collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: KTB Ldgs.Pi.Btl. 771 (1943)  (Gelesen 996 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3672
KTB Ldgs.Pi.Btl. 771 (1943)
« am: 06 Dezember 2021, 16:28:35 »
Nach Auswertung des KTB Landungspionierbataillon 771 (1.5.1943 - 31.8.1943) ergaben sich kleine Änderungen und viele Ergänzungen bei folgenden Pionierlandungbooten:

L 54  L 61  L 68    L 103  L 118  L 124  L 213  L 217  L 302
L 55  L 64  L 70    L 104  L 121  L 125  L 214  L 258  L 315
L 57  L 66  L 101  L 109  L 122  L 211  L 215  L 259  L 316
L 59  L 67  L 102  L 110  L 123  L 212  L 216  L 264  L 317

Außerdem bei folgenden Siebelfähren und Sturmbooten:

HECHT (I)     PiLF 32     PiLF 243        S.B. 1083
HECHT (II)    PiLF 148   PiLF 244        S.B. 1090
HUCHEN (I)   PiLF 241   PiLF 245        S.B. 1091
HUCHEN (II)  PiLF 242   PiLF 246        S.B. 1100

Die Pi.-Fähren HECHT und HUCHEN sind auch weiterhin keiner Nummer zuzuordnen.
Die Fähre HUCHEN (I) trägt bei Gröner die Nummer LF 4. Es ist aber denkbar, dass es sich bei LF 4 um eine taktische Nummer handelt.
Die taktischen Nummern wechselten allerdings von Zeit zu Zeit.

Viele Grüße, Thomas
« Letzte Änderung: 07 Dezember 2021, 12:55:08 von TW »

Offline JensA

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 302
Re: KTB Ldgs.Pi.Btl. 771 (1943)
« Antwort #1 am: 06 Dezember 2021, 19:43:16 »
Hallo Thomas,

Hast Du auch Interesse an dem Landungs.Pi.Lehr- u. Ers.Rgt.?

Es war ab Sommer 1943 in Dänemark stationiert, und ich habe einige wenigen Auskünfte über es gesammelt.

mfg.
Jens

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 9277
    • Chronik des Seekrieges 1939-1945
Re: KTB Ldgs.Pi.Btl. 771 (1943)
« Antwort #2 am: 06 Dezember 2021, 22:35:21 »
@TW:  :TU:)

@JensA:  :TU:)


 :MG:

Darius

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3672
Re: KTB Ldgs.Pi.Btl. 771 (1944)
« Antwort #3 am: 13 Dezember 2021, 17:12:38 »
Bei der Auswertung des Konvoluts Barch RH 46/697 des Ldgs.Pi.Btl. 771 in der Adria stieß auf den interessanten Sondereinsatz des Führungsbootes der 3. Kompanie, dem Sturmboot 351: die Gefangennahme von LtCdr. Jack Churchill, Neffe [??] des brit. Premiers Winston Churchill. Es kostete mich einigermaßen viel Mühe, zuerst den Auftrag eines ominösen Sondereinsatzes und dann die Person eines Gefangenen mit berühmtem Nachnamen, nämlich den richtigen "Jack", im Internet zu finden. Seine Erlebnisse nach Gefangennahme sind besonders spannend. Hier geht es über unsere Gesamtchronik zum aufschlussreichen englischen Wiki-Artikel:

https://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/landungsfahrzeuge/lfz_chronik_ausgabe.php?where_value=21458

Schönen Abend,
Thomas

P.S. Er war kein Neffe des Premierministers. Der Neffe war vielmehr John Spencer-Churchill, der 11. Herzog von Marlborough, geboren 1926.
« Letzte Änderung: 13 Dezember 2021, 18:08:45 von TW »

Online bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5996
Re: KTB Ldgs.Pi.Btl. 771 (1943)
« Antwort #4 am: 13 Dezember 2021, 19:52:01 »
Hallo Thomas,
interessante Biografie  :MG:
Die Befreiung der Sonderhäftlinge in Südtirol  war Vorlage für den Film
"Wir Geiseln der SS" https://de.wikipedia.org/wiki/Wir,_Geiseln_der_SS
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3672
Re: KTB Ldgs.Pi.Btl. 771 (1943)
« Antwort #5 am: 13 Dezember 2021, 21:06:49 »
Danke, Beate, für den Hinweis.
Die Art und Weise der SS, zu einem Sonderabkommen mit den Westalliierten zu kommen (was sie nachträglich auch noch zum "Widerstand" gegen Hitler hoch stilisierte) ist für mich nur schwer verständlich. Die Geiselnahme sollte wohl darüber hinwegtäuschen, dass die SS den Alliierten nichts zu bieten hatte, aber selbst wenn diese auf den Handel mit einem Frieden ohne bedingungslose Kapitulation eingegangen wären, so wäre von den Geiselnehmern am Ende mit Sicherheit keiner straflos davongekommen.
Viele Grüße, Thomas
« Letzte Änderung: 13 Dezember 2021, 21:16:57 von TW »