collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Juli 1944  (Gelesen 29438 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2404
Re: Juli 1944
« Antwort #90 am: 26 Februar 2016, 00:48:38 »
betr.  27.07.44  VIGOROUS vs.  DOXA
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3447
Die angegebene Position 35-49n 24-15e  liegt 18 sm N Souda (wohin das Schiff eingebracht wurde) und 45 sm südlich von Milos

Dass der 1. Angriff (Virtue) auf ein Südgeleit N Suda und der 2. Angriff 18sm S Milos stattgefunden haben soll, ist in der Tat befremdlich. Ich schreibe gemäß den von Martin genannten Quellen zuerst S Milos und dann N Suda. Die Entfernungsangaben wurden von der A-Position abgeleitet und müssen in der Tabelle entfallen. Vielleicht ist Rohwer im ASA-Buch ein "Dreher" unterlaufen. Keine Ahnung ...
Damit sind alle Funde von Martin verarbeitet.
Herzlichen Dank nochmals für Deine Arbeit, Martin,
und Dir, Urs, für die navigatorische Überprüfung.
Gute Nacht !

P.S. "S Santorin" wurde durch "vor Monemvassia" ersetzt.

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6366
    • Chronik des Seekrieges
Re: Juli 1944
« Antwort #91 am: 26 Februar 2016, 20:52:15 »
Hallo TW, hallo Urs,

fast wie in alten Zeiten  :wink:

 :MG:

Darius

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16369
  • Always look on the bright side of Life
Re: Juli 1944
« Antwort #92 am: 28 Februar 2016, 21:53:02 »
moin, Thomas,

Betr. 18.7.44 , VIVID vs. GK 61 
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3572
Der Name der Insel wird sonst durchgängig "Dia" geschrieben.
trifft auch zu für
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3438
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3439
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3443
Es gibt in keiner mir bekannten Quelle (Seekarten, KTB) einen Beleg für die Schreibweise "Dhia" (mit h).

Dabei fiel mir noch auf, daß bei
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3621
die Zielposition "Santorin" nicht zutreffen kann, wenn der 25 Minuten (!) vorher stattgefundene Angriff, der von VIVID mit derselben Position nach Breite und Länge angegeben wurde, die Zielposition "westlich D(h)ia" nennt (Distanz Santorin-Dia = 55 sm).

Gruß, Urs

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2404
Re: Juli 1944
« Antwort #93 am: 01 März 2016, 13:15:31 »
Santorin ist ein richtiger Einwand. Ich werde es ändern.

Zu Deinem Missmut über die Schreibweise von "Dhia":
Im Gegensatz zu Dir kenne ich eine Menge Quellen, in denen die Insel mit "Dhia" transkribiert wird. Allerdings sollte man eine Transkriptionsübereinkunft zu Rate ziehen; ich nehme die von Wikipedia, weil es eine ISO offenbar nicht gibt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Namenskonventionen/Neugriechisch

Danach ist die Form "Dhia" wohl aus dem englischen entlehnt. Das passt dann zu dem modernen denglischen Sprachgemuddel, aber ich schließe mich Deiner Ansicht an und werde die Namen in "Dia" ändern

Nach der gleichen Konvention muss es bei den Namen mit "Aghia" bzw "Aghios" auch bei Agia bzw. Agios bleiben. Obwohl ich da zu einer Minderheit gehöre, denn wahr ist, dass das g in "Agia" weich ausgesprochen wird, und diesem Umstand wird durch das "gh" Rechnung getragen. Und das finde ich eigentlich vernünftig. Bei "Dhia" dagegen ist das h (jedenfalls in deutscher Aussprache) ohne jede Funktion.

Viele Grüße, Thomas
« Letzte Änderung: 01 März 2016, 18:28:40 von TW »