collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"  (Gelesen 209153 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kaffee

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 100
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #405 am: 22 Oktober 2011, 18:51:53 »
es wird irgendwann alles rauskommen - und dann gnade denjenigen die da was vertuschen wollten.
gruss
thomas

Albatros

  • Gast
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #406 am: 22 Oktober 2011, 19:01:04 »
Ok, halten wir also zusammenfassend fest:

Die Eltern der Kadettin haben gefälligst die Schanuze zu halten, weil

1. der Vorfall schon über 3 Jahre her ist.
2. die Klärung der Umstände des Vorfalls durch die Eltern erst nach dem Tod der zweiten Kadettin weiterverfolgt wurde.
3. es auch in anderen Truppenteile Tote gab und gibt.
4. wegen der unter 3. erwähnten Toten keine jahrelangen Ermittlungen durchgeführt werden.
5. wegen der unter 3. erwähnten Toten keine Talkshows gemacht werden.
6. professionelle Untersuchungen immer richtig sind.
(Nur nebenbei: Ich bezweifle und hinterfrage grundsätzlich zuerst einmal jeden Untersuchungsbericht, wer das nicht macht, ist meiner Meinung nach - bestenfalls - naiv, ansonsten obrigkeitshörig, rückgratlos und manipulierbar...!)
7. es den Medien hier nur darum geht, Auflage zu machen.
8. es den Anwälten hier nur darum geht, Kasse zu machen.
9. "Leute fertig gemacht werden"
(Nur nebenbei: Wer wird fertig gemacht? Schatz? Selber schuld, sag' ich da nur... ich erinnere nur an sein geschmackloses "Obstbaum"-Interview! Braucht sich wirklich nicht zu wundern, wenn er medial nicht gut weg kommt...)
10. man zwar eine Meinung haben kann, aber nicht muss.
11. die Marine sowieso immer nur schlechte Presse bekommt.
und
12. endlich Ruhe einkehren muss um die und auf der Gorch Fock!

Nicht wahr, Ihr Heuchler? Darum geht's doch, ja kein Makel an unsere schöne "Weisse Lady", der Ruf könnte leiden, und das verträgt das weiche Herz des altgefahrenen, hartgesottenen Seemanns nicht. Locker 95% Eurer Erinnerungs- und Rechtfertigungsliteratur in diesem Thread könnte man auch einfach unter der Überschrift "Finger weg von meinem Schiff" zusammenfassen.

Bis zum nächsten Todesfall...

So, Ihr dürft mich jetzt beschimpfen!



Hallo Hurvinek,

nicht schlecht, gar nicht schlecht, was Du da schreibst....... top

 :MG:

Manfred

Ich ergänze mal, dies hier........ Nicht wahr, Ihr Heuchler? Darum geht's doch, ja kein Makel an unsere schöne "Weisse Lady", der Ruf könnte leiden, und das verträgt das weiche Herz des altgefahrenen, hartgesottenen Seemanns nicht. Locker 95% Eurer Erinnerungs- und Rechtfertigungsliteratur in diesem Thread könnte man auch einfach unter der Überschrift "Finger weg von meinem Schiff" zusammenfassen.........ist sicher etwas hart ausgedrückt  :MZ:

 :MG:

Manfred
« Letzte Änderung: 22 Oktober 2011, 19:24:23 von Albatros »

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1792
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #407 am: 22 Oktober 2011, 19:35:45 »
Ok, halten wir also zusammenfassend fest:

Die Eltern der Kadettin haben gefälligst die Schanuze zu halten, weil

1. der Vorfall schon über 3 Jahre her ist.
2. die Klärung der Umstände des Vorfalls durch die Eltern erst nach dem Tod der zweiten Kadettin weiterverfolgt wurde.
3. es auch in anderen Truppenteile Tote gab und gibt.
4. wegen der unter 3. erwähnten Toten keine jahrelangen Ermittlungen durchgeführt werden.
5. wegen der unter 3. erwähnten Toten keine Talkshows gemacht werden.
6. professionelle Untersuchungen immer richtig sind.
(Nur nebenbei: Ich bezweifle und hinterfrage grundsätzlich zuerst einmal jeden Untersuchungsbericht, wer das nicht macht, ist meiner Meinung nach - bestenfalls - naiv, ansonsten obrigkeitshörig, rückgratlos und manipulierbar...!)
7. es den Medien hier nur darum geht, Auflage zu machen.
8. es den Anwälten hier nur darum geht, Kasse zu machen.
9. "Leute fertig gemacht werden"
(Nur nebenbei: Wer wird fertig gemacht? Schatz? Selber schuld, sag' ich da nur... ich erinnere nur an sein geschmackloses "Obstbaum"-Interview! Braucht sich wirklich nicht zu wundern, wenn er medial nicht gut weg kommt...)
10. man zwar eine Meinung haben kann, aber nicht muss.
11. die Marine sowieso immer nur schlechte Presse bekommt.
und
12. endlich Ruhe einkehren muss um die und auf der Gorch Fock!

Nicht wahr, Ihr Heuchler? Darum geht's doch, ja kein Makel an unsere schöne "Weisse Lady", der Ruf könnte leiden, und das verträgt das weiche Herz des altgefahrenen, hartgesottenen Seemanns nicht. Locker 95% Eurer Erinnerungs- und Rechtfertigungsliteratur in diesem Thread könnte man auch einfach unter der Überschrift "Finger weg von meinem Schiff" zusammenfassen.

Bis zum nächsten Todesfall...

So, Ihr dürft mich jetzt beschimpfen!



Hallo Hurvinek,

nicht schlecht, gar nicht schlecht, was Du da schreibst....... top

 :MG:

Manfred
...

Tjaaa... als Beitrag vielleicht ‘nicht schlecht’ aber deswegen gut – ich weiss ja nicht. :|

Beschimpfen soll ich. Nun gut. Lasst mich nachdenken ... ich wuerde meinen letzten Post immer noch genauso schreiben. Das heist die vorangehenden Beitraege haben mich nicht von meiner damals ausgesprochenen Meinung abgebracht.

Ich habe nach wie vor grosse Zweifel, ob Aussagen in der Presse wie "... immer wieder mit mysteriösen Todesfällen in die Schlagzeilen" nicht tatsaechlich qualitativ schlechter Journalismus sind. Fuer einen Wissenschaftler wirkt eine derartige Aussage in Anbetracht der Zahl der Todesfaelle und der Dienstjahre der Gorch Fock falsch. Wird eine derartige Aussage trotzdem gemacht so habe ich groesste Zweifel an der Aufrichtigkeit des Berichterstattenden.

Auch habe ich nach wie vor Bedenken ob die Ermittlungen den Hinterbliebenen dienen. Dies ist zugegeben – da habe ich nie ein Geheimnis draus gemacht – Spekulation. Aber ich denke Zweifel, ob die andauernede Ermittlung den Hinterbliebenen Trauer und Bewaeltigung erlaubt, sind angebracht. Das aber erfuellt mich mit Bedenken, ob tatsaechlich die Hinterbliebenen diese Ermittlungen anstrengen oder ob andere Interessengruppen beteiligt sind. Auch zu diesen Bedenken stehe ich.

Der Fehler liegt – auch da habe ich kein Geheimnis draus gemacht bei der Marine. Deren Pressarbeit ist mangelhaft. Deren Faehigkeit in Krisen mit eben jenen beiden Institutionen freier Presse und unabhaengiger Justiz umzugehen ist ebenfalls eher klaeglich.

Aber bei Deinen beiden Lichtgestalten Presse und Juristerei habe ich doch Bedenken ob die Motivation ehrlich und ehrbar ist.

Ufo

Offline Captain Hans

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3199
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #408 am: 22 Oktober 2011, 20:21:53 »
@ Manfred und Hurvenik

ihr beide scheint nicht verstehen zu wollen :?

Niemand hat hier etwas gegen den Fakt einer Untersuchung des Unfalls auch nicht nach 50 Jahren.
Nur über die Art wie darüber Bericht erstattet wird.

Wenn man den offiziellen Untersuchungsbericht kräftig hinterfragt, was ausgezeichnet ist, so sollte
man aber auch die Faktengrundlagen der Presse hinterfragen.

Vielleicht einen Untersuchungsausschuß bilden wie und auf welchen Grundlagen gewisse Berichte zu stande kommen
und dann auch gerichtliche Schritte gegen diese vorsätzliche Fehlinformationen der Bevölkerung vorzunehmen.

Über die GF wird aber so berichtet als wenn hinter jedem Unfall ein kriminelles Verhalten oder Geschehen vorliegt.
Anstatt abzuwarten bis sachliche Fakten der Unfalluntersuchung vorliegen. Von mir aus auch durch die Presse fundiert
recherchiert und mit Nachweisen, denn das gibt ja auch.

Wenn wir über jeden Arbeitsunfall in der deutschen Industrie, im Vekehr und im  Handwerk derart berichten würden,
würde selbst die Presse total überfordert sein und unser Rechtssystem zusammenbrechen.
Wenn wir dann noch einen krimminellen Akt hinter jedem Unfall vermuten dann löst das wohl ein Chaos aus.

Ich habe hunderte von Seeunfällen untersucht und kann dir nur bestätigen, daß ein krimineller Hintergrund bei einem Unfall im Promille - Bereich
lag aber eigenes Fehlverhalten bei fast 50% ,technisches Versagen bei ca 20 %, 20 % bei unverantwortlicher Schiff- und Reedereiführung  
und knapp 10% bei Versagen von behördlichen Kontrollorganen lag.
Unter solch einem Schlüssel sollten in etwa auch bei der GF die Untersuchungen und die sachliche Berichterstattung geführt werden und nicht unter dem
Aspekt der Sensationslust.

Ich kann deinen Gefühlsausbruch, gemäß deinem Gerechtigkeitsempfinden verstehen, mich aber hier als Heuchler zu bezeichnen ist
schon ein starkes Stück

Zu deiner Information:
die GF ist weder mein weißes  Schiff, noch gehöre ich der Marine an und ich war auch nie an Bord der GF.

Ich bin aber auf Segelschulschiffen ausgebildet worden und kenne somit die Gefahren bei der Handhabung solcher Schiffe
besonders in Stürmen.
Wenn man dann in den Masten hängt genügt schon der kleinste Fehler um die Situation lebensgefährlich zu machen.
Auch an Deck ist es dann sehr gefährlich und man muß sich schon sehr sichern.

Die Wahrscheinlichkeit, daß hinter dem tragischen Unfall der jungen Dame ein ganz normales Fehlverhalten des einem oder anderen steckt
ist wesentlich wahscheinlicher als ein krimminelles Verhalten das die sensationslüsterne Berichterstattung rechtfertigt.

Laß uns hoffen, daß es zu einer sachlichen Aufklärung des Falles kommt und in Zukunft solche Unfälle vermieden werden können.

Auch ich habe keine Fakten bezüglich dieses Unfalls und halte deswegen meine Klappe und mache keine Vermutungen und garantiert
nicht auf Basis von irrelevanten nicht recherchierten Presseberichten oder Talkshows.

viele Grüße

Hans

« Letzte Änderung: 22 Oktober 2011, 20:31:16 von Captain Hans »
,Nur wer sich ändert,bleibt sich treu"!!!
,,Nicht was du bist,ist das was dich ehrt,wie du bist,bestimmt den Wert"!!!

Offline Captain Hans

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3199
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #409 am: 22 Oktober 2011, 20:25:13 »
@UFO

unsere Beiträge haben sich überschnitten

kan mich deiner Meinung nur anschließen top

viele Grüße

Hans
« Letzte Änderung: 22 Oktober 2011, 21:02:37 von Captain Hans »
,Nur wer sich ändert,bleibt sich treu"!!!
,,Nicht was du bist,ist das was dich ehrt,wie du bist,bestimmt den Wert"!!!

Albatros

  • Gast
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #410 am: 22 Oktober 2011, 21:29:47 »
@ Manfred und Hurvenik



Wenn man den offiziellen Untersuchungsbericht kräftig hinterfragt, was ausgezeichnet ist, so sollte
man aber auch die Faktengrundlagen der Presse hinterfragen.


viele Grüße

Hans




Hallo Hans,

Warum schreibt „Die Presse“ solche Artikel betreff Gorch Fock, warum vermuten Angehörige und Anwälte das sich Dinge ereignet haben könnten die nicht so gerne an die Öffentlichkeit kommen sollen?

Vielleicht sind es solche Erlebnisberichte wie dieser hier......http://www.welt.de/politik/deutschland/article12264743/Gorch-Fock-Diebstahl-Demuetigung-Tod.html

Und Hans, den letzten Abschnitt von Hurvineks Beitrag habe ich für mich als nicht akzeptabel beschrieben.

 :MG:

Manfred

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7071
  • Keep on running
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #411 am: 22 Oktober 2011, 21:59:54 »
Hier schreibt einer der Heuchler...

1. zum Link von Manfred: wenn einer schon nach 7 Jahren nachtritt, dann doch bitte mit richtigem Namen (zum Beruf des Offiziers gehört nach meinem Selbstverständnis neben Loyalität auch Zivilcourage)
2. die Äußerungen von Hurvinek sind schon ziemlicher Tobak, hier wird also eine abweichende Meinung in die eines "Heuchlers" umgemünzt es werden Worte in den Mund gelegt, die nicht gesagt noch impliziert wurden. Eigentlich nicht der Stil unseres Forums
Niemand hat die Rechtmäßigkeit des Verfahrens in Frage gestellt, ich frage mich nur: cui bono... warum gerade jetzt und nach drei Jahren????
3. Über die Sinnhaftigkeit der "GF" kann man diskutieren, aber bitte sachlich und nicht wie das ZDF "keine andere Marine der Welt hat mehr ein Segelschulschiff"
4. über die Qualität bestimmter Medien und Juristen kann man auch diskutieren, indiskutabel sind aber die Vorverurteilungen, Treibjagd auf Angehörige der Besatzung, Presseveröffentlichungen ehe der Marine die Chance überhaupt eine bekam, ehrlich (d.h. sauber recherchiert) zu antworten usw.
5. über die - und das ist nicht ironisch gemeint - segensreiche Einrichtung einer unabhängigen Justiz muss ich nicht belehrt werden, darüber, dass diese allerdings manchmal auch zu sehr persönlichen Zwecken (miss/ge-)braucht wird, auch nicht da selbst erlebt.
6. Ich habe die "GF" - Angelegenheit aus nächster Nähe miterlebt und erlebe es immer noch, daher erlaube ich mir sehr wohl eine Meinung.

@Jens top

Zitat
Warum schreibt „Die Presse“ solche Artikel betreff Gorch Fock, warum vermuten Angehörige und Anwälte das sich Dinge ereignet haben könnten die nicht so gerne an die Öffentlichkeit kommen sollen?
Warum werden immer nur die Veröffentlichungen der Bundeswehr / Marine / Gerichtsmedizin angezweifelt?? Alle anderen sind dann demnach völlig glaubwürdig :|
zum zweiten Teil der Frage hat ufo schon viel geschrieben, ich möchte um kein Geld der Welt in der Haut der Eltern stecken...

in diesem Sinne

Axel
« Letzte Änderung: 24 Oktober 2011, 08:26:21 von Big A »
Weapons are no good unless there are guts on both sides of the bayonet.
(Gen. Walter Kruger, 6th Army)

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Offline Captain Hans

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3199
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #412 am: 22 Oktober 2011, 22:54:52 »
Mein lieber Manfred

auch bei diesem Pressebericht hab ich Bauchschmerzen, weil die Identität des Informanten geheimgehalten wird.
Eine unabhängige Rechstprüfung müßte hier statt finden, denn wer sagt das es den Mann überhaupt gibt und wenn ja
daß seine Aussagen wahrheitsgetreu wiedergegeben wurden oder , daß er einfach nur lügt um sich in Szene zu setzen.
Dies brauch ja nicht in der Öffentlichkeit zu erfolgen, sodaß ein Informant geschützt werden kann.
dann könnte man sagen dies ist eine zertifizierte Aussgae eines Informanten sonst muß man mit Worten arbeiten, wie die
angeblichen ungeprüften Zustände usw.

Wenn die Presse unkontrolliert frei spekulieren kann, dann möchte ich das nun auch mit der Presse mal so machen.

"Ich hab von einem Pressemitarbeiter gehört, das fast alle Berichte über die GF in der Presse, zum Zwecke der Erhöhung der Auflage,
verfälscht dargestellt wurden und das fast alle Berichte unrecherchiert von anderen abgeschrieben wurden.
Der Informant ist mir persönlich bekannt."


Was soll denn so eine Aussage für einen rechtlichen, wahrheitsgetreuen, informativen Wert haben :? :?

Aber das wär doch mal ein Reißer mit dem man die Auflagen erhöhen kann - oder nicht :?
 
Es gibt so viele einschlägige Berichte, daß die Presse Behauptungen frei erfunden hat oder total verfälscht dargestellt hat.
(Bei der Sache im Fernsehen mit den Football Hooligans in der Türkei wurde sogar nachgewiesen, daß die angeblichen Täter
vom Sender bezahlt wurden um eine Krawallszene zu erstellen usw.)
Bei einigen meiner Unfalluntersuchungen gab es auch Presseberichte und wenn ich die, mit den mir bekannten Tatsachen verglich,
so waren sehr weit von der Wahrheit entfernt.
Selbst unsere Politiker beschweren sich doch dauernd, daß sie sich von der Presse falsch zetiert empfinden.
Jeder von uns kennt den einfachen Trick einen gesprochenen Satz nur in Teilen oder in einem anderen Zussammenhang wiederzugeben
und schon erhält er eine andere Bedeutung.

