collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Minensucher: M 1062 Schütze  (Gelesen 560 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline supermac

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 6
Minensucher: M 1062 Schütze
« am: 15 November 2021, 23:29:14 »
Die Minensuchboote der Klassen 340 und 341 waren SM-Boote (Schnelle Minensuchboote), keine Küstenminensuchboote!

edit: Umlaut in der Threadüberschrift korrigiert - Schorsch -
« Letzte Änderung: 17 November 2021, 10:52:58 von Schorsch »

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3450
Re: Minensucher: M 1062 Schütze
« Antwort #1 am: 17 November 2021, 10:00:41 »
Hallo Wolfgang,
Dein Einwurf bezieht sich auf die Datenbank "Deutsche Minensucher".
Diese Boote wurden als Schnelle Minensucher bezeichnet, aber das Feld FUNKTION verweist nicht auf die Bezeichnung, sondern auf die Einsatzfunktionen.

Wir haben dafür eine begrenzte Anzahl von Kategorien gebildet. Erste Unterscheidung: Minensuchboot oder Räumboot? Hilfsminensuchboot oder Hilfsräumboot? Zweites Kriterium: Hochsee-, Küsten-, oder Binnensuchboot?

Bei der Volksmarine hießen die Boote auf einmal -schiffe 🙄
Es waren kombinierte Minensuch- und räumboote.

Nochmal zur Bezeichnung "Schnelles Minensuchboot":
Was heißt denn eigentlich "schnell"? Räumten sie schneller als Küstensuchboote? Oder war ihre Maximalgeschwindigkeit höher? Für ihre Funktion stellt sich die Frage, ob sie Hochseetauglichkeit besaßen oder Inshoretauglichkeit (geringer Tiefgang).

Die Schnelligkeit hängt ja wohl eher davon ab, welches Räumgeraet zum Einsatz kam, oder?

Nichtsdestoweniger herzlichen Dank für Deinen Einwand
Viele Grüße, Thomas

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 20908
  • Always look on the bright side of Life
Re: Minensucher: M 1062 Schütze
« Antwort #2 am: 17 November 2021, 10:19:03 »
moin,

Oder war ihre Maximalgeschwindigkeit höher?
Ja

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline supermac

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Minensucher: M 1062 Schütze
« Antwort #3 am: 19 November 2021, 18:50:46 »
Es gab insgesamt 30 SM-Boote (SM 1 - 30). Die 10 Boote der Klasse 340, SM 4, 8, 10 - 17, die dem 1. MSG in Flensburg angehörten, hatten zwei Mercedes-Benz Dieselmotoren mit je 2250 PS, die übrigen 20 Boote der Klasse 341, die dem 3. MSG in Kiel und dem 5. MSG in Olpenitz angehörten, hatten zwei Maybach Dieselmotoren mit je 2380 PS.  Die Boote waren für den Einsatz in Küstengewässern gedacht. Für die Räumung der Zwangswege wurden sie auch in der Nordsee eingesetzt. Die Höchstgeschwindigket beider Klassen betrug 25 kn. Dieser Geschwindigkeitsvorteil wurde nicht zum Räumen, sondern für Verlegungsmärsche genutzt. Anfang der 70er Jahre wurde die Höchstgeschwindigkeit aus Kraftstoffersparnisgründen auf 15 kn begrenzt.
 Ursprünglich war für einen Teil der Boote ein Voith-Schneider-Antrieb vorgesehen, der sich aber nicht bewährte.

Moin
Wolfgang

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3450
Re: Minensucher: M 1062 Schütze
« Antwort #4 am: 20 November 2021, 11:43:23 »
Anfänglich hatte ich die Schnellen Minensuchboote mit den SM-Nummern aufgeführt und auch dementsprechend sortiert. Allerdings gibt es Niemanden, der nach einem Boot im Suchfeld "Name/Kennung" nach der SM- bzw. der KM-Nummer sucht, sondern immer mit der Bordnummer. Daher habe ich das vor kurzem geändert. Erscheint mir sinnvoll, auch weil nun alle Boote mit identischer Bordnummer angezeigt werden. Allerdings ist im Feld "Kennung" nur die erste PN angegeben, alle weiteren in der Schiffschronik.

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 20908
  • Always look on the bright side of Life
Re: Minensucher: M 1062 Schütze
« Antwort #5 am: 22 November 2021, 17:33:45 »
moin,

Die Boote waren für den Einsatz in Küstengewässern gedacht.
Mehrfache Manöver/WINTEX-Erfahrung : auch zum Minenlegen in der Ostsee eingeplant (in der "Spannungsphase" vor dem "Kriegsausbruch")

Gruß, Urs
« Letzte Änderung: 22 November 2021, 19:50:24 von Urs Heßling »
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3450
Re: Minensucher: M 1062 Schütze
« Antwort #6 am: 23 November 2021, 11:34:52 »
Kannst Du beispielhaft eines der WINTEX-Manoever mit SCHÜTZE datummäßig festmachen? Ich kann dann per Anmerkung Erklärungen dranhängen.

Uebrigens finde ich den WINTEX- Artikel in Wikipedia zeitgeschichtlich sehr erhellend. Für das Interessenfeld Marine bringt er jedoch nichts.
Gruß, Thomas

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 20908
  • Always look on the bright side of Life
Re: Minensucher: M 1062 Schütze
« Antwort #7 am: 23 November 2021, 11:47:43 »
moin, Thomas,

Kannst Du beispielhaft eines der WINTEX-Manoever mit SCHÜTZE datummäßig festmachen?
Leider nein.
Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit WINTEX 77, aber das ist eindeutig zu unsicher.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3450
Re: Minensucher: M 1062 Schütze
« Antwort #8 am: 23 November 2021, 12:20:31 »
Mal anders geforscht:
WINTEX 79 fand vom 14.2. bis 23.3.1979 statt.
Welche Minensucher nahmen daran teil?