Forum Marinearchiv

Webseite Historisches Marinearchiv => Schiffsverluste Griechenland => Thema gestartet von: Darius am 10 Dezember 2019, 22:50:22

Titel: Verl.-Griechenl.-Datensatz: IOANNIS CHANDRIS
Beitrag von: Darius am 10 Dezember 2019, 22:50:22
Hallo zusammen,

Ergänzung zum Lebenslauf der JOHANN SCHULTE ex IOANNIS CHANDRIS (https://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/verluste_griechenland/ausgabe.php?lang=1&rubrik=%&where_value=197) gem. Schmelzkopf, Fremde Schiffe in deutscher Hand:
Zitat
16.08.1942 auf Reise Rotterdam - Hamburg durch britische Flugzeuge schwer beschädigt; repariert, wieder in Fahrt.
27.01.1944 auf Reise Bremerhaven - Bergen mit Kohle nördlich des Leuchtturmes Rotesand nach Minentreffer gesunken.

Im Kontext Auszug aus The Belgian Shiplover:
 --/>/> http://www.shipscribe.com/mckellar/Contract1.pdf

Der in der Chronik genannte Ort
Zitat
28.01.44 als JOHANN SCHULTE am nieder Weser versenkt.
klingt etwas undeutsch.

Genauere Angaben gem. KTB des Küstenbefehlshaber Deutsche Bucht / Admiral Deutsche Bucht:
Zitat
28.01.1944 Um 10.20 Uhr läuft der deutsche Dampfer "Johann Schulte" im Weserfahrwasser (53°54,5'N, 8°5'O) auf eine Mine und sinkt. H.S.-Boot DW 13 birgt 7 tote Besatzungsmitglieder.


 :MG:

Darius