collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk  (Gelesen 24655 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #15 am: 05 August 2006, 10:39:13 »
Hallo Torpedo,

Wie Groß wird den dein Gitter auf den Schornsteinen und welche Materialstärke willst du verwenden?
Bei meiner Antenne hatte ich mir Teile des Plans abkopiert, dann die Antennenträger gebogen und auf den Plan geklebt, weiter ging es mit den Beinchen die senkrecht davon abstanden auch die wurden erst fixiert dann aber gleich angelötet, zum Schluss die kleine Querstrebe, diese wurde zurechtgeschnitten und mit einer pinzette festgehalten und verlötet, die dichten Lötstellen wurden dabei mit streifen von feuchten Klopapier gesichert.
Sinnvoll bei kleinen Teilen ist es das Material zu verzinnen bevor man lötet, dadurch braucht man mit Lötwasser nur minimal Lötzinn an der Spitze da das Lötzinn sehr gut fließt, und man verkürtzt die Lötzeit auf unter einer Sekunde (bei der Temperatur die ich verwende). Falls die Teile dicht zusammenliegen und keine große Stärke haben ist es besser eine kleinere Temperatur zu wählen. Ich verwende 1mm Lötzin mit Kolofonium innen drinn.
Und dichte Lötstellen sichere ich gegen wiederaufgehen mit Strifen Klopapier die ich darumwickel und dann nass mache.
"Panzertape" nannten wir das Bundeswehrklebeband das es in verschiedenen Farben gab (auf den Fotos ist es blau, es gab/gibt aber auch Grün, Gelb, Rot) ich hatte nichts anderes zur Hand :wink:
Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Gruß
Martin

Offline Torpedo

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1533
    • http://www.swingin-bohemians.de
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #16 am: 05 August 2006, 11:46:32 »
Vielen Dank für die guten Tipps. Vor allem das mit dem nassen Klopapier kannte ich noch nicht.

Ich werde wohl 0,3mm Messingdraht verwenden, der sternförmig zusammengelötet werden muß, wahrscheinlich mit einem kleinen Ring in der Mitte, und anschließend an den Enden leicht heruntergebogen wird auf die Schornsteinränder.
Uli "Torpedo"   [WoW Nic: Torpedo_uas]

"Man muss seine Geschichte kennen, um nicht die gleichen Fehler zu wiederholen"

Restaurierungsbericht des SEELÖWE, 20er Jollenkreuzer Baujahr 1943
http://facebook.com/r167seeloewe

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #17 am: 05 August 2006, 14:01:03 »
Moin Torpedo,
kannst du mir vieleicht mal eine Skizze von dem Gitter machen?
Dann könnte ich mir das besser vorstellen und dir vieleicht noch ein paar Tipps oder Hinweise geben wie du dein Gitter aufbauen kannst.

Gruß
Martin

Offline Redfive

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1254
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #18 am: 01 November 2006, 16:59:30 »
Also Max, so langsam wird es mit dir hier sträflich.
Hast schon wider so viel getan und Fotografiert aber zu sehen ist immer noch nichts bei dir.
Ich glaub ich werd Dich mal persönlich dran erinnern müssen.  :lol:

Also bis denn dann.   :-D
Werft: Schwerer Kreuzer Prinz Eugen, Leichter Kreuzer Nürnberg

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19325
  • Carpe Diem!
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #19 am: 01 November 2006, 17:12:36 »
Richtig!
Öfter mal in die Pflicht nehmen.

:-D
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Torpedo

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1533
    • http://www.swingin-bohemians.de
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #20 am: 08 November 2006, 16:41:17 »
Sehr schöne Bilder und ein toller Bericht. Ich bin gespannt auf die ersten Abgüsse...

Einen ähnlichen Bericht habe ich bei schiffsmodell.net über SMS König ebenso begeistert verfolgt, bzw. bei den Kaiserlichen die Beowulf. Es ist schon eine gewaltige Aufgabe so eine Form zu bauen und ich bin wirklich beeindruckt.

Bezüglich Deines Harzes ist es eindeutig: Zu wenig umgerührt! Das passiert selbst bei kleineren Mengen ziemlich schnell und man ärgert sich. Versuche das Harz mal mit dem Fön hart zu bekommen, bzw. tupfe noch ein wenig Härter drauf. Aber die Fön-Methode sollte eigentlich Erfolg bringen!

Hast Du noch eine Idee, wie ich meine Lüfterklappen besser biegen kann?
Uli "Torpedo"   [WoW Nic: Torpedo_uas]

"Man muss seine Geschichte kennen, um nicht die gleichen Fehler zu wiederholen"

Restaurierungsbericht des SEELÖWE, 20er Jollenkreuzer Baujahr 1943
http://facebook.com/r167seeloewe

Offline Redfive

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1254
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #21 am: 16 November 2006, 21:57:23 »
Na Max, geht doch.  :-D

Schade das ich hier keine Bilder rein stellen kann, sonst hätte ich euch mal gezeigt wie es seiner Urform ergangen ist nachdem er mit dem Lamminieren fertig war.  :-D
Also Max, wir sehen uns.

Mfg Sven
Werft: Schwerer Kreuzer Prinz Eugen, Leichter Kreuzer Nürnberg

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19325
  • Carpe Diem!
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #22 am: 16 November 2006, 22:16:42 »
Warum kannst Du keine Bilder reinstellen?
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Redfive

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1254
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #23 am: 21 November 2006, 23:02:20 »
Kann ich doch??  :?

tatsache,kann ich doch :lol:
na da muß ich dann wohl noch ein Foto auf die schnelle machen und mal reinsetzen.  :-D
Also,bis denne und dann mit Bild.
Werft: Schwerer Kreuzer Prinz Eugen, Leichter Kreuzer Nürnberg

Offline Redfive

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1254
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #24 am: 02 Januar 2007, 20:57:30 »
Ein frohes neues Jahr wünsch ich,

wie versprochen,auch wenn es etwas spät geworden ist die Bilder.

Mfg
Sven
Werft: Schwerer Kreuzer Prinz Eugen, Leichter Kreuzer Nürnberg

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #25 am: 03 Januar 2007, 12:19:52 »
Moin Moin,

@ Sven
Das war mir so klar, das du die Bilder der Urform unbedingt reinstellen musstest.
Hoffentlich kommt bald der Sperrmüll! :-)

So bei meinem Baubericht kann es auch bald weitergehen denn heute kamen die Materialien für den Rumpf! :-D
Freue mich schon auf das Laminieren.

Gruß
Martin

Offline Leviathan

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 228
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #26 am: 29 Januar 2007, 16:49:29 »
Hallo Martin,

zunächst mal wünsche ich Dir dass Form und Rumpf das Entformen heile überstehen.Du beschreibst ja wirklich ein halbes Horrorszenario mit dem Rumpflaminieren.

Was bei Euch schief gelaufen ist, hängt wahrscheinlich mit dem Trennmittel zusammen. Ich halte es für möglich, dass die zweite PVA-Trennmittelschicht die erste teilweise angelöst hat und dadurch Luft unter den Trennlack gekommen ist. Es erklärt, warum hinterher die Deckschicht nicht gehalten hat. Ehrlich gesagt, ich würde das PVA-Trennmittel weglassen und nur das Trennspray aus der Dose verwenden. Hat bei mir immer super geklappt.
Wie lange habt ihr die Deckschicht anziehen lassen bis ihr die erste Matte eingelegt habt?

Viele Grüße
Matthias

PS: Steinstarke Schuhe :)

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #27 am: 29 Januar 2007, 16:58:31 »
Moin Matthias,

Ja ich denke auch das die zweite schicht Trennmittel der Grund für das Fiasko war. Aber es sah so aus als wenn beim ersten Auftrag nicht alles "erwischt" wurde. Das Gelcoat hatten wir ca. 4 einhalb Stunden angelieren lassen... eben so wie es von R&G geschrieben wurde..
Naja wir haben den Rumpf bis auf ca. 7 Fehlerhaften Stellen und im Bugbereich und etlichen kleinen Lufteinschlüssen auch am Bug soweit fehlerfrei hinbekommen.
Und wie gaschrieben ich kam ganz schön ins schwitzen, aber beim zweiten mal ist man schlauer!! :MV:
Die stellen möchte ich mit 5min Epoxy ausbessern (ich denke mal das geht ganz gut)

Gruß
Martin

Offline Leviathan

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 228
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #28 am: 29 Januar 2007, 17:09:33 »
Hallo Martin,

super dass alles halbwegs heile geblieben ist. Bei 4 1/2 Stunden Gelierzeit bleibt nur das Trennmittel als Grund übrig.

5 Min-Epoxy ist immer so ne Sache. Das Zeug wird im Wasser weich. An den potenziellen Gefahrstellen Bug und Heck und im Bereich des Unterwasserschiffes würde ich auf normales Harz, evtl in Verbindung mit Microballoons und Thoxotropiermittel, oder auf Uhu Endfest zurückgreifen. Über Wasser nehme ich auch den 5-min Epoxy.

Viele Grüße
Matthias

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #29 am: 29 Januar 2007, 17:27:27 »
Moin Matthias,

Danke für den Hinweis mit dem Wasser und den 5min EP. Ich wollte erst den Bugbereich Spachteln (FeinSpachtel) dachte dann aber das dieser wegen den Belastungen wieder herausbricht. Meinst du das 5 min EP auch nach der Grundierung und dem anschließenden Lackieren immer noch Wasser zieht (das geht nähmlich so schön schnell :roll:)
Naja muss ich eben halt wieder zum normalen EP übergehen, macht aber nix...
Ich muss ja jetzt eh erst die Wellendurchbrüche und die Bullaugen anzeichnen habe also noch ein wenig Zeit um einige sachen nachzuordern. :wink:
Gruß
Martin