Forum Marinearchiv

Technik und Waffen => Formeln und Begriffe => Thema gestartet von: Königsberg1929 am 22 Februar 2008, 16:05:38

Titel: Einwalzen der Kesselrohre = ?
Beitrag von: Königsberg1929 am 22 Februar 2008, 16:05:38
Hallo ,
was versteht man unter

"Einwalzen der Kesselrohre " ??

Entnommen aus Kampffeld Mittelmeer ,
S. 230

Zitat ,
um 22:00 Uhr des 4.10 war die Maschinenanlage von TA 39 wieder klar .
Es wurden in der Zwischenzeit 300 Rohre eingewalzt.

Für Erklärungen dankbar.

MfG
Titel: Re: Einwalzen der Kesselrohre = ?
Beitrag von: Albatros am 22 Februar 2008, 16:32:05
Tach auch,

besser kann man`s glaube ich nicht erklären,deshalb hier dieser Link  http://de.wikipedia.org/wiki/Einwalzen

Höchstens noch :Walzen ist ein Umformverfahren, bei dem der Werkstoff zwischen zwei oder mehreren rotierenden Werkzeugen, den so genannten Walzen, umgeformt wird.

Gruß,  :MG:

Albatros
Titel: Re: Einwalzen der Kesselrohre = ?
Beitrag von: torpedo mixer am 22 Februar 2008, 20:33:03
Albatros,

wenn man den Nerv hat sich durchs Wiki durchzukämpfen dann weiß mans so genau wies geht ...

In der Kürze die Würze :

Die Kesselrohre führen das Wasser/den Dampf durch die heissen Abgase der Feuerung. Diese Rohre sind in Paketen geführt, so eine Gruppe tritt dann durch eine Seitenplatte in den Feuerungsraum ein. Diese Seitnplatte it also auf der ussenseite "naß" und innen heiß. Da nun das Abdichten bei der Mehrzahl der Rohre kein Spass it, man diese Rohre andererseits auch mal tauschen muß (Korrosion etc.), war ein Verfahren das Anpressen von innen des Rohres nach aussen an die Seitenplatte. Da kann man noch um Bördel herumwalzen etc.... - das ist mit Einwalzen gemeint. Dichtet also den lecken Wasserkreislauf wieder etwas ab ...

( So was ähnliches sieht man bei einer Dampflok wenn vorne der Kessel-Abschluß geöffnet ist.)
Hoffe das hilft etwas.   

Gruß - TM
Titel: Re: Einwalzen der Kesselrohre = ?
Beitrag von: Teddy Suhren am 22 Februar 2008, 20:39:34
Hai

Ich würde auch mal sagen das ein Reparatur- und kein Herstellungsverfahren gemeint ist.
Titel: Re: Einwalzen der Kesselrohre = ?
Beitrag von: Tri am 22 Februar 2008, 20:46:19
Hallo,

schaut mal hier --> http://www.furka-bergstrecke.ch/ger/werkstatt_chur/arbeitseinsaetze/arbeitseinsatz2004_06.htm

etwas weiter unten kann man sehr gut sehen um was es geht.


Grüße
Tri
Titel: Re: Einwalzen der Kesselrohre = ?
Beitrag von: Albatros am 23 Februar 2008, 09:59:21
Hallo Tri,

 top genau,hier kann man sehen wie der Arbeitsvorgang stattfindet genauso werden sie es auf TA 39 gemacht haben.

@ Teddy Suhren

war klar,hier handelt es sich bei TA 39 um eine Reparatur,der Arbeitsvorgang ist aber der selbe,ob nun Neubau oder Erneuerung. :MZ:

Gruß, :MG:

Albatros
Titel: Re: Einwalzen der Kesselrohre = ?
Beitrag von: Peter Strasser am 25 Februar 2008, 22:55:39
 :MG:
Titel: Re: Einwalzen der Kesselrohre = ?
Beitrag von: Tyrsus am 26 Februar 2008, 18:06:59
Peter Strasser, danke für die schönen Bilder...

Bilde mir ein, neben dem klasischen Bördelwalzen auch irgendwo von einem Verfahren gelesen zu haben, bei dem das Wasserrohrende in einem leicht konischen, quergerillten Lager zu ruhen kam und dort mittels passendem Kegelstumpfzapfen und Schlosserhammer eingeschlagen wurde (geht logischerweise nur bei nahtlos gezogenen Rohren). Soll bei den engen unteren Wassersammlern in Yarrow- u. Dergl. Kesseln angewandt worden sein, da der Mann im Inneren einfach nicht den Platz hatte, ein Werkzeug mit Kurbel oder Haspel zu bedienen. Soll der Einfachheit halber auch als "Walzen" bezeichnet worden sein.

Leider ist da meine Erinnerung etwas nebulös...
Titel: Re: Einwalzen der Kesselrohre = ?
Beitrag von: Peter Strasser am 26 Februar 2008, 18:44:10
Nich nur Bilder gucken, auch Text lesen  :-D
Titel: Re: Einwalzen der Kesselrohre = ?
Beitrag von: Tyrsus am 26 Februar 2008, 19:40:42
War nur so eine Erinnerung... wüßte jetzt auch nicht, in welchem Zeitraum das praktiziert worden sein sollte...

Hier sind die Lager ja zylindrisch und es wird ganz regulär gewalzt...