Forum Marinearchiv

Technik und Waffen => Schiffskörper => Thema gestartet von: Albertus am 27 Oktober 2009, 19:46:39

Titel: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: Albertus am 27 Oktober 2009, 19:46:39
Hallo Forum,

kennt jemand Links im Netz wo man sich die Sprengungen und Bergungen von Schiffswracks ansehen kann?

Bevorzugt würden mich Filmaufnahmen und Bilder interessieren, wo die Sprengungen bei uns vor der Haustür- also in der Elbmündung stattfanden.
Mein besonderes Augenmerk gilt folgenden Schiffen:

Die "Cimbria", hier wurde 1983 die Reserveschraube von der Bundesmarine geborgen.

Dem kleinen Kreuzer "Cöln" 1983 wurde u.a. die Kanone geborgen

Film(e) über Wracksuche und Bergung des Hochseebergungsschiff "Twyford"

SMS Kreuzer "Wiesbaden" , hier wurden 1983 von Marinetauchern im Rahmen einer Tauchübung Teile gehoben.

Desweiteren interessiert mich die Sprengung der "Vandalia" und der abgebrannten "Bremen"

Oder sind solche Übungen der Marinetaucher vielleicht gar nicht gefilmt worden?

Würde mich freuen, wenn ich hier näheres darüber erfahren könnte.

Vielen Dank und beste Grüße

Jane
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: Albertus am 28 Oktober 2009, 17:39:37

Oder sind solche Übungen der Marinetaucher vielleicht gar nicht gefilmt worden?

Hallo miteinander,

Bin etwas überrascht...
kann mir wirklich niemand wenigstens meine obige Frage beantworten?

Beste Grüße
Jane



Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: t-geronimo am 28 Oktober 2009, 21:25:25
Hallo Jane!

Eine sehr spezielle Frage braucht manchmal sehr spezielle Antworten oder Beantworter.
Aber nicht jedes Mitglied ist auch jeden Tag online und schaut in jedes Thema rein.

Persönlich kann ich Dir leider überhaupt nicht helfen (würde ich ja gern). Ich kann nur um etwas Geduld bitten, daß vielleicht in den kommenden Tagen oder gar Wochen vielleicht noch was kommt.

Geduldige Grüße aus dem Künstlerdorf an die Elbe-Nordsee-Kante  :O/Y
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: Albertus am 07 November 2009, 09:46:29
Guten Morgen,
möchte das Thema noch mal hoch holen, indem ich hier mal 2 Hebeschiffe zeige, die für die Wracksuche eingesetzt wurden.
Die Schwesterschiffe „Energie“ und „Ausdauer“ waren von 1940 bis 1960 die größten Hebeschiffe der Welt.
Spektakuläre Bergungsaktionen, wie z.B. die Hebung des gestrandeten Dampfer „Donau“ im Oslo-Fjord 1952 machte die Schiffe weltberühmt.
Weltweites Echo fand ihre Arbeit im Folge der Suezkrise 1956, als sie die versenkten Schiffe aus dem versperrten Kanal räumten.
Jedes der Schiffe konnte 2.500 Tonnen aus eigenem Antrieb heben. Die gefluteten Tanks wurden ausgepumpt, um das Wrack langsam zu heben.

Daten:
Stapellauf 1942
Deschimag Seebeck
Länge 72,51m Breite 12,45 m
Tiefgang 4,58 m
1.867 BRT
Maschine: Kein Eigenantrieb
Dampfhilfbetrieb für Bergungszwecke
10 Mann Besatzung
1967 an die US Navy verkauft

Frische Grüße vom Meer

Jane
(http://forum-marinearchiv.de/coppermine/albums/userpics/12171/normal_Hebeschiffe.JPG)
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: hafenkind am 08 Dezember 2010, 11:59:18
Hallo Jane,
ich bin hier neu und durch Zufall hier auf das Forum gestoßen und auch auf den Beitrag.
Zu den angegebenen Schiffen kann ich nur was zur Twyford sagen, es war ein Englisches Bergungsschiff was damals die Firma Ulrich Harms später Harms Bergung gekauft hatte um die eigene Flotte zu erweitern.
Da die Twyford aber noch mit Dampfbetrieben wurde und damals schon sehr umständlich im Betrieb war,wurde sie nicht lange und oft genutzt. Im Gegensatz zu den Schiffen mit Heckkran wurde bei der Twyford alles über der Seitenboardwand in Wasser gelassen sie hatte auch Holzverstärkung auf der Seitenwand.
Leider hab ich das Foto was ich damals besessen habe nicht mehr ich kann nur sagen das Sie feuerrot  gestrichen war und weiße Aufbauten. Nach vielen Jahren des vergammeln im Hafen wurde dann die Twyford vom Hamburg-Amerika-Hafen (in Cuxhaven) zum Abwracken in den Petroliumhafen zur Firma Machuletz (auch Cuxhaven) geschleppt und in Einzelteilen mit dem Brenner zerlegt.
Ich selber bin damals oft auf dem Schiff gewesen und hab da Sie bei uns direkt im Hafen lag oft auf ihr als Kind gespielt und war auch damals auf ihrer "letzte fahrt" mit dabei die zum Abwrackplatz ging.
viel ist mir nicht geblieben ausser die Topmastleuchte die mein Vater mir damals als Erinnerungsstück schenkte
und eine originale Rettungsweste von der Twyford die ich auf der Fahrt trug, viele andere Dinge wurden damals an das Wrack-Museum in Cuxhaven verkauft.

Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen mit dem kleine Bericht was aus den Schiff wurde.
Filme von Bergungen der Firma Ulrich Harms Bergung gibt es soweit ich weis nicht viele und wenn dann sind sie alle in Privatbesitz der Mitarbeiter der Firma meistens sind damals nur Fotos gemacht worden.

Grüße
Hafenkind
 
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: Chrischnix am 08 Dezember 2010, 14:31:07
Moin auch

Hier noch ein Foto (Beitrag 132)
http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,1907.120.html

Einen Bericht über eine Bergung gibt es auch in einem kleinen Heftchen, schaue ich zu Hause mal nach.
Und hier in diesem Forum gibt es noch etwas über die Bergeschiffe:
http://www.forum-schiff.de/phpBB3/viewtopic.php?p=31217&sid=4decda2ff56eb1b744c06929adcab04b
Mit mehr kann ich leider auch nicht dienen :|
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: Chrischnix am 08 Dezember 2010, 17:39:58

SMS - Schiffe Menschen Schicksale, Bd 62
Titel:
Hebeschiffe ENERGIE und AUSDAUER
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: Albertus am 08 Dezember 2010, 18:21:25
Hallo Männer,

welche eine Überraschung, dass ich nach so langer Abstinenz noch Antworten auf meinen (fast vergessenen) Beitrag bekommen habe.

Vielen Dank Hafenkind und Christian, freue mich sehr über Eure Hinweise.  :-)

Wenn Ihr irgendwann mal in Cuxhaven seid, schaut gerne mal bei uns vorbei, (Wrackmuseum Cux.) dann zeige ich Euch, was unser Haus so alles von der guten alten Twyford zu bieten hat.  :wink:

Frische Grüße von der Elbmündung
Jane
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: kalli am 08 Dezember 2010, 18:26:26
Hallo Jane,

Zitat
Wenn Ihr irgendwann mal in Cuxhaven seid, schaut gerne mal bei uns vorbei, (Wrackmuseum Cux.) dann zeige ich Euch, was unser Haus so alles von der guten alten Twyford zu bieten hat. 


Das ist ein wunderbares Angebot, das wir für unser nächstes Forentreffen ins Auge fassen sollten.

Schöne Grüße
Kalli
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: Chrischnix am 08 Dezember 2010, 18:30:42
Hallo Männer,

welche eine Überraschung, dass ich nach so langer Abstinenz noch Antworten auf meinen (fast vergessenen) Beitrag bekommen habe.


Moin Jane

Bedanken mußt du dich bei hafenkind, er hat den Thread wieder nach oben geholt.
Du siehst, manchmal lohnt es sich Verstaubte Beiträge mal nach oben zu holen  :-D
und was Kalli angeht: Recht hat er !
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: Albertus am 08 Dezember 2010, 18:31:54
Hallo Kalli,

jeep, macht das mal!  :-)
Dann bekommt Ihr von mir auch eine Sondervorstellung (Führung) rund ums Haus. Versprochen!

Dann sach ich schon mal AHOI  :-D

Jane
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: hafenkind am 09 Dezember 2010, 11:41:13
Hallo Jane,

hab mal ein paar Fotos von den Dingen gemacht die sich von der Twyford noch in meinem besitz befinden.

Die Originale Seenot-Rettungsweste aus den 50er jahren und die Toplaterne vom Hauptmast des Schiffes.
http://www.pictureupload.de/bild/65289-091210112649_sonstige_im001177.jpg

Grüße
Hafenkind
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: Chrischnix am 08 August 2011, 21:50:53
Hier noch etwas über die
KRAFT und WILLE:
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: RonnyM am 09 August 2011, 12:47:09
Um noch mal auf die gewünschten Filmaufnahmen von Jane zu kommen. Ich als alter Wesermünder kann mir nicht vorstellen, dass man in der Elbe und Weser was sieht. :x. Hein Schlick läßt grüßen  :-D.

Grüße Ronny
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: bodrog am 09 August 2011, 21:09:57
Wenn ich das so lese, fällt mir spontan noch das Wrack des Großen Kreuzers SMS Yorck ein, wo laut Koop/Schmolke die letzten Bergungsarbeiten resp. Wrackunterspülungen in den frühen 80er Jahren (1982?) stattgefunden haben sollen. Da müsste es doch einen lokalen Fernsehbericht dazu geben oder?

MfG

Ulli
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: Jabo am 24 September 2014, 18:06:02
Hallo Jane,

wenn auch mit  drei Jahren Verspätung:

http://www.filmothek.bundesarchiv.de/video/583551?q=&xf%5B0%5D=Keywords&xo%5B0%5D=EQUALS&xv%5B0%5D=Turmspringen

ab Minute 4:45, Wracksprengung 1947 auf die englische Art.

Jens-Michael
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks: VANDALIA
Beitrag von: bettika61 am 17 Oktober 2017, 08:00:49

Desweiteren interessiert mich die Sprengung der "Vandalia"
Hallo,
Gert-Uwe Detlefsen und Uwe Baltes haben über Untergang und Bergung der VANDALIA ein Buch geschrieben
https://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/als-die-fsg-zwei-hapag-dampfer-versenkte-id18088886.html
Zitat
Schatzdampfer Vandalia“ ist die Geschichte einer Havarie auf der Oberelbe mit einem Flensburger Schwimmdock, zwei Hamburger Hapag-Dampfern und der Harms Bergungs-Reederei in den Hauptrollen. Der Seeunfall, der zwei Menschenleben forderte, ereignete sich vor 105 Jahren, am 27. September 1912. Seine Folgen brachten im Zuge drei Jahre währender gerichtlicher Auseinandersetzungen erst die Flensburger Schiffbau Gesellschaft und 65 Jahre später das traditionsreiche Hamburger Bergungsunternehmen Harms in finanzielle Nöte. Detlefsen hat akribisch die Umstände der Havarie und der Bergun, die wegen der Elbvertiefung erst 1977 in Angriff genommen wurde, aufgearbeitet und mit vielen Fotos illustriert. – Quelle: https://www.shz.de/18088886 ©2017
Dock mit Schlepper DONAU und SCHELDE vor Langballigau
https://img.shz.de/img/flensburger-tageblatt/crop18088876/2136398202-cv16_9-w596/23-92544023-23-92544024-1508175051.jpg

Hat noch jemand Fotos der VANDALIA-Ecke im ehem.  Wrackmuseum ?
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: Albertus am 02 Januar 2020, 15:57:33
Bitte löschen

(wollte mehrere Fotos hochladen, hat aber nicht geklappt.)

Versuche es später noch einmal ...

Danke
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: bettika61 am 02 Januar 2020, 16:20:30
Hallo Jane,
beim Hochladen beachten
Zitat
maximale Gesamtgröße 2800KB, maximale Individualgröße 450KB
Titel: Re: Sprengungen und Bergungsarbeiten an Schiffswracks
Beitrag von: Albertus am 02 Januar 2020, 16:59:24
Moni!

Beim Stöbern in alten Beiträgen fand ich die Frage von bettika61:

>>>Hat noch jemand Fotos der VANDALIA-Ecke im ehem.  Wrackmuseum ?

Ist zwar schon ein paar Monde her, doch vlt. erinnert sich noch manch einer an die Ausstellung im ehemaligen Wrackmuseum.


Gruß
Albertus

Nun aber, neuer Versuch  :-D