collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Verwundetentransporter Regina  (Gelesen 7252 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Albatros

  • Gast
Verwundetentransporter Regina
« am: 28 März 2008, 14:10:29 »
Hallo,

und hier noch ein Bild von 1912  die "Regina",Bj.1911 BRT 1304,der Reederei R.C.Gribel-Stettin.ab August 1944 Verwundetentransporter und ab 01.10.1944 mit Flak Bewaffnet.
Auch ein interessanter Lebenslauf den das Schiff hatte.

Hab das Bild wieder raus genommen,obwohl das Bild so Alt ist hab ich von wegen dem Urheberrecht "Kalte Füße" bekommen. :MV:

Im August 1914 wurde es in Riga russische Beute und diente dann als Wohnschiff Caika.Am 03.04.1918 in Helsingfors/Helsinki zurückerobert;hat jemand zur Rückeroberung etwas näheres?.
03.05.1918 Stabsschiff Suchverband Ostsee.Am 21.11.1919 zurück an den Reeder.05.09.1939 Lotsenmutterschiff 25.09.1939 re.
Ab 26.11.1943 Sicherungsschiff;August 1944 Verwundetentransporter und 06.05.1945 brit.Beute;21.02.1946 an die Sowjetunion als Mekhanik Svorono,1957 abgebrochen.Auch die Regina rettete viele Flüchtlinge und verwundete Soldaten.

Das kombinierte Fracht/Fahrgastschiff mit dem Fahrtbereich "Küstenfahrt"wurde für den ganzjährigen Liniendienst zwischen Stettin und den östlichen Ostseehäfen gebaut und entsprechend eisverstärkt.Die 3 Zylinder dreifach Expansionsmaschine lieferte 1400 PS welche für 12 kn. reichten.

Gruß, :MG:

Manfred
« Letzte Änderung: 28 März 2008, 16:07:27 von Albatros »

Offline Alex Shenec

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1449
Re: Verwundetentransporter Regina
« Antwort #1 am: 15 Februar 2009, 07:53:51 »
Hallo.

Die kleine Präzisierung.

Im 1 August 1914 wurde es in Riga russische Beute.
Dann das Lazarettschiff "Zariza" (Tsaritsa).
Möglich gehörte dem Militäramt (die Armee, nicht die Flotte). 
Ab 3. Juni 1915 Aviso "Chaika" - den Stab der Minenverteidigung der Baltischen Flotte.

"Chaika" - aus der Kollektion M.Pridannikov, Sankt Petersburg.


"Regina" in Riga - aus der Kollektion D.Dmitriev, Sankt Petersburg.






"Mekhanik Svorono"


Schöne Grüße
Alex

Offline OWZ

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1143
Re: Verwundetentransporter Regina
« Antwort #2 am: 15 Februar 2009, 08:48:57 »
 Super Fotos  - Danke !

 - Ob das Schiff wohl immer eine so dunkle Decksfarbe gehabt hat, wie man sie bei dem Foto der "Mekhanik Svorono" auf der Back gut erkennen kann?

Gruß

OWZ

p.s.: Sorry, meine Frage sieht man ja schon im darüberbefindlichen Bild beantwortet.
« Letzte Änderung: 15 Februar 2009, 22:59:09 von OWZ »

Albatros

  • Gast
Re: Verwundetentransporter Regina
« Antwort #3 am: 15 Februar 2009, 12:35:08 »
Hallo Alex,

Klasse,  :TU:) was du immer für Bilder ausgräbst!  top

Gruß, :MG:

Manfred

Offline Alex Shenec

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1449
Re: Verwundetentransporter Regina
« Antwort #4 am: 15 Februar 2009, 15:30:39 »
@OWZ.
Ich weiß nicht.
Die Handelsflotte tritt nicht oft in die Sphäre meiner Interessen ein. Besonders nach 1945.

Schöne Grüse
Alex

Offline Ferenc

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 838
Re: Verwundetentransporter Regina
« Antwort #5 am: 15 Februar 2009, 16:30:20 »
Hallo,

Ab August 1944 Verwundetentransporter

Entspricht das einem Lazarettschiff oder gibt es Unterschiede zwischen Verwundetentransporter und Lazarettschiff (medizinische/chirurgische Einrichtung , ärztl. Personal ,etc)?

mfg
Ferenc

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16799
  • Always look on the bright side of Life
Re: Verwundetentransporter Regina
« Antwort #6 am: 15 Februar 2009, 16:41:39 »
Hallo, Ferenc,

den "funktionalen" Unterschied in der Ausrüstung mag es geben.

Entscheidend ist aber, dass ein Lazarettschiff über das Rote Kreuz oder eine vergleichbare internationale Organisation angemeldet wurde, entsprechend bei Tag (grüner Rumpfstreifen, Rotes Kreuz) und Nacht (Beleuchtung) gekennzeichnet ist, und damit einen Abkommensschutz genießt.

