collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Mai 1944  (Gelesen 28104 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline byron

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1322
Re: Mai 1944
« Antwort #15 am: 26 Dezember 2010, 09:42:34 »
01.05.1944

Das versenkte Boot hiess "LEATHENIA"

aus dem Logbuch des U-Bootes "Ultimatum"

01.05.44
 
04.45 in position 36º36N 22º34E.
20.20 surfaced in position 36º25N 22º35E and proceeded towards Cape Matapan.
21.41 sighted dark object; closed to attack.
22.01 opened fire on thirty ton caique in position 36º21N 22º35E opening range 1.200 yards; final range 500 yards; 22 rounds expended; target seen to sink.
Three survivors taken onboard; caique named “LEATHENIA”.
A survivor states that it was only twelve tons but commander still considers it was thirty tons

Offline byron

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1322
Re: Mai 1944
« Antwort #16 am: 26 Dezember 2010, 10:17:07 »
02.05.44

Das unter Nr. 21403 bei ASA erwähnte Segelboot mit 650 BRT wird im Logbuch vom U-Boot "Ultimatum" ignoriert.
Durch Beschuss gegen die Werft von Koroni werden 2 Segler im Wasser und 5 auf ihren Bettungen zerstört, ein Segler beschädigt, Namen der Boote sind mir leider nicht bekannt. Seeko Peloponnes schreibt von der Zerstörung 2 Griechenboote.

02.05.44
patrol was established off Levithia Point in an endeavour to intercept traffic bound for Kalamata. Several small sailing vessels were seen to leave Koroni and proceed northward. During the afternoon a close examination of Koroni was made and revealed three caique building yards. On the slipways were nine large caiques, some in proceeding of building, others apparently under repair. Numerous caiques of varying sizes were afloat in the harbour. From the Greek survivors onboard it was learned that Koroni was almost certainly German controlled and therefore seemed likely that the caiques, if not already requisitioned by the Germans, would eventually be taken over by them. It was therefore decided to bombard caiques and slips at dusk.
19.19 surfaced 1.400 yards from breakwater and opened fire on caiques afloat and on slips.
19.37 completed bombardment; dived and proceeded seawards having expended 62 rounds.
Summary of bombardment after precise examination next day

03.05.44
100 ton sunk - two masts visible above water:
100 ton sunk – bow visible above water:
200 ton destroyed – rolled over and slipped to water’s edge. Hull destroyed and stern twisted. Numerous holes on both sides:
70 ton – destroyed and blew up and caught fire:
70 ton – destroyed, rolled over and collapsed:
200 ton – destroyed. Numerous large holes in both sides:
100 ton – destroyed. Rolled over, four large holes on port side. Starboard side not visible:
100 ton – damaged. Holed twice on port side. Starboard side was not visible.
Several small craft in line of fire undoubtedly suffered varying damage.
Total: two caiques sank; five destroyed on slips; one holed and damaged.
20.45 surfaced in position 36º46N 22º05E. Set course to arrive Elaphonissos Channel by dawn (4th)

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2574
Re: 2 Mai 1944 Ultimatum
« Antwort #17 am: 26 Dezember 2010, 18:58:51 »
Danke, Byron. Den Massenangriff habe ich komprimiert, damit die Tabelle übersichtlich bleibt. Ich habe 3 Datensätze gebildet, entsprechend den genannten 2 versenkten, 5 auf Hellingen zerstörten und 1 beschädigten Motorsegler. Im ASA-Buch sind es 4 Datensätze und ich habe nie kapiert, wie der letzte Datensatz in Zeile 16 zu verstehen ist. Korrekt müssten 8 Datensätze eröffnet werden, und die vermuteten Kollateralschäden müssten in die Anmerkung. Das mache ich, wenn einmal Namen bekannt werden sollten. Bis dahin setze ich nur die vermutete Anzahl angegriffener Motorsegler auf die rechte Seite in runde Klammern (Zielangabe des Angreifers).

