collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"  (Gelesen 209157 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #390 am: 10 Oktober 2011, 12:07:31 »
Hallo Manfreg - ist ja ok - aber sieh Dir bitte die vielen Beispiele an wo immer wieder einige "Rechtsverdreher"und "Zeitungsfritzen " sich eine "Goldene Nase " verdienen wollen und dafür andere Personen in den Dreck treten. Entschuldigen tut man sich - wenn überhaupt - später auf Seite 40 - wo es keiner mehr liest.
Ich habe absolut nichts gegen eine sachliche Aufklärung aber die ist ja schon durch die Presse getrieben  teilweise gar nicht möglich.Hauptsache die Auflagenhöhe stimmt. Der Schaden für andere Personen - interessiert nicht.

Gruß - Achim- Trimmer
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Albatros

  • Gast
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #391 am: 19 Oktober 2011, 21:17:57 »

Ich habe absolut nichts gegen eine sachliche Aufklärung aber die ist ja schon durch die Presse getrieben  teilweise gar nicht möglich.Hauptsache die Auflagenhöhe stimmt. Der Schaden für andere Personen - interessiert nicht.

Gruß - Achim- Trimmer

Kein neues "Gorch Fock"-Verfahren im Fall Böken

Wie Du siehst Achim konnte hier trotz der Zeitungsfritzen eine sachliche Ermittlung durchgeführt werden....... :MZ:

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/hamburgschleswigholstein_nt/article13669973/Kein-neues-Gorch-Fock-Verfahren-im-Fall-Boeken.html

 :MG:

Manfred



Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7071
  • Keep on running
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #392 am: 20 Oktober 2011, 07:20:26 »
Naja, aber der Herr Anwalt will weiter bohren und klagen (was verdient der eigentlich daran?)

Bei allem Verständnis für den Schmerz der Eltern (siehe ufos hervorragenden Beitrag), irgendwann muss ein Schlussstrich gezogen werden. Diese ewigen Versuche, das Verfahren wieder gegen alle Widerstände aufleben zu lassen (immer im Hintergrund die Verschwörungstheorien von Mißbrauch, Vertuschung usw) schaden letztendlich nur den Angehörigen selbst, weil sie nie zur Ruhe kommen werden sowie der damaligen Besatzung weil immer ein Schatten über ihnen schwebt. Nicht gut!
Gestern laß ich in einer Zeitung von zwei Unfällen, wobei jedesmal das Opfer - einmal zu Fuß und einmal per Rad - eine rote Ampel überquerte. Ist da jetzt auch der Verkehrsplaner schuld, weil die Ampel so geschaltet war dass sie just in diesem Moment auf rot stand???

Man sollte der "Gorch Fock" und ihrer Besatzung einfach nur mal erlauben, ungestört und ruhig die neuen Ausbildungsweisungen umzusetzen und zu beweisen, "dass sie es kann".


Axel
Weapons are no good unless there are guts on both sides of the bayonet.
(Gen. Walter Kruger, 6th Army)

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Offline dirkP1a

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 177
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #393 am: 20 Oktober 2011, 12:21:25 »
In der hiesigen Presse wurde das heute auch erwähnt. Ich wohne im Nachbarkreis der Verunglückten und der Zeitungsverlag ist dort wie hier der gleiche.
Dort wird dann auch prompt mal wieder erwähnt, das man bei der Obduktion kein Wasser in der Lunge gefunden hätte. OK, wer nach "trockenem ertrinken" googelt wird fündig ...
Solange nicht vernünftig recherchiert wird läufts nur auf Polemik und Meinungsmache hinaus ...  und der "Bund" verschleiert natürlich eh immer alles.  :roll:



"Beim trockenen Ertrinken kommt es durch eine Reizung des Nervus Vagus, der am Kehlkopf sitzt, zu Herzverlangsamung und Herzstillstand. Dabei laufen auch Impulse über einen zweiten Nerv ( R. laryngus recurrens), der zur Kehlkopfmuskulatur führt und dort den Stimmritzenkrampf auslöst. Meist wird durch den ausgelösten Hustenreiz der Stimmritzenkrampf gleich wieder durchbrochen, aber in ca 10% der Fälle kommt es auf diese Art zum trockenen Ertrinken.

Wie durch zahlreiche Beobachtungen bestätigt, wird dieses Reflexgeschehen durch eine Magenüberfüllung begünstigt.
Zu einer Reflexwirkung wie beim "Tiefschlag eines Boxers" kann es auch beim Sprung ins kalte Wasser kommen, wenn man mit dem Bauch hart aufschlägt. "

Diskutiere nie mit Idioten , sie ziehen dich auf ihr Niveau herab und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung .

Gruß  DIRK

Offline Ulrich Rudofsky

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5826
  • USN GÖSCH: DONT TREAD ON ME
    • Mein Google Picasa Album
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #394 am: 20 Oktober 2011, 13:30:31 »
"Kein Wasser in den Lungen" kann auch bedeuten, daß der Mensch schon tot war bevor er ins Wasser fiel.
Ulrich Rudofsky

Offline Tostan

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1342
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #395 am: 20 Oktober 2011, 14:17:46 »
"Kein Wasser in den Lungen" kann auch bedeuten, daß der Mensch schon tot war bevor er ins Wasser fiel.

Natürlich, aber der Tod muss eine Ursache haben. Und Anzeichen für eine andere Todesursache wurden halt nicht gefunden. Sicher wurde bei der Obduktion darauf geachtet. Natürlich war der Körper relativ lange im Wasser, was die Untersuchung erschwert, aber meines Wissens nach können die Pathologen heutzutage recht recht viel herausfinden.

Offline Hurvinek

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 191
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #396 am: 21 Oktober 2011, 11:23:53 »
Naja, aber der Herr Anwalt will weiter bohren und klagen (was verdient der eigentlich daran?)

Bei allem Verständnis für den Schmerz der Eltern (siehe ufos hervorragenden Beitrag), irgendwann muss ein Schlussstrich gezogen werden. Diese ewigen Versuche, das Verfahren wieder gegen alle Widerstände aufleben zu lassen (immer im Hintergrund die Verschwörungstheorien von Mißbrauch, Vertuschung usw) schaden letztendlich nur den Angehörigen selbst, weil sie nie zur Ruhe kommen werden sowie der damaligen Besatzung weil immer ein Schatten über ihnen schwebt. Nicht gut!
Gestern laß ich in einer Zeitung von zwei Unfällen, wobei jedesmal das Opfer - einmal zu Fuß und einmal per Rad - eine rote Ampel überquerte. Ist da jetzt auch der Verkehrsplaner schuld, weil die Ampel so geschaltet war dass sie just in diesem Moment auf rot stand???

Man sollte der "Gorch Fock" und ihrer Besatzung einfach nur mal erlauben, ungestört und ruhig die neuen Ausbildungsweisungen umzusetzen und zu beweisen, "dass sie es kann".


Axel


Bei allem Respekt, verehrter Axel, aber dem muss ich nachdrücklich widersprechen!

Ich habe bereits mehrfach darauf hingewiesen... In Deutschland steht es jedem (!) frei, seine Anliegen auf dem Rechtsweg klären zu lassen, und das ist gut so, denn es gibt Länder, in denen das nicht möglich ist. Solange die Rechtsmittel nicht vollständig ausgeschöpft sind, es die Möglichkeit des Widerspruchs oder der Wiederaufnahme eines Verfahrens gibt, kann der oder die Betroffene das tun. Den Rahmen hierfür regeln die Gesetze, nicht wir hier, nicht die Presse oder sonst jemand.