Wenn das auf einen Verwundetentransporter nicht zutrifft, kann er ein "normales" Ziel von Angriffen sein.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3799
Re: Verwundetentransporter Regina
« Antwort #7 am: 15 Februar 2009, 18:03:25 »
Korrekt, aber dafür durfte ein Verwundetentransporter auch bewaffnet sein!
Zur sonstigen Ausrüstung schreiben Schmidt/Kludas, Die deutschen Lazarettschiff in Zweiten Weltkrieg, S. 90:
"In Anbetracht der bereits erwähnten Erfahrungen mit der Nichtanerkennung von Lazarettschiffen durch die Sowjets entschloß man sich für den Einsatz von Verwundetentransportern. Bis Ende 1944 wurden acht Schiffe in Dienst gestellt, die wie Lazarettschiffe eingerichtet waren und Ärzte sowie Sanitätspersonal an Bord hatten, die jedoch nicht den Schutz der Genfer Konvention genossen. Die Einheiten waren grau gestrichen und statt der roten Kreuze trugen sie starke Bordflak und U-Bootabwehrwaffen."

Offline Ferenc

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 838
Re: Verwundetentransporter Regina
« Antwort #8 am: 15 Februar 2009, 20:13:12 »
Hallo,
Danke für die Info.
Verstehe, wieder etwas dazugelernt.
Die Verwundetentransporter dürften also eher in der Ostsee verwendet worden sein, obwohl im Mittelmeer gab es auch    Angriffe gegen Lazarettschiffe (TÜBINGEN, ERLANGEN, ERIDANIA)

mfg
Ferenc 

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3799
Re: Verwundetentransporter Regina
« Antwort #9 am: 15 Februar 2009, 20:34:30 »
Auch im Schwarzen Meer gab es - zumindest einen - (Hilfs-)Verwundetentransporter, die bulgarische "Tzar Ferdinand", die später im Mittelmeer noch als reguläres Lazarettschiff diente und dabei verlorenging.
Und daß das Rote Kreuz nicht immer Schutz bot, ist leider auch Tatsache. Betraf aber nicht nur Lazarettschiffe der Achsenmächte, spontan fällt mir hier die Versenkung der britischen "RAMB IV" durch deutsche Bomber von Alexandria ein (10.05.42).

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 8046
  • Garstiger Piratenpascha
Re: Verwundetentransporter Regina
« Antwort #10 am: 15 Februar 2009, 21:54:05 »
Servus,

"In Anbetracht der bereits erwähnten Erfahrungen mit der Nichtanerkennung von Lazarettschiffen durch die Sowjets entschloß man sich für den Einsatz von Verwundetentransportern."

Richtig wäre:

"In Anbetracht der bereits erwähnten Erfahrungen mit der Nichtanerkennung von Lazarettschiffen durch die sowjetische und deutsche Seite entschloß man sich für den Einsatz von Verwundetentransportern.
Servus

Thomas

"Spain, the Queen and I prefer honor without ships than ships without honor."

Casto Secundino María Méndez Núñez

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3423
Re: Verwundetentransporter Regina
« Antwort #11 am: 15 Februar 2009, 22:32:37 »
Auch im Schwarzen Meer gab es - zumindest einen - (Hilfs-)Verwundetentransporter, die bulgarische "Tzar Ferdinand", die später im Mittelmeer noch als reguläres Lazarettschiff diente und dabei verlorenging.

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, daß Zar Ferdinand in der Ägäis als Lazarettschiff fuhr. Ich habe in keinem Kriegstagebuch etwas derartiges gelesen. Auch Theo hatte sich dazu schon mal geäußert: http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,7086.msg88761.html#msg88761

René

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16799
  • Always look on the bright side of Life
Re: Verwundetentransporter Regina
« Antwort #12 am: 15 Februar 2009, 23:07:39 »
guten Abend,

@kgvm
Verwundetentransporter mit U-Boot-Abwehrwaffen ? Weiß(t) Du (oder Kludas) welche ?
Flak leuchtet mir ein, aber U-Boot-Abwehr  :?

@Spee
Dachtest Du da an die "Armeniya" oder noch an weitere Fälle ?

dazu zu lesen
http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/kriegsrecht.htm, "Mißachtung und Mißbrauch von Lazarettschiffen

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 8046
  • Garstiger Piratenpascha
Re: Verwundetentransporter Regina
« Antwort #13 am: 15 Februar 2009, 23:30:14 »
@Urs,

generell. Am 21.8.1941 lehnte Hitler die Einhaltung der Haager Landkriegsordnung gegenüber der Sowjetunion ab. Damit sind alle dort getroffenen Vereinbarungen und Festlegungen hinfällig.
Servus

Thomas

"Spain, the Queen and I prefer honor without ships than ships without honor."

Casto Secundino María Méndez Núñez

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16799
  • Always look on the bright side of Life
Re: Verwundetentransporter Regina
« Antwort #14 am: 15 Februar 2009, 23:36:07 »
servus, Thomas,

Ja, und es hat keiner Einspruch erhoben. :-(

und wenn ich an den Erlaß über die Kriegsgerichtsbarkeit denke, wird mir noch schlechter. :x

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"