collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Kühlwasserpumpe  (Gelesen 3258 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline speedl

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 745
    • www.marinemodelle.de
Kühlwasserpumpe
« am: 13 September 2008, 18:30:41 »
Hallo zusammen,

ich brauche mal einen Tipp für eine Kühlwasserpumpe für RC-Modelle. Ich möchte meine Motoren und den Regler mit einer Wasserkühlung versehen. Allerdings möchte ich die Original Kühlwasseröffnungen verwenden und daher wird das mit einer Kühlung nach den Staurohrprinzip nicht funktionieren.

Die gängigen Wasserpumpen sind aber nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt, zumindest die, die ich bisher hatte wurden nach zwei bis drei Minuten so heiß, das man nicht mehr hinlangen konnte.

Es gibt von Steba eine kleine Kreiselpumpe zum anschließen an einen 380er Motor. Allerdings benötigt diese einen Sauganschluss von 10mm. Meine zur Verfügung stehenden Schläuche haben nur 4-5mm. Zudem habe ich mit dieser Pumpe keinerlei Erfahrung und finde im Internet auch nichts darüber.

Daher meine Frage: Kennt jemand eine Alternative die einen Dauerbetrieb von ca. 6 Stunden aushält ohne heiß zu werden?

Danke und viele Grüße

Stefan

WoWs: "speedl2002" und "fluffl"

Offline Dergl

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 859
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
    • Shapeways Shop "Graue Flotte"
Re: Kühlwasserpumpe
« Antwort #1 am: 14 September 2008, 07:41:16 »
Hi Stefan,

die STEBA Pumpe habe ich auch mal getestet. Die (kleine) Pumpe selbst ist recht klein, aber es braucht halt doch den Motor, eine Kupplung eine Halterung und ein Ventil, um die Fördermenge zu regulieren. Die Pumpe ist recht gut und dicht, muss jedoch unterhalb der Wasserlinie eingebaut werden, da sie nicht selbstansaugend. Ist das Schiff trocken gewesen, muss der Pumpenzulauf zunächst noch entlüftet werden. Entweder über ein zusätzliches Entlüftungsventil oder aber manuell durch Einspritzung von Wasser mit der eh vorhandenen Lenzspritze. Dauerlauf habe ich nur mal bis ca. 1 Stunde gehabt. Keine Probleme. Anschluss war bei mir nur 4mm Innendurchmesser.

Alternativ habe ich mal für ´nen richtigen Druck auf´m Schlauch eine Zahnradpumpe von Conrad verwendet (Fa. KAVAN, Fördermenge 1,8L/min, Artikel-Nr.: 224413 - 62 ). Baugröße ist wie die STEBA Kreiselpumpe, wenn sie komplett mit Motor ist. Der Gesamtpreis ist auch fast gleich. Die Zahnradpumpe ist zwar etwas schwerer, hat aber dafür keine Probleme wie Entlüftung, weil selbstansaugend. Das ist ein richtiger Brecher, der auf jeden Fall herunter geregelt werden muss. Ich habe mal ungeregelt auf 12V einen Wasserstrahl von 2mm auf ca. 4m Entfernung gehabt. Die meisten Jungens auf dem See haben die Mickerdinger mit extrem dünnem Strahl eingebaut... wehe, da legt´s einer mal mit mir drauf an  :-D

Grüße

Detlef

Offline speedl

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 745
    • www.marinemodelle.de
Re: Kühlwasserpumpe
« Antwort #2 am: 14 September 2008, 08:16:12 »
Hallo Detlev,

Danke für deine Antwort. Die Steba würde ich in einem Fall einfach an einen Fahrmotor anflanschen der zwei Wellenenden hat. Ich brauch ja auch nicht unbedingt einen hohen Druck, eher viel Wasserfluß. Das mit dem entlüften ist natürlich ein großer Nachteil.

Die Conradpumpe, ist die für Dauerbetrieb geeignet? Die könnte man ja dann mit 4-6V laufen lassen um nicht den hohen Druck zu haben. Und das Gewicht spielt eh keine Rolle.

Viele Grüße Stefan
WoWs: "speedl2002" und "fluffl"

Offline winni

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1033
Re: Kühlwasserpumpe
« Antwort #3 am: 14 September 2008, 09:11:51 »
Schau mal bei ebay Art.- Nr.:150294245573
Es sind immer die Abenteurer die große Dinge vollbringen.


Montesquieu.