Forum Marinearchiv

Flotten der Welt => Die Kaiserliche Marine => Die Kaiserliche Marine - Geschichte und Einsätze => Thema gestartet von: ufo am 14 März 2010, 13:33:45

Titel: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: ufo am 14 März 2010, 13:33:45
Beim Lesen eines Buches zum fuenfzigjaehrigen Jubilaeum der Crew 09 stolperte ich ueber den Eintrag zur ‘Karriere’ von Paul Reiche. Da schrieben seine ehemaligen Kameraden ihm folgenden Nachruf:

„Reiche wurde am 7.2.14 verabschieded, zu Beginn des Krieges aber wieder einberufen. Er war vom 10.8.14 bis 21.5.15 Vorsteher der Nachrichtenstation Schilling. Er hat dieses Vertrauen misbraucht. Dass er am 22. Mai 1915 seinem Leben mit eigener Hand ein Ziel setzt, mag aussoehnen mit dem was geschehen ist.“

Welches Ereignis nun liegt diesem etwas tragischen Eintrag zu Grunde?
Nachrichtenstation Schilling? Ist das die Funkstelle fuer die Einheiten der Hochseeflotte in der Nordsee gewesen? Oder ganz wo anders?
Und worin bestand jener Vertrauensbruch? Die Marinejustiz der Hochseeflotte war ja bei Leibe nicht so mordluestern wie einige Jahrzehnte spaeter die der Kriegsmarine. Was also hatte Reiche getan (verbrochen?), dass Selbstmord der naheliegende, ehrenvolle Ausweg erschien?

Neugierig ... Ufo
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: Albatros am 15 März 2010, 20:41:38
Hallo Jens,

Du meinst sicher Schillig und nicht Schilling, oder ? Schillig liegt etwa 20 km nördlich von Wilhelmshaven
Es gab in Schillig eine Kaiserliche Marine-Nachrichtenstelle, die den optischen Signalverkehr mit den vor Schillig-Reede liegenden Kriegsschiffen abwickelte.

Gruß, :MG:

Manfred
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: ufo am 15 März 2010, 22:05:45
Die alten Herren haben damals in ihrem Buche 'Schilling' geschrieben. Daher war/bin ich mir unsicher ob meine spontane Assoziation zu Schillig Reede stimmte. Und ich wusste nicht, dass es zu Schillig Reede eine Nachrichtenstation gab. Dann vermute ich mal, dass 'Schilling' ein Verschreiber war und das unaussprechliche Verbrechen dann tatsaechlich mit dem Signalverkehr mit den Dampfern der Hochseeflotte zu tun hatte.
Aber geschrieben steht das 'Schilling' und ich wollte nicht von vorne herein ausschliessen, dass es irgendwo an Flanderns Kueste vielleicht eine Nachrichtenstation gleichen Namens gegeben hat. ABer mit Deinem Einwurf, dass es wirklich eine Nachrichtenstation Schillig gegeben hat liegt Wilhelmshaven nahe.

Tja, was wohl?
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: MS am 15 März 2010, 23:02:51
Wenn es dieser Paul Reiche ist

Leutnant Paul Karl Friedrich Reiche
Todesdatum 22.05.1915
Paul Karl Friedrich Reiche ruht auf der Kriegsgräberstätte in Wilhelmshaven-Ehrenfriedhof
Endgrablage: Block A Grab 127        laut Volksbund

dann dürfte es schon die Kaiserliche Marine Signalstation Horumersiel Schillig gewesen sein

Vielleicht kann die dortige Marinekameradschaft dazu Auskunft geben, vielleicht mal eine email an
webmaster et marinekameradschaft-horumersiel.de


Gruss
 :MG:
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: ufo am 15 März 2010, 23:08:54
Danke! Damit duerfte das wo ja geklaert sein!

Ist der gute Mann also gleich am Orte seiner ruchlosen (?) Tat begraben worden. Danke auch fuer den Tip mit der Marinekameradschaft. Da muss ich denn mal nachboren, wenn das Leben sich wieder etwas weniger geschaeftig gibt.

Malerische Postkarte. Schauspiel von dunklen Geschaeften in Schlapphueten und langen Ledermaenteln? Spannend!

Ufo
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: Mario am 16 März 2010, 09:35:47
Wirklich eine spannende Geschichte, aber mich verwundert die Tatsache, daß er auf einem Ehrenfriedhof begraben wurde. Würde man einem Verräter diese Ehre zuteil werden lassen ?
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: kalli am 16 März 2010, 10:23:55
...und seltsam ist, daß der Name hier nicht auftaucht

http://home.foni.net/~adelsforschung1/rall08.htm
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: kgvm am 16 März 2010, 11:24:19
Bist Du sicher, kalli, daß es nicht dieser ist:
Reiche, Paul-Adolf, Leutnant zur See
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: kalli am 16 März 2010, 12:34:05
Sicher bin ich mir keineswegs. Der Name stimmt dann aber mit dem im Post von MS nicht überein. So wie ich eben erfahren habe, müssen wir mit der Aufklärung der Geschichte warten, bis eine neue Ausgabe des Marinenachrichtenblattes erscheint. :-) Bis dahin können wir munter spekulieren. Es sei denn es findet jemand noch eine Quelle.  :MZ:
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: kalli am 16 März 2010, 12:50:21
Vielleicht ist hier etwas zu finden. "Das Kriegstagebuch eines kaiserlichen Seeoffiziers (1914-1918)" -Kleine Schriftenreihe zur Militär- und Marinegeschichte Band 3. Das Buch habe ich leider nicht.
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: Peter Strasser am 16 März 2010, 18:35:01
Da wirst Du nix drin finden lieber Kalli,

der Gute Graf war in Cuxhaven bei der Nachrichtenstation.

An sich ist das Buch aber sehr empfehlenswert. Es gibt einen guten Eindruck vom damaligen Zeitgefühl.

Den Link zur zugehörigen Buchbesprechung kann ich Dir natürlich nicht ersparen  :-D  --/>/> Das Kriegstagebuch eines kaiserlichen Seeoffiziers (1914-1918) (http://www.buchschapp.seekrieg14-18.de/Schweinitz.htm)

Besten Gruß
Piet
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: MS am 16 März 2010, 19:50:44
"Das Kriegstagebuch eines kaiserlichen Seeoffiziers (1914-1918)"

Blick ins Buch (pdf)
http://www.winklerverlag.com/verlag/v0013x/v0013-00.pdf


Gruss
 :MG:
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: kalli am 17 März 2010, 13:50:16
Die unterschiedliche Schreibweise ist scheinbar nicht so selten :ML:

der Verkäufer der Postkarte schreibt:

"26434 Horumersiel - Marine Signal Station Schilling - Verlag G. H. Tiarks Horumersiel (E43625)"
 und die Karte sieht so aus:
http://www.heimatsammlung.de/topo_unter/26_ab_02/images_01/horumersiel-196.jpg
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: Teddy Suhren am 17 März 2010, 14:43:00
Hai

Wie den nun, Schilling oder Schillig oder wie? Ist immer das gleiche gemeint?
Selbes Problem bei Schilling Rede und Schillig Rede. Beides schon gesehen.
Ist beides nördlich von Whaven?
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: Trimmer am 17 März 2010, 15:49:58
Also Jörg wenn ich das damals im Badeort Schillig richtig verstanden habe = Schillig Reede. Wurde uns so erklärt, das sich das irgendwie vom Wort Muschel ableitet ( engl. Shell ) Rund 20 km von W-haven entfernt. Hatte mich aber dann auch nicht so sehr weiter interessiert. Erlebnis Ebbe und Flut hatte mich mehr beeindruckt  :-D

Gruß - Trimmer - Achim
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: MS am 17 März 2010, 16:02:00
Die unterschiedliche Schreibweise ist scheinbar nicht so selten :ML:

der Verkäufer der Postkarte schreibt:

"26434 Horumersiel - Marine Signal Station Schilling - Verlag G. H. Tiarks Horumersiel (E43625)"
 und die Karte sieht so aus:
http://www.heimatsammlung.de/topo_unter/26_ab_02/images_01/horumersiel-196.jpg


Die Schreibweise SCHILLING ist wohl mehr auf menschliche Schusseligkeit, wie ebend auch bei diesem Kartenverkäufer,
zurück zu führen. Er hat es nicht geschafft die richtige Schreibweise auf der von ihm angebotenen Karte in seine Beschreibung
zu übernehmen. Auf der Karte steht richtig SCHILLIG.

 Schillig  (http://de.wikipedia.org/wiki/Schillig#Milit.C3.A4rgeschichte)

Es gibt keinen Ort oder eine Ortsbezeichnung SCHILLING.


Gruss
 :MG:
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: Trimmer am 17 März 2010, 16:12:01
MS nun will ich mich nicht streiten aber Schillig gibt es.

Trimmer- Achim
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: MS am 17 März 2010, 16:12:25
Hai

Wie den nun, Schilling oder Schillig oder wie? Ist immer das gleiche gemeint?
Selbes Problem bei Schilling Rede und Schillig Rede. Beides schon gesehen.
Ist beides nördlich von Whaven?

 :-D Erbsenzählmodus an
also die Schreibweise ist für mich Neuland - kannte bisher nur Schillig  Reede  (http://de.wikipedia.org/wiki/Reede)bzw. Schilling Reede

Deutsch ist aber auch eine schwierige Sprache... :-D

Gruss
 :MG:
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: MS am 17 März 2010, 16:16:45
MS nun will ich mich nicht streiten aber Schillig gibt es.

Trimmer- Achim


Manöö Trimmer - habe doch nie behauptet dass es SCHILLIG nicht gibt - steht doch gross und deutlich da

SCHILLING gibt es nicht ( mit dem N als vorletzten Buchstaben )


Gruss
 :MG:
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: Teddy Suhren am 17 März 2010, 16:37:44
Hai

Hai

Wie den nun, Schilling oder Schillig oder wie? Ist immer das gleiche gemeint?
Selbes Problem bei Schilling Rede und Schillig Rede. Beides schon gesehen.
Ist beides nördlich von Whaven?

 :-D Erbsenzählmodus an
also die Schreibweise ist für mich Neuland - kannte bisher nur Schillig  Reede  (http://de.wikipedia.org/wiki/Reede)bzw. Schilling Reede

Deutsch ist aber auch eine schwierige Sprache... :-D

Gruss
 :MG:

Buchstabenfresser sind schon gefährliche Viecher.  :-D
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: kalli am 17 März 2010, 17:59:52
Zitat
Buchstabenfresser sind schon gefährliche Viecher.

 :MLL:

nun aber zurück zum Thema, das ufo angesprochen hat.
Was haben wir an Fakten ?
Die Crew 09 ist nicht sehr begeistert über das Geschehene- scheint aber den Selbstmord als Sühne anzuerkennen. Deshalb kein Crewausschluß. Bei Verrat wäre das nicht möglich. Und was hätte er verraten können ?
Begraben auf einem Ehrenfriedhof.

Nun was hat der gute Mann getan?
Das ist bisher weiter offen. Interessiert mich aber ungemein, weil ich die "kleinen" Geschichten so mag.
Scheinbar hat er etwas gemacht, was bestimmten Strafen unterliegt. Wenn es Verrat gewesen wäre hätte sein Ende wohl eine Ziegelmauerwand als letzten Zeugen gehabt.
Was bleibt dann noch übrig ?
Ein Vergehen, daß nach damaligen Rechtsverständnis eine strenge Strafe nach sich zieht. Und der er sich dann selbst entzogen hat.
Um welches Vergehen könnte es sich nun handeln?
Unterschlagung, Diebstahl, was mit Jungens oder Mädels?

Wir finden das schon noch heraus :MG:
Titel: Re: Nachrichtenstation Schilling 1914/15 – Verrat?
Beitrag von: Karsten am 17 März 2010, 18:08:43
@ Kalli:

Vielleicht weniger etwas ungesetzliches, als vielleicht etwas unehrenhaftes ...

 :?