Forum Marinearchiv

Technik und Waffen => Formeln und Begriffe => Thema gestartet von: Dominik am 13 April 2006, 09:03:31

Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: Dominik am 13 April 2006, 09:03:31
Hallo zusammen,

einen besseren Ort im Forum habe ich nicht gefunden, deswegen poste ich meine (wahrscheinlich mal wieder recht ungewohnte) Frage einfach mal hier.

Bei der Konstruktion eines Schiffes musste natürlich auch das Gewicht der zukünftigen Mannschaft einkalkuliert werden. Blöderweise reicht es ja nicht aus, mittels Milchmädchenrechnung das Durchschnittsgewicht eines Menschen + Seesack zu verwenden. Vielmehr benötigt auch ein Mensch auf See Nahrung und sonstige Verbrauchsgüter, deren Gewicht sich mit der Ausweitung der Einsatzdauer auf See vergrößert. Mich würde hier mal interessieren, wie bei den unterschiedlichen Marinen vorgegangen wurde, das Gewicht der zukünftigen Besatzung zu berechnen.
Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: schiffbauer am 13 April 2006, 10:53:29
Hallo,

Es gibt gewisse Einheitswerte, die im Allgemeinen bei der Gewichtsrechnung in Ansatz gebracht werden.

1 Besatzungsmitglied mit persönlichen Effekten : 175 kg
Wasserverbrauch pro Mann (Frau) pro Tag : 150 l
Verpflegung pro Mann und Tag : 10 kg

Gruß
Schiffbauer
Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: Torpedo am 13 April 2006, 11:21:28
Hallo Schiffbauer,

das kann ich ja kaum glauben. 150l Wasser pro TAG? Wird da das "Duschwasser" mitgezählt? Und wie kommt man auf 10kg Verpflegung? An reiner Nahrung nehmen wir doch maximal 1-2kg zu uns. Selbst wenn man Abfälle, etc. mitrechnet, finde ich persönlich es ziemlich hoch.
Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: Wilfried am 13 April 2006, 11:37:48
Moin Schiffbauer,

tja, da stutze ich auch etwas bei 10 kg Verpflegung pro Tag; wenn ich ca. 3 Liter Trink-Flüssigkeit bei einem im 3erStroop stehenden Matrosen rechne, und ca. 2,5 "feste" Nahrung komme ich noch nich auf die genannte Zahl. Es sei denn, die Flüssigkeiten für die Zubereitung der Nahrung bei Kochen ... wird hinzugezählt ...  :D
Vielleicht kannst Du uns das noch ein wenig aufdröseln ... interessant allemal.

Mit einem lieben Gruß
der Wilfried
Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: DHEO am 13 April 2006, 12:47:13
Wasser zum kochen der Mahlzeiten, Küchenreste + Ausschuß, etc. etc.
so stelle ich mir das vor. Zu bedenken gebe ich, daß man in den Tropen selten mit 3 Liter wasser am tag auskommen würde. Außerdem wird sich ein Seemann bei der harten Arbeit nicht mit einer warmen Mahlzeit und 6 Scheiben Brot am Tag zufrieden geben, so wie ich als Sesselpuper *g*. Was den Wasserverbrauch angeht, kann sich jeder selber einmal ausrechnen, wieviel Wasser mit einer Klospülung (jetzt aber kein Sparkasten!!!) so durchgeht: Wenn man 5-7 mal am Tag die böse Taste drückt, sind das zwischen 50 und 70 Liter, + Händewaschen (ich weiß, deutsche Seemänner pinkeln nicht über Ihre Hände *lol*), + Duschen und und und...

Ich habe mal auszugsweise einen Bericht über einen dieser Super-Carrier der Amis gesehen, was da an Nahrungsmitteln durchgeht ist eine Wucht, die Kantinen (!!!) bieten rund um die Uhr warmen essen an, schon allein auf Grund der vielen unteschiedlichen Schichten...

Grüße

Dirk
Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: Mario am 13 April 2006, 12:58:47
Naja, Dheo, auf den US-Träger lebt ja auch eine durchnittliche deutsche Kleinstadt.
Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, das auf Toilette mit Speisewasser gespült wurde. Ich kann mich noch gut an meine Reise an Bord eines Küstenschutzschiffes der Parchim-Klasse 1988 erinnern. Ohne Versorgung von Land war Duschen strengstens verboten !!! Und der Wasserhahn mußte permanent gedrückt werden, damit Wasser lief.

Ich glaube, so genau wurde damals gar nicht gerechnet. Es gab Durchnittswerte, die bei der Berechnung mit einflossen.
Allein die nachträgliche Installation von Geräten und Einrichtungen, die bei der Konstruktion nicht berücksichtigt worden waren, machten oft mehrere hundert Tonnen aus. da fallen ein paar Zentner mehr oder weniger Gewicht für die Besatzung nicht mehr groß auf.
Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: Torpedo am 13 April 2006, 14:21:32
Na, dass bei den Marinen des Warschauer Paktes die Besatzung zuletzt kam, war ja bekannt, aber dennoch finde ich die Zahlen verdammt hoch, auch wenn die Herren es heute ziemlich komfortabel an Bord haben.

Für Toiletten wird KEINESFALLS Süßwasser verwendet! Von Berichten aus Kriegszeiten gibt es auch immer mal wieder Passagen wo sich mit Seewasser und Seewasserseife an Deck gewaschen wurde, um Süßwasser zu sparen.

Und von den Segeltörns weiß ich, dass 400l Trinkwasser zum Kochen, Duschen und Zähneputzen für 9 Mann mindestens 4-5 Tage reicht.
Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: Reiner am 13 April 2006, 14:44:43
Dazu müsste eigentlich "Zerstörerfahrer" erschöpfend Auskunft geben können :idea:
Zumindest wie das bei der Bundesmarine gehandhabt wird.

Gruß
Reiner
Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: Ralf am 13 April 2006, 17:46:50
@Dominik: Ist schon merkwürdig auf welche Gedanken man kommt, wenn man NF spielt, gell? Das war nun etwas Off-Topic.

Bei der Dokumentation über die Fletchers waren es auch ähnliche Werte, weswegen die da auch mit dem Platz wirklich in Schwierigkeiten kamen... Ich denke bei den angegebenen Werten wird vom Schuhputz bis zum Fäkalabfall alles so eingerechnet, was man sich vorstellen kann... Die Klamotten müssen zB auch gewaschen werden... etc. etc. ...
Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 13 April 2006, 18:24:08
Also, Wasser war auf der " Lüdia " kein Problem.

Wir hatten jedenfalls eine Wasseraufbereitungsanlage an Bord und stellten unser Brauchwasser selbst her. Wenn mich nicht alles täuscht auch das Trinkwasser. Da wurde dem Kondensat eben noch Ballaststoffe und andere Dinge beigemischt.
Geduscht werden konnte daher so oft und soviel man wollte, da gab es keine Einschränkungen.

Zur Nahrung :
Es gab immerhin 4mal am Tag warmes Essen. Der Bäcker hat jede Nacht Brot und Brötchen gebacken.

Ich hab da noch eine Aufstellung über unseren Verbrauch gefunden.
Auf unserer 116 tägigen Seereise verbrauchten wir bei ca. 330 Mann :
- 6351,5 kg Mehl
- 6270 kg Milch ( ja bei der Bundesmarine wird auch Milch getrunken )
- 8695,1 kg Fleisch
- 21888,4 kg Wurst
- 12540 Eier
- 1268,5 kg Käse
- 752 kg Kaffe
- 22000 Liter Bier :D
- 48000 Liter Softgetränke
- 28000 Stück Schokoriegel :D
- 10000 Paar Würste
- 9000 Stück Eis

+ Alles was an Land verzehrt wurde und daher in dieser Statistik nicht enthalten ist.
Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: Chrischnix am 13 April 2006, 19:57:25
Moin Moin

@Zerstörerfahrer

Heute könnte oder nimmt  man doch sicherlich Konzentrate für die Getränke oder? das würde ja noch einiges an Gewicht sparen.

