Hypothetische Szenarien > Schiff A vs. Schiff B

Ermittlung: das beste U-Boot des 2 Weltkrieges?

(1/7) > >>

Raptor:
Hallo Forum,

es gab vor nicht allzulanger Zeit hier eine interessante Diskussion über Unterschiede und Entwicklungen im U-Boot-Bau im WW II
siehe:
http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,8207.0.html

Das hatt mich auf die Idee gebracht hier mal die Unterseeboote der kriegführenden Parteien zu vergleichen. Ich hab mir gedacht daß hier jeder der will seine  "beste U-bootkonstruktion" hier mit Daten "füttert"


folgende Gesichtspunkte müssten dazu beitragen das "beste Boot" des zweiten Weltkrieges zu ermitteln:
Fall jemand noch einen wichtigen Gesichtspunkt hat einfach hinzuschreiben.



Bedingung: es darf sich um kein Versuchsboot handeln




Typ (welche Klasse bzw. Typ):
Nationalität:

max. Geschwindigkeit über Wasser (Höchstgeschwindigkeit)

max. Geschwindigkeit getaucht:

max. Tauchzeit (die Fähigkeit unter Wasser zu bleiben in Std):

Schnelltauchzeit (wie schnell kann das Boot uw kommen  z.b.: bei einem Luftalarm?):

Tauchtiefe:

Geräuscharmut (oder in Neudeutsch: Stealthfähigkeiten):

operative Reichweite unter Wasser (hier zählt die max. Reichweite bei Schleichfahrt)  [/b]:

operative Reichweite über Wasser (ohne aufzutanken):

Angriffstärke (die Fähigkeit X Torpedos bei einem Angriff abzufeuern):

Torpedovorrat:

Zuverlässigkeit:

Wohnlichkeit:

Radar (vorhanden?):

optische Ortung (wie sichtbar ist das Boot bei einem Überwasserangriff?)

Zielerfassungssysteme (Qualität der Optik beim Periskop, Genauigkeit Torpedorechner, Qualität Horchgeräte):













Trimmer:
Hallo Raptor- habe dann aber mal eine Anfrage. Willst Du Typ XXI mit reinnehmen oder nicht ? War ja wohl nicht im Kampfeinsatz direkt.  :?

Gruss-Trimmer-Achim

Raptor:

--- Zitat von: Trimmer am 14 April 2009, 15:03:54 ---Hallo Raptor- habe dann aber mal eine Anfrage. Willst Du Typ XXI mit reinnehmen oder nicht ? War ja wohl nicht im Kampfeinsatz direkt.  :?

Gruss-Trimmer-Achim

--- Ende Zitat ---

Hallo Trimmer,

hmmm, der Typ XXI war glaube ich zu wichtig für die Geschichte der U-Boote im II Weltkrieg als das man den Typ nicht einbeziehen würde
(habs oben korrigiert)

Also, ich hab mir gedacht wir verwenden einen Punkteschlüssel um das beste Boot am Ende zu ermitteln, also 0 bis 10 Punkte für jede Kategorie


ich fang mal an:




Typ IIa
Nationalität: Deutschland

max. Geschwindigkeit über Wasser: 13 Knoten

max. Geschwindigkeit getaucht: 6.9 Knoten

max.Tauchzeit: ?

Schnelltauchzeit: 25 sec

Tauchtiefe: 150 Meter 

Geräuscharmut: ?

operative Reichweite unter Wasser: 35 seemeilen

operative Reichweite über Wasser: 1600 Seemeilen

Angriffstärke: 3x53cm Torpedos 

Torpedovorrat:6 Torpedos

Zuverlässigkeit: ?

Wohnlichkeit: kaum

Radar: nicht vorhanden

optische Ortung: kaum (sehr kompakter Turm daher kleine Silhuette)

Zielerfassungssysteme:?

Quelle: www.u-boot-archiv.de / www.uboat.net

Falls meine Angaben nicht stimmen, bitte korigieren (bei der Tauchtiefe schwanken die Angaben zwischen 120mtr und 150mtr.)


Captain Hans:
möchte mich hier mal versuchen.

Habe keine wirkliche Ahnung von U-Booten möchte aber ein Modell der Baloa Klasse bauen.

Typ Baloa Klasse (Weiterentwicklung der Gato Klasse)
Nationalität: USA

Verdrängung:

Aufgetaucht: 1526 ts

Getaucht: 2424 ts

Länge: ca 95 m

max. Geschwindigkeit über Wasser: 20, 23 Knoten

max. Geschwindigkeit getaucht: 8,75 Knoten

max.Tauchzeit: 48 Stdn

Schnelltauchzeit: ?

Tauchtiefe: 120 Meter 

Geräuscharmut: ?

operative Reichweite unter Wasser: 48 seemeilen bei 2 -4 kn Fahrt

operative Reichweite über Wasser: 11 000 Seemeilen bei 10 kn Fahrt

Angriffstärke: 10x53.3cm Torpedos  (6 vorne / 4 achtern)

Torpedovorrat:24 Torpedos

Sonstige Bewaffnung:
Vor dem Turm 5-Zoll (12,7 cm)-Geschütz. Als Flak befanden sich 20-mm-Maschinenkanonen und 40mm-Geschütze an Bord, zusätzlich konnten
bis zu 6 leichte und schwere Maschinengewehre montiert werden.


Ortung: ein JK/QC- und ein QB-Sonar unter dem Bug, an Deck waren JP-Hydrophone installiert. Am ausfahrbaren Elektronikmast war ein SD-Radar mit 20 Seemeilen Aufklärungsreichweite zur Ortung feindlicher Flugzeuge angebracht, zusätzlich verfügten die Balaos über ein SJ-Oberflächensuchradar mit etwa 12 Seemeilen Reichweite.
Im getauchten Zustand konnte über das am Periskop angebrachte ST-Radar, mit 8 Seemeilen Reichweite, ebenfalls eine Ortung feindlicher Schiffe erfolgen.

Zuverlässigkeit: sehr gut

Wohnlichkeit: komfortabel im Vergleich zu deutschen U-Booten

Quelle: verschiedene im Internet

Falls meine Angaben nicht stimmen, bitte korigieren

Huszar:
Hallo,

Zwei Anmerkungen:

1, wie im anderem Thread angedeutet, sollten die Boote in der verschiedenen Grössenklassen miteinander verglichen werden

2, Reichweitenangeben in den verschiedenen Quellen haben den Nachteil, dass sie bei verschiedenen GEschwindigkeiten angegeben werden, und somit ein direkter Vergleich nach Quellen in die Irre führt. Soweit ich mich erinnere, habe ich im anderem Thread "nivellierte" Reichweitenagaben eingesetzt (9 und 4 Kn ?)

mfg

alex

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln