collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Die Boote des Seekommandanten Kreta  (Gelesen 6453 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3423
Die Boote des Seekommandanten Kreta
« am: 14 März 2008, 15:38:10 »
Am 03.06.1941 wurde das Kommando " Seekommandant S ", ab Juli 1941 Seekommandant Kreta aufgestellt. Da ihm keine Fahrzeuge zur Verfügung standen (Aufstellung 13. K.S.Fl. erst im Dez. 1941), wurden einige Motorsegler requiriert und mit Handfeuerwaffen und MG's bewaffnet und als Sicherungsboote eingesetzt.

K 116.06.1941 in Dienst gestellt (Motorsegler 40 t, 18 m lang, 2 Masten), 08.1944 noch vorhanden
K 2ab 10.1941, 1942 Einsatz im Kreta-Tobruk-Verkehr, 07.1944 noch vorhanden
K 3ab 12.1941, 13.03.1943 im Hafen Chania explodiert, 3 Verletzte, gesunken, Bergung vorgesehen,
26.06.1944 wieder im KTB erwähnt (neues Boot ?)
K 4ab 08.1941, 18.03.1942 bei Insel Gambuss auf Riff gelaufen, 19.03.1942 gesunklen
K 5ab 10.1941, 06.10.1942 bei Suda auf Strand gelaufen, 07.10.1942 wieder frei, 1943 noch vorhanden
K 6ab 09.1941, später Hafenschutzboot in Iraklion
K 7Hafenschutzboot in Iraklion
K 10ab 09.1941

Ungeklärte Fahrzeuge:
Sicherungsboot Prigibs evtl. Fischerboot
Sicherungsboot  Kanea
Sicherungsboot Delphin
Sicherungsboot Kissamos
Sicherungsboot Piridon10.1941
Sicherungsfahrzeug Charalambus12.1941
Motorsegler " Ag. Sostis "12.1941
Motorsegler " Kan. 2 "
Küstenschutzboot " Möve "19.11.1943 durch U-Boot-Torpedo (Sokol) versenkt
@ Crolick, ich weiß nicht, was die Möve für ein Boot ist.
Hafenschutzboot " Stör "01.1944, Hako 1 Chania

Außerdem unterstand dem Seekommandanten Kreta die 13. Küstensicherungsflottille, ab 01.11.1942 Küstenschutzflottille Kreta. Diese Flottille ist aber nicht Thema dieser Abhandlung.

Offline byron

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1322
Re: Die Boote des Seekommandanten Kreta
« Antwort #1 am: 15 März 2008, 23:49:33 »
K 116.06.1941 in Dienst gestellt (Motorsegler 40 t, 18 m lang, 2 Masten), 08.1944 noch vorhanden
K 2ab 10.1941, 1942 Einsatz im Kreta-Tobruk-Verkehr, 07.1944 noch vorhanden
K 3ab 12.1941, 13.03.1943 im Hafen Chania explodiert, 3 Verletzte, gesunken, Bergung vorgesehen,
26.06.1944 wieder im KTB erwähnt (neues Boot ?)
K 4ab 08.1941, 18.03.1942 bei Insel Gambuss auf Riff gelaufen, 19.03.1942 gesunklen
K 5ab 10.1941, 06.10.1942 bei Suda auf Strand gelaufen, 07.10.1942 wieder frei, 1943 noch vorhanden
K 6ab 09.1941, später Hafenschutzboot in Iraklion
K 7Hafenschutzboot in Iraklion
K 10ab 09.1941

Ungeklärte Fahrzeuge:
Sicherungsboot Prigibs evtl. Fischerboot
Sicherungsboot  Kanea
Sicherungsboot Delphin
Sicherungsboot Kissamos
Sicherungsboot Piridon10.1941
Sicherungsfahrzeug Charalambus12.1941
Motorsegler " Ag. Sostis "12.1941
Motorsegler " Kan. 2 "
Küstenschutzboot " Möve "19.11.1943 durch U-Boot-Torpedo (Sokol) versenkt
@ Crolick, ich weiß nicht, was die Möve für ein Boot ist.
Hafenschutzboot " Stör "01.1944, Hako 1 Chania


Einige kleine Verbesserungen nach meinen Unterlagen:

Insel Gambussa
Sicherungsboot Spyridon
Sicherungsboot "Pringips"
Möwe Pi 15 war im Hafenamt Piräus registriert; Bootsführer und Flakschütze Oblt. Wagner, 3./31 Mar.Bordflakabteilung
         19.11.43  im Golf von Sitia-Kreta durch das poln. U-Boot „Sokol“ vers.