Es steht mir nicht zu, Dich in irgendeiner Weise zu belehren, lieber Axel, aber bitte erlaube mir dennoch den Hinweis, dass die Bundeswehr genau zu dem Zweck, die verfassungsgemässen Rechte unserer Demokratie zu verteidigen, geschaffen wurde. Mir ist schon klar, dass das hier einigen nicht passt, weil es um die Gorch Fock geht, aber ich meine trotzdem, man sollte diese Angelegenheit sachlich und deutlich weniger emotional betrachten. Vielleicht einfach mal die rosarote "GoFo-Brille" abnehmen... ;-)

Mit Gruss an die Küste,
Olli Funk
"Der SOPO fährt, also Fender raus! - Alle!"

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4006
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #397 am: 21 Oktober 2011, 12:42:56 »
...wenn ich mal mein Gefühl äussern darf...

Der Unfall geschah vor über 3 Jahren. Aufgrund des letzten Vorfalls sind mE die Eltern wieder auf diesen Zug Anfang des Jahres aufgesprungen. Ohne das Letztere wäre das nie geschehen.

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7071
  • Keep on running
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #398 am: 22 Oktober 2011, 13:52:35 »
Zitat
In Deutschland steht es jedem (!) frei, seine Anliegen auf dem Rechtsweg klären zu lassen, und das ist gut so, denn es gibt Länder, in denen das nicht möglich ist. Solange die Rechtsmittel nicht vollständig ausgeschöpft sind, es die Möglichkeit des Widerspruchs oder der Wiederaufnahme eines Verfahrens gibt, kann der oder die Betroffene das tun. Den Rahmen hierfür regeln die Gesetze, nicht wir hier, nicht die Presse oder sonst jemand.

Es steht mir nicht zu, Dich in irgendeiner Weise zu belehren, lieber Axel, aber bitte erlaube mir dennoch den Hinweis, dass die Bundeswehr genau zu dem Zweck, die verfassungsgemässen Rechte unserer Demokratie zu verteidigen, geschaffen wurde.

Dss will doch gar niemand bestreiten, denn natürlich soll jeder sein Recht bekommen (welches zu verteidigen ich übrigens mal geschworen habe...)
Da aber. wie RonnyM auch schon schreibt, hier nur wieder - ich sag das mal ungeschützt- "olle Kamellen" aufwärmt, muss die Frage nach dem sittlichen Nährwert und der rechtlichen Beratung im Hintergrund erlaubt sein. Gerade durch meine Arbeit bin ich relativ gut informiert zu den Vorgängen um die "GF" und ich habe bestimmt keine verklärende Brille auf, sondern bin manchmal einfach sauer darüber, wer hier so alles versucht, auf Kosten von Besatzung und Angehörigen sein Süppchen zu kochen, von Auflagensteigerung bis zu ich weiß nicht was.
Nebenbei bin ich über die Bürgerliste Haupfschöffe am Landgericht Hamburg (Wohnsitz, arbeiten tue ich in Rostock), war mal in der Kleinen und bin jetzt an der Großen Strafkammer, und was man da so manchmal an Anwälten oder anwaltlicher Beratung mitbekommt hat mir die Hintergründe so mancher Meldung durchaus verständlicher gemacht.
Mit der "GF" ist - natürlich nur mit schlechten Nachrichten- einfach gut "Kohle zu machen", leider.

Ich wünschte mir nur manchmal, dass auch andere Berufsgruppen genauso kritisch begutachtet würden wie die Streitkräfte.
Woe wäre es denn mal mit einem vom Bundestag eingesetzten Obmann oder Beauftragen für die Berufliche Bildung? Und der würde alljährlich berichten, was da so schief läuft! Auf den Wälzer wäre ich auch mal gespannt

Gruß

Axel
Weapons are no good unless there are guts on both sides of the bayonet.
(Gen. Walter Kruger, 6th Army)

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #399 am: 22 Oktober 2011, 13:58:40 »
Hallo Axel - dann lies Dir doch mal in Ruhe den letzten Bericht des Bundes der Steuerzahler über Verschwendungen durch. Da stehen Dir bestimmt die Haare zu Berge aber in der Presse ...... schweigen im Walde.

Gruß - Achim - Trimmer
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7071
  • Keep on running
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #400 am: 22 Oktober 2011, 14:02:20 »
Zitat
Da stehen Dir bestimmt die Haare zu Berge aber in
Dafür habe ich zu wenige und die sind auch noch auf 1 mm gekürzt :-D, aber ich verstehe schon, was Du meinst

Axel
Weapons are no good unless there are guts on both sides of the bayonet.
(Gen. Walter Kruger, 6th Army)

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Offline Captain Hans

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3199
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #401 am: 22 Oktober 2011, 16:07:41 »
@Axel
kann dir nur zustimmen

Ich hab schon fast gar keine Haare mehr also steht bei mir fast nichts zu Berge :-D
,Nur wer sich ändert,bleibt sich treu"!!!
,,Nicht was du bist,ist das was dich ehrt,wie du bist,bestimmt den Wert"!!!

Offline Ulrich Rudofsky

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5826
  • USN GÖSCH: DONT TREAD ON ME
    • Mein Google Picasa Album
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #402 am: 22 Oktober 2011, 17:07:28 »
Ich sehe, daß die Gorch Fock Sache nicht zur Ruhe kommt.  Aber wie viele Piloten und Fallschirmjäger verliert denn die Bundeswehr pro Jahr, ohne jahrelange Ermittlungen und Prozesse?  Natürlich sollte man den Eltern alle Wege zur Erklärung offen lassen; aber die grossen Risiken eines Soldaten sind "part of the job", auch schon bei der Ausbildung.  Von 250 Mann in meiner US Army Training Company in 1958, verloren wir in den ersten 6 Wochen zwei Mann: Granatenmisshandlung und freiwilligen Testabsprung vom Angstmacher, dem Airborne-Turm. Im Absprungtest machten natürlich alle mit, weil man sonst ausgelacht wurde......War das auf der Gorch Fock auch so bei freiwilligen Aufentern?

PS: Seid nicht betrübt!  :-D   Glatze und starker Haarverlust sind ein Zeichen von männlicher Gesundheit, Stärke und Überlebenskraft etc., etc..  “Baldness is a result of high levels of the male hormone testosterone”............“Baldness 'could be good for your health' say scientists”  :O-|
http://news.bbc.co.uk/2/hi/health/8569826.stm

Leider gibt es auch wissenschaftliche Berichte, die, wie erwartet, immer das Gegenteil beweisen wollen.   :-(
Ulrich Rudofsky

Offline Captain Hans

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3199
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #403 am: 22 Oktober 2011, 18:04:42 »
@Uli

danke für den aufbauenden link - bin felsenfest überzeugt daß dies richtig ist. :-D

zum Thema:

Während meiner Seefahrtzeit ( 24 Jahre) gab es ebenfalls Tote und Verletzte.
Einer aus dem Mast gefallen - Schädelbasisbruch.
Maschinenraum - Unterflur Explosion 3 Tote
Abgestürzt in den Laderaum
Bein abgerissen durch gebrochene unter volldampfstehende Springleine. usw.

und viele viele Verletzungen bei Arbeitsunfällen.

natürlich gab es bei uns auch Untersuchungen und fast immer war menschliches Fehlverhalten
oder fehlerhaftes Gerät die Ursache und manchmal aber auch höhere Gewalt.(z.B.:Sturm)

Der Unterschied  zur GF war nur, daß keine Presse involviert war und keine idiotische Talkshow
dies zum Thema machte, bei der dann ein abgehalfterter Schauspieler seine Meinung zum
Verhalten des Kommandanten eines Segelschulschiffes abgibt.

Aber für die Presse ist doch nichts schöner als jemanden total fertig zu machen, wobei sie dann noch
die unrecherchierten Berichte voneinander abschreiben.
Und das Publikum sitzt dann aufgegeilt und geifernd vor der Glotze und die Einschaltquoten steigen ins Enorme.

Die Masse macht sich eine Meinung was ihnen Politiker,Schmierblätter oder Talkmaster vorquatschen ohne sich selbst
zu informieren, zu hinterfragen oder von der Sache nur die blasseste Ahnung zu haben.

Demokratie heißt zwar eine Meinung haben zu können aber nicht zu müssen.
Wenn man die Fakten und Umstände nicht kennt und keine Ahnung von der Sache hat - einfach mal das Maul halten.

Wenn wir professionellen Untersuchungen und deren Berichte nicht mehr trauen können dann stimmt etwas nicht mehr mit unserem Staat

Wegen der meistens total beschissenen Presse,dem Fernsehniveau auf untersten Intelligenzlevel und den absichtlich gestreuten
Fehlinformationenen sowie Vermutungen mit Vorverurteilungen kann ich nur empfehlen, sich der folgenden internationalen Bewegung anzuschließen.

don't let others think for you
(Laß nicht andere für dich denken)
think for yourself
(denk selber)

Ich bin zwar für eine professionelle Pressefreiheit aber wir sollten sie auch haftbar machen können.
(Wie wir alle haftbar sind für das was wir sagen und tun)

viele Grüße
Hans
 

,Nur wer sich ändert,bleibt sich treu"!!!
,,Nicht was du bist,ist das was dich ehrt,wie du bist,bestimmt den Wert"!!!

Offline Hurvinek

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 191
Re: z. Zt. kein guter Stern über der "Gorch Fock"
« Antwort #404 am: 22 Oktober 2011, 18:47:11 »
Ok, halten wir also zusammenfassend fest:

Die Eltern der Kadettin haben gefälligst die Schanuze zu halten, weil

1. der Vorfall schon über 3 Jahre her ist.
2. die Klärung der Umstände des Vorfalls durch die Eltern erst nach dem Tod der zweiten Kadettin weiterverfolgt wurde.
3. es auch in anderen Truppenteile Tote gab und gibt.
4. wegen der unter 3. erwähnten Toten keine jahrelangen Ermittlungen durchgeführt werden.
5. wegen der unter 3. erwähnten Toten keine Talkshows gemacht werden.
6. professionelle Untersuchungen immer richtig sind.
(Nur nebenbei: Ich bezweifle und hinterfrage grundsätzlich zuerst einmal jeden Untersuchungsbericht, wer das nicht macht, ist meiner Meinung nach - bestenfalls - naiv, ansonsten obrigkeitshörig, rückgratlos und manipulierbar...!)
7. es den Medien hier nur darum geht, Auflage zu machen.
8. es den Anwälten hier nur darum geht, Kasse zu machen.
9. "Leute fertig gemacht werden"
(Nur nebenbei: Wer wird fertig gemacht? Schatz? Selber schuld, sag' ich da nur... ich erinnere nur an sein geschmackloses "Obstbaum"-Interview! Braucht sich wirklich nicht zu wundern, wenn er medial nicht gut weg kommt...)
10. man zwar eine Meinung haben kann, aber nicht muss.
11. die Marine sowieso immer nur schlechte Presse bekommt.
und
12. endlich Ruhe einkehren muss um die und auf der Gorch Fock!

Nicht wahr, Ihr Heuchler? Darum geht's doch, ja kein Makel an unsere schöne "Weisse Lady", der Ruf könnte leiden, und das verträgt das weiche Herz des altgefahrenen, hartgesottenen Seemanns nicht. Locker 95% Eurer Erinnerungs- und Rechtfertigungsliteratur in diesem Thread könnte man auch einfach unter der Überschrift "Finger weg von meinem Schiff" zusammenfassen.

Bis zum nächsten Todesfall...

So, Ihr dürft mich jetzt beschimpfen!

« Letzte Änderung: 22 Oktober 2011, 18:56:17 von Hurvinek »
"Der SOPO fährt, also Fender raus! - Alle!"