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2574
Re: 3 Mai 1944 Ägäis / Ultimatum
« Antwort #18 am: 26 Dezember 2010, 19:21:09 »
Das unter Nr. 21403 bei ASA erwähnte Segelboot mit 650 BRT wird im Logbuch vom U-Boot "Ultimatum" ignoriert.

Danke Byron: Ich wollte Dich schon danach fragen. Das wäre ein Großsegler, der hätte doch wohl zu finden sein müssen.
Nein, ich glaube, da hat Mrs. Kaye die Tonnage der Versenkungserfolge vom Vortag, die unter dem Datum 3. Mai 1944 aufgeführt werden, addiert. Ich komme allerdings auf 200 Tonnen versenkt und 640 Tonnen zerstört. Wie auch immer. Der Datensatz wird auf "gelöscht" gesetzt. Ihr könnt noch reingucken, das ist für ASA-Buch-Besitzer vielleicht ganz hilfreich, aber die Tabelle zeigt: "Datensatz gelöscht".

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6838
    • Chronik des Seekrieges
Re: 12.05.1944 - SM
« Antwort #19 am: 12 März 2011, 18:33:03 »
Hallo zusammen,

auf dieser Site gibt es einige Angaben & Dokumente zum Angriff von S 33 auf F 130
(es geht um diesen Datensatz: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=1667):

http://submarine-at-war.ru/attacks/440512s33.html

Vielleicht kann jemand von unseren östlichen Mitgliedern was zur Site sagen (immerhin wird HMA als Quelle angegeben)?

Danke & :MG:

Darius

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2574
Re: 12.05.1944 - SM
« Antwort #20 am: 12 März 2011, 21:08:26 »
GOOGLE Übersetzer gibt Anmerkung 2 so wieder:

Fleet landing barges (in German terminology - Marinefährprahm) «F 130" was built from prefabricated sections at a shipyard «Staatswerft Varna» (Varna, Bulgaria) in 1941. Was a member of the Training Airborne flotilla «Varna», then - in the 1 st airborne Flotilla. 29.04.1942 at 21.15 (on Berlin time) in the area Bugaz at coordinates 45 ° 52,5 'N 30 ° 15,5 'E «F 130" hit a mine and was badly damaged, washed ashore, sat down on the ground at a depth of 2-3 meters. Further removed from the shallows and, possibly, was renovated in Varna, but part of what a fleet is no longer included. In 04.1944 «F 130" located in Sevastopol. According to German documents, the barge was damaged 12/5/1942 by Soviet aircraft and later sunk by German boats, minesweepers.

According to Morozova, M. E., «F 130" at the time of the evacuation of Sevastopol could not move independently and out of one of the bays in Cape Chersonese evening 09.05.1942 along with the remnants of the convoy «Parsival» towed from some of the vessel (later convoys trying to dumb floating crafts are not binding). In all likelihood, the day 10/05/1942 during a storm broke her tow, after which the barge sdreyfovala where one day it sank, "C-33."

In meiner Quelle, nämlich brummel.borda.ru, finde ich die Diskussion zwischen Morosov und AvM z.Zt. nicht.
--/>/> http://brummel.borda.ru/?1-9-0-00000036-000-10001-0-1206265539
Тема перемещена или удалена = Subject moved or deleted


auf dieser Site gibt es einige Angaben & Dokumente zum Angriff von S 33 auf F 130
(es geht um diesen Datensatz: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=1667):

http://submarine-at-war.ru/attacks/440512s33.html

Vielleicht kann jemand von unseren östlichen Mitgliedern was zur Site sagen (immerhin wird HMA als Quelle angegeben)?
« Letzte Änderung: 12 März 2011, 21:33:50 von TW »

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2574
Re: brummel.borda.ru
« Antwort #21 am: 12 März 2011, 21:57:28 »
Ich habe einiges wiedergefunden, aber noch nicht die Geschichte mit F130.
--/>/> http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,12083.msg158840.html#msg158840
Gruß, Thomas

Aber jetzt: nämlich auf website http://www.brummel.borda.ru/?1-14-0-00000006-000-0-0-1210689480 , und zwar auf Seite 2 (suche mit "130") :

"2. Sinking of small vessel 12.05.1944. Quite often described in German sources [by Rohwer also] as unknown motor yacht.
I believe that the most correct info is the following - S-33 detected and investigated already abandoned because of damages from Soviet aircraft landing barge F-130A (220 tons), and submarine sank the barge soon by artillery fire [14 100mm and 9 45mm shells were spent]. F-130A was damaged by mine explosion 29.04.1944 but participated in voyage from Sevastopol after this, nevertheless. During that mission the landing barge was damaged again during attacks of Soviet aircraft, lost motion and survived crewmembers were rescued by escort ships [perhaps, Soviet submariners from S-33 could see only German dead soldiers on board during investigation of the abandoned barge]. If I remember correct I saw somewhere Soviet photo of submariners on the deck of their S-33 with captured German naval flag from that landing barge and MP-40 submachine-gun.

Regards, Andreas

P.S. On Russian sites I found the following photos:
1. Crewmembers of S-33 with trophy from sinking German landing barge F-130 - http://www.town.ural.ru/ship/ship/s33.php3

Es gibt noch 10 weitere Treffer auf dieser Seite !
Gruß, Thomas
« Letzte Änderung: 12 März 2011, 22:17:28 von TW »

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6838
    • Chronik des Seekrieges
31.05.1944 MM - Ultor vs. MFPs
« Antwort #22 am: 03 Juli 2011, 22:53:24 »
Hallo Freunde,

bei der Eingabe von einigen Daten zu in Spanien internierten MZ-Booten bin ich wieder auf einen "Verdachtsfall" gestoßen (passt auch zu dieser Serie: http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,13461.30.html):

Gem. ASA (hier: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3379 u.a.) soll HMS Ultor am 31.05.1944 mehrere MFPs angegriffen haben, u.a. F 800 und F 814. Problemfall ist F 800. Ein solches Fahrzeug ist in meinen Unterlagen nicht zu finden. Das in Frage kommende MZ 800 ist in dieser Zeit in Barcelona interniert.

Wir hatten diese Frage schon mal vor Jahren hier diskuttiert:
F 814 gehörte zur 6. Sicherungsflottille, im Maschine-KTB vom 01.05.1944 ist kein F 800 verzeichnet (hab nur den einen Ausschnitt). Entweder Schreibfehler bei WLB oder das Boot gehört zu einer anderen Flottille, was aber nicht sehr wahrscheinlich ist.

Kann jemand hier weitere Info liefern?

Danke &  :MG:

Darius

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3423
Re: Mai 1944
« Antwort #23 am: 04 Juli 2011, 06:56:05 »
Moin Martin,

ich denke, folgende Seite erklärt alles. Die Rotte F 814/860 läuft zwar noch am 31.05. um 22.50 Uhr aus St. Tropez aus, hier wird jedoch deutscherseits kein Angriff gemeldet.



Grüße
René

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2574
Re: 30 Mai 1944 MM/ ULTOR
« Antwort #24 am: 04 Juli 2011, 09:45:17 »
Bericht über Torpedierung einer Schute und einer Barkasse

Danke Euch beiden. Ich habe die Datensätze vom 30.5. neu aufgesetzt, bin aber noch nicht ganz zufrieden, weil ich nicht glauben kann, dass ULTOR und F860 (Geleitführer) dieselbe Uhrzeit und Position melden. Der Angriff war offenbar aus großer Entfernung, sonst hätte sich ULTOR wohl nicht so maßlos in den Größen verschätzt.

An dieser Stelle will ich nochmal herausstreichen, dass VINOTRA III um 08.20 Uhr (im ASA Buch lautet die Zeitangabe 07.20 Uhr) Schlepphilfe anfordert, aber offenbar nicht, weil sie bei dem Angriff etwas abgekriegt hat, sondern weil sie vielleicht überladen war oder der Motor aus anderen Gründen schlapp machte.

