collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Norwegen, Jössingfjord: Auf den "Spuren" der "Geschichte" (Altmark)  (Gelesen 18821 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dimitris Galon

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 683
    • Verluste der griechischen Marine im Zweiten Weltkrieg
Super Erzählung, besonders das historische Vergleichen. Gratulation für das Modell, den Bericht und die Fotos.  top

Offline mfbb330

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 362
Hallo Forum,

aus der Sicht der Seekriegsleitung nachzulesen im KTB der SKL Januar/Februar (März?) 1940 > Rückkehr aus dem Atlantik und Vorfall in Norwegen<, in jeder größeren Bibliothek oder Fernleihe möglich.
Leider waren 6? Tote Besatzungmitglieder zubeklagen, unbewaffnet von den Briten (in der Hektik der Kaperung?) zu
beklagen.

Gruß
Dieter

 

Offline Flottenparade

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 419
Hallo,

Es geht weiter mit der Geschichte,ich hoffe sie ist für euch nicht langweilig.

Die nächsten Fotos zeigen den kleinen Friedhof von Hauge i Dalane.Die Gräber sind nicht mehr da,sie wurden bereits im Krieg verlegt,nach Oslo auf den dortigen Deutschen Soldatenfriedhof.
Als erstes Bild stelle mal eine kleine Landkarte ein,damit ihr euch vorstellen könnt,wo Hauge i Dalane liegt.
Bild 3 und 5 zeigen in etwa den Platz,wo die Altmark Gräber waren.

Die Gräber wurden 1943 von der Wehrmacht nach Oslo-Eckeberg um gebettet.In den Jahren 1950-1953 wurde der Soldatenfriedhof in Oslo-Eckeberg nach Oslo-Alfaset verlegt.
Dort befinden sich auch die 7 Gräber von den Altmark-Besatzungsmitgliedern.


Nach einer kurzen Pause kommt der 4. und letzte Teil meines Reiseberichts.
Viele Grüße,
Peter

« Letzte Änderung: 06 März 2011, 12:04:40 von petergrafspee »
Kaiserliche Werft in Wilhelmshaven

Offline winni

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1024
Ein super Bericht !!!  top  top
Es sind immer die Abenteurer die große Dinge vollbringen.


Montesquieu.

Offline Flottenparade

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 419
Hallo,
Bevor ich nun mit dem Bericht meiner Reise nach Norwegen Teil 4.beginne,möchte ich noch ein paar Altmark-Modellfotos,mit Historischen Hintergrund zeigen.Die Norweger waren sehr freundlich und fragten auch immer sehr höflich,ob sie das Modell fotografieren dürfen.
Sie bedankten sich mehrmals und waren sehr begeistert.Bei Interesse zeigte ich ihnen auch meine 2 Foto-Bücher,mit den Fotos vom Bau des Modells und den gesammelten Original-Fotos.Einige fragten mich sogar,wer der Autor der Bücher ist.Sie waren sehr überrascht als sie erfuhren,daß ich die Bücher für mich privat und mit dem PC erstellt habe.
So aber nun zu den Fotos.
Kaiserliche Werft in Wilhelmshaven

