collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Seekriegsrecht  (Gelesen 3998 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1753
Seekriegsrecht
« am: 06 Juni 2007, 18:33:19 »
Ich versuche meine Lektüre immer irgendwo zwischen heftig und so-zum-wegknuspern zu balancieren. Müde nach der Arbeit im Zug hab ich doch lieber was, wo man nicht jeden Augenblick jedes Wort und jeden Halbsatz auf die Goldwaage legen muss. Entspannt und zufrieden neben einem guten Glase Wein lese ich auch gern mal was, wo man jede Formulierung liebevoll überdenken muss.

Für letztere Katekorie hab ich mich grad in eine sehr feine Buchreihe verliebt:

Das geltende Seekriegsrecht in Einzeldarstellungen:
1   „Wirtschaftskrieg und Seekrieg“; Dietrich Steinicke         
2   „Die Zulässigkeit von Sperrgebieten im Seekrieg“; Jürgen Schmitt
3   „Das Navicertsystem“; Dietrich Steinicke; 1-185 Seiten Teil 3.1; 186-368 Seiten Teil 3.2
4   „Das Angarienrecht“; Anthon-Heinrich Schröder;
5   „Luftkrieg gegen d. Seehandel“; Sigfrid Schlechte      
6   „Wenden Prisengerichte Völkerrecht an?“; Bernhard Böckermann
7   „Das Recht der Prise gegen Neutrale in der Praxis des Spaetmittelalters“
Karl-Heinz Böhringer
8   „Die Zulässigkeit der Ausübung des Prisenrechts während eines Waffenstillstands“
Edgar Kappelhoff-Wulff
9   „Die Friedensblockade“; Wolfgang Schumann
10   „Die Anwendung von Seekriegsrecht in militärischen Konflikten seit 1945“; Rolf Ottmüller

Fortgesetzt als:
Das geltende Seevölkerrecht in Einzeldarstellungen:
11   „Völkerrechtliche Fragen des Eigentums an Wracks auf dem Hohen Meer“;
Heidi Engert-Schüler                  
12   „Völkerrecht und deutsche Prisenrechtsprechung im Zweiten Weltkrieg“; Heinrich Dietz
13   „Das Übereinkommen Nr. 147 der Internationalen Arbeitsorganisation vom 29. Oktober 1976 über Mindestnormen auf Handelsschiffen“ ; Dierk Lindemann
14   „Die Streitbeilegung im Tiefseebergbaurecht“; Niels-Jürgen Seeberg-Elverfeldt   


Offensichtlich ist nicht alles davon relevant für meine Vorlieben. Die Bände 7 oder 10 treffen nicht recht den Zeitbereich, der mich interessiert, die 8 ist mir zu speziell, die 13 oder 14 sind mir ausgesprochen gleichgültig. Aber so insgesammt muss ich sagen ist das doch eine Buchreihe, wo ausgesprochen viele schöne Sachen bei sind!
Und so irrelevant ist das denn ja nicht. Viel, viel Unkraut wuchert um das Thema Seekriegsrecht. Zu jedem echten Kriegsverbrechen gibt es immer gleich fünf, die sich diverse Leute ausgedacht haben, damit die von ihnen bevorzugte Seite etwas besser da steht – Motto: Die anderen haben aber auch ...
Ist dann doch spannend zu lesen, ob die anderen wirklich auch ... und wo da Rechte verletzt, verbogen oder einfach neu erfunden wurden.

Das sind vielfach Seminararbeiten oder gar Doktorarbeiten in Jura. Klar gibt’s auch fragwürdige Doktorarbeiten auf der Welt aber so insgesammt ist das in Sachen Hieb und Stichfestigkeit schon eine andere Spielklasse als wenn da jemand seine Erlebnisse zum Besten gibt.

Leichte Kost sind die Bücher allesammt sicher nicht (zumindest die, die ich habe nicht); allesammt so zwischen 50 und 300 Seiten; man liesst da schon länger dran.
Auch muss man ein wenig Jagdglück haben, um mal eines zu erhaschen. Aber die Bundswehr scheint die gerade reichlich auszusondern. Meine sind von diversen Antiquariaten aber alle haben vorne Verteidigungsministeriums Stempel drin.

Und es lohnt sich wirklich sich mal das eine oder andere zuzulegen!
 
Ufo
« Letzte Änderung: 15 Februar 2020, 14:17:33 von ufo »

Offline Ferenc

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 841
Re: Seekriegsrecht
« Antwort #1 am: 06 Juni 2007, 20:32:46 »
Hallo Ufo,
Nicht schlecht. Alle Bücher durchackern kommt ja fast einer Diplomarbeit gleich.
Viel Spass beim lesen.

mfg
Ferenc
 :-)

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7436
Re: Seekriegsrecht
« Antwort #2 am: 06 Juni 2007, 23:11:03 »
Hallo Ufo,

sind wirklich größtenteils mit großer Mühe und viel Arbeit zusammen getragene Daten und Fakten zu den einzelnen Gebieten.

Band 4 z.B. erklärt großartig den Vorgang ! Wäre nur sehr schön gewesen wenn die vielen Schiffe nicht immer mit Anzahl und BRT-  Zahl aufgeführt worden wären sondern auch einige Namen.
Band 12 Ganz große Klasse, da hat einer sicher monatelang die weit über 1000 Akten des Prisenhofs Hamburg durchgearbeitet, teilweise aber sich in rechtlichen Auslegungen verzettelt die damals durch die tatsächlichen Vorgänge überholt wurden.

Band 8 habe ich hier nicht, meine aber den Band gelesen zu haben. Kann aber auch sein das ich andere Sachen zum Thema hatte.

Dann gibt es von der Reihe auch noch Werkhefte.
Nr. 20 Handelschiffahrt und Prisenrecht ist z. B. sehr gut.

Schade das sich kein Werk zu Internierung von Schiffen ud Flugzeugen finden läßt.


Auf jeden Fall bringen diese Bände viel Licht in den ganzen teilweise doch unbekannten Vorgängen.

Gruß

Theo

...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1753
Re: Seekriegsrecht
« Antwort #3 am: 20 Juni 2007, 11:20:52 »
Noch einen schöner Fang zu dem Themenbereich:

„Die Deutsche Prisenrechtsprechung im Zweiten Weltkrieg“, Dissertation von Gerald Kretschmer, Bonn, 1967

Gibt im Anhang ein Verzeichnis sämmtlicher vor Deutschen Prisengerichten bearbeiteten Fällen von Aade bis Zwerver. Praktisch zum Nachschlagen.
Ansonsten geht er in Länge und Breite auf den genauen Ablauf des Prisenverfahrens ein mit allen möglichen Abweichungen und Besonderheiten sorgfältig mit Beispielen (die man praktischer weise nun anhand des Schiffsregisters verfolgen kann) untermauert.

Feines Buch!

Ufo

Offline Thomas

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 709
Re: Seekriegsrecht
« Antwort #4 am: 20 Juni 2007, 22:14:28 »
Hallo ufo und Theo,

die Reihen kann ich ebenfalls sehr empfehlen, sie stellen  Grundlagen zum Völkerrecht im Seekrieg dar.
Herzlichen Dank für den Tipp zur Prisenrechtsprechung, das habe ich mir gerade bestellt.


Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7436
Re: Seekriegsrecht
« Antwort #5 am: 20 Juni 2007, 23:08:53 »
Hallo Thomas,
vielen Dank für den Kaufhinweis.
Hätte nie gedacht das ich eine Dissertation für 12 Euro !! noch kaufen kann.

DAMALS HABE ICH DEN bAND AUSGELIEHEN !!
Dank und Gruß

theo
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1753
Re: Seekriegsrecht
« Antwort #6 am: 17 März 2008, 13:37:54 »
Mal so als Empfehlung:
Bernhard Kievel Rare Books (zum Beispiel via abebooks oder zvab) hat gerade den Band 4 "Das Angarienrecht" von Anthon-Heinrich Schroeder fuer recht preiswerte 18 Euro.

Wer das Thema Seekriegsrecht mag – ist zumindest was zum drueber nachdenken! Die Buecher sind doch relativ selten und so viel billiger wird man es kaum erhaschen.

Ufo

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1753
Re: Seekriegsrecht
« Antwort #7 am: 01 Dezember 2009, 11:34:43 »
Aus der Reihe der Werkhefte gibt es grad den dritten Band beim Antiquariat Daniel Viertel zum Beispiel via Booklooker:
http://www.booklooker.de/app/detail.php?pid=76312&buchID=562202572

Tja - immer noch gut 15 Euro fuer ein duennes Heftchen aber der Autor Siegfried Schlechte macht da doch recht deutlich warum die Kontinentalmaechte (hier massgeblich Frankreich und Deutschland) ein von den Angelsachsen recht verschiedenes Kriegsbild hatten und warum was die eine Schule fuer himmelschreiendes Unrecht haelt bei den anderen einfach nur banaler Krieg ist. Auch arbeitet er recht deutlich heraus wie die allgemeine Vorstellung vom Kriege in den dreissiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts durch rasch fortschreitende Waffenentwicklung teilweise ueberholt wurde.

Ich wuerde dem Autor nicht in jedem Zug seiner Bewertung der Britischen/Englischen Geschichte folgen aber das ist kaum von Belang. Das Buch macht jedenfalls entschieden klarer warum Recht und Unrecht im Kriege gar nicht sooo einfach zu bewerten war und ist.

Gutes Buechlein!
Ufo

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1753
Re: Seekriegsrecht
« Antwort #8 am: 08 September 2010, 15:33:50 »
Noch einen schöner Fang zu dem Themenbereich:

„Die Deutsche Prisenrechtsprechung im Zweiten Weltkrieg“, Dissertation von Gerald Kretschmer, Bonn, 1967

Gibt im Anhang ein Verzeichnis sämmtlicher vor Deutschen Prisengerichten bearbeiteten Fällen von Aade bis Zwerver. Praktisch zum Nachschlagen.
Ansonsten geht er in Länge und Breite auf den genauen Ablauf des Prisenverfahrens ein mit allen möglichen Abweichungen und Besonderheiten sorgfältig mit Beispielen (die man praktischer weise nun anhand des Schiffsregisters verfolgen kann) untermauert.

Feines Buch!

Ufo


Ich sah gerade, dass das Versandantiquariat vorZEITEN diese Arbeit im Angebot hat. Zum Beispiel via www.ZVAB.com zu haben. Fuer 35 Euro nicht gerade nachgeworfen aber vielleicht fuer die besser Betuchten?  :-D
Das ist jedenfalls ein feines Nachschlagewerk!

Ufo

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1753
Re: Seekriegsrecht
« Antwort #9 am: 18 Februar 2012, 19:38:40 »
Moecht ich doch mal diesen aeltlichen Thread nutzen, um auf eine wunderbare Neuerwerbung in meinem Seerechtsregal hinzuweisen:

Knut Neuss
"Die Entwicklung des Prisenrechts im Zweiten Weltkrieg"
Dissertation an der Julius-Maximilians Universitaet zu Wuerzburg
1966
236 Seiten

Neuss verfolgt da in ausgesprochen uebersichtlicher Weise die Entstehung und Veraenderung des modernen Prisenrechts bis 1939 und zeigt dann auf wann und von wem dieses Recht nach und nach durch Erweiterungen, Auslegungen und Aushoelungen bis 1945 regelrecht demontiert wurde.
Die Arbeit ist ausgesprochen klar und lesbar geschrieben; die Gliederung sehr klar und uebersichtlich. Das Buch laesst sich gut 'einfach' so weglesen. Nun - 'einfach' ist bei dem eher verzwickten Thema etwas uebertrieben aber es gelingt ihm doch die Sachverhalte deutlich darzustellen und verschiedenen Auslegungen und Meinungen zu beleuchten.

Echt nett zu lesen.

Kann ich nur empfehlen nach dem Buch mal Ausschau zu halten. Meines ist wohl relativ kuerzlich von der FU Berlin ausgesondert worden. Mag sein, dass die Arbeit inzwischen ein Alter erreicht hat wo auch andere Bibliotheken immer mal Exemplare auf den Markt schmeissen. Es lohnt sich eines zu ergattern.

Ich finde es lohnt sich sowieso sich mit dem Thema Seerecht zu befassen, damit man eben nicht nur immer auf Platitueden angewiesen ist wie 'Es haben doch Alle ...', 'Siegerjustiz', 'Verbecherregime' und so weiter.

Lesenswert!

Ufo   

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1753
Re: Seekriegsrecht
« Antwort #10 am: 15 Februar 2020, 14:16:22 »
Ich zerre diesen Thread mal wieder aus der Versenkung einfach auch weil es sich lohnt immer mal wieder Werbung fuer diese Buchreihe zu machen.

Es ist ja doch durchaus auch komplex was erlaubt und was verboten war, wo Verbrechen und wo Recht geschahen. Ich muss gestehen mich bestaerkt die Beschaeftigung mit dem Thema eigentlich nur im meiner Ansicht, dass es gerechten "guten" Krieg nicht gibt.

Ja, aber der Grund warum ich auf diesen Thread zurueckkomme ist ein antiquarischer Fang:
Aus der Reihe der Werkhefte die Nummer 5.

Die hatte ich viele Jahre vergeblich gesucht, weil ich die nur unter ihrem Untertitel kannte:
"Die Annahme eines Navicerts als feindselige Unterstuetzung".

Tatsaechlich ist der Titel des Heftes:
"Kriegsbedingte Risiken der neutralen Seeschiffahrt".

Auf 51 Seiten kommt der Autor Dietrich Steinicke sehr ueberzeugend zu dem Schluss, dass die Annahme eines Britischen Navicerts (oder im Gegenzuge eines Geleitscheines der Achse) allein noch keine Unterstuetzung der jeweiligen Kriegspartei darstellt. Eine Seite wissen lassen welche Handelsgueter da herumschippern gibt der Gegenseite nicht das Recht eine Prise zu nehmen.
Tatsaechlich haette zum Beispiel ein schwedischer Dampfer durchaus mit doppelten Papieren; mit Geleitschein und Navicert nach Suedamerika dampfen koennen ohne einer Seite ein Recht zum Zugriff zu geben. Spannend wie schmal der Grat zwischen Recht und Unrecht zu See da wird.

Ja, aber um nochmal drauf hinzuweisen: die Buecher und Hefte dieser Reihe sind inzwischen in einem Alter, wo die oft von oeffentlichen und Instituts-Bibliotheken aussortiert warden. Da kann man immer mal Schnaeppchen erhaschen.

Ufo