Die Angriffe vom 31.5 auf die Rotte F814 und F860 (also offenbar auf dem Rückmarsch) lasse ich stehen, auch wenn der Angriff unbeobachtet blieb. Eine andere Möglichkeit wäre, dass die Angriffe vom 30.5. und 31.5. zusammengehören (Irrtum im Datum), aber das müsste ein erneutes Studium des KTB Ultor erst erweisen.

Viele Grüße
Thomas
« Letzte Änderung: 05 Juli 2011, 21:52:43 von TW »

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3423
Re: Mai 1944
« Antwort #25 am: 04 Juli 2011, 18:49:17 »
Moin Thomas,

im Prinzip gehe ich ja mit dir konform, halte aber den Angriff ohne Einblick in den Patrol Report von ULTOR für einen Schreibfehler 30./31.05.
VINOTRA hat um 08.20 Uhr Wassereinbruch und Maschinenschaden, " vermutlich hervorgerufen durch den vorausgegangenen Torpedoangriff " und wird von F 814 in Schlepp genommen. 10.20 UIhr dann Einlaufen F 814/860 in St. Tropez. Von dort laufen die MFP's erst am 31.05.1944 um 22.50 Uhr nach Toulon aus. Zudem hat ULTOR um 22.45 Uhr FCi 01 versenkt.

Grüße
René

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2574
Re: 30./31. Mai 1944 MM / ULTOR
« Antwort #26 am: 05 Juli 2011, 22:22:00 »
Hallo René,
Die "vermutlich ... durch den vorausgegangenen Torpedoangriff " beschädigte VINOTRA III habe ich nun wieder aufgenommen, setze aber auf der linken Seite der Tabelle bewusst nicht den Verursacher ein, um nicht den Eindruck zu erwecken, es habe 100 Minuten nach dem Angriff auf das Schleppgeleit NT.38 einen weiteren Angriff von ULTOR gegeben.

Was nun die ULTOR-Angriffe vom 31. Mai angeht, so kann ich die 1) nicht einfach auf den 30.5. umdatieren.
2) fiel mir auf, dass sie bei La Ciotat stattfanden, und das liegt nicht östlich von Toulon (wie St Tropez), sondern westlich von Toulon. Da kam mir der Verdacht, dass Rohwer's Irrtum darin bestand, hier nochmal die beiden MFP aus dem oben behandelten Schleppgeleit aufzuführen. Sie waren mit aller Sicherheit nicht bei La Ciotat. Wir müssen daher die "Opfer" des Angriffs vom 31.5. offen lassen.

Einverstanden? Grüße, Thomas

Moin Thomas,
im Prinzip gehe ich ja mit dir konform, halte aber den Angriff ohne Einblick in den Patrol Report von ULTOR für einen Schreibfehler 30./31.05.
VINOTRA hat um 08.20 Uhr Wassereinbruch und Maschinenschaden, " vermutlich hervorgerufen durch den vorausgegangenen Torpedoangriff " und wird von F 814 in Schlepp genommen. 10.20 UIhr dann Einlaufen F 814/860 in St. Tropez. Von dort laufen die MFP's erst am 31.05.1944 um 22.50 Uhr nach Toulon aus. Zudem hat ULTOR um 22.45 Uhr FCi 01 versenkt.
Grüße, René

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3423
Re: 30./31. Mai 1944 MM / ULTOR
« Antwort #27 am: 05 Juli 2011, 22:43:57 »
Moin Thomas,

Einverstanden? Grüße, Thomas

ohne Einsicht in ULTORS's Patrol Report ja.

Grüße
René

Offline BE Corijn

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Mai 1944
« Antwort #28 am: 06 Juli 2011, 00:19:51 »
Thomas,

I have sent Ultor's patrol report and log of 30 and 31 May to you through e-mail.

If anyone around here need a log and / or patrol report just let me know.
I should have all available patrol reports of British submarines (and other Allied submarines operating under British control)
Logs are still being worked on (together with Platon), but we got quite a lot already.

Regards,
Brian Corijn
uboat.net crew (Allied warships section)

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19592
  • Carpe Diem!
Re: Mai 1944
« Antwort #29 am: 06 Juli 2011, 00:41:17 »
Thanks a lot for this offer, Brian!!! :TU:)
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv