collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Februar 1944  (Gelesen 18480 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2404
Re: 10 Februar 1944 W / TAKU
« Antwort #15 am: 17 April 2011, 15:08:03 »
--/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=864
HANS BORNHOFEN lief in einem Konvoi, als sie von TAKU versenkt wurde.
Welche Schiffe liefen noch mit dem Konvoi ?
Gruß, Thomas

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2404
Re: 20 Februar 1944 W / ULA
« Antwort #16 am: 17 April 2011, 15:14:35 »
--/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=867
ULA horchte 2 Detonationen und nahm daher Treffer auf 2 Schiffen an. Welches Schiff begleitete Schleuderschiff BUSSARD ?

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3411
Re: 13. Februar 1944 W / TAKU
« Antwort #17 am: 17 April 2011, 15:22:13 »
--/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=864
HANS BORNHOFEN lief in einem Konvoi, als sie von TAKU versenkt wurde.
Welche Schiffe liefen noch mit dem Konvoi ?
Gruß, Thomas


Ich habe dazu nur diesen Auszug vom Adm. Norwegen:



Grüße
René

Offline Platon Alexiades

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 198
Re: Februar 1944
« Antwort #18 am: 17 April 2011, 18:33:55 »
Hello,

HANS BORNHOFEN, GOTTFRED HANSEN and UHLENHORST escorted by NS 21 and V 5108.

Platon

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2404
Re: 13 Februar 1944 W
« Antwort #19 am: 27 September 2012, 12:17:17 »
:asa: http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=862

HANS BORNHOFEN, GOTTFRED HANSEN and UHLENHORST escorted by NS 21 and V 5108.

Hello Erling, Platon and others
If I comparde the attacking positions and attack times on 13.February, I come to the conclusion, that the southbound convoy being attacked by STUBBORN at 11.55 has been the same convoy (with HANS BORNHOFEN) which was attacked by TAKU at 17.03. Would you agree ?
Best regards, Thomas

Offline Platon Alexiades

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 198
Re: Februar 1944
« Antwort #20 am: 28 September 2012, 05:14:54 »
Hello Thomas,

As far as I can tell, the convoy attacked was composed by SVOLDER (3242 GRT), EISBLINK (431 GRT), PUTZIG (4906 GRT), LUDOLF OLDENDORF (1953 GRT) and tankers BLEXEN (715 GRT) and HANSA I (493 GRT) escorted by V 5704, V 5717, ND 12, ND 15 and M 151 on passage from Roervik to Storfosen attacked by STUBBORN at 1148/13 in 64°34' N, 10°38' E (German sources give  Qu 6487 AF, Follafjord or 64°32'45" N, 10°37.3' E) described as five merchant ships escorted by four trawlers, a minesweeper and a whaler [probably Lt. Duff mistook one of the smaller vessels for an escort]. The KTB of 57.VPFL gives the time as 1444 but this is a typo.
Best regards

Platon

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2404
Re: Februar 1944
« Antwort #21 am: 28 September 2012, 09:52:38 »
Hello Platon.
Thanks a lot for you informations.
EISBLINK ex nl JEANNETTE (431 GRT) has indeed been a fish transport (refrigeration vessel) and so may have been identified as escort.
With best greetings
Thomas

Lt. Duff mistook one of the smaller vessels for an escort].

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7375
Re: Februar 1944
« Antwort #22 am: 29 September 2012, 17:14:28 »
Hallo Freunde,

hier einmal die EISBLICK.

Es gab eine ganze Reihe dieser Eisschiffe..

Gruß

Theo

D JEANNETTE PFCT 440 BRT; dt. EISBLINK DYBI /DUCC431 BRT



Erbaut durch N.V. Scheepswerf J. Th. Wilmink & Co., Groningen Bau - Nr.:
zwischen 103 - 106



1918,Herbst: Fertigstellung des Schiffes für N.V. Scheepswerf J. Th. Wilmink
& Co., Groningen.

Name des Schiffes unbekannt, ebenso ob es für eigene Rechnung der werft
gebau wurde oder ob ein Besteller wegen des kommenden Kriegsendes
abgesprungen ist.

1919,17.Jan.: Verkauf an N.V. Maatschappij Kustvaart ( Phs. Van Ommeren,
Mgr.), Rotterdam als HOLENDRECHT (PBQR).

1920: Neue Reederei: N.V.Maats. 'Kustvaart' ( Phs. Van Ommeren,
Mgr.).Rotterdam.

1924,10.Jan.: Auf der Themse nach Zusammenstoß mit den britischen Dampfer
COREA gesunken. Das Schiff wird an der Versicherung aufgegeben.

5.Feb,: Im gesunkenen Zustand durch A. de Bakker, Rotterdam angekauft
Geborgen und nach Notreparatur in London als unter den provisorischen Namen
BOTLEK nach Rotterdam geschleppt zur Endreparatur.

April: Vor der Fertigstellung nach Norwegen verkauft und als LONDONER durch
die D/S A/S Borre (L. Hannevig, Mgr.), Christiania in Fahrt gesetzt.

1927: Neue Reederei: D/S Martha A/S Mgr.: H. Hannevig ), Horten.

1928,27 Juni: Verkauf  an die N. V. Soetermeer, Fekkes Cargadoorskantoor in
Rotterdam und in JEANNETTE (PFKC)  umgetauft.

1935, 18.Dez.: Auf der Schelde mit den schwedischen Dampfer CHRISTIAN
MATTHIESEN zusammen gestoßen. Die JEANNETTE erleidet erhebliche Schäden am
Vorschiff und muss gleich repariert werden.

1939 11 Nov.: Um 4:45 Uhr : Mit einer Ladung Streichhölzer aus Göteborg nach
Rouen auf Vlieland gestrandet. Bergungs- und Abschleppversuche der Schlepper
STORTEMELK und NEPTUNUS bleiben erfolglos.

Dez.: Ladung  aus den gestrandeten Schiff gelöscht.

1940,21.März Von der Bergungsreederei Doeksen  abgebracht und zur
Scheepswerf Welgelegen in Harlingen geschleppt zur Reparatur..

13.Mai: Bei der Besetzung bei der Weft "Welgelegen" in Harlingen während der
Reparatur vorgefunden.

25.Mai: Nach Ende der Reparatur dort zur Prise erklärt von der
Hafenüberwachungstelle Harlingen. Später nach Unterzeichnung der
Sonderregelung erhielt die Reederei das Schiff zurück, legt es aber in
Harlingen auf.

1941.19.Feb.: Erfa3t von der KND Rotterdam für das OKM. Der Dampfer wird dem
Reichsernährungsministerium z.V. gestellt um als Gefrierfischtransporter
umgebaut zu werden.

Die Betreuung des Umbaus und der Einsatz für die 'Frachtengemeinschaft
Norwegen' erfolgt durch den beauftragten Dir. Robert Ahlf (Reichsfachleiter
der Hochseefischerei) und die Bereederung wird von diesen an die 'Nordsee'
Deutsche Hochseefischerei AG., Cuxhaven übergeben.

1942,1.Jan.: Zur Durchsetzung der deutschen Kaufabsichten wird dem bereits
in Verkaufsverhandlungen stehenden Reeder von der KMD Rotterdam nur noch die
halbe Schiffsmiete bezahlt.

Feb./ März: Für 80.850 Gulden ans DR verkauft.*

Sep.: Unter deutscher Handelsflagge als EISBLINK in Fahrt gebracht.

13.Dez.: Bei Arnöy - Feuer auf Grund gelaufen und beschädigt,

1943,Sep.: Ins SSR Cuxhaven als EISBLINK für die Frachtengemeinschaft
Norwegen Andersen & Co. KG, "Nordsee" Deutsche Hochseefischerei AG,
Vereinigte Tiefkühlgesellschaften Lohmann & Co. KG in GbR  eingetragen.
Bereederung weiterehin durch die "Nordsee" Deutsche Hochseefischerei AG.,
Cuxhaven.

1944,18.Feb.: Vor  Hangstholm- Feuer mit 2 Schiffen zusammen gestoßen.

12.Mai: Durch bisher unbekannte Kriegseinwirkung beschädigt.

11.Sep.: Bei Lödingen auf Grund gelaufen.

1945,9.Mai: Sei Kriegsende liegt das Schiff in Narvik. 11.Sep.: Bei Lödingen
auf Grund gelaufen.

1945,9.Mai: Sei Kriegsende liegt das Schiff in Narvik.

Juli: Dort an den Niederlanden zurückgegeben und nach Holland geschickt.

4.Okt.: In Harlingen eingetroffen und nach Reparatur und Ausbau der
Kühlanlagen in BIERVLIET umgetauft. Besitzer N.V.Soetermeer,  Fekkes
Cargadoorskantoor, Rotterdam.

1950,März: Verkauf an Luigi G. Melloni & Co in Savona. Neuer Name des
Schiffes wird MELISENDA.