Bei Bier gibt es natürlich keine Alternative :D

Grüße:
Chrischnix
Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 13 April 2006, 20:10:51
Mit Softgetränke sind Cola , Fanta, Sprite in Dosen und dergleichen gemeint.
Diese sogenannten Elektrolyt-Getränke ( heissen die so ? ), die es bei uns ja auch gab, tauchen in der Aufzählung natürlich nicht auf.

Das mit dem Gewicht und dem Platz, war natürlich schon ein Problem . Es wurde jeder kleinste Winkel zum Verstauen der Cola-Dosen benutzt, selbst die Halon-Last.
Da musste man immer erst um die Halon-Behälter herumkrabbeln, um an die Dosen heranzukommen. Und die Bierfässer standen immer im Vorraum zur Mun-Kammer, weils da schön kühl war.
Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: harold am 13 April 2006, 20:28:08
0.575 Liter Bier pro Mann und Tag.
Soso... schamhaft wenig. :)

Aber wenn ich kalkulatorisch von 40000 Manntagen ausgehe (real wohl eher 38280), dann habt ihr ja Wurst gefuttert bis zum Umfallen.

Harold
Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: Peter K. am 13 April 2006, 23:36:55
Hallo zusammen!


Hadeler macht in "Kriegsschiffbau" folgende Angaben:


Gewicht eines Mannes der Besatzung: 75 kg

Gewicht der Effekten auf großen Schiffen/Zerstörern/Booten:
Kommandant 425/120/65 kg
Offizier 230/90/60 kg
Oberfeldwebel 130/75/50 kg
Fähnrich, Unteroffizier und Mann je 45 kg

Als Verpflegungsdauer werden für große Schiffe 6 Wochen, für Kreuzer 4 bis 6 Wochen und für Zerstörer und Torpedoboote 2 bis 3 Wochen veranschlagt. Als Proviant werden 15 kg pro Mann und Woche vorgesehen, außerdem ein zusätzlicher Messeproviant von 1,5 bis 2,8 kg pro Mann und Woche.

Eine detaillierte Tabelle nennt für 100 Mann und pro Woche folgende Proviantgewichte:
Trockenlast 179 kg
Fleischlast 273 kg
Kühllast 284 kg
Kartoffellast 137 kg
Getränkelast 60 kg
Kantinenlast 140 kg
Dazu kommt noch zusätzlicher Proviant für Messemitglieder, vermutlich ebenfalls pro Woche:
Admiralslast 66kg
Kommandantenlast 105 kg
Offizierslast 35 kg
Oberfeldwebellast 45 kg
Fähnrichslast 15 kg
Last für Zivilpersonen 12 kg

Frischwasser wird für eine Woche vorgesehen, nämlich 280 l pro Mann. Davon entfallen 70 l auf Trinkwasser und 83 l auf Waschwasser, der Rest auf die Reserve.
Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: Zerstörerfahrer am 14 April 2006, 06:33:42
Zitat von: harold
0.575 Liter Bier pro Mann und Tag.
Soso... schamhaft wenig. :)


Das ist ja nur das Bier, was an Bord getrunken wurde. Und wenn das Schiff im 2 er Wachwechsel fährt, was meistens der Fall war, hat man sowieso keine Zeit Bier zu trinken. Das wurde dann alles im Auslandshafen nachgeholt. :oops:
Titel: Planungsgröße Seemann
Beitrag von: Dominik am 14 April 2006, 10:35:26
@All,

danke für eure Antworten! Mir sind die Gedanken gekommen, als ich ein bissel über den Umbau der japanischen Seeflugzeugtender zu leichten Trägern nachgedacht habe (als Anlehnung an unsere ganzen Umbauprogramme). Immerhin hat sich ja die Anzahl der Besatzung dort nahezu verdoppelt. Ich denke, da sich die Einsatzprofile natürlich auch änderten, auch die Bevorratungen an Bord erheblich aufgestockt werden mussten. Bei knapp 900 Mann auf einem Träger des WK II käme man dann grob überschlagen auf ein Gewicht von knapp 130 Tonnen!? Auf das Gesamtgewicht des Schiffe nicht wirklich viel, aber wer bei der Planung auf jede Tonne achten muss... Da hat man mal eine bessere Vorstellung.

Danke Euch!