klasse 143A ab dem Jahre 2007, die noch bis ca. 2014 im Dienst bleiben werden.

Mit einem lieben Gruß
der Wilfried
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Langensiepen am 12 Juli 2006, 18:02:06
5x K130 mehr als ausreichend! S-Boot heute wirkungslos!
Das Problem mit der K130 , F125 ist ,das als man sie plante die Welt noch ganz anders aussah. Die Umstrukturierung ist bei Luftwaffe und Heer bereites weit vorgeschritten. z.B. :die geplanten neue Ausbildungsrichtlinien im Heer! Was von dort kommen wird ist ein/ eine diplomatische(r )
Volkswirt(in) mit Polizeiausbildung. Weiterhin ist die Verwendung der Truppe auch nicht klar erkennbar. Beispiel Luftwaffe bei der WM. Man durfte zwar eine B747 die den Kölner Dom anpeilt begleiten und sie auffordern das böse Tun zu unterlassen, abschießen ging aber nicht. In der Nordsee darf ne BRD Fregatte zwar einen Türken-Tanker der fleißig Öl ablässt `beschatten `und sein Tun aufzeichnen , das Schiff entern ist aber untersagt. Was hat das mit der Anzahl der K130 und der Verwendung der S-Boote zu tun? Ne Menge. Früher und ganz früher gab es ne angenommene Bedrohung und Marine hatte sich darauf einzustellen. Also, Sicherung der Ostseezugänge , Geleitschutz usw. Schon damals kam die Frage auf, was eigentlich die S-Boote sollten. Letztlich hieß es, das man sich irgendwo an der SH-Küste zu verstecken gedachte. Wenn dann ein Russen-, DDR- oder Polen-Boot  sich aktiv zeigen würde ( Funk, Radar ) würde man ne Rakette losballern. Kluge Menschen fragten daraufhin, ob man das nicht billiger mit ein paar LKW- Raketen -Trägern machen könnte. Blieben die Fregatten, die mit unseren Nato-Partner die lebenswichtigen Transporte nach wohin auch immer sichern sollten. Lassen wir mal die Frage was bei einem Angriff der UdSSR ( DDR Deutsch = SU) noch zwischen Rhein und Oder zu verteidigen gewesen wäre. Das SU System brach zusammen, aber die Planung der K130 und F124, F125 nicht. Der alte gute Krieg geht nicht mehr. Die Russen brauchen nur der BRD den Öl- Gas-Hahn zudrehen und nix geht mehr. Bleibt China oder Indien. Das Frankreich die Reichsgrenzen überschreitet oder Polen sich endlich Mecklenburg zurückholt, daran glaubt wohl keiner. Also musste man was Neues erfinden. Den terroristische Angriff , der Einsatz im Rahmen der NATO oder UN. Mehr gibt das politische Mandant nicht her. Dazu brauchen wir keine oder nur ne ganz kleine Marine. Alle oben aufgeführten Einsatze wurde in der Vergangenheit und zur Zeit immer im Verband mit anderen Partner durchgeführt. Das maritime Element lag dabei bei den USA und GB und teilweise bei FR. Diese Staaten und evtl. noch China und Indien benötigen eine größere Marine für ihre imperialen Machansprüche. Die BRD aber nicht. Zudem nehmt die Verschuldung immer mehr zu, der Staatsbankrott nach Grundgesetz-Vorgaben ist nicht mehr weit. In diese Situation sich 15 Korvetten zu zulegen geht allein aus Kostengründen nicht. Es wird also beim 1. Los bleiben: Die F125 wird z.Z. zum Truppentransporter umgestrickt um überhaupt noch ne Berechtigung für diesen Luftschlacht-Kreuzer zu haben. Die Kosten werden aber am Ende dazuführen, das es ne EU Marine mit einigen deutschen Dampfern geben wird. Einige F124, F125, K130 und zwei Super-Uboote , zwei Einsatzgruppenversorger , einiges an Troß. 
Gruß BERND
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Spee am 12 Juli 2006, 18:19:23
Servus Bernd,

sehe ich ähnlich, daß auf Dauer eine gesamteuropäische Marine entstehen wird.
Die F 125 als Truppentransporter? Ist ja wohl eine ziemlich schlechte Lösung. Erstens hat m.W. die Bundesmarine keine entsprechenden Landungstruppen und eine sinnvollere Lösung wäre doch eher ein Schiff ähnlich der britischen "Ocean". Gab oder gibt es für eine solches Schiff Überlegungen?
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Langensiepen am 12 Juli 2006, 19:44:54
Truppentransporter war natürlich ein wenig überzeichnet. Aber: Das Schiff ist ja noch nicht Auftrag und man bastelt sich ne Lösung zusammen. Eine davon ist das die F125 eine Menge ( Zahl hab ich im Momment nicht im Kopf ) Infanterie oder so an Bord nehmt und dafür auch große Versetzboote bekommt. Es ist ja noch in Schwebe. Es sind viele Frage offen. z.B.: Wer hat eigentlich seine Hand auf der Computer-Technik und Logistik der F124????? und auch F125??? Mein Stand des Wissens ist immer noch das die USA abschalten könnne wann sie wollen. Der Rest der Technik kommt aus Frankreich (Thales ) und Frankreich ist immer ein Freund von uns gewesen. Schon in der Vergangenheit hatten die Franzosen freundlicherweise ihre A-Waffen auf Süddeutschland gerichtet und nicht auf Paris.  Ich will damit sagen, was an diesen Schiffen untersteht eigentlich der Kontolle der BRD oder - frecher- ist die BRD Marine auch heute noch ne Vasallentruppe. Aber das ist zu frech gefragt.
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Wilfried am 12 Juli 2006, 20:36:53
Moin, moin zusammen!

Ich kann dem Bernd eigentlich nur zustimmen; damit aber der Korvetten-Thread hier nicht aus dem Ruder gerät - wie wäre es mit einem neuen Beitrag "Bundesmarine, Deutsche Marine - ihre Aufgaben im Rahmen einer europäischen Seestreitmacht?"
Mit einem lieben Gruß
der Wilfried
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Spee am 12 Juli 2006, 20:37:49
Mal frech zurück gefragt, was bleibt der Bundesmarine im Rahmen der NATO-Einbindung anderes übrig? War ja nicht nur ein Nachteil, speziell zu Zeiten des Kalten Krieges. Außerdem müßte man dann in Deutschland alles selbst entwickeln. Im Rückblick auf den Jäger 90/Eurofighter würde dann die F-125 Klasse wohl in ca. 15-20 Jahren ihre Bordelektronik erhalten. Bis dahin benutzt man halt "kampfwertgesteigert" ein paar FuMO's, die man im Arsenal in Wilhelmshaven zufällig noch gefunden hat.

EDIT: Upps, sorry Wilfried. Wenn's umgelagert werden soll, dann bitte.
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Ralf am 13 Juli 2006, 08:56:03
Und frage dann auch mal frech: Wäre es dann nicht besser und kosequenter, man setzt auf ein anderen Schiffstyp? Sagen wir mal eine mobile Eingreiftruppe. Einen Hubschrauberträger oder so...
Ist schon klar, dass sich so etwas nicht eben mal verändern lässt. Was macht man mit den ganzen Besatzungen und den "alten" Pötten. Aber irgendwie ist das alles doch nichts Halbes und nichts Ganzes...
Zum Glück haben wir ja Frieden. Und sicher ist auch, dass - wie die Griechen es schon sagten: "Der Krieg ist der Vater aller Dinge"... - im V-Fall schneller gehen würde... Aber die Umstrukturierung und dann das Beibehalten oder "Umstricken" alter Gedankengänge macht doch keine Sinn... Hier werde wieder im großen Maße Steuergelder verschleudert...
Oder was meint Ihr?
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Langensiepen am 13 Juli 2006, 12:22:52
Ich sehe das auch so. Ich bin weder Pazifist , noch halte ich Streitkräfte an sich für überflüssig. ABER... alles muß passen.  Nun war ich ja 26 Jahre in dem Geschäft und habe die blödsinnigsten Begründungen für die Notwendigkeit einer BRD Marine gehört. Mein Fazit ist, es geht um Geld. Nehmen wir die BRD Marine. Sie ist nur als Teil eines multinationalen  Verbandes zu sehen. Weder politischer Auftrag, noch Bestand gehen von einem nationalem Alleingang der BRD aus. Also: Wir verteidigen das Territorium der BRD gemeinsam mit der NATO , wir verteidigen das Territorium der Partner gemeinsam mit der NATO. Wir mischen in Afghanistan, Kongo, Balkan uns immer gemeinsam mit anderen ein ( NATO, UN ). Während FR, GB, USA usw. sich eine Marine halten um allein Eigeninteressen durchzusetzen ( Falkland, Irak, ua) ist dies bei der BRD Marine nicht der Fall. Würde auch mit der BRD-Bevölkerung nicht zu machen sein. Eine unabhängige nationale Militärpolitik ist aus mentalen und finanziellen Gründe ausgeschlossen und das auf lange, lange Sicht.  Zudem bring die weitergehende ethnische Durchmischung  eine Umschichtung der Interessen. Wir werden dies noch erleben in der Frage der Stellung zu Israel. Ein immer mehr an Muslim ergibt auch ein immer mehr an gegensätzlicher Meinung. Was tun? Die BRD Marine muß weg von großen teueren Geleitzugs-Kreuzern  hin zu  Kampfschiffen, die kleine Landungskontingente tragen und Selbstschutz  gewährleisten. Die klassische Seeschlacht ist von Gestern. Was die BRD Marine bisher zeigen musste war Schauspiel und überflüssig. Das geht nicht gegen das Personal sondern gegen die politische Führung . Wo bleibt die auf Handelschiffs-Standard erstellte Plattform, die mit Funktions-Einheiten rasch und preiswert umgerüstet wird? Angeblich will die Marine so was nicht. Also werden weiterhin für teueres Geld Schiffe gebaut, die so für den tatsächlichen Einsatz überdimensioniert sind. Natürlich weiß ich nicht was morgen ist, aber der klassische Seekrieg ist nur noch im Verband der NATO gegen Russland, China oder Indien zu führen. Wenn es um einen Rohstoff-Krieg geht werden die USA die Richtung vorgeben, die BRD wird ausführendes Organ in der 2. Reihe bleiben.  So lange aber mit Rüstung Geld verdient wird, so lange ändert sich nix. Meiner unmaßgeblichen Meinung nach wird eines Tages Thales die deutschen U-Boots-Technologie kaufen und den Rest zum Arbeitsamt ( Agentur für Arbeit ) schicken.  Im Marine-Export bekommen BRD Werften immer schwerer ein Fuß an Land, denn auch dort sind wir Weltmeister...im Preis. In der Vergangenheit waren ja die meisten Aufträge irgendwie vom deutschen Steuerzahler subventioniert . Also auch das ein Grund mehr Steuergelder zu sparen.
 
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Ralf am 13 Juli 2006, 12:43:38
Herrlich, hätte ich nie so schreiben können...
Ich bin voll Deiner Meinung... Im Prinzip müssten 2 Lazaretschiffe her - haben wir ja auch schon - und dann eben solche LAndungs-Hubschrauber-ich-mach-alles-Schiffe... 2 oder 3... Mehr bräuchte man wirklich nicht... Ein CV wäre wohl etwas zu hoch gegriffen, und wenn dann einer mit Senkrechtstratern...
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Dominik am 13 Juli 2006, 13:19:55
Die Frage stellt sich, welche Aufgabe Deutschland innerhalb einer Multinationalen Truppe leisten soll. Deutschland ist bekanntermaßen ein Kontinentalland. Demzufolge steht das Herr immer an erster Stelle, gefolgt von einer Luftwaffe. Erst zum Schluss kommt eine Marine. Langfristig wäre es also sinnvoll, von einer Marine ganz abzusehen - Küstenverteidigung vom Land oder der Luft aus! Deutsche Ärzte können auch auf einem französischen oder britischen Lazarettschiff arbeiten.

So lange aber deutsche Schiffe bspw. vor der afrikanischen Küste Jagd auf Waffenschmuggler / Terroristen machen sollen, geht es nicht anders. Für diese Aufgabe benötigt man nun einmal ein größeres Schiff, dass über einen längeren Zeitraum im Einsatzgebiet verweilen kann.

Meine Meinung

Die besten Grüße

Dominik
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Ralf am 13 Juli 2006, 13:33:08
Hm, die Marine ganz weg? Wäre sicher sehr konsequent, aber bitte nicht...

Ich denke eine kleine Flotte ist schon ok... Sie muss eben nur den Aufgaben angepasst werden. Und diese Aufgaben gibt es ja auch noch nicht soooo lange...

Oder willst Du die Gorch Fock verschrotten oder verkaufen? Bitte nicht... Ganz ehrlich, bei aller Kritik, da blutet mir das Herz!! :cry:
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: wer am 13 Juli 2006, 14:26:09
Mir sind die 27mm Waffen unbekannt, gibts noch Informationen wie Hersteller, Leistung etc.?

Gruß

Christian
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: t-geronimo am 13 Juli 2006, 14:53:05
Wenn Du mal selber auf Informationssuche gehen würdest, würdest Du fast automatisch bei dieser Seite landen:

http://www.navweaps.com/Weapons/WNGER_27mm-145_mlg27.htm.

Der Weg ist das Ziel. ;-)
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Ralf am 13 Juli 2006, 14:53:47
...ich schmeiß mich weg...  :MLL:
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Langensiepen am 13 Juli 2006, 17:35:21
Waffenschmuggel und Terroristen mit der  K130 / F125 bekämpfen? Wohl ein Scherz.
Waffenschmuggel: Gemeint ist der Transport von Waffen uä für einen terroristischen Angriff. Der Waffeschmuggel an sich geht die BRD nix an. Nun ist es aber so, das in den Krisenländern alles mögliche von Nöten ist aber keine Waffen. Die gibt es dort im freien Verkauf an jeder Ecke.  Auch werden die bösen islamischen Terroristen ( oder meinen wir Waffenschmuggel von Neo Nazis?) nicht so blöd sein und 20 Kisten Mauser 98k in einem kleinen Segelboot von Aden nach Somalia bringen. Die Weg gehen ganz anders und es sind auch ganz andere Organisationen und Staaten daran beteiligt. Kaufe mal 123t Waffen in Russland und ich sage dir der Transport an jedes beliebige Ziel auf der Welt wir das kleinste Problem darstellen. Aber selbst dann. Die deutsche Marine darf überhaupt nix vor Ort machen. Untersuchen nach Anfrage usw.  Zudem hat man uns ne Ecke gegeben wo wir nix falsch machen können. Es krebsen überhaupt zu viel Kriegsschiffe  dort unter herum. Nachdem mir Dirk mal erzählte was ihm als Ing. auf einem deutschen Dampfer der Material für die US Army nach Kuwait  brachte so an Kontrollen unterlaufen war, habe ich mal meine türkischen Kapitäne befragt. Über all das gleiche Bild  während des 1. Irak Krieges. Von Umman   ab, andauernd kam ne Fregatte und forderte auf ein Prisenkommando an Bord zu lassen.
Jedes Land musste ja unbedingt einen Dampfer dort unten haben und der wiederum suchte Beschäftigung. Den Waffenhandel / -schmuggel bekämpfe ich durch den Kampf gegen den Drogenhandel. Der läuft z.z. über Afghanistan und nicht über Aden- Somalia. Und was macht unsere Bundeswehr jetzt. Nun müsste sie ja die Mohnfelder abbrennen und die Labore ausheben. Tun wir aber nicht, da wir uns ja nicht in die inneren Angelegenheiten einmischen dürfen. Aber dafür Freiwillige Selbstkontrolle von 20t Motorseglern am Roten Meer. Lachhaft. Na gut. Wie kam ich dennoch da unten was tun ? Ganz einfach, die Türkei hat es vor langer Zeit mal vorgemacht und über 10 Dampfer zwischen 400 – 5000tdw aufgebracht, einkassiert und fertig. Dsa geht ganz einfach. Radarkontrolle stellt unbekanntes Fahrzeug fest. Anruf per Funk ohne Erfolg. In Mersin stiegen F16 auf und donnerten laut lärmend über den Dampfer. Feuern über das Ziel und drehen ab. Dampfer hält. Haben die Dampfer immer gemacht, da sie wussten türkische Streitkräfte vor sich und nicht die BUMA.  Plötzlich ging auch wieder Funk. Also Kurs auf Mersin oder Iskenderun . In der Zwischenzeit kam ein Hubschrauber und setzte ein Kommando über. Fertig. So ähnlich kam ich kostengünstig Kontrollen auch vor Somalia durchführen.
Als weiteres Argument für die K130 / F125 die Piraten. Kam man noch schneller abhandeln. Lest UN und LR Reports! Also, fast alle Angriffe auf Handelsschiffe finden innerhalb nationaler Hoheitsgebiete statt. Diese Länder haben eine Marine, eine Luftwaffe, ein Heer , eine Seepolizei . nur eines haben sie nicht. Lust was zu unternehmen. Die Gründe kam man sich denken. Dort haben BUMA Schiffe überhaupt nix zu suchen. Gott sei Dank gab es dann diesen Zwischenfall. Ein Gummiboot bedroht einen Cruiselinier. Oh Mann war das gefährlich.  Wenn ich mich also unbedingt dicht unter Land aufhalten muß, weil meine Reisenden den Sonnenuntergang an Afrikas Küste auf dem Programm haben, na was mach ich dann? Ehrlich ganz einfach. In Suez oder Aden steigen 12 Mann GSG9 oder Spezi-Wie auch immer Truppe zu. Die bleiben an Bord bis Kapstadt oder so und fliegen dann nach Köln-Bonn zurück. Leute geht mal in aller Ruhe durch einen Pasg. Dampfer a la AIDA und Co. Wie wollen den Gummibootpiraten entern, ausrauben usw. Selbst wenn die Funkanlage gesperrt wird. Irgendein finnischer Opa drückt seine Meldung per Handy durch. Was lernen wir also daraus? Alle BUMA Aktionen waren und sind Luftnummern die viel Geld kosten und nur den Zweck haben neue Rüstungs- Milliarden locker zu machen. So weit meine unbedeutende, unmaßgebliche , unqualifizierte Sicht der Dinge. Ich hätte nun mal von den Befürwortern der Großkampfschiffe etwas ausführlicher gehört, warum wir die K130 BRAUCHEN. Ich bin ja lernfähig.
Gruß : So nun muß ich wieder zur Arbeit und Steuern zahlen. Wofür wohl?
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Wilfried am 13 Juli 2006, 18:10:58
Mir sind die 27mm Waffen unbekannt, gibts noch Informationen wie Hersteller, Leistung etc.?

