collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte  (Gelesen 113317 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Albatros

  • Gast
Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte
« am: 30 Mai 2009, 23:27:34 »
http://www.welt.de/welt_print/article814286/Russland_modernisiert_Atom_U_Boot_Flotte.html
 
Nach dem das Boot  im April 2007 vom Stapel lief scheint jetzt die erste Testfahrt an zustehen.

http://de.rian.ru/safety/20090211/120091272.html

Gruß, :MG:

Manfred

Offline korseke1950

  • Matrose
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte
« Antwort #1 am: 10 August 2009, 11:31:58 »
Hallo, hier ein bescheidener aber aktueller Hinweis: http://de.rian.ru/infographiken/20090807/122617193.html

Offline Deep Blue Sea

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte
« Antwort #2 am: 20 Februar 2010, 02:38:23 »
So hat um 2000 die "Severodwinsk" ausgesehen. Ob es so geblieben ist, sehen wir hoffentlich im Frühling.

http://paralay.iboards.ru/download/file.php?style=12&id=5081&mode=view

Und das ist der kleinerer und leiserer Nachfolger für die Kilo-Klasse

http://paralay.iboards.ru/download/file.php?style=12&id=9312&mode=view
Ignoranti quem portum petat nullus suus ventus est.

Offline Deep Blue Sea

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte
« Antwort #3 am: 20 Februar 2010, 10:23:32 »
Paar interessante Fotos zu der Sonaranlage für die aktuelle Generation der russischen SSNs. Das war auf der KS-415 "Kazan'" verbaut.

http://paralay.iboards.ru/download/file.php?style=12&id=3783&mode=view

http://paralay.iboards.ru/download/file.php?style=12&id=3782&mode=view

http://paralay.iboards.ru/download/file.php?style=12&id=3781&mode=view


Gehen wir weiter. Modelle aus der Sankt-Petersburger Schiffsversuchsanstalt. Man weiss nicht ob es zu einem Projekt bezogen ist oder einfach der Forschung diente

http://paralay.iboards.ru/download/file.php?style=12&id=1126&mode=view

http://paralay.iboards.ru/download/file.php?style=12&id=1125&mode=view



Ignoranti quem portum petat nullus suus ventus est.

Offline Deep Blue Sea

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte
« Antwort #4 am: 20 Februar 2010, 10:48:29 »
Das ist ein Schleppmodell. Allerdings eins mit kleinem Maßstab und geschleppt wurde es auf der See hinter einem Schiff. Es entspricht keinem bestimmten U-Boot-Typ, sondern diente verschiedenen Forschungsvorhaben. Wenn man näher hinschaut, genau da wurde der nach vorne abgeschrägter Turm getestet. Alle Fotos stammen aus Krim von einem Schrottplatz.

http://paralay.com/885/8857.jpg

http://paralay.com/885/8853.jpg

http://paralay.com/885/8858.jpg

Das erste U-Boot, das einen solchen Turm haben sollte, war der Typ 957 "Kedr". Leider gibt es davon keine Fotos, da es immernoch Geheimhaltung obliegt. Dieser Projekt war von dem selben Büro entwickelt, dem vorher typen 945 "Barrakuda" (Sierra-I), 945A "Kondor" (Sierra-II) und der zur 4. Generation übergehende Typ 945AB "Mars", der 1993 halb fertig auf dem Stapel zerschnitten wurde (2 Stück). Vom Typ 957 gab es eine Version aus Stahl und eine aus Titan. Es sollte erster russischer atom-U-Boot mit der Einhüllenarchitektur werden. daher hat er ähnlich wie die "Los-Angeles"-Klasse ausgesehen, bloß die Nase etwas Stumpfer (erzählungen von den Menschen, die die technische Zeichnungen davon gesehen haben). Dieses Projekt hat leider Perestrojka und öffentliches Flirten mit den USA nicht überlebt. 1989 geschlossen, in Severdvinsk lagen, allerdings, bereits zugeschnittene Platten für den...

Diese Büro hat 1992 noch einen Brüller gebracht, von dem erst seit einem Jahr bekannt ist, dass der existiert hatte - Typ 833. Es sollte so etwas wie die 2. Auflage der Alfa-Klasse sein in ähnlicher Verdrängung. Bzw. etwas vergleichbares mit der französischen "Rubis"-Klasse. Der Kommentar des Damaligen Ministers für Schiffbau: "Ein solches U-Boot könnten wir momentan nicht einmal als Einzelstück schaffen, von der Serie ganz abgesehen".

1992 fand der letzte Wettbewerb der zwischen "Malachit", "Lasurit" und "Rubin" Büros. Da liegt irgendwo ein halber Duzend oder mehr Projekte, die auf ihre  Veröffentlichung in XX Jahren warten... Leckali!...

Des nächste nie gebaute U-Boot: Typ 958 "Afalina". Das ding ist als Projekt sogar älter als "Akula"-Klasse des selben Büros, wurde aber später fertig entwickelt. Es war dazu gedacht die "Ohios" und die "Los Angeles Improved" der Baujahre nach 1990 in den amerikanischen Hochheitsgewässern zu jagen und zu überleben. Ähnliches Anwendungskonzept wie die "Sea Wolf"-Klasse paar Jahre später... Es sollte die stärkste Version der "Irtysh-Amfora" Sonaranlage haben, die es gab, mit gigantischen Seitenantennen haben. So eine Antennenfläche habe ich seitdem nur noch auf der britischen "Astute" gesehen. "Sea-Wolf" und "Virginia" kommen da nicht ran.

http://paralay.iboards.ru/download/file.php?style=12&id=5083&mode=view

http://paralay.iboards.ru/download/file.php?style=12&id=5082&mode=view
Ignoranti quem portum petat nullus suus ventus est.

Albatros

  • Gast
Re: Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte
« Antwort #5 am: 20 Februar 2010, 11:09:35 »
Einfach  top was Du hier an interessanten Details zu berichten weist. :TU:)

Gruß, :MG:

Manfred

Offline Deep Blue Sea

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte
« Antwort #6 am: 20 Februar 2010, 11:10:44 »
Nun wenden wir unseren Blick auf die SSBNs.

Das hier ist entweder ein früherer Entwurf des Typs 955 "Borei" oder sein Schwesterprojekt - Typ 935 "Borei-2". Für welche Rakete die beiden ursprünglich entwickelt wurden, ist immer noch nicht klar. Vor allem der 955er hatte ein halbes Duzend Wandlungen hinter sich. Achtet bei diesem Modell aus dem "Rubin"-Büro auf die Ruderanlage. Sie ist dreiblättrich in Form einer umgedrehter "Y"

http://paralay.com/955/95518.jpg

http://paralay.iboards.ru/download/file.php?style=12&id=5202&mode=view

http://paralay.iboards.ru/download/file.php?style=12&id=5201&mode=view

http://paralay.iboards.ru/download/file.php?style=12&id=9405&mode=view

Was den Borei selbst angeht... Zählen wir seine Versionen auf:

1. Eine Version für die "Bark"-rakete, die für die Umrüstung der Typhoons gedacht war.
2. Eine Version für die "Bulava", die nicht eine moderne russische, sondern spät-sowjetische Entwicklung ist. Weiss aber kaum jemand. Auch nicht, dass es zwei Entwürfe von Bulava gab von 2 verschiedenen Büros: "Bulava-30" und "Bulava-45"
3. Eine Version bei der Bug- und Hecksektionen von zwei letzten nicht zu Ende gebauten 971-ern ("Kuguar" und "Rys'") übernommen worden. So ist "Jurij Dolgorukij" und "Aleksandr Newskij" entstanden. Und genau darum sieht man auf den Zeichnungen, dass die einen komplett identischen Bug wie die "Akula"-Klasse haben, obwohl ursprünglicher Borei Turmruder, Torpedorohre an der Seite hatte und eine Sonaranlage, die den ganzen Bug einnimmt.
4. Es gab auch Vorhaben eine Version von Borey zu bauen, bei der die Teile der "Oscar" klasse verwendet werden sollten ("Belgorod", "Barnaul" und "Volgograd" - alle drei gibt es heute noch, aber die rosten unfertig vor sich hin auf dem Werftsgelände, bzw. "Belgorod" steht seit 15 jahren zu 75% fertig in dem Baudock und den zu verschrotten würde genau so viel kosten wie zu Ende zu bauen - Milliarden. Nur passen diese Schiffe leider in das moderne Konzept der russischen Marine nicht mehr)
5. Vladimir Monomach ist konstruktiv fast gleich wie die beiden ersten der Serie, aber aus "eigenen" Sektionen
6. Nikolaj Tschudotvoretz, dessen Kiellegung vom Dezember auf unbekannt wann verlegt wurde, sollte signifikant anders sein, als die ersten 3 Brüder...
Ignoranti quem portum petat nullus suus ventus est.

Offline Deep Blue Sea

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte
« Antwort #7 am: 20 Februar 2010, 11:25:02 »
Und zum Schluss SSGNs.

Das hier ist der Typ 881 "Merkuriy" - der nicht verwirklichter Nachfolger der "Oscar-Klasse". Ähnlichkeit mit dem Borei ist nicht zufällig. Das Ding musste 24 von "Bolid" Seezielflugkorpern tragen (eine Modifizierte Version des "Granit" mit einer auf 800 km statt 500 km vergrößerter Reichweite). Projekt wurde 1989 geschlossen. Vorher hat man noch versucht den zu retten indem man einfach 50 oder Mehr von den kleineren "Oniks" Seezielflugkörpern reinsteckt, die Ursprünglich für die "Graney"-Klasse gedacht waren. Erinnert ein Bisschen an die aus der Ohio-Klasse umgebaute SSGNs mit einem Tomahawk-Arsenal.

Nachdem Typ 881 gestrichen wurde, hat man beschlossen einfach die neuen Raketen in den "Oscar-II" reinzustecken und damit den Typ 949B "Oscar-III" zu bekommen. Die neuen Oscars kämen normalerweise gleich nach der "Barnaiul" und "Volgograd" als Fortsetzung der Serie, aber  letztendlich wurden diese, als auch die letzten 3 Schiffe der "Oscar-II" Klasse gestriechen...

http://paralay.com/955/881_1.jpg

http://paralay.com/955/881_2.jpg

http://paralay.com/955/881_3.jpg

http://paralay.com/881/88102.jpg

http://forumimage.ru/show/1073335
Ignoranti quem portum petat nullus suus ventus est.

Offline Deep Blue Sea

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte
« Antwort #8 am: 20 Februar 2010, 11:35:03 »
2006 gab es einen Tumult, weil ein Admiral zu der Presse erzählt hat, es wäre ein neuer U-Boot-Typ in Planung. Der meinte, dass "Graney"-Klasse für die große Serie zu kompliziert und zu teuer sei, deshalb bräuchte die Marine eine große Serie von Jagd-U-Boote mit einer Verdrängung zwischen 5000 und 6000 Tonnen (halb so groß wie die "Severodvinsk"). Leider hat man seitdem nichts davon gehört.

Allerdings stammt aus der selben Zeit ein Entwurf eines großen U-Boots mit dem modularen Aufbau. Die Idee war SSNs, SSBNs und SSGNs so zu bauen, dass Bug und Heck von allen drei Typen identisch ist und nur die Wafenkompartements einen Unterschied ausmachen. Irgendwann später stelle ich hier meine Rekonstruktion dieses Typs anhand einer Skizze, die man in dem Jahresbericht der Sankt-Petersburger Schiffsversuchsanstalt sieht. Das war deren Idee und nicht von einem der Konstruktionsbüros...
Ignoranti quem portum petat nullus suus ventus est.

Offline Deep Blue Sea

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte
« Antwort #9 am: 16 März 2010, 20:24:08 »
Am 7. Mai wird es den Stapellauf der K-329 "Severodwinsk" der "Granay"-Klasse geben. Dieser wurde vom ursprünglich geplannten 21.Dezember verschoben weil Schwimmdock "Suhona" durchgerostet war. Zur Erinnerung: auf dieses Ereignis warten wir seit 1993...

Im Juli wurde ein zweites U-Boot dieser Klasse - "Kasan'" aufs Kiel gelegt.

damit sieht es folgendermaßen mit der Modernisierung der Flotte aus:

Typ 677 "Sankt-Petersburg" - war 7 Jahren im Bau und seit 2004 auf dem Wasser. Im Sommer kommt in den Probebetrieb bei der Marine, aber jetzt schon klar, dass es eine Fehlkonstruktion war weil russischer "Permasyn" E-maschinenanalog kommt nicht auf volle Leistung und die Sonaranlage ist taub. Mehrere kleine Brände während der 6-Jährigen Erprobungsphase. Zukunft der Klasse unklar...

Typ 677 "Kronstadt" - 5 Jahren im Bau. vermutlich Bau gestoppt bis das Schicksal der Klasse klar ist.

Typ 677 "Sevastopol" - 4 Jahren im Bau. Das gleiche.

Typ 885 "Severodvinsk" - nach 17 Jahren bald im Wasser. Ein Teil der Neuerungen gegenüber voriger Generation vermutlich gestrichen.

Typ 885M "Kasan'" - halbes Jahr im Bau.

Typ 955 "Juriy Dolgorukij" - War 11 Jahren im Bau. Seit 2007 in der Probephase. Hat noch keine Bewaffnung. Zusammengeflickt aus den Teilen des Typs 971

Typ 955 "Aleksandr Nevskij" - Seit 6 Jahren im Bau. Auch zusammengeflickt

Typ 955A "Vladimir Monomah" - Seit 4 Jahren im Bau.

Typ 955U "Svyatitel' Nikolaj" - Sollte am 23. Dezember aufs Keil gelegt werden. Wegen Bulava-Disaster vorerst verschoben.

Typ 949AM "Belgorod" - Seit 18 Jahren im Bau. Steht seit mindestens 5 Jahren halbfertig rum. Flotte hat offiziell auf das U-Boot verzichtet. Zukunft unklar. Schneiden tun sie den auch nicht...
« Letzte Änderung: 16 März 2010, 20:41:46 von Deep Blue Sea »
Ignoranti quem portum petat nullus suus ventus est.

Offline olpe

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2824
Re: Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte
« Antwort #10 am: 16 März 2010, 23:00:39 »
Hallo,
ergänzend zu den tollen Infos von Deep Blue Sea seien hier noch die

- B-90 "SAROV" vom Projekt 20120 SARGAN und die
- "AS-12"(?) vom Projekt 10831 LOSHARIK (NATO: SSA(N) der NORSUB-5-Klasse)

erwähnt. Beides sind Spezial-U-Boote mit kompaktem nuklearem Antrieb.
Grüsse
OLPE

Offline Deep Blue Sea

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte
« Antwort #11 am: 17 März 2010, 00:42:34 »
Hallo,
ergänzend zu den tollen Infos von Deep Blue Sea seien hier noch die

- B-90 "SAROV" vom Projekt 20120 SARGAN und die
- "AS-12"(?) vom Projekt 10831 LOSHARIK (NATO: SSA(N) der NORSUB-5-Klasse)

erwähnt. Beides sind Spezial-U-Boote mit kompaktem nuklearem Antrieb.
Grüsse
OLPE

Sarov, jedenfalls nicht. So gerne es auch kurz nach dem Stapellauf vermutet wurde, ist das U-Boot konventionell. Was genau er tut weiss man allerdings nicht. Man weiss nur, dass es wirklich für die Waffentests gedacht war (offizielle Legende), aber diese Waffen sind besonders. Etwas sehr großes, was nach den Tests mit einem Zeitgleich gebauten Kiellektor "Zvezdochka" (Bergungsschiff) rausgefischt wird. "Sarov" ist de facto nur eine Testplatform und die Abmessungen des Testgegenstandes bestimmen das Aussehen vom Bug. Darum ist es so platt un darum die Zisternen seitwärts des Bugs. Im Inneren gibt es dafür einfach keinen Platz. Von der Technik ist es eigentlich ein altbekanntes "Kilo"-U-Boot, bzw ist aus einem U-Boot umgebaut, was ursprünglich als "Kilo" auf Kiel gelegt wurde in Nizhnij Novgorod und dann als "Kalitka"-Projekt zum Ende gebaut in Severodwinsk wurde....

http://military.tomsk.ru/blog/topic-216.html

Auf dieser Seite sieht man einiges von U-Boot selbst und von dem Bergungsschiff. Man muss nur die erweiterte Ansicht wählen, dann sieht man auch Schemata

MFG, Alexej
Ignoranti quem portum petat nullus suus ventus est.

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2512
    • DOCK 5
Re: Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte
« Antwort #12 am: 17 März 2010, 08:07:57 »
unglaublich was hier an Infos rüberkommt!

VIELEN Dank dafür!

Gruß

Sebastian - JotDora

Offline olpe

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2824
Re: Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte
« Antwort #13 am: 17 März 2010, 22:30:29 »
Sarov, jedenfalls nicht. So gerne es auch kurz nach dem Stapellauf vermutet wurde, ist das U-Boot konventionell.
Hallo @Deep Blue Sea,
das ist in der Tat interessant ... ich war bisher der Auffassung, dass bei der B-90 "SAROV" ein Isotopen-Hilfsreaktor zum Einbau gelangte ... Nach den Bildern des o.g. links zu urteilen, scheint das U-Boot vorrangig als Testplattform Verwendung zu finden. In diesem Zusammenhang ist das Waffenentwicklungsthema "SKIF" genannt worden ... als mögliche Nachfolge der U-Bootabwehr-Raketentorpedos "VODOPAD" und "VETER" ... 
Siehe auch:
http://www.youtube.com/watch?v=Gfi05KjYsEU&feature=related
http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,8450.0.html
Grüsse
OLPE

Offline Deep Blue Sea

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Russland modernisiert Atom-U-Boot-Flotte
« Antwort #14 am: 09 Mai 2010, 20:16:45 »
Stapellauf des "Severodvinsk" wurde wegen eines Brandes an Bord vom 7. Mai auf den 15. Juni verlegt.

Dafür wurde gestern diesel-elektrischer "Sankt-Petersburg" des Typs 677 in Dienst gestellt. Mal sehen. Russen brauchen dringend einen Ersatz für die Kilo-Klasse. Wenn die es schaffen die "Kinderkrankheiten" des Typs auszumerzen - gut. Wenn "kristall"-Modul fertig entwickelt und auf die zukünftigen U-Boote installiert wird, wird es auf dem Weltmarkt ein zweites Brennstoffzellen-U-Boottyp geben...
Ignoranti quem portum petat nullus suus ventus est.