Hinzu kommt doch noch, daß die Presse politisch beeinflußt wird, wie wir ja alle wissen.

Einen Bericht mit dem Titel "GF ...Diebstahl Demütigung und Tod" zu bringen zeigt doch was beabsichtigt wird.
Man hätte auch schreiben können: Bericht eines ehemaligen Offiziersanwärters der GF zum Zeitpunkt 2004 aber das
hätte wohl keine Auflage gebracht.

Mit dem Titel implementieren sie doch nur , daß auf der GF damals und heute Sodom und Gomorra herrscht.
Hat man nicht einmal andere aus der selben Zeit befragt, ob das stimmt was der erzählt hat.

Wir diskutieren hier intensiv  Recht und Rechtsprechung aber dann bitte gleiches Recht für alle und das gilt
vor allen Dingen für die Presse und ihrer Verantwortung der Bevölkerung gegenüber.

Ich lese alle Presseberichte mit einem sehr kritischen Auge und für mich sind nur die interessant, wo ich eine einigermaßen
gründliche Recherche erkennen kann d.h. auch Gegenüberstellungen von Aussagen und Nachweise von Fakten.
Gott sei Dank gibt es auch noch solche Berichte.


sorry nur meine Meinung

in diesem Sinne

viele Grüße

Hans

 
,Nur wer sich ändert,bleibt sich treu"!!!
,,Nicht was du bist,ist das was dich ehrt,wie du bist,bestimmt den Wert"!!!

Albatros

  • Gast
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #413 am: 22 Oktober 2011, 23:18:30 »

sorry nur meine Meinung

in diesem Sinne

viele Grüße

Hans


 Hans, jeder kann und soll sich seine Meinung bilden, die kann dann aber auch verschieden ausfallen, so wie bei uns beiden z.B.......... :O-O:

 :MG:

Manfred

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20741
  • Carpe Diem!
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #414 am: 22 Oktober 2011, 23:20:38 »
Schön, wenn es hier trotz teils sehr kontroverser Meinungen trotzdem friedlich zugehen kann!!  top
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Ulrich Rudofsky

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5826
  • USN GÖSCH: DONT TREAD ON ME
    • Mein Google Picasa Album
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #415 am: 22 Oktober 2011, 23:35:57 »
Nichts ist besser als ein freier Meinungsaustausch!  Man lernt immer wieder etwas Neues. Dafür bin ich Euch aus der Ferne immer wieder dankbar.  :MG:
Ulrich Rudofsky

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4006
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #416 am: 23 Oktober 2011, 18:22:50 »
Hurvinek--- auch wenn Ulrich über die freie Meinungsäußerung schreibt...

Ich warte noch immer auf deine Entschuldigung uns als HEUCHLER herab zu würdigen. Die gibt es in diesem Forum nicht!

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7071
  • Keep on running
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #417 am: 24 Oktober 2011, 08:30:24 »
@RonnyM

Gib's auf, es war eine freie Meinungsäußerung, wir sind halt nicht "mainstream", sollte man drüberstehen

(P.S. Fahr mal in Hamburg in Uniform U-Bahn, da hört man ganz andere Sachen, da lohnt es sich noch nicht einmal, zu dsrkutieren, hier kann man das wenigstens

Axel

P.S. allen Themenbeitragenden empfehle ich die neueste Ausgabe von Procceedings des US Naval Institutes, die in einem großen Artikel die Segelausbildung im Rahmen der OffzAusbildung thematisieren.
Kann's auch Copyright-Gründen leider nicht einstellen

« Letzte Änderung: 24 Oktober 2011, 19:35:13 von Big A »
Weapons are no good unless there are guts on both sides of the bayonet.
(Gen. Walter Kruger, 6th Army)

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4006
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #418 am: 24 Oktober 2011, 19:16:32 »
...du hast ja Recht lieber Axel, aber ich bin hier im Marinearchiv und nicht bei Facebook... :x

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7071
  • Keep on running
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #419 am: 24 Oktober 2011, 19:37:55 »
@Ronny

 top :MG:

Axel

Weapons are no good unless there are guts on both sides of the bayonet.
(Gen. Walter Kruger, 6th Army)

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.