Technik und Waffen > Formeln und Begriffe

Einwalzen der Kesselrohre = ?

<< < (2/2)

Albatros:
Hallo Tri,

 top genau,hier kann man sehen wie der Arbeitsvorgang stattfindet genauso werden sie es auf TA 39 gemacht haben.

@ Teddy Suhren

war klar,hier handelt es sich bei TA 39 um eine Reparatur,der Arbeitsvorgang ist aber der selbe,ob nun Neubau oder Erneuerung. :MZ:

Gruß, :MG:

Albatros

Peter Strasser:
 :MG:

Tyrsus:
Peter Strasser, danke für die schönen Bilder...

Bilde mir ein, neben dem klasischen Bördelwalzen auch irgendwo von einem Verfahren gelesen zu haben, bei dem das Wasserrohrende in einem leicht konischen, quergerillten Lager zu ruhen kam und dort mittels passendem Kegelstumpfzapfen und Schlosserhammer eingeschlagen wurde (geht logischerweise nur bei nahtlos gezogenen Rohren). Soll bei den engen unteren Wassersammlern in Yarrow- u. Dergl. Kesseln angewandt worden sein, da der Mann im Inneren einfach nicht den Platz hatte, ein Werkzeug mit Kurbel oder Haspel zu bedienen. Soll der Einfachheit halber auch als "Walzen" bezeichnet worden sein.

Leider ist da meine Erinnerung etwas nebulös...

Peter Strasser:
Nich nur Bilder gucken, auch Text lesen  :-D

Tyrsus:
War nur so eine Erinnerung... wüßte jetzt auch nicht, in welchem Zeitraum das praktiziert worden sein sollte...

Hier sind die Lager ja zylindrisch und es wird ganz regulär gewalzt...

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln