collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: King George V vs alle anderen Oberliga-Schiffe  (Gelesen 10324 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline delcyros

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1000
Re: King George V vs alle anderen Oberliga-Schiffe
« Antwort #30 am: 23 Februar 2012, 16:51:39 »
Die vorliche Nässe der KGV harmoniert sehr gut mit dem Seeverhalten der Schwestern, DUNKERQUE´s, RICHELIEU und amerikanischer Schiffe.
Die feinen, hohlen Linien, besonders französischer Schlachtschiffrümpfe ist gut für die Geschwindigkeit aber macht sie sehr nass vorne.
Auch die IOWA Klasse hatte Tendenzen, wegen des langen, wenig auftrieblichen Vorschiffs bei See die Nase in die Welle zu stecken und die Fälle von SCHARNHORST und GNEISENAU dürften ebenfalls gut dokumentiert sein.
Die KGV hatte keinen Bugwulst- und ungünstigerweise auch keinen sanft verlaufenden Deckssprung. Aber das Vorschiff ist etwas voller an den Linien und auftrieblich günstiger gestaltet.

Offline Thoddy

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1484
Re: King George V vs alle anderen Oberliga-Schiffe
« Antwort #31 am: 23 Februar 2012, 17:56:59 »
Ausweislich des Charts poweroutput vs rated power stehen
der Richelieu und der New Jersey bei 100% output ~3,5 PSw bzw 3,7 PSw je Tonne Verdrängung zur Verfügung
während KGV und Bismarck bei 100% Output mit nur ~2,7PSw je tonne Verdrängung auskommen

für 2,7 PSw/t Verdrängung erreicht ausweislich des Charts
KGV ein bissel über 26 knoten
Bismarck ein bissel über 28 knoten
New Jersey ebenfalls ein bissel über 28 knoten
Richelieu so in etwa 29 knoten

Meine Herren, es kann ein siebenjähriger, es kann ein dreißigjähriger Krieg werden – und wehe dem, der zuerst die Lunte in das Pulverfaß schleudert!
WoWs : [FMA]Captain_Hook_

Offline J.I.M

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 326
Re: King George V vs alle anderen Oberliga-Schiffe
« Antwort #32 am: 23 Februar 2012, 18:13:14 »
@ Thoddy

Dein Beitrag find ich sehr interessant, woher kommen die Werte? In meiner Literatur werden immer nur die absoluten Höchstgeschwindigkeiten angegeben. Die so wohl nicht immer erreichbar waren.

Unter welchen Umständen wurden die von Dir angegebenen Werte erreicht?
Gibt es gibt es vergleichbare Werte für die anderen 2 WK Schiffe? SD, NC, SH etc.

Gruß
JIM

Offline delcyros

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1000
Re: King George V vs alle anderen Oberliga-Schiffe
« Antwort #33 am: 23 Februar 2012, 18:26:59 »
Die Kurven basieren auf Probefahrtergebnissen von Höchstfahrts- und Brennstoffmessfahrtsergebnissen, sind gemittelt (MMF Modell) und entsprechend in % Konstruktionsleistung abgetragen. Der statistische Teil der Arbeit und die Grafik habe ich im SPSS erstellt.

Literatur:
IOWA-Klasse: Stenson, R.J., First of class trials on USS IOWA (BB 61) -Past and Present, DTRC 89/027, Ship Hydrodynamic Department research and Development Report (Bethesda 1989).
RICHELIEU-Klasse: Dumas, R., Le cuirassé Richelieu 1935-1968, Marines édition (Nantes 2001).
BISMARCK-Klasse: MMF Model basierend auf Brennstoffmessfahrten und Bericht TIRPITZ -EKK (Erprobungskommando Kriegsschiffneubauten), Dank an Herr Nielsson (derzeit drei valide Datenpunkte, veteilt so dass die MMF Kurve zu bilden war)
KGV: fuel consumption trials HMS HOWE,, speed trials HMS KING GEORGE V, PRINCE OF WALES; ANSON; HOWE, DUKE OF YORK (varia Quellen)
« Letzte Änderung: 23 Februar 2012, 18:37:03 von delcyros »