Offline crolick

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 251
Re: Die Boote des Seekommandanten Kreta
« Antwort #2 am: 16 März 2008, 00:13:28 »
Möwe Pi 15 war im Hafenamt Piräus registriert; Bootsführer und Flakschütze Oblt. Wagner, 3./31 Mar.Bordflakabteilung
         19.11.43  im Golf von Sitia-Kreta durch das poln. U-Boot „Sokol“ vers.
Yuppi! :ML: it seems we have a winner! :O/S
Do you have anything more on this boat?! What is the source for this information?!

Offline byron

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1322
Re: Die Boote des Seekommandanten Kreta
« Antwort #3 am: 16 März 2008, 07:45:26 »
Nehme meine Aussage zurück.

Der "Möwe" den ich angegeben habe mit Registrierung "Pi 15" ist nicht am 19.11.1943 durch Torpedierung vom "Sokol" versenkt worden.
Habe einen Gefechtsbericht zwischen "Möwe" und britische Flieger gefunden, der am 02.07.1944 im Golf von Antikythira statfand, ohne weitere Folgen für das Boot.

@ Andrzej,
the images you post are oversized and one needs to scroll both horizontally and vertically
in order to view them. A reduced size would be ideal ;)

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3423
Re: Die Boote des Seekommandanten Kreta
« Antwort #4 am: 16 März 2008, 07:57:42 »
Nehme meine Aussage zurück.

Der "Möwe" den ich angegeben habe mit Registrierung "Pi 15" ist nicht am 19.11.1943 durch Torpedierung vom "Sokol" versenkt worden.
Habe einen Gefechtsbericht zwischen "Möwe" und britische Flieger gefunden, der am 02.07.1944 im Golf von Antikythira statfand, ohne weitere Folgen für das Boot.

Wollte ich auch gerade anmerken.  :-D Bei unserer Möve soll es sich um ein dt. Dienstfahrzeug aus dem Reich handeln. Es dürfte sich also um ein Motorboot handeln, Theo wird da sicherlich mehr berichten können.

Offline crolick

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 251
Re: Die Boote des Seekommandanten Kreta
« Antwort #5 am: 17 März 2008, 18:47:22 »
Shame :cry:

So I guess we have to wait for Theo and his 'Motorboot aus dem Reich' :MZ:

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7392
Re: Die Boote des Seekommandanten Kreta
« Antwort #6 am: 25 März 2008, 17:42:36 »
Anbei nun wie versprochen die beiden Boote.

Bei 15 bis 20 Motorbooten und Kuttern mit den Namen MÖWE  war es nicht so einfach die richtigen Daten
vollkommen sicher zusammen zu stellen.

 

Motorboot Möwe 

Besitzer:  Pansegrau in Swinemünde
                  1941/42 Zwangsankauf durch KM
17,5 x 3,8 x 1,3 m, l DM, 30 PSe;

00.08.1940 Erfaßt von der KMD Stettin für die Aktion „Seelöwe“ und nach Emden überführt.
00.09.1940 Im Transport No. 133 von Emden nach Calais gelaufen.
28.10.1941 Bereits als C 207 Mo in Calais stationiert.
08.12.1941 Zur Abgabe in die Heimat bestimmt.
18.12.1941 Vom Kommando Marinehafenabteilung Calais zur Motorbootabteilung Amsterdam überwiesen.
08.09.1942  Von der Ausbildungabteilung Amsterdam an die Gruppe Süd abgegeben.
23.07.1942  Von Amsterdam unter Führung von Maschinist Renz nach Dresden zum Autobahntransport in Marsch gesetzt mit Übergabepunkt MAST ( Marine Ausrüstungsstelle ) Linz

Motorboot  Stör


Besitzer: Wasserstrassenamt Frankfurt an der Oder
11,6 x 3,1 x 0,7 m, l Otto, 50 PSe, 7 kn

1937: Erbaut von der Werft Havighorst in Blumenthal

00.08.1940 Erfaßt von der KMD Stettin für die Aktion „Seelöwe“ und nach Emden überführt.
03.09.1940 Im Transport von Emden nach Boulogne gelaufen und dort als B 288 Mo stationiert.
17.06.1941 Bei einer längeren Reparatur in Boulogne gemeldet.
24.02.1943 Von der Ausbildungabteilung Amsterdam an die Gruppe Süd abgegeben.
24.02.1943 Unter Führung Bootsmaat Haese  per Bahn zur Seetransportstelle  Saloniki in Marsch gesetzt

Aber wie man sieht läßt sich vieles mit Geduld zusammen fügen.

Gruß

Theo
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline byron

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1322
Re: Die Boote des Seekommandanten Kreta
« Antwort #7 am: 30 März 2008, 21:45:15 »
Anbei noch ein Dokument aus dem Kriegstagebuch des 91. A.K. aus dem hervorgeht dass "Möwe" bis zum Ende in Dienst war.

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7392
Re: Die Boote des Seekommandanten Kreta
« Antwort #8 am: 30 März 2008, 23:04:54 »

Hallo Byron,

dank für die Info.

MÖWE – PIR 015 war ein griechischer Neubau von 170 Ldt welcher 1943 mit „ Edeldevisen“ ( Gold, Dollar oder Pfund) durch die Mittelmeer Handels- und Industrie GmbH., Hamburg angekauft wurde und dann weiter gebaut wurde.
Es wurde ein Motor von 80 oder 110 PSe eingebaut.
15.06.1944   Probefahrt mit 8 sm Geschwindigkeit durchgeführt.               
21.06.1944   Von der MIHAG an die MMR zum Einsatz übergeben.   
02.07.1944   In Antinivison ein Flugzeug abgeschossen                                    

Danach gab es bisher keine Meldung mehr.


Da sehr wenige Akten nach Mitte 1944 aus dem griechischen Raum erhalten geblieben sind ist jeder Hinweis auf Schiffsnamen und Kennungen danach sehr willkommen, ganz besonders natürlich September / Oktober 1944.

Dank dafür

Theo

...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3423
Re: Die Boote des Seekommandanten Kreta
« Antwort #9 am: 01 Juni 2009, 08:18:10 »
Motorboot Möwe 

Besitzer:  Pansegrau in Swinemünde
                  1941/42 Zwangsankauf durch KM
17,5 x 3,8 x 1,3 m, l DM, 30 PSe;

00.08.1940 Erfaßt von der KMD Stettin für die Aktion „Seelöwe“ und nach Emden überführt.
00.09.1940 Im Transport No. 133 von Emden nach Calais gelaufen.
28.10.1941 Bereits als C 207 Mo in Calais stationiert.
08.12.1941 Zur Abgabe in die Heimat bestimmt.
18.12.1941 Vom Kommando Marinehafenabteilung Calais zur Motorbootabteilung Amsterdam überwiesen.
08.09.1942  Von der Ausbildungabteilung Amsterdam an die Gruppe Süd abgegeben.
23.07.1942  Von Amsterdam unter Führung von Maschinist Renz nach Dresden zum Autobahntransport in Marsch gesetzt mit Übergabepunkt MAST ( Marine Ausrüstungsstelle ) Linz

Hallo Theo,

im Geh. OTB Nr. 10/1940 folgendes:

" Beim Sperrkommandanten Swinemünde am 16.10.1939 Motorboot " Möwe " in Dienst gestellt und am 04.01.1940 wieder außer Dienst gestellt."

Ist jetzt natürlich etwas weit hergeholt, jedoch der Einsatzort Swinemünde könnte darauf hindeuten, daß es sich um das gleiche Boot handelt. Die Daten widersprechen sich auch nicht, es sieht daher so aus, als wäre das Boot schon vorher in KM-Diensten gewesen und wurde zwischenzeitlich zurückgegeben, um für Seelöwe wieder reaktiviert zu werden.

Grüße
René

Offline Chrischnix

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3170
Re: Die Boote des Seekommandanten Kreta
« Antwort #10 am: 01 Juni 2009, 10:02:04 »

Hallo auch

"Möve" oder "Möwe" ?
Vieleicht vom Typ her doch so ein Boot wie dieses:
http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,9430.0.html