Forum Marinearchiv

Flotten der Welt => Die Deutsche Kriegsmarine => Deutsche Kriegsmarine - Schiffe => Thema gestartet von: torpedo mixer am 16 Juni 2009, 17:03:59

Titel: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: torpedo mixer am 16 Juni 2009, 17:03:59
Hallo zusammen !

ich habe irgendwoher im Hinterkopf das im letzten Gefecht der GF die Leitanlage der MA 150 mm nicht richtig arbeitete und das deshalb keine effektiver Gebrauch zustande kam. Dejustiert ohne das es auffiel ...


Kann mir bitte jemand hierbei Näheres beitragen ?

Vielen Dank !

TM

Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: t-geronimo am 16 Juni 2009, 21:56:00
Laut Rasenack, "Panzerschiff AGS", hat ein Splitter einer gegnerischen Granate das Getriebe des Steuerbord-Zielgebers beschädigt (die Optik selber blieb heile). Dadurch wurde kein Kippwinkel an die Batterie übermittelt und diese lag somit sehr schlecht am Ziel.

Der Kippwinkel ist meine ich so eine Art Neigungsverbesserung, um Schiffsbewegungen durch Seegang auszugleichen (da müßte ich nochmal im Schmalenbach "Schiffsartillerie" blättern, aber der hat ein wenig umfangreiches Stichwortregister...).
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: torpedo mixer am 16 Juni 2009, 23:28:03
Hallo Geronimo,

Danke !

Gut, normalerweise müßte ich jetzt die alten threads über GF's letztes Gefecht unters Kopfkissen legen ... Wenn man die Mannstunden bedenkt die da hineingeflossen sind !

Anscheinend hat es schon gereicht nach starbord nicht mehr mit der MA treffen zu können.

Gruß - TM
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: t-geronimo am 17 Juni 2009, 00:34:00
Genau, denn wenn Du Dir mal eine Karte des Gefechts anschaust, siehst Du, daß der größte Teil des Gefechts eben nach steuerbord geführt wurde:

 --/>/> http://en.wikipedia.org/wiki/File:HMSO_Graf_Spee_battle_map.jpg
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: torpedo mixer am 17 Juni 2009, 22:32:23
Geronimo,

Danke für die Mühe. Kann man irgendwoher rausbekommen wieviel Schuß nach Backbord auf die "gesunde" Seite abgefeuert wurden ?

Im voraus - TM
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: t-geronimo am 17 Juni 2009, 22:39:13
Gern geschehen!  :O/Y

Aber Deine letzte Frage kann ich leider nicht beantworten.  :|
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: torpedo mixer am 17 Juni 2009, 23:06:35
na dann ... vielen Dank für die Mühe ... das KTB könnte was dazu sagen oder wird so etwas nicht festgehalten ?
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: t-geronimo am 17 Juni 2009, 23:25:11
Nee, nicht wirklich fürchte ich.

Im KTB steht nur ein Hinweis: siehe Gefechtsbericht.
Den kenne ich aber nicht.

Aber in den Gefechtsberichten die ich so kenne wird eigentlich nie erwähnt, wieviel Geschosse zu welcher Seite gefeuert wurden wenn ein Gefecht über beide Seiten geführt wurde.
Immer nur Gesamtzahl der verschossenen Granaten.

Aber ich kenne längst nicht alle Berichte - maximal einen minimalen Bruchteil. ;)
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: Hastei am 18 Juni 2009, 12:53:32
hallo,
ich möchte mal ein Gespräch, sinngemäß, wiedergeben, welches ich Anno 1970 in Buenos Aires mit einem ehem. Besatzungsangehörigen der GS                    geführt hatte. Er erklärte das schlechte Schießen damit, das,  immer wenn sie an Ziel lagen, der Kommandant hat den Kurs wechsel lassen.                 Dadurch mussten wir uns immer wieder neu einschießen.
Er , ( der Kommandant )kam eben nicht aus der Artillerie-Fachrichtung, ein Kommandant,der vorher z.B. Artillerieoffizier war ,hat eben mehr            Verständnis für den richtigen Kurs im Gefecht.

Das hab ich jetzt so aus dem Gedächtnis wiedergegeben ,wie ich es verstanden habe.Ich hab das damals auch nicht hinterfragt oder                             mir Gedanken gemacht. Was für eine Funktion der Ehemalige hatte, weis ich auch nicht mehr. Er will in einer Feuerleitanlage gesessen haben ( ? )
das waren wohl so Geschichten , die Jahre später als Entschuldigung dienen sollten , oder ?

Gruß
         Hastei
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: t-geronimo am 18 Juni 2009, 13:28:00
Naja, es ist natürlich richtig, daß ständige eigene Kurswechsel das Schießen (bzw. Treffen) sehr erschweren.

Aber wenn man sich mit drei Gegnern rumbalgt, die selber sehr gut feuern und gut aufeinander abgestimmt sind, ist man wohl dazu gezwungen, wenn man nicht selber zu viele Treffer kassieren will.
Weiterhin waren die Leichten Kreuzer zum Teil sehr dicht dran (geringste Entfernung lt. Langsdorff 76 hm) und es bestand immer wieder Torpedo-Gefahr, wodurch ebenfalls der Zwang zu Kurswechseln entstand.

Aus einem Telegramm von Langsdorff an das OKM:
"...Leichte Kreuzer schossen sehr schnell und gut. Abwehr erschwert durch Ausfall vorderer Munitionskammergruppe MA und starke eigene Kursänderungen um Aufschläge auszumanövrieren..."

Also war Langsdorff durchaus bewußt, daß er seiner Artillerie Schlagkraft nahm durch ausweichen.
Aber der Artilleristen Wunsch kann wohl nicht immer voll entsprochen werden.
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: Rymon am 18 Juni 2009, 13:54:51
Hallo Thorsten,

genauso sehe ich das auch. Es heißt zwar immer "Wirkung geht vor Deckung" aber das Gefecht fand ja nun Mal vor La Plata statt und nicht vor Helgoland. Besonders Torpedotreffer mußten unbedingt vermieden werden.

Gruß Stefan
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: Raptor am 23 Juni 2009, 21:05:36
(http://i229.photobucket.com/albums/ee178/PolarisBrian/Battleships/Graff%20Spee/admiral_graf_spee_22.jpg)

interessanter Schriftzug
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: Peter K. am 23 Juni 2009, 22:14:20
Zitat
Er (der Kommandant ) kam eben nicht aus der Artillerie-Fachrichtung, ein Kommandant, der vorher z.B. Artillerieoffizier war, hat eben mehr Verständnis für den richtigen Kurs im Gefecht.

Tatsächlich kommandierte LANGSDORFF vor der ADMIRAL GRAF SPEE nie ein "Dickschiff", aber dafür eine Torpedobootsflottille ... nicht umsonst wechselte er zu Beginn des Gefechts des besseren Überblicks wegen vom relativ sicheren Koammandostand in den nur leicht geschützten Vormars ...
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: torpedo mixer am 23 Juni 2009, 22:27:54
raptor,

wo hast Du das Bild her ? Und wo kommen die zwei Geschützroher über dem Turm her ???

War das eine Täusch-Bewaffnung ?

TM
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: Teddy Suhren am 23 Juni 2009, 23:01:58
Hai

DAS Bild kannte ich auch noch nicht.

Zu den Geschützrohratrappen gehörte noch ein zweiter Schornstein aus Segeltuch.
http://www.deutschland-class.dk/admiral_graf_spee/gallery/gallgrafspeeindisquise.html
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: redfort am 24 Juni 2009, 02:44:37
raptor,

wo hast Du das Bild her ? Und wo kommen die zwei Geschützroher über dem Turm her ???

War das eine Täusch-Bewaffnung ?

TM

Tach zusammen,
Da schaut mal hier rein, da hat einer eine Menge Bilder vom Garf Spee eingestellt, auch das oben genannte Bild und viele interessante unbekannte Bilder ! :-D

Hier Klicken ! (http://bbs.ziling.com/viewthread.php?action=printable&tid=816548)

Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: Reiner am 24 Juni 2009, 07:37:23
Danke redfort  :MG:

Super Bilder dabei !!

Gruß
Reiner
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: Taucher am 24 Juni 2009, 23:22:30
@Redfort

Klasse Link und tolle Bilder, vielen Dank fürs einstellen  top
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: t-geronimo am 25 Juni 2009, 08:11:46
Jo, das ist ja ein fast galaktischer Link.

Zwar hat man viele der Fotos einzeln schon mal gesehen (gern auch mal mit völlig falschen Betitelungen), aber alle auf einem Haufen, das ist schon ganz großes Kino!! :TU:)
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: torpedo mixer am 26 Juni 2009, 23:48:28
An Peter :

das L. aus dem Kommandostand rausging um mehr zu sehen : kann so oder so ausgehen ...
Wenn man mit ner Meute umgehen muß ist Sicht nicht verkehrt. Und das der Panzerschutz nicht alles ist hat ja auch ein gewisser Caption der RN gegen die BS positiv bestätigt bekommen ....

Gruß - TM
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: Peter K. am 26 Juni 2009, 23:53:19
Das war meinerseits nicht als Kritik zu verstehen und als Reaktion gerade eines Torpedospezialisten nur zu verständlich!
Titel: Re: Frage zur Graf Spee
Beitrag von: torpedo mixer am 27 Juni 2009, 00:16:06
Ersetze Torpedo durch Elaste und Plaste .... Der Rest ist Tarnname ....

So long - TM

Nachtrag : hat nicht auch der Kapitän der Scharnhorst die Schiffkommandos bei Flugzeug - angriffen von außerhalb des Kommandoturms gegeben ? (Buch ist vergraben, aus dem Gedächtnis)