Forum Marinearchiv

Webseite Historisches Marinearchiv => Landungsfahrzeuge => Thema gestartet von: Darius am 29 Januar 2010, 21:53:51

Titel: Minenopfer F 538
Beitrag von: Darius am 29 Januar 2010, 21:53:51
Hallo zusammen,

eine relativ heftige Minenexplosionsauswirkung auf einen MFP.

Auszug aus dem KTB der 3. Landungsflottille für den 19.12.1942:
Zitat
Als F 538, um diesen Befehl nachzukommen, gerade Fahrt aufgenommen hat, erfolgt unmittelbar unter ihm auf 45°14,1’N, 36°25,8’O auf 7,20 m Wasser eine zweite gewaltige Minendetonation. F 538 wird auf etwa 15m hoch in die Luft geschleudert, in der Luft etwa unter dem U-Wohnraum auseinandergebrochen, so dass beide Teile nur noch durch einige Längsverbindungen zusammen gehalten werden, überschlägt sich und schlägt kieloben aufs Wasser auf. Die beiden Teile des Bootes bleiben zunächst noch an der Wasseroberfläche liegen, das Achterschiff sinkt aber bald darauf übers Heck, während das Vorschiff noch längere Zeit, scheinbar von den noch in Ordnung befindlichen Doppelbodenzellen getragen, schwimmfähig bleibt.

Da ist es fast ein Wunder, dass es noch Überlebende(n) gab.

 :MG:

Darius
Titel: Re: Minenopfer F 538
Beitrag von: Urs Heßling am 30 Januar 2010, 10:55:53
moin

Bei der Versenkung von "Z 1" durch "U 29" mit Torpedo (Sprengladung vermutlich < als Mine) am 16.5.79 wurde das (leere) Schiff (Verdrängung noch ca. 2.000 ts) an der Detonationsstelle um ca. 8 m angehoben.

Gruß, Urs