collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Bestand und aktuelle Aktivitäten der russischen Marine  (Gelesen 11099 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.


Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5959
Re: Bestand und aktuelle Aktivitäten der russischen Marine
« Antwort #91 am: 09 Mai 2022, 17:58:21 »
Hallo,
Möglicherweise wurden am 7./8.5 Weitere Raptorboote zerstört
http://www.hisutton.com/Russia-Raptor-Boat-002.html
Zitat
Diese beiden, die anscheinend am 7./8. Mai getroffen wurden, bringen die Gesamtzahl auf 5. Die meisten oder alle sind Projekt 03160-Raptors. Möglicherweise sind einige die sehr ähnlichen Angriffsboote BK-16/18. Aber die letzten beiden waren definitiv Raptors.
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline cam

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 723

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5959
Re: Bestand und aktuelle Aktivitäten der russischen Marine
« Antwort #93 am: 11 Mai 2022, 16:51:10 »
Hallo,
Ein Artikel von HI Sutton über die Bedeutung der Schlangeninsel im Ukrainekrieg und die damit zusammenhängenden Schiffsverluste  :MG:
https://www.navalnews.com/naval-news/2022/05/how-the-russian-navy-is-losing-dominance-the-curse-of-snake-island/
Zitat
Die größte Auswirkung des Verlustes des Kreuzers Moskva besteht darin, dass das nördliche Schwarze Meer ein sicherer Ort für ukrainische Flugzeuge ist. Insbesondere für die TB2-Drohnen der ukrainischen Marine. Dieser taktische Verlust könnte strategische Auswirkungen haben....
Der erste große Schritt der Ukraine scheint darin bestanden zu haben, die Luftverteidigung auf der Insel mit einem Drohnenangriff auszuschalten. Ein starkes SA-15-Tor-Raketensystem sorgte zumindest theoretisch für die lokale Luftverteidigung. Die Entfernung dieses Systems ermöglichte es den TB2-Drohnen der ukrainischen Marine, in der Nähe herumzulungern. Die ersten Opfer der russischen Marine waren am 2. Mai zwei Raptor-Angriffsboote....
Am 7. Mai versuchte Russland, ein Ersatzraketensystem vom Typ SA-15 auf der Insel zu landen. Eine TB2-Drohne erwischte das Landungsboot der Pr.11770 der Serna-Klasse auf frischer Tat und traf es, als es gerade entladen wurde . Der Angriff war verheerend und das Schiffswrack blockierte den Landeplatz....
Russland betrieb immer noch Raptors in der Gegend, aber zwei weitere wurden am 8. Mai von einem TB2 eliminiert. ...
...Aber es ist noch nicht vorbei, Russland scheint entschlossen zu sein, das winzige Stück strategischer Immobilien zu halten. Am 9. Mai wurde ein weiteres Landungsboot , eine etwas größere Dyugon-Klasse Pr.21820, neben der Insel Snake beobachtet. Wir gehen davon aus, dass dies wahrscheinlich der Versuch war, ein weiteres SA-15-Tor-Luftverteidigungssystem zu liefern.
[Übersetzt mit chrome]
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline maxim

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2302
Re: Bestand und aktuelle Aktivitäten der russischen Marine
« Antwort #94 am: 11 Mai 2022, 17:00:13 »
Ob Admiral Makarow und Admiral Essen jetzt getroffen wurden, ist immer noch unklar oder?

Offline Bergedorf

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1219
Re: Bestand und aktuelle Aktivitäten der russischen Marine
« Antwort #95 am: 11 Mai 2022, 17:33:06 »
Moin,

die sind beide gestern (hintereinander) beim Ein- und Auslaufen in Sewastpol gesichtet worden. Also beide Einsatzbereit.

Interessant ist, dass die Russen immer noch kleine Einheiten zur Schlangeninsel schicken. Mal sehen wann die Ukrainer den nächsten Erfolg melden.

Gruß

Dirk

Offline Wiking

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 629
Re: Bestand und aktuelle Aktivitäten der russischen Marine
« Antwort #96 am: 11 Mai 2022, 17:43:55 »

die sind beide gestern (hintereinander) beim Ein- und Auslaufen in Sewastpol gesichtet worden. Also beide Einsatzbereit.

Gruß

Dirk

Hallo,

kannst Du die Quelle der Meldung nennen?

Wiking :MG:

Offline Bergedorf

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1219
Re: Bestand und aktuelle Aktivitäten der russischen Marine
« Antwort #97 am: 11 Mai 2022, 17:47:08 »
Moin Viking,

müßtest Du u.a. bei

https://twitter.com/CovertShores

finden können. Da ich keinen Zwitter-Accout habe, komme ich leider nicht meha an die Tweets ran.

Gruß

Dirk

Nachtrag: Ich glauibe dieser User hatte die beiden Schiffe identifiziert (unterscheiden sich wohl an einer kleinen Antenne):
https://twitter.com/TheShipYard2/status/1524139997451882498

Offline Wiking

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 629
Re: Bestand und aktuelle Aktivitäten der russischen Marine
« Antwort #98 am: 11 Mai 2022, 19:29:32 »
Hallo,

also die Meldung lautet zur Admiral Makarow ..... :MZ:
https://twitter.com/search?q=%D0%90%D0%B4%D0%BC%D0%B8%D1%80%D0%B0%D0%BB%20%D0%9C%D0%B0%D0%BA%D0%B0%D1%80%D0%BE%D0%B2&src=typeahead_click&f=top
10. Mai
Berichten zufolge verließ eine Fregatte der Grigorovich-Klasse, möglicherweise die Admiral Makarov, den Hafen von Sewastopol um 13:30 UTC mit voller Geschwindigkeit
https://pbs.twimg.com/media/FSaADw7XoAEnOC3?format=png&name=small

Wiking

« Letzte Änderung: 11 Mai 2022, 19:55:45 von Wiking »

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5959
Re: Bestand und aktuelle Aktivitäten der russischen Marine
« Antwort #99 am: 11 Mai 2022, 20:11:22 »
Hallo,
https://twitter.com/CovertShores/status/1524436026340614146?t=aoZHXhGL9SY2vrMhaGESuQ&s=19
Auf der heutigen Luftbildauswertung von HI Sutton hat er Admiral Makarow und Admiral Essen genannt
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Bergedorf

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1219
Re: Bestand und aktuelle Aktivitäten der russischen Marine
« Antwort #100 am: 12 Mai 2022, 00:40:53 »
Hallo,

also die Meldung lautet zur Admiral Makarow ..... :MZ:
https://twitter.com/search?q=%D0%90%D0%B4%D0%BC%D0%B8%D1%80%D0%B0%D0%BB%20%D0%9C%D0%B0%D0%BA%D0%B0%D1%80%D0%BE%D0%B2&src=typeahead_click&f=top
10. Mai
Berichten zufolge verließ eine Fregatte der Grigorovich-Klasse, möglicherweise die Admiral Makarov, den Hafen von Sewastopol um 13:30 UTC mit voller Geschwindigkeit
https://pbs.twimg.com/media/FSaADw7XoAEnOC3?format=png&name=small

Wiking

Die sind von - wie ich meine - TheShipYard2 anhand der unterschiedlichen Antenne identifiziert worden. Da ist wohl (aus meiner Sicht leider) nichts dran, dass die Schiffe wesentlich beschädigt wurden.

Gruß

Dirk

Offline maxim

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2302
Re: Bestand und aktuelle Aktivitäten der russischen Marine
« Antwort #101 am: 12 Mai 2022, 14:13:55 »
Das ist schade, dass es nur diese Twitter-Kommentare gibt. Bei einem der Links findet man haufenweise Postings mit alten Fotos, aber auch eines, was das Auslaufen zeigt. Aber wann das gemacht wurde? Es ist doch auch nur ein Foto und Fotos kann man leicht verändern oder aus dem Kontext reißen.

Wie kann man den die Fregatten der Admiral Grigorowitsch-Klasse unterscheiden? "Unterschiedliche Antenne" von was?

Offline Ulrich Rudofsky

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6129
    • Mein Google Picasa Album
Re: Bestand und aktuelle Aktivitäten der russischen Marine
« Antwort #102 am: 12 Mai 2022, 14:32:11 »
Wo ist das Bergungsschiff Kommuna?   Ist das Schiff noch  im Einsatz bei der Moskwa?
Ulrich Rudofsky

Offline Bergedorf

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1219
Re: Bestand und aktuelle Aktivitäten der russischen Marine
« Antwort #103 am: 12 Mai 2022, 18:07:36 »
Moin,

TheShipYard meldet, dass Ataman Platov bei Snake Island gesunken ist:

https://twitter.com/TheShipYard2/status/1524778540025012224

Gruß

Dirk

Offline Woelfchen

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1088
Re: Bestand und aktuelle Aktivitäten der russischen Marine
« Antwort #104 am: 13 Mai 2022, 07:00:50 »
Angeblich wurde ein weiteres russisches Schiff nahe der Schlangeninsel getroffen. Die "Wsewolod Bobrow" soll beschädigt sein.
Zeit Online , mit bezug auf "Maxar" (Satelitenbild) und ukrainischen Quellen.

Grüße
Johannes