Forum Marinearchiv

Zivile Schifffahrt => Segeln => Thema gestartet von: SchlPr11 am 13 November 2015, 12:33:19

Titel: PEKING für Hamburg
Beitrag von: SchlPr11 am 13 November 2015, 12:33:19
Hallo,
lt einer Meldung NDR-kultur heute von 1200 Uhr bewilligt der Haushaltsausschuss insgesamt 139 Mio. € für Kulturprojekte der Hansestadt Hamburg.
Eine noble Geste in dieser Zeit!
besonders, weil dabei 120 Mio € für das Hafenmuseum und die Überführung der PEKING von New York nach Hamburg gedacht sind!
Im Jahr 2018 soll das restaurierte Schiff an den historischen 50er Schuppen zu besichtigen sein.
REINHARD
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Bugsierstefan am 13 November 2015, 21:46:10
 top

und auch wenn mein Herz als ehemaliger Angehöriger der Rickmer Rickmers Schietgäng an diesem Schiff hängt, freue ich mich, denn die Peking ist, objektiv betrachtet, "mehr" Hamburger Schiff als unsere Rickmer Rickmers.
Das wird schon ein tolles Hafenbild, die 50er Schuppenreihe mit der Peking und der Bleichen!
Ich bin gespannt!

 :MG:

Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 16 November 2015, 13:57:15
Ich bin gespannt wie die PEKING zurückgebracht wird.  Das verarmte South Street Seaport Museum konnte sie einfach  nicht mehr erhalten und musste  sie verschenken.  Es gab auch ein paar Finanzskandale die dazu beitrugen.  Aber einen geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.   :MZ:

http://www.oldsaltblog.com/2015/11/windjammer-peking-returning-to-hamburg/
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: schiffbauer am 16 November 2015, 17:08:09
Die PEKING soll im nächsten Frühjahr huckepack auf einem Dockschiff nach Hamburg gebracht werden. Insgesamt 26 Mio € stehen zur Restaurierung des Schiffes inkl. Bau einer Pieranlage zur Verfügung.
Gruß
Schiffbauer
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: RonnyM am 16 November 2015, 18:26:33
...da musst du aber die Hamburger Verhältnisse mit einkalkulieren, Schiffbauer. Die Elbphilharmonie war auch mal mit 77 Mio veranschlagt... :biggre:

Grüße Ronny
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 16 November 2015, 19:17:34
Bark Peking war im Drockendock 2008:   https://tugster.wordpress.com/2008/01/09/high-and-dry-4/   Aber ich glaube das war nur eine kosmetische Verschönerung - “facelift” - um sie wieder wasserdicht  und sauber zu machen.  Wer weiss, ob die alte Dame eine lange und anstrengende Reise unter Eigengewicht aushalten kann. 
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Bugsierstefan am 16 November 2015, 19:25:07
Moin Forum,

lieber Ulrich, das wurde der Peking schon einmal nachgesagt........ :MLL:
nämlich dass sie die Überführung von Großbritannien nach Hamburg über die Nordsee nicht aushält........und schon war die Peking damals als Museumsschiff für Hamburg nicht mehr interessant.
Mit leicht verwunderten Augen mussten dann damals die Hamburger der Presse entnehmen, dass die Peking die Reise über den Atlantik nach New York überstanden hat  :-o
Ich denke auf einem Dockschiff sollte das auch kein Problem sein. :wink:

Viele Grüße  :MG:
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 16 November 2015, 21:48:53
Blue Marlin & Peking 1:1250 Modelle (Rhenania Junior & GEM/CM).  Im Notfall kann man auch die Windkraft ausnutzen  :MLL:  http://picasaweb.google.com/116219861399977821152/HeavyLifting#   (USS Cole und Peking)

(http://lh3.googleusercontent.com/-IR-95RFdcjM/Vkooc5Nt1fI/AAAAAAACzps/lA00VvYgZBQ/s1024-Ic42/P1040563.JPG)

Addendum:  MV Viriginian (Military Sealift Command, USN) ex Strong Virginian könnte es auch schaffen.  http://www.navsource.org/archives/09/13/139205.htm 

(https://lh3.googleusercontent.com/-KN1LwASe5TU/VkpEq8YsuhI/AAAAAAACzqw/OHh2Jm27mtQ/s1024-Ic42/P1040568.JPG)


Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Big A am 16 November 2015, 23:15:20
Tja, schön wär das schon für Hamburg, sofern nicht wieder irgendjemand dagegen klagt (z.B. unmoderne sprich giftige - Baustoffe, was da wohkl für eine Farbe verwendet wurde...) ich kenne da die HAmburger Verhältnisse leider zur Genüge.
Die Presse ist jetzt ja schon voll von entsprechenden Leserbriefen...


Axel
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 16 November 2015, 23:35:09
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Elbphilharmonie und Kreuzfahrtschiffe soooo umweltfreundlich sind.    Aber “business is business”. 
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Trimmer am 17 November 2015, 08:49:41
Hallo Axel - ist doch immer so das bestimmte Leute irgend ein Haar in der Suppe finden - Hauptsache erst mal das Stimmchen erheben - könnte ja einen Punkt mehr bei Wahlen bringen  :BangHead: Komischer Weise sind es aber dann auch die Leute welche als Erste das neue Stück sehen wollen

Gruß - Achim
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Big A am 18 November 2015, 14:42:28
Vor allem sich am Buffet bei der Eröffnung voll fressen und dabei über die Kosten jammernf :wink: 8-)
Axel
Titel: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: halina am 02 Mai 2016, 23:43:56
Wie von der SHZ berichtet wird , soll der 1911 bei B&V gebaute und 115 lange Frachtensegler die " PEKING " wohl Ende
dieses Jahres von New York nach Hamburg per Huckepack in einem Dockschiff überführt werden .
Diese Aktion erfolgt mit finanzieller Unterstützung der Bundesregierung die sich auch am Ausbau des neuen Museums -
Hafens beteiligt . Der seinerzeit von der Reederei F. Laeisz georderter Viermaster liegt nun schon seit 1976 an einer
Museumspier in Manhattan und verrottet so langsam dahin , so dass die umfangreichen Sanierungsarbeiten sich wohl
über 3 Jahre hinziehen werden , bis der Segler in Hamburg dem Publikum zugänglich ist .
                                                                                                                                                              :MG:   halina

Edit : Von den 8 Viermastern der Flying P-Liner ist nur noch die 1926 auf der Tecklenborgwerft in Geestemünde in
         Dienst gestellte "PADUA" in Fahrt  die im Januar 1946 an die SU übergeben  und umbenannt worden ist in
         "KRUZENSTERN" und seit 1969 als Kadetten-Schulschiff im Einsatz ist .

         Hier noch eine Liste der 8 Viermaster und ihr Schicksal nach Indienststellung

Ein Foto von der " PEKING " ca. 1931 vor der Themse-Mündung , ab 1932 von GB angekauft und als Schulschiff in
Fahrt unter dem Namen "ARETHUSA" 

Das 2. Bild , aufgenommen 2008 von Jim. henderson , zeigt den Segler im Museumshafen am East-River 
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: Baunummer 509 am 03 Mai 2016, 13:21:01
Schön dass sie nach Hause kommt  top

Ich hoffe nur dass Ricker Rickmers finanziell nicht darunter leidet.
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 08 September 2016, 19:42:01
Viermast-Bark PEKING ist am Rückweg nach Hamburg  :MG:

Die Bark PEKING hat gestern das South Street Seaport Museum in New York City verlassen und wird auf die Fahrt nach Hause vorbereitet.   

Der Transport zum Hamburger Museum wird mit einem Halbtaucherschiff z.B. wie Blue Marlin, im Frühjahr erfolgen.   http://www.oldsaltblog.com/2016/09/saying-goodbye-peking-windjammer-leaves-south-street-last-time/   https://de.wikipedia.org/wiki/Blue_Marlin

Video vom Abschleppen zur Werft  https://www.youtube.com/watch?v=6wMRD7M911M&feature=youtu.be 

https://de.wikipedia.org/wiki/Peking_(Schiff) 
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Big A am 08 September 2016, 21:02:51
Langsam werde ich auch ein wenig gespannt! Das wird garantiert ein Schmuckstück für unseren Hafen!

Danke für die Links, Ulrich :MG:

Axel
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 08 September 2016, 21:26:10
Hoffentlich dauert die Restaurierung nicht so lange und hat nicht so viele Kostenüberschreitungen wie the Elbphilharmonie
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Big A am 08 September 2016, 21:27:39
Für die PEKING würde ich sogar eine Verdoppelung der Kosten hinnehmen und ggf selbt mitarbeiten,

Axel
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Redfive am 08 September 2016, 23:35:28
Die wäre mir auch ein paar Taler wert und ein paar Schweißtropfen. Wenn ich in Stralsund bin Besuch ich immer die Gorch Fock ausgiebig und da geht immer ein 3stelliger Spendenbetrag ins Kästchen.
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Big A am 09 September 2016, 07:01:53
Zitat
3stelliger Spendenbetrag

€ 0,99??? :? :-D

Axel
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Urs Heßling am 09 September 2016, 08:03:31
moin, Axel,

Für die PEKING würde ich sogar ... ggf selbt mitarbeiten
Die Mitarbeit könntest Du auch in ein noch fahrendes Schiff, das vor Deiner Nase liegt, stecken ..
http://www.santa-barbara-anna.de/

Gruß, Urs
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Big A am 09 September 2016, 09:47:12
Habe ich auch schon dran gedacht, aber deren Zeiten passen mir gar nicht... leider!

Axel
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: habichtnorbert am 21 September 2016, 21:04:54
heute Abend im NDR - DAS, im Net zufinden unter NDR Aktuell,
Bericht zur Peking, nach einem Werftaufenthalt, soll sie im Frühjahr 2017 in Hamburg eintreffen und an einem atraktiven Liegeplatz gelegt werden,
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 21 September 2016, 22:13:06
Vielen Dank für den NDR Link zur Peking Sendung.   top
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Segelschiff-Peking-wird-reisefertig-gemacht,hamj50606.html
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: bettika61 am 08 Dezember 2016, 20:15:24
Hallo,
Wo das geplante neue Hafenmuseum hin soll, ist noch nicht entschieden
http://www.shz.de/regionales/hamburg/hamburg-sucht-standort-fuer-deutsches-hafenmuseum-id15532921.html
Zitat
Anfang der 2020er Jahre soll Eröffnung sein. Noch weiß Hamburg allerdings nicht einmal, wo es seinen neuen Touristen-Magneten ansiedeln soll: passend zum Thema mittendrin im quirligen Hafen oder doch lieber verkehrsgünstig am Nordufer der Elbe. Drei Örtlichkeiten sind laut von Notz noch in der engeren Wahl: das Gelände der 50er Schuppen - wo bereits das Hamburger Hafenmuseum betrieben wird -, ein Grundstück zwischen südlichem Ausgang des Alten Elbtunnels und den Musical-Theatern auf Steinwerder sowie ein Gelände am nördlichen Tunneleingang. Experten wägen in den nächsten Wochen Für und Wider der Varianten ab, im Frühjahr soll ihre Standort-Potenzial-Analyse vorliegen.

Zitat
Nach der Überfahrt über den Großen Teich nach Hamburg übernimmt die Stiftung Hamburg Maritim die Restaurierung des Segelschiffs. In welcher Werft die Peking wieder aufbereitet wird, steht noch nicht fest, eine EU-weite Ausschreibung läuft derzeit. Die gesamte Instandsetzung wird voraussichtlich zwei bis drei Jahre in Anspruch nehmen und im Rahmen des Aufbaus eines neuen Deutschen Hafenmuseums am Standort Hamburg durchgeführt.
http://www.hamburg.de/sehenswuerdigkeiten/4650790/peking/

Die Ausschreibung
http://www.bauportal-deutschland.de/oeffentliche_ausschreibung_vobvol_details_20457_Hamburg_8222_PEKING_8220_8211_Werft_Leistungen_1137444.html
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: juergenwaldmann am 19 Mai 2017, 12:32:29
Neues zum Segler Peking :

http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Peking-kommt-erst-mal-nicht-nach-Hamburg,peking1224.html

Gruss  Jürgen
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: bettika61 am 19 Mai 2017, 16:45:34
Hallo,
Wo das geplante neue Hafenmuseum hin soll, ist noch nicht entschieden
http://www.shz.de/regionales/hamburg/hamburg-sucht-standort-fuer-deutsches-hafenmuseum-id15532921.htm
aber es gibt schon einen Projektkoordinator, Thomas Overdick,
bisher Leiter des Schifffahrtsmuseum Flensburg.
https://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/thomas-overdick-wechselt-an-die-elbe-id15977141.html
Ein Verlust für Flensburg  :MG:
 hoffentlich ein Gewinn für Hamburg.
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: schiffbauer am 20 Mai 2017, 09:33:00
Peters Werft restauriert die »Peking«
19. Mai 2017
Der historische Frachtsegler »Peking« soll auf der Peters Werft in Wewelsfleth restauriert werden. Mitte Juli kommt das künftige Museumsschiff auf einem CombiLift-Schiff nach Deutschland.
Andere Werften wie Blohm+Voss sind bei der Vergabe des Millionen-Auftrags demnach leer ausgegangen. Ein Sprecher der Stiftung Hamburg Maritim bestätigte gegenüber der HANSA, dass die Peters Werft die Ausschreibung für die Sanierungsarbeiten an Rumpf und Rigg gewonnen habe. Ende Juni soll die »Peking« in New York auf ein Dockschiff der Bremer Reederei Combi Lift geladen und über den Atlantik gebracht werden. Mitte Juli wird sie in Brunsbüttel eintreffen, dort umgeladen und die letzten Kilometer zur Werft nach Wewelsfleth geschleppt.
Der 1911 von Blohm + Voss in Hamburg gebaute Frachtsegler gehört zu den legendären »Flying P«-Linern der Reederei Laeisz und ist unter deren Flagge 34-mal um das Kap Horn gesegelt. Seit 1932 war sie als stationäres Schulschiff mit Namen »Arethusa« im Medway an der englischen Ostküste als schwimmendes Internat in Betrieb und wurde 1975 nach New York verkauft. Dort lag sie Jahrzehnte vor dem South Street Seaport Museum in New York. Auf der Werft Caddell Dry Dock & Repair Co. wird die »Peking« jetzt auf den Rücktransport vorbereitet.
26 Mio. € vom Bund
Zwei bis drei Jahre werden für die Restaurierung und den Umbau der »Peking« zum Museumsschiff veranschlagt. Der Rumpf des mehr als 100 m langen Schiffes muss zu einem großen Teil originalgetreu nachgebaut werden. Der Bund stellt für die Rückführung und Instandsetzung insgesamt 26 Mio. € zur Verfügung. Die »Peking« soll zum zentralen Schauobjekt des »Deutschen Hafenmuseums« werden.

 LG
Schiffbauer
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: beck.Schulte am 20 Mai 2017, 09:47:02
Hallo Wolfgang. Da seid ihr in HH ja besser dran  als wir in BHV. Ihr hab dann zwei Objekte an Land gezogen die eigentlich "identisch" sind. Einmal das Partyboot Rickmers und nun das Arbeitsboot Laeisz. Und das mit reichlich Staatsknete.
Hier wird über die Verschrottung der Seuten Deern laut nachgedacht, um die restlichen Dampfer sieht es auch nicht gut aus. Geld dafür ist kaum bis nicht da. Ihr könnt ja Rau9 und Seefalke zu euch holen. Schuchmann und Rau haben ja auch HH Bezug. Warte das euer Projekt der Öffentlichkeit frei gegeben wird.  8-)     Gruß Bernd
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: schiffbauer am 20 Mai 2017, 14:28:50
Wir haben das nur dem "Dreamteam" zu verdanken. Das sind die beiden Bundestagsabgeordneten Kruse und Kars, die im Bundestagsfinanzausschuß sitzen und dafür gekämpft haben, dass die 120 Mio € für das DHM und die PEKING bereitstehen.
Gruß
Schiffbauer
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: juergenwaldmann am 20 Mai 2017, 14:57:05
Zum Glück gibt es das " Dreamteam "  , das uns den schönen Segler  bewahrt .
Technik Geschichte zu anfassen , davon kann Hamburg nicht genug haben ,
sonst wissen unsere Enkel eines Tages nicht mehr , womit wir vor über 100
Jahren den Welthandel , Import und Export , preiswert betrieben haben .
Gruss  Jürgen
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Urs Heßling am 20 Mai 2017, 15:07:59
moin, Jürgen,

.. vor über 100 Jahren den Welthandel , Import und Export , preiswert betrieben haben
.. immerhin langte es für die https://www.elbphilharmonie.de/de/laeiszhalle (https://www.elbphilharmonie.de/de/laeiszhalle) :-)

Gruß, Urs
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Bugsierstefan am 20 Mai 2017, 21:02:58
Hallo Wolfgang. Da seid ihr in HH ja besser dran  als wir in BHV. Ihr hab dann zwei Objekte an Land gezogen die eigentlich "identisch" sind. Einmal das Partyboot Rickmers und nun das Arbeitsboot Laeisz. Und das mit reichlich Staatsknete.
Hier wird über die Verschrottung der Seuten Deern laut nachgedacht, um die restlichen Dampfer sieht es auch nicht gut aus. Geld dafür ist kaum bis nicht da. Ihr könnt ja Rau9 und Seefalke zu euch holen. Schuchmann und Rau haben ja auch HH Bezug. Warte das euer Projekt der Öffentlichkeit frei gegeben wird.  8-)     Gruß Bernd

Moin,
Sorry, aber da muss ich mal widersprechen! Für die Rickmer Rickmers gab es keine "Staatsknete"! Die Finanzierung der Restaurierung lief über Spenden aus der Wirtschaft. Auch mittels Sachspenden, so kam das stehende Gut damals von der BM, es handelte sich um das ausgetauschte Gut der Gorch Fock und wurde hier "umgeschustert" um es für die RR passend zu machen. Der Hamburger Senat klingte sich erst ein, als das Schiff fast fertig war.........vorher hatte man da nicht so dran geglaubt! Erst dann wurde "großmütig" ein Liegeplatz zur Verfügung gestellt........

 :MG:
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: beck.Schulte am 20 Mai 2017, 21:19:42
missverständlich von mir.   :-(   Staatsknete bezog sich auf Peking. Da wir während der Rickmers Arie auf Finkenwärder gewohnt haben und ich bei Blohm war, ist mir das alles gut in Erinnerung. Ich hab mich damals nicht zur "Schietgäng" gemeldet, weil ich schon ahnte, dass von den vielen Versprechungen die man den Freiwilligen machte, nicht viel bis nix übrig geblieben ist. Kenne ne Reihe Leute, die sich danach verarscht vorkamen.  :roll:
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Bugsierstefan am 21 Mai 2017, 09:36:21
Moin Bernd,

ja, das stimmt! Wir kamen uns so manches Mal ver......... vor! Unseren persönlichen Antrieb holten wir manchmal nur noch aus der Gemeinschaft, da sind auch Freundschaften entstanden, die bis heute halten.
Von offizieller Seite........naja, aber hinterher, als ein fertiges Schiff plötzlich da war, da ging man mit der großen Fre....... vorweg.
Auch trübten so manches Mal die vereinsinternen Flügelkämpfe das Bild.... :roll:

Viele Grüße  :MG:
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: beck.Schulte am 21 Mai 2017, 10:56:46
Ja, ja die Herrn selbstlosen steuersparenden hanseatischen Sponsoren. Da geht’s mehr darum befreundete Rechtsanwälten, Kaffeehändlern, Ärzten usw. auf „ihrem“ Dampfer zu empfangen. Selbiger muss nach was aussehen. Am besten was mit Segel. Wie wenig echt historisches von Interesse ist, habe ich so um 2010 herum bei Jugend in Arbeit, Harburg erlebt. Ich sollte helfen eine kleine 15PSe Dampfmaschine wieder in Fahrt zu bringen. Was entdeckte ich da? Neben der Werkstatt ein Riese von Dampf-Bergungswinde, im Schuppen reichlich Ausrüstung und im Wasser ein Bergungsdampfer von Flint. Das Ding ist so um 1890 in NL gebaut kam um 1910 nach Hamburg ( Papiere und Vita lagen vor ) An Bord alles aus der Zeit 1912: Dampfkessel, Dampfmaschine, Dampfpumpe und alles was auf solchem  mit Steam läuft. Unterkünfte wie damals. An Deck Ausrüstung. Das Boot rottete so vor sich hin. Ich hab den Vorschlag gemacht, das ich für lau und aktiver Mitarbeit den Dampfer gern aufmöbeln wolle. Arbeitskräfte ( arbeitsunwillig junge Menschen ) gab ja genug bei „Jugend in Arbeit“. Tech. Leitung war einverstanden. Ich mußte aber die Zustimmung zweier Herren einholen, die was zu sagen hatten. Keinerlei Zustimmung. Auch nicht dafür, dass man das Ding erstmal eindocken solle (Dock war ja nur 50m weit entfernt) Sicherungsarbeiten durchführt, oder es per Kran an Land setzen. Nö, ist ein Arbeitsschiff und keine Senatsjacht. Ich hatte das Gefühl, das es nur störte. Was heute daraus geworden ist weiß ich nicht.  Wäre schade darum, wenn es weg sein sollte. Ach ja, eins durfte ich noch. Alles Losmaterial zum Schuppen 50 fahren.  :-D oder  :-(
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Bugsierstefan am 22 Mai 2017, 11:15:23
Moin Bernd,

ja, wenn die 50er Reihe dann mal das neue Hafenmuseum ist, werden sich damit andere beweihräuchern, die vorher gar nichts damit zu tun hatten.... :| wie so oft!
Ich war früher als gebürtiger Hamburger mal sehr patriotisch für meine Heimatstadt eingestellt........das ist bei mir aufgrund der Erfahrungen, (auch beruflicher Natur als Polizeibeamter), mittlerweile derart "abhandengekommen" das ich Hamburg nur noch als Arbeitsplatz betrachte, nach Feierabend verziehe ich mich nach Haus in Kaltenkirchen und Hamburg ist da für mich weit genug weg.... :-D
Ich freue mich auf unsere jährlichen Treffen von der Schietgäng auf der Rickmer Rickmers, zu meinem Erstaunen ist da für uns im Captain´s Table immer ein Fass Hopfenkaltschale angeschlagen......(man hat doch noch ein bißchen für uns über)..... :-o
Und wie man ansonsten mit den Hamburger Traditionsschiffen umgeht, kann man ja im neuen Hafen erleben.......die sind zu laut.......zu dreckig.........zu rußig........und was weiß ich noch.
Aber dort leben wollen! Die Anwohner von Överlgönne fühlen sich durch den Lärm der Containerterminals gestört.......aber den Blick genießen wollen.
Ich war 6 Jahre BGS Beamter auf dem Hamburger Flughafen vor meinem Wechsel zur Polizei. Mir war die Problematik des Fluglärms für die nähere Umgebung wohl bekannt...........allerdings waren wir auch immer wieder erstaunt in der Passkontrolle, (ja damals wurden sogar "Malle" Flüge noch kontrolliert  :-D), wieviele Hamburger und Norderstedter aus der unmittelbaren Nachbarschaft diese "kurzen" Reisewege nutzten........und nach der Landung wieder der Initiative gegen Fluglärm angehörten......(Sarkasmusmodus aus)....
Ist irgendwie hier nicht mehr so meine Welt....... :MS:
So, genug geschimpft! Zurück zu den Schiffen und den Marinethemen!

Viele Grüße  :MG:
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: harbec am 22 Mai 2017, 14:22:00

... (Hamburger) Schietgäng?
Ist damit die sagenhafte Musikband gemeint, die so tolle Musik machen kann?
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: schiffbauer am 22 Mai 2017, 18:48:41
Bezüglich des Museumsschiff-Hafenschlengel in der Hafencity:
Da der Zugang von der Elbe in das Hafenbecken durch eine Hebebrücke erschwert ist (1 Woche Anmeldungsfrist für das Öffnen der Brücke!) ergibt sich in ein paar Wochen für die dortigen Museumsschiffe  eine Alternative:
Am Bremer Kai im Hansahafen an den 50ger Schuppen (Hafenmuseum!) wird ein neuer Anlegeschlengel mit einer Gesamtanlegelänge von ca 260 m eingerichtet mit einer ordentlichen Zuwegung vom Bremer Kai aus.
Es besteht die Möglichkeit, dass die Museumsschiffe aus der Hafencity nach dort umziehen können. Damit ist jederzeit der Zugang von  und zur Elbe gewährleistet und es gibt auch keine lärmempfindliche Anwohner.
Das Hafenmuseum würde sich sehr freuen, wenn diese Gelegenheit von den Museumsschiffer genutzt werden würde.
LG
Schiffbauer
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Bugsierstefan am 22 Mai 2017, 19:15:15

... (Hamburger) Schietgäng?
Ist damit die sagenhafte Musikband gemeint, die so tolle Musik machen kann?

Moin,
leider nein! Wir waren alle Freiwillige und arbeiteten über den Verein "Windjammer für Hamburg" auf der Rickmer Rickmers zur Zeit ihrer Restaurierung.
Wir hatten uns diesen Namen selbst gegeben, nachdem wir Kupferschlacke geschaufelt hatten, welche damals zum Strahlen der Stahlteile im Schiff genutzt wurde........wir sahen aus......... :-P
Aber dieser Name wurde nachher offiziell, gibt heute sogar eine Erinnerungsplatte an Bord mit diesem Namen.
Aber Musik machen konnten wir damals auch......nur singen konnte, glaube ich, keiner  :MLL:

Viele Grüße  :MG:
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: RonnyM am 27 Mai 2017, 12:56:49
...und nun wieder zur PEKING... :-D

Das Dockschiff COMBI DOCK III bringt den Windjammer zurück in die Heimat. Der Projekt-Carrier hat den Zuschlag für den Transport über den Atlantik erhalten. Die Viermastbark soll Ende Juni mit auf dem 170 m lange Dockschiff (11.000 tdw) der zur Bremer Harren-Gruppe gehörenden Reederei Combi Lift in New York geladen werden und dann die zweiwöchige Heimreise über den Atlantik antreten.

Die Heimreise endet in Brunsbüttel, von wo aus die PEKING per Ponton nach Wewelsfleth zur Peters Werft weiter transportiert wird. Die Werft hatte den Zuschlag von der Stiftung Hamburg Maritim für die Restaurierung erhalten. Sie hatte sich gegen die Konkurrenz von Blohm+Voss, die Emder Werft und Dock GmbH sowie einer ARGE aus Elsflether Werft und Bremerhavener Dockgesellschaft (Bredo) durchgesetzt. Weil die ersten Angebote das vom Bund bewilligte Budget zum Teil überschritten hatte, war noch zweimal mit allen Teilnehmern nachverhandelt worden.

Die PEKING soll nach ihrer auf 3 Jahre veranschlagten Reparatur das Prunkstück des geplanten Deutschen Hafenmuseums werden, dass für insgesamt 120 Mio. EURO in Hamburg entstehen soll. Die aufwändigen Arbeiten am Rumpf und Rigg werden bis zu 26 Mio € finanziert.

( Ich bin gespannt wie gerechnet wurde. Hoffentlich kommt da kein GORCH FOCK Ergebnis zustande.)

Der FlohFloh-Frachter (Float-on / Float-off) gebaut 2008/2009 auf der Lloyd Werft Bremerhaven, ist ein Semi-submersible kann sein Ladungsdeck unter die Wasserlinie absenken, um schwimmende Lasten aufzunehmen. Die PEKING soll mit dem Heck voran eingeschwommen werden. An insgesamt 70 Punkten wird sie gesichert. Mit Hilfe der Ballastwasser-Tanks kann die Ladung ausbalanciert werden. Die Vorbereitungen werden 3-4 Tage, die Überfahrt dann weitere 12 Tage dauern.

Grüße Ronny
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: habichtnorbert am 27 Mai 2017, 18:51:09
Ronny,

hoffen wir mal das mit dem Transport über den großen Teich alles gut geht,
 :MG:
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 27 Mai 2017, 22:37:22
Wie schon einmal gezeigt, geht der Transport so:   :MLL:  https://goo.gl/photos/D3ftRTdsEYTNMbWv5
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 13 Juli 2017, 14:38:51
COMBI DOCK III  kam heute in NYC an um die PEKING in ihre Heimat zu bringen. 
http://www.oldsaltblog.com/2017/07/update-windjammer-peking-heading-home-hamburg/  https://tugster.wordpress.com/2017/07/13/combi-dock-iii-and-the-peking-saga-1/
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: juergenwaldmann am 16 Juli 2017, 09:32:08
Endlich kommt Bewegung in den alten Segler , wenn auch huckepack :

http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Die-Peking-vor-der-letzten-grossen-Ueberfahrt,peking1258.html

Gruss  Jürgen
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 16 Juli 2017, 14:44:54
PEKING wurde auf COMBI-DOCK III geladen. 

Bilder: https://tugster.wordpress.com/2017/07/14/combi-dock-iii-and-the-peking-sag3/
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: Urs Heßling am 16 Juli 2017, 14:52:03
moin,

PEKING ist ein kolonialistischer Name.

Wie ich gerüchteweise  :wink: :-D hörte, wird die Grünen-Fraktion im Senat der Freien und Hansestadt Hamburg den Antrag stellen, das Schiff spätestens bei Inbetriebnahme als Museum in BEIJING umzubenennen  :-D :-D :-D

Gruß, Urs
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: Big A am 16 Juli 2017, 15:34:25
Wenn Frau Fegebank und Konsorten sonst keine Probleme zu haben glauben (Aufarbeitung G20 z.B. :-P ) denn man rau, wie der Hamburger zu sagen pflegt :MG:

Axel
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 16 Juli 2017, 21:34:57
 Gute Fahrt!  https://tugster.wordpress.com/2017/07/15/combi-dock-iii-and-the-peking-saga-4/

PS:  Muss die Peking-Ente auch umgetauft werden?  https://de.wikipedia.org/wiki/Pekingente_(Gericht)
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: bettika61 am 16 Juli 2017, 21:57:41
Hallo,
wer bei der Ankunft dabei sein will,
Begleitfahrt buchen
Zitat
Die Stiftung Hamburg Maritim beabsichtigt, für die Verholung Begleitfahrten mit Schiffen ihrer Flot te ab Brunsbüttel und Glückstadt anzubieten. Von der Elbe aus können Sie das Ausschwimmen der PEKING live mitverfolgen und die Verholung bis zum Stör-Sperrwerk begleiten. Im Anschluss werden die Schiffe zu ihren jeweiligen Starthäfen zurückkehren.
https://www.stiftung-hamburg-maritim.de/schiffe/peking.html
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: harbec am 17 Juli 2017, 10:42:50
... im heutigen Hamburger Abendblatt ist ein großer Artikel
über den Transport der Peking zu lesen.
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: jockel am 17 Juli 2017, 20:56:12
Tagesspiegel Berlin: Auf einem Frachter den Atlantik überqueren - das war immer sein Traum. Jetzt wird er wahr: Unser Autor begleitet die "Peking" auf ihrer letzten Reise → Bünger an Bord - Hier veröffentlichen wir regelmäßig Fotos und Einträge aus seinem persönlichen Logbuch. (http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/sonntag/auf-hoher-see-buenger-an-bord-tag-3-und-4-einschiffen-mit-hindernissen/20015420.html)

Gruß
Klaus
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: Big A am 17 Juli 2017, 22:17:29
Bei Spiegel-online gibt es leider auch einen Haufen ignorante Nörgler, Tenor"... was soll die teure Instandsetzung, das Geld kann man doch wohl besser ausgeben..."

Axel
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 17 Juli 2017, 22:45:12
Hab noch kein Video vom Laden gefunden.  Muss es doch geben  :/DK:
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: ReWo am 18 Juli 2017, 08:42:23
Hab noch kein Video vom Laden gefunden.  Muss es doch geben  :/DK:

Hallo,

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Peking-geht-auf-ihre-letzte-grosse-Fahrt,peking1258.html

Gruß, ReWo

Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: RonnyM am 18 Juli 2017, 10:26:06
...die Ignoranten und Nörgler findest du nicht nur beim SPIEGEL, lieber Axel. Die sind überall.

Ich bin nur gespannt, wie weit die zur Vfg. stehenden 120 Mio Euronen reichen. Wenn ich an die GF denke...

Auf alle Fälle hat die Peters-Werft einen dicken Fisch an Land gezogen - der Nachschlag ist gesichert siehe Elsflether Werft. :-D

Grüße Ronny
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 18 Juli 2017, 14:04:16
Zitat
In Honor of the Peking — Rolling Home to Dear Old Hamborg [sic]
http://www.oldsaltblog.com/2017/07/honor-peking-rolling-home-dear-old-hamborg/ https://www.youtube.com/watch?v=ZP2jYXPgJc4&feature=youtu.be
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: Elektroheizer am 18 Juli 2017, 20:19:31
...die Ignoranten und Nörgler findest du nicht nur beim SPIEGEL, lieber Axel. Die sind überall.
Solche Kommentare lese ich nur noch, wenn ich viel Zeit oder gute Laue habe.Geht es um maritime Themen, nur noch wenn ich sehr viel Zeit und seeeehr gute Laune habe.
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: schiffbauer am 19 Juli 2017, 11:43:31
Ronny,
für die Restaurierung der PEKING stehen 26 Mio € zur Verfügung, nicht 120 Mio €. Die "übrigbleibenden" 94 Mio € sind für die Errichtung des Deutschen Hafenmuseums vorgesehen.
Gruß
Schiffbauer
Titel: Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
Beitrag von: RonnyM am 19 Juli 2017, 12:31:06
...danke Schiffbauer, dann sind ja die 26 Mio gaaanz tief gerechnet...

Der Nachschlag ist vorprogrammiert. :biggre:

Grüße Ronny
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: neg am 21 Juli 2017, 09:47:43
Auf geht's:
http://www.peking-freunde.de/aktuelles/meldungen/news%2015.07.2017.php (http://www.peking-freunde.de/aktuelles/meldungen/news%2015.07.2017.php)

Viele Grüße
Robert
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: smutje505 am 21 Juli 2017, 10:40:29
Hallo neg in München danke für die schönen Bilder  :TU:)
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 21 Juli 2017, 11:42:45
Das andere Peking-Thema:  http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,26107.msg322574.html#msg322574
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: neg am 21 Juli 2017, 11:45:56
Hallo Ulrich,

gibt es zwei "Peking" Themen?
Und, wenn es um die gleiche Peking geht, warum?

Gruß
Robert
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: t-geronimo am 21 Juli 2017, 12:06:12
Das passiert bei aktuellen Dingen manchmal.

Nun ist zusammen, was zusammen gehört. Es gibt nur noch ein Thema.  :O/Y
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: neg am 21 Juli 2017, 18:25:06
Danke t-geronimo!

Und hier ist die aktuelle Position:
https://www.marinetraffic.com/de/ais/home/shipid:4950550/zoom:10 (https://www.marinetraffic.com/de/ais/home/shipid:4950550/zoom:10)

Gruß Robert
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 21 Juli 2017, 19:53:54
t-geronimo!   Danke!  :MG:
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: bettika61 am 28 Juli 2017, 00:16:45
Hallo,
der Zeitpunkt von Ankunft in Brunsbüttel und Weiterfahrt nach Wewelsfleth hat sich etwas verschoben
http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Peking-in-Brunsbuettel-und-Wewelsfleth-erwartet,peking1280.html
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Bugsierstefan am 28 Juli 2017, 21:51:38
Moin,

die Bilder erinnern mich sehr an unsere Rickmer Rickmers. Die sah nach ihrer Ankunft auch nicht besser aus, nachdem die RR von den Portugiesen aus der Fahrt genommen wurde, passierte auf dem Schiff auch nichts mehr! Es wurde abgetakelt, die Masten, Rahen und Stengen lagen an Deck.
Zig Jahre lag das Schiff als Hulk im Tejo, dann kam es nach HH.
Der Spott war anfangs groß............niemand glaubte an eine Restaurierung! Vor allem: ES WINKTEN KEINE 26 MILLIONEN EURO DAFÜR! Oder besser: 50 Millionen Mark damals!
Trotzdem wurden die Ärmel hochgekrempelt, es gab Sachspenden aus der Wirtschaft, (die Farbe für den Anstrich übernahm Fa. .........usw.)
Die Bundesmarine spendete das ausgewechselte stehende und laufende Gut der GF für unser Schiff, es wurde von Taklern umgearbeitet und befindet sich noch heute an Bord.
Es hatte funktioniert, die RR liegt an den Landungsbrücken und ist für einen Museumslieger topfit! Ist allerdings auch gerade aus dem Selben Topf, aus welchem die Peking restauriert wird, ebenfalls überholt worden.
Nachdem man hierzulande jahrelang das maritime Erbe hat verkommen lassen, jetzt eine, leicht verschämte, Rolle rückwärts...........
Fakt ist aber, wenn ich hier in HH lese und höre, das 26 Mill. wohl nicht reichen...........dann frage ich mich ernsthaft, wieso ging es denn bei uns? Mit weitaus weniger.......... :roll:
Manchmal ist es zum Ko..............., dass wirklich mit allem Geld und Kasse gemacht werden soll! Ohne Skrupel!
Ich freue mich jedenfalls trotzdem auf die Peking und sehe diese auch nicht als mögl. Konkurent für unsere RR, denn eins ist auch unbestritten: Die Peking hat mehr Bezug zu HH, als unsere RR.
Nur war diese damals zwar schon in den Fokus gerückt, aber irgendein Sachverständiger attestierte der Arethusa, so hieß die Peking damals, keine unfallfreie Schleppreise über die Nordsee.......also ließ man es dabei bewenden. Schade, denn sie hätte schon damals nach HH kommen können.
Später musste dann der Hamburger erfahren, dass die Peking eine Schleppreise nach New York überstand........naja.  :roll:
Hätte Hamburg eher haben können...........und für weniger!

Just my two Pence
 :MG:
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: RonnyM am 30 Juli 2017, 09:59:48
Mein lieber Bugsierstefan,

der Fakt mit den 26 Mio. rührt einfach daher, weil man inzwischen die Erkenntnis erworben hat, siehe GF, den Fisch an Land ziehen, den Rest regelt die Nachfrage... Auch in Wewelsfleth ist man lernfähig. :-D

Grüße Ronny
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: juergenwaldmann am 08 August 2017, 11:27:24
Hier 180 Fotos :

https://schiffe-mx-und-mehr.jimdo.com/

LG   Jürgen
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: neg am 08 August 2017, 11:53:35
 top top
Danke Jürgen!

Gruß
Robert
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 08 August 2017, 16:38:48
Ausdocken von der Combi Dock III https://www.youtube.com/watch?v=LZuqKThuzQs
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: juergenwaldmann am 07 März 2018, 10:34:28
Die Arbeiten gehen weiter :

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Traditions-Takelage-fuer-Museumsschiff-Peking,peking1474.html

VG  Jürgen
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: t-geronimo am 27 April 2018, 19:09:06
Die Reise der Peking wird heute um 20:15 auf N3 dokumentiert:

 --/>/> die nordstory - Die "Peking" fährt heim (https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_nordstory/Vom-East-River-an-die-Elbe,sendung768782.html)

Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: kawa1705 am 27 April 2018, 23:04:39
Jupp, habe ich mir angesehen. Die letzten 15 Minuten waren für mich neu, wie in der Werft gearbeitet wurde.

 :MG:

Rüdiger
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Matthias Löhr am 27 April 2018, 23:08:15
Das war eine wunderbare Reportage über ein Segelschiff einer längst vergangenen Epoche. möchte man meinen, aber sämtliche neuen deutschen Marineoffiziere lernen den Seemannsberuf auch heute noch auf einem Segler. Alle hier wissen, was ich meine
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: smutje505 am 28 April 2018, 12:33:52
Hallo schließe mich den Worten an:Das war eine wunderbare Reportage über ein Segelschiff einer längst vergangenen Epoche.
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 28 April 2018, 17:19:23
Imaginärer Transport der PEKING von New York nach Deutschland unter eigener Segelkraft.  :MLL:.  1: 1250 Modelle: BLUE MARLIN (Rhe Jr), STRONG VIRGINIAN (Optatus Liz) & PEKING (GEM / CM) https://photos.app.goo.gl/kGZKHPzZeugblG163 
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: t-geronimo am 28 April 2018, 23:53:17
Mir hat die Reportage auch sehr gefallen.
Schön waren z.B. die Kommentare der Leute, die mit der Peking in New York eine Beziehung hatten, weil sie z.B. auf ihr einen Teil der Jugendzeit verbracht hatten und die sagten: "Eigentlich schade, dass sie NY nun verläßt, aber es ist auch schön, dass sie als alte Dame endlich nach Hause zurück kehrt".

Und dass der Kapitän des Transportschiffes seine seemännische Grundausbildung auf der Towarischtsch absolviert hatte und mit leuchtenden Augen erzählte, die Peking nicht zum letzten Mal gesehen zu haben, passte dann auch prima ins Gesamtbild der Unternehmung.  :TU:)
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: RonnyM am 29 April 2018, 09:39:28
...richtig Ulrich, die BLUE MARLIN musste nicht ihre Maschine anschmeissen, die PEKING hat den Vortrieb übernommen... :biggre:

Schöne Bilder. top

Grüße Ronny
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: bettika61 am 12 Mai 2018, 15:58:21
Hallo,
Die Restaurierung der PEKING wird wesentlich teurer als veranschlagt.
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Restaurierung-der-Peking-teurer-als-gedacht,peking1536.htm
Zitat
Rund zwei Monate waren die Arbeiten zwischendurch ganz eingestellt - wegen Differenzen zwischen Werft und dem Eigentümer des Schiffes, der Stiftung Hamburg Maritim.

Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 12 Mai 2018, 17:43:16
Link Fehler:  html nicht htm  :MLL:
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Restaurierung-der-Peking-teurer-als-gedacht,peking1536.html 
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Restaurierung-der-Peking-teurer-als-gedacht,peking1536.htm
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: RonnyM am 13 Mai 2018, 10:22:56
...naja, es spricht sich rum, mit alten Seglern lässt sich gut Geld verdienen... :biggre:

Grüße Ronny
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: RonnyM am 05 September 2018, 19:04:11
...oh je, völlig überrascht hat man festgestellt, dass die veranschlagten 23 Mio Euronen nun nicht reichen. Bitte jetzt 32 Mio. Euronen auf den Tisch... :MS:

GF, ick hör dir trapsen... :biggre:

Grüße Ronny
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: IKARUS am 28 Mai 2019, 18:27:20
Großsegler "Peking" bekommt den ersten Mast
NDR vom 28.05.2019
https://ogy.de/0vzs
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: kawa1705 am 28 Mai 2019, 22:00:04
das sieht ja schon gut aus! oder?

 :MG:

Rüdiger
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 28 Mai 2019, 23:01:50
in diesem Zustand kam sie in Hamburg an.  https://www.youtube.com/watch?v=LZuqKThuzQs
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: bettika61 am 26 Juni 2019, 09:30:06
Hallo,
die PEKING wurde ausgedockt https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Viermaster-Peking-hat-wieder-Wasser-unterm-Kiel,peking1628.html

Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: kawa1705 am 26 Juni 2019, 21:55:10
Danke für die Info!

 :MG:

Rüdiger
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: bettika61 am 28 September 2019, 13:33:20
Hallo,
Das neue Hafemuseum Hamburg mit der PEKING soll auf dem Grasbrook entstehen.
Zitat
Auf dem Grasbrook soll in Hamburgs neuem Stadtteil gegenüber der HafenCity der Neubau des Deutschen Hafenmuseums entstehen. Die Stadt Hamburg hat jetzt die städtische Sprinkenhof GmbH mit der Bauausführung des neuen Museums an der Norderelbe beauftragt. Weithin sichtbar soll hier auch die historische Viermastbark PEKING ihren dauerhaften Liegeplatz finden. Zuvor ist geplant, das Schiff im kommenden Spätsommer für einige Tage an prominenter Stelle an der Überseebrücke festzumachen, wo es von den Hamburgerinnen und Hamburgern in Empfang genommen werden kann. Anschließend soll die PEKING für den Abschluss des Innenausbaus in den Hansahafen verholt werden.
https://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/12997688/neues-hafenmuseum-2020/
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: schiffbauer am 25 Juni 2020, 15:34:01
Die PEKING kommt am 7. September nach Hamburg

Am Montag, den 7. September kommt die historische Viermastbark PEKING zurück in ihren Heimathafen Hamburg! Auf diesen Termin haben sich nun die Stiftung Historische Museen Hamburg (SHMH), die Stiftung Hamburg Maritim (SHM) und die Peters Werft unter Berücksichtigung aller nautischen und technischen Bedingungen für die Überfahrt verständigt.
LG
Schiffbauer
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: kawa1705 am 26 Juni 2020, 23:48:56
Da bin ich ja mal gespannt. Da müsste man eigentlich zuschauen.

 :MG:

Rüdiger
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: braut am 27 Juni 2020, 17:39:18
Bin auch mal dafür echt gespannt!
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 30 August 2020, 19:09:12
 "Viermastbark PEKING - Einblicke in die Restaurierungsarbeiten" https://youtu.be/NZORlkvr35w

 
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: kawa1705 am 31 August 2020, 22:31:44
Moin,

Mittwoch kommt auf NDR um 21:00 wieder ein Beitrag über die Peking!

 :MG:

Rüdiger
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: neg am 02 September 2020, 20:57:22
Hallo,

dieser hier:
https://www.ndr.de/geschichte/schiffe/Peking-kommt-heim-Geschichte-des-Flying-P-Liners,peking1168.html (https://www.ndr.de/geschichte/schiffe/Peking-kommt-heim-Geschichte-des-Flying-P-Liners,peking1168.html)
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: juergenwaldmann am 02 September 2020, 22:05:59
Den Film habe ich auf NDR gerade gesehen , Danke für den Hinweis !
Endlich hatte ich für meinen Zwangsbeitrag eine gute Gegenleistung !
LG  Jürgen
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: bettika61 am 06 September 2020, 10:34:03
Hallo,
Montag ist es soweit, die PEKING kommt "nach Hause".
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/So-laeuft-die-Heimkehr-der-Peking,hamj99660.html
Es besteht   Gelegenheit zum Zuschauen. :MG:
https://www.ndr.de/wellenord/programm/Die-besten-Plaetze-zum-Peking-Spotten,peking1784.html

Oder livestream https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/eventlivestream4414.html
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Seafire am 06 September 2020, 22:36:05
Tolles Buch über die PEKING

https://www.delius-klasing.de/segelschiff-peking-11683
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: t-geronimo am 07 September 2020, 22:14:08
Einige Videoclips dazu:

 --/>/> https://www.spiegel.de/reise/deutschland/historisches-hamburger-segelschiff-die-peking-faehrt-nach-hause-a-044c65cb-4175-4358-9682-67c658deeeed
 --/>/> https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/Segelschiff-Peking-kehrt-nach-Hamburg-zurueck,shmag75802.html
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Ulrich Rudofsky am 07 September 2020, 23:40:35
Keine Masken zu sehen!   :/DK:
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Deichkind am 08 September 2020, 12:48:09
Gestern an den Landungsbrücken. Wegen tlw. Gegenlocht nicht so einfach zu fotografieren.
Gruß,
Deichkind
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: smutje505 am 08 September 2020, 12:53:06
Danke Deichkind für die Bilder  :TU:)
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Deichkind am 08 September 2020, 12:56:04
Sehr gerne!
Freue mich, wenn sie gefallen.
Hier noch mal ein "Vergleich" mit Fotos der Peking in Hamburg.
Gestern in der Gischt des "Löschwassers" des Brandirektor Westphal (im Vordergrund Plattbodenschiff) und vor ca. 100 Jahren an der Kaje in HH, beides aus meiner Sammlung:
Deichkind
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Manfred Heinken am 08 September 2020, 17:40:36
Moin zusammen,
hier noch ein Foto der "Peking"
Das Foto ist nicht von mir, erlaubnis zum Einstellen liegt vor.
Beste Grüße

Manfred Heinken
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Elektroheizer am 08 September 2020, 21:57:22
Von mir auch Danke für die Bilder

Gestern an den Landungsbrücken. Wegen tlw. Gegenlocht nicht so einfach zu fotografieren.
Was hast Du für eine Kamera? Nimm Dir etwas Zeit und mach einige Aufnahmen "zur Übung". Streulichtblende verwenden, wenn's keine gibt die Eintrittspupille mit der Handfläche abschatten. Motivprogramme versuchen, "Strand und Schnee" etwa sollte mit Gegenlicht am Wasser besser klarkommen. Falls möglich, Belichtung mal nach dunkler ("-") korrigieren (nicht die Belichtungszeit). Wenn möglich, *.RAW = Rohdaten speichern, mit der mitgelieferten Software am PC nachbearbeiten und dann als JPEG fürs Netz speichern. Da kann man noch einiges rausholen, aus JPEGS nur sehr bedingt. Vielleicht kann man das auch an der Kamera direkt (irgendwo im Menu versteckt, direkt aufrufbar eher bei Spiegelreflex- und Systemkameras). Stichwörter sind Gradation, Tonwertkurve, Gegenlichtkorrektur, Licht (abdunkeln) und Schatten (aufhellen) oder sowas in der Richtung.

Wenn das alles keine zufriedenstellenden Ergebnisse bringt, bleibt nur der Kauf einer Kamera mit größerem Sensor und lichtstärkerem Objektiv. Sofern Du nicht eine einfache Knipse von vor 20 Jahren hast, dann ist auch schon eine gute aktuellere Kompaktkamera vom Kaliber Nullachtfuffzehn ein Fortschritt. Oder ein Smartphone kaufen, das gute Photos macht. Mit Software, nicht mit Glas.
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Deichkind am 08 September 2020, 22:27:22
Nabend,
danke für die Tipps! An der Ausrüstung liegt es nicht ;-) Und sooo schlecht sind die Fotos ja nicht geworden. Manchmal hat man halt andere Bilder im Kopf, die sich aufgrund der Gegebenheiten vor Ort nicht umsetzen lassen. Ich versuche dann immer mit dem Mangel produktiv umzugehen, etwa das Gegenlicht gestalterisch zu nutzen.
Schöne Grüße,
Deichkind
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Manfred Heinken am 09 September 2020, 09:32:37
Moin zusammen,
die Ankunft der "Peking" in Hamburg.
Das Foto ist nicht von mir, erlaubnis zum Einstellen liegt vor.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Urs Heßling am 23 September 2020, 20:48:22
moin,

ich hatte am Sonntag die Gelegenheit, mir das Schiff - leider nur von außen - anzusehen.

1 - Fockmast
2 - Großmast
3 - Braßwinsch
4 - Brassblöcke
5 - Vorkante Mittschiffsaufbau
6 - Gr0ßmarssaling mit Püttingswanten (die Scheinwerfer sind Museums-Ausrüstung)

Gruß, Urs
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Urs Heßling am 23 September 2020, 20:54:41
moin,

Bilder, Teil 2

1 - Ankergeschirr
2 - Back mit Namen
3 - Braßwinsch, Ruder (abgedeckt) und Steuerhaus auf dem Mittschiffsaufbau
4 - Gesamtansicht
5 - Aus der Ferne

Gruß, Urs
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Deichkind am 23 September 2020, 22:13:46
Schöne Fotos!
Deichkind
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Manfred Heinken am 24 September 2020, 15:23:14
Moin Urs,
klasse Fotos aus Hamburg und vorallem von der "Peking".
Eine Frage noch: konntest Du den Namen der Megayacht bei B & V ausmachen?.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Urs Heßling am 24 September 2020, 16:11:39
moin, Manfred,

Eine Frage noch: konntest Du den Namen der Megayacht bei B & V ausmachen?.
leider nein.

Gruß, Urs
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Elektroheizer am 25 September 2020, 17:59:21
Danke für's Zeigen  top

Bei diesen Bildern frage ich mich, was war Ausschlag entscheidender - das Händchen des Fotografen oder das Aug des Seglers? Jedenfalls sehr gelungen

(https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php?action=dlattach;topic=25024.0;attach=169717;image)

(https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php?action=dlattach;topic=25024.0;attach=169721;image)

(https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php?action=dlattach;topic=25024.0;attach=169731;image)
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Urs Heßling am 25 September 2020, 18:02:49
moin,

was war Ausschlag entscheidender - das Händchen des Fotografen oder das Aug des Seglers?
Beides ... ich mag es, beim Fotografieren ein wenig zu "komponieren" ...
siehe meine Fotos von den Sonnenunter- und aufgängen bei der Seute Deern-Segeltour

Gruß, Urs
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: Elektroheizer am 25 September 2020, 18:16:44
Ja, die Fotos vom Törn auf der Seute Deern sind auch super. Hab ich mir nur kurz angeschaut, ich hab's nicht ausgehalten. Die Bilder machen zu viel Lust auf Meer...
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: maxim am 27 September 2020, 09:39:35
Hier noch ein paar mehr Fotos von der Rückkehr der Peking nach Hamburg:

http://www.modellmarine.de/index.php/fotogalerien/217-museumsschiffe-segel/6020-viermastbark-peking-rueckkehr-nach-hamburg (http://www.modellmarine.de/index.php/fotogalerien/217-museumsschiffe-segel/6020-viermastbark-peking-rueckkehr-nach-hamburg)
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: t-geronimo am 23 April 2021, 17:19:00
Heute Abend 20.15 auf Ndr 3 und auch in der Mediathek eine neue Reportage über die Peking:

 --/>/> Das dritte Leben der Peking (https://www.ardmediathek.de/ndr/video/die-nordstory/das-dritte-leben-der-peking/ndr-fernsehen/Y3JpZDovL25kci5kZS82N2NlMTA3Yy0zY2I5LTQwYTEtOGJkMS1iYjEwZGI3MzhjY2M/)
Titel: Re: PEKING für Hamburg
Beitrag von: kawa1705 am 23 April 2021, 18:36:37
Jupp, wird geschaut.

 :MG:

Rüdiger