Offline Flottenparade

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 419

Hier noch ein paar.
Kaiserliche Werft in Wilhelmshaven

Offline Flottenparade

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 419
Teil 4,
 (Mittwoch,den 22.Juli 2009)
Heute war mein letzter Tag in Norwegen.Der Tag hatte schon sehr gut begonnen,das Wetter war Sonnig und nicht zu warm.Die Fotos für die Presse die um 9 Uhr am Jössingfjord gemacht wurden sind sehr gut geworden.Alles hat sehr gut geklappt.
Daß der Tag noch eine ganz besondere Überraschung auf Lager hatte wußte ich noch nicht.
Gegen 11.30 Uhr holte mich Finn Nesvold vom Campingplatz ab.Wir fuhren zuerst in den kleinen Ort Hauge i Dalane zum Mittagessen.Ich war dazu Eingeladen.
Ich erzählte ihm,was ich in den letzten Tagen so gemacht habe,in Norwegen und das wir heute morgen,die Fotos mit der Presse gemacht haben.
Danach fuhren wir zur alten Titania Mine und ich bekam eine private Führung in das alte Bergwerk.Es war sehr interessant.Titania
Auf dem Rückweg besuchten wir noch den Ruggesteinen.Das ist der größte bewegliche Steinblock Nordeuropas.Gewicht ca.74 Tonnen.Diesen Steinblock  kann man mit etwas Muskelkraft zum wackeln bringen.
Der Nachmittag ging zu schnell vorbei.Beim Abschied auf dem Campingplatz schenkte  er mir das norwegische Altmarkbuch von Jostein Berglyd.
Es fing an zu Regnen und ich setzte mich mit dem Buch auf die Terasse meiner Hütte,um mir das Buch an zu schauen.
Etwa 20 Minuten später sah ich Erna (meine Gastgeberin) in Begleitung eines älteren Herrn auf meine Hütte zu steuern.
Dieser stellte sich vor: Jostein Berglyd. 
Ich staunte nicht schlecht und war sehr überrascht. Es war der Autor vom dem Buch,das ich gerade in der Hand hatte.
Herr Berglyd sprach ein gutes Deutsch,nur ich mußte langsam sprechen,damit er mein Deutsch verstand.
Ich zeigte ihm in der Hütte mein Modell Altmark,das er mehrmals fotografierte.
Er wollte von mir die ganze Geschichte erfahren,warum ich in Norwegen bin und wieso ich das Modell Altmark baute.Über 3 Stunden haben wir uns unterhalten,er erzählte auch viel über sein Buch,das er gerne ins Deutsche übersetzen will.
Die Zeit verging wie im Fluge.Es wurde Zeit für den Abschied,wir tauschten noch unsere Adressen aus.Ebenso bat ich um eine Signatur für mein Buch.
Danach fuhr er zurück in das 25 Km entfernte Egersund.
Bevor er aber losfuhr,der Regen hatte auf gehört,stelle ich mein Modell Altmark ins Freie,so das er es nochmal bei besserem Licht fotografieren konnte.Er sagte ich kann stolz sein,auf mein Modell.
Danach ging ich zum Abensessen zu Erna und dem Rest der Familie Urdal.
Sie alle sahen immer noch mein überraschtes Gesicht und es stellte sich heraus,daß sie hinter der Überraschung steckten.
Am Abend wurde noch ein klein wenig mein Abschied gefeiert,(ohne Bier),denn ich mußte nach dem Frühstück um 10 Uhr los fahren.
Nach dem Frühstück fuhr ich dann zurück nach Kristiansand.Erna gab mir noch etwas Marschverpfegung mit,damit ich nicht unterwegs verhungere.
Dann hieß es Abschied nehmen,der mir nicht leicht viel.
Aber diesmal nahm ich eine andere Strasse,R 501,auf der ich auch zur E 39 kam.
Die Fahrt verlief sehr angenehm,unterwegs brachte ich noch mein Norwegisches Hartgeld unter die Leute. Ich füllte noch meinen Benzin-Tank .4o Kronen,in Münze habe ich behalten für die Strassengebühr,auf zwei Teilstrecken der E 39.
Ich kam pünktlich in Kristiansand am Fährhafen an.
Das Einschiffen ging wieder zügig und schnell über die Bühne.
Ich blieb so lange an Deck bis die Norwegische Küste langsam am Horizont verschwand.
Es wurde mir sehr schwer ums Herz und ich bekam sogar feuchte Augen.
                                   



                                                          ENDE
 
 
 
 
 
 
 
 
 
« Letzte Änderung: 31 Juli 2009, 21:52:12 von petergrafspee »
Kaiserliche Werft in Wilhelmshaven

Offline Flottenparade

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 419
Hallo,
Zum Schluß möchte ich noch sagen,jeder Benzin-Tropfen war sein Geld wert.
Es war eine schöne und interessante Reise,bei der sogar Freundschaften geschlossen wurden.
Die gefahrenen Km waren  1490 Km einfache Fahrt.Mit Rückfahrt 2980 Km:
Gefahrene Km in Deutschland 860 Km
Gefahrene Km in Dänemark    370 Km
Gefahrene Km in Norwegen    260 Km
Es gäbe natürlich noch mehr zu berichten,aber das würde den Rahmen sprengen.
Wer noch mehr über die Gegend um den Jössingfjord wissen möchte,den verweise ich auf folgende Webseiten.
Sokndal-Kommune

Sogndalstrand

Sobald ich die Norwegische Zeitung von der Sokndal-Kommune bekomme,werde ich den Artikel,hier ein stellen.
Wünsche viel Spaß beim lesen meines Norwegen-Reiseberichts,ebenso viel Freude beim Betrachten der Fotos.
Viele Grüße,
Peter
 
« Letzte Änderung: 31 Juli 2009, 21:47:40 von petergrafspee »
Kaiserliche Werft in Wilhelmshaven

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19330
  • Carpe Diem!
Vielen, vielen Dank für diesen lebendigen Bericht!!! :TU:)

Ich hoffe, Dein Modell hat alles unbeschadet überstanden (wovon wir uns dann ja hoffentlich in Weißenburg überzeugen können :) )
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Flottenparade

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 419
Re: Auf den "Spuren" der "Geschichte"zum Jössingfjord/Norwegen/Altmark
« Antwort #24 am: 03 August 2009, 20:37:41 »
Hallo,
Wie versprochen der Norwegische Zeitungsartikel ist da.
Heute kam mit der Post eine Norwegische Zeitung zu mir in den Briefkasten.
Eine fast ganze Seite, nur der Wetterbericht ist noch drauf,der Artikel von mir und meinem Modell in Norwegen.
Ich mußte ihn auf zwei mal scannen.
Eine kurze Übersetzung von mir.
Ich habe mit 16 mein erstes Schiffsmodell gebaut,auch zwei Flugzeuge.Diese sind aber nie geflogen,weil ich Angst hatte,sie stürzen ab.
Schiffe haben mir besser gefallen und da bin ich dabei geblieben.Dann kam eine längere Pause und nach meiner Marinezeit,machte ich mit dem Schiffsmodellbau weiter.Zuerst baute ich zivile und dann stellte ich auf Marinemodelle um.Die Altmark wollte ich schon immer bauen,fand aber keine Unterlagen.
Zwei Freunde von mir,Tirpitzpeter,Speedl halfen mit,ohne sie hätte ich keine Blaupause bekommen,mit einem Spantenriss.Dieser Plan war DIN A 3 groß ca.Maßstab 1/500.
Das war der Beginn des Altmark-Projekts.Ich habe 5 Marinemodelle,das sechste ist über die Planung hinaus und schon auf der Helling.Nach dem 6.Modell ist Schluß,sonst muß ich die Wohnung vergrößern,(Anbauen oder eine Halle bauen).Ich bin in Norwegen um Ferien zu machen und bin sehr an der Geschichte interessiert.
So das wars so im Groben.
Viele Grüße,
Peter
P.S.Das 6.Schiffsmodell wird die H.M.S.Cossack ein Brite.
« Letzte Änderung: 18 Juli 2011, 22:24:47 von petergrafspee »
Kaiserliche Werft in Wilhelmshaven

Offline Snuffy

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 126
Re: Auf den "Spuren" der "Geschichte"zum Jössingfjord/Norwegen/Altmark
« Antwort #25 am: 03 August 2009, 22:56:31 »
Hallo Peter: Ein super Bericht über deinen Norwegen-Urlaub mit der Altmark !!! Ich danke dir dafür, dass du uns alle daran teil nehmen läßt. Mfg: Willi.  :MG:

Offline Gerome_73

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 375
Re: Auf den "Spuren" der "Geschichte"zum Jössingfjord/Norwegen/Altmark
« Antwort #26 am: 03 August 2009, 23:54:07 »
Hallo Peter,

von mir auch nochmal, danke für diesen tollen Reisebericht. Da ich ja auch ein wenig vom Altmark-Virus befallen bin, lese ich Deine Zeile mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Schön das Du es realisiert hast an diesen Ort zu reisen und schade, ich wär gern dabei gewesen.

Liebe Grüße

Marco

Offline speedl

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 743
    • www.marinemodelle.de
Re: Auf den "Spuren" der "Geschichte"zum Jössingfjord/Norwegen/Altmark
« Antwort #27 am: 04 August 2009, 21:32:57 »
Hallo Peter,

schöner Bericht, fast so gut wie deine Erzählungen in Glücksburg  :wink:.

Soso, die Cossack also, hattest du nicht gesagt, du baust nichts neues mehr  :-D?

Auf jeden Fall kann man da richtig neidisch werden, ich hoffe ich komme auch mal nach Norwegen.

Viele Grüße Stefan
WoWs: "speedl2002" und "fluffl"

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7695
Re: Auf den "Spuren" der "Geschichte"zum Jössingfjord/Norwegen/Altmark
« Antwort #28 am: 04 August 2009, 22:28:02 »
Hallo Peter,

eine ganz tolle Geschichte, die Du da erzählt hast. Vielen Dank dafür.

Offline Karsten

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2169
Re: Auf den "Spuren" der "Geschichte"zum Jössingfjord/Norwegen/Altmark
« Antwort #29 am: 07 August 2009, 07:19:56 »
Hallo Peter,

ganz, ganz großes Kino!! Vielen Dank für den Bericht.

Das ist echte Völkerverständigung.  top

Beste Grüße,

Karsten
Viele Grüße,

Karsten