collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Werften für das Ostasiengeschwader  (Gelesen 45446 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Timm

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 159
Werften für das Ostasiengeschwader
« am: 02 August 2009, 21:23:59 »
Hallo,

seit Jahren ist die deutsche Kolonie Tsingtau mein Steckenpferd, dabei sammele ich u.a. Fotos und Ansichtskarten, die zivile und militärische Bauten in Pachtgebiet zeigen aber natürlich auch Aufnahmen des Ostasiengeschwaders, des III. Seebataillons und der Matrosenartillerie.

In meiner Sammlung befinden sich auch die beiden u.a. Aufnahmen, welche die SMS Seeadler und die SMS Hansa in einem Trockendock zeigen. Auch wenn es auf dem ersten Blick nicht so aussieht, sind auf beiden Bildern im Hintergrund die gleichen Lichtmasten zu erkennen, die Aufnahmen wurden also offensichtlich im gleichen Dock gemacht, allerdings aus unterschiedlichen Blickrichtungen.

Auf dem Bild der SMS Seeadler befindet sich auf der Rückseite der handschriftliche Zusatz „Tsingtau“. Der vorherige Besitzer der Aufnahme der SMS Hansa gab zwar an, dass die Aufnahme im ehemaligen Pachtgebiet Kiautschou entstanden sei, auf Nachfrage relativierte er allerdings diese Aussage. Das Bild stammt aber definitiv aus einem Album eines ehemaligen Besatzungsmitgliedes der SMS Hansa, welches auch Aufnahmen aus Tsingtau enthielt.
Mir stellen sich jetzt zwei Fragen, gab es neben dem am 23.08.1905 in Betrieb genommenen Schwimmdock ein weiteres Dock in Tsingtau. Der Unternehmer Franz Oster hatte 1902 den Bau eines kleinen Docks in Tsingtau geplant, ob dieses Dock jemals gebaut wurde, ist fraglich. Auf Karten von Tsingtau ist in der Nähe der Werft Oster auf jeden Fall kein Dock zu erkennen.

Wenn es kein Trockendock in Tsingtau gab, bleibt die Frage, wo sich u.a. Trockendock befand (Hongkong?) bzw. wo die Schiffe des Kreuzergeschwaders bis zur Einweihung des Schwimmdocks repariert wurden. Für jeden weitergehenden Hinweis wäre ich sehr dankbar.

Gruß
Timm





Leutnant Werner

  • Gast
Re: Werften für das Ostasiengeschwader
« Antwort #1 am: 02 August 2009, 22:38:55 »
Bevor Tsingtao so etwas hatte, haben die deutschen Kriegsschiffe Anlagen der Briten in China und japanische Anlagen in Anspruch genommen.

Offline MS

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 713
Re: Werften für das Ostasiengeschwader
« Antwort #2 am: 03 August 2009, 00:36:49 »
Hallo Timm,

also wenn die Bildbeschreibung zu diesem Foto korrekt ist dann zeigt es die "SMS Hansa II" im Dock der VulKan Werft in Stettin   8-)


Grüsse
 :MG:

Offline Kuk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 232
Re: Werften für das Ostasiengeschwader
« Antwort #3 am: 03 August 2009, 01:33:57 »
Hallo,

seit Jahren ist die deutsche Kolonie Tsingtau mein Steckenpferd, dabei sammele ich u.a. Fotos und Ansichtskarten, die zivile und militärische Bauten in Pachtgebiet zeigen aber natürlich auch Aufnahmen des Ostasiengeschwaders, des III. Seebataillons und der Matrosenartillerie.

In meiner Sammlung befinden sich auch die beiden u.a. Aufnahmen, welche die SMS Seeadler und die SMS Hansa in einem Trockendock zeigen. Auch wenn es auf dem ersten Blick nicht so aussieht, sind auf beiden Bildern im Hintergrund die gleichen Lichtmasten zu erkennen, die Aufnahmen wurden also offensichtlich im gleichen Dock gemacht, allerdings aus unterschiedlichen Blickrichtungen.

Auf dem Bild der SMS Seeadler befindet sich auf der Rückseite der handschriftliche Zusatz „Tsingtau“. Der vorherige Besitzer der Aufnahme der SMS Hansa gab zwar an, dass die Aufnahme im ehemaligen Pachtgebiet Kiautschou entstanden sei, auf Nachfrage relativierte er allerdings diese Aussage. Das Bild stammt aber definitiv aus einem Album eines ehemaligen Besatzungsmitgliedes der SMS Hansa, welches auch Aufnahmen aus Tsingtau enthielt.
Mir stellen sich jetzt zwei Fragen, gab es neben dem am 23.08.1905 in Betrieb genommenen Schwimmdock ein weiteres Dock in Tsingtau. Der Unternehmer Franz Oster hatte 1902 den Bau eines kleinen Docks in Tsingtau geplant, ob dieses Dock jemals gebaut wurde, ist fraglich. Auf Karten von Tsingtau ist in der Nähe der Werft Oster auf jeden Fall kein Dock zu erkennen.

Wenn es kein Trockendock in Tsingtau gab, bleibt die Frage, wo sich u.a. Trockendock befand (Hongkong?) bzw. wo die Schiffe des Kreuzergeschwaders bis zur Einweihung des Schwimmdocks repariert wurden. Für jeden weitergehenden Hinweis wäre ich sehr dankbar.

Gruß
Timm


Hallo
Ich habe das Heft
Die Deutsche Kriegsflotte 1914.
und da steht Das in Tsingtau ein Großes Schwimmdock war von 16000 t.  ein Hebekran von 150 t. und in den Werkstätten 50 Europäer und 1500 Chinesische Arbeiter wahren.

Schönen Gruß von der Ostsee

kuk

Offline SM-Wespe

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Werften für das Ostasiengeschwader
« Antwort #4 am: 03 August 2009, 08:40:34 »
also wenn die Bildbeschreibung zu diesem Foto korrekt ist dann zeigt es die "SMS Hansa II" im Dock der VulKan Werft in Stettin 

Wenn Du dir den Bildhintergrund ansiehst, kann ich das nicht glauben. Es sei denn Stettin das irgendein Gebirge bis kurz vor Stettin reicht!  :roll:

Gruss
SM-Wespe

Offline Timm

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 159
Re: Werften für das Ostasiengeschwader
« Antwort #5 am: 03 August 2009, 18:10:12 »
Besten Dank an alle für die unterschiedlichen Angaben.

MS, ich weiß nicht, wo Du die Information mit der SMS Hansa in Stettin gefunden hast, aber wie schon erwähnt, beide Aufnahmen wurden aus meiner Sicht im gleichen Trockendock gemacht und auf der oberen Aufnahme mit der SMS Seeadler sind deutlich zwei Chinesen zu erkennen. Auch kann ich mich nicht an solch hohe Berge im Raum Stettin erinnern!

Wie gesagt, auch ich habe Zweifel daran, dass beide Aufnahmen in Tsingtau entstanden sein sollen, frage mich aber wo die Aufnahmen gemacht wurden. Japan würde ich wegen der chinesischen Hafenarbeiter ausschließen, also welche chinesische Hafenstadt hatte ein Trockendock und wurde offensichtlich regelmäßig von Schiffen des Ostasiengeschwader angelaufen?

Gruß
Timm

PS, anbei eine schöne Ansicht vom Bord der SMS Bismarck im Schwimmdock in Tsingtau mit Blick auf die Werft und den Kran und die abgetakelte SMS Möwe.



Offline MS

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 713
Re: Werften für das Ostasiengeschwader
« Antwort #6 am: 03 August 2009, 18:58:10 »

MS, ich weiß nicht, wo Du die Information mit der SMS Hansa in Stettin gefunden hast


Steht halt so in der Bildbeschreibung des links zu den Bildern des Bundesarchives...
Keine Ahnung warum das Bundesarchiv gerade dieses Bild mit Stettin betitelt hat... Aber wie ich ja schon schrieb ...wenn die Bildbeschreibung... korrekt ist...

Wenn beide Bilder am selben Ort entstanden sind dann müssten auf beiden die Berge zu sehen sein... :?


Auch kann ich mich nicht an solch hohe Berge im Raum Stettin erinnern!


Die Berge sind nicht so hoch wie sie scheinen und flach wie ein Teller ist es bei Stettin auch nicht nur...

Umland


Grüsse
 :MG:

Offline Timm

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 159
Re: Werften für das Ostasiengeschwader
« Antwort #7 am: 03 August 2009, 19:38:09 »
Die Berge müssen nicht zwingend auf beiden Bildern im Hintergrund zu sehen sein, da beide Aufnahmen aus entgegengesetzten Richtungen gemacht wurden.

Gruß
Timm

PS, wie hängt man Bilder so an, dass sie zunächst nur als kleine, nicht öffentliche Bilder angezeigt werden? Sorry, bin halt noch Neuling in diesem Forum.

Offline MS

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 713
Re: Werften für das Ostasiengeschwader
« Antwort #8 am: 03 August 2009, 20:50:35 »

PS, wie hängt man Bilder so an, dass sie zunächst nur als kleine, nicht öffentliche Bilder angezeigt werden? Sorry, bin halt noch Neuling in diesem Forum.


Bilder einfügen

Warum schliesst Du einen japanischen Hafen aus, wegen der zwei Chinesen im Bild ...
Bist Du sicher dass es Chinesen und auch Hafenarbeiter sind ? Vielleicht zählen sie zu den Hilfskräften des deutschen Schiffes, damals waren ja öfters "Kulis" an Bord...

Wenn es unbedingt ein chinesischer Hafen sein soll dann spricht sehr viel für Hong Kong. Allerdings befanden sich, wenn es das gleiche Dock sein sollte, beide Schiffe zur Reparatur in Uraga -  Japan.


Grüsse
 :MG:


Offline Timm

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 159
Re: Werften für das Ostasiengeschwader
« Antwort #9 am: 03 August 2009, 21:36:30 »
Hallo MS,

erneut besten Dank für den Tipp mit dem Einfügen der Bilder, werde ich später mal ausprobieren.

Zurück zu den Bildern selbst, der Hinweis mit Uraga ist natürlich sehr interessant! Kannst Du Angaben darüber machen, wann beide Schiffe in Uraga waren?

Bei den Chinesen bin ich mir sehr sicher, dass es keine Angehörige der Besatzung der SMS Seeadler waren, die Originalaufnahme gibt natürlich einiges mehr her. Man kann neben den beiden Männern im Vordergrund einen großen Bottich und einen langen Holzstil erkennen, der möglicherweise zum Auftragen einer Flüssigkeit im Bottich benutzt wurde. Hinter den beiden Männern wird in einem weiteren, größeren Bottich offensichtlich irgendetwas gekocht, möglicherweise Teer zum Bestreichen des Rumpfes. Unten am Rumpf des Schiffes arbeiten einige Männer an der Schraubenwelle und am Rumpf selbst. Für mich sehen, dieser Männer eher wie Werftarbeiter aus. Auf der Aufnahme der SMS Hansa kann man zudem im Hintergrund rechts ein weiteres Schiff außerhalb des Docks erkennen sowie eine Wasserfläche, die bis an die Hügelkette im Hintergrund reicht.

Gruß
Timm

Offline MS

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 713
Re: Werften für das Ostasiengeschwader
« Antwort #10 am: 03 August 2009, 22:06:17 »
Hallo Timm,

hier die Daten wann die Schiffe zur Überholung in Uraga waren

"SMS Seeadler"   3.8. - 14.9.1903
"SMS Hansa"      27.12.1903 bis Anfang Januar 1904


Grüsse
 :MG:

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 7989
  • Garstiger Piratenpascha
Re: Werften für das Ostasiengeschwader
« Antwort #11 am: 03 August 2009, 22:09:06 »
Taku Docks? Oder Dairen bzw. Port Arthur?
Fällt mir mal so bei China ein.
Servus

Thomas

“It’s too bad that stupidity isn’t painful.”

Anton Szandor LaVey

Offline Alex Shenec

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1400
Re: Werften für das Ostasiengeschwader
« Antwort #12 am: 04 August 2009, 07:18:46 »
Hallo.

Noch ein Fotos des Schwimmdockes in Tsingtau.

Schöne Grüße
Alex

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19154
  • Carpe Diem!
Re: Werften für das Ostasiengeschwader
« Antwort #13 am: 04 August 2009, 10:32:22 »
Wenn die Datierung stimmt (1912), dann müssen diese Fotos ja auch in Ostasien aufgenommen worden sein:

http://www.kreuzergeschwader.de/bilder/gneisenau/gneisenau_dock01a.jpg

http://www.kreuzergeschwader.de/bilder/gneisenau/gneisenau_dock02a.jpg

Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Timm

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 159
Re: Werften für das Ostasiengeschwader
« Antwort #14 am: 04 August 2009, 21:31:59 »
Hallo zusammen,

MS, habe mal ein bisschen bei Google gesucht und folgendes Bild von Uraga um 1910 gefunden.

http://images.google.de/imgres?imgurl=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a5/Uraga_Dock_Company.jpg/400px-Uraga_Dock_Company.jpg&imgrefurl=http://en.wikipedia.org/wiki/Uraga_Dock_Company&usg=__F0Q0tSBrAezTHESx_kZMHxRW6gI=&h=255&w=400&sz=24&hl=de&start=1&um=1&tbnid=AEhqNMCpHlS1gM:&tbnh=79&tbnw=124&prev=/images%3Fq%3DUraga%2BJapan%26hl%3Dde%26sa%3DN%26um%3D1

Das Gebäude mit dem Schornstein, welches rechts vom Trockendock zu sehen ist, müsste auf der Aufnahme der SMS Hansa links vom Schiff zu sehen sein, ist es aber nicht. Stattdessen sind dort mindestens zwei längliche, flache Gebäude zu sehen. Schade, Deine Angaben klangen so plausibel.

Alex, von links nach rechts: Taku, Vorwärts, S90

Thorsten, definitiv die SMS Gneisenau im Schwimmdock von Tsingtau. Zum Vergleich anbei das Schwesterschiff, SMS Scharnhorst, im gleichen Schwimmdock.

Gruß
Timm