Forum Marinearchiv

Webseite Historisches Marinearchiv => ASA - Alliierte U-Boot-Angriffe in Europa => 1944-1945 => Thema gestartet von: t-geronimo am 21 Juli 2009, 22:43:06

Titel: Mai 1944
Beitrag von: t-geronimo am 21 Juli 2009, 22:43:06
Die bisher bekannten Daten sind hier zu finden:

 --/>/> http://historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/uebersicht.php
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 23 Juli 2009, 07:10:56
Zitat
13.05.44   früh   br   Sickle   A   it   LC   EMP 518 / Corao   ca 200   +]   N/ Rethymnon
3.   CORAO war ein Marinefährprahm. Quellen: www.warsailors.com/forum, http://forum-marinearchiv.de

Corrao Emp. 519 war ein italienischer Motorsegler mit 160 Ladetonnen, kein F-Lighter, Marinefährprahm oder ähnliches.
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Platon Alexiades am 23 Juli 2009, 18:40:34
CORRAO EMP.518 sunk by HMS SICKLE was actually FRATELLI CORRAO, an Italian brigantine of 110 GRT, built in 1922 (EMP. was for Porto Empedocle, her port of registry).
SICKLE had initially believed it to be an F-Lighter or a small coaster but upon closing recognised it as a caique of about 200 tons.

Platon
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 23 Juli 2009, 19:30:02
CORRAO EMP.518 sunk by HMS SICKLE was actually FRATELLI CORRAO, an Italian brigantine of 110 GRT, built in 1922 (EMP. was for Porto Empedocle, her port of registry).
SICKLE had initially believed it to be an F-Lighter or a small coaster but upon closing recognised it as a caique of about 200 tons.

Platon

Hallo Platon,

danke für den Hinweis. Bist du dir mit der Hafennummer 518 sicher? In den Unterlagen der Mittelmeer-Reederei wird immer die 519 angegeben. Hast du noch nähere Angaben zum Segler, wie Besitzer oder Verwendung in der italienischen Marine?

Danke im voraus.
René
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Platon Alexiades am 25 Juli 2009, 02:42:20
Hello René,

EMP.519 is correct, sorry for my typo!

Platon
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 25 Juli 2009, 19:18:00
Hello René,

EMP.519 is correct, sorry for my typo!

Platon

Hallo Platon,

hast du noch mehr Angaben über den Werdegang dieses Motorseglers?

Danke
René
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Platon Alexiades am 25 Juli 2009, 21:58:58
Hello René,

FRATELLI CORRAO (I assume you have already the Lloyd's information):
USMM indicates she as built 1922 while Lloyd has 1921.
Ufficio Storico reports that she belonged to Alberto Maniscalco di Sciacca and was requisitioned by the Regia Marina on 19 October 1940 and captured at Patras on 8 September (or 9 September?).
I do not know in what role she was used as she does not appear to have been armed, Ufficio Storico has a list of the armament fitted to their naval auxiliaries and she is not on it.
That is all I have right now at my fingertips but I may come across more in my documentation.

Platon
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 26 Juli 2009, 13:07:16
Hallo PLaton,

danke für die Informationen. Mir war nicht klar, daß der Segler größer wie 100 BRT ist und daher gar nicht im Lloyd's nachgesehen. Ich wäre weiterhin für jede Information dankbar.

Danke
René
Titel: 15. Mai 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 04 Juli 2010, 13:30:53
Hallo Thomas,

du müßtest im Mai einen Datensatz hinzufügen. Und zwar wurde der Segler mit der Hafenkennung Rhodos 1211 (35 Ladetonnen) am 15.05.1944 bei Kap Nisiro gegen 20.00 Uhr durch U-Bootsartillerie versenkt. Bei dem Namen bin ich mir nicht ganz sicher über den ital. Genus, ob es San Irini oder Santa Irini heißt, wobei ich zu letzterem tendiere. Vielleicht können ja unsere ital. Freunde weiterhelfen.

Grüße
René
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: kgvm am 07 Juli 2010, 10:27:40
Vermutlich weder noch, denn Irini ist nicht italienisch, sondern griechisch! Dürfte also eher "Agia Irini" (oder ähnlich) lauten.
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 12 Juli 2010, 20:24:49
Hallo Klaus-Günther,

sorry, ich lese deinen Beitrag erst jetzt. Im Prinzip gebe ich dir recht. Bedenke aber, daß der Dodekanes schon lange Zeit von den Italienern besetzt war und die auch die Griechen sehr unterdrückt haben. Ich könnt mir da schon vorstellen, daß die bei den Registraturen der Boot auf ital. Namen geachtet haben. Zudem habe ich als Bestätigung noch den entsprechenden Eintrag in der OKM-Verlustliste gefunden, der besagt, daß der Motorsegler " San Irini " Rho. 1211  35 to, marineeigen am 15.05.1944 zwischen Nisiro - Kap Kriye von einem U-Boot durch Bordwaffen versenkt wurde.
Allerdings denke ich auch hier, daß es eher " Santa Irini " heißen müßte. Da Santa und Agia das gleiche bedeuten, liegen wir beiden nicht verkehrt.
Beim Adm. Ägäis findet sich der verstümmelte Name " Saltini ". Hierbei dürfte es sich aber um einen Funk- bzw. Fernschreibfehler handeln, da die Meldung ursprünglich vom Hako Kos kam.

Grüße
René
Titel: Re: 20.05.1944, SM, sowj. ?? gegen rum. U-Boot Marsuinul
Beitrag von: Darius am 31 August 2010, 21:47:14
Hallo zusammen,

ich habe hier im Artikel "The Royal Romanian Navy at War, 1941-1944" von Pierre Hervieux im Warship 2001-2002 auf Seite 84 die Info gesehen, dass am 20.05.1944 das rumänische U-Boot Marsuinul vor der Kaukasusküste [zw. Batumi und türkischer Küste?] von einem sowj. Boot gesichtet und mit einem Torpedo angegriffen worden sei. Anschließend wurde Marsuinul von U-Jägern bekämpft.

Hat evtl. jemand Infos zu diesem Vorfall? Bisher ist er in der ASA-DB nicht vermerkt.

 :MG:

Darius
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Peter K. am 31 August 2010, 22:05:13
... in "Romanian Navy in World War II" (ISBN 973-97497-3-8) findet man nur folgendes:

Zitat
... On 20 May, at 2000, MARSUINUL engaged in battle with a Soviet submarine on the surface. Both submarines avoided the torpedoes. ...
Titel: Re: 20.05.1944, SM
Beitrag von: Darius am 31 August 2010, 23:13:36
Hallo Peter,

ein schönes, seltenes Buch  :-D Habe es gerade bei Amazon für 90,- $ gesehen. Für 250,-  auch.
Kommt auf meine "Wunschliste".

Ich habe diesen Eintrag hier gefunden:
http://www.worldwar2.ro/forum/index.php?showtopic=2763&st=30&hl=marsuinul#
Da steht wohl, dass der Angriff (Sichtung) um 02.00 Uhr war. Aus der Diskussion scheint aber insgesamt eine Falschmelung vorzuliegen, da keine russ. Quelle dies bestätigen mag.

 :MG:

Darius

P.S.: Ein Artikel mit der Positionsangabe ist hier: http://www.worldwar2.ro/arme/?article=251
Titel: Re: 20. Mai 1944 SM
Beitrag von: TW am 05 September 2010, 21:27:53
In der von Darius angegebenen Quelle http://www.worldwar2.ro/arme/?article=251 steht:

Zitat
On 20 May it was near Turkish territorial waters, 40 miles North of Cape Yasun. During the night, around 0200 hours, the crew thought to have seen a torpedo and avoided it. There is no record of such an attack on that day from the Soviet side. Two hours later it was depth charged and 31 explosions were counted.

Von einem U-Boot ist dort nicht die Rede, ebensowenig von einem Torpedo-Gegenangriff, den Peter K. zitiert:

Zitat
Both submarines avoided the torpedoes. ...

Auch in der ASS-Schusskartei (ASS = Axis Submarine Successes) findet sich kein T-Fehlangriff von MARSUINUL. Gruß, Thomas

Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: byron am 26 Dezember 2010, 09:42:34
01.05.1944

Das versenkte Boot hiess "LEATHENIA"

aus dem Logbuch des U-Bootes "Ultimatum"

01.05.44
 
04.45 in position 36º36N 22º34E.
20.20 surfaced in position 36º25N 22º35E and proceeded towards Cape Matapan.
21.41 sighted dark object; closed to attack.
22.01 opened fire on thirty ton caique in position 36º21N 22º35E opening range 1.200 yards; final range 500 yards; 22 rounds expended; target seen to sink.
Three survivors taken onboard; caique named “LEATHENIA”.
A survivor states that it was only twelve tons but commander still considers it was thirty tons
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: byron am 26 Dezember 2010, 10:17:07
02.05.44

Das unter Nr. 21403 bei ASA erwähnte Segelboot mit 650 BRT wird im Logbuch vom U-Boot "Ultimatum" ignoriert.
Durch Beschuss gegen die Werft von Koroni werden 2 Segler im Wasser und 5 auf ihren Bettungen zerstört, ein Segler beschädigt, Namen der Boote sind mir leider nicht bekannt. Seeko Peloponnes schreibt von der Zerstörung 2 Griechenboote.

02.05.44
patrol was established off Levithia Point in an endeavour to intercept traffic bound for Kalamata. Several small sailing vessels were seen to leave Koroni and proceed northward. During the afternoon a close examination of Koroni was made and revealed three caique building yards. On the slipways were nine large caiques, some in proceeding of building, others apparently under repair. Numerous caiques of varying sizes were afloat in the harbour. From the Greek survivors onboard it was learned that Koroni was almost certainly German controlled and therefore seemed likely that the caiques, if not already requisitioned by the Germans, would eventually be taken over by them. It was therefore decided to bombard caiques and slips at dusk.
19.19 surfaced 1.400 yards from breakwater and opened fire on caiques afloat and on slips.
19.37 completed bombardment; dived and proceeded seawards having expended 62 rounds.
Summary of bombardment after precise examination next day

03.05.44
100 ton sunk - two masts visible above water:
100 ton sunk – bow visible above water:
200 ton destroyed – rolled over and slipped to water’s edge. Hull destroyed and stern twisted. Numerous holes on both sides:
70 ton – destroyed and blew up and caught fire:
70 ton – destroyed, rolled over and collapsed:
200 ton – destroyed. Numerous large holes in both sides:
100 ton – destroyed. Rolled over, four large holes on port side. Starboard side not visible:
100 ton – damaged. Holed twice on port side. Starboard side was not visible.
Several small craft in line of fire undoubtedly suffered varying damage.
Total: two caiques sank; five destroyed on slips; one holed and damaged.
20.45 surfaced in position 36º46N 22º05E. Set course to arrive Elaphonissos Channel by dawn (4th)
Titel: Re: 2 Mai 1944 Ultimatum
Beitrag von: TW am 26 Dezember 2010, 18:58:51
Danke, Byron. Den Massenangriff habe ich komprimiert, damit die Tabelle übersichtlich bleibt. Ich habe 3 Datensätze gebildet, entsprechend den genannten 2 versenkten, 5 auf Hellingen zerstörten und 1 beschädigten Motorsegler. Im ASA-Buch sind es 4 Datensätze und ich habe nie kapiert, wie der letzte Datensatz in Zeile 16 zu verstehen ist. Korrekt müssten 8 Datensätze eröffnet werden, und die vermuteten Kollateralschäden müssten in die Anmerkung. Das mache ich, wenn einmal Namen bekannt werden sollten. Bis dahin setze ich nur die vermutete Anzahl angegriffener Motorsegler auf die rechte Seite in runde Klammern (Zielangabe des Angreifers).
Titel: Re: 3 Mai 1944 Ägäis / Ultimatum
Beitrag von: TW am 26 Dezember 2010, 19:21:09
Das unter Nr. 21403 bei ASA erwähnte Segelboot mit 650 BRT wird im Logbuch vom U-Boot "Ultimatum" ignoriert.

Danke Byron: Ich wollte Dich schon danach fragen. Das wäre ein Großsegler, der hätte doch wohl zu finden sein müssen.
Nein, ich glaube, da hat Mrs. Kaye die Tonnage der Versenkungserfolge vom Vortag, die unter dem Datum 3. Mai 1944 aufgeführt werden, addiert. Ich komme allerdings auf 200 Tonnen versenkt und 640 Tonnen zerstört. Wie auch immer. Der Datensatz wird auf "gelöscht" gesetzt. Ihr könnt noch reingucken, das ist für ASA-Buch-Besitzer vielleicht ganz hilfreich, aber die Tabelle zeigt: "Datensatz gelöscht".
Titel: Re: 12.05.1944 - SM
Beitrag von: Darius am 12 März 2011, 18:33:03
Hallo zusammen,

auf dieser Site gibt es einige Angaben & Dokumente zum Angriff von S 33 auf F 130
(es geht um diesen Datensatz: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=1667):

http://submarine-at-war.ru/attacks/440512s33.html

Vielleicht kann jemand von unseren östlichen Mitgliedern was zur Site sagen (immerhin wird HMA als Quelle angegeben)?

Danke & :MG:

Darius
Titel: Re: 12.05.1944 - SM
Beitrag von: TW am 12 März 2011, 21:08:26
GOOGLE Übersetzer gibt Anmerkung 2 so wieder:

Fleet landing barges (in German terminology - Marinefährprahm) «F 130" was built from prefabricated sections at a shipyard «Staatswerft Varna» (Varna, Bulgaria) in 1941. Was a member of the Training Airborne flotilla «Varna», then - in the 1 st airborne Flotilla. 29.04.1942 at 21.15 (on Berlin time) in the area Bugaz at coordinates 45 ° 52,5 'N 30 ° 15,5 'E «F 130" hit a mine and was badly damaged, washed ashore, sat down on the ground at a depth of 2-3 meters. Further removed from the shallows and, possibly, was renovated in Varna, but part of what a fleet is no longer included. In 04.1944 «F 130" located in Sevastopol. According to German documents, the barge was damaged 12/5/1942 by Soviet aircraft and later sunk by German boats, minesweepers.

According to Morozova, M. E., «F 130" at the time of the evacuation of Sevastopol could not move independently and out of one of the bays in Cape Chersonese evening 09.05.1942 along with the remnants of the convoy «Parsival» towed from some of the vessel (later convoys trying to dumb floating crafts are not binding). In all likelihood, the day 10/05/1942 during a storm broke her tow, after which the barge sdreyfovala where one day it sank, "C-33."

In meiner Quelle, nämlich brummel.borda.ru, finde ich die Diskussion zwischen Morosov und AvM z.Zt. nicht.
--/>/> http://brummel.borda.ru/?1-9-0-00000036-000-10001-0-1206265539
Тема перемещена или удалена = Subject moved or deleted


auf dieser Site gibt es einige Angaben & Dokumente zum Angriff von S 33 auf F 130
(es geht um diesen Datensatz: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=1667):

http://submarine-at-war.ru/attacks/440512s33.html

Vielleicht kann jemand von unseren östlichen Mitgliedern was zur Site sagen (immerhin wird HMA als Quelle angegeben)?
Titel: Re: brummel.borda.ru
Beitrag von: TW am 12 März 2011, 21:57:28
Ich habe einiges wiedergefunden, aber noch nicht die Geschichte mit F130.
--/>/> http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,12083.msg158840.html#msg158840
Gruß, Thomas

Aber jetzt: nämlich auf website http://www.brummel.borda.ru/?1-14-0-00000006-000-0-0-1210689480 , und zwar auf Seite 2 (suche mit "130") :

"2. Sinking of small vessel 12.05.1944. Quite often described in German sources [by Rohwer also] as unknown motor yacht.
I believe that the most correct info is the following - S-33 detected and investigated already abandoned because of damages from Soviet aircraft landing barge F-130A (220 tons), and submarine sank the barge soon by artillery fire [14 100mm and 9 45mm shells were spent]. F-130A was damaged by mine explosion 29.04.1944 but participated in voyage from Sevastopol after this, nevertheless. During that mission the landing barge was damaged again during attacks of Soviet aircraft, lost motion and survived crewmembers were rescued by escort ships [perhaps, Soviet submariners from S-33 could see only German dead soldiers on board during investigation of the abandoned barge]. If I remember correct I saw somewhere Soviet photo of submariners on the deck of their S-33 with captured German naval flag from that landing barge and MP-40 submachine-gun.

Regards, Andreas

P.S. On Russian sites I found the following photos:
1. Crewmembers of S-33 with trophy from sinking German landing barge F-130 - http://www.town.ural.ru/ship/ship/s33.php3

Es gibt noch 10 weitere Treffer auf dieser Seite !
Gruß, Thomas
Titel: 31.05.1944 MM - Ultor vs. MFPs
Beitrag von: Darius am 03 Juli 2011, 22:53:24
Hallo Freunde,

bei der Eingabe von einigen Daten zu in Spanien internierten MZ-Booten bin ich wieder auf einen "Verdachtsfall" gestoßen (passt auch zu dieser Serie: http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,13461.30.html):

Gem. ASA (hier: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3379 u.a.) soll HMS Ultor am 31.05.1944 mehrere MFPs angegriffen haben, u.a. F 800 und F 814. Problemfall ist F 800. Ein solches Fahrzeug ist in meinen Unterlagen nicht zu finden. Das in Frage kommende MZ 800 ist in dieser Zeit in Barcelona interniert.

Wir hatten diese Frage schon mal vor Jahren hier diskuttiert:
F 814 gehörte zur 6. Sicherungsflottille, im Maschine-KTB vom 01.05.1944 ist kein F 800 verzeichnet (hab nur den einen Ausschnitt). Entweder Schreibfehler bei WLB oder das Boot gehört zu einer anderen Flottille, was aber nicht sehr wahrscheinlich ist.

Kann jemand hier weitere Info liefern?

Danke &  :MG:

Darius
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 04 Juli 2011, 06:56:05
Moin Martin,

ich denke, folgende Seite erklärt alles. Die Rotte F 814/860 läuft zwar noch am 31.05. um 22.50 Uhr aus St. Tropez aus, hier wird jedoch deutscherseits kein Angriff gemeldet.

(http://forum-marinearchiv.de/coppermine/albums/userpics/10237/F860.jpg)

Grüße
René
Titel: Re: 30 Mai 1944 MM/ ULTOR
Beitrag von: TW am 04 Juli 2011, 09:45:17
Bericht über Torpedierung einer Schute und einer Barkasse

Danke Euch beiden. Ich habe die Datensätze vom 30.5. neu aufgesetzt, bin aber noch nicht ganz zufrieden, weil ich nicht glauben kann, dass ULTOR und F860 (Geleitführer) dieselbe Uhrzeit und Position melden. Der Angriff war offenbar aus großer Entfernung, sonst hätte sich ULTOR wohl nicht so maßlos in den Größen verschätzt.

An dieser Stelle will ich nochmal herausstreichen, dass VINOTRA III um 08.20 Uhr (im ASA Buch lautet die Zeitangabe 07.20 Uhr) Schlepphilfe anfordert, aber offenbar nicht, weil sie bei dem Angriff etwas abgekriegt hat, sondern weil sie vielleicht überladen war oder der Motor aus anderen Gründen schlapp machte.

Die Angriffe vom 31.5 auf die Rotte F814 und F860 (also offenbar auf dem Rückmarsch) lasse ich stehen, auch wenn der Angriff unbeobachtet blieb. Eine andere Möglichkeit wäre, dass die Angriffe vom 30.5. und 31.5. zusammengehören (Irrtum im Datum), aber das müsste ein erneutes Studium des KTB Ultor erst erweisen.

Viele Grüße
Thomas
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 04 Juli 2011, 18:49:17
Moin Thomas,

im Prinzip gehe ich ja mit dir konform, halte aber den Angriff ohne Einblick in den Patrol Report von ULTOR für einen Schreibfehler 30./31.05.
VINOTRA hat um 08.20 Uhr Wassereinbruch und Maschinenschaden, " vermutlich hervorgerufen durch den vorausgegangenen Torpedoangriff " und wird von F 814 in Schlepp genommen. 10.20 UIhr dann Einlaufen F 814/860 in St. Tropez. Von dort laufen die MFP's erst am 31.05.1944 um 22.50 Uhr nach Toulon aus. Zudem hat ULTOR um 22.45 Uhr FCi 01 versenkt.

Grüße
René
Titel: Re: 30./31. Mai 1944 MM / ULTOR
Beitrag von: TW am 05 Juli 2011, 22:22:00
Hallo René,
Die "vermutlich ... durch den vorausgegangenen Torpedoangriff " beschädigte VINOTRA III habe ich nun wieder aufgenommen, setze aber auf der linken Seite der Tabelle bewusst nicht den Verursacher ein, um nicht den Eindruck zu erwecken, es habe 100 Minuten nach dem Angriff auf das Schleppgeleit NT.38 einen weiteren Angriff von ULTOR gegeben.

Was nun die ULTOR-Angriffe vom 31. Mai angeht, so kann ich die 1) nicht einfach auf den 30.5. umdatieren.
2) fiel mir auf, dass sie bei La Ciotat stattfanden, und das liegt nicht östlich von Toulon (wie St Tropez), sondern westlich von Toulon. Da kam mir der Verdacht, dass Rohwer's Irrtum darin bestand, hier nochmal die beiden MFP aus dem oben behandelten Schleppgeleit aufzuführen. Sie waren mit aller Sicherheit nicht bei La Ciotat. Wir müssen daher die "Opfer" des Angriffs vom 31.5. offen lassen.

Einverstanden? Grüße, Thomas

Moin Thomas,
im Prinzip gehe ich ja mit dir konform, halte aber den Angriff ohne Einblick in den Patrol Report von ULTOR für einen Schreibfehler 30./31.05.
VINOTRA hat um 08.20 Uhr Wassereinbruch und Maschinenschaden, " vermutlich hervorgerufen durch den vorausgegangenen Torpedoangriff " und wird von F 814 in Schlepp genommen. 10.20 UIhr dann Einlaufen F 814/860 in St. Tropez. Von dort laufen die MFP's erst am 31.05.1944 um 22.50 Uhr nach Toulon aus. Zudem hat ULTOR um 22.45 Uhr FCi 01 versenkt.
Grüße, René
Titel: Re: 30./31. Mai 1944 MM / ULTOR
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 05 Juli 2011, 22:43:57
Moin Thomas,

Einverstanden? Grüße, Thomas

ohne Einsicht in ULTORS's Patrol Report ja.

Grüße
René
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: BE Corijn am 06 Juli 2011, 00:19:51
Thomas,

I have sent Ultor's patrol report and log of 30 and 31 May to you through e-mail.

If anyone around here need a log and / or patrol report just let me know.
I should have all available patrol reports of British submarines (and other Allied submarines operating under British control)
Logs are still being worked on (together with Platon), but we got quite a lot already.

Regards,
Brian Corijn
uboat.net crew (Allied warships section)
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: t-geronimo am 06 Juli 2011, 00:41:17
Thanks a lot for this offer, Brian!!! :TU:)
Titel: Re: 30. Mai 1944 MM / ULTOR
Beitrag von: TW am 08 Juli 2011, 16:19:55
Die "vermutlich ... durch den vorausgegangenen Torpedoangriff " beschädigte VINOTRA III habe ich nun wieder aufgenommen, setze aber auf der linken Seite der Tabelle bewusst nicht den Verursacher ein, um nicht den Eindruck zu erwecken, es habe 100 Minuten nach dem Angriff auf das Schleppgeleit NT.38 einen weiteren Angriff von ULTOR gegeben.

Es hat nun aber doch noch einen weiteren Torpedoangriff gegeben, und zwar um 8.36 h; anbei Ausschnitte aus den von Brian übersandten Logbucheinträgen von ULTOR. In dem Eintrag ist übrigend von 3 Räumbooten die Rede, die das Geleit sicherten, und von 3 (!) Landungsprähmen.

Angriffsgebiet: Kap Camarat --/>/> http://maps.google.de/maps?hl=de&xhr=t&q=Cap+Camarat,+Ramatuelle,+France
Titel: Re: 31. Mai 1944 MM / ULTOR
Beitrag von: TW am 08 Juli 2011, 16:34:38
Am 31. Mai gab es nur einen einzigen Angriff mit 1 Torpedo auf eines von 2 Räumbooten (MMS), nicht auf zwei Hilfsminensucher. Gesichtet wurden die beiden Boote um 21.45 h, angegriffen wurde um 22.10 h. Es handelte sich bei dem getroffenen PR laut Rohwer um das Hafenschutzboot FCi01, das ist ausgerechnet jenes, über das im Gröner nichts zu finden ist, da es nicht identifiziert werden konnte. Schönen Gruß, Thomas


Was nun die ULTOR-Angriffe vom 31. Mai angeht, so kann ich die 1) nicht einfach auf den 30.5. umdatieren.
2) fiel mir auf, dass sie bei La Ciotat stattfanden, und das liegt nicht östlich von Toulon (wie St Tropez), sondern westlich von Toulon. Da kam mir der Verdacht, dass Rohwer's Irrtum darin bestand, hier nochmal die beiden MFP aus dem oben behandelten Schleppgeleit aufzuführen. Sie waren mit aller Sicherheit nicht bei La Ciotat. Wir müssen daher die "Opfer" des Angriffs vom 31.5. offen lassen.

Angriffsraum :  La Ciotat --/>/> http://maps.google.de/maps?hl=de&xhr=t&q=la+ciotat+france
Titel: Re: 01.05.1944 MM UNTIRING
Beitrag von: Darius am 09 Juni 2014, 20:51:58
Hallo TW,

 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3340:

Zitat
01.05.1944
05.20 Uhr Hako Port Vendres meldet, dass um 04.40 Uhr eine Stichflamme beobachtet wurde, um 04.56 Uhr ein Dampfer gesunken. 2 Rettungsboote werden vor Port Vendres aus eingesetzt.
06.30 Uhr Hako Port Vendres meldet, dass es sich um den deutschen Erzdampfer „Astree“ handelt. Durch weitere Meldungen bis 07.30 Uhr wird festgestellt, dass Dampfer nach Aussage I. Offz. kurz vor 05.00 Uhr durch Torpedotreffer an Backbord Luke II gesunken. 2 Laufbahnen wurden beobachtet, eine am Bug vorbei. Standort des Schiffes: Auf Einlaufkurs kurz vor Hafeneinfahrt. 39 Mann gerettet, 3 vermisst, Kapitän tot geborgen.
Dampfer „Astree“ mit Erzladung von Barcelona nach Port Vendres war in der Nacht vom 24. auf 25.04. auf Sandbank bei Callela nörl. Barcelona aufgelaufen. Seit Festkommen laufend durch Feindflugzeuge beschattet. Weisungsgemäß war keine vorherige Benachrichtigung über Einlaufen Port Vendres an 6. Sichflo erfolgt. Hako Vendres erhielt um 04.00 Uhr von Fu.M.O. Port Vendres die Meldung eines Seeziels in Richtung 133 Grad, Entfernung 68,5 hm. MAA 165 meldete 04.45 Uhr, dass Schiff Cap Bear passiert, Kurs zum Hafen und die MSS anmorst. Nach Angaben des I. Offiziers der „Astree“ wurde mit kleinem Blinkgerät ca. 8 Minuten lang die Signalstelle in Port Vendres ohne Erfolg angerufen. Anschließend wurde der Anruf mit großen Gerät 3-4 mal wiederholt. Nach Angabe des MNO Port Vendres konnten die Anrufe des Dampfers nach Passieren des Cap Bear von der MSS nicht aufgenommen werden. MSS liegt zu weit innerhalb des Hafens. Verlegung der MSS nach Cap Bear oder aber Errichtung einer weiteren MSS wird bei Adm. Frz. Südküste A IV beantragt. Der Dampfer hat seine Position wahrscheinlich durch zu langes Blinken dem U-Boot verraten. Der Vorfall der „Astree“ bietet keinen Anlass, die erteilten Weisungen an die Erzdampfer zu ändern.

So KTB 6. SichFlo.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 02.05.1944 MM UPSTART
Beitrag von: Darius am 09 Juni 2014, 20:54:17
Hallo TW,

 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3342

Zitat

02.05.1944
19.30 Uhr Fernmündliche Meldung Hako Nizza: 19.00 Uhr feindl. U-Boot vor Nizza. U-Boot schießt Torpedo in den Hafen.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 04.05.1944 MM ??? (2x)
Beitrag von: Darius am 09 Juni 2014, 20:59:16
Hallo TW,

in der Datenbank fehlt evtl. noch dieser Eintrag. Im ASA-Buch ist nur ein Beschuss von Cannes vermerkt.

Zitat
04.05.1944
08.30 Uhr Küstenbeschuss durch feindl. U-Boot bei La Napoule. Feuer wird von Küstenbatterien erwidert. U-Boot daraufhin getaucht.
20.30 Uhr Feindl. U-Boot beschiesst aus der Bucht von St. Raphael die Stadt. Nach Feuererwiderung taucht das Boot.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 04.05.1944 MM ??? (2x)
Beitrag von: TW am 10 Juni 2014, 16:17:15
04.05.1944
08.30 Uhr Küstenbeschuss durch feindl. U-Boot bei La Napoule. Feuer wird von Küstenbatterien erwidert. U-Boot daraufhin getaucht.
20.30 Uhr Feindl. U-Boot beschiesst aus der Bucht von St. Raphael die Stadt. Nach Feuererwiderung taucht das Boot.

Danke vielmals, Darius
Dann bin ich gespannt, bei welchem "submarine" wir auf diese Beschießungen stoßen werden :wink:
Viele Grüße, TW
Titel: Re: 04.05.1944 MM ??? (2x)
Beitrag von: Darius am 13 Juni 2014, 23:30:53
Danke vielmals, Darius
Dann bin ich gespannt, bei welchem "submarine" wir auf diese Beschießungen stoßen werden :wink:
Viele Grüße, TW

Hallo TW,

bitte schön, gleich mal etwas mehr.

Gem. Admirality War Diary vom 07.05.1944:

Zitat

UPSTART reports:
A. at 2042/1 fired 23 rounds at presumed olive oil factory at Oneglia. 20 hits.
B. At 1858/2nd fired two Torpedos into Nice Harbour. Result unobserved.
C. At 2135/3 fired one Torpedo at stopped R-Boat in Golfe de la Napoule. Missed.
D. 0826/4th fired 27 rounds at railway shed in 260° Cannes Harbour Light 2.63 miles 20 hits.
E. At 2045/4th fired 24 rounds at seaplane Hangar in 250° Saint Raphael Light one mile. 23 hits.

Darius
Titel: Re: 09.05.1944 MM Sultane
Beitrag von: Darius am 14 Juni 2014, 23:49:49
Hallo TW,

Ergänzung für  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3359 gem. KTB 6. Sich.Flo.:

Zitat
22.00 Uhr Nachricht von Adm. Frz. Südküste: Um 20.57 Uhr und 20.58 Uhr zwei starke Detonationen bei Villefranche. Erste Detonation unmittelbar vor MSS Cap Ferrat. Zweite Detonation südl. Hafenwache Villefranche unter Land. Offenbar U-Bootstorpedos. Laufbahnen nicht beobachtet.
Der in Nizza liegende U-Jäger 6070 kann wegen grober See nicht zur Bekämpfung angesetzt werden. Keine Ortungsmöglichkeit. Der U-Jäger kann Seegang 4 nicht aushalten.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 12.05.1944 MM Curie & Sultane
Beitrag von: Darius am 14 Juni 2014, 23:58:37
Hallo TW,

zu
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3363 und
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3364

habe ich die folgenden Bestätigungen gem. KTB 6. Sich.Flo.:

Zitat

12.05.1944
19.30 Uhr Feindl. U-Boot beschießt 6 sm südl. La Ciotat einen Fischkutter.
19.35 Uhr UJ 6078 und M 6010 laufen zur U-Jagd westl. Cap Sicie aus [Marseille?]
Der Fischkutter wurde mit 10 Schuss beschossen. Einschläge lagen dicht beim Boot. U-Boot nach Beschuss weg. Der zur U-Jagd angesetzte U-Jäger hatte während der Jagd keine Ortung.
20.30 Uhr Geleit von UJ 6070 [UJ 6070, M 6020, M 6027 auf Marsch Imperia nach Nizza] schießt eine Treibmine ab.
21.00 Uhr Geleit des UJ 6070 wird von U-Boot angegriffen, drei Torpedos werden auf M 6020 geschossen. Boot kann Torpedos ausweichen.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 15.05.1944 MM Ultor
Beitrag von: Darius am 15 Juni 2014, 00:07:14
Hallo TW,

kleine Ergänzung gem. KTB 6. Sich-Flo.:

Zitat

15.05.1944
17.18 Uhr Meldung von MSS Cap Camarat über Seekdt. Frz. Riviera.
In 210 Grad ein feindl. U-Boot aufgetaucht. Abstand 4 sm. U-Boot beschießt franz. Fischerboot.
19.00 Uhr Nachmeldung: Feindl. U-Boot tauch 17.15 Uhr. Drei Mann schwimmen auf Land zu.
Das U-Boot hatte das Fischerboot verfolgt. Nach Auftauchen Fischerboot mit Bordwaffen beschossen. Besatzung rettete sich unter dauerndem Beschuss schwimmend an Land.

Admirality War Diary vom 15.05.1944:

Zitat

Ultor patrol Report:
-11th May sunk 800 ton K.T. ships.
-15th May attacked by guns 80 ton vessel result damaged and beached, both attacks south and west Cape Camarat.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 17.05.1944 MM CURIE
Beitrag von: Darius am 15 Juni 2014, 19:58:31
Hallo TW,

und weiter geht es mit den Infos aus KTB 6. Sich.Flo.:

 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3367

Zitat
17.05.1944
21.25 Uhr Hako Port Vendres meldet: Um 21.05 Uhr wurde auf unser HS-Boot ein Torpedo geschossen. Boot wurde nicht getroffen. Torpedo zerschellte an Land.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 21.05.1944 MM UPSTART
Beitrag von: Darius am 15 Juni 2014, 20:17:24
Hallo TW,

 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3370

Zitat

21.05.1944
11.56 Uhr Hako Port Vendres meldet 2maliges Auftauchen eines U-Bootes gegen 11.30 Uhr.
18.35 Uhr Hako Port Vendres meldet: 17.15 Uhr meldet Widerstandsnest an span. Grenze: Dampfer „Samour“ frz. Gewässer erreicht.
FuMo meldet 18.00 Uhr eine Wasser und Rauchsäule bei D. „Samour“. Voraussichtlich torpediert.
18.30 Uhr meldet Seenotkommando Dampfer „Samour“ gesunken.
20.30 Uhr Vorausmeldung wird gegeben: Dampfer „Samour“ 18.00 Uhr vor Port Vendres [ohne Anmeldung] torpediert und um 18.30 Uhr gesunken. 49 Mann Besatzung, davon 4 vermißt, gerettet.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 22.05.1944 MM UNIVERSAL
Beitrag von: Darius am 15 Juni 2014, 20:23:40
Hallo TW,

 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3371

Zitat

22.05.1944
13.25 Uhr Feta-Spruch von Hako Marseille. Flak 69 meldet in Quadrat DM 18 [vor La Ciotat], 2 Torpedos in der Bucht von Adlerfeld, 1 Torpedo ausgebrannt. 1 Torpedo in der Nähe der Mole detoniert. Keine Schäden.
13.40 Uhr die Meldung des Hako Marseille wird durch einen zweiten des Haka La Ciatat ergänzt. Ein Torpedo hat das vor La Ciotat versenkte alte Kanonenboot getroffen, ein zweiter ist in der Nähe der Mole auf Strand gelaufen. U-Boot wurde nicht gesehen.


 :MG:

Darius
Titel: Re: 22./23.05.1944 MM UNIVERSAL
Beitrag von: Darius am 15 Juni 2014, 21:24:24
Hallo TW,

bzgl.  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3372

habe ich im KTB 6. Sich.Flo. nichts finden können.

KTB der 22. U-Jagd-Flottille gibt für die Zeit des Angriffs UJ 2229 als in Marseille liegend an.

Vielleicht kommt in der Zukunft noch die eine oder andere Info dazu.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 28.05.1944 MM UPSTART
Beitrag von: Darius am 15 Juni 2014, 21:34:44
Hallo TW,

für  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3373 habe ich nichts im KTB der 6. SichFLo finden können.

Einzig dieser Vermerk:
Zitat

28.05.1944
10.00 Uhr Meldung von Hako Port Vendres: 1. Batterie MAA 615 meldet 08.10 in 40 Grad Entfernung 5 bis 6 km ein Sehrohr gesichtet. Eine Batterie hat Feuer eröffnet.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 31.05.1944 MM ULTOR
Beitrag von: Darius am 15 Juni 2014, 21:50:58
Hallo TW,

zu  --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3381 folgende Angaben aus KTB 6. Sich.Flo., dass FCi 01 versenkt und FCi 04 beschädigt wurde:



Zitat

31.05.1944
22.30 Uhr Fluko Marseille meldet: Bei La Ciotat ES, Hilferufe und Detonation wahrgenommen.
22.35 Uhr Nachfrage bei MSS La Ciotat ergibt: 22.30 Uhr in 280° von der MSS in Höhe von Cassis beschießt HS Boot aufgetauchtes U-Boot, 22.25 [22.35?] Uhr Schießen eingestellt.
23.50 Uhr MSS La Ciotat meldet: 23.05 Uhr Morsespruch von FCi 04. Wurden von U-Boot angegriffen. FG 01 [FCi 01?] gesunken. Besatzung bis auf drei Mann gerettet. FG 04 [FCi 04?] Treffer im Vorschiff.

 :MG:

Darius
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: TW am 16 Juni 2014, 08:36:47
Hallo Darius,
Vielen Dank für die vielen neuen Informationen  top
Hab alles soweit eingetragen oder zumindest Links gesetzt.
Schöne Woche,
Thomas
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Darius am 08 März 2015, 21:36:03
Hallo TW,

wie in http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,9867.msg257606.html#msg257606 angekündigt, habe ich heute mit der Auswertung des Mai 1944 begonnen.

 :MG:

Darius
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: TW am 09 März 2015, 09:06:06
Na, ich bin gespannt, Darius.
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Darius am 17 Mai 2015, 19:25:55
Hi,

Auswertung KTB Skl 5.1944 ist durch. Mal schauen, ob sich hier etwas neues für das HMA/FMA finden lässt.

 :MG:

Darius
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Darius am 19 Mai 2015, 21:47:08
Hallo zusammen,

hier paar Daten. Ich habe wegen dem Aufwand keine eigenen Beiträge erstellt.
Teilweise wenig neue Infos, eher "Rahmenangaben".

 --/>/> 01.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3340
Zitat
Erz-D. „Astree“ wurde am 1/5. früh von Spanien kommend vor Port Vendres von Uboot torpediert und ist gesunken. Der Dampfer war vorher vor Barcelona festgekommen und durch die Feinlauftaufklärung erfaßt worden, sodaß ein Uboot von langer Hand angesetzt werden konnte.

 --/>/> 02.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3342
Zitat
Am 2.5. 1900 Uhr schoß ein U-Boot einen Torpedoschuß durch die Sperrlücke im Hafen von Nizza, geringe Schäden, keine Personalausfälle.

 --/>/> 02.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3854
Zitat
Ein Feind-U-Boot beschoß am 1. abends Imperia, Boot dreht nach Beschuß auf Land ab.

 --/>/> 03.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3349
Zitat
In der Nacht zum 4/5. Ubootsgefahr vor Cannes. Detonation etwa 1,5 km ostw. des Hafens, wahrscheinlich Torpedo.

 --/>/> 03.05.1944
Nachtrag zum 28.04.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3339
Zitat
Auf Anfrage meldet Admiral Ägäis zum Verlust D. „Lüneburg“, daß nach Erkennen und Bekämpfen eines Feind-Ubootes ein 2. Uboot den D. torpediert hat, daß es aber möglich ist, daß das zuerst bekämpfte Uboot eine Fehlbeobachtung war, so daß das tatsächlich angreifende Uboot ungestört schießen konnte.

 --/>/> 04.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3849 &
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3850
Zitat
1 Feind-U-Boot hat am 4.5. früh die Küste von Cannes beschossen und ist nach Feuererwiderung durch HKB getaucht.  2 U-Jäger sind zur U-Jagd angesetzt. Am 4. abends hat ein Feind-U-Boot S. Raphael beschossen.

 --/>/> 04.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=1657
Zitat
1930 Uhr 85sm südwestlich Sewastopol U-Bootsangriff auf Geleit „Tisza“ ohne Erfolg. U-Boot mit Wabos abgedrängt.

 --/>/> 06.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3343 ff
Zitat
Nachmeldung: Am 2/5. nachm. beschoß ein Feind-Uboot südlich Kalamata 2 auf Strand liegende griechische Boote.

 --/>/> 09.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=423
Zitat
Am 9/5. 1930 Uhr ist D. „Odin“ (5.806 BRT) Ladung Erz etwa 500 sm [m?] außerhalb der Netzsperre von Narvik nach Detonation gesunken. Es wird Sabotage vermutet.

 --/>/> 09.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3359
Zitat
Am 9/5. abends ostwärts Nizza 2 Torpedos an Land detoniert. Keine Schäden.


 --/>/> 09.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3354
Zitat
Griech. Motorsegler meldet, daß er am 7/5. abends nördl. Monemvasia durch ein Uboot kontrolliert wurde.


 --/>/> 10.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=423
Zitat
Von dem außerhalb der Hafensperre Narvik gesunkenem D. „Odin“ sind 29 Mann vermißt, 5 tot geborgen. Detonationsursache noch nicht geklärt.

 :MG:

Darius
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Darius am 19 Mai 2015, 22:07:08
... und Teil 2 (hier stehen wohl paar Änderungen an -  siehe 13.05. oder 17.05.1944):

 --/>/> 12.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3363 &
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3364
Zitat
Am 12/5. nachm. SO-wärts Nizza Sehrohr gesichtet. Um 2100 Uhr bei Kap Antibes erfolgloser Angriff mit 3 Torpedos auf eigenes Geleit. U-Jagd ohne Ergebnis.
Um 1930 Uhr 3 sm SSO-wärts Ciotat fdl. Uboot aufgetaucht, nach Beschießung durch Fischerboote weggetaucht. U-Jagd ohne Ergebnis.

 --/>/> 12.05.1944
vermutlich http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3361
Zitat
Feind-Uboot beschoß am 12/5. nachm. einen Flugmeldeposten ostwärts Iraklion (Kreta). Boot nach Artl.Beschuß abgelaufen.

 --/>/> 13.05.1944
???
Zitat
13.05.1944
Finnischer U-Jäger meldet am 13/5. um 0113 Uhr kurzes Feuergefecht mit Uboot in AO 3526.

 --/>/> 13.05.1944
Hier müsste ein Navi unterstützen  :wink:
Zitat
Am 12/5. mittags etwa 75sm SO-wärts Sulina erfolgloser Ubootsangriff auf einen U-Jäger. Waboverfolgung ohne sichtbaren Erfolg.

 --/>/> 14.05.1944
s.o. 13.05.1944
Zitat
Das gestern gemeldete Feuergefecht eines finnischen U-Jägers mit russ. Uboot wird widerrufen. Es war nur eine Torpedolaufbahn gesichtet worden.

 --/>/> 14.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3365
Zitat
In der Nacht zum 13/5. schoß ein Feind-Uboot nördl. Rethymnon (Kreta) einen Motorsegler in Brand.

 --/>/> 15.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3366
Zitat
Fdl. Uboot beschoß am 15/5. nachm. franz. Fischerboote vor Kap Camarat.

 --/>/> 17.05.1944
der Datensatz ist doppelt in ASA-DB enthalten:
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=891 &
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3757
Zitat
Eigenes Uboot meldet in der Nacht zum 18/5. in AF 3754 (Lofoten) Torpedofächer von engl. Uboot.

 --/>/> 17.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3367
Zitat
Vor Port Vendres wurde ein HS-Boot am 17/5. abends mit Torpedos angegriffen. Torpedo hat Boot unterlaufen, an Land detoniert.

 --/>/> 18.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3548
Zitat
Am 15/5. abends versenkte Feind-Uboot bei Nysiros einen Motorsegler durch Artl.Beschuß.

 --/>/> 19.05.1944
s.o. 17.05.1944
Zitat
U 965 meldet in der Nacht zum 17/5. am Eingang Vestfjord 2 Fehlschüsse von fdl. Uboot.

 :MG:

Darius
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Darius am 19 Mai 2015, 22:17:16
... und Teil 3.

 --/>/> 21.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=892
Zitat
Der deutsche D. „Hochheimer“ (1.725 BRT) wurde am 21/5. 0045 Uhr zwischen Kap Milano und Machichaco durch fdl. Uboot torpediert und versenkt. Die Geleitsicherung stand außerhalb der Hoheitsgewässer. Ubootsjagd erfolglos. Das Uboot, das 0,6 sm außerhalb der Hoheitsgewässer beim Schuß gestanden hatte, lief in die spanischen Hoheitsgewässer ab, wo Verfolgung abgebrochen wurde. Der Dampfer selbst fuhr mit gesetzten Laternen in etwa 1 sm Abstand von der Küste, wo z.Zt. des Angriffs starker Schiffsverkehr herrschte.

 --/>/> 21.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3370
Zitat
D. „Saumur“ (4.898 BRT) wurde ½ Meile ostw. Port Vendres torpediert und ist um 1830 Uhr gesunken. 4 Vermißte.

 --/>/> 22.05.1944
s.o.
Zitat

Zum Verlust des Erzdampfers „Hochheimer“ drahtet Mar.Att.Madrid, daß in Spanien insgesamt 6 Mann der Besatzung darunter der Kapitän gelandet sind. Das Schiff ist so schnell gesunken, daß die Boote nicht mehr zu Wasser gelassen werden konnten.
Die Geleitboote haben, da sie vom Dampfer, der dicht unter Land gleichzeitig mit mehreren spanischen Dampfern zusammenlief, nach See zu abgesetzt waren, den Torpedotreffer nicht bemerkt. Bei Hellwerden U-Jagd aufgenommen, U-Boot geortet und bis in Hoheitsgewässer verfolgt.
Gruppe West beabsichtigt den Erzverkehr vorerst mit Kümos durchzuführen und große Dampfer nur je nach Lage einzusetzen.

 --/>/> 22.05.1944
s.o.
Zitat
Am 22. mittags wurde 2 U-Bootstorpedoabschüsse in der Nähe des Hafens La Ciotat gesichtet.
Gruppe West meldet  zum Verlust „Saumur“, daß 6. Sich.Flottille die U-Bootsmeldungen bei Port Vendres wegen wiederholt nicht zutreffender Meldung angezweifelt hat. Gruppe West mißbilligt die Maßnahmen der 6.Sich.Flottille und hat kriegsgerichtliche Untersuchung angeordnet. Unabhängig davon ist „Saumur“ entgegen ausdrücklichen Befehl der 6. Sich.Flottille bei Tage statt bei Nacht gelaufen. (FS.2345).

 --/>/> 23.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=895
Zitat
Dampfer „Baldur“ (5805 BRT) wurde am 23.5. um 1200 Uhr an der Erzladebrücke in Salta Caballos westlich Bilbao durch U-Boot mit 2 Torpedos getroffen. Der Dampfer ist in 2 Teile gebrochen und gesunken, geringe Personalverluste.

 --/>/> 24.05.1944
im o.g. Erz-Zusammenhang:
Zitat
24.05.1944
Der Führer hat wegen der Torpedierung des Erzdampfers an der Erzpier in Bilbao angeregt, Gleiches mit Gleichem zu vergelten.
Eine Prüfung dieser Meldung durch Skl. ergibt, daß eine solche Maßnahme mit Erfolg nur in marokanischen Häfen durchzuführen ist, da kein englischer Verkehr an der Nordküste Spaniens besteht und die Häfen an der Südwestküste keine Angriffsmöglichkeiten bieten. An der spanischen Erzküste läuft nur geringer Verkehr.
Das Auswärtige Amt beabsichtigt nach einer Rücksprache mit 1.Skl.Ic eine Note an die spanische Regierung zu richten. Bei eigenen Angriffshandlungen wird Erschwerung der politischen Beziehung zu Spanien erwartet und deshalb hiervon abgeraten. Abschrift 1.Skl. 1590/44 Chefs. in KTB Teil C Heft II b.
Gruppe West ordnet wegen erhöhter Gefährdung der Erzfahrt an, daß für die etwa 12stündige Überfahrt die Fla-Waffen dauernd besetzt zu halten sind und ausreichende Rettungsmaßnahmen zu treffen sind.
Zur straffen Führung der Erzschiffahrt wird Kapitänsbesprechung vor Auslaufen  bei zuständiger Sicherungsdiv., ständige Funkverbindung der Fahrzeuge mit Sicherungsdiv. angeordnet.

 --/>/> 26.05.1944
siehe Einträge zu  den Angriffen auf Geleit "Konvoi Lf-120-Ki":
Zitat
[…]Das gleiche Geleit wurde am 26/5. 0342 Uhr im Ausgang Syltefjord von Feind-U-Boot angegriffen. 2 Torpedos ausmanövriert. Kein Schaden. U-Jagd ohne Ergebnis.

 --/>/> 27.05.1944
und wieder Erz-Thema:
Zitat
27.05.1944
Ob.d.M. ist mit dem ohne seine Unterrichtung mit dem Ausw.Amt abgesprochenen Vorschlag, wegen der Torpedierung des Erzdampfers in Bilbao nur eine Note an Spanien zu richten und das Vorgehen der Engländer nicht zu vergelten, nicht einverstanden. Der Ob.d.M. hat die Angelegenheit mit dem Führer besprochen, der noch den Reichsaußenminister dazu hören will.

 --/>/> 27.05.1944
zum o.g. Norwegen-Geleit   
Zitat
Norwegen:
Über die Ubootsabwehr dieses Geleites [Solviken] ist zu melden, dass ein 4er-Fächer ausmanövriert wurde und kurze Zeit darauf das Uboot mit seinem Turm vorübergehend auftauchte. Durch Flugzeug 2 Wabos in Tauchstelle geworfen. Beobachtung weiterer Waboanläufe durch U-Jäger ohne direkte Feststellung. Großer Ölfleck beobachtet. Vernichtung des Ubootes ist möglich.

 :MG:

Darius
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Darius am 19 Mai 2015, 22:21:57
sorry - es wird doch noch ein 4. Teil notwendig:

 --/>/> 28.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3373
Zitat
Am 28. morgens Sehrohr vor Port Vendres gesichtet und beschossen. Detonation, wahrscheinlich Grundgänger, vor Hafeneinfahrt beobachtet.

 --/>/> 30.05.1944
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3375 ff
Zitat
0720 Uhr ist eine Peniche 4sm vor Kap Camarat durch Torpedo, offenbar eines Ubootes, versenkt worden. U-Jagd blieb ohne Erfolg.

 --/>/> 31.05.1944
???
Zitat
2220 Uhr gerieten HS-Boote NW-lich Ciotet in Gefechtsberührung mit fdl. Uboot. Ein HS-Boot ist gesunken, ein weiteres erhielt Treffer im Vorschiff. U-Jagd läuft.

 :MG:

Darius
Titel: Re: KTB SKL Mai 1944
Beitrag von: TW am 20 Mai 2015, 08:17:31
Lieber Martin
Vielen herzlichen Dank.
Du hast Dir wieder sehr große Mühe gemacht.
Ich werde die Angaben an den kommenden Wochenenden durchgehen.
Wegen anderweitiger Unternehmungen wird es eine Zeit lang dauern.
Herzliche Grüße,
Thomas
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Urs Heßling am 20 Mai 2015, 18:45:45
moin,

--/>/> 26.05.1944
siehe Einträge zu  den Angriffen auf Geleit "Konvoi Lf-120-Ki":
Zitat
[…]Das gleiche Geleit wurde am 26/5. 0342 Uhr im Ausgang Syltefjord von Feind-U-Boot angegriffen. 2 Torpedos ausmanövriert. Kein Schaden. U-Jagd ohne Ergebnis.
"Ausmanövriert" wurden die Torpedos vom Kanonenboot "K 1" durch energische Maschinen- und Rudermanöver.

Gem KTB "K 1" vom 16.- 31.5.1944 sind zu
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=424
folgende Fehler zu bemerken
- das Geleit hatte die Bezeichnung "Rp-120-Ki" (Rp für Reppefjord)
- der Tanker heißt GERDMOR (keine 2 "O"), (das gilt noch für 3 weitere Angriffe im ASA),
siehe http://warsailors.com/homefleet/shipsg.html
- der Frachter heißt MARSTEIN (ohne -EN)
siehe http://warsailors.com/homefleet/shipsm.html
- NORD31 heißt NORD 3
- und (kein Fehler) :  MRS 3 hat den Namen BALI

Gruß, Urs
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Urs Heßling am 25 Mai 2015, 13:11:35
moin, Darius,

wie wurden denn die wenigen deutschen Erfolge, z.B. von U 371 und U 549, dargestellt ?

Gruß, Urs
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Darius am 25 Mai 2015, 22:07:01
Hallo Urs,

sorry - die ASS-Themen habe ich nur am Rande behandelt (v.a. SM). Leider ist mein Buch inzwischen im Keller wieder verstaut, so dass ich auf die Schnelle keine Infos parat habe.

Die Auswertung des KTB Skl. Teil A für ASS + Duikboot wäre bestimmt eine schöne Aufgabe für den Forums- und HMA-Nachwuchs.

 :MG:

Darius
Titel: Re: 11.05.1944 SM A-5 gegen ???
Beitrag von: Darius am 08 Oktober 2015, 22:13:32
Hallo TW,

kleine Ergänzung zu dem von Dir vor paar Tagen aktualisierten Datensatz:
 --/>/> http://historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=1664

Meine Zusammenfassung gem. Morozov´s Werk über die sowj. U-Boote im 2. WK, Band 2, S. 12, :
08.05.1944, 21.05 Uhr, A 5 läuft ins Operationsgebiet Kap Sarytsch (Position Nr. 10) aus.
10.05.1944, 23.00 Uhr, Position erreicht.
11.05.1944, 08.29 Uhr, Torpedoangriff auf einen (einzelnen?) Landungsprahm auf Position 43°35', 32°10'. Als Ziel wird F 568 angegeben.

Vielleicht kann jemand behilflich sein und genauer übersetzen?

Dort sind auch weitere Angriffe des Bootes für den 12.05. angegeben - vielleicht stelle ich mal eine Auswertung der Quelle hier ein (die Arbeit geht nicht aus...).

 :MG:

Darius

Titel: Re: 11.05.1944 SM A-5 gegen ???
Beitrag von: TW am 09 Oktober 2015, 09:03:58
10.05.1944, 23.00 Uhr, Position erreicht.
11.05.1944, 08.29 Uhr, Torpedoangriff auf einen (einzelnen?) Landungsprahm auf Position 43°35', 32°10'. Als Ziel wird F 568 angegeben.

Vielen Dank, Darius.
Ich hab's mal "blind" eingetragen. F568 lief im Konvoi 'Reiher', von dem mir bisher keine Angriffsbeobachtung bekannt geworden ist.

Morosov auf brummel.borda:
BDB F-568 was damaged 12.05.1944 assault aviation (KTB Admiral Black Sea written F-685, but the barge with that number never existed, so it is clear that this is a typo).

Quelle: http://wap.brummel.borda.ru/?1-14-0-00000005-000-200-0 (Hervorhebung von mir.)

:asa: führt die Beschädigung von F568 weiterhin für den 12.5. durch SC-215 SC-201.
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=1672
Der Rückmarsch von 'Reiher' wurde allerdings erst am 12.5. angetreten. Ich muss die Tabelle der Mai-Konvois unbedingt nochmal überarbeiten.
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: kalli am 09 Oktober 2015, 17:47:23
sicherlich bleiben da weiterhin Fragen offen. Leider habe ich die von Darius genannten Morosow-Bände nicht. Aber da das U-Boot A-5 relativ bekannt ist (meist unter dem ex.-Namen Metallist) gibt es über die Feindfahrt vom 08.05. bis 16.05.44 weitere Schilderungen (vielleicht auf Morosow basierend oder umgekehrt). Danach soll A-5 am Morgen des 11.05.44 ein BDB entdeckt haben und in Unterwasserlage 2 Torpedos abgefeuert haben (Distanz 5 Kabellängen). Explosionsgeräusche nach 40-45 Sekunden. Die Identifizierung des Ziels konnte aber durch das U-Boot m.E. gar nicht erfolgen, weil das Boot wegen Fliegerangriff (wahrscheinlich Flugzeuge der Schwarzmeerflotte) nicht auftauchen konnte. Dadurch gab es auch eine kleine Beschädigung am Boot (Ruder). Später konnte die Bootsbesatzung schwimmende Trümmerstücke sehen. Es ist daher möglich, dass F 568 durch Torpedotreffer beschädigt/vernichtet wurde oder auch durch einen der nachfolgenden Bombenangriffe.
Am Morgen des 12.05.44 kam das Geleit in die Nähe. Ein Angriff durch das U-Boot war wegen der Beschädigungen nicht möglich. Später am Tag kam ein anderer Geleitzug, der angegriffen wurde (2 Explosionen-Transporter Kassa-). Danach deutscher Fliegerbombenangriff. Mittagszeit: Angriff auf 2 „Motorkähne“ (4 Kabellängen, 1 Torpedo, 1 Explosion gehört, fehlgeschlagener Angriff auf UJ 318). Danach wieder deutscher Fliegerbombenangriff. Soweit meine Zusammenfassung verschiedener Schilderungen ohne dass diese auf belastbaren Dokumenten beruht.
Wenn ASA SC-215 (ist damit Щ-215 gemeint?) weiterhin als Beschädiger von F 568 geführt wird, so habe ich Bedenken. Denn Щ-215 hatte zwischen dem 23.04. und 30.07.44 keine Feindfahrt. Vielleicht doch eher ein Fliegerbombentreffer?
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: TW am 09 Oktober 2015, 19:36:00
Wenn ASA SC-215 (ist damit Щ-215 gemeint?) weiterhin als Beschädiger von F 568 geführt wird, so habe ich Bedenken. Denn Щ-215 hatte zwischen dem 23.04. und 30.07.44 keine Feindfahrt. Vielleicht doch eher ein Fliegerbombentreffer?

Danke Kalli,
Ich habe zu schnell hingeguckt. Nicht Щ-215, sondern Щ-201 um 21.15 Uhr wird in ASA als Beschädiger von F 568 geführt.
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: kalli am 09 Oktober 2015, 19:51:09
Щ-201 passt als "Beschädiger" besser :-)
http://www.town.ural.ru/ship/photo/h201_10.jpg
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Darius am 13 März 2018, 21:32:25
... und Teil 3.

Hallo TW,

in dem o.g. Beitrag sind noch paar Ergänzungen zu den Verlusten von "SAUMUR" und "BALDUR" (hatte gesehen, dass Du den letzteren Satz gestern angepasst hast).


 :MG:

Darius
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: TW am 15 März 2018, 08:18:59
Danke Martin,
Habe ich offenbar damals "verschwitzt".
Die Ergänzungen sind jetzt mit drin. Vielen Dank,
Thomas
Titel: Re: Mai 1944
Beitrag von: Urs Heßling am 16 März 2018, 17:30:22
moin,

da die Boote der anderen Flottillen im April auch genannt sind, Ergänzung zu
"Flankensicherung 1. S-Flottille (KKpt. Büchting) mit 13 S-Booten" (Text 17.4. - 4.5.1944) :
S 26, S 28, S 40, S 42, S 45, S 47, S 49, S 51, S 52, S 72, S 131, S 148, S 149

Gruß, Urs