Forum Marinearchiv

Flotten der Welt => Die Deutsche Kriegsmarine => Deutsche Kriegsmarine - Schiffe => Thema gestartet von: Zerstörerfahrer am 15 Januar 2006, 22:17:49

Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 15 Januar 2006, 22:17:49
Ich werde hier mal versuchen alle Info's ( es gibt nicht gerade viel ) über die Flakkreuzer der Kriegsmarine zusammen zu tragen. Also wie immer, wer noch mehr hat , her damit.

Flakkreuzer

Flakkreuzer waren in der Kriegsmarine meist alte , vorwiegend erbeutete , Kreuzer , die um die Jahrhundertwende gebaut wurden. Da ihre Machinenanlagen schon sehr alt waren oder ausgebaut wurden, mussten sie fast immer zu ihrem Einsatzort geschleppt werden. Ihre Bewaffnung bestand hauptsächlich aus schweren Flakgeschützen und die meisten hatten auch ein modernes Feuerleitradar vom Typ " Würzburg ". Die korrekte Bezeichnung wäre eigentlich schwimmende Flakbatterie.


Niobe ex Küstenpanzerschiff "Gelderland"
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 16 Januar 2006, 08:28:16
[align=center]Medusa[/align]
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Warjag am 16 Januar 2006, 11:21:29
Die "Medusa" als Flakkreuzer
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 16 Januar 2006, 11:30:12
Super, ich danke dir . :D
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: speedl am 16 Januar 2006, 14:41:15
Hallo,

dann gabs da noch Thetis und Nymphe. Bei diesen beiden handelte es sich um alte Küstenpanzerschiffe der Norwegischen Marine. Sie fielen in deutsche Hände und wurden im März 1941 in Kiel als schwimmende Flakbatterien in Dienst gestellt.
Beide wurden hauptsächlich in Norwegen zum Schutz der dortigen Kampfgruppen eingesetzt, aber auch zeitweise in Kiel.

Die Bewaffnung bestand aus sechs 10,5cm Flak und mehreren 2cm und 4cm Flaks. Bei ihnen ist die Antriebsanlage in Betrieb gehalten worden und konnten sich daher selbst bewegen und waren nicht auf Schlepperhilfe angewiesen.

Beide Schiffe überlebten den Krieg.

Viele Grüße Stefan
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: t-geronimo am 16 Januar 2006, 15:10:53
Och, es gab auch noch mehr.
Arcona, Ariadne und Undine fehlen auch noch.

Aber da wird bestimmt vom Zerstörerfahrer noch was kommen, da will ich ihm gar nicht ins Handwerk pfuschen... :)

@ Zerstörerfahrer:
Für Niobe habe ich den 16.07.44 als Versenkungsdatum:
http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/44-07.htm

Und Medusa hatte einen Tiefgang von 5,00 m.
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: speedl am 16 Januar 2006, 16:03:01
Hallo,

ich wollt ja auch nur zwei weitere Einstellen von denen ich wenigstens ein paar Daten und etwas Geschichte hab. Von den anderen hab ich noch weniger Daten und da rentiert sich das einstellen nicht. Aber ich denke auch das Zerstörerfahrer da bestimmt noch bessere Daten hat  :) .

Viele Grüße Stefan
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 16 Januar 2006, 16:15:39
@Speedl,
Thetis und Nymphe standen als nächstes auf meiner Liste. Ich werd wohl ne Ergänzung zu deinen Angaben machen. Und Danke für die Bilder.

@t-geronimo ,
hab mich wohl beim Versenkungsdatum verschrieben. Und dank für den Tiefgang, der ist mir irgendwie abhanden gekommen.

Der Rest kommt auch noch, allerdings ist das mit den Daten und Bildern immer ein bisschen schwierig.
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: t-geronimo am 16 Januar 2006, 16:22:20
Was Daten angeht:
http://www.german-navy.de/kriegsmarine/ships/aabattery/index.html
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 16 Januar 2006, 16:30:18
@ t-geronimo , German-Navy ist mein Haupt-Datenlieferant .
@ all , Und als Ergänzung zu Speedl's Angaben :



[align=center]Nympheex Tordenskjöld und Thetisex Harald Haarfagre[/align]
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Teddy Suhren am 16 Januar 2006, 17:12:50
Hallo

...Flakkreuzer is nich schlecht... :)
Bis jetzt kannte ich die Schiffe nur unter schwimmende Flakbatterie. :wink:

Gruß
Jörg
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: t-geronimo am 16 Januar 2006, 17:16:43
Ist auch eher korrekt.
Aber man weiß, was gemeint ist.

Echte Flakkreuzer waren z.B. die der Briten (Dido-Klasse usw.).
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 16 Januar 2006, 17:49:34
Zitat von: t-geronimo
Ist auch eher korrekt.
Aber man weiß, was gemeint ist.

Echte Flakkreuzer waren z.B. die der Briten (Dido-Klasse usw.).


Ja , ich weiss, aber Flakkreuzer klingt doch ein bisschen spektakulärer. :D
Ich habs oben in der Definition mal mit eingefügt.
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 16 Januar 2006, 22:05:42
Wer noch Bilder oder Infos hat , bitte posten.


[align=center]Undine ex Jakob van Heemskerck und Ariadne ex Hertog Hendrick[/align]
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: t-geronimo am 17 Januar 2006, 00:32:31
Hier die Bilder:
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Warjag am 17 Januar 2006, 01:16:49
Hallo,

noch zwei Bilder der Flakbatterie :D "Niobe"

MfG
Dmitrij
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Spee am 17 Januar 2006, 01:34:27
Servus,

stimmt es, daß "Niobe" nur deshalb versenkt wurde, weil sie gerade am falschen Platz zur falschen Zeit war? Laut meinen Informationen sollte der Luftschlag gegen "Lützow" oder "Prinz Eugen" geführt werden. Da man diese Schiffe aber nicht angreifen konnte (schlechtes Wetter, nicht am Platz, ich weiß es nicht mehr genau), wurde ein Ausweichziel gesucht und gefunden. Aber die Russen hielten "Niobe" für "Väinämöinen", deshalb die volle Wucht des Angriffes. Dabei gingen die sowjetischen Flugzeugführer mit einem neuen taktischen Verfahren vor. Man ließ die Bomben nicht vertikal fallen, sondern warf sie im Tiefstflug kurz vor dem Ziel ins Wasser, sodas die Bomben als Abpraller vom Wasser direkt in die Bordwand bzw. die Aufbauten schlugen. Das hatte verheerende Folgen für das Schiff und wenn ich mich nicht irre war "Niobe" nach ca. 15min versenkt.
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Warjag am 17 Januar 2006, 03:55:10
Hallo,

@Spee
Du hast recht. Wircklich war sie am falschen Platz zur schlechten Zeit. Aber sie war kein Ausweichziel, sondern ein Hauptziel. Die Luftaufklärung hat versucht das Oberkommando der Baltischen Flotte zu überreden, dass dieses Schiff keine "Väinämöinen" ist, aber ohne Erfolg. Das Oberkommando wollte unbedingt die "Väinämöinen" zerstören und dieser Wunsch war seit langer Zeit (seit 1939-40) so groß, dass es auf nichts beachtet hat. Es gibt einen "Bericht der Operation der Zerstörung des Panzerschiffs VÄINÄMÖINEN in Kotka", wo später der Name durchgestrichen wurde. Und oben steht: "Halten für Flakkreuzer NIOBE". (Man kann es auf dem Attachment sehen).
Über einen neuen taktischen Verfahren weiß ich leider nicht so viel. Aber meiner Meinung nach, es war im Jahr 1944 eine gewönliche Methode. Bei der Operation haben 28 Sturzbomber "Pe-2" (Fallhöhe 2000 m) und 4 Toppmastbomber "A-20DO" (Fallhöhe 30 m) teilgenommen. "Pe-2" hatten je 2x250-kg und 2x100-kg Bomben, "A-20" - je 2x1000-kg Bomben. Die "Niobe" hatte 2 Treffer von "FAB-250" und 2 Treffer von "FAB-1000". Für das alte Schiff war es viel zu genug.
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 17 Januar 2006, 06:03:52
@ Spee,
darf ich fragen, wo du die Bilder herhast. Die sehen nämlich so aus, als wären sie aus einem Buch gescannt. Das buch will ich dann auch haben. :D
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Spee am 17 Januar 2006, 08:37:35
@Zerstörerfahrer,

jetzt hast du mich mit jemandem verwechselt. TG vielleicht?

@Warjag,

meine Information stammt noch aus einem Buch aus der DDR. Deshalb meine etwas vorsichtige Anfrage. Solche Quellen sind, wenn's nicht um technische Dinge geht, mit Vorsicht zu geniessen.
Danke für den Scan. Soviel kann ich noch Russisch, um den Text lesen zu können. Funny, man wollte es einfach nicht wissen, daß das Schiff nicht "Väinämöinen" ist. Die müssen ja einen Hass auf den finnischen Küstenpanzer gehabt haben?
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: t-geronimo am 17 Januar 2006, 11:55:08
@ Z-Farhrer:
Die Bilder sind aus einem Buch, aber ich weiß nicht, aus welchem.
Die habe ich aus meinem Festplattenarchiv, das ich irgendwann mal angelegt hatte, als ich noch nicht so viele Bücher besaß.
Da habe ich alles an Fotos gesammelt, was ich in die Finger bekommen könnte.
Ich stöbere nachher mal in meiner Büchersammlung.
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Warjag am 17 Januar 2006, 11:56:17
@Spee

Ja. Der Marineminister (Narkom VMF) N.G.Kuznecov hat noch am 3.11.1939 (!) (also vor dem Winter-Kriegsabbruch) den Befehl gegeben, die "Ilmarinen" und "Väinämöinen" zu finden und zerstören. Der erste Versuch  haben die Luftstreitkräfte 30.11.1939 vorgenommen. Und den ganzen Winter-Krieg, dann den ganzen II. WK hat die Baltische Flotte versucht diesen Befehl zu erledigen.
Die "Ilmarinen" wurde durch Minentreffer versenkt, die "Väinämöinen" konnte den Krieg überleben. Schließlich wurde sie 1947 von Russland gekauft und bis 1966 als Monitor "Vyborg" bei der Baltischen Flotte gedient.
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: t-geronimo am 17 Januar 2006, 12:06:36
Da wenden die Russen doch glatt kapitalistische Methoden an: Was nicht versenkt werden kann, wird eben gekauft... :mrgreen:

Zurück zum Thema. :)
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 18 Januar 2006, 18:38:20
Also, ein paar Bilder wären nicht schlecht.



[align=center]Arcona[/align]
Titel: Flakkreuzer
Beitrag von: t-geronimo am 18 Januar 2006, 21:27:10
Arcona Winter 1940/41
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: ChriWi am 20 Juli 2006, 18:35:19
Moin moin alle zusammen !

Ich bin neu hier und sehr froh darüber, daß ich auf diese tolle Seite gestoßen bin.

Mein Opa (den ich leider nie kennengelernt habe, da er in den 60ern gestorben ist)  während des Krieges als Oberfeuerwerker, bzw. als Oberbootsmann seinen Dienst auf der schwimmenden Flakbatterie ARIADNE versehen.

Da ich so gut wie nichts über seine Dienstzeit in der KM weiß, habe ich nun mit eigenen Nachforschungen begonnen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand noch weitere Informationen über die Ariadne liefern könnte, insbesondere über ihre Einsatzorte und Daten; oder nochbesser über meinen Opa selbst.

Gibt es eventeull auch heute eine Kameradschaft der Flakkreuzer / schwimmenden Flakbatterien ?

Ich selbst besitze neben seinen Schulterklappen und einigen Fotos leider nur eine einzige Seite aus seinem Soldbuch, der Rest ist im Laufe der Zeit verschütt gegangen.

Anbei eineige Daten, die vielleicht bei der Suche helfen könnten :

Fritz Winter
geboren 10.10.1911 in Lüdenscheid
Rang zu Kriegsende : Oberbootsmann (nach seinen Schulterklappen)
Rang zu Kriegsende : Oberfeuerwerker (nach einem Schreiben vom 11.06.45, wonach er sich auf Befehl der all. Militär-Mission in Dänemark aufhielt und dort als Kriegsgefangener Blindgänger entschärfen musste.

Aus Erzählungen meiner ebenfalls leider schon verstorbenen Oma weiß ich, dass er mit der Ariadne definitiv in Norwegen, Dänemark und Kiel gewesen ist.

Wer weiß etwas ?
Wer kann mir weitere Suchtips geben ?
Kann man Oberfeuerwerker und Oberbootsmann sein ? Oder ist der Oberbootsmann der Rang und der Oberfeuerwerker der Tätigkeitsbereich ?

Über alle Infos diesbezüglich freue ich mich ! Dankeschön schonmal und ein schönes WE, ChriWi
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Chrischnix am 20 Juli 2006, 21:22:30
@ChriWi

Schon einen Antrag bei der WAST gestellt?

http://www.dd-wast.de/

Grüße:
Chrischnix
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Scheer am 20 Juli 2006, 21:59:43
@Chrischnix
habe kaum Hoffnung, das er über die WAST etwas erfährt. Sein Opa ist ja nicht gefallen.
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 20 Juli 2006, 22:14:14
Moin Moin,

die Wast ist nicht nur da, um den Verbleib gefallener Soldaten zu klären, sondern auch zur Klärung der Dienstzeiten.
Daher kann ich ChriWi nur empfehlen dort mal einen Antrag zu stellen, allerdings sind Wartezeiten bis zu 8 Monaten normal. Ich hab dort schon 3 Anträge von Überlebenden Grossvätern ( 2 von mir und einer von meiner Frau )gestellt   und alle sind bis jetzt beantwortet worden. Allerdings sind ein Grossteil der Akten des Heeres gegen Kriegsende verlorengegangen, wobei die Marineakten scheinbar grösstenteils erhalten geblieben sind.
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Scheer am 20 Juli 2006, 22:32:12
Sorry, mein Fehler  :MV:
Liegt daran, das ich in der Bude hier knappe 34 Grad habe, Führt zur Hirnerweichung  :-D
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: t-geronimo am 20 Juli 2006, 22:34:18
Eine Kurzinfo über das Schiff gibts auf englisch hier:

http://www.german-navy.de/kriegsmarine/ships/aabattery/ariadne/tech.html
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Chrischnix am 20 Juli 2006, 22:35:05
Sorry, mein Fehler  :MV:
Liegt daran, das ich in der Bude hier knappe 34 Grad habe, Führt zur Hirnerweichung  :-D

Hallo Scheer
Ursache für meine Hirnerweichung zur Zeit:
Frisches Veltins + 34 Grad :-D

Gruß:
Chrischnix
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Scheer am 20 Juli 2006, 23:25:20
@Chrischnix

ohh, ich sag dir, lauwarme Cola wirkt auch :-D
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Peter K. am 20 Juli 2006, 23:57:36
Servus und herzlich Willkommen, CHRIWI!


ARIADNE war eigentlich das niederländische Küstenpanzerschiff HERTOG HENDRIK, das ab 30.08.1939 als "Batterieschiff Vliereede" (1x24cm, 4x15cm, 4x7,5cm, 2x40mm, 4x37mm) bis Dezember 1939 als schwimmende Batterie bei Vlieland eingesetzt wurde. Anfang 1940, nach anderen Quellen schon am 11.11.1939, wurde es zum Abbruch in Den Helder aufgelegt. Als schwimmende Hulk wurde das Schiff am 14.05.1940 von den Deutschen übernommen, aber nach anderen Quellen wurde es im Mai 1940 von den Holländern selbst versenkt. Am 21. und 22.06.1940 wurde das Schiff von Flugzeugen der RAF versenkt und im Oktober 1940 von den Deutschen gehoben. Anschließend erfolgte von 1941 bis 1943 in Antwerpen der Umbau zur schwimmenden Flak-Batterie ARIADNE (8x10,5cm, 4 oder 5x40mm, 16x20mm). Allerdings wurde die Maschinenanlage nicht wieder hergestellt, sodaß das Schiff jeweils zum Einsatzort geschleppt werden mußte! Angeblich wurde das Schiff zuerst in der Deutschen Bucht und ab August 1944 im Danziger Raum, vermutlich im Putziger Wik, eingesetzt.

Ein belegter Einsatz des Schiffes in Norwegen wäre eine echte Neuheit - auch im Hinblick auf die Tatsache, daß es dorthin hätte geschleppt werden müssen!

Dienstgrade und Laufbahnbezeichnung sind ja nicht so mein Ding, aber "Oberbootsmann" ist wohl der Dienstrang (ein Unteroffizier mit Portepee)und "Oberfeuerwerker" die Laufbahn ...

Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 21 Juli 2006, 06:19:10
Danke Peter ,

mir fällt bei der Gelegenheit ein, dass ich wohl mal die Sicherheitskopien meiner damaligen Beiträge rauskramen sollte, die ich vor der Bordübernahme sicherheitshalber löschte. * mal nach Kalli schiel *
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 30 Juli 2006, 19:37:45
Moin Moin,

im Gröner Band 7 ist mir beim Flakkreuzer " Nymphe " , oh sorry " schwimmende Flakbatterie " :-D, aufgefallen, dass dort ab August 1941 Zugehörigkeit zur Marine-Artillerie-Abteilung 710 angegeben wird. Da es aber keine M.A.A. 710 gab, muss es  Marine-Flak-Abteilung 710 heissen, was ich mit Lohmann / Hildebrand " Die dt. Kriegsmarine 1939 - 1945 " bestätigen kann.

Nur so zur Info.  :-D

Bis dann
Rene

P.s. Das gleiche gilt auch für " Thetis ", dort muss es M.Fl.A. 709/Harstadt heissen.
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Fuzzy am 31 Juli 2006, 12:20:06
Moin,Moin

wen´s interessiert.1996 habe ich in Hamburg jemanden kennen gelernt der von Okt. 1943 bis Okt.1944 Kommandant der schwimmenden Flakbatterie Medusa war.Großzügigerweise hat er mir damals seine noch vorhandenen persönlichen Unterlagen zum Reproduzieren zur Verfügung gestellt.Darunter auch zwei 8 mm Schmalfilme.
Im gleichen Jahr noch habe ich ein Modell der Medusa gebaut.

Fuzzy

Edit: Die Flagge beim Modell wurde von mir retouchiert ... Wilfried
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: kalli am 31 Juli 2006, 12:35:00
...und hast Du die Schmalfilme auf DVD kopiert.

Und sei bitte so lieb und mache auf die Fahne einen Punkt.
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Fuzzy am 31 Juli 2006, 14:35:10
Natürlich,wann hat man schon mal die Gelegenheit sowas in die Hände zu bekommen
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: kalli am 31 Juli 2006, 14:38:48
Danke für den "Klecks" :-)
Jetzt wäre ich natürlich noch auf die DVD neugierig :wink:
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: t-geronimo am 01 August 2006, 00:04:43
Oh ja!!  ::Y>
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: speedl am 01 August 2006, 07:48:57
Hallo Fuzzy,

würdest du mir von der DVD eine Kopie machen? Und was würdest du dafür bekommen? :O/Y

Viele Grüße Stefan
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Peter K. am 01 August 2006, 18:27:40
Wow, an dieser DVD wär´ ich aber auch interessiert!  :wink:

EDIT: Ich nehme an, du meinst Oberleutnant M.A. Elingius ...

BTW, schöne Fotos der MEDUSA gibt´s auch in

Friedrich August Greve,
Die Luftverteidigung im Abschnitt Wilhelmshaven 1939-1945
ISBN 3-980-6885-0-X

MEDUSA gehörte zur M.Fla.A. 222
ARKONA gehörte zur M.Fla.A. 282
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 01 August 2006, 19:51:55
Moin Moin,

an dem " Filmchen " wäre ich auch interessiert, natürlich gegen Erstattung der Unkosten. :wink:
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Fuzzy am 02 August 2006, 15:31:21
Moin,Moin
nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Entschluß gelangt den Film an wirklich interessierte herauszugeben.
Wer allerdings glaubt einen Kriegs- oder Actionfilm zu bekommen hat sich gewaltig geirrt.
Der Betrachter wird den Eindruck erhalten das der Film im tiefsten Frieden oder bei einem Manöver gedreht wurde.
Deswegen gebe ich den Film auch nur zusammen mit den restlichen Unterlagen wie z.B.
Gefechtsbericht,Gefallenliste usw.ab.
Der Film ist s/w und läuft ca.60 min.Dadurch das er jahrelang wohl auf einem Speicher gelegen hat ist die Qualität natürlich entsprechend.

Nur wirklich interessierte können mir eine private Mail schicken.

Fuzzy
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 08 August 2006, 20:18:25
Moin Moin,

ich hab heute das Video von Fuzzy erhalten und dabei sind mir doch gleich die 2 Japse ( oder waren es 3 ? ) ins Auge gesprungen.
Einer in japanische Marine- und einer in Heeresuniform zu Besuch auf der " Medusa ". Da stellt sich mir doch die Frage, was für ein Interesse könnten die Japaner an deutschen Schwimmenden Flakbatterien haben ? Erfahrungaustausch ?  :-D
Weiss jemand vielleicht näheres über das japanische Interesse an dt. schwimmenden Einheiten, insbesonders den Flakkreuzern ?
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Spee am 08 August 2006, 21:13:09
Eher Beschäftigungstherapie.
Was soll sich ein japanischer Marineattaché ab Dezember 1941 in Europa so anschauen, außer deutsche und italienische Schiffe? Also fährt man in der Gegend herum und schaut mal, was es so gibt. Könnte ja etwas Interessantes dabei sein.
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Peter K. am 08 August 2006, 22:28:49
Ich habe das Video zwar noch nicht erhalten, aber drei Fotos von diesem japanischem Besuch von mindestens 3 Offizieren (2 vom Heer, 1 von der Marine) sind in

Friedrich August Greve,
DieLuftverteidigung im Abschnitt Wilhelmshaven 1939-1945
ISBN 3-9806885-0-X

veröffentlicht.

Olt. (M.A.) Elingius, Kommandant der MEDUSA von 03.10.1943 bis Oktober 1944,  erklärt den sichtlich interessierten Japanern, die auch eifrig schriftliche Aufzeichnungen machen, die moderne waffentechnsiche AUsstattung des Schiffes:
6 x 10,5 cm SK C/32 mit Schutzschilden
2 x 3,7 cm SK
4 x 2 cm Flak 38
2 x 110 cm Scheinwerfer
2 x 6 m REM (Entfernungsmeßgerät)
1 x Kommandogerät 41L
1 x Würzburg - Radar
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Spee am 08 August 2006, 22:32:56
@Peter,

außer dem "Würzburg" dürfte auf dem Schiff doch nichts gewesen sein, was die Japaner nicht schon kannten bzw. in ähnlicher Form hatten, oder?
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Peter K. am 08 August 2006, 22:34:47
Nun ja, THOMAS, ich denke, daß auch das moderne Kommandogerät recht interessant für sie gewesen ist ...
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Spee am 08 August 2006, 22:40:17
Ok, und dann? Die 10,5cm hatten die Japaner mit ihrer 10cm besser. Das man die 3,7cm noch gezeigt hat (war doch noch das Uralt-Modell?) ist ja fast schon beschämend.
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Lutscha am 09 August 2006, 10:37:43
Sie hätten sich das Radar anschauen sollen und den Deutschen mit ihrem 10cm Gerät helfen können. (Typ 22 ab März 42  auf den Zerstörern Kazegumo und Makigumo)

Die Japaner hatten die Wellenlänge und das Magnetron und die Deutschen hätten ihnen zeigen können, wie sie die Leistung erhöhen und das Ding nicht bei 2Kw bleibt.

Edit: Hier mal nen Link: http://www.star-games.com/exhibits/japaneseradar/japaneseradar.html
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Alex Shenec am 20 Januar 2008, 14:38:59
Hallo!

Ich werde das Thema fortsetzen. :-)

Der Angriff von der sowjetischen Luftstreitkräfe auf den Flakkreuzers "Niobe" 16.07.1944.

Genommen auf: ww-2.com

Grüße

Alex

Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Alex Shenec am 20 Januar 2008, 14:40:50
Die Fortsetzung

Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Alex Shenec am 20 Januar 2008, 14:42:55
noch

Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Alex Shenec am 20 Januar 2008, 14:46:40
letzt

Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Spee am 20 Januar 2008, 19:31:57
@Alex,

danke für die Photos!!
Die "Niobe" wurde ja regelrecht in Stücke zerlegt.
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Albatros am 20 Januar 2008, 20:16:14
Ja,leider wohl aber auch der Augenblick in dem  viele  Soldaten gerade ihr Leben  verlieren.Die Niobe soll ja von 130 ? (kann das einer bestätigen)Flugzeugen angegriffen worden sein.Viele Bomben und vier Torpedos trafen.

Gruß, :MG:

Albatros
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Albatros am 21 Januar 2008, 16:57:26
Hallo ,

weil`s hier der Thread für "Flakkreuzer"(Schwimmende Flakbatterien)ist,noch etwas zum Ende der Arcona.Ist glaube ich nicht allen bekannt,Arcona ist nicht wie immer noch in Büchern und Internetseiten zu lesen von der Besatzung in/vor Wilhelmshaven selbst versenkt worden.
Arcona lag zum Ende des Krieges auf der Elbe vor der Schleuse Brunsbüttel als Flakschutz vor Anker.Am Tag vor der Kapitulation erfolgte noch ein Angriff mit Flugzeugen,Arcona senkte die Rohre auf Befehl des Kommanten und blieb verschont.Die Engländer ließen die Besatzung noch sechs Wochen an Bord,mit dem Hinweis sie sollten keinen Ärger machen,in dieser Zeit wurde das Schiff Endmunitioniert.
Als Beleg habe ich nur die Aussage von meinem Vater,aber der war ab 42 bis Kriegsende an Bord und kam danach in englischen Kriegsgefangenschaft.

Gruß, :MG:

Albatros
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: TD am 23 Januar 2008, 23:44:05




Zum Thema:


18.04.45   MEDUSA nach vielen Luftangriffen  beschädigt in  Wilhelmshaven eingeschleppt   

17.05.45   Flakkreuzer NYMPHE 5 sm ö.Svolvaer auf Felsen BB-Seite aufgerissen, Schiff aufgesetzt,
                                  Oberdeck achtern unter Wasser


Gruß

Theo


Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: TD am 26 Januar 2008, 16:27:54
lief mir gerade übern Weg:

http://cgi.ebay.de/Foto-Erinnerung-Kriegsschiff-Medusa-Weihnachten-1941_W0QQitemZ130190648185QQihZ003QQcategoryZ15504QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

Gruß

Theo
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: OWZ am 29 November 2009, 01:56:58
 @ Albatros

Wenn die "Arcona" bei Dir so quasi zur Famile gehörte, kannst Du bestätigen, was man ja immer wieder liest, dass das Schiff tatsächlich keinen einzigen Knoten mehr machen konnte?

Die gleiche Frage stelle ich an alle - auch in Bezug of "Medusa".

Grüße

OWZ

Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Albatros am 29 November 2009, 09:25:53
Moin OWZ,


Bestätigen... :MV:..,nun ich kann Dir bestätigen was mir mein Vater der seit 42 bis Kriegsende an Bord war mitgeteilt hat.
Danach hatte Arcona keine Hauptmaschinen zum antreiben von Propellern mehr.
Ich habe ein Bild auf dem zusehen ist wie eine der 4zyl. 3Fach Expansionsmaschinen gerade aus dem Schiff gehoben wird, und ein Bild auf dem Arcona im Dock liegend ohne Propeller zu sehen ist. Das sind aber keine unumstößlichen Beweise, es könnten ja wieder welche ein und oder an gebaut worden sein.
Es sind auch tatsächlich wieder in die frei gewordenen Räume verschiedenste Maschinen eingebaut worden denn Arcona war nebenbei Ausbildungsschiff für die Maschinenlaufbahn geworden.

Gruß, :MG:

Manfred


(http://forum-marinearchiv.de/coppermine/albums/userpics/10203/normal_Arcona%205.JPG)

(http://forum-marinearchiv.de/coppermine/albums/userpics/10203/Arcona%203.JPG)
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: OWZ am 29 November 2009, 16:11:01
 Großen Dank  :TU:), dass Du auf meine eher naiv-ungläubige Frage mit derartigen Belegen geantwortet hast. An der Tatsache, dass Du den Beweiswert Deiner Bilder selbst noch in Frage stellst, glaube ich erkennen zu können, dass Du "Arcona" und wohl auch "Medusa", wie ich, rückblickend lieber als selbstfahrende Einheiten sehen würdest.

Gruß

OWZ
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Trimmer am 29 November 2009, 16:35:41
Nun muß ich doch mal nachfragen. In " Die deutsche KM von 1935 -1945 " von Ulrich Elfrath u.a. steht " ....die "Arcona", die mit 10,5 cm Flak und einer Anzahl von Maschinenwaffen ausgerüstet wurde. Ein "Flakkreuzer"ist sie allerdings dadurch nicht geworden, denn sie hatte schon lange keine Maschinenanlage mehr und konnte nur noch im Schlepp bewegt werden "
Was stimmt den nun  :? Ich hatte es so verstanden - liegen auf verschiedenen Positionen vor Anker  und je nach Bedarf Stellungswechsel mit Schlepperhilfe

Trimmer - Achim
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: t-geronimo am 29 November 2009, 17:11:01
@ Trimmer:

Lies Dir mal Seite 1 dieses Themas durch (unteres Drittel), dann weißt Du woher "Flakkreuzer" kam... ;)


"Schwimmende Flakbatterie" ist schon korrekter.
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Trimmer am 29 November 2009, 17:25:45
Thorsten - überzeugt  :-D

Trimmer - Achim
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Albatros am 29 November 2009, 18:43:47
An der Tatsache, dass Du den Beweiswert Deiner Bilder selbst noch in Frage stellst, glaube ich erkennen zu können, dass Du "Arcona" und wohl auch "Medusa", wie ich, rückblickend lieber als selbstfahrende Einheiten sehen würdest.

Gruß

OWZ

Da hast Du recht aber ich glaube es besteht kein Zweifel daran das Beide nicht selbst fahren konnten, es gab allerdings schwimmende Flakbatterien die Selbstfahrer waren.

Gruß, :MG:

Manfred
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Fuzzy am 10 März 2017, 22:36:53
Nee Kollege,ich habe Olt.Jürgen Elingius kennen gelernt und noch Unterlagen von ihm auf meinem Rechner.
Medusa lag an der Kette,ohne Maschine,ohne Schrauben,hilflos den Angreifern ausgeliefert.
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Darius am 27 Oktober 2018, 19:07:31
Foto der THETIS in 1945:
 --/>/> https://digitaltmuseum.no/021015532378/p-s-harald-harfagre-ombygget-til-tysk-luftvernskrysser-thetis-i-tromso


 :MG:

Darius
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: s142 am 28 Oktober 2018, 02:02:59
Ahoi Darius

Schönes Foto  :MG:

Zur Medusa... Fuzzy  ( Günther)  hat das  Modell-Schiff damals für den Olt.Jürgen Elingius nach gebaut.

MfG
Chris
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Fuzzy am 28 Oktober 2018, 09:43:15
https://www.marine-modellbau-und-mehr.de/t430f82-Medusa.html#msg3394
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: desertfox am 28 Oktober 2018, 15:51:52
Servus

Interressantes Thema gibt es auch Berichte über die effektivität der Flakkreuzer zb: Abschusszahlen ?

Grüße vom Desertfox
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: Fuzzy am 29 Oktober 2018, 15:36:41
Nein.Olt.Ilingius hat das Kommando erst im Oktober 43 übernommen.
Von dort an,bis zum Ende seines Kommandos hat er alle Gefechtsdaten notiert.
Anzahl der Alarm ,Schußzahl,Anläufe usw.notiert.

Zu deiner Frage:Ab und zu hat Medusa schon mal einen abgeschossen wie du auf diesem Bild sehen kannst,
allerdings musste die Manschaft auch einiges einstecken

(https://abload.de/img/foto43_medusa_crwenigebu8g.jpg)

(https://abload.de/img/foto02wenigpixelauus5.jpg)

(https://abload.de/img/medusa03wenigpixeliwsp3.jpg)

Die letzten habe ich in voller Größe wegen der schlechten Qualität eingestellt

(https://abload.de/img/gefechtsbericht01h2c3u.jpg)

(https://abload.de/img/gefechtsbericht01j9ckr.jpg)

(https://abload.de/img/gefechtsbericht02eqdrc.jpg)
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: desertfox am 30 Oktober 2018, 17:47:01
Servus

Hallo Fuzzy danke für das einstellen des Gefechtsberichts war interessant zu lesen und zeigt anschaulich das so ein Flakkreuzer bei einem Angriff mehrerer Flugzeuge recht hilflos war wenn der Angriff gut coordiniert war.

Danke und Grüße vom Desertfox
Titel: Re: Flakkreuzer
Beitrag von: halina am 31 Oktober 2018, 23:18:39
Moin Fuzzy ,

Danke für die Einstellung des Gefechtsberichtes mit den Fotos , es war ein tragisches Ereignis und
so kurz noch vor Kriegsende . Die "MEDUSA"  lag vor Schillig-Reede fest verankert mit dem Bug
Richtung Wilhelmshaven als die Bomber von See kommend und so die schwersten Treffer auf der
Backbordseite erzielten mit vielen Toten und Verwundeten .
Zur Erinnerung an diesen Tag wurde auf dem Ehrenfriedhof in WHV ein Gedenkstein errichtet zum
Gedenken an die gefallenen 22 Marinesoldaten .
                                                                                                                 
                                                                                                                       halina

Hier ein Eigenfoto von 2014