Gruß

Christian

Moin Christian,

ja, hier. Etwas nach unten scrollen ...

http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php?topic=1877.0


Mit einem lieben Gruß
der Wilfried
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Dominik am 13 Juli 2006, 18:14:35
@Langensiepen,

hmm, wir haben nur das Problem, dass unsere Marine u.a. vor dem Kap patrouillieren soll! Aus und fertig! Keine Diskussion darüber, was wir dort machen dürfen und was nicht! Es stellt sich nur die Frage, was man als angeforderte Truppen runterschickt! Ich würde gerne die Gesichter von NATO/UN sehen, wenn wir lediglich einen alten rostigen, keine 10 Knoten laufenden Dampfer hinschicken, nur weil wir dort eh nix machen dürfen. Mal im Ernst, mir geht es nicht um Klasse K 130 oder F 125, sondern ums Prinzip. Wenn wir was runterschicken, sollte es zumindest in der Lage sein, wenn auch nur theoretisch dem Gegner zumindest Probleme zu bereiten.

@Ralf,
in einer reinweg multinationalen Streitmacht wäre es der einzige sinnvolle Weg - nennt sich Spezialisierung. Aber bis dahin wird es wohl noch seeeeehr lange dauern. Bis dahin wird Gorch Fock wohl nicht mehr exisitieren.

Gruß

Dominik
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Langensiepen am 13 Juli 2006, 20:18:40
Mal gerade so in der Tanker-Pause. Der Rest der Welt hat sich bisher immer einen Dreck darum gekümmert was UN oder NATO sagt. Es ist eine typisch deutsche Eigenart zu fragen was ``die anderen ``so sagen. Kann mich nicht erinnern, das es in Frankreich Leute gab die gesagt haben :``Was sagen die Deutschen wenn wir unsere Kurzstecken-A Waffen auf ihr Land richten?`` Kongo? Wir alten Menschen haben noch die Sache mit Herrn Lumumba ( falsch geschrieben ) und Herrn Kasabubu ( auch falsch geschieben )in Erinnerung. Belgien hat eine 150 Jahre lange Spur von Mord und Unterdrückung in diesem Land hinterlassen. Aber Deutschland muß natürlich wieder mitmachen. Wo sind den die Belgier, die sagen `alles Übel am Kongo hat seine Ursache in unserer Unterdrückungspolitik.Also laßt uns auch die Sache dort in Ordnung bringen. `Hab ich nicht gehört. Wer ist den der `Gegner`am Kap? China, der Vatikan oder Ben bin Laden oder Piraten im Gummiboot? Und was die BRD z.Z. unter Dampf hält ist ja nicht Schrott. F122, F123, F124 sind doch Schlachtschiff genug. Und dann haben wir ja noch unsere Super UBoote. Vieleleicht schleichen die ja gerade dort herum.Und das alles ohne politisches Mandat des Bundestages. Oh, Oh hoffentlich erfahren das die Grünen nicht, die jetzt ja wieder mit der PDS den Antikrieg-Block in der BRD bilden. Wenn der UN oder NATO deutsche Einsatzkräfte zu doof sind, können sie ja Kräfte aus dem Rest der Welt holen. Solange aber der Deuro fließt wird das nicht der Fall ein. Etwas mehr aufrechten Gang täte diesem Land auch in dieser Frage gut.  Aber Dominik - wirklich ernsthaft- erkläre mir mal was für ne Art Gegner, Feind bisher und auch in absehbarer Zukunft sich gegen die BUMA stellt.
BERND
PS: Kann diese ganze `Deutschland muß überall mit dabei sein ``Arie nicht nur deshalb ablaufen, damit wir (!) endlich einen ständigen Sitz im UN Sicherheitsrat bekommen?
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Wilfried am 13 Juli 2006, 21:00:15
Moin Bernd,

Du rennst bei mir offene Türen ein! Konflikte nach dem Zweiten Weltkrieg konnten noch nie mit Waffengewalt gelöst werden.
Beispiel gefällig? Das irakische System des Herrn Hussein war wahrlich nicht von Demokratie und Freiheit geprägt. Aber ich glaube, unter seiner Schreckensherrschaft sind nicht soviel Iraker ums Leben gekommen, als heute, wo die amerikanische Demokratie über sie gebombt wurde.
Veränderung muß von innen heraus erfolgen. Erinnert sich noch jemand an 1989?
Die Spazierfahrten unserer Marine sind ein teurer Placebo! Nur noch einmal zur Erinnerung; jeder Tag einer Fregatte in See kostet ca. 25.000 Euro! Wenn man mit den Leuten im Marinearsenal in Wilhelmshaven spricht - ich hatte jüngst die Gelegenheit - fahren unsere Einheiten an der Grenze der Belastung. Frage von mir, als ich die Menge, der zu wartenden Oto-Melara in Halle 1 sah; wie lange noch auf den aktiven Verbänden? Antwort, wenn es nach den maßgebenden Herren geht, werden sie bald in den Ruhestand versetzt. Sie wünschen sich ein Geschütz, was eine Eindringtiefe von 40 km hat. Die Versuche mit der Haubitze auf einer Fregatte sind sicher bekannt.
Um wieder auf die Korvette zurückzukommen. Der RBS 15 Starter ist ein Marschflugkörper für eine Eindringtiefe von 200 km. Kostenpreis pro Schuß 2 Mio. Euro.
Ob ein Schuß aus diesem Effektor allerdings die Ernährungssituation am Horn von Afrika für die Menschen dort verbessert?
Unsere Marine am Kap; prima Sache. Und wenn dort die WM 2010 tatsächlich ausgetragen wird? Einige Herren aus Berlin haben sich sicherlich schon für Gästefahrten eingetragen.
Der Einsatzauftrag für die Marine ist irgendwann einmal auch im Grundgesetz festgelegt worden. Wie mit diesem Gesetz umgegangen wird - umgegangen steht auch für Umgehen ...
Die Bundesmarine hatte mit ihren Einheiten bis 1989 einen Auftrag im Rahmen des europäischen Verteidigungsbündnisses zu erfüllen.
Die Flotte war auf diese Aufgaben vorbereitet und die Schiffe entsprechend vorhanden.
Unsere Flotte von heute vertritt keine deutschen Interessen; sie vertritt die Interessen von McDonalds und Coca Cola und Exxon und noch diversen anderen amerikanischen Konzernen und Waffenherstellern, die in Konkurrenz mit den unsrigen stehen, deren Hunger nach Gewinn schon lange über dem, nach Demokratie steht.
Wie sagte mir ein Amerikaner, den ich in Bulawayo in Zimbabwe traf: " When I see a Coke-Sign, I feel under Zivilisation ..."
Noch irgendwelche Fragen?

Mit einem lieben Gruß
der Wilfried

Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Dominik am 13 Juli 2006, 21:55:21
@Bernd,

ich hoffe, wir reden aneinander vorbei!  :wink: Hier diskutiert niemand mit Dir über den Sinn und Unsinn von neuzeitlichen Militäraktionen unserer Armee! Siehe mein erstes Posting zu diesem Threat! Für mich hat die deutsche !!! Marine in der heutigen Zeit 0 - in Worten NULL - Wert. Zivile Verbände können genausogut die Nord- und Ostsee nach Umweltverschmutzern suchen - machen können sie genausoviel oder -wenig wie die Marineeinheiten. Militärischer Küstenschutz geht heutzutage auch von Land aus - selbst wenn es keinen potentiellen Gegner gibt, Landesverteidigung sollte zumindest in Anfängen überhaupt möglich sein.

Und über den Einsatz der Marine im Ausland - siehe mein letztes Posting! So lange man angefordert wird, auf See irgendwo auf der Welt einen Beitrag im Rahmen von Bündnissoperationen oder UN zu leisten, sollte nicht das Schlechteste dorthin geschickt werden. ... Wäre natürlich ein Weg, die nächste Anfrage im Vornherein abzuwürgen...

Ob man an Auslandseinsätzen teilnimmt, um in den Weltsicherheitsrat reinzukommen? Mit hoher Wahrscheindlichkeit, keine Frage! Ob Deutschland reingehört? Für mich - ganz subjektiv - eindeutig ja. Besser wäre die Abschaffung der ständigen Sitze oder zumindest der Veto-Option. Wie gesagt, ist meine Meinung, andere haben die ihre und die respektiere ich.

Ich hoffe, Ich habe meine Meinung jetzt deutlich genug zum Ausdruck gebracht :D

Die besten Grüsse

von Dominik
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Langensiepen am 14 Juli 2006, 08:56:49
 :-D
Alles was ich bisher gesagt habe hat leider beim Deutschen Bundestag kein Gehör gefunden. Auch Frau Merkel hat sich nicht umstimmen lassen. Soeben gelesen: Mit Zustimmung der Grünen (!) werden nun 4 x F125 und 2 x Super Uboot im Dezember kommen. Während  bei den weltweiten Gummiboot-Piraten das Heulen und Zähneknirschen eingesetzt hat, kann ich mit Befriedung lesen das es vorrangig darum geht mit 2 Milliarden ( 2000.000.000 Euro ) 1000 (!) Arbeitsplätze zu sichern. Wäre ja auch noch schöner, wenn in Deutschland Kriegsschiffe für Kriegszwecke gebaut werden würden. Als `Zu Gast bei Freunden `- Land haben wir auch die USA, die Niederland, Frankreich usw nicht vergessen und  geben einen guten Batzen von der Summe an diese Länder ab, um deren Arbeitsplätze zu sichern. Ist nun mal unsere Aufgabe. Auf die TK Aktien hat diese Entscheidung einen positiven Einfluß. Ich habe 59 Stk. davon und gehöre somit auch zu den Rüstungsgewinner. Erfreuen wir uns also an den schönen Schiffen von B+V, die dann unsere Heimat in den Aden, und westlich von Tibet verteidigen. Schlußpunkt
BERND
PS: Liebe KFZ-Schlosser in Wismar, Versicherungskauffrauen in Düsseldorf. Euer Arbeitsplatz ist in Gefahr? Selbst schuld! Hätte ja in der Rüstung arbeiten können. Dort sichert die Politik eueren Arbeitsplatz mit bis zu 2.000.000 Euro / Person. Das schaffen selbst die `Kumpel an der Ruhr` nicht, oder?   
 :MG:
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Ralf am 14 Juli 2006, 09:05:02
Nun wirste zynisch...  :-D
Titel: Re: Korvette Braunschweig (Klasse 130)
Beitrag von: Scharnhorst66 am 14 Juli 2006, 09:48:45
So ist er nun mal der Bernd ,

aber Er hat recht --> nur !!

dann muss man sich das ganze Thema der Subventionen mal anschauen ...
da könnte man sich dann die Finger wundschreiben ..

Das dieses aber kpl. "Off Topic" ist -- halte ich mich dazu erst einmal bedeckt ..