1953: Zum Motorschiff umgebaut. Nun 466 BRT

1957: Nach Ankauf durch Guiseppe Aste in Carloforte ,Cagliari in ISOLA DI S.
PIETRO umgetauft.

1959: Neuer Besitzer wird die San Pietro Soc. di. Navigazione in Carloforte
,Cagliari.

1975: In Olbia abgewrackt.




...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6361
    • Chronik des Seekrieges
Re: 15.02.1944 MM Upstart vs Niedersachsen
« Antwort #23 am: 26 Januar 2013, 22:21:57 »
Hallo TW,

kleine Ergänzung zum Verlust der NIEDERSACHSEN

 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3281

gem. KTB Skl:

Zitat
15.02.1944:
Minenschiff "Niedersachsen" ist im Geleit von 2 R-Booten kurz nach Auslaufen aus Toulon 1708 Uhr von fdl. Uboot durch Torpedo versenkt worden. Bis jetzt sind 135 Mann einschließlich Kommandant und Offizieren gerettet.

16.02.1944:
Minenschiff "Niedersachsen" ist nach Torpedotreffer in 1 1/2 Minuten gekentert, trotzdem 5.600 Fässer in den Luken gehaltert waren. 12 Mann sind vermißt bzw. gefallen.

 :MG:

Darius
« Letzte Änderung: 27 Januar 2013, 14:49:20 von Darius »

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6361
    • Chronik des Seekrieges
Re: 18.02.1944 MM Upstart vs. U-Boot
« Antwort #24 am: 27 Januar 2013, 14:49:01 »
Hallo zusammen,

KTB Skl. 18.02.1944:
Zitat
4 sm ostw. Toulon wurde eigenes Uboot 1259 Uhr von Feind-Uboot mit 3er-Fehlfächer beschossen. Das Feind-Uboot wurde 1615 Uhr nochmals 6 sm südlich Toulon gesichtet.

Es geht um diesen noch nicht abschließend bestätigten Angriff:
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/asa/ausgabe.php?where_value=3282

Vielleicht war es auch nur eine Probefahrt eines dt. Ubootes.

 :MG:

Darius

Offline Platon Alexiades

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 198
Re: Februar 1944
« Antwort #25 am: 27 Januar 2013, 16:07:38 »
Hello Darius,

This has been a headache for me for some time! The U-boat was escorted by M 6003 and M 6001 and was carrying out exercises. Unfortunately German documents do not seem to give any precision beyond that. Perhaps U 455 but we cannot know for sure.

Platon

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7375
Re: Februar 1944
« Antwort #26 am: 27 Januar 2013, 20:28:18 »
aus dem KTB der 6. Sicherungsflottille dazu zwei Seiten.

seltsam das die U- Boot Kennung nicht zu ermitteln ist ?

Gruß

Theo
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2404
Re: 18 Februar 1944
« Antwort #27 am: 27 Januar 2013, 23:40:08 »
Danke für Eure Hinweise.
Ich habe in "duikboot" das Datum MM-JJJJ = "02.1944" mit FEIT = "Toulon" kombiniert und sehe nun, was im Februar 1944 bei den U-Booten in Toulon ablief. Kein Hinweis auf eine Erprobungsfahrt. U952, das am 17.2. um 21.15 Uhr auslief, muss schon weit weg gewesen sein. In Toulon befanden sich neben 3 beschädigten U-Booten nun noch U616, U455, U371.
U616 lief erst am 19.2. um 20.00 Uhr aus, dazwischen ---- nichts. U343 und U642 waren durch Bombenangriff auf Toulon am 4.2. beschädigt. Vielleicht wurde mit einem von diesen Booten eine Taucherprobung durchgeführt ?

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3799
Re: Februar 1944
« Antwort #28 am: 28 Januar 2013, 10:16:49 »
Ob ein beschädigtes Boot ohne Begleitfahrzeug zu einer Taucherprobung auslief?

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7375
Re: Februar 1944
« Antwort #29 am: 28 Januar 2013, 13:11:48 »
U 952 machte evt. zu diesen Zeitpunkt noch mehrtägige Tieftauchversuche
im "Übungsgebiet Toulon".

Leider sind fast immer bei U-Booten keine Kennungen genannt.

Immer:  FS  29. U.-Flo: eigenes U-Boot ausläuft..
Haben die Experten vielleicht von der 29. U.- Flo. ein KTB für 2. 1944 ?

Gruß

Theo
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !